Suche Pioneer PL 530

+A -A
Autor
Beitrag
pepper-band
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2009, 22:37
Hallo,
ich suche schon seit längerem einen Pioneer PL 530.
Als ich angefangen haben nach Ihm Ausschau zu halten, war ich leider immer zu zögerlich und mittlerweile nimmt er scheinbar hier in Deutschland immer mehr an Beliebheit zu ...
Bitte alles anbieten.

Sollte sich jemand mit der Technik eines PL 530 besonders gut auskennen, bitte anschreiben, da eine meiner Überlegungen ist einen aus den Staaten zu kaufen und den Umbauen zu lassen aufs hiesige Netz. Gibt es da irgendwelche Probleme?

Danke und Grüß,
Max
classic.franky
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2009, 22:49

...Gibt es da irgendwelche Probleme?...


ne zu 90% kannst du den hinten switchen, auch du
pepper-band
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Nov 2009, 23:05
Hi,
ich dachte das wäre nur bei den Geräten mit Voltage Selector möglich?! Und dann Stecker umgebaut und fertig?!
vgl. Ebay art 380172489943 und 390113129452

Grüße,
Max
classic.franky
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2009, 18:34
stimmt, der 1te hat was hinten, der 2te nicht [manchmal auch innen]...
ich würde aber den verkäufer fragen bevor du bietest was auf dem gerät steht!

ps: auf die folie achten, bei den meisten geht sie leider ab


...Und dann Stecker umgebaut und fertig?!...


oder einfach einen adapter dran
superxross
Stammgast
#5 erstellt: 07. Nov 2009, 20:52
welche folie? isch hatte 2 .... wo war da folie?
classic.franky
Inventar
#6 erstellt: 07. Nov 2009, 21:01
mhhhhhhhhhh das ganze gehäuse ist mit holz folie bezogen von hause aus...
superxross
Stammgast
#7 erstellt: 07. Nov 2009, 21:05
achso...sorry, daran hatt ich nich gedacht, ich dachte die beschriftung oderso. richtig, da waren auch einpaar ecken abgeplatzt und unten drunter wars hellbraun.
classic.franky
Inventar
#8 erstellt: 07. Nov 2009, 21:10
du hattest schon 2 stück, sind die kaputt oder was ist mit denen passiert?
Siamac
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2009, 21:11
Der Pioneer PL-530 hat wie alle anderen Pioneer Direktdrive-Dreher ein plastikfurniertes Gehäuse, was sich mit der Zeit von der Zarge löst. (Ausnahme PL-71 mit echtholzfurniertem Gehäuse).
Der PL-530 ist eine mittelklasse Plattenspieler nicht ganz so hochwertig, wie die großen Pioneers (PL-630, PL-570, PL-71, PL-600, PL-61 und die Laufwerke PLC-590, PLC-1700). Erzielt aber sehr hohe Gebrauchtpreise.

Aber auch am Beispiel des Sansui SR-222MK IV kann man sehen, daß manche Einstiegsplattenspieler bei Ebay mehr bringen, als z.B. ein top Dreher, wie der FR-5080.

classic.franky
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2009, 21:19


PL-570 finde ich auch ganz nett, die bedienelemente
Siamac
Inventar
#11 erstellt: 07. Nov 2009, 21:22
Der PL-570 ist ein ganz toller, imposanter Plattenspieler. Ich konnte es nicht verstehen, warum Pioneer den mit Plastikfolie überzogen hat

Aber auch der PL-707 hat Plastikfolie



[Beitrag von Siamac am 07. Nov 2009, 21:29 bearbeitet]
classic.franky
Inventar
#12 erstellt: 07. Nov 2009, 21:30
was ist mit dem furnier projekt siamac?
taubeOhren
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2009, 09:19
Moin ...


also meiner sieht noch ganz gut aus, trotz schwarzer "Plastikfolie" ... verkaufen????
mmhhh weiß nicht, heutige Dreher bringen´s in
der Preisklasse nicht wirklich ...




