Android Tablet mit Audio-Verstärker verbinden

+A -A
Autor
Beitrag
tomybyte
Neuling
#1 erstellt: 30. Dez 2013, 18:17
Als Hobby mache ich gerne mal den DJ. Meist noch klassisch mit CD's, manchmal auch mit Notebook und DJ-Controller. Nun habe ich ein Android Tablet (4.2.2) und hab mir mal die Cross DJ for Android App von Mixviebes angesehen und denke, dass es einen Versuch wert wäre, per Tablet mal einen DISCO-Abend zu gestalten. Nach meiner anfänglichen Begeisterung bereitet mir nun allerdings die Frage nach der Verbindung meines Tablets mit der PA-Anlage der DISCO Kopfzerbrechen. Mein Notebook verbinde ich einfach mit einer U-Contrrol UCA222 von Behringer (für Entry-Level-Performance völlig ausreichend!!). Der Kopfhöhrer-Ausgang am Tablet ist wohl für Kopfhöhrer geeignet, aber wohl weniger zur Verbindung mit einem DJ-Verstärker und die Anbindung per Bluetooth ist keine Lösung, da der Qualitätsverlust und das Risiko der Aussetzer für mich inakzeptabel sind. Ich suche eine kabelgebundene Lösung. Das IdeaTab S6000-H von Lenovo verfügt über einen USB und einen HDMI Ausgang. Auf dem Android-Gebiet bin ich Beginner und weiß noch recht wenig über gängige Lösungen Bescheid.
Meine Fragen sind:
1. hat jemand Ahnung von der Thematik und kann mir einen Hinweis geben?
bzw. falls dieses Forum ungeeignet für meine Frage sein sollte
2. kennt jemand ein Forum, welches sich besonders mit dem Thema Android, DJ, Audio befasst?

Danke und Gruß
Tom
tomybyte
Neuling
#2 erstellt: 31. Dez 2013, 14:50
Nach vielen Stunden Recherche bin ich nun wohl einen bedeutenden Schritt weiter: DAC ist das Stichwort, insbesondere die integrierten Chips von ESS-Technology. Als fertiges Produkt gibt es bei Amazon: HiRes USB-DAC SABRE 24/96 mit ES9023.
Es scheint wohl, dass alle diese Lösungen und selbst die Erläuterungen von ESS im Produktdatenblatt des brandneuen Chips ES9016K2M Sabre32 Stereo Mobile Audio DAC primär die Verwendung zum Anschluss von Kopfhöhrern zum Ziel haben aber über einen hochohmigen Eingang sollte auch der Anschluss an einen PA-Verstärker möglich sein. Fertige Lösungen mit dem neuen Chip ES9016K2M konnte ich noch nicht finden. Zwar hab ich Erfahrung im Selbstbau von elektronischen Schaltungen, doch für eine solche Anwendung diese zu konzipieren, wäre mir nicht möglich. Aber vielleicht gibt es dafür schon anpassbare Lösungen/Layouts (Eagle?).

Doch meine Frage ist, ob bzw. wie eine Verbindung mit meinem Android Tablet möglich wäre.

Hat jemand Erfahrungen mit derartigen (fertigen oder Selbstbau) Lösungen in Verbindung mit Android 4.2 Tablets bzw. Smartphones?

Danke für Antworten.
Ansonsten allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!
Grüße
Tom


[Beitrag von tomybyte am 31. Dez 2013, 14:52 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#3 erstellt: 31. Dez 2013, 15:01
Moin!
USB an Android Tablet scheint wohl nicht so einfach.
Ich suche auch mal.
Aber: hast Du schon versucht ein gutes 3,5 Klinke Kabel mit 2 x Cinch zu verbinden?
Kostet ca 20 Euro.
Klingt ganz gut, ist aber keine Alternative zu einem DAC.
Es gibt aber auch externe Soundkarten mit USB.
Evtl. mit Adapter von MINI USB auf USB?
Müsste man mal probieren?
Gruss
KarstenL
tomybyte
Neuling
#4 erstellt: 31. Dez 2013, 15:09
Danke Karten für die Antwort.
Externe Soundkarten unter Windows verwenden ASIO Treiber, doch diese gibt es für Android nicht. DAC-Lösungen gerade mit ESS Chips scheint die Lösung. Den Kopfhöhrerausgang des Tablets an einen Verstärker anzuschließen ist keine ernstzunehmende Lösung, da die D/A-Wandlung von der CPU geleistet werden muss mit vielen Nebeneffekten wie dem sog. Jitter-Effekt und einem recht hohen Klirrfaktor, also alles andere als ein akzeptables Audio-Signal.


