Stabile Rahmenleinwand kaufen oder Selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2018, 18:16
Ich gehe bei mir zu Hause gerade nochmal das Thema Beamer an.

Grundvoraussetzung ist für mich, dass ich das Thema Leinwand sauber gelöst bekomme. Ich habe keine glatte Wand zur Verfügung und das Beamerbild soll da hin wo der TV steht. Der TV soll erhalten bleiben. Rolloleinwand schließe ich aus, da kosten ordentliche zu vie Geld. Einzige Möglicheit sehe ich in einer Ramenleinwand die ich an die Decke hochklappen kann.
Ich stell mir das so vor, entweder eine gekaufte Rahmenleinwand mit Alurahmen an die ich dann mit Scharnieren zwei Streben anbringe und das dann an der Decke befestige. Bei nicht gebrauch wird das Ganze hochgeklappt und mit Magneten oben gehalten.

Kann mir jemand eine Rahmenleinwand empfehlen die stabil genug ist sowas auf Dauer mitzumachen?

Oder ich baue mir einen Rahmen aus Aluprofilen und bespanne den selbst. Das sollte sehr stabil werden mit 40x40 Aluprofilen.

Größe soll ca 240x135cm werden.

Hat schonmal jemand sowas gemacht? Ich kenne nur die Anleitung wo jemand sowas mit Seilsystem und Motor gemacht hat.
JokerofDarkness
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2018, 19:09
Gute und preiswerte Leinwände bekommst Du bei Visivo. Da kannst Du auch direkt mal bzgl. der Verwindungssteifigkeit nachfragen.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jan 2018, 09:09
Ich hab mir die Leinwände mal angeschaut. Da geht nur ein Alurahmen außen herum ohne Verstrebungen.
Das wäre auf jeden Fall zu instabil. Ich muss die Leinwand ja packen können zum hochschieben und auch zum runternehmen muss ich daran ziehen können um sie von den Magneten zu lösen.

Meine Ansätze wären jetzt ein Alurahmen mit Verstrebungen, darauf lackierte MDF Platte. Oder vielleicht eine weiße PVC Sandwichplatte? Taugt sowas wohl als Projektionsfläche?
impulse
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jan 2018, 09:24
Keine Platte, sondern Leinwandtuch. Das Tuch kannst du wunderbar plan auf einen Rahmen spannen und ist wesentlich leichter als eine Platte.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jan 2018, 09:08
Das Tuch hat hier mit Sicherheit Vorteile. Das Problem ist nur, dass bei mir die Rückseite der Leinwand sichtbar sein wird wenn sie hochgeklappt ist. Da wollte ich dann eine ebene Fläche. Wenn ich die Leinwand auf der Rückseite dann spanne sehe ich ja quasi die "Spannvorrichtung".
Muss hier nochmal überlegen wie ich das dann verkleiden könnte.
44Magnum
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jan 2018, 09:19
Moin

ich habe eine 16:9 mit 2,5m Breite selber gebaut, Keilrahmen von https://www.canvasi.de/keilrahmenleisten/
Tuch nach Geschmack, selber aufziehen ist easy und das Ergebnis ist sehr gut.

Die ganze Leinwand ist sehr leicht, um die Rückseite optisch akzeptabel zu gestalten, kann man ja beliebigen Stoff drauf ziehen.
Scharniere an die Strinseite und zur Befestigung wenn sie hochgeklappt ist Topfmagnete (Blechstreifen auf den Rahem unter Stoff) oder einen Verriegelung basteln.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jan 2018, 17:41
Wow, guter Tipp. Bei Canvasi sind die Rahmen ein ganzes Stück billiger als bei keilrahmen.de

Hast dann bei 2,5m x 1,4m bestimmt ein Doppelkreuz zur Verstrebung. Ist das ganze stabil genug dass man daran ziehen und schieben kann?

Wollte mir gestern Aluminiumprofile bestellen, aber bei ner Länge von 2,5m wär ich mit Versand auf ca 170€ für den Rahmen gekommen
JokerofDarkness
Inventar
#8 erstellt: 25. Jan 2018, 19:14

Sheriff_Donnerknall (Beitrag #7) schrieb:
Wollte mir gestern Aluminiumprofile bestellen, aber bei ner Länge von 2,5m wär ich mit Versand auf ca 170€ für den Rahmen gekommen ;)

Deshalb hatte ich ja Visivo.de verlinkt. Da hat man auch gleich 6cm beflockten Rand usw.. Bezüglich Deckenmontage könnte man den Rahmen auf eine MDF Platte schrauben und diese mit Scharnieren versehen.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jan 2018, 22:47
Das wäre eine Möglichkeit.

