was bringt eine gute Leinwand

+A -A
Autor
Beitrag
Ma4er
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jan 2018, 14:16
Hi,

Ein Thema über das ich mir gerade Gedanken mache, ist in wie weit eine Leinwand Einfluss auf die Bildqualität nimmt.
Ich selbst habe meine damals zusammen mit dem Beamer gekauft. Es ist eine Motorisierte und ich hab mir damals nicht wirklich Gedanken zur Leinwand gemacht.

Da mittlerweile auch eine Festinstallierte Leinwand gehen würde, frage ich Euch ob es Sinn macht eine neue Leinwand zu kaufen.
Ich habe jetzt leider keinen Vergleich was schlecht ist und was gut. Sicherlich auch schwierig für Euch über die Ferne dies zu beurteilen, zumal Ihr meine Leinwand nicht kennt.
Aber kann man das irgendwie pauschal katalogisieren das eine Leinwand ab den und den Beträgen deutlich besser werden.
Wie ist hier der Kosten/Nutzenvergleich?

mfg
ma4er


[Beitrag von Ma4er am 15. Jan 2018, 14:17 bearbeitet]
Alex_Quien_85
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2018, 19:32
Dazu müssten wir nähere Infos zum Beamer, Raum etc haben
Ma4er
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jan 2018, 21:38
Hi,

ja, also Beamer hab ich den Benq w1070. Vorrangig wird Format Cinemascope aber auch 16:9 geschaut.
Breite der Leinwand aktuell 243cm.

Der Raum kann komplett verdunkelt werden. Die Decke ist weiß und und die Wände in hellem Grau tapeziert.
Ich finde es relativ hell in dem Raum wenn der Beamer an ist.

Die Stirnwände, also auch da wo die Leinwand hin kommt, sind kleine Dachschrägen. Ich kann also die Leinwand nicht an die Wand hängen, sondern muss sie ca. 50 cm von der Wand weg installieren.
DomiZwei
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Jan 2018, 21:42
Ich persönlich habe eine elektrische Leinwand und liebe die Bildqualität. Ob das aber auch vom Preis der Leinwand abhängt, bin ich mir nicht so sicher.
Alex_Quien_85
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2018, 21:55
Hi also durch die helle Decke und die hellgrauen Wände hast du viel Streulicht im Raum, welches sich negativ auf den Kontrast auswirkt. In solchen Fällen kann eine Hochkontrastleinwand, nicht zu verwechseln mit high Gain Leinwand den Kontrast verbessern, also dabei helfen den maximalen nativen Kontrast des Beamers darzustellen. Ob diese preislich im Verhältnis zum jetzigen Beamer steht, weiß ich nicht. Oft ist es eine Spirale und dann will man auch einen neuen Beamer.

Anderes Thema ist die Wellenbildung. Da ist natürlich eine fest installierte Rahmenleinwand kein vergleich zu einer Motorleinwand ohne Tension System. Stichwort: Kameraschwenks bei Fußball. Aber das hängt primär mit der Art der Leinwand zusammen und nicht vordergründig mit dem Preis.
Ma4er
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jan 2018, 21:58
Ich meinte jetzt nicht ob motorisiert oder nicht.
Sondern eher die Qualität des Tuches. Da kann man ja 4Stellige Summen ausgeben wenn mann lustig ist.

Nicht das ich so viel Geld für ne Leinwand ausgeben möchte. Aber man kann ja mit Selbstbau auch unter 100€ bleiben.
Ob das Sinnvoll ist?

@Alex.
Ja, das mit dem Fussball ist echt extrem. Da kannst bald nicht hinschauen so wellig ist das.

Kontrast ist das eine. Was ist aber mit der Schärfe des Bildes. Erzeilt eine "bessere" Leinwand hier auch "bessere" Ergebnisse?


[Beitrag von Ma4er am 16. Jan 2018, 22:02 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2018, 01:42
Ich habe eine E-Smart Basics Rollo Leinwand (110 Zoll) für 65€ gekauft.

