Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


was bedeutet musikalisch

+A -A
Autor
Beitrag
Donld1
Inventar
#1 erstellt: 24. Nov 2009, 21:42
Hi,

man liest immer wieder, dass ein Verstärker musikalisch sei. Was bedeutet dies genau?

Grüsse
cptnkuno
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2009, 21:44

Donld1 schrieb:
Hi,

man liest immer wieder, dass ein Verstärker musikalisch sei. Was bedeutet dies genau?

Grüsse

daß der, der das sagt High Ender ist ;o)
Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2009, 21:44
Eine schwurbelige Formulierung , welche "Fachzeitschriften" gerne benutzen , um einem Verstärker Fähigkeiten anzudichten , welche er weder hat noch haben sollte .

Gruß Haiopai
Donld1
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2009, 21:47
Vielen Dank für die Komentare. Jetzt bin ich viel schlauer als zuvor
Pilotcutter
Administrator
#5 erstellt: 24. Nov 2009, 22:30
Ein Verstärker kann nie "musikalisch" sein, da "musikalisch sein" eine geistige, kognitive Fähigkeit eines Menschen ist oder das Ergebnis seiner Fähigkeit. Und nur eines Menschen und nicht einer Maschine oder eines Geräts. Das Adjektiv bezieht sich immer auf die Musik als musische Kunst und nicht auf die Technik. Entweder auf Musik, im Sinne der Art der Musik, also "die Musik klingt gut, sie ist musikalisch" oder im Sinne der Begabung in der Musik. "Du bist sehr musikalisch".

Das ist eines der unzähligen Stilmittel der Werbesprache. Klangvoll oder wohlklingend oder klangrein meinen die eigentlich, also etwas mit Klang und dessen Wiedergabe. Aber das ist den Werbeheinis nicht schwurbelig genug. Musikalisch klingt eben noch mehr nach "Frau am Klavier" oder "Gitarre am Lagerfeuer".

Das Ziel der Werbeheinis ist ja nicht, Dir zu erzählen, dass der Verstärker gute Arbeit leistet, sondern einen Reiz bei Dir auszulösen, der sich festsetzt und weiterentwickelt bis - möglichst zum Kauf. Der Verstärker der Konkurrenz gibt das Signal einfach unverfälscht wieder, "unser Verstärker hingegen ist musikalisch"

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 24. Nov 2009, 23:52 bearbeitet]
malason
Stammgast
#6 erstellt: 24. Nov 2009, 22:42
ich bin da einer anderer meinung...
selbstverständlich ist das ein begriff den man(n) sehr unterschiedlich aufnehmen kann und ich denke es stimmt auch, dass die ein oder andere fachzeitschrift hier gerne des öfteren "einwenig" übertreibt.
für mich persönlich kann ein verstärker dennoch musikalisch klingen!
ein verstärker ist für mich "musikalisch", wenn er eine besonders hohe "dynamik" besitzt und die musik dadurch wirklich "aufblüht".
ein verstärker der eine schlechte "dynamik" aufzuweisen hat, klingt da für mich bei weitem langweiliger...

letztendlich ist diese interpretation jedem selbst überlassen...


[Beitrag von malason am 24. Nov 2009, 23:51 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2009, 23:05

malason schrieb:

für mich persönlich kann ein verstärker dennoch musikalisch klingen!

Für mich persönlich klingt ein Verstärker musikalisch, wenn er der bloßen akustischen Information ein "gewisses Etwas" hinzufügt, z.B. eine zusätzliche Kontrapunkt-Stimme für ein imaginäres Begleitinstrument wie eine unsichtbare Viola d'amore, die in der Dämmerung eines lauen Novemberabends von den Unterkünften der Cowboys her ganz leise zu hören ist.

Natürlich kann man das auch anders sehen, deshalb schrieb ich ja "für mich persönlich".

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 24. Nov 2009, 23:06 bearbeitet]
malason
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2009, 23:12

DJ_Bummbumm schrieb:

malason schrieb:

für mich persönlich kann ein verstärker dennoch musikalisch klingen!

