Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Musik in der Cloud

+A -A
Autor
Beitrag
denkprekariat
Inventar
#1 erstellt: 07. Aug 2011, 00:07
Hey,

Wer ein bisschen die aktuellen Entwicklungen verfolgt, wird eventuell von Google Music und einem kommenden, ähnlich funktionierenden iTunes Feature gehört haben.

Die Google Music Beta ist aber leider USA-only und es wird wohl noch eine Weile dauern, bis da was nach Europa kommt ... auch der iTunes Service wird nach meinen Informationen nur für die Amerikaner verfügbar sein.

Ich will das aber auch.

Kurz gesagt würde ich gerne eine große Menge Musik hochladen und diese komfortabel (am besten per Webplayer) auf anderen Rechnern, sowie, hier in Form einer Alpp, auf Android-basierten Handys und Tablets sowie auf iPads und iPhones abspielen können. Eine Crawler-basierte Lösung ala Apple ist komfortabel, aber aufgrund meines eigenwilligen Musikgeschmacks eher zweite Wahl.

Wie seht ihr das? Gibt es andere Lösungen? Alternativen? Sitzt ihr auch auf dem Trockenen?


[Beitrag von denkprekariat am 07. Aug 2011, 00:10 bearbeitet]
PAfreak
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2011, 12:23
Was iTunes Match wird es nur in den USA geben? Bist du dir da sicher?

Ansonsten gibt es doch noch einen solchen Dienst von Amazon, hab da aber noch keine erfahrungen mit.
denkprekariat
Inventar
#3 erstellt: 07. Aug 2011, 14:17
Wenn du hier mal schaust, kannst du im Kleingedruckten lesen, dass es den Service nur in den USA geben wird. Ich gehe mal davon aus, dass das stimmt.
zuglufttier
Inventar
#4 erstellt: 08. Aug 2011, 09:51
Mach doch deine eigene Wolke. Die meisten DSL-Zugänge bieten genügend Upload für sowas.
RoA
Inventar
#5 erstellt: 08. Aug 2011, 10:09
Mir hat sich der Sinn dieses Unterfangens irgendwie immer noch nicht erschlossen. Abgesehen davon, daß der Upload auch mit DSL irre lange dauert, ist der Download entgegen allen Beteuerungen nicht überall möglich und kostet dann auch noch Geld. Ferner wird das Hörverhalten ausgespäht, und ob diese Dienste in einigen Jahren überhaupt noch verfügbar sein werden, steht in den Sternen.
JackSparrow
Stammgast
#6 erstellt: 08. Aug 2011, 10:51
kann das nicht auch ein service wie dropbox oder ähnliches?
also zumindest gibts ein app fürs iphone, mit dem man direkt kostenlos von überall auf das laufwerk zugreifen kann. ob das telefon dann allerdings mit den daten umgehen kann weiß ich nicht.
am pc ist es ähnlich einfach: die dropbox ist ein einfacher ordner auf deinem PC, der zeitgleich mit dem Internet synchronisiert wird. abrufbar von jedem PC und iphone (und evtl auch android, sofern es ein app dazu gibt)
RoA
Inventar
#7 erstellt: 08. Aug 2011, 10:59
Am bzw. im PC habe ich lokale Festplatten mit mehreren TB Speicherplatz. Warum sollte ich da was im lahmen Internet speichern?
JackSparrow
Stammgast
#8 erstellt: 08. Aug 2011, 11:11
weil diese daten dann auch abrufbar sind, wenn dein PC aus ist. sogar, wenn dein pc/nas nicht mehr am internet hängen.
ausserdem können afaik wenige oder gar keine smartphones per usb oder wlan auf festplatten zugreifen. jailbreak macht das eher möglich, aber in werkszustand klappt das nur mit solchen apps
RoA
Inventar
#9 erstellt: 08. Aug 2011, 11:19
Mein Handy hat einen Speicherkarten-Slot und funktioniert auch im Tunnel ohne Empfang, und das Abspielen ist kostenlos. Dito MP3-Player und PC. Das Bespielen der Speicherkarte dauert Minuten, der Upload fast einen Tag. Wo ist da der Sinn?
JackSparrow
Stammgast
#10 erstellt: 08. Aug 2011, 11:34
Du hast die antwort schon gegeben: du musst eine SD karte dabei haben. Aber ich glaube du willst es nur einfach nicht verstehen.
das internet ist im allgemeinen von überall und immer erreichbar.
Man braucht weder ein Kabel, um die daten von handy auf einen fremden PC zu bekommen, noch braucht man überhaupt sein handy mit der SD karte und auch keinen kartenleser oder ähnliches.
es ist langsam, das ist klar, musikhören im 3g netz sprengt sicher auch den normalen datenvertrag aller anbieter hier in deutschland.
Aber das Ziel ist es, auf allen geräten (PC, tablet, smartphone) die musik greifbar zu haben. bei der aussage "viel musik" wird man sicher nicht mit den kostenlosen wenigten GB klarkommen. Aber dafür muss ich nicht jedes mal, wenn ich neue musik dazu bekomme alle devices zusammen sammeln und auf jede SD karte oder internen speicher die songs laden - es ist nur noch einmal strg+c und strg+v.
RoA
Inventar
#11 erstellt: 08. Aug 2011, 12:00
Zu Hause bin ich vernetzt und mir der Vorteile bewußt. Das Hochladen aller Musikdateien (+70.000 Files) würde gut ein halbes jahr dauern, und wenn ich mal was Neues bekomme oder vorhandenes anders Taggen wollte, wäre das auch nicht mal eben so gemacht.