[Beitrag von tomybyte am 31. Dez 2013, 15:10 bearbeitet]
F3lix
Stammgast
#5 erstellt: 31. Dez 2013, 16:25
Theoretisch könntest du über den USB-Port gehen.
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 31. Dez 2013, 22:45
Ich wußte gar nicht, daß im DJ-Einsatz neuerdings audiophile Ansprüche gestellt werden. Den KH-Ausgang der Tablette von vornherein nach dem Motto "das kann ja nix taugen" abzuqualifizieren halte ich auch für zum mindesten verfrüht. Erstmal ausprobieren. Ist es sehr leise oder der Sound total daneben, OK, aber einen Versuch ist es allemal wert.

A propos: Eigentlich müßte der UCA-222 auch an der Tablette laufen...
KarstenL
Inventar
#7 erstellt: 01. Jan 2014, 12:45
habe jetzt ein bisschen was gelesen.
Ich würde einfach ein UCA222 bestellen + Adapter mini auf USB.
Tablett ausschalten.
Gerät anschließen.
Tablett hochfahren.
Geht = jippie
Geht nicht = Retoure.
Gruss
KarstenL
(Versuch macht Kluuch)
Poetry2me
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2014, 20:14
iPhone und iPad haben einen excellenten DAC eingebaut.
Damit es gut klingt, sollte man aber das iPad in Flugzeugmodus bringen, d.h. kein WLAN, kein Bluetooth und kein G3 mobile data.

http://www.kenrockwell.com/apple/iphone-5/audio-quality.htm


schätze mal nicht schlechter als der UCA222

http://rockgrotto.proboards.com/thread/5496

Ich habe übrigens einen Musical Fidelity V.DAC II mit dem iPad zum Laufen gebracht. Man benötigt dazu das Apple Camera Connection Kit oder einen anderen Adapter, der USB am iPad zur Verfügung stellt.

- Poetry2me


[Beitrag von Poetry2me am 06. Jan 2014, 20:16 bearbeitet]
tomybyte
Neuling
#9 erstellt: 16. Jan 2014, 15:59
Hatte aufgrund anderer Aktivitäten nicht mehr in diesen Thread geschaut, anscheinend erhalte ich keine Mail-Benachrichtigungen. Deshalb erst jetzt meine Antwort:

Poetry2me (Beitrag #8) schrieb:
iPhone und iPad ... - Poetry2me
Wusste gar nicht, dass das iPad nun mit Android läuft {hähähä - kleiner Scherz}
Ja - Ja - Ja - Apple kanns auf dem iPad und dem iPhone - was ich dazu lese läßt erkennen, dass in Sachen Sound, Android Devices den iPads und iPhones meilenweit hinterherhinken [Neid].
Aber deswegen nun mein Lenovo IdeaTab zurückgeben werde ich nicht! Zumal es ein sehr gunstiger Deal mit Aktionspreis für unter 200,- € war, dafür schenkt mir Apple nur ein (müdes) Lächeln.

Also, ich suche weiter nach einer bezahlbaren Lösung für meinen Androiden.

Hab zwar eine Lösung gefunden, den >>FiiO E18 Kunlun USB DAC Kopfhörerverstärker für Android<<, doch kostet der fast soviel wie das Tablet gekostet hat, das ist es mir dann doch (noch nicht) wert.

@KarstenL: Übrigens von Behringer habe ich als Rückantwort auf eine Supportanfrage, die eindeute Auskunft, dass das UCA222 nicht mit Android kann und es auch keinen entsprechenden Treiber von Behringer gibt und geben wird.

@audiophilanthrop: Den Versuch über den KH-Ausgang zu gehen hatte ich schon mit einem Notebook von Toshiba vor einiger Zeit gemacht, war eine Katastrophe, hatte daraufhin das UCA222 erworben. Und was ich zur Soundqualität über den KH Ausgang von Android Smartphones und Tablets gelesen habe, hat mir klar gemacht, dass die Qualität eher noch schlechter ist als bei meinem Notebook. Aber vielleicht probiere ich es doch mal, spasseshalber. Aber danke für die aufmunternde Rückmeldung!


