Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 .. 360 . 370 . 380 . 390 . 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 . 410 . 420 . 430 . 440 .. 500 .. 600 .. 700 .. 800 ... 1000 ... Letzte |nächste|

Virtueller - B&W Stammtisch >DAS ORGINAL<

+A -A
Autor
Beitrag
Litefor
Inventar
#19880 erstellt: 03. Feb 2012, 09:46
Das stimmt. Ich würde meinen, dass der Unterschied PM1 zu CM5 größer ist als PM1 zu 805 Diamond. Sie kommt schon sehr nahe ran an die 805, und das zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Wenn Du Gelegenheit zum Probehören hast, berichte mal, wie es war.
jd17
Inventar
#19881 erstellt: 03. Feb 2012, 10:45

Reinhard schrieb:
Bin zwar kein B&W-Kenner, aber die 84 Punkte für die CM5 fand ich schon immer übertrieben...

warum? weil die punkte sich normalerweise noch linearer am verkaufspreis orientieren?

wen interessiert die audio? hör die lautsprecher einfach an und bilde dir deine eigene meinung.
aber mal ganz nebenbei - als dynaudio-fan solltest du mit einer kleinen Focus sicher besser fahren. gerade die 140 ist doch ein traum! den nachfolger konnte ich noch nicht hören...
Reinhard
Inventar
#19882 erstellt: 03. Feb 2012, 11:05

jd17 schrieb:

Reinhard schrieb:
Bin zwar kein B&W-Kenner, aber die 84 Punkte für die CM5 fand ich schon immer übertrieben...

warum? weil die punkte sich normalerweise noch linearer am verkaufspreis orientieren?
...


Nicht immer gleich so gnatzig ohne die Fakten zu kennen. Ich bin kein Zeitungsfetischist , habe mich nur auf die AUDIO-Punkte bezogen, weil Litefor das Thema vorgelegt hatte.

Ich fand die 84 Punkte übertrieben eben weil ich sie probegehört und mit meiner damaligen Focus 140 verglichen hatte. Die 140 war in der Tat fast mein Ideallautsprecher, wenn da nicht die Bassübertreibung gewesen wäre, die bei mir (und auch anderen) bei zahlreichen Aufnahmen zu Dröhnen führte. Die CM5 hatte m. E. nicht die Klasse der 140, wurde aber von Audio in dem Bereich eingeordnet. Sie fast mit der Sonus Faber Liuto Monitor oder einer Thiel SCS4 gleichziehen zu lassen, ist m. E. übertrieben.

Gruß Reinhard
Ohrfutter
Stammgast
#19883 erstellt: 03. Feb 2012, 11:10

Mike_O. schrieb:
Diese Skulptur als schnöde Box zu bezeichnen, grenzt fast schon an Frevel.

Genau!


Mike_O. schrieb:
Mein Hörraum hat nur 18 qm.

Weiha, ich dachte das wäre ein Spaß. Ich denke dann ist die 802 doch etwas übetrieben. Kann mir gut vorstellen, dass Du dann ordentlich mit Raummoden zu kämpfen hast.


Mike_O. schrieb:
Sehr wahrscheinlich, dass die 802 nicht mal annähernd ihr volles Potential ausreizen kann.

Und sehr wahrscheinlich wird sie nicht wirklich guten Klang erzeugen können - siehe oben!


Mike_O. schrieb:
Wenn die 802 den Sub überflüssig machen sollten, hätte ich auch keine Probleme mit.

Das wird sie in diesem Raum definitiv!
Jadefalke_3107
Stammgast
#19884 erstellt: 03. Feb 2012, 13:13
Hi


"Mike_O."Wenn die 802 den Sub überflüssig machen sollten, hätte ich auch keine Probleme mit.

Das wird sie in diesem Raum definitiv! :KR


Nich wenn du wirkliches Heimkino willst. Da ist ein Sub Pflicht. Selbst meine 800 bauen im Heimkinobetrieb nicht genügend Druck auf. -> Sub ghört dazu.



Mike_O. schrieb:

Mein Hörraum hat nur 18 qm.


Weiha, ich dachte das wäre ein Spaß. Ich denke dann ist die 802 doch etwas übetrieben. Kann mir gut vorstellen, dass Du dann ordentlich mit Raummoden zu kämpfen hast.


Das sehe ich anderst. Meiner Meinung nach ist es überhaupt kein Problem (und auch nicht übertrieben) die 802 in einem 18m³ Raum zu betreiebn. Mit Raummoden kann man genau so gut in größeren Räumen ein Problem bekommen.

Mfg
jd17
Inventar
#19885 erstellt: 03. Feb 2012, 13:26

Jadefalke_3107 schrieb:
Das sehe ich anderst. Meiner Meinung nach ist es überhaupt kein Problem (und auch nicht übertrieben) die 802 in einem 18m³ Raum zu betreiebn.

agree to disagree.
als ich die fotos von deinem hörraum gesehen habe, mit den 800ern dermaßen in die ecke gepfercht, hat es mich innerlich geradezu zerrissen.
ich habe mir aber gesagt - nicht stänkern hier im thread...

wenn es nun aber soweit kommt, dass du anderen auch zu so etwas rätst sehe ich mich gezwungen einzugreifen.
kleiner raum - ok, das ist eine sache. kann durchaus funktionieren!
aber dann bitte trotzdem die vernünftige aufstellung der lautsprecher beachten. genügend abstand zu den wänden ist nur ein punkt, auf die anderen gehe ich hier nicht ein. wenn deine fotos der dauerhaften realität entsprechen würde ich ohne hören sagen - die 800er spielen locker 50% unter ihrem potential.


Mit Raummoden kann man genau so gut in größeren Räumen ein Problem bekommen.

das ist natürlich vollkommen richtig. stehende wellen gibt es in jedem (unbehandelten) raum. die größe ist dabei eher nebensächlich.


hier kann man mal lesen, wie es richtig geht: lies mich!
lautsprecher auf 1/5 der wand, sitzposition 2/5 zur rückwand.



Nich wenn du wirkliches Heimkino willst. Da ist ein Sub Pflicht. Selbst meine 800 bauen im Heimkinobetrieb nicht genügend Druck auf. -> Sub ghört dazu.

das kann eigentlich nur 2 gründe haben:
1. du möchtest keine neutrale wiedergabe mehr, sondern extrem fetten bass
2. der bass den du suchst wird durch deinen raum "verschluckt"
Jadefalke_3107
Stammgast
#19886 erstellt: 03. Feb 2012, 13:52
HI,



kleiner raum - ok, das ist eine sache. kann durchaus funktionieren!
aber dann bitte trotzdem die vernünftige aufstellung der lautsprecher beachten. genügend abstand zu den wänden ist nur ein punkt, auf die anderen gehe ich hier nicht ein. wenn deine fotos der dauerhaften realität entsprechen würde ich ohne hören sagen - die 800er spielen locker 50% unter ihrem potential.