Für mich persönlich klingt ein Verstärker musikalisch, wenn er der bloßen akustischen Information ein "gewisses Etwas" hinzufügt, z.B. eine zusätzliche Kontrapunkt-Stimme für ein imaginäres Begleitinstrument wie eine unsichtbare Viola d'amore, die in der Dämmerung eines lauen Novemberabends von den Unterkünften der Cowboys her ganz leise zu hören ist.

Natürlich kann man das auch anders sehen, deshalb schrieb ich ja "für mich persönlich".

BB


wenn das für dich musikalisch ist und du dieses szenario zuhause erhörst... ich habe dazu keine einwende da es ja "deine persönliche meinung" ist...


[Beitrag von malason am 24. Nov 2009, 23:29 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Nov 2009, 23:16
bummbumm: dann magst du eben gesoundete verstärker.

die dynamik ist imho normal auch nur im musiksignal zu finden ( so, wie die musikalität ) und nicht beim verstärker. sonst wäre das auch anti-hifi-sounding.


[Beitrag von premiumhifi am 24. Nov 2009, 23:18 bearbeitet]
Hansinator
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2009, 23:18
Im Grunde kann man sagen, dass ein Verstärker zwar nicht musikalisch sein kann (Beitrag von Pilotcutter), aber trotzdem einen eigenen Klangcharakter haben Kann. Da nun jeder das alles ein wenig anders hört, sieht oder wahrnimmt benutzen anscheinend viele das Wort musikalisch als adjektiv für den Verstärker (Adjektivattribut ), meinen dadurch aber etwas, was vielleicht nur schwer, wenn überhaupt zu beschreiben ist, da es evtl. sogar nichtma meßbar ist oder kaum bemerkbar ist, aber dann unterbewusst das subjektive empfinden des Verstärkers beeinflusst. Und da scheint das wort musikalisch für viele genau, oder zumindest in etwa das zu beschreiben und man kann sich darunter etwas vorstellen... Auch wenn das wort eigentlich objektiv betrachtet unbrauchbar ist, um einen verstärker zu beschreiben.

lg Hans
malason
Stammgast
#11 erstellt: 24. Nov 2009, 23:19

premiumhifi schrieb:
bummbumm: dann magst du eben gesoundete verstärker.

die dynamik ist imho normal auch nur im musiksignal zu finden und nicht beim verstärker. sonst wäre das auch anti-hifi-sounding.

mit sicherheit liegt die dynamik im ursprung im musiksignal!
mit einem passenden verstärker wird diese aber mitsicherheit besser zur geltung kommen als mit einem weniger "guten".
Pilotcutter
Administrator
#12 erstellt: 24. Nov 2009, 23:21

malason schrieb:
selbstverständlich ist das ein begriff den man(n) sehr unterschiedlich aufnehmen kann


Ich denke, wir nehmen den Begriff alle gleich auf. Der Sinn des Begriffes muss ja hinlänglich bekannt sein, sonst würden die Werbeheinis ihn ja nicht nutzen.

Der Ausdruck "musikalisch" beschreibt eben einen anschaulichen Sachverhalt. Es wird - wer dafür erreichbar ist - das Gefühl angesprochen. Eben das geistige in uns, die musische Seite. Und mit diesem anschaulichen Sachverhalt wird etwas abstraktes - wie Klangtreue - umschrieben und versinnfälligt.

Der Verstärker weiß nicht was er da macht, seine Bauteile verstärken lediglich ein ankommendes elektrisches Signal und geben es weiter. Das ist absolut unmusikalisch.


[Beitrag von Pilotcutter am 24. Nov 2009, 23:21 bearbeitet]
malason
Stammgast
#13 erstellt: 24. Nov 2009, 23:23

Hansinator schrieb:
Und da scheint das wort musikalisch für viele genau, oder zumindest in etwa das zu beschreiben und man kann sich darunter etwas vorstellen... Auch wenn das wort eigentlich objektiv betrachtet unbrauchbar ist, um einen verstärker zu beschreiben.

lg Hans


das habe ich ja so in der art gemeint.
letztendlich wird der begriff "musikalisch" von jedem bzw. von vielen anderst aufgenommen.
wie ich das wort "musikalisch" in verbindung eines verstärkers
interpretiere habe ich ja bereits erläutert.