[Beitrag von tomybyte am 16. Jan 2014, 16:02 bearbeitet]
dr_szell
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jan 2014, 21:18
Ich besitze mehrere USB-Dacs, die Behringer UCA 202/222 und den HRT Music Streamer 2.
An meiner Stereoanlage klingen die Behringer besser als der ca. 6 mal so teure HRT.

Werde versuchshalber mal ein Behringer an mein Toshiba AT300 hängen.

Den besten Android DAC hat mein Note 3. Der klingt recht gut. Auch über APT-X Bluetooth.
DAC Note 3
tomybyte
Neuling
#11 erstellt: 16. Jan 2014, 21:25

dr_szell (Beitrag #10) schrieb:
...Den besten Android DAC hat mein Note 3. Der klingt recht gut. ...


Wieso so geheimnisvoll? Was ist das für ein DAC? Oder ist der im Note 3 bereits integriert?

edit 21:11: OK - ja das sieht gut aus, nützt mir allerdings nichts!


[Beitrag von tomybyte am 16. Jan 2014, 23:12 bearbeitet]
dr_szell
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jan 2014, 12:45
Die beste Digital-Analog-Wandlung meiner Android-Geräte hat mein Galaxy Note 3. Dies mit dem internen DAC-Chip.
Was soll da geheimnisvoll sein? Das ist lediglich meine Erfahrung.
F3lix
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jan 2014, 02:19

tomybyte (Beitrag #9) schrieb:

Hab zwar eine Lösung gefunden, [...]


Ich hab nochmal ein bisschen nachgeforscht, unteranderem weil es mich auch ein wenig interessiert hat, der E18 würde bei dir vermutlich, wenn er überhaupt funktioniert, nur mit Einschränkungen funktionieren. Selbst Google schafft es nicht bei ihren eigenen Geräten Audiosignale über USB auszugeben (out-of-the-box).

Wenn bestimmte Vorraussetzungen gegeben sind, dann kann man auch den Behringer anschließen (AVSForum)
tomybyte
Neuling
#14 erstellt: 19. Jan 2014, 21:54

F3lix (Beitrag #13) schrieb:
...der E18 würde bei dir vermutlich, wenn er überhaupt funktioniert, nur mit Einschränkungen funktionieren.
...AVSForum...


Hatte die Restriktionen des E18 übersehen, ist dann wahrscheinlich doch keine Lösung.
Den Tread des AVSForum kenne ich und auch den folgenden Aufruf, der sicherlich sinnvoll ist zu unterstützen: Issue 24614: Add support for USB Audio


Habe nun eine andere Spur. Da das IdeaTab S6000 einen HDMI Ausgang hat, könnte ich mit einem geeigneten Kabel den Ligawo HDMI Decoder anschließen, das sollte dann ohne Treiber funktionieren. Oder was meint ihr?

Ergänzung 20:02 - Weiß allerdings nicht, welcher ANDROID Audioplayer ein Audio-Signal auch über HDMI ausgibt. Für Videos sollte es aber funktionieren (das wäre aber dann nicht ausreichend!)


[Beitrag von tomybyte am 19. Jan 2014, 22:02 bearbeitet]
FrankJH
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jan 2014, 00:10
Hallo tomybyte,

zunächst einmal hoffe ich, daß ich niemandem meine Ideen aufdränge ... es ist nicht das erste mal, daß ich in diesem Forum darauf verweise ... ... - aber beim Lesen habe ich mich gefragt, ob Dir meine Zusammenstellung mit dem Fiio E17 hier weiterhilft.

Für Dein Tablet müßtest Du nur den dort beschriebenen USB Host Adapter durch diesen hier ersetzen (Achtung. auf die Kompatibilität der Adapter achten). Dann müßte Dein Tablet nur noch die Android-Version 4.1 oder höher besitzen ... die Player-App installieren und FLAC's oder andere verlustlose Formate erstellen, und es sollte möglich sein,


per Tablet mal einen DISCO-Abend zu gestalten.


Diese "Schaltung ist fester Bestandteil meines Lebens" geworden weiß' es nicht anders auszudrücken, der Sound ist erste Klasse ...

Wenn es Dir vonnützen ist, oder wenn Du weitere Ideen dazu hast, dann laß' es mich bitte unbedingt wissen.