ist klar, musikhören im 3g netz sprengt sicher auch den normalen datenvertrag aller anbieter hier in deutschland


Und damit ist die Cloud vollends sinnlos.
zuglufttier
Inventar
#12 erstellt: 08. Aug 2011, 12:12
Ein Radiostream in ordentlicher Qualität verbraucht so um die 20 kB/s. Also nicht ganz wenig aber selbst das ist noch verträglich, sofern das Datenvolumen nicht zu klein ist.

Hab' das mal für mich zum Test eingerichtet. Allerdings nie mit Kleingeräten getestet in Ermangelung solcher
JackSparrow
Stammgast
#13 erstellt: 08. Aug 2011, 12:13
abgesehn das wir hier vollkommen vom topic abweichen (die frage war nicht nach dem sinn sondern nach der möglichkeit, es zu nutzen) stimmt das so nicht ganz. das würde ja auch radiostreams auf handys sinnlos machen.
aber glücklicherweise haben smartphones eben wlan und somit die möglichkeit, bei freunden, im zug, wohl auch bald im flugzeug, bei macdonalds und weiß der geier wo noch auf diese services zugriff zu erhalten, ohne den datentarif zu strapazieren.
also ganz so drastisch wie du es darstellt ist es sicher nicht.
Diese art "persönlicher stream" von eigener musik weltweit hat sicher seine vorteile und ich denke auch eine zukunft. besonders da vielleicht auch deutschland irgendwann mal vernünftige internetverbindungen haben wird.

ob man es nutzen will - gerade in diesem frühen stadium, das sicherlich nicht optimal ist - sollte wohl jedem selbst überlassen sein und wir sollten uns hier darauf beschränken, möglichkeiten zu diskutieren, wie und ob es möglich ist.

p.s.: ich persönlich habe einen solchen service... aber nicht eine einzige mp3 darauf. trotzdem versuche ich nicht, dem TE zu erklären, wie sinnlos sein wunsch ist sondern versuche ihm zu helfen, hm?
RoA
Inventar
#14 erstellt: 08. Aug 2011, 13:01

JackSparrow schrieb:
radiostreams auf handys


Mein Handy hat sogar vollwertigen Radio-Empfang.
JackSparrow
Stammgast
#15 erstellt: 08. Aug 2011, 13:20
empfängt es auch skyFM? is in califonrien ansässig, is mein lieblingssender, aber mein badradio mit wurfantenne hat da probleme...
PAfreak
Inventar
#16 erstellt: 08. Aug 2011, 14:46

RoA schrieb:
Zu Hause bin ich vernetzt und mir der Vorteile bewußt. Das Hochladen aller Musikdateien (+70.000 Files) würde gut ein halbes jahr dauern, und wenn ich mal was Neues bekomme oder vorhandenes anders Taggen wollte, wäre das auch nicht mal eben so gemacht.


ist klar, musikhören im 3g netz sprengt sicher auch den normalen datenvertrag aller anbieter hier in deutschland


Und damit ist die Cloud vollends sinnlos.


Der Witz an iTunes Match ist ja eben, dass die Lieder garnicht hochgeladen werden. Es wird einfach die iTunes Mediathek gescannt und alles was da drin ist steht dann in der Cloud mit 256kbit/s AAC bereit. Egal wo gekauft. Kein Upload. Limit sind allerdings 25.000 Songs. Für 25$ im Jahr. Ich finde das ist eigentlich ne ziemlich gute Möglichkeit die Qualität alter MP3's auf vorderman zu bringen.


@ Denkpirat: Ich konnte dem kleingedruckten nur entnehmen, das lediglich die Beta nur in den USA verfügbar ist.