[Beitrag von malason am 24. Nov 2009, 23:51 bearbeitet]
Jimmy_POP
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Nov 2009, 23:24
Ganz einfach, wie anfangs erläutert: Fachzeitschriftenjargon, weil denen weniger subjektive Ausdrücke fehlen.
malason
Stammgast
#15 erstellt: 24. Nov 2009, 23:25

Pilotcutter schrieb:

malason schrieb:
selbstverständlich ist das ein begriff den man(n) sehr unterschiedlich aufnehmen kann


Ich denke, wir nehmen den Begriff alle gleich auf. Der Sinn des Begriffes muss ja hinlänglich bekannt sein, sonst würden die Werbeheinis ihn ja nicht nutzen.



das denke ich nicht!
wenn wir den begriff alle gleich aufnehmen würden dann hätten wir nun keine diskussion!
ich denke dieser begriff ist "abstrakt"


[Beitrag von malason am 24. Nov 2009, 23:26 bearbeitet]
Hansinator
Inventar
#16 erstellt: 24. Nov 2009, 23:26

Jimmy_POP schrieb:
Ganz einfach, wie anfangs erläutert: Fachzeitschriftenjargon, weil denen weniger subjektive Ausdrücke fehlen. :D


ich glaube aber nicht dass nur die fachzeitschrifen das wort in die welt gesetzt haben, oder etwa doch:?
Boettgenstone
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2009, 23:35
Hallo,

malason schrieb:

Pilotcutter schrieb:

malason schrieb:
selbstverständlich ist das ein begriff den man(n) sehr unterschiedlich aufnehmen kann


Ich denke, wir nehmen den Begriff alle gleich auf. Der Sinn des Begriffes muss ja hinlänglich bekannt sein, sonst würden die Werbeheinis ihn ja nicht nutzen.



das denke ich nicht!
wenn wir den begriff alle gleich aufnehmen würden dann hätten wir nun keine diskussion!
ich denke dieser begriff ist "abstrakt"

Der Begriff ist in Zusammenhang mit einem Verstärker vor allem mal völlig unangebracht.
Ein Verstärker ist bloß tote Materie, selbst wenn dessen Fehler bei bestimmten Liedern nett klingen werden sie in anderen Lieder negativ auffallen was ist daran musikalisch?

p.s. Dynamik
Pilotcutter
Administrator
#18 erstellt: 24. Nov 2009, 23:38
Wie klingt Euer Verstärker denn wenn Ihr Nachrichten hört? Auch musikalisch? Oder eine CD mit Porsche 911 oder Ducati Monster S4 Sound einlegt in den Player? Auch musikalisch?

Kennt Ihr den Spruch, "zieh' Dir 'ne warme Jacke an, mein Junge"? Habt Ihr 'ne warme Jacke zuhause? Ich nicht. Auch wenn sie noch so dick ist. Die warme Jacke ist nicht warm, sie reflektiert die Körperwärme mehr als eine dünne Jacke. Ein uns bekanntes konkretes Wort aus einem anderen Bereich(!) der Gefühle und des Wohlbefindens wird für einen eher abstrakten stofflichen Vorgang benutzt und wir alle wissen was gemeint ist.

Gruß und Gute Nacht


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Nov 2009, 01:05 bearbeitet]
malason
Stammgast
#19 erstellt: 24. Nov 2009, 23:44

Boettgenstone schrieb:
Hallo,

malason schrieb:

Pilotcutter schrieb:

malason schrieb:
selbstverständlich ist das ein begriff den man(n) sehr unterschiedlich aufnehmen kann


Ich denke, wir nehmen den Begriff alle gleich auf. Der Sinn des Begriffes muss ja hinlänglich bekannt sein, sonst würden die Werbeheinis ihn ja nicht nutzen.



das denke ich nicht!
wenn wir den begriff alle gleich aufnehmen würden dann hätten wir nun keine diskussion!
ich denke dieser begriff ist "abstrakt"