Da geb ich dir recht die Aufstellung ist natürlich entscheident - hätte ich auch erwähnen sollen.
Es gieng ja auch nur um die prinzipelle Größe des Raumes. Aber das wird Mike_O schon wissen.


das kann eigentlich nur 2 gründe haben:
1. du möchtest keine neutrale wiedergabe mehr, sondern extrem fetten bass
2. der bass den du suchst wird durch deinen raum "verschluckt"


1. Beim Himekino ist der .1 Kanal eine Effektkanal. Ich persönlich habe aber das gefühl wenn er über die beiden Fronts umgelgt wird, fehlt etwas. Nicht das dann kein Bass da wäre aber für meinen Geschmack nicht das Richtige.
Neutral bedeutet an dieser Stelle für mich, dass jeder Kanal einen separaten Lautsprecher hat. Somit der .1 Kanal den Subwoofer.
Für dich ist Stereo auch neutral wenn nur 2 Lautsprecher betrieben werden und keine 3 (LR + Sub)

2. Mein Bass sollte eigntlich nicht verschluckt werden, denn im Stereo Betrieb ist er da. Vill haben wir aber auch zu verschieden Geschmäcker was Heimkino angeht ^^
JarodRussell
Stammgast
#19887 erstellt: 03. Feb 2012, 13:55
Eine Raummode verschwindet ja nicht, nur weil die Raumgröße sich ändert Sie liegt halt nur bei einer anderen Frequenz, mehr aber auch nciht...

Ich kann nur sagen, bei 23m² habe ich selbst bei der N805 nicht das Gefühl, es fehle an Bass, aber ich bin halt auch kein Heimkinohörer. Mir reicht es persönlich so allemal

BTW: Brauche mal einen schnellen Rat:

Rotel RC-1580 mit RB-1562 Class D an der N805. Passt das gut? Ich stehe ja auf den eher klaren und dynamischen Sound des Yamaha, den ich jetzt habe und was ich so gelesen habe, soll das bei Rotel ja ähnlich abgestimmt sein.
Boxenschieber
Inventar
#19888 erstellt: 03. Feb 2012, 16:06

Ohrfutter schrieb:
Weil ich noch keine einzige Anlage mit Sub-Unterstützung gehört habe, die bei Stereowiedergabe ein homogenes und stimmiges Klangbild geliefert hat. So einfach.

Und auch ich habe mit verschiedenen Subs und dutzenden von Einstellungen, in tage- und nächtelangen Sessions versucht fehlenden Bass mit Sub auszugleichen. Bin aber kläglich gescheitert und somit schlußendlich zu meinen 802 gekommen. Jetzt stimmt alles wieder.

Und vor Allem schimpf ich nicht, sondern möchte anderen diese Erfahrung ersparen. Denn ich denke, dass die wenigsten einen Sub perfekt, ohne Messgeräte, einstellen können. :P



Hi,

man sollte nicht immer von sich auf andere schließen Nur weil du es nicht hinbekommen hast bzw. noch nie eine Anlage mit Sub gut gehört hast, bedeutet das noch lange nicht, dass das nicht gut geht.

Hast du nun schon ne 804 S mit Sub gehört oder nicht?
Du hast ja geschrieben, dass das mit so einem LS nicht gehen würde.
Dazu müsstes du ihn aber schon mit Sub gehört haben.


mfg Franz
Boxenschieber
Inventar
#19889 erstellt: 03. Feb 2012, 16:17

Jadefalke_3107 schrieb:
Hi,

die Subs aus der 800 Serie kann man sehr gut einstellen. Du kannst Ihn z.B. auch nur bis 35 Hz laufen lassen, dass er wirklich nur für Druck sorgt.

Ich selbst höre Stereo auch ohne Sub, weil es meiner meinung nach zu dicke wird. Vorallem bei längerem Höhren wird es dann nervig.

:KR


Hi, welchen Sub hast du? Meinen kann ich nur bis 40 hz runter einstellen. Da hört dann die Skala auf.

Wenn dich der Sub nervt, hast du in falsch eingestellt. Zu laut bzw. die falsche Trennfrequenz gewählt.

mfg Franz
schnitzel12
Neuling
#19890 erstellt: 03. Feb 2012, 17:24
Hallo allerseits,

ich weiss nicht ob dieses Thema schon mal behandelt wurde (mich sonst bitte dorthin verweisen) aber meine CM9 an einem Röhrenamp klingen mir manchmal, vorallem mit neuen CD Einspielungen, zu spitz.
Im Nubert Forum hab ich für dieses Problem folgende Lösung gefunden:

im im bi-wiring-Terminal (+) eine 24µH-Luftspule anschließen.

Hat das jemand schon einmal probiert? Benötige ich für die CM9 andere Werte und gibts noch einen Wert zu beachten, damit das Ding nicht durchbrennt? Gibts gegebenenfalls eine bessere/fertige Lösung eventuell mit ein/aus Schalter?

Eigenartigerweise erzeugen die für mich zu scharfen Töne nicht der Hoch- sondern der Mitteltöner.

Musikalischste Grüsse
audioinside
Inventar
#19891 erstellt: 03. Feb 2012, 17:51

schnitzel12 schrieb:
Hallo allerseits,

ich weiss nicht ob dieses Thema schon mal behandelt wurde (mich sonst bitte dorthin verweisen) aber meine CM9 an einem Röhrenamp klingen mir manchmal, vorallem mit neuen CD Einspielungen, zu spitz.


Probier mal einen standfesten Transistorverstärker aus, vermutlich löst dies Dein Problem schon.
skorpi1211
Stammgast
#19892 erstellt: 03. Feb 2012, 18:57

Mike_O. schrieb:
Erst mal wieder Danke für die reichlichen Wortmeldungen.

Natürlich ist die N802 auch mein Favorit und so es klappen soll, werde ich sie mir am Wochenende anhören. Diese Skulptur als schnöde Box zu bezeichnen, grenzt fast schon an Frevel. Mein Hörraum hat nur 18 qm. Sehr wahrscheinlich, dass die 802 nicht mal annähernd ihr volles Potential ausreizen kann. Wenn das dann aber immer noch deutlich besser ist, als die 804s/803s, von meiner N804 mal ganz zu schweigen, so what, das Geld muss unter die Leute.

Der Sub (ASW2500) übernimmt bei mir nur im Kinobetrieb ab 50 Hz. Zum Musikhören tun's die 804er im Pure Direct Modus oder am Accuphase. Wenn die 802 den Sub überflüssig machen sollten, hätte ich auch keine Probleme mit.



Hi Mike O.

Wo anhören? Bei Dir daheim?
Weiß nicht warum man bei 18qm solche LS reinstellen will/muss!
Dat bringt doch rein gar nichts.
Habe hier 24qm mit der 805 und zwei Subs. Und bin zufrieden.
Auch mir fehlt ab und an etwas, wenn ich aber dann wo etwas höre was mir besser gefällt, stellt sich heraus, dass dies bei weitem nicht so linear spielt wie meine Anlage.

Ich würde deine LS stehen lassen und eher das Setup perfektionieren, d.h. Aufstellung, anpassen der Trennfrequenz usw. Mal Einmessen, Frequenzgang messen. Und bei Musik braucht man keine 20-30Hz.
die wichtige Musik spielt hier bei 45-50 Hz

Skorpi1211
HifiTux
Stammgast
#19893 erstellt: 03. Feb 2012, 19:33
Habe jetzt noch mal recherchiert, es scheint die 683 neu nur für den UVP Preis für 700€ pro LS zu geben. Schade, hätte gehofft da geht mehr. Meint ihr es lohnt sich trotzdem? Klar, ist natürlich subjektiv. Aber vlt. gibt es ja Meinungen dazu ob man nicht für etwas mehr Geld schon einen riesen Sprung oder so machen könnte

lg
Überohr
Stammgast
#19894 erstellt: 03. Feb 2012, 22:16

Boxenschieber schrieb:

Ohrfutter schrieb:
Weil ich noch keine einzige Anlage mit Sub-Unterstützung gehört habe, die bei Stereowiedergabe ein homogenes und stimmiges Klangbild geliefert hat. So einfach.