[Beitrag von PAfreak am 08. Aug 2011, 14:47 bearbeitet]
JackSparrow
Stammgast
#17 erstellt: 08. Aug 2011, 14:56
ich denke in anderen ländern (und insbesondere in unserm schönen deutschland) ist das hauptproblem hier wiedermal die gute alte rechtsfrage.
deswegen wird eine beta nicht in D verfügbar sein und Apple wird sich wohl auch keine definitive aussage aus der nase kitzeln lassen wie das in der fertigen version aussieht.

Hier hilft wohl nur abwarten und hoffen...

alternative ist hier noch simfy - zumindest theoretisch. Hier gibts die (kostenpflichtige) variante, bei der streaming auf pc und iOS/Android möglich ist. Wie die Musikauswahl ist weiß ich allerdings nicht, also auch nicht, ob die 8,33€/Monat gerechtfertigt sind.

ach ja: ich bin hier der pirat, der denker ist ein prekariat!
PAfreak
Inventar
#18 erstellt: 08. Aug 2011, 15:14
Ja das Hauptproblem wird wohl tatsächlich die Rechtsfrage sein, irgentwie habe ich den Verdacht die GEMA könnte damit ein Problem haben.
Andererseits ist es ja für Match vorraussetzung Eigentümer der Songs zu sein. Wenn ich das erstmal bin darf ich damit ja in Deutschland machen was ich will. Außer sie öffentlich vorzuführen.
Von daher ist meine bescheidene Meinung als Jurastudent eher, dass es da keine Probleme geben wird. Außer die GEMA findet halt mal wieder doch irgentein Problem. (Zuzutrauen ist denen das auf jeden Fall)

Naja, abwarten. Nächsten Monat isses ja so weit. Dann werden wir schon sehen was Sache ist.
JackSparrow
Stammgast
#19 erstellt: 08. Aug 2011, 15:21
grundsätzlich sehe ich auch keinen unterschied zu napster oder simfy, die zu monatlichen kosten ihre gesamte musik-bibliothek als stream bereit stellen.
aber wie du schon sagst: die GEMA findet oft probleme, wo weit und breit keine zu sein scheinen!
denkprekariat
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2011, 03:39

zuglufttier schrieb:
Mach doch deine eigene Wolke.



Dann muss ich ja doch permanent den Rechner laufen lassen. Unter anderem soll die Musiccloud auch ein NAS und den laufenden Rechner - wenns nur ums Musikhören geht - ersetzen. Sprich Dockingstation für Tablet besorgen, anschliessen an Anlage und dann die Musik per Wifi aus der Cloud.



ist klar, musikhören im 3g netz sprengt sicher auch den normalen datenvertrag aller anbieter hier in deutschland


Und damit ist die Cloud vollends sinnlos.


Häufig besuche ich Freunde und meistens will man denen dann genau das Album vorführen, das nicht aufm iPod ist. Dort ist WLAN verfügbar. Außerdem hab ich jeden Monat 250 MB Datenvolumen mit HSDPA übrig bei meiner Nutzung, da reicht es auch für ein paar Lieder.

Von der HotSpot Flat ganz zu schweigen ... an Zugang zum Internet mangelt es nicht wirklich.

Zudem bin ich häufiger in Situationen, in denen ich den iPod nicht mithabe und auch meine Festplatten nicht, aber einen Rechner zur Verfügung hätte. Da würde gerne übers Netz meine eigene Musik hören. Da es hier jeweils immer um mehrere Tage am Stück geht, in denen ich sonst ohne Musik aufm Trockenen sitze, bin ich auch bereit dafür Geld auszugeben.


Mein Handy hat einen Speicherkarten-Slot und funktioniert auch im Tunnel ohne Empfang


Gute Idee, dann besorg ich jetzt für Tablet und Smartphone eine >128 GB fassende Micro SD Karte, dann erreiche ich mein Ziel immer alle Songs verfügbar zu haben ...


kann das nicht auch ein service wie dropbox oder ähnliches?


Leider bietet Dropbox zu wenig Speicher, auch in der Kaufversion, und zudem ... naja man kann zwar vielleicht aus der Dropboxapp die Songs starten - eine schöne Lösung ist das aber nicht.


[Beitrag von denkprekariat am 09. Aug 2011, 03:49 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 09. Aug 2011, 08:49

denkprekariat schrieb:

zuglufttier schrieb:
Mach doch deine eigene Wolke.