Mehr Geld würde ich vermutlich nur ausgeben wenn es eine Tension oder Rahmen Leinwand ist die man komplett plan bekommt, ein paar kleinere Wellen hat man bei einer Rollo Leinwand denke ich immer. Bei sehr hellen Flächen wenn die Kamera sich bewegt sieht mans schon, ist jetzt aber auch nicht extrem auffällig, evtl. fällts dem einen oder anderen erst gar nicht auf.

Wobei die Frage ist ob man das Problem mit diesen Tension oder Rahmen Leinwänden tatsächlich lösen kann.

Kleines Update, eine Tension Leinwand ist wohl auch nicht zwingend der Weisheit letzter Entschluß.

Hier hat jemand einen Screenshot von einer Elite Screens Leinwand für 819€ gepostet wo der Verkäufer meinte das sei so normal.

http://www.hifi-foru...m_id=105&thread=3665
http://bilder.hifi-f...enbildung_815635.jpg

Also da kann ich definitiv sagen, meine "Billig Leinwand" ist nicht mal entfent so wellig wie dieses Teil.


[Beitrag von Aragon70 am 17. Jan 2018, 01:56 bearbeitet]
Ma4er
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jan 2018, 08:42
Danke für die Links.
Bei dem Preis für mich inakzeptabel.

Aber wie ist das nun mit der Bildqualität auf einer Billigleinwand für unter 100€ und einer für 300€.
Ist der Mehrwert gerechtfertigt?

Auf meiner Rollleinwand kommt mir die Bildqualität bei nicht HD-Material zu pixelig/unscharf vor. Ob das nun an der Billigleinwand liegt oder nicht, würd mich echt interessieren.
Beamer4U
Inventar
#9 erstellt: 17. Jan 2018, 19:15
Eine gute Leinwand verbessert das Bild

Zuerst sollte die Leinwand Plan liegen. Eine gute Leinwand, vorzugsweise mit Seilspannung liegt auch Plan.
Bei normalen weißen Leinwänden ist der Unterschied im Bild nicht besonders groß. Ich gehe hier immer von einer Top Planlage aus.

Wer sein Heimkino im Wohnzimmer hat muss bei einer weißen Leinwand mit deutlichen Kontrasteinbußen leben.
Hier hilft eine Hochkontrast Leinwand sehr. Sie verbessert nicht nur den Konntrast, auch der Schärfeeindruck nimmt zu.

Damit eine Leinwand gut Plan liegt kommt es auf:

-ein gutes Tuch,
-eine gerade steife Welle,
-gute fachgerechte Montage an.

Die Seilspannung unterstützt ein gutes Tuch damit es Plan liegt und die Ränder sich nicht nach Vorne biegen. Vorsicht bei Leinwänden die einem suggerieren sollen sie sind hochwertig.
Hier wird dann eine "Schnur" neben der Leinwand geführt die gar nichts bringt, außer das man sie dann als Tension Leinwand vermarkten kann. Wie bei vielen Produkten erkennt man die schlechteren Leinwände am Preis.

Einige gute Produkte kommen aus China. Noch mehr minderwertige Produkte sind aber die Realität bei Leinwänden die aus China stammen.

Noch etwas ist nicht unwichtig für die Bildqualität. Die Struktur vom Tuch, also die Oberfäche der Leinwand. Ist die Oberfläche absolut glatt, können die Pixel komplett dargestellt werden. Weist eine Oberfläche eine Struktur auf, gehen Pixel verloren. Dadurch leidet die Schärfe vom Bild.
Das sieht man zum Beispiel gut bei einem 1:1 Test von einer microperforierten Leinwand und der gleichen Leinwand ohne Perforation. Zudem leidet hier die Bildhelligkeit. Meistens so um ca.10%.

Bei vielen Usern stelle ich fest das das Thema Leinwand unterschätz wird. Man gibt gerne viel Geld für den Beamer aus und "versaut" sich das Bild mit der falschen Leinwand. Das Ergebnis resultiert aus Beamer, Leinwand und der Umgebung.

Klar muss man das auch alles in Relation sehen. Wer einen günstigen Beamer für 1000 Euro hat, wird sich auch keine Hochkontarst Leinwand leisten wollen.
Es ist also bei Leinwänden wie bei vielen Dingen. Von nichts kommt nichts.....