Wie ist den das Tuch bei der Visivo Premium oder Contrast von der Qualität im Vergleich zur Leinwand Meterware wie die Rabenring Blackout? Eine DIY Leinwand mit Keilrahmen und Blackout ist gut 300€ günstiger. Sieht man den Unterschied? Vielleicht noch zur Info, ich werde mir eine Beamer im 1000€ Bereich suchen. Benq W2000, Optoma HD39darbee oder Vivitek H1188 sind potentielle Modelle so far.
Also das Verhältnis von Beamer zur Leinwand muss ja auch irgendwo passen und die Eigenschaften und Potentiale muss man ja auch im Verhältnis betrachten.

Hier mal noch ein Bild wo die Leinwand hin soll. Mit 2,5m soll die Leinwand zwischen die Fronts passen, Unterkante wird Oberkante des Centers sein. Bis zur Decke wird dann noch ein Abstand von ca 40cm sein. Sitzplatz ist ca 4m entfernt, Beamer soll ca 20 cm von der Decke abgehängt montiert werden, Abstand Linse Leinwand wird ca 3,6m sein.
Wie man sieht sind Wände und Decke weiß. Wird man da mit einer weißen Leinwand glücklich wenn nur bei geschlossenen Rolläden geschaut wird? Oder eher eine Low Gain oder graue Leinwand? Wobei 3D ja auch ganz nett wär
Leinwandplatz
zeitgespenst
Stammgast
#10 erstellt: 27. Jan 2018, 07:58

Sheriff_Donnerknall (Beitrag #1) schrieb:
(...) Rolloleinwand schließe ich aus, da kosten ordentliche zu vie Geld. Einzige Möglicheit sehe ich in einer Ramenleinwand die ich an die Decke hochklappen kann.
Ich stell mir das so vor, entweder eine gekaufte Rahmenleinwand mit Alurahmen an die ich dann mit Scharnieren zwei Streben anbringe und das dann an der Decke befestige. Bei nicht gebrauch wird das Ganze hochgeklappt und mit Magneten oben gehalten.
(...)



Bin mir nicht sicher, ob Du Dir das gut überlegt hast. Denn das mit dem Hochklappen ist so eine Sache, oft habe ich davon gelesen, aber realisiert habe ich sowas noch nicht gesehen, zumindest nicht dauerhaft.
Willst Du eine Platte unter der Decke und immer dieses Handling mit dem Runter- und Hochklappen ? Ist das wirklich billiger ?

Ich habe diese Esmart Mimotos, sowas kostet in Deiner Größe 150, - mit Fernbedienung und in der Endlage einstellbar.
So schlecht sind die nicht. Manchmal kriegt man eine Niete vielleicht, deswegen immer die Rücksendekosten klären.
Eine Motorleinwand finde ich chicker und unendlich komfortabler.

Das einzige, was mir Sorgen macht, auch weil ich Kinderspielzeug sehe, die stinken am Anfang, musst Du lüften.
Besser im Frühjahr kaufen. Du brauchst auch einen Stromanschluss, logisch.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jan 2018, 22:01
Ich bin eigentlich auch nicht so scharf drauf auf die Bastelarbeit. Aber ich befürchte halt, dass mich bei einer günstigen Motorleinwand evtl Wellen stören. Ist immerhin 2,5m breit. Ab so einer Breite soll es ja immer anfälliger für Wellen werden.

Aber vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren. Die Visivo Solid oder die Hivilux liege ja auch um die 200€, letztere angeblich sogar geruchlos.
Matzinger_P3D
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2018, 22:15

Sheriff_Donnerknall (Beitrag #11) schrieb:
Die Visivo Solid oder die Hivilux liege ja auch um die 200€, letztere angeblich sogar geruchlos.


Meine damalige Hivilux 100" war wellig trotz Tension und hat gestunken, ausserdem hatte sie noch andere Mängel.
Für kleines Geld gibts meistens nur schlechte Qualität.
guesswho999
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2018, 23:15
Ich bin neulich von einer Selbstbau-Rahmenleinwand (Keilrahmen mit Opera-Folie) auf eine WS P Frame Velour (Alu-Rahmen) umgestiegen. Die Selbstbau-Leinwand hatte ich bei Nichtbenutzung auch unter die Decke geklappt. Sie war hinten mit weißem Molton bespannt.
Die neue Leinwand wollte ich auch wieder unter die Decke klappen. Allerdings wiegt sie 12 kg, das Tuch hängt dann durch, weil sie keine Verstrebung hat, und schwarz ist es von hinten auch noch. Mit einer Unterkonstruktion mit Platte und Scharnieren wird sie noch schwerer. Das trägt meine Decke nicht. Also "lagere" ich sie bei Nichtbenutzung notgedrungen an anderer Stelle.

Die Selbstbau-LW hat in Summe 180€ gekostet und mich 9 Jahre begleitet. Die Qualität war für kleines Geld sehr überzeugend.


[Beitrag von guesswho999 am 28. Jan 2018, 01:41 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2018, 08:50

Sheriff_Donnerknall (Beitrag #11) schrieb:
Ich bin eigentlich auch nicht so scharf drauf auf die Bastelarbeit. Aber ich befürchte halt, dass mich bei einer günstigen Motorleinwand evtl Wellen stören. Ist immerhin 2,5m breit. Ab so einer Breite soll es ja immer anfälliger für Wellen werden.
(...).