taubeOhren
Siamac
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2009, 09:59
Die schwarzen X Versionen sehen nach 30 Jahren meist noch sehr gut aus. Die lassen sich bei einer Macke auch leichter ausbessern.
Deshalb möchte ich aus meinem PL-570 einen PL-570X machen, bzw. UriahHeep wird es machen, da ich das nicht richtig hinbekomme.
pepper-band
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Nov 2009, 10:56
Vielen Dank für die Antworten.
Ja, das Problem mit der Folie kenne ich. Werde darauf aber auch achten. Als Tischler sollte es für mich auch kein Problem sein den Spieler neu zu furnieren, allerdings habe ich mal irgendwo gelesen, dass die Pioneers wohl ziemlich schwer zu zerlegen sind. Stimmt das?

Also scheint es mit amerikanischen Geräten sonst keine großen Probleme zu geben...

Oder hat doch noch jemand einen abzugeben? Ich nehme auch die x Variante, die dann ein neues walnussfurnier bekommt

Grüße,
Max


P.s.: ich habe mal irgendwo im Netz ein System gesehen, das direkt vor der Nadel eine kleinen Staubfänger als verchromte Kugel dran hatte. Kennt jemand das System, oder ist es eine nachrüstbare Variante?


[Beitrag von pepper-band am 08. Nov 2009, 12:17 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2009, 12:20
Gerade bei einem Plattenspieler ist das ziemlich wurscht, ob der nur auf 110 Volt läuft, variabel ist, oder nur auf 220Volt. Spannungswandler kosten um die 10,- Euro und viele andere Dreher (Thorens .... usw.) haben auch externe Trafos.

Ein PL-530 ist etwas leichter zu zerlegen, als ein PL-570.



[Beitrag von Siamac am 08. Nov 2009, 12:21 bearbeitet]
db_powermaster
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2009, 15:30

pepper-band schrieb:


P.s.: ich habe mal irgendwo im Netz ein System gesehen, das direkt vor der Nadel eine kleinen Staubfänger als verchromte Kugel dran hatte. Kennt jemand das System, oder ist es eine nachrüstbare Variante?


Das System das Du meinst, dürfte ein Pickering XV-15 oder ein Stanton sein. Aslo kein original "Pioneer-System".






VG
Sascha

PS: wegen dem Versand eines PS aus den USA wäre ich vorsichtig. Ist eine lange Reise für so ein empfindliches Gerät. Der Verkäufer sollte dir auf jeden Fall eine sicher Verpackung zusichern! Am besten schickst Du ihm eine genaue Anleitung, wie er den Dreher verpacken soll.
Hier mal als Anregung:
Quelle www.thorens-info.de:

"Ein paar Worte noch zur Verpackung, wenn ein Plattenspieler doch einmal per Postweg auf die Reise gebracht werden muss und keine OVP zur Verfügung steht : das Paket muss so dimensioniert sein, dass an allen vier Seiten und auch unter und über dem Plattenspieler genügend Polstermaterial Platz findet - am besten ist die Version "gepolstertes Paket in zweitem, ebenfalls gepolstertem Paket". Der Plattenteller muss abgenommen werden, er sollte seinen Platz unter dem Laufwerk finden. Evtl. vorhandene Sicherungsschrauben müssen angezogen werden. Der Subteller sollte mit Klebeband gesichert werden. Die Haube wird gepolstert und lose aufgelegt, nicht in die Scharniere eingesteckt. Vom Tonarm sind die Gewichte zu entfernen, auch das System sollte ggf. extra verpackt werden, der Arm selbst sollte mit Gummiband o. ä. in seiner Halterung fixiert werden (ein nachträglich montierter Arm solte ganz abgenommen und ebenfalls extra verpackt werden. Ggf. lieber Porto für zwei Pakete zahlen als einen defekten Plattenspieler oder verbogenen Tonarm erhalten.
Und teilen Sie dem Verkäufer/Versender diese Anweisungen mit und lassen Sie sich den Erhalt der Anweisungen auch bestätigen - der Versender ist im Fall von mangelhafter Verpackung für Transportschäden verantwortlich (wird ggf. durch den Zustelldienst festgestellt und bearbeitet). Es ist also in seinem eigenen Interesse, dass er den Plattenspieler sicher und gut verpackt. Und wer das weiß, der handelt meist auch entsprechend."
classic.franky
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2009, 17:45