Der Begriff ist in Zusammenhang mit einem Verstärker vor allem mal völlig unangebracht.
Ein Verstärker ist bloß tote Materie, selbst wenn dessen Fehler bei bestimmten Liedern nett klingen werden sie in anderen Lieder negativ auffallen was ist daran musikalisch?

p.s. Dynamik



danke für den link du hast mir sehr geholfen und ja, der begriff musikalisch passt in keinster weise zu einem verstärker denn diese klingen ja sowieso alle gleich...
so long...
Audiodämon
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2009, 23:49
Hi Leute,

für mich klingt etwas musikalisch, wenn ich beim Zuhören den Drang verspüre z.B. auf meinen Oberschenkel den Takt mit zu klopfen. Da könnte man musikalisch auch mit mitreißend, oder anmachend beschreiben. Das tote Dinge Menschen schon immer emotional berührten und berühren können ist klar, auch wenn es das tote Ding gar nicht beabsichtigt hat...

Egal. Wie dem auch immer sei, schlechte Musik, auch noch so gut wiedergegeben lässt mich aber kalt.

Gruß

A


[Beitrag von Audiodämon am 24. Nov 2009, 23:50 bearbeitet]
Jimmy_POP
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Nov 2009, 02:08

Hansinator schrieb:

Jimmy_POP schrieb:
Ganz einfach, wie anfangs erläutert: Fachzeitschriftenjargon, weil denen weniger subjektive Ausdrücke fehlen. :D


ich glaube aber nicht dass nur die fachzeitschrifen das wort in die welt gesetzt haben, oder etwa doch:?


Behaupte ich ja nichteinmal, ich weiß es auch nicht.
sm.ts
Inventar
#22 erstellt: 25. Nov 2009, 09:32
Für mich klingt ein Verstärker musikalisch wenn er z.B. Klangfarben gut herausarbeitet und nicht analytisch kühl klingt.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Nov 2009, 10:05

sm.ts schrieb:
Für mich klingt ein Verstärker musikalisch wenn er z.B. Klangfarben gut herausarbeitet und nicht analytisch kühl klingt. :.


so wäre es für mich akzeptabel, da der verstärker allein nicht klingen kann:


für mich klingt es musikalisch wenn die kombi verstärker / ls z.B. klangfarben gut herausarbeitet und nicht analytisch kühl klingt.


[Beitrag von premiumhifi am 25. Nov 2009, 10:06 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#24 erstellt: 25. Nov 2009, 10:10

sm.ts schrieb:
Für mich klingt ein Verstärker musikalisch wenn er z.B. Klangfarben gut herausarbeitet und nicht analytisch kühl klingt. :.

Diese Information sollte aber doch auf dem Tonträger vorhanden sein, Verstärker sollen das was reinkommt einfach nur lauter machen.
sm.ts
Inventar
#25 erstellt: 25. Nov 2009, 10:25

cptnkuno schrieb:

sm.ts schrieb:
Für mich klingt ein Verstärker musikalisch wenn er z.B. Klangfarben gut herausarbeitet und nicht analytisch kühl klingt. :.

Diese Information sollte aber doch auf dem Tonträger vorhanden sein, Verstärker sollen das was reinkommt einfach nur lauter machen.


Stimmt, aber der eine kanns mit dem angeschlossenen LS besser und der andere eben etwas weniger gut.

@ pemiumhifi

natürlich, hab mich da wohl etwas unverständlich ausgedrückt.
Pilotcutter
Administrator
#26 erstellt: 25. Nov 2009, 11:13
Wenn wir schon bei der Wortklauberei sind.

Unser Alltag ist voll von solchen Allegorien (oder wie die heißen). Manchmal ist das eigentlich Gemeinte sehr komplex und wir nutzen uneigentlich Gesagtes:

Das neue Mehrkornbrot ist gesund! (Brot kann also auch krank sein?)
Das neue Motoröl ist kraftsoffsparend! (Öl selbst braucht auch Sprit?)
Die Jacke ist warm? (Fühlt sich aber kalt an)

Das Gesagte ist also schon einen Schritt weiter, also beim Gemeinten.