Dann muss ich ja doch permanent den Rechner laufen lassen. Unter anderem soll die Musiccloud auch ein NAS und den laufenden Rechner - wenns nur ums Musikhören geht - ersetzen. Sprich Dockingstation für Tablet besorgen, anschliessen an Anlage und dann die Musik per Wifi aus der Cloud.


Du willst also alle Dateien auslagern, dann geht das natürlich nicht. Aber dass man gar keinen Speicher zu Hause mehr hat, halte ich für eher unrealistisch

Und du kannst mir nicht erzählen, dass du deinen Router und/oder Telefonanlage ausschaltest, wenn du das Haus verlässt...
Tob8i
Inventar
#22 erstellt: 09. Aug 2011, 10:04
Die meisten Lösungen werden halt mal wieder nicht mit Apple Geräten benutzbar sein. Macht man sich z.B. seinen eigenen FTP Server auf, kann man zwar wohl drauf zgreifen, aber die Daten vom FTP Server nicht einfach runterladen und zur Bibliothek hinzufügen. Bei anderen Geräten geht es dafür problemlos.

Und die Lösung von Apple läuft halt auf allen anderen Geräten nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass es da dann wahrscheinlich einiges an unbekannterer Musik nicht geben wird.
zuglufttier
Inventar
#23 erstellt: 09. Aug 2011, 10:36
Kann so'n Apple-Teil denn Internetradio? Also *.m3u und sowas? Wenn ja, dann sähe ich da eine Möglichkeit.
JackSparrow
Stammgast
#24 erstellt: 09. Aug 2011, 11:09
gehen tuts auf jeden fall, afaik aber nur über apps, nicht durch direktes öffnen einer datei.
aber inwieweit man bei diesen apps die möglichkeit hat, eigene links einzufügen weiß ich auch nicht...
PAfreak
Inventar
#25 erstellt: 09. Aug 2011, 12:03

Tob8i schrieb:


Und die Lösung von Apple läuft halt auf allen anderen Geräten nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass es da dann wahrscheinlich einiges an unbekannterer Musik nicht geben wird.


Öh, iCloud läuft auf Windows. Wo ist das Problem?

Unbekannte Musik wird vom Nutzer hochgeladen und steht danach in der Cloud zur verfügung.
Tob8i
Inventar
#26 erstellt: 09. Aug 2011, 12:33
Insgesamt für Fotos, Musik und alles andere stehen 5GB gratis zur Verfügung, soweit ich weis. Die meisten werden das doch schon mit Fotos voll bekommen. Und ich habe auch einiges an Musik, die eher unbekannt oder bei Apple nicht verfügbar ist. Also müsste ich auch noch extra Speicher zahlen.

Und Windows ist ja nicht gerade das einzige Betriebssystem. Außerdem müssen bei dem Windows dann iTunes und die anderen Programme installiert sein, was sicher auch nicht jeder mal schnell an seinem PC machen will, wenn man mal bei Freunden auf seine Musik zugreifen will. Und iTunes muss auf dem Rechner aktiviert werden, was ja auch nur bei fünf Rechnern gleichzeitig geht.

Der Service an sich ist sicher toll, aber halt mal wieder alles total abgeschlossen realisiert.
JackSparrow
Stammgast
#27 erstellt: 09. Aug 2011, 12:34
wat wie wo? der private user lädt seine musiksammlung hoch und diese ist dann in der cloud verfügbar??
das klingt ja fast so gut wie kazaa oder wie es damals hieß und wird
1. in D bestimmt so nicht zugelassen
2. kann ich damit die qualität gleich mal in die tonne treten... das ist dann nur besseres filesharing
Airwalker1
Stammgast
#28 erstellt: 09. Aug 2011, 12:35
Der Idee, auf die eigene Musiksammlung vollumfänglich und jederzeit per Internet zugreifen zu können, kann man schon etwas abgewinnen.

Die momentan einfachste Lösung dafür dürfte darin bestehen, einen eigens dafür eingerichteten Webspace (gibts für ein paar Eur im Jahr) mit den Daten zu bestücken um dann per ftp oder http darauf zu zugreifen.

Dies könnte man dann natürlich auch von unterwegs (kurze Ausflüge in die Innenstadt etc...) tun, den Haupteinsatzbereich würde ich aber darin sehen, beim Besuchen von Bekannten, im Urlaub, abends auf Feten etc... immer seine Lieblingsalben zur Hand zu haben und vorspielen zu können.

Je nach Größe der Sammlung und Geschwindigkeit der Internetverbindung nimmt das Hochladen eine nicht zu unterschätzende Zeit in Anspruch; dass macht man aber nur ein einziges Mal und es ginge mit simplen Programmen ganz einfach zu automatisieren, so dass im laufenden Betrieb nur die geringfügigen Änderungen und Ergänzungen abgeglichen werden.