db_powermaster schrieb:
...PS: wegen dem Versand eines PS aus den USA wäre ich vorsichtig. Ist eine lange Reise für so ein empfindliches Gerät...

davon kann siamac ein lied singen



pepper-band schrieb:
...Als Tischler sollte es für mich auch kein Problem sein den Spieler neu zu furnieren, allerdings habe ich mal irgendwo gelesen, dass die Pioneers wohl ziemlich schwer zu zerlegen sind. Stimmt das?...


genau das ist das problem, was da drin steckt bekommst du vielleicht gut raus aber wieder richtig rein...
pepper-band
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Nov 2009, 18:11
So,
meine Suche ist beendet
Ich habe gestern folgenden Player gekauft und laufe damit immer noch deutlich günstiger (!, ca 250 inkl. Versand) als, wenn ich einen der Spieler hier im Lande über die Bucht kaufen würde (gehen gut momentan über 400 Euro).
Der Zustand ist super (vorallem auch noch die Haube) und der Voltage Selector ist auch an Bord. Tipps zum verpacken habe ich alle mitgeliefert und hoffe dass er gut ankommen wird...

Ebay Art. 160376615119


Wie sieht es aus. Hat Jemand Erfahrungen mit dem Stanton Sytem. Wie ist der Klang? Bringt dieses kleine Bürstchen wirklich etwas? Welches Systems könnt ihr mir sonst für diesen wunderschönen Spieler empfehlen?

Freudige Grüße,
Max
db_powermaster
Inventar
#20 erstellt: 11. Nov 2009, 18:21

pepper-band schrieb:
hoffe dass er gut ankommen wird...



Ich drück Dir die Daumen!
Hast Du Zoll und Einfuhrumsatzsteuer beim Preis auch mit einkalkuliert?

VG
Sascha
pepper-band
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Nov 2009, 18:27
Hallo Sascha,
nein, das habe ich nicht mit eingerechnet. Da ich mittlerweile schon so viele Teile aus Amerika bestellt habe (Handel mit klassischen Fahrradteilen) und bisher ziemlich oft vom Zoll verschont wurde, drücke ich mir selbst diesmal einfach auch wieder die Daumen

hast Du zu einem der Systeme was zu berichten? Pickering XV-15 oder Stanton .

Grüße,
Max


[Beitrag von pepper-band am 11. Nov 2009, 18:37 bearbeitet]
db_powermaster
Inventar
#22 erstellt: 11. Nov 2009, 18:53
Hi Max,

nein die beiden Tonabnehmer kenne ich nicht. Ich habe nur ein Shure V15 IV, dass auch mit einem Bürstchen ausgestattet ist. Allerdings ist es bei dem shure "federnd" gelagert und soll dämpfend wirken.
Außer, dass ich bei hochgeklapptem Bürstchen die Auflagekraft reduzieren muss, merke ich keine Unterschiede zu "mit Bürstchen"

VG
Sascha


[Beitrag von db_powermaster am 11. Nov 2009, 18:56 bearbeitet]
classic.franky
Inventar
#23 erstellt: 11. Nov 2009, 20:55

Is there any damage to the wood cabinet or the plastic dust cover? (scratches, cracks etc.) Does this item have the voltage selector switch on the back? Thanks





hoffen wir er kommt sicher an
pepper-band
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Nov 2009, 21:23
Hallo,
nein, das ist nicht mein englisch. Hat jemand anderes gefragt

Kannst Du mir ein gutes Tonsystem empfehlen? was sind eure Favoriten?