[Beitrag von Beamer4U am 17. Jan 2018, 19:17 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2018, 00:44

Ma4er (Beitrag #1) schrieb:
Aber kann man das irgendwie pauschal katalogisieren das eine Leinwand ab den und den Beträgen deutlich besser werden.

Wenn Du eine feste Rahmenleinwand nutzen kannst, nimm immer die. Da hast Du weniger bis gar keine Probleme mit der Planlage und bekommst sowas auch wesentlich günstiger als gute Motorleinwände. Kann den Händler hier empfehlen. Dazu baust Du Dir selbst noch ein paar Maskierungsbretter und schon hast Du für eine gekaufte Leinwand ein sehr gutes P/L Verhältnis. Noch günstiger kommst Du mit Selbstbau, wenn Du nur das Material rechnest.
Ma4er
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jan 2018, 19:18
Preislich will ich nicht mehr als 300€ ausgeben für ne Leinwand. Das steht sonst in keinem Verhätnis zum restlichen Equipment.
Wenn dann kann es nur eine Selbstbauleinwand werden.
Keilrahmen 250cm x 135cm für 80€.

Gibts Hochkontrastleinwände für bis 200€ die was taugen?
zeitgespenst
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2018, 20:59

Ma4er (Beitrag #11) schrieb:
Preislich will ich nicht mehr als 300€ ausgeben für ne Leinwand.


Ich kenne leider keinen preiswerten Keilramen für 80,- in dieser Größe der meinen Anforderungen für den DIY Hochkontrastleinwandbau in Bezug auf eine dauerhafte, perfekte Planebenheit erfüllen würde. Das ist sehr wichtig für diese Projektionsfolien.

Für 2,5 m Bildbreite und 200,- Euro (mit Versand etc.) als 3m Rollenabschnitt habe ich auf dieser Welt in den vergangenen Monaten auch nichts an "echten" Hochkontrastfolien (mit Lichtbündelung und Absporption) gefunden. .
Auch Maskierungen kosten Geld, wenn man sie braucht.
Das kommt dann ggf. auch dazu.

Ich selbst würde aktuell mind. 20-30% mehr für DIY in dieser Größe für eine "echte" brauchbare DIY Hochkontastleinwand einkalkulieren und dabei ausreichende handwerkliche Qualifikation voraussetzen.

Normale, weisse oder graue Folien ja. Das könnte klappen mit dem Budget.

Aber vielleicht gibt´s ja inzwischen sowas für total 300,- und jemanden, der das mit echten ALR Folien hinbekommen hat.
Ich glaube eher nicht, bei ehrlichen Kosten, wenn doch: Glückwunsch, mal posten und zeigen, wie und was.
Ich drück Dir beide Daumen.
Aragon70
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2018, 03:42

Beamer4U (Beitrag #9) schrieb:

Wer sein Heimkino im Wohnzimmer hat muss bei einer weißen Leinwand mit deutlichen Kontrasteinbußen leben.
Hier hilft eine Hochkontrast Leinwand sehr. Sie verbessert nicht nur den Konntrast, auch der Schärfeeindruck nimmt zu.


Du meinst welche mit höherem Gain Faktor? Hast du Beispielbilder wo man das sieht?


Beamer4U (Beitrag #9) schrieb:

Noch etwas ist nicht unwichtig für die Bildqualität. Die Struktur vom Tuch, also die Oberfäche der Leinwand. Ist die Oberfläche absolut glatt, können die Pixel komplett dargestellt werden. Weist eine Oberfläche eine Struktur auf, gehen Pixel verloren. Dadurch leidet die Schärfe vom Bild.
Das sieht man zum Beispiel gut bei einem 1:1 Test von einer microperforierten Leinwand und der gleichen Leinwand ohne Perforation. Zudem leidet hier die Bildhelligkeit. Meistens so um ca.10%.


Eine Art Perforation ist auf meiner erkennbar, würde aber sagen das man das wirklich nur bei komplettem weiß dezent erkennen kann, aber ja, wenn es Leinwände gibt die gar keine Struktur haben wäre das sicher noch besser.


