Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kopfhörer Sennheiser HE60/HEV70 (Elektrostat)

+A -A
Autor
Beitrag
Wolfiman
Stammgast
#1 erstellt: 08. Nov 2004, 19:41
Haben diesen Kopfhörer vor kurzem für 720 Eur bei Ebay gekauft weil ich mal einen Elektrostaten hören wollte, und dies der einziege ist der mir richtig gefällt.
Klang und Tragekomfort wunderbar,allerdings stört mich das er zischlaute,also "s" und "z" laute stärker wiedergibt als Dynamische Kopfhörer,deswegen verkaufe ich ihn wieder.
Das ist kein Defekt und normal bei diesem hörer,wie auch ein anderer mit diesem hörer berichtet.
Den einen stört es mehr,den anderren weniger.
Habe mich recht intensiv über diesen Kopfhörer im Forum unterhalten.

Der Zustand des Kopfhörers ist Tadelos,allerdings hatt sich das Leder am Kopfbügel auf ca. 3 cm gelöst bzw ich habs abgemacht.
Alles anderre ist aber absolut einwandfrei.
Kopfbügel und Ohrpolster kann man wohl auch noch nachkaufen.


Bei ebay wollte ihn leider bei meiner letzten Auktion keiner haben (Mindestgebot 650 Eur)
Das ist auch das absolute Minimum das ich haben will.
Dieser Kopfhörer geht eigentlich auch immer für um die 700 Eur weg.


Kurze frage an die Mods.
Darf ich auf meine abgelaufenne Ebay Aktion zwecks Bilder Linken ? (Ich hab jetzt keinen Webspace)
Habe nicht vor ihn in den nächsten Wochen wieder bei ebay einzustelln.
c147258
Stammgast
#2 erstellt: 08. Nov 2004, 20:20

Wolfiman schrieb:

Kurze frage an die Mods.
Darf ich auf meine abgelaufenne Ebay Aktion zwecks Bilder Linken ? (Ich hab jetzt keinen Webspace)
Habe nicht vor ihn in den nächsten Wochen wieder bei ebay einzustelln.



Bin zwar kein Moderator und habe auch keine Interesse aber denke das ich dir beim letzten Punkt helfen kann
-> dies ist ein gratis Online Support -> Bilder hochladen und dann den Link ins Forum stellen

http://www.imageshack.us/

(so habs ich bei meiner Anlage - Sony RX100AV auch gemacht)
Wolfiman
Stammgast
#3 erstellt: 09. Nov 2004, 23:21


[Beitrag von Wolfiman am 09. Nov 2004, 23:42 bearbeitet]
bartmayer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Nov 2004, 09:11
Hallo,

ich hatte auch mal einen HE60/Hev70, musste ihn aber leider aus einer akuten Geldnot heraus verkaufen(könnte mich heute noch dafür treten!)

Zu harter KLang: Probier doch mal folgendes: Netzfilter vor die Stromversorgung und ein Monitor-Patmos NF-Kabel(ca €15,00). Das Kabel ist nicht das allerneutralste, aber hat bei mir die Höhen ein wenig "gesoftet" und den gesamten Klang "geschönt". Silberkabel bringen mir mit diesem Hörer einen zu analytischen KLang(Ist halt Geschmackssache...)

Hör Dir doch auch mal alternativ die Staxe an. Ich habe mir einen Stax Lamda Nova Basic gekauft und bin sehr zufrieden.
Muss ja kein 4040 sein, die "günstigen" Modelle sind auch echt super!

Gruß aus München

Bartmayer
Wolfiman
Stammgast
#5 erstellt: 10. Nov 2004, 22:43
Danke für deine Tips.
Ist wirklich nicht bös gemeint,aber das sind für mir nur Voodoo tips und lösen solche stärkeren geschichten wie das zischen nicht.
Und Kabelklang ist für mich nur Selbstsuggestion.
Zufällig habe ich das genannte Monitor Patmos kabel sogar (0,75m),und es besteht für mich null Unterschied im vergleich zu einer beipacktrippe.
Ich habe nur bei überlangen dünnen Kabeln einen hauch von Unterschied hören können.