Und auch ich habe mit verschiedenen Subs und dutzenden von Einstellungen, in tage- und nächtelangen Sessions versucht fehlenden Bass mit Sub auszugleichen. Bin aber kläglich gescheitert und somit schlußendlich zu meinen 802 gekommen. Jetzt stimmt alles wieder.

Und vor Allem schimpf ich nicht, sondern möchte anderen diese Erfahrung ersparen. Denn ich denke, dass die wenigsten einen Sub perfekt, ohne Messgeräte, einstellen können. :P


Hi,
man sollte nicht immer von sich auf andere schließen Nur weil du es nicht hinbekommen hast bzw. noch nie eine Anlage mit Sub gut gehört hast, bedeutet das noch lange nicht, dass das nicht gut geht.

Hast du nun schon ne 804 S mit Sub gehört oder nicht?
Du hast ja geschrieben, dass das mit so einem LS nicht gehen würde.
Dazu müsstes du ihn aber schon mit Sub gehört haben.

mfg Franz


Nun, ich kann die Hörerfahrung von Ohrfutter recht gut nachvollziehen. Auch ich habe bislang noch keine Sub-Satelliten-Kombi im Stereo-Betrieb gehört, die so homogen und körperhaft klingt, wie zwei gute basspotente Standboxen. Und auch ich kenne mich recht gut mit dem Einmessen eines Subwoofers aus.

Übrigens sagt auch Günther Nubert über Bass-Optimierung - bekanntermaßen Hersteller u. a. von in der Regel hochgelobten und gut verkauften Subwoofern:

"... Aber auch unsere Standboxen, die ja ohnehin schon sehr basstüchtig sind, erreichen mit ATM-Modul einen Tiefgang, den sonst nur sehr gute Subwoofer liefern. Dabei klingen die Lautsprecher mit ATM bei impulsiver Musik natürlicher und schneller als typische Woofer-unterstützte Boxen.
...
Gerade unsere Subwoofer haben in zahlreichen Tests bewiesen, dass sie zum Besten gehören, was der Markt zu bieten hat. Aber ich habe nie einen Hehl aus meiner Überzeugung gemacht, dass eine im Bass gut konstruierte Standbox homogener klingt als eine Sub/Sat-Kombination.
....
diese Erfahrungswerte werden auch von den "Spezialisten“ aus unserem Kundenkreis gestützt, mit denen wir z. B. über unser "nuForum“ einen regen Erfahrungsaustausch pflegen. Bei aller Liebe zu tiefen Bässen: Durch die Kombination eines Subwoofers mit den Hauptboxen kann die Homogenität des Klangbildes leiden. Stellen Sie sich nur einmal vor, Subwoofer und Satelliten strahlen einen Ton, sagen wir um 80 Hertz, gemeinsam ab. Die steilflankige Frequenztrennung zwischen Boxen und Woofer ist nicht so perfekt, wie es immer wieder beschrieben wird. Selbst Fachleute haben oft nicht im Bewusstsein, dass sich durch diese Filterung nur deshalb ein sauberer Frequenzgang ergibt, weil der Bass eine ganze "Wellenlänge“ - also mehrere Meter - hinter den Hauptboxen hinterherhinkt! Techniker sprechen hier von unterschiedlichen Gruppenlaufzeiten.
Bei langsam ein- und ausschwingenden Tönen und bei Surround-Effekten ist das nicht so wichtig, bei Bassimpulsen aber deutlich hörbar. Der Anschlag einer Bass-Drum ist dann nicht so impulsiv wie es sein könnte. Dieser Verzögerungs-Effekt ist bei Sub/Sat-Kombis durch den Einsatz von speziellen digitalen Signal-Prozessoren kompensierbar. Dabei wird das Hauptboxen-Signal um die Laufzeit einer Wellenlänge zwischengespeichert und an den Woofer angepasst.
In Standlautsprechern ist dieses Problem wegen der flacheren Filterung auch ohne DSP-Prozessor lösbar. Im zweikanaligen HiFi-Bereich ziehe ich deshalb einen guten Standlautsprecher einer Sub-Sat-Kombi vor."


Auch die oft gehörte Meinung "Für guten Filmton ist ein Subwoofer unabdingbar" halte ich - zumindest in der platten Verallgemeinerung - für falsch.
Hier noch mal mein Erfahrungsbericht zum Vergleich 802D mit und ohne Subwooferunterstützung:
Bei "HiFi im Hinterhof" in Berlin ergab sich die Gelegenheit, dort genau meine Wunschkombination aus 802D, HTM2D und YAMAHA DSP-Z7 abwechselnd mit und ohne Subwoofer zu hören.
Der Sub war ein vom Verkäufer hoch gelobtes, eingemessenes Modell von Velodyne (Typenbezeichnung weiss ich nicht mehr, brauchte ich mir auch nach dem Test nicht mehr zu merken...).
Der Verkäufer spielte mir eine Sequenz von einem Batman-Film vor, zuerst mit dann ohne Sub vor. Danach meinte er, dass die Explosionen und Soundeffekte mit dem Sub druckvoller klingen würden. Ich konnte dies nicht so bestimmt bestätigen, war mir aber nicht sicher. Deshalb bat ich ihn, den Vergleich mit dem Filmanfang von "Panic Room" zu wiederholen. Hier gibt es keine Explosionen oder besondere Soundeffekte aber ein grandioses Orchesterstück, das Haupthema von Howard Shore mit mächtigen, abgrundtiefen, präzise gesetzten Bassfolgen, ein wahrer Killertrack für Bassspeaker!
Diesmal spielte beim ersten Durchgang der Sub nicht mit und Verkäufer wie meine Wenigkeit waren beeindruckt von der imposanten Basswiedergabe.

Danach spielte die Kombi mit Woofer, und der Bass klang nun fast ein wenig verwaschen und weniger körperhaft. Nachdem ich die Sequenz gestoppt hatte, schwieg der Verkäufer. Als ich schließlich bemerkte, dass für mich der Bass ohne Sub präziser und fast tiefer geklungen hat, stimmte mir der Verkäufer irritiert zu. Dieses Ergebnis hätte er nicht erwartet, zumal ein Kollege gerade einen Tag zuvor die Anlage mit Sub eingemessen hätte.

Zur Sicherheit wiederholten wir den Vergleich mit dieser Sequenz noch zwei weitere Male mit extrem gespitzen Ohren. Das Ergebnis war jedes Mal das Gleiche.
Abschließend gestand mir der Verkäufer, dass er die 802D bereits für einen großartigen Speaker hielt, dass sie aber im Tiefbass im Velodyne-Vergleich so gut ist, hätte er nicht gedacht. Nach seiner Meinung ließe sich der Velodyne wohl noch besser einstellen, aber ob er mit der 802D wirklich noch Sinn macht, wüsste er nun auch nicht mehr. Dies sagte genau der Verkäufer, der mir anfangs den Velodyne als audiophilen Subwoofertipp für die 802D empfohlen hatte. Und dieser Subwoofer war noch ein Tag zuvor von einem Kollegen penibel eingemessen worden...

Dieses Beispiel zeigt auch ganz gut, dass auch bei einem Film für die Beurteilung der Bassqualität nicht nur auf die tieffrequenten Effekte geachtet werden sollte, sondern gerade auch auf die Filmmusik, die ja auch zu einem nicht unbeträchtlichen Teil am Genuss des Filmschauens beitragen kann - von Surround-Konzerten ganz zu schweigen. Denn hier zeigt sich bei anspruchsvollen Bassparts oft deutlicher wie sauber und präzise der Sub spielt.