Beamer4U (Beitrag #9) schrieb:

Bei vielen Usern stelle ich fest das das Thema Leinwand unterschätz wird. Man gibt gerne viel Geld für den Beamer aus und "versaut" sich das Bild mit der falschen Leinwand. Das Ergebnis resultiert aus Beamer, Leinwand und der Umgebung.

Klar muss man das auch alles in Relation sehen. Wer einen günstigen Beamer für 1000 Euro hat, wird sich auch keine Hochkontarst Leinwand leisten wollen.
Es ist also bei Leinwänden wie bei vielen Dingen. Von nichts kommt nichts..... :)


Ja, ich gebe zu mein Beamer hat <1000€ gekostet Ich hätte auch 3000€ ausgeben können, aber ich bin nicht davon überzeugt bin das die teureren Beamer ihren Mehrpreis wirklich wert sind zumal 4K im Moment meist nur ein Fake mit vielen Einschränkungen ist.

Und wenn die Leinwand nicht perfekt plan ist sieht man das genauso mit einem günstigeren Beamer. Vermutlich ist es dann vielleicht sogar schlauer lieber einen Beamer wie den Epson 5680 für 1000€ zu nehmen und 500€ für eine Rahmenleinwand auszugeben anstatt 3000€ für den 9300er und kein Geld mehr für die Leinwand zu haben.

Ich bin gerade am überlegen ob man eine RolloLeinwand mit Holzlatten und wenig Aufwand zu einer Rahmenleinwand machen könnte.
Alex_Quien_85
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2018, 11:04
@ Aragorn: nein High Gain Leinwand ist was anderes als eine High Contrast Leinwand
JokerofDarkness
Inventar
#15 erstellt: 20. Jan 2018, 14:00

Ma4er (Beitrag #11) schrieb:
Gibts Hochkontrastleinwände für bis 200€ die was taugen?

Ich bezweifel, dass Du überhaupt so ein Tuch in der benötigten Größe für Deine Leinwand bekommst, da die Preise nicht mal ansatzweise in Relation zu einem normalen weißen oder grauen Tuch stehen.


[Beitrag von JokerofDarkness am 20. Jan 2018, 14:04 bearbeitet]
XXLBild
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Jan 2018, 20:29
Ich denke, die Frage, was eine gute Leinwand bringt, läßt sich ganz einfach beantworten.

Mehr Kontrast, mehr Brillanz, mehr wahnehmbare Details im Bild, mehr Plastizität und daher mehr Vergnügen am Bild.

Es gab einmal ein interessantes Vergleichsfoto mehrerer Hochkontrastleinwände.
http://www.couchscre...nde_im_Vergleich.jpg

Auf diesem Bild sind rechts zwei weiße Leinwandstreifen zu sehen; also ein ähnliches Material wie das was Du hast, in den anderen Bereichen kannst Du im direkten Vergleich dazu 7 weitere Materialien sehen.

Ich denke die eigentliche Frage sollte damit beantwortet sein

Mit dem Gerriets Silverblack Material lässt sich für wenige hundert Euro schon eine Hochkontrastrahmenleinwand in vernünftiger Größe selber bauen.
Vom Bild her ist die keinesfalls schlechter wie ein(e) Magicscreen, Cinegrey, React, Peak Contrast, Firehawk.
Wer handwerklich geschickt ist, kann daher viel Geld gegenüber den erwähnten Produkten sparen ohne dabei (wenn überhaupt) nennenswerte Abstriche hinsichtlich der Bildqualität einzugehen. Denn selbst das Hotspotverhalten, etc. ist aufgrund des ähnlichen Wirkprinzips auch bei all diesen Leinwänden relativ ähnlich - und genau da liegt der Knackpunkt, denn der W1070 ist nicht wirklich für Hochkontrastleinwände geeignet. Die Optik ist für eher kurze Distanzen gedacht; die Hochkontrastleinwände mit zirkularem Filteraufbau (obige Produkte) benötigen jedoch eigentlich einen (möglichst) großen Projektionsabstand, da diese ohnehin zur Hotspotausbildung neigen, was früher oder später störend wirkt.

