Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Anleitung: Leinwand mit variabler Maskierung selberbauen

+A -A
Autor
Beitrag
eBonyyoe
Stammgast
#1 erstellt: 16. Dez 2011, 14:14
Hallo,

ich bin so begeistert von meinem Ergebnis, dass ich euch teilhaben lassen will.
Ich habe mir eine Leinwand nach dieser Vorlage im sichtbaren Format 240x135 (16:9, Außenmaße 2,50m x 1,50m) gebaut, kostenpunkt knapp unter 200€.

In den Filmen mit 21:9 etc. störten mich aber die "grauen" Balken.
Nach Informationssammlung hier im Forum habe ich einige Methoden kombiniert und noch etwas neues Material hinzugefügt, und das Ergebnis ist spitze. Die Teile haben ein Gewicht weit unter 500g geschätzt, ist wirklich fliegenleicht und halten fast mit Spucke.

Material:
Balken
- pappgebundene Trittschalldämung aus Styropor auf Rolle (0,4mm x 0,5m x 10m = 8,63€ im Baumarkt)
- Aluminium U-Profil 1mm Stärke, 1 cm Durchmesser (Lücke = 8 mm) leider nur bis 2 m Länge das Stück 5 € im Baumarkt. (Ich habe 5 Gekauft, und eins zerstückelt so komme ich auf 4 mal 2,50m).
- 7mx45cm d-c-fix Klebefolie Velour schwarz lfm 4,00€ bei eBay (Hatte leider nicht das Glück 2. Wahl zu finden, das ist noch viel billiger und tuts auch)

Befestigung
-1,5 Meter Metallband selbstklebend 13 mm x lfm (3,70€/mtr.)
-8 x Quadermagnet 25 x 8 x 1 mm N48 Nickel - hält 1,1 kg Stück 0,61€

Bau:
Ich habe viel rumprobiert und letztendlich die für mich perfekte Lösung gefunden. Meine Balken müssen jeweils ca 20 cm verdecken, ich habe also die Styropor-rolle halbiert auf 25cm Breite. Material ist genug drauf bis 50 cm Breite, kleiner geht natürlich auch. Dabei genau arbeiten, damit zwei schichten einigermaßen deckungsgleich werden. Ich habe mir dazu der Länge nach mit einem Linial die mittmakiert, verbunden und mit einer scharfen Schere geteilt.
Der Trick ist nun der, dass man die pappseite aufeinander legt, so arbeitet man gegen die Wölbung des materials und das Ergebnis ist absolut glatt. Problem ist nun, dass die Styroporseite nicht gut in die U-Profile rutscht, vor allem da sich die beiden Schichten zueinander verschieben. Zur Lösung habe ich stellenweise doppelseitiges Klebeband (ein kleines Stück alle 30 cm langt) genutzt um die Pappseiten verrutschsicher zu verbinden. Dann habe ich die längsseiten mit billigem Paketklebeband umgeschlagen, so dass sie besser und vor allem zusammen in das U-Profil rutschen können. Die U-Profile werden an der langen Seite genutzt, damit die Konstruktion stabil und schön plan wird.
Da es die Alu-U-Profile nur bis 2 Meter Länge gab, habe ich um auf 2,50m zu kommen eine 5. Leiste in 4 Teile zerlegt mit einem Drehmel + Schleifscheibe. Damit die Balken an der Verbindung keine Sollbruchstelle bekommen ist die Ober- und Unterkante jeweils versetzt, soll heißen einmal ist das 50cm Stück links und einmal rechts... das reicht.
Das Ganze wird dann mit der D-C-Fix-Velour-Folie überklebt, dadurch kommt auch nochmal Stabilität rein und durch umschlagen bis auf die Rückseite können auch die U-Profile nicht mehr herausrutschen. Mit der Folie schön langsam arbeiten und immer schön glatt streichen. Lässt sich aber sehr leicht und nur mit den Händen verarbeiten. An den Kanten des U-Profils schön stramm ziehen, damit die Kante nachher schön sauber ist.
Das wars eigentlich schon.