Einfachstes Beispiel der Welt:
Jemand zeigt mir ein Foto seiner Freundin und sagt zu mir: Das ist meine Freundin! Dann lach ich mich tot und sage, "Das Stück bedruckte Papier ist Deine Freundin? Dann mal viel Spaß im Bett"
Sag ich natürlich nicht, weil ich weiß, was gesagt ist und was gemeint ist.

"Der Verstärker ist musikalisch", kann man also sagen, weil wir wissen was gemeint ist. die Beschreibung ist einfach schon einen Schritt weiter...


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Nov 2009, 11:20 bearbeitet]
malason
Stammgast
#27 erstellt: 25. Nov 2009, 11:23

Pilotcutter schrieb:

"Der Verstärker ist musikalisch", kann man also sagen, weil wir wissen was gemeint ist. die Beschreibung ist einfach schon einen Schritt weiter...


der ersteller des themas weiss nicht was man unter dem thema "musikalisch" verstehen soll.
deine beispiele gefallen mir allerdings sehr gut.
ich habe ja versucht zu erläutern, wie ICH diesen begriff "musikalisch" in verdindung eines verstärkers interpretiere.
letztendlich gibt es doch verschiedene interpretationen...
der eine erhofft eine hohy dynamik, der andere besondere klangfarben und der eine sogar erhörende cowboys
was nun richtig oder falsch ist könnte man tagelang diskutieren...


[Beitrag von malason am 25. Nov 2009, 11:24 bearbeitet]
ramskinder
Stammgast
#28 erstellt: 25. Nov 2009, 12:01
Hallo Donld1,

musikalischer Verstärker,
damit ist in der Tat eine bestimmte Richtung, Eigenschaft und somit Zuordnungsmöglichkeit gemeint.

Wenn jemand seinem Händler von seiner Vorliebe für analytisches Hören erzählt, wird er keinen musikalischen V. vorgeführt bekommen.
Der Begriff steht also nicht im luftleeren Raum, er ist
unabhängig vom inflationären Gebrauch
nachprüfbar.

Ein mV hat folgende Eigenschaften:

Eine harmonische Gesamtabstimmung, d.h. er bildet
keine Bereiche des Musikgeschehens, z.B. den Bass,
im besonderen Maße ab, hebt nichts aus der Gesamtdarbietung hervor.
Es sei denn, die Aufnahme sieht es so vor.

Die Musikdarstellung ist ganzheitlich, jeder Musiker und jedes Instrument ist vertreten, der eine etwas leiser oder zurückhaltender als der andere.
So wie es sein soll, und du empfindest es als stimmig, und nachvollziehbar. "Musikalisch"

Der mV ist in der Lage, alles fein nachzuzeichnen. Und zwar mit der entsprechenden Gewichtung innerhalb der Band oder des Orchesters.

Eine Zeit lang verband man mit dem mV eine gewisse Vorliebe für Mitten, das gilt aber nicht mehr.

Tendenziell geht es in Richtung unaufgeregt im positiven Sinne. Unaufgeregt heißt natürlich nicht, dass er keine Emotionen auslöst.
Vielmehr bist du mit dem mV in der Lage, Musik auch bei etwas längeren Hörsitzungen bewusst genießen zu können.
Er nervt nicht.
Hat andererseits auch keinen bestimmten Vorführeffekt. Einschalten und den Freundeskreis mit nem „klasse Bass“ überraschen, ist nicht.

Die Fähigkeit eines Verstärkers, Emotionen auszulösen, z.B. indem eine Ballade dich gefangen nimmt, würde ich allerdings nicht nur dem mV zuschreiben wollen, ist klar.