Ein weiterer Irrglaube ist, dass bei Filmen stets zahlreiche Bassanteile < 35 Hz enthalten sind und deshalb ein Subwoofer von Nöten ist. Der Anteil solcher Subbass-Frequenzen ist selbst in effektreichen Action-Movies recht selten zu finden - wenn überhaupt.
Das, was oft als fetter Bass wahrgenommen wird, liegt meistens darüber.
Mit Subwoofern, die deutlich unter 30 Hz spielen, handelt man sich in der Regel mehr Ärger mit Raummoden ein, als einen Klanggewinn an präzisen Tiefstbass. Nicht ummsonst haben basspotente Subwoofer einen Subsonic Filter bei 30Hz...

Wer sich dennoch qualitätsbewusst in diese Klangtiefen begeben - und inverstieren will, sollte sich unbedingt Subwoofer im Hörraum - Sinn und Unsinn einer Grenzfrequenz von 20 Hz durchlesen.
Die Lösung kann er dann bei Subwoofer im Hörraum - hilft viel viel? nachlesen.
Und ein eingemessenes gruppenlaufzeitsynchronisiertes Bass-Array wird auch in hochwertigen Beschallungsanlagen guter Kinos oder anderer Veranstaltungsorte eingesetzt. Die Hoffnung, solch eine Bassqualität im Wohnzimmer mit einer üblichen [5,7].[1,2]-Konfiguration zu realsieren, halte ich für naiv.

Übrigens erweist sich die Kombination von Standboxen und einem Subwoofer (wie in deinem Fall) als weitaus problematischer, als die von Kompaktboxen mit einem Sub, und ist deshalb grundsätzlich nicht so empfehlenswert, siehe hierzu Standboxen und Aktiv-Subwoofer?

Auf deine Frage an Ohrfutter kann ich zumindest sagen, dass ich über vier Jahre lang anfangs zwei N805 und später zwei N804 mit einem - so akurat es nur ging - eingemessenen Subwoofer (Infinity Kappa mit integrierten einstellbaren parametrischer EQ!) gehört habe. Aber selbst mit Unterstützung des parametrischen Bass-EQs Velodyne SMS-1 (der bei mir im Keller immer noch eingepackt herumsteht) und zahlreichen, langen Einmessorgien, habe ich nie die Homogenität und Körperhaftigkeit erreicht, wie sie beispielsweise zwei 802D mühelos wiedergeben.
Am Schluss ließ ich die N804 bei Stereo-Musik meistens ohne Subwoofer spielen. Zwar spielte der Infinity Kappa in einigen Basslagen noch etwas präziser, aber insgesamt klang der Sound ohne ihn natürlicher.

Bei Kompaktboxen mit begrenztem Tiefgang kann die Kombination mit einem Subwoofer (und genau hierfür ist er ursprünglich konstruiert worden) einen guten Kompromiss ergeben.
Ob allerdings die Subwoofer-Kombination mit einer sehr guten Standbox wie der 804S (die immerhin bis 38 Hz bei bis zu -3dB reicht!) einen wirklichen Gewinn für die Musikwiedergabe hinsichtlich Homogeninät und (Bass-)Präzision bringt, wage auch ich bezweifeln.

Das, was oft als druckvoller oder basspotenter von manch stolzem Besitzer (ich meine damit keinesfalls irgendeinen Forenten hier, deren Anlagen habe ich nie gehört) gepriesen wird, erwies sich in Praxis in der Regel als eine mehr oder weniger deutliche Bassüberbetonung.
Und bei manchen, leider länger gehörten, sogenannten "Heimkinoanlagen" hätte ich mir gewünscht, wenn die Sicherung des Wummer-Woofers sich endlich verabschiedet hätte!
Und ähnliches habe ich mir auch schon öfter bei Woofern in diversen Autos oder Musik-Cafes ganz unverholen gewünscht!!!


[Beitrag von Überohr am 04. Feb 2012, 11:24 bearbeitet]
JoFasT
Inventar
#19895 erstellt: 03. Feb 2012, 23:01
👍👍👍

Selbst mit deutlich weniger erfahrung kann ich dem auch nur zustimmen!
Bis auf eine kleinigkeit. Im auto kann man nie genug bass haben 🔊🔊🔊🔊🔊
locutusvonborg1
Stammgast
#19896 erstellt: 03. Feb 2012, 23:08
Ich bin vor kurzem von der 804Di mit 2 ASW 10 CM´s und CMC2 auf die 804s und den HTM2D umgestiegen.
Ich kann zum Thema Sub sagen das ich die beiden kein Stück vermisse. Ich habe vor kurzem ein paar Filme auf BluRay geschaut unter anderem war Harry Potter dabei. Da gibt es eine Szene am Anfang wo sich Grabsteine bewegen man konnte es richtig spüren wie sich die Steine bewegen ich hatte das Gefühl mein Wohnzimmer bewegt sich. Der HTM2D trägt einen großen Teil dazu bei ein wirklich körperhaftes Erlebnis bei Filmen zu bekommen. So ein Erlebnis war vorher mit den 2 Subs nicht möglich. Jetzt kommt alles aus einem Guß.
Der HTM2D in Kombination mit den 804s stellt für mich im Moment bei 24m² das Optimum da. Ich war vorher immer auf der Suche nach besseren Einstellungen einem 2ten Sub, anderem Vertsärker usw usw.das gehört (im Moment) der Vergangenheit an.

Nachdem ich den Umstieg gemacht habe bin ich (klanglich) restlos zufrieden.

Der HTM2D ist bis jetzt der Beste Center den ich jemals gehört habe! Ich dachte früher immer das ein kleineres Modell reicht, aber wenn man einmal den Unterschied gehört hat will man nicht mehr zurück!


[Beitrag von locutusvonborg1 am 03. Feb 2012, 23:15 bearbeitet]
Horus
Inventar
#19897 erstellt: 03. Feb 2012, 23:23

JoFasT schrieb:
Im auto kann man nie genug bass haben

... oh Gott, ich bin zu alt
JoFasT
Inventar
#19898 erstellt: 03. Feb 2012, 23:29
ich leider auch! war auch eher als Scherz gemeint! meine Auto Utensilien verrosten grade im Keller!
Boxenschieber
Inventar
#19899 erstellt: 04. Feb 2012, 00:45
Hi Überohr,

danke für deinen sehr ausführlichen Hörbericht bzw. für die diversen Links. Sehr intressant.

Nun, ich weiß auch, dass viele, gerade die, die Filme über ihre Anlage hören, den Sub immer zu laut eingestellt haben. Es muss schließlich so richtig rummsen.

Mein Sub ist rein auf Musikwiedergabe eingestellt. Sehr dezent in der Lautstärke (ca. 8.30 Uhr) u. bei ca 60 hz angekoppelt. Bei manchen Liedern hört man kaum, dass der Sub an ist. Ich habe schon öfters mal die 804S ausgeschaltet u. nur den Sub angehört. Man konnt unmöglich sagen, welches Lied gerade läuft. Es war nur ein tieffrequenter Ton zu hören.

So mancher Freund und Gasthörer hat mich da schon gefragt, was das soll, einen so teuren Woofer zu kaufen, um ihn dann kaum zu hören.

Aber das ist ja genau der Punkt. Genau so muss ein Sub eingebunden werden. Man darf ihn auf keinen Fall raushören.

Ich behaupte mal, dass die meisten den Sub zu laut eingestellt haben.

Ich kann nur für mich sprechen. In meinen Räumlichkeiten ist der Sub ein enormer Zugewinn.

Leider hast weder du noch vermutlich Ohrfutter eine 804 S mit einem 800er Sub von B&W gehört. Dann könnten wir darüber besser diskutieren.