Zur befestigung habe ich erst Klettband versucht, das hält zwar sehr gut, aber die Balken lassen sich schwer positionieren, da man den Balken nicht verschieben kann. Zweite Lösung ist nu Metalband auf der Balkenrückseite und Flache Neodymmagnete, die ebenfalls mit Velourfolie auf den Rahmen deer Leinwand geklebt werden. Ich habe das so positioniert: Drei vertikale 25 cm Metallstreifen auf der Balkenrückseite, einer jeweils ganz außen und einer in der Mitte. Dann entsprechend ein Magnet quer (also lange seite horizontal) in den Ecken und in der Mitte der Leinwand aufgeklebt. Auf diese Weise kann man die Balken vertikal beliebig verschieben. Unten nutze ich zwei weitere Magnete außen an der oberen Position, damit der Balken besser anliegt. Zur Veranschaulichung hier eine kleine Skizze:
Skizze
Die Magnete sind natürlich ohne Balken nicht sichtbar, da sie wie gesagt mit Velourfolie überklebt sind.
Das schöne daran ist wiegesagt die Verstellbarkeit. Außerdem sollte die Magnetlösung sogar mit Rollo-Leinwänden funktionieren, da man dort einfach die Magnete von hinten dran machen kann... nicht ganz so komfortabel dort weil man die wieder abmachen muss zum einrollen, aber immerhin.
Tja und so sparrt man sich 2000€ für ne Verstellbare Leinwand

P.s.: Wenn man die Folie Stückeln muss ist das nicht schlimm, fällt nur im Tageslicht auf, bei der Beamerprojektion sieht man die Kanten nicht. Schöner ist natürlich ohne.
P.p.s: Einen Balken baue ich nochmal, der erste durchs rumprobieren etwas gelitten hat. (Material ist noch genügend da) Ich denke da werde ich dann auch Fotos machen und nachreichen.
annaundflo
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jan 2013, 21:11
Hallo eBonyyoe,

vielen Dank für deine Anleitung! Wir haben eine Leinwandmaskierung (Breite der Leinwand: 275cm) danach gebaut und finden das Ergebnis super!
Hier ein paar Fotos, die vielleicht noch anderen helfen werden:

Wir haben diese Schaumstoffdämmung verwendet:

12820733zd

Davon haben wir 2 Schichten aufeinandergeklebt. Das ganze ist also 1cm dick:

12820738zm

Der innere Durchmesser der U-Profile ist (wenn ich mich recht erinnere) 8mm. Wir haben den Schaumstoff an den Rändern ein bisschen zusammengedrückt, dann hat das wunderbar gepasst.

12820743kk

12820751nm

12820753hi

Das ist das Metallband:

12820761pc

Das Ergebnis (edit: neue Fotos für besseren direkten Vergleich):

anigif2

anigif


Ein Problem, das wir bei der Sache hatten: Die "Balken" wollten zuerst nicht halten und sind immer nach unten gerutscht. Wir haben dann noch zusätzlich auf das Metallband Velourfolie geklebt, d.h. wir haben zwischen Magnet und Metallband 2 Schichten Velour, die dank der Oberflächenstruktur höhere Reibung erzeugen und dann nicht mehr verrutschen


[Beitrag von annaundflo am 04. Jan 2013, 02:46 bearbeitet]
Lower
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2013, 21:53
Danke für die Bilder annaundflo ! Schaut doch gut aus. Werd ich mal im Auge behalten. Bekomme diese Woche meine Motorleinwand 240x135cm und mitte Januar meinen ersten Beamer, ne Maskierung wär schon was feines.
Die Balken so zu machen ist Klasse, vor allem da sie so leicht sind. Nur ne andere Befestigung an meinem Rollo müsste ich mir überlegen, Metallstreifen kann ich da keine ranmachen denk ich.

Gruss Lower
Matzinger_P3D
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2013, 23:39
Danke auch von mir, Bilder sagen mehr als tausend Worte


Lower schrieb:
Nur ne andere Befestigung an meinem Rollo müsste ich mir überlegen, Metallstreifen kann ich da keine ranmachen denk ich.

Gruss Lower


Das Metallband ist doch an den Balken dran, bei einem Rollo einfach von hinten die Magnete dran und fertig Zwar etwas fummelig jedes Mal aber besser als ohne.