Das Ganze ist natürlich nur als Zusatz zur eigenen Sammlung zuhause zu verstehen; eine Sammlung nur im Netz ist aus vielerlei Gründen nicht zu empfehlen...

PAfreak
Inventar
#29 erstellt: 09. Aug 2011, 12:42

JackSparrow schrieb:
wat wie wo? der private user lädt seine musiksammlung hoch und diese ist dann in der cloud verfügbar??
das klingt ja fast so gut wie kazaa oder wie es damals hieß und wird
1. in D bestimmt so nicht zugelassen
2. kann ich damit die qualität gleich mal in die tonne treten... das ist dann nur besseres filesharing



Nein, es werden nur Stücke hochgeladen, die es noch nicht bei iTunes gibt. Die, die es gibt, werden nur in der Mediathek gescannt und dann ohne Upload bereitgestellt.

Ob das in Deutschland so klappen wird werden wir wohl nächsten oder übernächsten Monat sehen.

@ Tobi8: Die 5 GB gelten nur für Fotos und Textdateien. Musik ist auf 25.000 Titel begrenzt. Qualität bei gescannten Tracks 256 kbit/s AAC, bei Uploads je nach Quellenqualität, jedoch auch maximal 256 kbit/s AAC. Soweit ich weiß will Apple auch probieren jeden bisher Unbekannten Song nach einem Upload auch über iTunes verfügbar zu machen.


[Beitrag von PAfreak am 09. Aug 2011, 12:43 bearbeitet]
JackSparrow
Stammgast
#30 erstellt: 09. Aug 2011, 12:50

PAfreak schrieb:

Nein, es werden nur Stücke hochgeladen, die es noch nicht bei iTunes gibt.


und genau das ist doch filesharing: iTunes besitzt keine rechte an der musik und damit wird der song aus einer (im übrigen nicht kontroliierbaren) privaten nutzungslizenz einfach mal in eine gewerbliche überführt?
abgesehn davon kennt wohl jeder, der damals bei kazaa und napster dabei war die hundmiserable qualität der musik sowie die trefferquote, vollkommen falsche titel von garagenbands unter bekannten namen zu finden.

also wenn das wirklich so stimmt, dann wird das für mehr als mp3 player mit beipackkopfhöhrern wohl nicht empfehlenswert sein - rechtliche schwierigkeiten aussen vor gelassen
PAfreak
Inventar
#31 erstellt: 09. Aug 2011, 13:05
Genauso ja eben gerade nicht.

Wenn iTunes den Song nicht kennt bekommst nur du deinen Upload in deiner Cloud. Alles andere wäre rechtlich nicht möglich.
Tob8i
Inventar
#32 erstellt: 09. Aug 2011, 13:10
Dann hast du dich aber vorher falsch audsgdrückt. Denn da liest es sich so, als wollte Apple die Titel dann für jeden verfügbar machen. Also wenn sie einer in guter Qualität hochlädt, wären sie für alle anderen verübar. Und das wäre ja rechtlich wirklich nicht machbar.

Vor allem was wäre dann eine Qualität, die Apple akzeptiert. Wenn man eine Mp3 in VBR mit einem ordentlichen Programm und Lame Codec erstellt, ist das dann vielleicht schlechter bewertet, als wenn iTunes erkennt, dass eine CD mit iTunes in 320 gerippt wurde? Denn iTunes verwendet nicht den Lame Codec und liefert dadurch bei Mp3 schlechtere Ergebnisse. Wahrscheinlich um mal wieder ihre eigenen Formate durchzudrücken, die ja eh bei iTunes als Standard eingestellt sind.

Und dann wird wirklich alles in AAC konvertiert, was bei denen nicht vorhanden ist? Damit wäre das System für mich sowieso schon sinnlos, weil ich nach möglichkeit kein AAC nutzen möchte. Es gibt genug Geräte, die nicht damit kompatibel sind. Bin gerade dabei meine Musik in FLAC und Mp3 VBR neu zu rippen und da habe ich nun wirklich keine Lust, dass Apple die von mir hochgeladenen Stücke auch noch in ein Format umwandelt, das sie versuchen mit aller Gewalt durchzudrücken. Vor allem auch noch von einem verlustbehafteten Format ins andere, denn in meiner iTunes Bibliothek befinden sich nur die Mp3 Versionen. Mit FLAC kann iTunes ja nicht umgehen, denn da soll man ein anderes verlustfreies Format benutzen.
JackSparrow
Stammgast
#33 erstellt: 09. Aug 2011, 13:13

PAfreak schrieb:
Genauso ja eben gerade nicht.