Grüße,
Max
pepper-band
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Nov 2009, 19:07
Hallo,
heute durfte ich ihn auspacken und so weit ich das beurteilen konnte, hat auch alles die reise gut überstanden. Der Verkäufer hat ihn laut den Hinweisen verpackt und alles ist heil geblieben...

ich habe dann gleich den ollen Stecker abgeschnitten, einen Neuen angeschraubt und den Voltage Selector auf 220 V gestellt. Gerät an meinen kleineren Marantz (2238) angeschlossen und das erste Mal auf Start gerdückt...



Irgendetwas stimmt noch nicht. Der Player dreht sich, das Strobo leuchtet (ich würde sagen er dreht aber insgesammt etwas zu langsam), aber der Sound kommt irgendwie sehr sehr unverständlich, abgehakt, zu langsam und überhaupt ist es keine Musik (was übrigens in diesem Falle gleich mal Dark Side Of The Moon war). Was ist da los?

Außerdem habe ich den Schalter auf 12" gestellt, aber die Tonnadel wollte irgendwo weiter innen ansetzten...

Ist das alles nur eine Einstellungssache?
Muss ich das Kabel gesamt tauschen, vertägt das schmale 110 V Kabel vielleicht keine 220 V ?
Kennt jemand einen guten Laden in BERLIN, oder gibt es jemand im Forum, der mir gegen Geld weiterhelfen kann?
- Er soll doch nur funktionieren

Danke und immer noch freudige Grüße,
Max

P.s.: Gibt es im Netz gute Erläuterungen zum Einstellen von Anti-Skate, Gewichten, Strobo etc. ?
db_powermaster
Inventar
#26 erstellt: 24. Nov 2009, 19:51
Hallo Max,

Glückwunsch, das alles glatt gelaufen ist, freut mich für Dich.
Hat der Fiskus auch noch seine Hand aufgehalten?

Wegen der Reparatur/Wartung wäre Armin Kahn - good old Hifi - meine (die) erste Adresse. Glaube er kommt sogar aus Deiner Ecke. Der Pioneer hat doch sicher eine Revision verdient.


pepper-band schrieb:
Gibt es im Netz gute Erläuterungen zum Einstellen von Anti-Skate, Gewichten, Strobo etc. ?


HIER kannst Du Dir die BDA und das Servicemanual runterladen (leider nur in englisch), musst Dich nur kostenlos registrieren.

VG
Sascha


[Beitrag von db_powermaster am 24. Nov 2009, 19:55 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2009, 19:59

Muss ich das Kabel gesamt tauschen, vertägt das schmale 110 V Kabel vielleicht keine 220 V ?


auf der Rückseite ist doch ein Schalter (110 - 240V)


Kennt jemand einen guten Laden in BERLIN


zur Not - PhonoPhono



Gruß
taubeOhren
pepper-band
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Nov 2009, 20:38
Hallo Sascha,
ja,, fast 35 Euro hat es mich noch gekostet...

Mhm, Armin wäre klasse, aber leider ist der doch etwas weiter weg und verschicken will ich nicht.
Jemand gute Erfahrungen mit Phono Phono gemacht?

Oder gibt es doch noch einen findigen Berliner hier?!
Grüße,
Max
classic.franky
Inventar
#29 erstellt: 24. Nov 2009, 20:46
hallo, warum 2 freds


peters werkstatt, in x-berg: http://www.peterswerkstatt.de/

oder

"soundcheck-hifi" in prenzlberg, oderbergerstraße



gruß
pepper-band
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Nov 2009, 20:51
Hallo,
ich werde die Tage mal bei Peters Werkstatt vorbeischauen und hoffe die Probleme sind nur Problemchen...