Schönen Abend noch.


mfg Franz
Überohr
Stammgast
#19900 erstellt: 04. Feb 2012, 10:50

Boxenschieber schrieb:

Mein Sub ist rein auf Musikwiedergabe eingestellt. Sehr dezent in der Lautstärke (ca. 8.30 Uhr) u. bei ca 60 hz angekoppelt. Bei manchen Liedern hört man kaum, dass der Sub an ist. Ich habe schon öfters mal die 804S ausgeschaltet u. nur den Sub angehört. Man konnt unmöglich sagen, welches Lied gerade läuft. Es war nur ein tieffrequenter Ton zu hören.
....
Aber das ist ja genau der Punkt. Genau so muss ein Sub eingebunden werden. Man darf ihn auf keinen Fall raushören.

Genau so sollte es auch sein!



Leider hast weder du noch vermutlich Ohrfutter eine 804 S mit einem 800er Sub von B&W gehört. Dann könnten wir darüber besser diskutieren.

Diese Kombination habe ich in der Tat noch nicht gehört. Allerdings denke ich, dass hierbei die spezielle lokale Räumlichkeit mit ihrer Akustik weitaus klangbestimmender ist, als die Auswahl qualitativ vergleichbarer (Stand-)Satelliten/Woover-Kombinationen - eine korrekte Einmessung natürlich vorausgesetzt.

Gerade eine Standbox, wie die 804S, die eigentlich ohne auffälligen Pegelverlust bis 40 Hz reicht, einem Bereich, unter dem in der Regel sowieso kaum/keine Basssignale bei Musikaufnahmen zu finden sind, erscheint eine Sub-Unterstützung fraglich.

Da ich deine Kombination in deiner Räumlichkeit nicht gehört habe, kann ich mir auch kein Urteil darüber erlauben. Es ist auch gut möglich, dass an deinem Hörplatz eine (leichte) Auslöschung von Bassfrequenzen auftritt. Dann kann einen Kompensation mit einem Sub oder einem parametrischen EQ (oder der Kombination aus beidem, wobei nur die Verwendung eines vollparametrischen EQs den Vorteil bringt, dass hierbei stets automatisch die korrekte Laufzeit bewahrt bleibt - eine optimale Chassis-Abstimmung innerhalb der Standbox vorausgesetzt) Sinn machen.
Bei mir wiederum werden am Hörplatz von der Standbox zuviel Bassfrequenzen angeregt. Hier wäre ein zusätzlicher Sub kontraproduktiv.

Ich wollte mit meinem Beitrag zuvor nur darauf hinweisen, dass - aus dort erwähnten Gründen - die Einbindung eines Subs bei basspotenten Standboxen trotz gewissenhafter Einmessung nicht zum gewünschten Ergebniss führen kann, dem Forenten wie Ohrfutter oder meiner Wenigkeit eine mangelnde Homogenität oder Körperhaftigkeit bescheinigen.

Mit besten basspotenten, highfidelen, angemessen eingemessenen Grüßen


[Beitrag von Überohr am 04. Feb 2012, 10:56 bearbeitet]
Überohr
Stammgast
#19901 erstellt: 04. Feb 2012, 11:26

locutusvonborg1 schrieb:

Der HTM2D ist bis jetzt der Beste Center den ich jemals gehört habe! Ich dachte früher immer das ein kleineres Modell reicht, aber wenn man einmal den Unterschied gehört hat will man nicht mehr zurück!


Dem kann ich nur zustimmen!
Boxenschieber
Inventar
#19902 erstellt: 04. Feb 2012, 13:37
Guten Morgen,


Gerade eine Standbox, wie die 804S, die eigentlich ohne auffälligen Pegelverlust bis 40 Hz reicht


ich glaube, -3db bei 38 hz lt Datenblatt. Das hört man schon, aber natürlich nicht dramatisch.


Es ist auch gut möglich, dass an deinem Hörplatz eine (leichte) Auslöschung von Bassfrequenzen auftritt.


Meine Boxen stehen an der längeren Wand. Und zwar so, dass dann die rechte Box vom Hörer ausgesehen, genau in der Mitte der Wand steht. Völlig frei nach links u. rechts. Und ich habe mal gelesen, dass das einer der Punkte im Raum sein kann, wo der Schalldruck im Bassbereich am geringsten ist.


Bei mir wiederum werden am Hörplatz von der Standbox zuviel Bassfrequenzen angeregt. Hier wäre ein zusätzlicher Sub kontraproduktiv.


Nicht unbedingt. Du müsstes natürlich die LS durch den Sub hochpassfiltern (80hz). Dann hättest du drei Bassschallquellen, ohne eine Überhöhung. Könnte dann besser klingen.

mfg Franz
Überohr
Stammgast
#19903 erstellt: 04. Feb 2012, 16:53

Boxenschieber schrieb:
Guten Morgen,


Bei mir wiederum werden am Hörplatz von der Standbox zuviel Bassfrequenzen angeregt. Hier wäre ein zusätzlicher Sub kontraproduktiv.


Nicht unbedingt. Du müsstes natürlich die LS durch den Sub hochpassfiltern (80hz). Dann hättest du drei Bassschallquellen, ohne eine Überhöhung. Könnte dann besser klingen.


Wenn ich bei 80Hz abkopple, habe ich im Tiefbass nur noch eine Schallquelle, nämlich den Subwoofer. Der Bass der Standboxen wird ja unterhalb 80 Hz weggefiltert. Abgesehen davon, dass dies bei der Übernahmefrequenz mit Sicherheit eine Basserhöhung mit sich bringen würde, bringt es wohl keinen klanglichen Gewinn, gerade das imposante Bassvolumen der 802D auf Kompaktboxen-Niveau zu beschneiden. Das wäre in der Tat Verschwendung.

highfidele Grüße
jd17
Inventar
#19904 erstellt: 04. Feb 2012, 16:59

Boxenschieber schrieb:
Hast du nun schon ne 804 S mit Sub gehört oder nicht?

gegenfrage franz - hast du schonmal die 804S mit einem ATM von Nubert gehört?
nur mal so als denkanstoß...
Boxenschieber
Inventar
#19905 erstellt: 04. Feb 2012, 17:48

jd17 schrieb:
[
gegenfrage franz - hast du schonmal die 804S mit einem ATM von Nubert gehört?
nur mal so als denkanstoß...



Hi, nein, habe ich nicht. Bin mit meinem 2.1 System so zufrieden. Seit ich mit dem ASW 825 höre, gibts so gut wie keine Software mehr, die mir keinen Spass macht beim hören. Und das war mein Ziel. Nicht nur ein paar wenige tolle Aunahmen gut zu hören, sondern auch weniger gute, oft ältere Metal-oder Blues u. Rockscheiben.


mfg Franz
Boxenschieber
Inventar
#19906 erstellt: 04. Feb 2012, 17:52
Hi,


gerade das imposante Bassvolumen der 802D auf Kompaktboxen-Niveau zu beschneiden. Das wäre in der Tat Verschwendung.


Das ist mir schon klar, nichts geht über Fläche!!:-))) Aber du hast geschrieben:


Bei mir wiederum werden am Hörplatz von der Standbox zuviel Bassfrequenzen angeregt.