Wenn iTunes den Song nicht kennt bekommst nur du deinen Upload in deiner Cloud. Alles andere wäre rechtlich nicht möglich.


achso sorry da war ich grad schwer von begriff... also mein upload kann auch nur auf meinen account gestreamt werden? Und das sind dann 25k Lieder zusätzlich zu der ofiziellen iTunes Bilbiothek.
Ok dann ist das natürlich was anderes. Dann ist schlechte Qualität zumindest mein eigenes Versagen! xD
PAfreak
Inventar
#34 erstellt: 09. Aug 2011, 13:18

Tob8i schrieb:
Dann hast du dich aber vorher falsch audsgdrückt. Denn da liest es sich so, als wollte Apple die Titel dann für jeden verfügbar machen. Also wenn sie einer in guter Qualität hochlädt, wären sie für alle anderen verübar. Und das wäre ja rechtlich wirklich nicht machbar.



Sorry, wenn ich zu undeutlich war.

Wenn du absolut keine Lust auf AAC hast, wird iCloud + iTunes Match wohl nichts für dich sein.


@ Jack Sparrow: So wie ich die Fußnoten verstehe sind es insgesamt 25k Titel, die dir in der Cloud maximal zur Verfügung stehen.


[Beitrag von PAfreak am 09. Aug 2011, 13:19 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#35 erstellt: 09. Aug 2011, 14:21

Airwalker1 schrieb:
Der Idee, auf die eigene Musiksammlung vollumfänglich und jederzeit per Internet zugreifen zu können, kann man schon etwas abgewinnen.

Die momentan einfachste Lösung dafür dürfte darin bestehen, einen eigens dafür eingerichteten Webspace (gibts für ein paar Eur im Jahr) mit den Daten zu bestücken um dann per ftp oder http darauf zu zugreifen.


Nö, das gibt's nicht für ein paar Euro, wenn soviel Platz benötigt wird und im Normalfall ist Streaming etc. untersagt bei den meisten Anbietern. Wie ich aber schon beschrieben habe, reicht schon ein normaler DSL-Anschluss aus, um besagte Musik von zu Hause als normalen Stream bereitzustellen.
denkprekariat
Inventar
#36 erstellt: 09. Aug 2011, 22:21

zuglufttier schrieb:

denkprekariat schrieb:

zuglufttier schrieb:
Mach doch deine eigene Wolke.

Dann muss ich ja doch permanent den Rechner laufen lassen. Unter anderem soll die Musiccloud auch ein NAS und den laufenden Rechner - wenns nur ums Musikhören geht - ersetzen. Sprich Dockingstation für Tablet besorgen, anschliessen an Anlage und dann die Musik per Wifi aus der Cloud.


Du willst also alle Dateien auslagern, dann geht das natürlich nicht. Aber dass man gar keinen Speicher zu Hause mehr hat, halte ich für eher unrealistisch

Und du kannst mir nicht erzählen, dass du deinen Router und/oder Telefonanlage ausschaltest, wenn du das Haus verlässt...


Die Telefonanlage natürlich nicht, aber sämtliche Festplatten im Haus. So wie ich dich verstehe willst du die Musik, die auf meinen externen Festplatten liegt, fürs Web freigeben. Aber dafür müssen die Platten angeschaltet sein, ebenso mein Rechner. Das ist eher unpraktisch.
zuglufttier
Inventar
#37 erstellt: 10. Aug 2011, 09:02
Wenn du keinerlei Aufwand betreiben möchtest, geht das natürlich nicht. Entweder ein paar Euros im Jahr für Strom oder eben viele Euros an andere Leute
Tob8i
Inventar
#38 erstellt: 10. Aug 2011, 09:57
Die Anbieter haben wohl die besseren Backup Systeme und so ist gewährleistet, dass deine Daten so gut wie immer online sind. Trotzdem würde ich eigentlich ein besseres Gefühl haben, wenn zu Hause der eigene Server läuft und nicht bei einem Unternehmen meine ganzen Daten liegen.