Ich selbst verwende auch nur bessere Kabel,im ca 20 Eur bereich,das ist für ein NF Kabel OK,es hatt einfach einen sicheren kontakt und sieht schöner aus,Metallstecker usw.
Ich rede mir aber nicht ein das der Klang dadurch besser wird.

Auch betreibe ich ihn an einer guten Soundkarte (EWX 24/96) die sich exakt wie ein CD Player anhört. (das wird warscheinlich manche stören)


Zu Hart empfinde ich den Klang auch nicht vom HE60,bei manchen songs hört er sich fantastisch an,bei anderen wieder nur durchschnitlich (Da hört sich mein K240 besser an)
wäre das zischen nicht könnte ich dem Elektrostatischen Klang auch mehr Positives als Negatives abringen.
Aber bei manchen songs ist das zischen einfach sehr nervig (vor allem wenn man laut hört)

Der klang ist sonst auch OK,er zerrt jetzt nicht oder so.


Möglich das die Staxe sich besser anhören,bei diesem Ergonomischen Design kommen die aber für mich nicht in Frage (das Topmodel mal ausgenommen)

Ich könnte mir vorstellen das für das zischen der Verstärker HEV70 verantwortlich ist,und wenn an ihn mal an einen Stax Amp hängt man das prob lösen kann.
Das Risiko jetzt aber einen Stax Amp zu kaufen ist mir zu groß und vieleicht auch noch die Funktionstüchtigkeit des HE60 zu gefährden.



Also du kannst ihn mir gerne abkaufen,für mich steht der Preis nicht im verhältnis beim HE60 mit seinen kleineren Problemen im Klang.
Die Offenbarung ist er jetzt auch nicht im Klang,auch wenn er bei manchen klängen einen Dynamischen hörer im Klangvolumen deutlich übertrift. (Wobei ich das den sehr großen membranen zuschreibe)


[Beitrag von Wolfiman am 10. Nov 2004, 22:48 bearbeitet]
bigdan
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Nov 2004, 12:36
Kauft sich ma eben für über 700 Euro n Kopfhörer und packt dann ein 2 Euro Chinch dran weil er meint "Kabelklang ist nur selbstsugestion"...

Naja, zurück zum Topic:
Du wirst die 650 wohl nicht dafür kriegen, auch wenns hart ist :/
Wenn jemand soviel Geld für einen Kopfhörer investiert, legt er wohl nochma eben die 10 Prozentchen drauf und hat einen Neuen ohne kaputtes Leder.
Ich empfehl dir den Kopfhörer einfach für 1 Euro reinzusetzen und das beste draus zu machen.

Grüsse
Daniel
Wolfiman
Stammgast
#7 erstellt: 11. Nov 2004, 21:26
Wie ich geschrieben habe betreibe ich nicht mit einem 2 Eur kabel,es besteht aber nunmal kein klanglicher unterschied zwischen kabeln (besonders lange mal ausgenommen),und es ist nunmal Selbstsuggestion.
Ich habe das selbst deutlich ausgetestet mit vielen direktvergleichen.
Irgendwelche abenteulichen Kabel zu wucherpreisen will ich nicht beurteilen,kann sein das da ein anderrer Klang entsteht,aber es ist ja wohl klar das diese Kabel bewußt den Klang verfälschen,und sowas nennt sich dann Hifi.
Wolfiman
Stammgast
#8 erstellt: 11. Nov 2004, 22:13
achso,was ich noch sagen muß,der Kopfhörer ist natürlich gebraucht,auch ich habe ihn bei ebay gebraucht ersteigert.
Neupreis war mal für die Kombi 2400 DM