[Beitrag von Matzinger_P3D am 02. Jan 2013, 23:42 bearbeitet]
Lower
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jan 2013, 23:57
Ist die Frage ob die Magnete durchs Leinwandtuch das auch halten, aber einen Versuch wärs Wert
Werde wieder berichten obs klappt.

Gruß Lower
annaundflo
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jan 2013, 02:24

Lower schrieb:
Ist die Frage ob die Magnete durchs Leinwandtuch das auch halten, aber einen Versuch wärs Wert
Werde wieder berichten obs klappt.

Gruß Lower


Hallo Lower,
Wenn du stärkere Magnete nimmst, dann sollte es schon funktionieren. Die können dann auch dicker als 1mm sein, weil man sie nie sieht.

Ich habe außerdem meinen letzten Post editiert. Jetzt gibt es eine Animation für den direkten Vergleich (mit vs. ohne Maskierung)
Lower
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jan 2013, 19:07
Sehr schöne Bilder, Danke. Man kann die Verbesserung deutlich erkennen. Natürlich grade bei leichter Wohnzimmerbeleuchung gravierend. Abgedunkelt schauts ohne Maskierung aus wie auf meinem Plasma. Werde das auf jeden Fall auch mal so machen denk ich. Aluprofile bekomm ich kostenlos bei mir aus der Arbeit, gleich auf Fertiglänge 240cm gesägt. Dann noch nach Dämmung schaun was es so gibt. Was genau für Metallbänder habt Ihr verbaut? Bin noch nicht sicher ob ich so Klebefolie oder schwarzen Stoff nehmen soll.

Gruss Lower


[Beitrag von Lower am 04. Jan 2013, 19:13 bearbeitet]
annaundflo
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jan 2013, 14:35

Lower schrieb:
Aluprofile bekomm ich kostenlos bei mir aus der Arbeit, gleich auf Fertiglänge 240cm gesägt.

Sehr praktisch Wir mussten stückeln, weil es die im Baumarkt nur in 2m Länge gibt.


Lower schrieb:
Dann noch nach Dämmung schaun was es so gibt.

Mit unserer hats sehr gut geklappt. Sie ist wahrscheinlich stabiler als gerollte Dämmung, weil sie aus Platten besteht.


Lower schrieb:
Was genau für Metallbänder habt Ihr verbaut?

Wir haben 2 verschiedene Metallbänder benutzt. Dieses hier ist das stärkere:
http://www.amazon.de..._details_o04_s00_i00


Lower schrieb:
Bin noch nicht sicher ob ich so Klebefolie oder schwarzen Stoff nehmen soll.

Du meinst die Velourfolie? Die ist eigentlich wie schwarzer Stoff, nur dass er hinten klebt.
HeinzPSX
Stammgast
#9 erstellt: 02. Mai 2013, 23:32
Das mit den Maskierungsbrettern aus der Trittschalldämmung ist ne klasse Idee, ich habe es einfach mit 2 Hartfaserplatten verwirklicht. Mein Magnete sind allerdings an den Maskierungsbrettern und nicht an der Leinwand.

Hier meine Anleitung mit Bildern:

Klick mich
Flip80
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Sep 2013, 10:40
Danke für eure Lösung. Ich werde mir das jetzt auch mal nachbauen. Dazu habe ich eine Frage bzgl. dieser Metallbänder:



Wir haben 2 verschiedene Metallbänder benutzt. Dieses hier ist das stärkere:
http://www.amazon.de..._details_o04_s00_i00


Sind die flexibel und mit der Schere zuschneidbar oder handelt es sich um richtige Blechstreifen? Wäre so was auch eine Alternativ?