Und der eigene Rechner muss ja dafür nicht laufen. Es gibt einige kompakte Serverlösungen oder man bastelt sich da selbst etwas. Das geht sogar relativ stromsparend.
JackSparrow
Stammgast
#39 erstellt: 10. Aug 2011, 10:20
die stromkosten sollten sich in grenzen halten.

so wirklich kenne ich mich da nicht aus - aber laut Herstellerangaben soll der Asus Homeserver mit 30W im betrieb auskommen. dein router wird ja eh 24/7 laufen, dadurch werden also keine zusatzkosten entstehen.

also sagen wir mal
24h zu je 30W --> 0,72kWh am Tag
365 Tage im Jahr --> 262,8kWh im Jahr
bei einem Verbraucherpreis von ca 25c/kWh (kommt natürlich darauf an wo du wohnst und welchen stromanbieter du hast) kommst du auf 65,7€/Jahr bzw 5,47€ im Monat.
Mit Anschaffungskosten von ca 200€ geht das auch noch (bei 2TB Speicher, die für Musik auch erstmal reichen sollten).

Dafür hast du dann auch absolute Freiheit mit der Nutzung, kannst wenn du im Urlaub bist abschalten und spart dann geld, hast keine Verträge mit mindestlaufzeiten usw.
Finde das is ne überlegung wert
Tob8i
Inventar
#40 erstellt: 10. Aug 2011, 10:37
Es gibt ja auch noch Systeme, die unter 10W verbrauchen, wenn die Festplatten nicht laufen. Ist auch sinnvoll, die Festplatten bei Inaktivität runterfahren zu lassen.

Natürlich ist es toll, wenn man das gratis oder billiger von einem Unternehmen bekommen kann. Aber die haben auch einen hohen Stromverbrauch und teure Hardware. Bisher hatte Apple ja auch einen kostenpflichtigen Dienst, den auch viele Apple Fans hatten, obwohl er vollkommen überteuert und nicht wirklich toll war. Nur durch die Konkurrenz durch Google und Microsoft, die das momentan kostenlos anbieten, mussten sie halt auch was tun. Ist halt nur die Frage, wie lange es kostenlos bleibt. Bei Google zahlt man damit, dass man die eigenen Daten durchsucht werden dürfen und man personalisierte Werbung erhält. Apple und Microsoft werden das wohl auch nicht unbedingt auf Dauer kostenlos anbieten können.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Aug 2011, 10:42
ab wann beschneiden denn die gängigen umts-flat anbieter die bandbreite?

ich weiß das einige das ab 5gb machen.

mal ein einfaches rechenbeispiel:

256kbit/s = 32kbyte/s

32kbyte/s = 1,875 MB/Minute

1,875 * 60 = 112,5MB/Stunde

5gb = 5120MB
5120/112,5 = 45,5 Stunden


also hat man bei einem der teureren flat verträge 45,5 Stunden musik im monat wenn man sonst nix macht mit seinem handy/tablet.

danach wird die leitung beschnitten. in welchem maße hängt vom netzbetreiber ab. mache schneiden auf edge übertragungsraten runter. manche auf normales gprs. theoretisch könnte edge genug downstream liefern damit man z.b. den 256kbit downstream weiterhin nutzen kann. praktisch wird das wohl eher nix.
zuglufttier
Inventar
#42 erstellt: 10. Aug 2011, 12:05

Tob8i schrieb:
Es gibt ja auch noch Systeme, die unter 10W verbrauchen, wenn die Festplatten nicht laufen. Ist auch sinnvoll, die Festplatten bei Inaktivität runterfahren zu lassen.


Geht so, würde ich allerdings nicht machen, wenn das System immer läuft, da die Ein- und Ausschaltzyklen mit am schlimmsten für die Platten sind. Gut, wer Strom sparen möchte, sollte das natürlich machen.
PAfreak
Inventar
#43 erstellt: 10. Aug 2011, 12:40

blitzschlag666 schrieb:
ab wann beschneiden denn die gängigen umts-flat anbieter die bandbreite?

ich weiß das einige das ab 5gb machen.



Bei meinem Telekomvertrag wird die Bandbreite schon nach 200mb beschnitten... Für eine dauerhafte 3G nutzung taugt das ganze nicht. Aber es ist ja möglich im WLAN die Stücke zu ziehen, zu speichern und dann zu hören.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Aug 2011, 13:11
aber für das ganze local zu ziehen braucht man ja keine cloud
JackSparrow
Stammgast
#45 erstellt: 10. Aug 2011, 13:13
lies doch bitte erstmal den thread komplett durch... das thema wlan/3g hatten wir schon...
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 10. Aug 2011, 13:23
dein problem hat aber nix mit cloud zu tun sondern nur mit nem brauchbaren synchronize tool das auf deinen bevorzugten geräten läuft.

du hast deine musiksammlung und es wäre nett wenn sich deine geräte automatisch auf den aktuellen stand bringen wenn sie in reichweite deines wlans befinden.

dazu gibts synchronize lösungen. manche kostenfrei manche nicht.

wenn du natürlich nur einmal im jahr nach hause kommst und unterwegs immer die aktuellsten stücke hören willst die deine frau gerade gerippt hat dann wärs vermutlich trotzdem praktikabler das über einen eigenen server zu machen als über die cloud.

cloud is doch nur ein buzzword. der praktikable nutzen für 95% der anwender is doch garnicht gegeben.
denkprekariat
Inventar
#47 erstellt: 10. Aug 2011, 15:09

du hast deine musiksammlung und es wäre nett wenn sich deine geräte automatisch auf den aktuellen stand bringen wenn sie in reichweite deines wlans befinden.