Beste Grüße, Frank
tomybyte
Neuling
#16 erstellt: 22. Jan 2014, 11:33
@FrankJH: Danke für die Rückmeldung, werde mich mit Deinem Vorschlag die nächsten Tage mal beschäftigen. Bin zurzeit allerdings anderweitig eingespannt, kann also etwas dauern, bis ich hier dazu etwas sagen kann.

Danke und Gruß

Tom
F3lix
Stammgast
#17 erstellt: 22. Jan 2014, 15:01
Mich würde das jetzt mal interessieren ob das auch mit einem Nicht-Samsung Gerät funktioniert ;).
FrankJH
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Jan 2014, 21:48

F3lix (Beitrag #17) schrieb:
[...] ob das auch mit einem Nicht-Samsung Gerät funktioniert [...]


Also von der Theorie her ja - denn es ist der sog. Kernel des Betriebssystems, der das Tonsigal über USB ausgibt. Ich habe mal das Smartphone in der beschriebenen Schachtung durch meinen PC, auf dem SuSe Linux installiert ist, ersetzt - auch da funktioniert's.

Diesen Universaladapter von Conrad habe ich auch mal verwendet, auch da läuft's :prost. "OTG" bedeutet "on the go" und steht synonym für USB-Host ... Diese Adapter haben eine besondere Pinbelegung, mit der es u. a. auch möglich ist, Bilder an einen Drucker zu senden, ohne den Umweg über den PC zu gehen ... oder ein HDMI-Signal rauszugeben ... oder eben USB-Audio.

Rein theoretisch sollte es mit jedem Gerät laufen, auf dem Android in einer Version größer gleich 4.1 vorhanden ist, und die USB-Schnittstelle ist einheitlich ... rein theoretisch, denn man weiß ja nicht, was einige Hersteller so machen.

Bei Apple-Geräten soll's auch funktionieren - wie es mit Windows Phones buw. Tablets steht, weiß ich leider nicht.

Der oben beschriebenen Fiio E18 hat direkten USB-Audio-Eingang, da bräuchtest Du den Umweg über die Soundkarte nicht ... aber auch ich habe über den Fiio E18 nicht unbedingt nur Positives gelesen.

Die beschriebene Schaltung benutze ich mobil ... ich habe zu Hause den AKG K 701, ein wirklich hervorragender Kopfhörer ... ich habe hier beschrieben, was ich damit vorhabe ...

Ich hoffe, meine Antwort hat Dir weitergeholfen ... ansonsten, wie gesagt, mit Fragen oder weiteren Ideen dazu einfach nochmal melden.

Beste Grüße, Frank
FrankJH
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Jan 2014, 00:29

tomybyte (Beitrag #9) schrieb:
[...] doch kostet der fast soviel wie das Tablet gekostet hat, das ist es mir dann doch (noch nicht) wert. [...]


Ganz ehrlich, mein Tipp: schaue hier nicht aufs Geld, da spare ich z. B. lieber am Auto Die beschriebene Schaltung hat mich Zeit und auch Geld gekostet, und der Fiio E17 schlägt auch mit 140 Euro zu Buche ... 140 Euro aus dem Fenster geschmissen sind eine Menge Geld, aber wenn man's auf Jahre nutzt und Freude dran hat, es ist meiner Meinung nach nicht zu viel. Ich habe, was Technik anbelangt, die Erfahrung gemacht: Wer billig kauft, der kauft zweimal ...


[...] Und was ich zur Soundqualität über den KH Ausgang von Android Smartphones und Tablets gelesen habe[...]


Ja, das stimmt ... ist wohl auch physikalisch gar nicht anders möglich. Im Beitrag zu meiner Schaltung steht auch etwas zur Stromversorung - es ist die Kapazität von 5 Smartphones alleine, die den Kopfhörer antreiben. Je hochwertiger der Kopfhörer als Schallwandler, umso "schwieriger" ist er anzutreiben - dahinter steckt eine echte Mechanik, es muß "etwas bewegt werden".

Ich habe mal den beschriebenen AKG direkt ans SG3 angeschlossen - vom Klang her eigentlich gar nicht mal so schlecht, aber Du kannst mitzählen, wie der Ladestand des Akkus runterläuft, ehrlich ... aber der Klang des Fiio E17 ist um Klassen besser ...