Für ein deutlich kontrastreicheres Bild im Wohnzimmer wird der Weg daher nicht an einem anderen Projektor vorbei führen.
Dieser sollte neben einer besseren Optik dann auch ein gutes Schwarz können und eine gute Bewegtbildoptimierung empfielt sich ohnehin.

Wenn man sich dann für einen höherwertigeren Projektor entscheiden sollte, so kann ein Blick auf die höherwertigeren Hochkontrastleinwandprodukte ohne Hotspotneigung (Supernova) und mit 4 bis 7-fach höherem Kontrastumfang (Couchscreen) sich nach meiner persönlichen Erfahrung sehr lohnen, da die erzielbare Darstellungsqualität sehr deutlich zunimmt und man mit optimaler Kombination viele Details wahrnimmt, die selbst im großen Kinosaal zumeist untergehen - und was bringt einem 4k oder FullHD wenn die meisten Details mangels ausreichendem Kontrast nicht wahrgenommen werden können?

Eine gute Leinwand nutzt man 20 Jahre, einen guten Beamer wenns gut läuft 5, aber nur wenn beides richtig gut ist, hat man richtig Spaß daran.
Alex_Quien_85
Inventar
#17 erstellt: 22. Jan 2018, 21:12
Die Hochkontrastleinwände bringen natürlich nur im nicht optimierten Raum einen Mehrwert. Im optimierten Raum ohne Streulicht, bringt auch eine Hochkontrastleinwand keinen Vorteil, da ein Beamer maximal seinen vollen nativen Kontrast darstellen kann. Insbesondere vergrößert eine Hochkontrastleinwand den maximal möglichen nativen Kontrast eines Beamers nicht, sondern soll nur dazu dienen diesen unter nicht optimalen Bedingungen darzustellen.
Aragon70
Inventar
#18 erstellt: 23. Jan 2018, 00:12
Ok, ich denke für mich wäre das mit der Hochkontrastleinwand nicht relevant, ich habe den Raum eh meist abgedunkelt.

Oder besser gesagt, er ist aktuell einfach automatisch dunkel weil es Winter ist und es abends eben dunkel ist. Bin noch nicht so ganz sicher wie ich das im Frühling oder Sommer sehen werde wenn es gegen 20:00 Uhr noch hell ist

Wo gibts diese Couchscreen Leinwände überhaupt zu kaufen?
Alex_Quien_85
Inventar
#19 erstellt: 23. Jan 2018, 00:55
Ich meine Streulicht durch weiße Wände bzw weiße Decke im abgedunkelten Raum
Aragon70
Inventar
#20 erstellt: 23. Jan 2018, 03:33
Gerade mal hier etwas über die Cinescreen 5D gelesen. Der eingeschränkte Blickwinkel und der Hotspot wären für mich evtl. ein Problem. Ich sitze relativ nahe vor der Leinwand.

1400€ für die Rollo Version ist auch ein ordentlicher Batzen für etwas mehr Kontrast. Frage mich ob die wirklich so teuer in der Herstellung sind oder so teuer sind weil es die Leute bezahlen

Taugt die hier möglicherweise was?

https://www.amazon.d...nwand/dp/B06VX5LSHF/

Ist ja auch etwas grau.
JokerofDarkness
Inventar
#21 erstellt: 23. Jan 2018, 11:29
Die kann alleine des Preises wegen nix taugen. Wenn Du eine günstige Motorleinwand mit ordentlicher Planlage suchst, schau mal bei Visivo. Unter dem brauchst Du gar nicht anfangen, wenn Du lange Freude an einer Leinwand haben willst. Über die Suchfunktion findet man einige Erfahrungsberichte.
Aragon70
Inventar
#22 erstellt: 24. Jan 2018, 03:24
Da würde dann wohl nur diese Tension Leinwand hier in Frage kommen, die aber auch wieder bei 1000€ liegt.

https://www.visivo.d...orleinwand-lusso-tab

Bei den "normalen" Visio Motor Leinwänden wird die Planlage wohl auch nicht gerade perfekt sein.