Daher meine Übelegung, ob diese Option nicht mal überlegenswert wäre. Versuch macht kluch!!!!!:-)))))


mfg Franz


[Beitrag von Boxenschieber am 04. Feb 2012, 17:55 bearbeitet]
jd17
Inventar
#19907 erstellt: 04. Feb 2012, 17:58

Boxenschieber schrieb:
Hi, nein, habe ich nicht. Bin mit meinem 2.1 System so zufrieden. Seit ich mit dem ASW 825 höre, gibts so gut wie keine Software mehr, die mir keinen Spass macht beim hören. Und das war mein Ziel. Nicht nur ein paar wenige tolle Aunahmen gut zu hören, sondern auch weniger gute, oft ältere Metal-oder Blues u. Rockscheiben.

den letzten teil verstehe ich nicht so ganz... konntest du solche software mit den 804S alleine nicht genießen?
es klingt nicht gerade musik, die in den bereich jenseits der 40hz vordringt.

ich habe nur gefragt, weil man das gleiche vielleicht auch mit einem ATM für 250€ hätte erreichen können.
da sind bei der 804S sicher saubere 30hz drin - das ganze sehr homogen und auch noch platzsparend.
Boxenschieber
Inventar
#19908 erstellt: 04. Feb 2012, 18:15
Hi,


da sind bei der 804S sicher saubere 30hz drin


bin kein Freund von Entzerrungen. Es geht nichts über Fläche:-)))). Klingt einfach größer, souveräner, erwachsener.

Und es geht noch tiefer.:-)))


konntest du solche software mit den 804S alleine nicht genießen?


doch ging schon, aber so machts mehr Spass. Und meiner Meinung nach klingst auch realistischer.:-)

Bin absolut wunschlos glücklich.

Obwohl, vor kurzem habe ich ne Vroemen gesehen. In Schiefer. Also rein optisch..........könnte sie mich verführen...klanglich weiß ich natürlich nicht, Habe erst einmal eine Vroemen gehört. War ne kleine Zweiwegerich. Klang sehr sauber.

mfg Franz
jd17
Inventar
#19909 erstellt: 04. Feb 2012, 18:24

Boxenschieber schrieb:
doch ging schon, aber so machts mehr Spass. Und meiner Meinung nach klingst auch realistischer.:-)

aber daraus würde für mich hervorgehen, dass der sub mehr tut, als den bass sauber nach unten zu erweitern.
Boxenschieber
Inventar
#19910 erstellt: 04. Feb 2012, 18:35
Hi,

nun, er ist, wie schon mal weiter oben geschrieben, bei ca. 60 Hz angekoppelt. Hätte ich ne reine Erweiterung nach unten gewollt, müsste ich ihn vermutlich bei ca 45 hz ankoppeln. Habe ich aber auch probiert. Klang aber nicht so gut. Überhaupt sollte man nen Sub nicht zu schmalbandig betreiben. Ist fürs Kino hören vllt. ok, aber nicht für die Musikwiedergabe.

mfg Franz
locutusvonborg1
Stammgast
#19911 erstellt: 04. Feb 2012, 18:39

jd17 schrieb:
- hast du schonmal die 804S mit einem ATM von Nubert gehört?
nur mal so als denkanstoß...


Hast du das schonmal gehört? bzw. Erfahrungen damit gesammelt?
Würde mich mal Interessieren wie das funktioniert und was man damit rausholen kann.
Wahrscheinlich versaut man sich da mehr als das es was bringt oder?!


[Beitrag von locutusvonborg1 am 04. Feb 2012, 18:43 bearbeitet]
jd17
Inventar
#19912 erstellt: 04. Feb 2012, 18:48
nein wieso sollte man?
die funktiosnweise ist bei nubert recht gut erklärt.

ich stehe kurz davor, es mal mit meinen Liutos auszuprobieren.
bin gespannt.

viele im forum sind extrem begeistert von den ATM auch in verbindung mit nicht-Nubert lautsprechern.
und fast alle sind sich einig, dass das resultat besser als eine sub-ergänzung ist.
Boxenschieber
Inventar
#19913 erstellt: 04. Feb 2012, 19:50
Hi,


viele im forum sind extrem begeistert von den ATM auch in verbindung mit nicht-Nubert lautsprechern.
und fast alle sind sich einig, dass das resultat besser als eine sub-ergänzung ist.


Nun, gerade in den Foren, sind günstige Alternativen sehr beliebt u. werden entsprechend gehypt.

Und die, die sich einig sind, haben die überhaupt schon mal einen hochwertigen Sub gehört? Oder reden da viele von Passivsubs von irgendeinem Billighersteller?

Nichts geht über Fläche! Da kann man noch so viel auf elektronischem Weg entzerren wie man will. Ich möchte da die entstehenden Klirrwerte etc. gar nicht erst sehen. wenn man kleinen Chassis bzw. LS extremen Tiefgang mittels Elektronik aufzwingt.

mfg Franz
Überohr
Stammgast
#19914 erstellt: 04. Feb 2012, 20:01

Boxenschieber schrieb:
Hi,

gerade das imposante Bassvolumen der 802D auf Kompaktboxen-Niveau zu beschneiden. Das wäre in der Tat Verschwendung.

Das ist mir schon klar, nichts geht über Fläche!!:-))) Aber du hast geschrieben:

Bei mir wiederum werden am Hörplatz von der Standbox zuviel Bassfrequenzen angeregt.

Daher meine Übelegung, ob diese Option nicht mal überlegenswert wäre. Versuch macht kluch!!!!!:-)))))

Was soll denn an dieser "Lösung" überlegenswert sein?

Wie schon geschrieben, handelt man sich beim Abkoppeln der 802D bei 80 Hz beim Betrieb mit einem Subwoofer nur Nachteile ein:
Subwoofer als singuläre, bodennahe (Bass-)Schallquelle, die Moden noch stärker anregt. Kein von vornherein garantiertes synchrones Gruppenlaufverhalten der Chassis sowie Pegelverwerfungen bei der Übernahmefrequenz.
Und was soll ein Subwoofer (der B&W ASW-825 ist beispielsweise von sich aus nicht einmessbar) bei einer Modemanregung im Bassbreich denn verbessern können?
Ich würde eher sagen, Überlegung ist kluch!!!!!

In solch einem Fall helfen nur zwei Dinge:
Entweder großzügig Bassfallen aufstellen oder mit einem parametrischen EQ die Problemzonen absenken. Ich habe mich (wie hier früher schon geschrieben) für letzteres entschieden mit durchaus zufriedenstellendem Resultat.


Boxenschieber schrieb:

Überhaupt sollte man nen Sub nicht zu schmalbandig betreiben. Ist fürs Kino hören vllt. ok, aber nicht für die Musikwiedergabe.

Was verstehst du hier unter schmalbandig? Beim geregelten aktiven Bassmanagement (beispielsweise eines Surround-Receivers) ist die Abkoppelung bei der Übernahmefrequenz immer schmalbandig! Selbst bei High-End-Surround-Verstärkers lässt sich die Filtergüte (aus gutem Grund) nicht von schmal auf weit Stellen.
Das Abkoppeln deiner 804S bereits bei 60 Hz bewirkt trotz schmalbandiger Filterung einen Bassbuckel, auch wenn du ihn als angenehm empfinden magst. Zur Erklärung verweise ich noch einmal auf Standboxen und Aktiv-Subwoofer?
Wenn es gefällt ist es auch o.k.. Aber mit möglichst unverfälschter Wiedergabe hat es weniger zu tun.

Eigentlich sollte ein Subwoofer nur für die Frequenzbereiche verwendet werden, die von den Satelliten nicht mehr ohne merklichen Pegelverlust wiedergegeben werden können.
Alles andere ist Bass-Sounding, von dezent bis wummerig.

high-fidele Grüße


[Beitrag von Überohr am 04. Feb 2012, 20:02 bearbeitet]
Überohr
Stammgast
#19915 erstellt: 04. Feb 2012, 20:04

Boxenschieber schrieb:

Nichts geht über Fläche! Da kann man noch so viel auf elektronischem Weg entzerren wie man will. Ich möchte da die entstehenden Klirrwerte etc. gar nicht erst sehen. wenn man kleinen Chassis bzw. LS extremen Tiefgang mittels Elektronik aufzwingt.