Ein paar Dinge sind mir doch aufgefallen (bitte PL 530 Besitzer und Kenner vor):

Mein Knopf fürs Antiskating eiert etwas (fast so als wäre er exzentrisch gelagert)... ist das normal?

Die beiden Lichter neben der Drehzahl "33 - 50/60 ; 45 - 50/60". Die gehen nicht. Sind das garkeine Lichter. was ist das?

Danke für die Antworten und lg,
Max
classic.franky
Inventar
#31 erstellt: 25. Nov 2009, 21:01

pepper-band schrieb:
Hallo,
...Die beiden Lichter neben der Drehzahl "33 - 50/60 ; 45 - 50/60". Die gehen nicht. Sind das garkeine Lichter. was ist das?

Danke für die Antworten und lg,
Max


was für lichter?


http://www.classicaudio.com/forsale/pio/PL530h.jpg

das einzige licht was da leuchtet ist das strobo. was du meinst sind die drehregler für die geschwindigkeiten regulierung
pepper-band
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Nov 2009, 21:05
Hallo,
naja, die Regler sind doch über den Druckknöpfen.
Ich meine diese Anzeige rechts neben den Knöpfen (unten rechts vom Strobo).

BTW: Was würde eigentlich für den Spieler und fürs Stromnetz passieren, wenn ich den Player mal auf 240V stelle ?

Danke und Grüße,
Max
db_powermaster
Inventar
#33 erstellt: 25. Nov 2009, 21:43

pepper-band schrieb:
Was würde eigentlich für den Spieler und fürs Stromnetz passieren, wenn ich den Player mal auf 240V stelle ?


Wahrscheinlich würdest Du ganz Berlin und Umgebung in die Apokalypse stürzen
.....was soll schon passieren? - NIX

Die Markierungen an der Strobolampe (die Lichter die Du meinst) zeigen Dir, an welcher Stelle/Ebene/Ring am Plattenteller du die Geschwindigkeit ablesen kannst. Wenn Du die korrekte Geschwindigkeit eingestellt hast, sollte am Plattenteller die Strobomarkierung "still" stehen.
Hast Du Dir mal die BDA von vinylenginge runtergeladen?
Hoffe das ist halbwegs verständlich, was ich meine


VG
Sascha


[Beitrag von db_powermaster am 25. Nov 2009, 21:44 bearbeitet]
pepper-band
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Nov 2009, 21:48
Hallo Sascha,
ja, vielen Dank. Jetzt
Klar vier Markierungen, vier Ringe, vier und so weiter...

Nein, gedownloaded habe ich mir noch nichts. Werde ich aber am Wochenende mal erledigen.
Danke;
Max


[Beitrag von pepper-band am 25. Nov 2009, 21:49 bearbeitet]
db_powermaster
Inventar
#35 erstellt: 25. Nov 2009, 21:58
Hi Max,

BDA bedeutet Bedienungsanleitung. Du solltest bevor Du an dem Plattenspieler rumspielst unbedingt mal einen Blick da rein werfen. Ich weis, wir Männer brauchen ja so einen Schnickschnack eigentlich nicht.....:D. Dauert übrigens keine 2 Minuten das Ding runterzuladen.....
Stell ihn ruhig auf 240V, das passt am besten zum hiesigen Stromnetz.

VG
Sascha
classic.franky
Inventar
#36 erstellt: 25. Nov 2009, 22:09
sascha hat alles gut erklärt


-------
du meint diese markierungen?





einzige was leuchtet ist das stobo, mehr nicht



ps: hier gibt es die SM auch ohne anmeldung: klick klack


[Beitrag von classic.franky am 25. Nov 2009, 22:14 bearbeitet]
pepper-band
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Nov 2009, 22:17
Vielen Dank noch mal, vor allem euch beiden
Bin bei Technik wo Elektrik hintersteckt halt immer etwas vorsichtig. aber keine Sorge.
Außerdem freue ich mich noch immer so... der pl 530 wird jetzt meinen Dual 1218 ablösen...