Die Planlage meiner günstigen E-Smart ist jetzt wie gesagt nicht katastrophal schlecht. Vermutlich für so eine billige Leinwand sogar gut. Ein paar größere Wellen habe ich wegbekommen indem die Leinwand seitlich mit Klammern und Reisnägeln an den Schrank daneben gespannt habe. Damit ist sie quasi so eine "halbe" Tension Leinwand. Aber es gibt ein paar kleinere Dellen im Tuch bekomme ich durch seitliches Spannen nicht weg.

Ist irgendwie schwer rauszufinden was Verkäufer unter einer guten oder optimale Planlage genau verstehen. Etwas erschreckend fand ich das Beispiel weiter unten wo jemand eine Elite Screens Tension Leinwand für 800€ gekauft hat die imo alles andere als plan war.

Am besten bin ich vielleicht doch mit einer Rahmenleinwand dran.

Die hier habe ich in die engere Auswahl genommen.

https://www.visivo.d...ontrast?number=16435
https://www.winnings...r=ES-EF-CG5D.3&c=502

Die Frage ist halt ob die wirklich soviel besser sind als diese günstigeren was die Planlage angeht.

https://www.amazon.d...inwand/dp/B01N6E7PC8
https://www.amazon.d...inwand/dp/B01M2AG225
JokerofDarkness
Inventar
#23 erstellt: 24. Jan 2018, 13:21

Aragon70 (Beitrag #22) schrieb:
Ein paar größere Wellen habe ich wegbekommen indem die Leinwand seitlich mit Klammern und Reisnägeln an den Schrank daneben gespannt habe. Damit ist sie quasi so eine "halbe" Tension Leinwand.

Nein, dass hat mit Tension gar nichts zu tun und fällt handwerklich unter Pfusch am Bau und die Leinwand selbst unter Müll.

Bezüglich der wiederholten Frage nach diesen Billigteilen hier nur soviel. Wer billig kauft, kauft zweimal. Einige allerdings auch drei-, vier- und so weiter.
Bitte nicht falsch verstehen, es geht mir hier nicht darum, dass teuer gleich automatisch gut ist, sondern um einfach nur billig. Die Leinwände von Visivo sind hingegen günstig. Da bekommt man gute Qualität zu einem günstigen Preis. Wenn Du Bedenken hast und das kann ich nachvollziehen, nimm einfach mal Kontakt mit denen auf. Sind super freundlich und sehr kompetent. Letzteres kann ich nicht von jedem Händler behaupten. Genug Erfahrungswerte bzgl. Visivo gibt es im Forum auch. So bin ich auch überhaupt auf die Firma gekommen.
Aragon70
Inventar
#24 erstellt: 25. Jan 2018, 03:28
Als Müll würde ich sie auch nicht bezeichnen. Diese kleinen Unebenheiten sind auch nicht so schlimm, ist halt eine Rolloleinwand, da müßte ich erstmal eine teurere Rolloleinwand bzw. Tension Leinwand sehen wo das wirklich nochmal soviel besser ist

Vielleicht werde ich mal bei diesem Heimkinoraum Laden vorbei sehen, evtl. kann man die dort direkt aufgebaut sehen um selbst beurteilen zu können wie die Unterschiede sind.
JokerofDarkness
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2018, 21:18

Aragon70 (Beitrag #24) schrieb:
Als Müll würde ich sie auch nicht bezeichnen. Diese kleinen Unebenheiten sind auch nicht so schlimm, ist halt eine Rolloleinwand, da müßte ich erstmal eine teurere Rolloleinwand bzw. Tension Leinwand sehen wo das wirklich nochmal soviel besser ist

Eine ordentliche Tensionsleinwand ist plan und somit spiegelglatt. Sollte das nicht der Fall sein, taugt die Leinwand nix. Leider gibt es davon zuviele Exemplare.
white_dragon
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Jan 2018, 22:27
Also mit Nicht-Tensions von Visivo ist die Planlage in der Tat nicht ideal. Hab ich damals in meinem Thread beschrieben:
Link
JokerofDarkness
Inventar
#27 erstellt: 25. Jan 2018, 23:06
Also alles über 2,20m Breite würde ich nie ohne Tension kaufen.
Aragon70
Inventar
#28 erstellt: 26. Jan 2018, 02:22
@white_dragon

Die Faltenbildung deiner Visio Leinwand ist auf einem ähnlichen Niveau wie bei meiner E-Smart. Wobei in deinem Fall das seitliche Licht die Falteb überdeutlich herausarbeitet.