http://www.supermagnete.de/M-10


[Beitrag von Flip80 am 07. Sep 2013, 10:43 bearbeitet]
manitou0482
Stammgast
#11 erstellt: 31. Jan 2014, 01:13
Hatte kurzzeitig überlegt mir eine teure maskierbare tension zu kaufen.
Aber Wozu?
Ich hab eure Anleitung studiert und mir heute eine Maskierung für meine Motorleinwand selbst gebastelt.
Ich bin äußerst zufrieden.
Man schlägt mit dieser Lösung zwei Fliegen mit einer Klappe.
Die Wölbungen an den Rändern meiner Motorleinwand sind durch die starken Neodynmagneten ausgemerzt.
Der Kontrast erhöht sich, alles wirkt viel plastischer.
Billig ist es und schnell gemacht auch.
2 Stunden hab ich gebraucht.
Danke für eure Anleitung.
Ich hab nur eine Lage 5 mm Selitac Dämmung genommen und diese in 7mm U Profile mit Heißkleber eingeklebt
Links und rechts habe ich jeweils 2 Neodynmagneten festgeklebt, so ist die Montage sehr einfach.
Nur werde ich mir noch etwas leichtere Magnete bestellen.
Einer hält 3,8kg das ist etwas zu viel auf einer Fläche von 1 Cent Stück.

image
mckracken
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Aug 2014, 16:51
wie sieht das ganze eigentlich bei einem Decken Beamer aus?

Ich meine gibt es da keine Schatten die die Maskierung wirft, da sie ja auf den Rahmen kommt, und wie in meinem Fall, dieser ca. 2cm von der Leinwand entfernt ist und das Licht ja schräg auftrifft?

(auf einer englischen seite stand dies bei einer maskierung anleitung: Since my projector is ceiling mounted , I cut the edge at a 30 degree angle to prevent the edge from casting a shadow on the screen.


[Beitrag von mckracken am 16. Aug 2014, 16:55 bearbeitet]
leon136
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Aug 2014, 13:35
Die Maskierung muss immer so dicht wie möglich am Leinwandtuch sein sonst gibt es Schattenwurf nicht nur bei Deckeninstallation.
Bei Deiner Rahmenleinwand dürfen die "Maskierungsbretter" dann eben nicht bis auf den Rahmen gehen sodern müssen dazwischen sitzen

mfg leon
mckracken
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Aug 2014, 16:46
Klett Streifen dann Innen auf den Rahmen? (bei dünnen Brettern geht das aber auch nicht)


[Beitrag von mckracken am 17. Aug 2014, 16:47 bearbeitet]
leon136
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Aug 2014, 17:56
z.B. so

s1

besser gesagt Profilansicht der Maskierung

mfg leon


[Beitrag von leon136 am 17. Aug 2014, 18:07 bearbeitet]
mckracken
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Aug 2014, 19:09
Danke.

Gibt's einen Thread der sich speziell mit einer Rahmenleinwand befasst und dein Beispiel umgesetzt hat?

Wenn nicht werd ich einfach auf das Styropor, überlange Bretter kleben. (Stärke 3mm?)
leon136
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Aug 2014, 19:23

mckracken (Beitrag #16) schrieb:
Danke.

Gibt's einen Thread der sich speziell mit einer Rahmenleinwand befasst und dein Beispiel umgesetzt hat?



Ist mir nicht bekannt. Bei Selbstbau Rahmenleinwände (ohne 2cm starken Rahmen) wird das über Umlenkrollen+Seilzug teilweise mit elektrischen Antrieb gemacht.

mfg
mark247
Stammgast
#18 erstellt: 28. Aug 2014, 09:33
Erstmal Vielen Dank an die Ersteller dieser hervorragenden Anleitung!

EIne Frage stellt sich mir doch: Könnte man nicht die Metallbänder auf die Rückseite des Leinwandrahmens kleben und die Magnete auf die Maskierungs"bretter"? Hätte die Vorteile, dass

1. Die Maskierungsbretter leichter sind und weniger starke und große Magnete erforderlich sind.
2. Die Front des Leinwandrahmens optisch nicht beeinträchtigt wird durch Aufkleben der Magnete.

Wie seht Ihr das?
Fr33sland
Neuling
#19 erstellt: 06. Sep 2014, 13:21
Hallo zusammen.

Ich wollte mich kurz erkundigen, ob ihr beim Aufkleben der D C Fix Velour-Klebefolie auf der Folie der Leinwand Probleme hattet? Den Foren und Anleitungen nach scheint das ja eigentlich die gängige Methode zu sein, ein Freund von mir hat aber genau das gerade probiert (DC Fix auf Gerriets Scene) und hat das Vorhaben abgebrochen, weil D C Fix auf der Scene Folie nicht ausreichend gehalten hat.

Könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten?

Zu Mark: Punkt 2 könnte ich mir auch vorstellen. Daher werde ich es so machen, dass das Metallband bündig mit dem Wulst des Keilrahmens abschließt.

Danke & viele Grüße


[Beitrag von Fr33sland am 06. Sep 2014, 13:21 bearbeitet]
Sniper
Stammgast
#20 erstellt: 07. Sep 2014, 17:14
@manitou0482

Gibt das keine Druckstellen an der Leinwand???
annaundflo
Stammgast
#21 erstellt: 07. Sep 2014, 22:18

Fr33sland (Beitrag #19) schrieb:
Hallo zusammen.

Ich wollte mich kurz erkundigen, ob ihr beim Aufkleben der D C Fix Velour-Klebefolie auf der Folie der Leinwand Probleme hattet? Den Foren und Anleitungen nach scheint das ja eigentlich die gängige Methode zu sein, ein Freund von mir hat aber genau das gerade probiert (DC Fix auf Gerriets Scene) und hat das Vorhaben abgebrochen, weil D C Fix auf der Scene Folie nicht ausreichend gehalten hat.

Könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten?

Zu Mark: Punkt 2 könnte ich mir auch vorstellen. Daher werde ich es so machen, dass das Metallband bündig mit dem Wulst des Keilrahmens abschließt.

Danke & viele Grüße



Bei uns hat die DC Fix Folie auf dem Rahmen auch nicht gehalten. Wir haben dann Alleskleber benutzt...
Fr33sland
Neuling
#22 erstellt: 08. Sep 2014, 10:38
Danke für die Antwort.

Ich nehme an, ihr habt zusätzlich Kleber verwendet, ja? Also die klebende Rückseite der D C Fix Folie + Alleskleber, ja?

Dann bereite ich mich schon mal darauf vor, dass am Wochenende dann auch so machen zu müssen.

LG - Till
manitou0482
Stammgast
#23 erstellt: 12. Sep 2014, 20:46
@ Sniper
Nein bis jetz nicht. Mann muss halt schauen, wie kräftig die sind.
Mal davon ab befindet sich nur ein Magnet im Sichtfeld, der Rest am Rand.


[Beitrag von manitou0482 am 12. Sep 2014, 20:48 bearbeitet]
cN2011
Stammgast
#24 erstellt: 21. Sep 2014, 11:08
Hat mittlerweile jemand einen Erfahrungsbericht, ob dieser o.a. Eigenbau auch auf Rollo-Leinwänden funktioniert? und kann hierfür die passenden Magnete empfehlen?

Liebe Grüße
manitou0482
Stammgast
#25 erstellt: 21. Sep 2014, 12:02
Ja es funktioniert.
Habe aber wie oben beschrieben kein Magnetband verwendet sondern Neodynmagnete.
An den Streifen selbst habe ich die mit spiegelklebeband
verklebt.
http://www.magnetpor...52-a-10x5x1mm/a-417/

Und um sie an der Leinwand zu halten diese hier
http://www.magnetpor...n52-a-d6-h3mm/a-434/

Funktioniert Super.
Lies dir meinen Post noch durch.
cN2011
Stammgast
#26 erstellt: 21. Sep 2014, 13:14
Perfekt, kannst du ggf. mal ein- oder 2 Bilder deiner Konstruktion einstellen?
cN2011
Stammgast
#27 erstellt: 21. Sep 2014, 13:15
Achso, und nochwas:

Mit wievielen Magneten hast du geplant?!
manitou0482
Stammgast
#28 erstellt: 26. Sep 2014, 07:37
Wozu Bilder? ich hab doch oben beschrieben wie ich's gemacht hab.
Und Bilder sind ja hier genug. Anders sieht es bei mir nicht aus.
Trittschalldämmung einlagig in Aluschiene .
Drumherum schwarze Folie.

So nun viel Spaß beim Basteln
Und nur mal als Anmerkung!
hättest du meinen Beitrag oben gelesen hättest du die Fragen nicht stellen müssen!


[Beitrag von manitou0482 am 26. Sep 2014, 07:40 bearbeitet]
cN2011
Stammgast
#29 erstellt: 26. Sep 2014, 08:12
da hast du recht, hab ich dann auch noch gemerkt beim genaueren hinsehen! Hast ne P.N.