Bei mir zuhause "wohnt" der AKG K 701, vieldiskutiert hier im Forum ... also der ist noch hungriger .. und zwar dermaßen hungrig, daß auch der Fiio E17 schon an seine Grenzen stößt ...ich überlege mir die Anschaffung eines eigenen Verstärkers .


[...] als bei meinem Notebook. Aber vielleicht probiere ich es doch mal [...]


Ich frage mich, ob Du damit leben kannst, den Disco-Abend nicht per Tablet, sondern mit dem Notebook zu gestalten. Dann wäre diese diese Soundkarte bei Conrad oder diese bei Amazon für Dich vielleicht sogar die einfachste Lösung. Beide Soundkarten haben optischen Digitalausgang - und der Verstärker in Deiner Disco sollte optischen Digitaleingang (SPDIF, Toslink, gibt mehrere Bezeichnungen) haben.

Auf Deinem Notebook hast Du wahrscheinlich Windows? Bei der von Conrad habe ich es ausprobiert:

  1. Treiber installiert,
  2. Soundkarte anschließen,
  3. mit optischem Kabel aus der Soundkarte in den Fiio E17 (bzw. in einen Verstärker),


und ... funktioniert .

Ich mußte und wollte an dieser Schaltung herumtüfteln, weil's mobil ist ... aber für Deine Zwecke ist die Lösung mit dem Notebook vielleicht völlig ausreichend, wenn Du damit leben kannst, die Musiktitel nicht per Touchscreen, sondern per Mouseklick auszuwählen.

Wichtig: unbedingt verlustlose Formate verwenden (FLAC, WMA loseless etc.), ansonsten reizt Du die Möglichkeiten nicht voll aus.

Beste Grüße, Frank
F3lix
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jan 2014, 12:55

FrankJH (Beitrag #18) schrieb:

... rein theoretisch, denn man weiß ja nicht, was einige Hersteller so machen.


Ja und da liegt das Problem, sag das mal Google :D.
[Klar mit Custom Rom wäre das Problem behoben]


FrankJH (Beitrag #18) schrieb:

Der oben beschriebenen Fiio E18 hat direkten USB-Audio-Eingang, da bräuchtest Du den Umweg über die Soundkarte nicht


Bräuchtest du doch eigentlich bei deinem E17 auch nicht oder?
FrankJH
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Jan 2014, 00:16

F3lix (Beitrag #20) schrieb:

FrankJH (Beitrag #18) schrieb:

... rein theoretisch, [...]


[...]


FrankJH (Beitrag #18) schrieb:

Der oben beschriebenen Fiio E18 hat direkten USB-Audio-Eingang, [...]


Bräuchtest du doch eigentlich bei deinem E17 auch nicht oder?


Wie war das: Rein theoretisch ja Aber sag' das mal Fiio

Das war das USB-Problem mit dem Fiio E17 ...

Da habe ich auch drüber gegrübelt ... und statt mich in diesem Forum anzumelden, habe ich alleine im Internet herumrecherchiert, statt anderen meine Ideen mitzuteilen ... aber wir wollen jetzt nicht sentimental werden

Mit dem USB funktioniert's in etwa so: wenn Du ein Gerät anschließt, tauschen die beiden USB-fähigen Geräte Informationen aus, die sog. usb descriptors. So, wie ich das verstanden habe, sind in diesen Deskriptoren auch Informationen über den Energiebedarf enthalten - und da sind offensichtlich die Deskriptoren des Fiio E17 "buggy" ... sie besagen "ich brauche sehr viel Energie" ... und das Samsung Galaxy S3, selber mit Akku ausgestattet, sagt "tut mir leid, ich brauche meinen Akku selbst" und setzt einen "USB Lock" ...kann man sehen beim "USB debugging" - d.h. per USB Audio kann der Fiio E17 nicht angesteuert werden.

Ich dachte mir, vielleicht kann ich das mit dieser USB-Soundkarte "überbrücken", denn - wie gesagt - bei meinem heimischen SuSe Linux hat's funktioniert ... und dessen Kernelversion ist/war praktisch identisch zu der des OS Android 4.1 ...

Und ... Fanfare ... es hat funktioniert Also klanglich ist der Fiio E17 hervorragend ...