Sorry hatte ich jetzt echt nich dran,war davon ausgegangen das wär sich für den HE60 interesiert weiß das er seit 2001 nicht mehr verkauft wird.
bartmayer
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Nov 2004, 14:02
Hallo Wolfiman,

ich bin mit Soundkarten nicht besonders vertraut, aber hörst Du über deinen Rechner CD's?Ich habe Musik aus dem PC eigentlich immer als ein wenig hart empfunden.
Die Sennheiser Kombi spielt für meinen Begriff sehr neutral. Mit schlechteren Quellen "zickt" er, das ist auch bei nicht sooo tollen Aufnahmen so. D.h. er gibt effektiv nur das wieder, was er bekommt, nicht mehr, nicht weniger. Ich kenne das was Du sagst: eine Platte die man wirklich mag, klingt nicht mehr so gut. War doch vorher anders, oder?
Ich höre viele Platten mit schlechteren Aufnahmen kaum noch, obwohl ich sie vor einigen Jahren noch zu meine Lieblingsplatten zählte. Das ist halt der Tribut dafür, daß Du bei hochwertigen Aufnahmen förmlich "wegfliegst"...
Mein ganz persönlicher Tip: Behalt ihn, sonst wirst Du sich eines Tages ärgern.

Gruß aus München

Bartmayer
Wolfiman
Stammgast
#10 erstellt: 13. Nov 2004, 11:12
Ja,ich höre meine Musik seit Jahren nur per Kopfhörer und über den (Leisen) PC
CDs höre ich als wav von der Festplatte,also unkomprimiert.
Habe aber auch einen CD Player und nen DVD Player.
Meine Soundkarte hört sich exakt wie der CD Player an,auch die Pegel sind die gleichen. (Mit verzögerungsfreiem Direktvergleich getestet)
Also gibts hier auch keine härteren Klang,damit meinst du wohl das zischen,also die stärkerer Betonungt von s und z Lauten.

Ich hab den HE60 natürlich auch direkt am CD Player getestet,aber das verändert den Klang in keinster weisse. (Ist ja auch klar wenn kein Klanglicher Unterschid zwischen neueren CD Playern besteht)
Wie geasagt könnte ich durchaus mit den nachteilen des Elektrostaten bei einigen Songs leben,aber das zischen ist einfach zu nervig.
Das ist für mich inakzeptabel,manche Songs sind bei höheren Laustärken kaum zu ertragen.
Und ich gehe auch weniger davon aus das es in der Musik schon so vorhanden ist,die Zischlaute werden praktisch immer stärker betont,und wenn der songs von naturaus schon dazu neigt,überschreitet dann die zusätzlichen erhöhung durch den HE60 einfach eine gewisse grenze die zuviel ist.
Ebenso das er beim manchen songs super spielt,bei anderen ausgesprochen flau ist.
Dies scheint rein willkürlich zu sein bei welchem song er den nun gut klingt.
zb gibts songs die schon immer ein missen sound hatten,aber die klingen mit dem HE60 plötzlich durchaus anehmbar,bei anderen die eine gute quali haben versgt er dann.
Das ganze läuft aber auch umgedreht ab so wie man es eigentlich erwarten würde,eben song gut = He60 gut,Song schlecht = HE60 schlecht.
Dies scheint keinem richtigen schema zu folgen,meine vermutung geht einfach dahin das die abmischung mit einem Elektrostaten harmonieren muß,da aber in den Studios wohl kaum danach abgemischt werden wird ist es zufall ob die abmischung passt.


Im grunde bin ich mit dem Klang zufrieden,man kann etliches neues dazugewinnen,aber man muß auch sachen opfern zudem ich bereit wäre.
Aber durch das zischen sind die vorteile des HE60 eben nich mehr so toll.

Unterm strich ist der gewinn durch den HE60 eben dann nicht mehr sonderlich groß für mich.
Und 720 Eur nur für die Technische fazination ist es mir nicht wert,da ich am ende mit ihm nicht oft hören würde.

für 200-300 Eur hätte ich ihn als gelengtlich klanglich alternative behalten,aber für 720 ist es mir zuviel wenn ich ihn nicht richtig nutze.


Wie gesagt,ohne zischen hätte ich ihn behalten,aber so nicht.


Ich bereue den Kauf auch nicht,es war eine erfahrung die ich nicht missem möchte.
dr.matt
Inventar
#11 erstellt: 13. Nov 2004, 13:11
Hi,

ich würde mal den Hersteller bzeüglich deines Problemes kontaktieren.

Ich schätze, daß irgendwo in der Kombi ein "Fehler-Teufel" sitzt.