Habe gerade diese Leinwand entdeckt, insbesondere gefällt mir das ich sie flexibel aufstellen kann und sie in einer kleinen Tasche geliefert wird.

https://www.heimkino...ublic-lite-f-169-768
https://www.visivo.d...d-lite?number=438975

Allzuviel Informationen geben sie nicht gerade preis, z.B. wie die Planlage ist. Sieht so aus als ob sie nur an den Ecken gespannt wird.
white_dragon
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Jan 2018, 21:44
Das mit der Verstärkung durch das Seitenlicht interpretierst du ganz richtig. Deswegen sehe ich beim Filmschauen im dunkeln auch gar nichts von den Falten.
Aragon70
Inventar
#30 erstellt: 28. Jan 2018, 04:14
Es fällt wenn eh nur bei hellen Stellen auf, ist also nicht so schlimm wie DSE bei diversen LCD TVs. Ich glaube ich kann mich daran schon gewöhnen. Vor allem aber brauche ich erstmal den Vergleich zu besserem Leinwandtuch

Gerade gesehen es gibt eine CineGrey 5D Leinwandprobe für 6€ bei Amazon, ich denke die werde ich mir kaufen und mal testen wieviel das wirklich bringt bevor ich soviel mehr Geld dafür ausgebe.

Wenn ich sie habe werde ich hier mal Vergleichsbilder posten.
JokerofDarkness
Inventar
#31 erstellt: 28. Jan 2018, 11:52
Vergleichsbilder sollten sich hier genug finden, zumal eine Probe nicht wirklich aussagekräftig ist. Es gibt auch einen Thread über die Cinegrey in dem alle Vor- und Nachteile diskutiert werden.
gapigen
Inventar
#32 erstellt: 28. Jan 2018, 12:00
Hier wird ja viel vom Kontrast gesprochen. Spannend ist doch auch die Frage, ob eine Leinwand auch den Schwarzwert des Beamers „verbessern“ kann. Oder ist das implizit ein natürliches Bestandteil vom Kontrastwert, also: besserer Kontrast gleich besserer Schwarzwert?
Aragon70
Inventar
#33 erstellt: 29. Jan 2018, 03:21
@gapigen Eine Hochkontrastleinwand sollte auch den Schwarzwert verbessern.

@JokerofDarkness

Klar, Vergleichsbilder gibts schon, aber die welche ich bisher gesehen habe sind mir nicht aussagekräftig genug

Ich will z.B. wissen wie sehr die Helligkeit in 3D leidet.
Ich will wissen wie sehr das weiß leidet.
Und insbesondere will ich wissen wie sehr in meiner Wohnzimmer Situation das Streulicht wirklich minimiert wird.
Zu guter letzt will ich die Struktur der Cinegray mit meiner jetzigen Leinwand vergleichen.

Wieso denkst du denn das so eine Probe nicht aussagekräftig ist?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
was bringt eine high contrast leinwand?
hondosan am 16.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  12 Beiträge
Suche gute Leinwand
estacato am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  5 Beiträge
Suche sehr gute Leinwand
Lunaar am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  12 Beiträge
Wie wichtig ist eine gute Leinwand?
philipps23 am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  4 Beiträge
Eine gute Entscheidung?Beamer und Leinwand
bmwfreggle am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  6 Beiträge
billige gute Leinwand unter 100?
cologne83 am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  3 Beiträge
Günstige aber gute Tension Leinwand?
mpi22hifo am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  50 Beiträge
Welche Leinwand
Lautbox am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  11 Beiträge
Suche gute Cinemascope Leinwand (transparent ?)
Boudens am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  10 Beiträge
Suche gute Leinwand für Epson EH-TW3500
andi9780 am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.052 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedDiabeetus_
  • Gesamtzahl an Themen1.417.986
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.852

Hersteller in diesem Thread Widget schließen