Na, dann hör dir mal einige kleine professionelle (leider auch hochpreisige) aktive Studiomonitore an...
Boxenschieber
Inventar
#19916 erstellt: 04. Feb 2012, 20:50
Hi,


Na, dann hör dir mal einige kleine professionelle (leider auch hochpreisige) aktive Studiomonitore an...


ist mir bekannt, dass man diesen Kisten mittels Elektronik tiefe Frequenzen aufs Auge drückt. Trotzdem klingt für mich Tiefbass über große Membranen besser als über irgendeinen 17er...:-),


Was verstehst du hier unter schmalbandig?


Da habe ich mich vllt. falsch ausgedrückt.Ich meinte damit eine zu tiefe Ankoppelung. Also, dass der Sub nur noch zwischen 20 hz u. z.B. 40 hz mit spielt. Das klingt für mich nicht gut. Zu topfig, einfach nicht homogen.


Das Abkoppeln deiner 804S bereits bei 60 Hz bewirkt trotz schmalbandiger Filterung einen Bassbuckel, auch wenn du ihn als angenehm empfinden magst


Aber nur, wenn mein Raum u. meine Aufstellung des LS das zulassen. Wie schon weiter oben geschrieben, und auch von dir als Möglichkeit angemerkt, kann es gut sein, dass ich in diesem Bereich weniger Schalldruck habe als es sein sollte.

Nun, wie auch immer, für mich klingts jetzt "richtig"!


mfg Franz
Ohrfutter
Stammgast
#19917 erstellt: 04. Feb 2012, 20:56
Sorry das ich mich erst wieder melde, war verhindert.


Boxenschieber schrieb:
Hast du nun schon ne 804 S mit Sub gehört oder nicht?
Du hast ja geschrieben, dass das mit so einem LS nicht gehen würde.
Dazu müsstes du ihn aber schon mit Sub gehört haben.
mfg Franz

Wann hab ich das geschrieben? Diese Kombi im Speziellen hab ich noch nicht gehört, nein. Und wie gesagt, ich habe auch nie geschrieben das diese Kombi nicht funktioniert.
Ich bin lediglich der Meinung, und dabei bleib ich auch, das Sub-Unterstützung zur reinen Musikwiedergabe nur eine Not- bzw. Kompromisslösung sein kann, die immer auf Kosten der Homogenität des Klangbildes geht.
Ich denke Überohr hat hier alles Wichtige schon genauestens erklärt. Hätte ich so schön nicht hinbekommen, aber ich kann dem nur komplett beipflichten. Danke

Ein Sub hat seine Lebensberechtigung in einem Heimkíno, in dem die tieffrequente Unterstützung fehlt. Hier geht es aber auch nicht um audiophile Musikwiedergabe, sondern um pures Vergnügen mit Bassorgien.

Aber jedem das Seine. Wenn Du so zufrieden bist, oder es sogar nie mehr missen möchtest, o.k..

Für mich war, ist und wird es nie werden.
Boxenschieber
Inventar
#19918 erstellt: 04. Feb 2012, 21:16
Hi,


Wann hab ich das geschrieben?



Hier:


Mit einem Sub kann man bei diesen LS eigentlich nichts richtig machen,


Es ist völlig fasch, dass man mit Sub nur Kino hören kann.Das ist nur deine Sichtweise.


mfg Franz
jd17
Inventar
#19919 erstellt: 04. Feb 2012, 21:46

Boxenschieber schrieb:
Und die, die sich einig sind, haben die überhaupt schon mal einen hochwertigen Sub gehört? Oder reden da viele von Passivsubs von irgendeinem Billighersteller?

ich habe die empfehlung von usern bekommen, die sehr wohl zwischen passiv-schrottsub und geschlossenem musiksub unterscheiden können...


Nichts geht über Fläche! Da kann man noch so viel auf elektronischem Weg entzerren wie man will. Ich möchte da die entstehenden Klirrwerte etc. gar nicht erst sehen. wenn man kleinen Chassis bzw. LS extremen Tiefgang mittels Elektronik aufzwingt.

und was soll mit dem klirrwert sein?
damit sagst du ja quasi, fast alle aktiven lautsprecher sind quark. die funktionieren ja genau so - und es klingt hervorragend.

zugegeben - 16.5er findet man eher selten bei hochwertigen aktiven - aber es sollte doch trotzdem einen versuch wert sein oder nicht?
ich sage ja nicht es ist das non-plus-ultra. dafür müsste ich es erstmal selber an mehreren lautsprechern erleben.
ich sage lediglich man sollte es versuchen BEVOR man zu einem sub greift.


[Beitrag von jd17 am 04. Feb 2012, 21:47 bearbeitet]
Ohrfutter
Stammgast
#19920 erstellt: 04. Feb 2012, 22:16

Boxenschieber schrieb:
Hi,


Wann hab ich das geschrieben?



Hier:


Mit einem Sub kann man bei diesen LS eigentlich nichts richtig machen,


Ups, mein Fehler. So entstehen Mißverständnisse. Ich hatte das eigentlich auf die N802 beziehen wollen. Ganz dickes Sorry!!


Boxenschieber schrieb:
Es ist völlig fasch, dass man mit Sub nur Kino hören kann.Das ist nur deine Sichtweise.

Können kann man vieles, ob es dann auch gut klingt liegt im Ohre des Hörenden. Allein bin ich mit meiner Meinung ja anscheinend nicht, ansonsten hätte Überohr ja nicht dieses Referat gehalten.

Wir kommen da auch nicht weiter. Ich persönlich finde einen Sub, für reine Musikwiedergabe, als völlig fehl am Platze. Und ich würde auch keinem dazu raten. Dann lieber das Geld komplett neu investieren und LS kaufen die den Hörraum genug mit Bass befüllen.

Du hast da eine andere Meinung drüber, und mit Sicherheit auch andere Hörgewohnheiten. Das ist gut so und soll auch so sein, ansonsten hätten wir ja alle die gleiche Anlage und das Forum wäre überflüssig.

Was ich allerdings bedenklich finde ist, dass du versuchst hier vehement deine Meinung durchzuboxen. Du fähst den Sub parallel zu hochwertigen LS und findest es toll, soweit gut. Aber deswegen musst du doch nicht versuchen anderst Denkenden zu suggerieren, deren Meinung wäre falsch.

So, und nu is gut.
Gordenfreemann
Inventar
#19921 erstellt: 04. Feb 2012, 22:27
Schönes Thema gerade,

ich bin da absolut zwei geteilt.

Wenn ich ohne Sub höre, finde ich es so schön
homogen, nach kurzer Zeit denke ich aber:
"Etwas tiefer wäre schon schön".
Dann spielt wieder der Sub mit, der am Anfang
das Gesamtbild abrundet - DOCH leider kommt
nach einiger Zeit der Störfaktor der im Langzeit-
Betrieb eintritt: Der Sub nervt.
Auch wenn er wie mein ASW schon ein extrem
guter Musik-Sub ist.

Das ATM finde ich eine sehr interessante Alternative,
LS eine Oktave tiefer spielen zu lassen und das bisschen
(fehlenden) Tiefgang zu erlangen.

Ich tendiere trotzdem zum Single-Betrieb von LS bei Musik.
Wenn die LS >50Hz spielen kann man mit vieler Musik einfach
sehr gut hören, auch wenn manche Lieder tiefer gehen.