VG
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 25. Nov 2009, 13:36

ramskinder schrieb:


Ein mV hat folgende Eigenschaften:

Eine harmonische Gesamtabstimmung, d.h. er bildet
keine Bereiche des Musikgeschehens, z.B. den Bass,
im besonderen Maße ab, hebt nichts aus der Gesamtdarbietung hervor.
Es sei denn, die Aufnahme sieht es so vor.



genau so würde ich einen neutralen klang beschreiben
Pilotcutter
Administrator
#30 erstellt: 25. Nov 2009, 14:02

ramskinder schrieb:

Die Musikdarstellung ist ganzheitlich, jeder Musiker und jedes Instrument ist vertreten, der eine etwas leiser oder zurückhaltender als der andere.
So wie es sein soll, und du empfindest es als stimmig, und nachvollziehbar. "Musikalisch"

Der mV ist in der Lage, alles fein nachzuzeichnen. Und zwar mit der entsprechenden Gewichtung innerhalb der Band oder des Orchesters.


Was Du hier beschreibst, sollte ausnahmslos jeder gute Verstärker machen.


Der Begriff steht also nicht im luftleeren Raum, er ist
unabhängig vom inflationären Gebrauch nachprüfbar.


Ja, aber nur in seiner eigentlichen Semantik und sonst nirgends. Als Beschreibung eines Verstärkers ist er nicht im Geringsten nachprüfbar (siehe Storchis komplett andere Sicht). Was Du da beschreibst, kann man auch mit dem Wort "ausgewogen" umschreiben. Nur dummerweise heißt "ausgewogen" auch widerum "neutral" (wörtl. "keines von beiden" neutrum)

Der Begriff "musikalischer Verstärker" ist genauso überprüfbar wie "geiler Verstärker".

Der Begriff "musikalisch" kann keinen Verstärker einordnen.

edit: hat ich vergessen:


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Nov 2009, 14:03 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#31 erstellt: 25. Nov 2009, 14:12

Pilotcutter schrieb:
"Der Verstärker ist musikalisch", kann man also sagen, weil wir wissen was gemeint ist. die Beschreibung ist einfach schon einen Schritt weiter...

Weil WIR wissen...

Wer ist WIR?
Die Gemeinschaft aller vernünftigen Menschen guten Willens, die natürlicherweise die Deutungshoheit über die Sprache besitzen (und wer anderer Meinung ist, kann deshalb nicht dazugehören?)

Alternative:
Jeder darf sich seine Begriffe FÜR SICH PERSÖNLICH zurecht legen.

Zum Beispiel:
"FÜR MICH PERSÖNLICH ist ein Verstärker "musikalisch", wenn der UVP mindestens fünfstellig ist."
Und nu?

BB
Pilotcutter
Administrator
#32 erstellt: 25. Nov 2009, 14:18

DJ_Bummbumm schrieb:

Zum Beispiel:
"FÜR MICH PERSÖNLICH ist ein Verstärker "musikalisch", wenn der UVP mindestens fünfstellig ist."
Und nu?


FÜR MICH PERSÖNLICH ist ein Verstärker musikalisch, wenn er Musik macht ohne das ein Quellgerät oder Lautsprecher daran angeschlossen sind.

Ein "musikalischer Verstärker" ist ebenso treffend formuliert wie "lebendige Leiche".

Und nu?

PS: Wegen mir können wir gerne Interpretationen sammeln.



DJ_Bummbumm schrieb:
Wer ist WIR?


Alle die einen DUDEN aufschlagen und unter "musikalisch" schauen können. Dafür sind Wörter ja erfunden worden um die Dinge zu benennen. Wir können es auch gerne mal ändern, wenn's zu langweilig ist. wie der alte Mann in "Ein Tisch ist ein Tisch". Ein Tisch ist ein Tisch

Was allerdings rauskommt, ist Verwirrung - wie hier!


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Nov 2009, 15:18 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#33 erstellt: 25. Nov 2009, 14:34
"Dummer Anthropomorphismus" [Ludwig Wittgenstein]
Jeck-G
Inventar
#34 erstellt: 25. Nov 2009, 17:41
Gab es hier im Forum vor längerer Zeit nicht eine Art Liste, wo diverse Beschreibungen wie "frich", "spitz", "warm", "langweilig" (was dann neutral war) usw. aufgeschlüsselt wurden? Konnte mit der Suchfunktion nichts mehr finden.
RoA
Inventar
#35 erstellt: 25. Nov 2009, 17:56

Pilotcutter schrieb:
Ein "musikalischer Verstärker" ist ebenso treffend formuliert wie "lebendige Leiche".


