7.4 2 Stimmen

JBL Pulse 2 Bluetooth Lautsprecher - Test, Reviews und Bewertungen

Kabelloses Lautsprecher-System, 1 Aktiv-Lautsprecher, 16 Watt RMS, Bluetooth, Kopfhörer-Ausgang

» technische Details
7.4 2 Stimmen
Klangqualität 7.0
7.0 Punkte
Ausstattung 7.5
7.5 Punkte
Design 8.0
8.0 Punkte
Preis / Leistung 7.0
7.0 Punkte

Bewertungen für JBL Pulse 2

  • 7.3
    Mir ist schon der Vorgänger "Pulse" vor ein paar Monaten im örtlichen "Blödmarkt" aufgrund seiner Lichteffekte aufgefallen, aber ein kurzer Check und Vergleich mittels gepairtem Smartphone ergab damals leider einen unbefriedigenden Klang. Nun stand da vor ein paar Tagen abermals so eine "Leuchtbombe", ... Mir ist schon der Vorgänger "Pulse" vor ein paar Monaten im örtlichen "Blödmarkt" aufgrund seiner Lichteffekte aufgefallen, aber ein kurzer Check und Vergleich mittels gepairtem Smartphone ergab damals leider einen unbefriedigenden Klang. Nun stand da vor ein paar Tagen abermals so eine "Leuchtbombe", also musste ich da gleich mal wieder probieren: Im Markt habe ich direkt mit einem Soundlink Mini II und einem JBL "Xtreme" über mein Handy verglichen, leider waren damals keine JBL Charge 2 (+) zum direkten Vergleichen vorrätig. Der Preis von 179,- war trotz Reduzierung (Aussteller) immer noch happig, aber nach dem ersten Soundcheck überwog der "Habenwollen"-Drang.
    Daheim erfolgten dann nochmals etwas ausführlichere Vergleiche mit meinem eigenen Soundlink Mini.

    Im Vergleich v.a. zum Soundlink Mini reicht zwar der Bass des Pulse2 nicht ganz soweit runter und ist generell nicht so präsent wie beim Bose, aber dafür klingt der Pulse2 irgendwie homogener, es erscheint nichts vom Frequenzgang überbetohnt oder gar weggelassen. Gerade Stimmen und Gesang waren beim Soundlink Mini manchmal kritisch, da hatte ich oftmals den Eindruck, der fette Bass schluckt da irgendwas weg.

    Hier punktet der Pulse2 in meinen Ohren klar gegenüber dem Soundlink, v.a. wenn man nicht direkt vorm Speaker sitzt, lässt der hörbare Frequenzgang beim Soundlink sehr schnell nach, während der Pulse2 da eine deutlich entspanntere Richtwirkung hat. Aber auch der Pulse2 hat nur in eine Richtung strahlende Chassis und man kann sehr deutlich Unterschiede zw. "Vorne", "Hinten" bzw. "Seitlich" erkennen. Aber wie gesagt lange nicht so deutlich und mit so markanten Einbußen im Frequenzgang wie beim Soundlink Mini. Auch erscheint mir der Pulse2 lange nicht so kritisch in der Aufstellung (Wand, Zimmerecke, Tisch,...), da gibts beim Soundlink schneller hier und da unerfreuliche Dröhneinlagen, während der Pulse2 sich da neutraler verhält.

    Erstaunlicherweise gibts auch weniger Klangeinbußen, wenn man den Pulse2, wie auf allen Promotionbildern u.ä. zu sehen, auf einer der Seiten stellt. Hier wird ja eine der Passivmembranen durch den Untergrund, auf dem das Teil dann steht, bis auf einige schmale Luftspalte abgedeckt. Das nähere Hinhöhren bei bassreichen aber ansonsten leisen Passagen offenbart folglich vernehmliche Ströhmungsgeräusche durch die Luftmassen, die sich zwischen Stellfläche und den Miniwülsten hindurchzwängen. Mit etwas Abstand zum Lautsprecher geht das aber unter und der Bass selber wirkt fast unverändert zur horizontalen Aufstellung.