Aber oft hat man bei den Tracks nur das Gefühlt, dass es tiefer
gehen würde aber dann mit Sub wird man dann meist enttäuscht.

---------------------------------------------------------------------------------
Thema Aktive:

Studiomonitore spielen für ihre Größe sehr tief, werden aber auch
hauptsächlich im Nahfeld betrieben und das ist der springende Punkt:

Die Leistung die im Nahfeld benötigt wird um "laut" zu hören ist eben
deutlich geringer, als mit >4m Entfernung.
Auch helfen abstimmte Endstufen und (Sub)Sonicfiltern für hinreichend
Leistung.
Boxenschieber
Inventar
#19922 erstellt: 05. Feb 2012, 00:16
Guten Abend,


Was ich allerdings bedenklich finde ist, dass du versuchst hier vehement deine Meinung durchzuboxen


das machst du doch auch, mind so vehement.


und dabei bleib ich auch, das Sub-Unterstützung zur reinen Musikwiedergabe nur eine Not- bzw. Kompromisslösung sein kann, die immer auf Kosten der Homogenität des Klangbildes geht.


Aber ok, soll jeder hören wie er will. Wenn du meinst, man kann mit einem Sub keine homogene Wiedergabe erreichen, dann ist das für dich halt so. Man sollte das aber nicht als absolute Wahrheit hier verkaufen.

So, das wars für mich zu diesem Thema. Ich glaube, es ist alles gesagt. Es kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, eventuell auch selber es ausprobieren.

mfg Franz
Ohrfutter
Stammgast
#19923 erstellt: 05. Feb 2012, 12:44

Jadefalke_3107 schrieb:
Nich wenn du wirkliches Heimkino willst. Da ist ein Sub Pflicht. Selbst meine 800 bauen im Heimkinobetrieb nicht genügend Druck auf. -> Sub ghört dazu.

Hallo Jadefalke, darf ich mal fragen wie du deine 800ér antreibst. Kann mir eigentlich nicht wirklich vorstellen, das diese nicht genügend Druck aufbauen können. Wenn dann das noch hinzukommt..

jd17 schrieb:

als ich die fotos von deinem hörraum gesehen habe, mit den 800ern dermaßen in die ecke gepfercht, hat es mich innerlich geradezu zerrissen.


..noch viel weniger. Die müssten sowas von Bass schmeissen, dass es schon nicht mehr schön ist.

Kann es evtl. sein, dass deine Verstärkung in den unteren Frequenzen, bei höheren Pegeln in die Knie geht?? Denn da sind die dicken B&W sehr stromhungrig. Wenn die Endstufe da nicht laststabil arbeitet fehlt natürlich was.


[Beitrag von Ohrfutter am 05. Feb 2012, 13:07 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#19924 erstellt: 05. Feb 2012, 13:52

HifiTux schrieb:
Habe jetzt noch mal recherchiert, es scheint die 683 neu nur für den UVP Preis für 700€ pro LS zu geben. Schade, hätte gehofft da geht mehr. Meint ihr es lohnt sich trotzdem? Klar, ist natürlich subjektiv. Aber vlt. gibt es ja Meinungen dazu ob man nicht für etwas mehr Geld schon einen riesen Sprung oder so machen könnte

lg

Ich habe die 683 seit Dezember bei mir und bin sehr zufrieden. Etwas unter UVP geht auch.
Ob es besser geht für ein wenig mehr Geld kann dir wohl keiner sagen, das musst du selber hören.
Mike_O.
Ist häufiger hier
#19925 erstellt: 05. Feb 2012, 15:30
Manchmal muss man der Realität in's Auge blicken und sich von dem einen oder anderen Traum verabschieden ...

Ich habe mir gestern die N802 angehört, sehr feiner LS. Der Raum ca. 50 qm, Basis 3-4 Meter mit reichlich Platz zu den Seitenwänden. Elektronik von McIntosh. Riesige Bühne mit gewaltigem Bass, der bei ungünstigem Quellmaterial und hoher Lautstärke auch schon mal an Präzision einbüßt. Auf jeden Fall wurde mir recht schnell bewusst: die passen (klanglich) nie in meinen Raum. Punkt.

Auf dem Rückweg habe ich dann noch einmal bei meinem Händler vorbei geschaut. Der meinte, dass er ab und zu eine 804s/803s reinbekommt und mich gerne auf die Liste setzt. Probehören in den eigenen vier Wänden wäre überhaupt kein Problem. So werde ich mich in Geduld üben müssen und in der Zwischenzeit weiter von der 802 träumen.
rockfortfosgate
Inventar
#19926 erstellt: 05. Feb 2012, 17:49
so dann giebt es auf nem sonntag
nach getaner arbeit mal ein paar bilder.
meine messing phase-plugs gingen hier nicht mehr,
da ich ja avc und dvd gewechselt habe (von gold auf premium silber).
also waren jetzt die ganze zeit die originalen schwarzen drin.
jetzt giebt es ein update aus alu:

CIMG4247

CIMG4248

CIMG4249

CIMG4250

CIMG4251

CIMG4252

poliert sind die plugs mit alu-magic was eigentlich für
alufelgen gedacht ist.


und dies ist mein zweites set,
welches aber schon verplant ist

CIMG4242


schönen sonntag noch.
chrizzoPR#
Stammgast
#19927 erstellt: 05. Feb 2012, 18:06
geil!
locutusvonborg1
Stammgast
#19928 erstellt: 05. Feb 2012, 18:38
sieht sehr schick bei dir aus!
Ohrenschoner
Inventar
#19929 erstellt: 05. Feb 2012, 18:57
@rockfortfosgate : Bei den LS werd ich ganz neidisch..
Ich hoffe mal die polierten Plugs ändern nicht das Klangbild... Der Teppich sieht auf den kleinen Fotos aus wie Kies
Sind die Spikes Eigendreh ??


[Beitrag von Ohrenschoner am 05. Feb 2012, 19:00 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#19930 erstellt: 05. Feb 2012, 19:42
Mal was anderes: Meine B&W 603 S2 werden wohl erstmal nicht mehr genutzt und ich würde sie gern
einlagern. Problem ist, Platz wäre lediglich im Keller, Altbau mit entsprechender Luftfeuchtigkeit. Wie
könnte ich die Teile am besten für einige Zeit sicher und trocken ( und kostengünstig ) verpacken?
Wäre wirklich dankbar für ein paar Tipps.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 .. 360 . 370 . 380 . 390 . 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 . 410 . 420 . 430 . 440 .. 500 .. 600 .. 700 .. 800 ... 1000 ... Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Virtueller - Sonus Faber Stammtisch >DAS ORGINAL<
TSstereo am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  2 Beiträge
JBL- Stammtisch
Sascha902 am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.06.2018  –  3153 Beiträge
JBL Stammtisch ?
TheSoulhunter am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  116 Beiträge
B&W user aus den Raum Cottbus
>Karsten< am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.05.2016  –  4 Beiträge
Offener Manger Stammtisch
Nixals'nDraht am 27.12.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2017  –  33 Beiträge
sehring stammtisch
pauli55 am 21.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  4 Beiträge
KRK Stammtisch
xTs am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  7 Beiträge
Epos Stammtisch
toshi??? am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  3 Beiträge
Der B&W-Bilder-Thread
Panzerballerino am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  9 Beiträge
Offener Sehring Stammtisch
terr1ne am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2018  –  12762 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.959 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitglied*alx*
  • Gesamtzahl an Themen1.414.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.927.658