Eine Leiche ist tot, und unter einem musikalischen Verstärker sollte sich jeder etwas vorstellen können. Solch ein Verstärker hat Attacke und Biss, spielt auch mal frech auf und sein Fußwippfaktor ist enorm hoch. Das Gegenteil von musikalisch in diesem Zusammenhang ist flach und leblos, und darunter kann sich auch jeder was vorstellen, wenn er es denn mal gehört hat.


Jeck-G schrieb:
Gab es hier im Forum vor längerer Zeit nicht eine Art Liste, wo diverse Beschreibungen wie "frich", "spitz", "warm", "langweilig" (was dann neutral war) usw. aufgeschlüsselt wurden? Konnte mit der Suchfunktion nichts mehr finden.


Meinst Du den hier?
applewoi
Stammgast
#36 erstellt: 12. Dez 2009, 23:52

Pilotcutter schrieb:

"Der Verstärker ist musikalisch", kann man also sagen, weil wir wissen was gemeint ist.



Eben nicht. Der eine meint, er kann den Takt besser dazu auf die Oberschenkel trommeln, der nächste meint das Fehlen von Höhen und ein Dritter sieht bei einem musikalischen Verstärker die Moldau vor seinem geistigen Auge vorbeifliessen.
Dieser Begriff ist genauso untauglich und undefinierbar wie Referenz, beides ist nämlich höchst subjektiv und somit für eine objektive Bewertung gänzlich ungeeignet.
Das war ja letztlich auch die Intention jener, die diesen Begriff irgendwann Anfang der 90er lanciert haben. Weg von den Messwerten und objektiver Vergleichbarkeit, hin zum Hören und zur Musik mit Hilfe von Referenzgeräten...


frnk
Jeck-G
Inventar
#37 erstellt: 13. Dez 2009, 00:28
Wobei "Referenz" ja noch einfacher zu definieren ist, wären dann die Endstufen, die in Messlabore verwendet werden. Z.B. http://www.bruelkjae...6PowerAmplifier.aspx , in Wirklichkeit eine Lab.Gruppen iP450.
Zidane
Inventar
#38 erstellt: 13. Dez 2009, 00:40
Für mich spielt der Marantz 2330 "musikalisch" d.h für mich ich kann sehr lange Musikhören, verschiedene CDs einlegen ohne das ich mich dabei überanstrenge, oder mir die Musik auf die Nerven geht. Der TA-PA 1000 ist genau das Gegenteil, macht keine Bock mitdem Musik zu hören, sprich in meiner Kombie erzeugte er genau das Gegenteil.

Meßtechnisch dem Marantz deutlich überlegen, aber unmusikalisch.
applewoi
Stammgast
#39 erstellt: 13. Dez 2009, 11:02
Aha! Noch zwei weitere Definitionen von "musikalisch":

Unterlegene Messwerte und Langzeithörtauglichkeit.

Noch mehr Vorschläge, anyone?


frnk
Audiodämon
Inventar
#40 erstellt: 13. Dez 2009, 15:04
Der Gehäusedeckel des Verstärkers hat tolle Resonanzfrequenzen und scheppert im Takt mit...

Kapiere eigentlich gar nicht, weshalb man so ausgiebig auf dem Thema herumkaspern muss.

Gruß

A
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bedeutet ein "gestaffeltes Klangbild"?
Herrmangali am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  1162 Beiträge
Was bedeutet eigentlich "Class A"
cambridga am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  2 Beiträge
Was bedeutet die Ohm-Angabe?
flashcamp am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  10 Beiträge
Was bedeutet eigendlich MKII?
Cassie am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  10 Beiträge
Was bedeutet "1 bit" ?
zlois am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  3 Beiträge
Was bedeutet der Begriff HiEnd für euch ?
artQuake am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  4 Beiträge
Was bedeutet eigentlcih Fullrange ???
DJ_Aigs am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  5 Beiträge
Was bedeutet "MK II"
Squid am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  3 Beiträge
Was bedeutet....
HamburgBoy am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  10 Beiträge
Was bedeutet
hal-9.000 am 01.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.579