    Hier offenbart sich ggü. dem Charge2 und dem Xtreme aber auch eine Schwäche im Design: Haben der Charge2 und der Xtreme wenigstens noch andeutungsweise kleine Füsschen oder eine abgeflachte Stellfläche, die ein Wegrollen zumindest ansatzweise verhindern, fehlt sowas dem Pulse gänzlich: Das Ding ist nahezu perfekt zylindrisch, einzig die Glasabdeckung des Farbsensors unterbricht an eine kleinen Stelle den ansonsten makellos rundeten Umfang. Ganz offensichtlich ist eine horizontale Aufstellung vom Marketing bei JBL im Lastenheft des Pulse2 nicht vorgesehen gewesen, die Promo-Bilder und -Filmchen scheinen das auch zu unterstreichen.

    In meinen Augen gerade auch beim vielzitierten Einsatz des Pulse2 am Strand usw. eine technisch und akustisch gelinde gesagt unglückliche Designentscheidung: Wenn dann, wie auf diesen Bildchen schön anzusehen, der Pulse2 mit einem Ende im feuchten Sand steckt, mag das zwar dank rundum spritzwasser-Schutz technisch nochmal gutgehen (was allerdings die Gummisicken der im Sand steckenden Passivmembran auf Dauer davon halten, wird andernorts noch zu klären sein), akustisch ist das aber ganz sicher nicht mehr sinnvoll.

    Besonderheit bei diesem Lautsprecher ist natürlich noch die LED-"Lightshow", die man aber zum Glück auch ganz abschalten kann. Hier muss ich leider im direkten Vergleich zum Vorgänger "Pulse" Kritik üben: Die Lichteffekte, v.a. deren Reaktion in Abhängigkeit zur gerade gespielten Musik, sind regelrecht unspektakulär und wirken ein wenig einfallslos, da hilft auch die ganze "Magie" mit dem Farbsensor nicht darüber hinweg, dass meines Erachtens beim alten Pulse die "coolere" und vor allem auf die Musik besser reagierende "Lightshow" geboten wurde. Der Pulse2 versucht hier eher mit "Lagerfeuer", "Sternenblinken" oder "Glühwürmchen", so eine Lavalampe aus den 60igern zu imitieren, was vielleicht mal ganz entspannend sein kann, aber eine strandpartytaugliche "Lightshow" ist das mitnichten. Hier sollte JBL rasch nachbessern, insbesondere auch, was die Möglichkeiten der "JBL Connect"-App angeht, da war der Vorgänger "Pulse" auch schon weiter, hier konnte man zusätzliche "Lightshow"-Programme per App auf den Speaker hochladen. Hoffen wir mal, dass da noch was nachgereicht wird.

    Zu guter Letzt: Die Akkuleistung und Bluetooth-Übertragung sind für einen mobilen
    Lautsprecher auch nicht ganz unwesentliche Eigenschaften: Hier gibts größtenteils kein Anlass zu Kritik, v.a. der Akku weiß mit seinem Durchhaltevermögen sehr zu gefallen, selbst mit eingeschaltetem Licht und Lautstärke bei 50% sind hier viele Stunden Betrieb möglich, da macht der Soundlink Mini eher schlapp und das ganz ohne Lichteffekte. Das Deaktivieren derselben beim Pulse2 verlängert dessen Akkulaufzeit nochmals erheblich. Der Nachteil eines solch potenten Akkus ergibt sich dann naturgemäß beim Aufladen mit dem mitgelieferten USB-Ladegerät (immerhin 2,3A): Da vergehen schon ein paar Stunden, bis der Akku des Pulse2 wieder voll geladen ist.
    Die Bluetooth-Verbindung(kein AptX) klappt absolut problemlos, getestet habe ich mit einem Tablet, einem Smartphone und einem Laptop, der Pulse2 merkt sich offenbar einmal gepairte Zuspieler, sodass beim erneuten Verbinden nur noch am jeweiligen Zuspieler die Verbindung aufgebaut werden muss, der Pulse2 verbindet sich dann seinerseits ohne weiteres Zutuhn. Ich habe aber keine Ahnung, wie viele "Partner" sich der Pulse merken kann, irgendwo habe ich mal was von max. 3 gelesen...kann also gut sein, dass mit mehr als drei Zuspielern dann wieder zusätzlich beim Pulse2 über den BT-Taster die Verbindung aufgebaut werden muss. Reichweite zumindest innerhalb der Wohnung nur geringfügig weniger, als beim Soundlink mini, für mich damit absolut ok.