Yes, we can

Beste Grüße, Frank


[Beitrag von FrankJH am 24. Jan 2014, 09:41 bearbeitet]
F3lix
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2014, 20:43
Ah alles klar, danke für die Erläuterung
Manuel2014
Neuling
#23 erstellt: 03. Dez 2014, 19:33
Hallo
Die beste Lösung ist dieser USB Adapter, er überträgt verlustfrei die Audio Daten in Höchster Qualität .
für USB am PC oder Smartphone

m2tech hiface two Deutschland
für Android ist diese Smartphone Software notwendig, USB Audio Player PRO

Audio Qualität die nicht zu überbieten ist wird hiermt möglich.

hiFace Two Hi-End S/PDIF Output Interface

http://www.m2tech.biz/it/commerce/images/products/HifaceTwo1.jpg
tomybyte
Neuling
#24 erstellt: 03. Dez 2014, 19:59
@Manuel2014 Werbung sollte immer zielgreichtet sein, denn das von Ihnen beworbene Produkt funktioniert nur für Android Smartphones, die überhaupt Audio per USB ausgeben können, auch ab Android Version 4.2.2. Für das hier angegebene Lenovo Tablet geht das nicht, da es kein Audio Signal über USB ausgibt!


[Beitrag von tomybyte am 03. Dez 2014, 20:01 bearbeitet]
Manuel2014
Neuling
#25 erstellt: 03. Dez 2014, 21:39
Hallo tomybyte
Ich mach keine hier Werbung, habe mir das Teil für mein Samsung S4 gekauft, un bin damit mehr als zufrieden.
tomybyte
Neuling
#26 erstellt: 03. Dez 2014, 23:01
@Manuel2014 - Ja für das S4 geht die Übertragung von Audio per USB, für viele andere nicht. Da das mit der Architektur zu tun hat (Hardware) kann auch ein Software-Update nichts ändern.
Ich habe das mit der Werbung geschrieben, da unter deinem Beitrag GEWERBLICHER TEILNEHMER steht.


[Beitrag von tomybyte am 03. Dez 2014, 23:02 bearbeitet]
Manuel2014
Neuling
#27 erstellt: 04. Dez 2014, 09:12
ich habe bei der Anmeldung übersehen das ich das häckchen gewerblicher verkäufer entfernen muste.
was hälst du den von sowas, diese teile werden bei z.b. ebay und Amazon angeboten,
USB-Soundkarte PCM2706 USB auf Coaxial DAC Kopfhörer-Verstärker
MUSE HiFi PCM2704 USB to S / PDIF Converter DAC Soundkarte Silber
PCM2704 USB DAC USB to S/PDIF Sound Card Decoder
FANMUSIC FM-6011 COAX @ USB to SPDIF/COAX Converter PCM2902E


[Beitrag von Manuel2014 am 04. Dez 2014, 14:19 bearbeitet]
cs1279
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Jun 2020, 21:17
Guten Abend zusammen.
Ich habe folgendes Problem.
Habe ein älteres Samsung Tablet mit Android 7.1.
An das Tablet habe ich einen DAC von SMSL über USB Otg angeschlossen. Der DAC erkennt auch das Tablet und auch umgekehrt. Leider lässt sich die Musik von Spotify nicht abspielen. Weiß jemand einen Rat warum das nicht funktioniert? Ist eventuell das Tablet und die Android Version zu alt?
Gruß Christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Android Tablet als Musikstation?
-galileo- am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  3 Beiträge
Tablet mit Android oder Windows ?
El_Greco am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  27 Beiträge
Tablet mit Endstufe verbinden
Cordoba-Freak am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  3 Beiträge
Dreiecks-DLNA mit Android Tablet! Genial!
LJSilver am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  9 Beiträge
Tablet Lenovo mit Tv verbinden
Flipside77 am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  4 Beiträge
Wie mit Android Tablet Musik per Netzwerk verwalten und abspielen?
Shockradio am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.06.2015  –  7 Beiträge
Tablet als Mediaplayer nutzen und mit Verstärker verbinden
heinz-elmar am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  6 Beiträge
Externe Soundkarte am Tablet?
lappy67 am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  2 Beiträge
Dac an Tablet mit Spotify
cs1279 am 24.06.2020  –  Letzte Antwort am 24.06.2020  –  2 Beiträge
Audio-Aufnahmen mit Samsung Galaxy Tab A und Audio-Interface (mit XLR-Eingang)
doktor73 am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 12.12.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.205 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedcolumbus-pri
  • Gesamtzahl an Themen1.477.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.093.756

Hersteller in diesem Thread Widget schließen