Liebe Grüße
Blank23
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Nov 2014, 11:32
Hi,

ich habe mir für den Bau der Maskierung die entsprechenden Teile im Baumarkt besorgt. Mir fehlen nur noch die Magneten (hatten die nicht) und Velour-Folie. Bei der normalen Maskierung der Leinwand habe ich DC-fix genommen. Habe mich allerdings gefragt, ob ich für die variable Maskierung auch sowas nehmen könnte:

Velourfolie

Die ist nämlich deutlich günstiger ;-) Würde mich nur ca. 22€ kosten statt ~50€ für die dc-fix Folie. Oder wäre das zu riskant, falls das schwarz ein anderes schwarz ist, als der Rest der LW-Maskierung?
leon136
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 20. Nov 2014, 11:50

Oder wäre das zu riskant, falls das schwarz ein anderes schwarz ist, als der Rest der LW-Maskierung?

Das wird kein Problem sein, die Frage ist wie gut hält die Folie auf dem Untergrund. Versuch macht klug
Ich habe für die Maskierung auf 16:9 (21:9 Leinwand) schwarzes IKEA-Rollo und da ist das Schwarz auch nicht "pechschwarz"
macht kein Unterschied, so lange die Maskierung immer viel dunkler ist als die Letterboxbalken.


[Beitrag von leon136 am 20. Nov 2014, 11:57 bearbeitet]
Blank23
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Nov 2014, 14:41
Ok, danke Nachdem ich folgende Rezension gelesen habe, werde ich mir wohl doch für 50€ dc-fix holen müssen:


Folie hat eine vergleichsweise schlechte Qualität. Wirkt eher dunkelgrau als schwarz und zu geringer Samteffekt. Kein Vergleich zu dc-Fix Velour.
manitou0482
Stammgast
#33 erstellt: 25. Nov 2014, 15:43
Wo kostet dc fix 50€?
Ich hab keine 10€ bei ebay bezahlt.
Und es ist schwarz matt.
Wenn's nur anthrazit ist wieder zurück damit.
qfactor
Inventar
#34 erstellt: 25. Nov 2014, 19:36
Habe mir vor zwei kanpp 2 Jahren auch eine ähnliche Lösung für meine Motor-LW gebastelt. Der große Vorteil dabei ist, dass man für den unteren schwarzen Balken nichts benötigt, da man da einfach die LW ein Stück hochfährt und den unteren Bildrand damit fix hat.

Oben habe ich ein schwarzes Tuche genommen, muss aber sagen, dass die Lösung hier besser ist. Muss mir das man näher ansehen

Danke schon einmal für die Anregung
Thepic
Neuling
#35 erstellt: 28. Dez 2014, 04:57
Hallo,

ich möchte meine selbstgebaute 21:9 Leinwand maskieren. Da die Leinwand fast die komplette Wand ausfüllt soll oben und unten ein 5-7cm breites d-c-fix Velours Schwarz Band aufgeklebt werden. Natürlich nicht variabel.

An den Seiten soll aber ein Vorhang, mithilfe einer Schiene um alle Formate abzudecken, aus Bühnenmolton die Maskierung bilden. Wenn man Gewichte an die Ecken vom Vorhang hängt sollte das gerade sein. Der Molton liegt dann quasi auf der Leinwand auf und hat keinen Abstand zur Leinwand.

Meine Frage ist nun ob man den Unterschied zwischen Velours Maskierung in der Horizontalen und der Molton Maskierung in der Vertikalen in einem quasi komplett abgedunkeltem Raum und in einem Raum mit Deckenleuchte an sieht. Mit Unterschied meine ich die unterschiedlichen Schwarzwerte. Zudem gibt es unter dem angegeben Link zwei Versionen (Schwarz und Heavy Schwarz). Ich würde eigentlich zum Heavy Schwarz tendieren aber da müsste der Unterschied doch dann größer sein?

Die Leinwand Folie ist übrigens eine Rabenring Blackout.