Gruß,
Matthias
Wolfiman
Stammgast
#12 erstellt: 15. Nov 2004, 02:05
Hmm,kann ich ja mal machen,aber wie gesagt ein Defekt ist das ganz sicher nicht,ein anderer der auch den Hörer hatt hatt die gleiche erfahrung gemacht,nur ihn stört es nicht so sehr.
Es ist jetzt auch nicht extrem stark,am anfang ist es mir garnich aufgefallen,es gibt auch viele Songs wo es nicht zur geltung kommt.
Das Zischen hört sich auch etwas anders an als bei einem dynamischen Hörer,bei einem dynamischen Hörer kommt es in sehr abgeschwächter form ja auch vor,nur ist es da eben nicht so stark das es unangenehm wird.
Wobei ich bei dynamischen sowieso die Erfahrung gemacht habe,je teurer desto weniger zischen,wobei da die unterschiede zwischen hörern sowieso sehr klein sind bezogen auf das zischen.
vismars
Stammgast
#13 erstellt: 15. Nov 2004, 23:57
Ist schon verständlich was du da beschreibst.
In der Regel werden ja Kopfhörer in den Höhen etwas schwächer eingestellt, also mit einer Senke zum Hochton hin im Frequenzgang.
Das soll glaube den Effekt von Lautsprecherübetragung kompensieren. Bei der vielen Luft zwischen Lautsprecher zum Hörer werden hohe Frequenzen stärker gedämpft als niedrige,
bei Kopfhörer-Wiedergabe treten dann die für Lautsprecher abgestimmten Aufnahmen in den Höhen zu stark hervor, wenn man dem nicht entgegenwirkt.
Wenn jetzt der Sennheiser zu linear abgestimmt ist, dann kann das schon nervig sein. Zisch und S-Laute sind ja transiente Signale bei denen das ganze Frequenzspektrum anklingt, da hört man dann die Abstimmung im Hochtonbereich sehr heraus.
Was mich wundert ist, dass du es nicht mit einem EQ versuchst,
oder meinst du das sei nur durch eine Trägere Membran zu bekämpfen, denke das wäre doch ein schlechter Kompromiss.
Ich kann mir Vorstellen wie schwer es dir fällt mit einem EQ einzugreifen, da ja so oft von den "High-Endern" proklamiert wird, dass jede Änderung des Signals Teufelszeug sei....

Du sagst ja selbst, dass der Verstärker schuld sein könnte, ich denke auch, dass die Hörer an sich sehr linear arbeiten, evtl. wird das nicht ausreichend durch den Verstärker kompensiert.
Gerade etwa für Kunstkopfaufnahmen ist es ja von Vorteil einen Linearen Frequenzgang auch bei Kopfhörern zu haben, evtl. stand das bei der Entwicklung als Anwendung im Vordergrund, es wäre mal interessant einen Frequenzschrieb vom Sennheiser zu sehen, wäre aufschlussreich.
vismars
Stammgast
#14 erstellt: 16. Nov 2004, 00:12
Kleines PS noch:

Natürlich sind bei besseren Aufnahmen auch die höheren Frequenzen stärker vorhanden, das würde die von die erkannte Systematik auch erklären.
Da du ja sowieso deine CDs auf dem Rechner hast kannts du doch mal mit einem Wave Editor rigoros die Frequenzen etwa über 15kHz abschneiden und dann Vergleichshören. Evtl auch schon darunter leicht absenken.
Wenn du keinen Entsprechenden Editor zur Hand hast kann ich dir evtl auch mal einen Tonschnipsel 'verbasteln', würde mich Interessieren wie du es empfindest.
Meine Erfahrung ist, dass schon so ein kaum hörbares Abschneiden bei 15k die Schmerzgrenze bei S-Lauten deutlich in verschiebt, ein Teil der Analog-Freaks sind sicher auch daran sehr gewöhnt.
Wenn ich mich da an die Nagra-Vorstellung auf Tonband mit den Mastertapes vom Montreux Jazz Festival letzte Woche erinnere, die Kisten schneiden auch bei 15kHz ab! Klingt halt weicher, musikalische Information geht dadurch ja nicht wirklich verloren, ist ne reine Frage der Klangfarbe.
Die Obertöne, die etwa bei Geigen durchaus auch über dieser Frequenz vorhanden sind, tragen zur Klangfarbe ja kaum bei, lediglich bei Transienten, etwa S-Lauten oder Blech-Percussion liegt ein deutlicher Anteil (>10 Prozent) der Spektralenergie im hohen Bereich.
Wolfiman
Stammgast
#15 erstellt: 16. Nov 2004, 11:43
Interesante sachen schreibst du da.
Ja mit einem EQ einzugreifen fällt mir schon schwer, ich bin aber keiner gegner davon, bevor ich zähneknirschend höre drehe ich schon lieber mal am Bass oder Höhen Regler. (Und das bei Studioproduktionen EQ unabdingbar sind darüber brauch man im grunde auch nicht reden)
Aber es ist so das studio produktionen fast immer so gleichmäßig abgemischt sind das ich die Regler nicht brauche, ich habe die Erfahrung gemacht das es den Klang für mich nicht verbessert,bzw ich habe das gefühl kurzeitig klingt es Besser,aber wenn ich länger höre gefällt mir die Original Abmischung dann doch immer Besser.
So benutzte ich eigentlich nie einen EQ bzw in unter 1% der Fälle.