Um Jack Sparrow zu zitieren: ließ den Thread.

Es geht nicht um eine einfache Synchronisation im eigenen WLAN, sondern darum,

1. nicht Rechner + Festplatten hochfahren zu müssen, um zuhause Musik hören zu können
2. sich teure mSD Karten zu sparen, die dann im Endeffekt doch nicht reichen bezüglich ihrer Kapazität
3. auch in fremden Haushalten, die Internetanbindung haben, auf meine Sammlung zugreifen zu können


Bezüglich des eigenen Servers:

Ist ne schöne Sache, aber in der Anschaffung so teuer, dass ich auch gleich den bequemen Weg wählen kann und für einen teuren Service bezahlen. Zumal das eben dann auch eine Bastlerlösung ist, vor allem was die Bedienung auf den Endgeräten angeht.
denkprekariat
Inventar
#48 erstellt: 12. Aug 2011, 03:59
Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Asus Webstorage gemacht? Es scheint als ob das genau auf meine Bedürfnisse passt - und das sogar bezahlbar?!
JackSparrow
Stammgast
#49 erstellt: 12. Aug 2011, 15:52
ne noch nicht, hatte das aber gelesen (gabs bei dem kauf des oben erwähnten servers für n jahr kostenlos dazu).
was ich aber nicht dabei steht is das thema traffic. es steht zwar dabei "unterwegs musik hören", aber das ist natürlich was anderes als tagtäglich musik auf diverse geräte zu streamen.
würd ich mal den kundenservice anrufen und fragen, ob und wenn ja wo es ne trafficgrenze gibt und ob sich diese dann evtl erweitern lässt (bezahlbar).
µ
Stammgast
#50 erstellt: 24. Sep 2011, 11:40
Ich benutze Google Music schon regelmäßig mit meinem Notebook.
Da ich eine SSD auf dem Notebook habe und daher nicht genug Platz für alle Musik, habe ich mit meinem großen Computer die Dateien hochgeladen.
Übrigens:
Es funktioniert eigentlich schon in Deutschland. Man braucht nur einen Proxyserver in den USA zur Anmeldung nutzen, dann funktioniert der Betrieb auch in Europa.

Bis jetzt habe ich es aber noch nicht über UMTS ausprobiert, aber 10 Minuten brauchen etwa 22MB (bei MP3 320kbps) , was länger einer UMTS Flat auf die Nerven geht.
Jedoch werden bei mir zumindest in einer Browser Session die Lieder gecached, d.h, wenn ich ein Album ständig wiederhole, dann wird beim 2. Abspielen nichts mehr heruntergeladen.
Ein Lied wird ähnlich wie bei Youtube bei Abspielbeginn vollständig heruntergeladen und liegt dann im Browser Cache.
Ich habe die Dateien in meinem Cache wiedergefunden (natürlich ohne Dateendung).
Die Datenrate ist aber nicht bei allen Liedern identisch, ich habe MP3 in 128kbps und 320kbps beobachtet.
JackSparrow
Stammgast
#51 erstellt: 24. Sep 2011, 14:24
wie läuft denn die anmeldung? ist das wie g+ dass man jemanden braucht, der einen inlädt oder heissts da auf die liste setzen lassen und abwarten?

ach ja und welche proxies benutzt du denn? ich hab damit immer ein unglaubliches gesch***. ich benutze foxyproxy, hab aber noch absolut keine möglichkeit gefunden, zuverlässige und mehr oder weniger brauchbar schnelle proxies zu finden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Smarthone mit Vertrag
Nokia N9/N900/N950
welches Smartphone nach HTC Wildfire?
Tablet für Gopro gesucht
Großes Problem mit Tablet und Anlage
Verkabelung Heimkino, Plasma, Apple TV
Ist dieses Handy für diesen preis gut und taugt es was?
WhatsApp auf Samsung Galaxy Tab2
Samsung Galaxy Note 3
Deal des Tages - Samstag 17.05.14 bei REAL

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder738.900 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedTandori01
  • Gesamtzahl an Themen1.210.232
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.323.114