Ich hoffe mir kann jemand helfen.
leon136
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Dez 2014, 17:27
Lass Dir eine Stoffprobe zusenden dann kannst du die Farben (Molton/DC-Fix) vergleichen.
Bei Licht aus, glaube ich kann man keinen Unterschied sehen.
Für den Vorhang solltest du an den Enden Richtung Leinwand eine durchgehende "Tasche" vorsehen in die ein fester Stab kommt.
Nur mit einem Gewicht auf der unteren Ecke ? nicht das die "Maskierung" dann schief ist

mfg leon
Thepic
Neuling
#37 erstellt: 29. Dez 2014, 22:12

Für den Vorhang solltest du an den Enden Richtung Leinwand eine durchgehende "Tasche" vorsehen in die ein fester Stab kommt.


So werde ich es machen, danke.

Eigentlich kann ich doch auch komplett auf d-c-fix verzichten und auch die horizontale Maskierung mithilfe von doppelseitigem Klebeband und Molton machen oder ?
leon136
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 29. Dez 2014, 23:42

Eigentlich kann ich doch auch komplett auf d-c-fix verzichten und auch die horizontale Maskierung mithilfe von doppelseitigem Klebeband und Molton machen oder ?


wenn man sauber arbeitet (gerade Schnitte ,scharfe Schere, saubere Kanten) warum nicht
bego1969
Neuling
#39 erstellt: 10. Mrz 2015, 01:55
Wie wäre es mit Balsaholz??: http://www.thomabalsa.de/
Es gibt dort Übergrößen z.B. 245cm x 25cm 3mm Dicke

Wenn meine Leinwand da ist, werde ich es auf jeden Fall mit diesem Balsaholz probieren.

Dann hat man ein Stück, braucht eigentlich nicht mal ein U-Profil.
Und Anstreichen mit matter schwarzer Farbe müsste evt. auch ausreichen. Das Holz an sich ist eh schon sehr matt.
Alternativ kann man das Brett evt. auch mit dünnem schwarzen Stoff beziehen, bekleben ?...
Die Frage ist, ob 3mm Dicke nicht zu dünn und zu biegsam ist und man evt. besser zwei dieser Bretter übereinanderklebt. Dann könnte man vielleicht dünnen schwarzen Stoff um ein Brett falten und zwischen die beiden Bretter stecken und mit verkleben. Später flach von vorne, Blick auf Leinwand, würde sicher nicht auffallen, dass nur eins der beiden Bretter vom Stoff umfasst ist und das hintere nur draufklebt.
Vielleicht gibt es dort aber auch 5 oder 6 mm Bretter in 240cm Länge...
winni2.0
Stammgast
#40 erstellt: 10. Mrz 2015, 12:31
Ich kann euch nur eine Hohlkammerstegplatte empfehlen. Die kann mit einem Cutter geschnitten werden, wiegt nix und ist super formstabil.
Hab bei 3 Meter Breite und 23cm höhe absolut nix am durchhängen. Ober und unten zusätzlich ein kleines Alu U-Profil drauf. Gewicht insgesamt unter 1,5 kg pro Maskierungsbrett. Und es gibt die Platten im Baumarkt bis 3 Meter Länge.
http://www.hornbach..../248851/artikel.html

Gruß
Thepic
Neuling
#41 erstellt: 10. Mrz 2015, 23:45
Die Maskierung für meine 21:9 Leinwand:
ca. 330cm x 138cm

P1130029
ioc6u
ioc8o

Die Bilder sind nicht sogut geworden aber der Vorhang der bei 16:9 Filmen als Maskierung für leere Leinwand und bei 21:9 Filmen als Maskierung für die spiegelnde Wände dient, sollte auffallen.

Es folgt noch eine Maskierung an Decke und Tisch.

Die Leinwand wurde übrigens nicht getackert sondern mit Gummis gespannt. So kann man im zweifel nachspannen. Als Folie dient die Rabenring blackout. Bin sehr zufrieden!