der HEV70 hatt ja auch keine Klangregler wodurch man mal schnell Testen kann, mein Vollverstärker an dem mein K240 hängt hatt ja 1 Höhen und 1 Bass Regler.
Und meine Soundkarte hatt auch keine Bass/Höhen Regelung, was ich aber da auch sehr gut finde.
Wenn ich beim HE60 einen EQ bemühen will muß ich dann den von Winamp nehmen oder von einem Editor.

Also ich habe hier Wavelab 3,da kann man ganz gut was mit EQ/Kompressoren machen.

Ja,eine Frequenzgangzeichnung von Sennheiser würde mich auch Interesieren,ich habe hier noch ein paar alte Sennheiser Kataloge von 97/99
Da sind für jeden kopfhörer Frequenzgänge (Diffusfelfübertragungsmaß) abgedruckt,nur für den HE60 und den Orpheus nicht.
Die abgedruckten sind da aber auch relativ gleichmäßig, +/- 3db und auch nicht unbedingt schwächer im Hochtonbereich.
Allerdings haben die nur angaben von 80hz - 15khz gemacht.


Ich hab jetzt auch noch mal ein wenig mit dem EQ in Wavelab und Winamp rumgespielt,hab hier auch das ME Free Filter und ME Compressor Plugin für Wavelab.
Ich konnte das zischen nur nennenswert mindern wenn ich schon ab 10 khz eher 8-9 khz kräftig dämpfe (-10db bis -20 db) ,nur das hört sich dann dementsprechend auch dumpf an und ist keine Lösung.
wenn ich zb von 11 khz bis 20khz alles um 15 db runterziehe klingt es schon eine ganze ecke dumpfer, aber das zischen ist nicht spürbar weniger geworden.
wenn ich von 15 khz bis 20 khz dämpfe hatt das kaum einen klanglichen einfluß und das zischen nimmt nicht im geringsten ab.
erst ab unter 11 khz zeigen sich erste auswirkungen.

Ich habe hier ein gutes Parade beispiel:
Peter Gabriel - Sledge Hammer "bei genau 0:30 ist eine ganz besonders deutliche Stelle"
Das habe ich hier zwar jetzt leider nur als 128kbit MP3, aber MP3 hatt bei mir keine nennenswert höhere neigung zu zischen.

wenn du besonderes interesse am zischen hast, schicke ich dir diesen ausschnitt, kannst dich ja mal dran versuchen und mir zurückschicken, und ich sage dir dann ob es noch störend vorhanden ist.

edit:
Ich sehe gerade noch du hast ja auch ein paar Elektrostaten,alte Modelle ?
Hast du auch ähnlich erfahrungen mit zischen gemacht ?