Grüße,
Max
pepper-band
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Dez 2009, 10:27
Hallo nochmal,
nach etwas intesiverer Beschäftigung konnte ich alle "Mängel" selbst beheben und habe dem Spieler ein neues System gegönnt (mein Plattenhändler war so nett und hat mir auch noch eine Schablone zum Einmessen gegeben) - ist ja doch alles kein Hexenwerk und wenn man noch ne Platte hat, die auf einer Seite nicht gefräst ist, lässt sich auch das Anti-Skating super einstellen

Eine Frage habe ich jedoch.
Damit alles sich korrekt justieren lässt, muss der Spieler ja in Waage stehen. Allerdings konnte ich weder in der BDA, noch sonst wo finden, wie sich die Füße einstellen lassen.
Ist das nicht möglich? Muss ich dann etwas unterlegen (wollte ich eigentlich vermeiden) ?

Danke für die viele Hilfe und lg,
Max
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 08. Dez 2009, 11:18

classic.franky schrieb:


...das einzige was leuchtet ist das stobo, mehr nicht




Ich habe mal einen Sony 555er aus der ES-Serie gebraucht gekauft und mich monatelang geärgert, daß die LED-Beleuchtung am Power-Schalter nicht funzt...
Irgendwann mal aufgemacht und dann festgestellt, daß das zwar eine grünlich-transparente Blende ist...aber eben ohne Beleuchtung
Kann also jedem mal passieren
pepper-band
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Jan 2010, 15:20
Sind jetzt schon einige Wochen vergangen...
und ich liebe diesen Player zustand super, Klang super, alles super

Aber für ein Furnier-Projekt suche ich ein leeres Gehäuse.
Hat jemand zufällig irgendwo einen 530 als Ersatzteilspender und kann ein, zwei Teile entbehren?



Liebe Grüße aus Berlin,
Max


[Beitrag von pepper-band am 10. Jan 2010, 15:30 bearbeitet]
pepper-band
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Feb 2012, 11:00
Liebe Klassiker,
einige Jahre nach meinen Posts und Problemen bin ich noch immer absolut
begeistert von dem Spieler, der jeden Tag einige Stunden seine Arbeit leisten muss -
und das noch immer wie am Anfang

Allerdings suche ich für das kommende Projekt (wie schon einmal) ein altes Gehäuse ohne Innenleben,
um dieses aus Massivholz nachzubauen - und da für den Bau auch einige Zeit vergeht, möchte ich
meinen funktionierenden Spieler erst bei Fertigstellung des Bodys in sein neues Zuhause setzen. Bis dahin brauche ich jedoch eine "Schablone".

Also: Hat jemand ein altes PL 530 Gehäuse (ohne Technik, oder auch mit) ?

Danke und Grüße aus Berlin,
Max
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Pioneer PL-05 und Rack SC-55
xfekbm am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  3 Beiträge
Suche Kenwood KX 530
Wilds4u am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  2 Beiträge
Suche Magnat Omega 530
chrixxz am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.08.2007  –  8 Beiträge
[Suche]Magnat Omega 530
chrixxz am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  5 Beiträge
suche magnat omega 530
buttman am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  2 Beiträge
Suche Pioneer HiFi Bausteine
sascha1800 am 26.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  2 Beiträge
Plattenspieler von Pioneer
janosch7 am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 01.03.2008  –  2 Beiträge
Suche Vollverstärker Yamaha AX 530
cap10 am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.12.2006  –  5 Beiträge
! SUCHE --- MAGNAT OMEGA 530 AKTIVSUBWOOFER !
Scratchy1980 am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  4 Beiträge
Luxman L 510/530/550
t.l.100 am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBierfried
  • Gesamtzahl an Themen1.389.834
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.352