P1120821
trancemeister
Inventar
#42 erstellt: 11. Mrz 2015, 16:50
Eine Deckenverdunkelung sollte bei dir reichlich bringen!
manuel_noeltner
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Mai 2015, 13:19
Hallo zusammen,
erst einmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung hier Habe meine Maskierung fertig gebaut und mir auch Neodynmagenete für die Maskierung bestellt. Nun bin ich aber etwas über die vielen Warnhinweise erschrocken. Da meine Rollo-Leinwand direkt vor dem TV herunterkommt bzw. ich im Rack unter der Leinwand diverse Geräte (Festplattenrecorder, AV-Receiver etc.) stehen habe:
Kann es sein, dass die Magnete die Funktionsweise eines der Geräte beeinflussen können?
Welche Erfahrungen habt ihr so gemacht - die Magnete scheinen ja außerordentlich stark zu sein...

Vielen Dank und Grüße!
Manuel
oxyd
Stammgast
#44 erstellt: 02. Mrz 2016, 13:40
Hallo zusammen,

auf der Suche nach Hilfe zum Thema Maskierung bin ich nun glücklicherweise auf diesen Thread gestoßen.

Meine Frage ist nun, ob ich folgende d-c fix Klebefolie nutzen kann: d-c fix Klebefolie - schwarz - Seidenmatt - 45x200 cm

Liebe Grüße
HinterMailand
Inventar
#45 erstellt: 02. Mrz 2016, 13:57
ich würde dir eher zu dc fix velour schwarz raten
autoraudi
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 16. Apr 2016, 11:27
Wede mich heute auch an der Maskierung versuchen.
Allerdings habe ich eine Motortension Leinwand in 220cm. (Ultraluxx)
Möchte nicht mit Maneten arbeiten sondern mit Seil und Haken.
Der Haken wird dann in die Aussparung in dem Leinwandgehäuse eingehängt wo auch das Tuch runter fährt.
Hat den Vorteil das die Makierungbretter sehr nah an der Leinwand ist ud es keine Druckstellen an meiner Leinwand geben kann.
Meine Leinwand ìst nur eine Folie...
autoraudi
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 17. Apr 2016, 13:13
tmp_22623-IMG-20160416-WA0000-1572870442
Erste Anprobe, oben.
oxyd
Stammgast
#48 erstellt: 17. Apr 2016, 18:45
Wirklich dunkel ist der schwarze Balken aber nicht...
rumper
Inventar
#49 erstellt: 18. Apr 2016, 09:49
Eine weiße Maskierung macht auch nicht wirklich Sinn. Ich denke es ist erstmal nur zur Veranschaulichung wie er es machen möchte.
autoraudi
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 27. Apr 2016, 18:36
Bei dem Foto ging es wirklich nur um eine Anprobe.
Richtig erkannt!
Hab die beiden Balken nun komplett fertig.
Nun frage ich mich warum ich das nicht schon früher gemacht habe...

tmp_23154-20160417_154543714223937

tmp_23154-20160419_1947201445225750

tmp_23154-20160419_194824-1690855190

tmp_23154-20160424_151416-1188413168

tmp_23154-20160424_1521191961478998

tmp_23154-20160421_170231-1438426998


[Beitrag von autoraudi am 27. Apr 2016, 18:38 bearbeitet]
autoraudi
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Apr 2016, 18:49
Gelagert wird das ganze unter der Couch.
Bin aber noch auf der Suche nach einer halbwegs pssenden Tasche...
Ideen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Leinwand mit Variabler Maskierung
Defector am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  3 Beiträge
Leinwand mit Maskierung
Quadrophon am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  2 Beiträge
Leinwand mit variabler Maskierung 16:9 , 4:3 ....
fabwa am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  2 Beiträge
Klapp-Leinwand selberbauen
TinoGefahr am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  10 Beiträge
Bauanleitung Cinemascope Deckenrahmenleinwand mit Variabler Maskierung
xearox am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  15 Beiträge
Maskierung Leinwand
bonfire1976 am 03.07.2016  –  Letzte Antwort am 03.07.2016  –  3 Beiträge
Leinwand/Maskierung
vb am 10.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  2 Beiträge
Rolloleinwand mit variabler Maskierung (16 und 21/9)
ducmo am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  13 Beiträge
Leinwand maskierung selbstbau
carlito123 am 28.10.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2019  –  95 Beiträge
Maskierung AV Stumpfl Leinwand
Roadini am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedchmil
  • Gesamtzahl an Themen1.449.744
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.266

Hersteller in diesem Thread Widget schließen