[Beitrag von Wolfiman am 16. Nov 2004, 12:39 bearbeitet]
vismars
Stammgast
#16 erstellt: 16. Nov 2004, 14:53
Also 128kbit MP3 schneidet ja ohnehin bei 14kHz komplett ab, daher ist meine These von oben wohl doch nicht zutreffend, wenn du selbst dann so störendes Zischen hörst. Ein Artefakt wird es wahrscheinlich auch nicht sein, die zwitschern eher als das sie zischen. Die Peter Gabriel Aufnahme, muss man sagen, ist schon recht 'voll', also das gesamte Spektrum wird bespielt, und das relativ gleichmässig. Vielleicht sogar in den Mitten etwas agesenkt, kann ja fürs Radio Sinn machen, denn dort kommen ja fast nur Mitten raus ;), kanns aber im Moment kaum beurteilen. Es ist halt ein deutlicher Peak bei ~6,3kHz zu sehen, bei der Perkussion, der sich auch durchzieht, also so lange nachklingt bis erneut angeschlagen wird. Ob das allerdings EQed ist oder so natürlich. Wenn dich das nervt wirst du jedenfalls Schwierigkeiten haben, das pauschal rauszunehmen, vielleicht dann doch besser du schaust dich nach einem anderen Hörer um, der dir vom Gefühl her besser passt.

Bei meinen Elektrostaten hab ich eigentlich nie zuviel Zischen gehabt. Allerdings muss ich schon sagen, dass ich als ich in den Hifi Bereich eingestiegen bin Anfangs etwas genervt war von den zischeligen Höhen.
Da ich aber öfters Konzerte höre bin ichs gewöhnt, gerade vor 2 Wochen hab ich wieder ne Aufnahme gemacht von einem Konzert bei dem die Sängerin mit einer gewissen Regelmässigkeit die Schmerzgrenze angerissen hat - auf der Aufnahme ist das dann in der Regel nurnoch halb so wild - leider ! muss man sagen.

Ich hatte mich für den Thread interessiert weil ich immer auf der Suche nach elektrostatischen Kopfhörern bin, ich sammle Kopfhörer, auch dynamische. Allerdings ist der Sennheiser momentan finanziell mal garnicht drin, und ich würde mir auch eher zuerst einen Stax kaufen, wenn, denn mit den Staxen hab ich ganz gute Erfahrungen machen können, den Sennheiser hab ich dagegen noch garnicht gesehen, geschweige denn gehört

mfg Tom
Wolfiman
Stammgast
#17 erstellt: 17. Nov 2004, 18:38
Ich bin mir nicht so sicher ob MP3 wirklich bei 14khz abschneidet, der genannte Song hatt bei mir auch darüber Teileweise ausschläge im EQ, bei so hohen Frequenzen sind die aber sowieso immer sehr gering, ich schätze mal das ist nur bei bitraten unter 128kbit so, die sich aber meist auch grausam anhören.
Auch muß ich sagen das ich die typischen MP3 Probleme weniger mit dem HE60 raushöre als mit meinem K240

Das Elektrostaten generell etwas mehr zischen hast du also beobachtet ?

Wenn dich bilder interesieren, ich hab ja oben welche gepostet, wenn du sie nicht schon gesehn hast.
Optisch und ergonomisch ist das der beste Elektrostat für mich, nur der Orpheus oder das Topmodell von Stax wären da eventuell noch besser, allerdings ist der Orpheus wohl noch eine Ecke schwerer (365g), der HE60 wiegt ja soviel wie ein normaler Kopfhörer (260g)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verkaufe: Kopfhörer Sennheiser HD650
e.lurch am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  3 Beiträge
Sennheiser Kopfhörer Kabel defekt
Soundwise am 27.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  2 Beiträge
[V] Sennheiser HD595 Kopfhörer NEU
rinoin am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  10 Beiträge
Sennheiser HD 595 Kopfhörer HD595
harman-typ am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  3 Beiträge
Sennheiser HD 238 - ultraportabler Kopfhörer
meltie am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  2 Beiträge
Koss ESP-950 Elektrostat, inkl. Verstärker und Zubehör
Mad_Dude am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.12.2013  –  2 Beiträge
Sennheiser HD600
hifi_junkie am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  6 Beiträge
Sennheiser HD650
Cortana am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  2 Beiträge
Sennheiser HD800
bensch am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  3 Beiträge
Sennheiser HD800
bensch am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedbluteu771722
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.457