    Fazit:
    Ein in meinen Ohren sehr gut klingender Bluetooth-Lautsprecher, der langen Musikgenuss ohne Stromanschluss gewährleistet, und zudem durch seine Robustheit und Spritzwasserschutz trotz seiner Größe und Gewicht für den Einsatz "unterwegs" wie geschaffen ist. Die Lichteffekte sind allerdings noch etwas enttäuschend, gerade im Vergleich zum Vorgänger "Pulse", aber vielleicht tut sich da noch was. Wer ganz auf Lightshow verzichten kann, ist möglicherweise beim "Charge2+" besser aufgehoben, der hat einen noch länger durchhaltenden Akku und ist seit dem "+" ebenfalls spritzwassergeschützt (was mir allerdings angesichts offenliegender USB- und Audio-Buchsen etwas unglaubwürdig vorkommt). Klanglich konnte ich leider leider keinen Direktvergleich "Pulse2" vs. "Charge2+" machen, vielleicht übernimmt den Part mal jemand anderes ;)

    Warum es JBL bei seinen mobilen Speakern aber immer noch nicht für nötig hält, den offen liegenden Passivmembranen wenigstens ein grobes Schutzgitter o.ä. zu verpassen, entzieht sich ebenso meinem Verständnis, wie das Fehlen irgendeines "Wegrollschutzes" beim Pulse2 in Form von kleinen Füßen o.ä.

    Update nachdem ich auch einen Charge2+ ausführlich testen konnte:
    Klanglich offenbaren sich beim Pulse2 dann doch größere Defizite ggü. dem 2 Jahre auf dem Markt erhältlichen Charge2(+). Der Pulse2 klingt etwas "topfig" im Vergleich mit weniger Bass. Dass ist zwar bei Sprache und Hörbüchern ein Vorteil, bei Musik klingts im Vergleich zum Charge2+ schon ein wenig wie Küchenradio. Deshalb beim Klang nochg einen Punkt Abzug. Damit ist der Preis von aktuell 199 Euro aber auch entschieden zu hoch, wenn man den Charge2/Charge2+ bereits in manchen Angeboten für um die 100 Euro bekommt.

Vorteile JBL Pulse 2

  • [[ pro ]]
    0x Zustimmung

Nachteile JBL Pulse 2

  • [[ con ]]
    0x Zustimmung

Technische Daten zu JBL Pulse 2

  • Ausstattung
  • Fernbedienung: nein
  • Real Dolby: nein
  • Subwoofer: nein
  • WLAN: nein
  • AirPlay kompatibel: nein
  • Anschlüsse
  • USB-Anschluss: nein
  • Signaleingang: digitaler Signaleingang
  • Bluetooth: ja
  • Audio Line-In Anschluss: ja
  • MP3-Player Docking-Anschluss: Bluetooth Docking
  • Docking-Anschluss: kabellose Übertragung
  • Apple Docking-Anschluss: nein
  • Android Docking-Anschluss: nein
  • Generelle Merkmale
  • Lautsprecher-Typ: Aktiv-Lautsprecher
  • Leistung in Watt pro Kanal (RMS): 8
  • Signalübertragung: kabellos/kabelgebunden
  • Anzahl Lautsprecher: 2
  • Bauart: einteiliges Lautsprecher-System
  • Verbrauchsangaben
  • Batteriebetrieb: ja