Ich denke auch, eine klappbare Leinwand ist eine sehr grosse Herausforderung in Bezug auf optische Erscheinung, Aufwand/Handling und auch Sicherheit.

Wenn Du doch den Weg der Motorleinwand gehst:

Keinesfalls sind diese günstigen Motorleinwände perfekt aber zumindest genügen unsere hier (und nur die kenne ich live und kann was zu sagen) zumindest den familiären Ansprüchen völlig und machen viel Spaß. Die kleinen Einwölbung am Rand stört sehr selten. Störende Wellen gibt´s sonst nicht.

Will aber nicht Reklame machen für Esmart,denn die stinken eine zeitlang, und ich hatte mit der ersten auch ordentlich Wellen und Falten, seitdem kläre ich die Widerrufskosten genau. Die nächsten drei waren zum Grück gut. Auch die große 266cm.
Leinwandversuchsanstalt

(Esmarts meiner Neffen beim abmüffeln in meiner Werkstatt).

Einen grösseren "Sprung" in Bezug auf die Bildqualität wirst du meist erst mit speziellen Folien haben und bist dann sicherlich komplett aus Deinem Budget. Aber wenn Dein Raum dunkel ist, kann auch so ein Setup viel Spaß machen und den TV toppen.
Plane also auch was alltagstaugliches.Denn es immer besteht Gefahr, dass der Nutzungsgrad zunimmt ...


[Beitrag von zeitgespenst am 28. Jan 2018, 09:36 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2018, 10:04
Wenn ich da auf den Bildern schon sehe, wie sich die Seiten einrollen, dann bin ich durch mit der Leinwand. Da hat allerdings jeder andere Ansprüche.
zeitgespenst
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jan 2018, 10:54
Na klar. Die Anspruchswelt ist sicher verschieden und stets individuell.
Wertvoll wäre aber für mich dann zumindest auch ein Lösungsvorschlag oder eine Idee für kleines Budget, statt nur eine Meinung.

Denn ich suche auch immer diesbezüglich interessante Konzepte und lese hier mit , mache wenigstens einen Vorschlag und zeige konkret auf.

Besonders von einer klappbaren Leinwand, würde ich gerne viel mehr sehen. Auch vom Handling und der optischen Erscheinung.

Mit viel Geld kann ich viel machen aber auch mit wenig Geld schon sehr schöne Erlebnisse gewinnen.
Das habe ich gelernt.
JokerofDarkness
Inventar
#17 erstellt: 28. Jan 2018, 11:16
Du willst mir jetzt nicht ernsthaft unterstellen, dass ich hier keine Lösungsvorschläge bringe? Und das Du mit Deiner Lösung ja offensichtlich auch nicht zufrieden bist, sieht man ja hier. Sowas würde ich nie jemanden als Lösung verkaufen wollen. Eine Leinwand hat grundsätzlich erst einmal plan zu sein und wie Du ja selbst mehrfach festgestellt hast, gibt es sowas nicht für 3,50€ als Motorvariante. Zudem hat eine Rolloleinwand immer Nachteile gegenüber einer festen Rahmenleinwand. Das liegt nun mal in der Natur der Sache.

Wenn ich der TE wäre, würde ich die Möbel auseinanderziehen oder die hohen Schränke wegstellen und die Wand nutzen, um eine feste Rahmenleinwand zu installieren und den TV in ein TV Versteck samt TV-Lift packen.
Alternativ die hohen Schränke weg und eine Frontfall Motorleinwand mit Tension installieren.


[Beitrag von JokerofDarkness am 28. Jan 2018, 11:30 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jan 2018, 14:39
Das ist mir gegenüber nicht fair. Dass ich mit der ersten Leinwand Probleme hatte, steht hier schon.
Das es es besser geht aber auch.
Ich würde also heute auch keine Esmart mehr bügeln, sondern einpacken und zurücksenden. Warum steht hier auch.

Es war nicht als ein gut gemeinter Alternativvorschlag für den TE, nicht für Dich.

Der beeinhaltet meine Erkenntnis, dass es zwischen dem einfachen, trivialen "gut" und "schlecht" noch viele Möglichkeiten und Wege gibt.
Aber vielleicht ist es schwer, das zu bewerten.
Ich habe daher immer den Rat, sich sowas mal live anzusehen.

Ich bin inwischen auch soweit, dass ich keinen TV im WZ mehr aufstellen würde sondern nur noch Beamer und Leinwand. Das kostet leider deutlich mehr und ist vielleicht auch nicht jedermans Sache.
Sheriff_Donnerknall
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Jan 2018, 21:10
Also mal vielen Dank für die rege Beteiligung an der Diskussion.

Da es meine erste Leinwand und der erste Beamer wird denke ich ist es mal vernünftig mit einer günstigen Motorleinwand einzusteigen um zu sehen in wieweit ich damit zufrieden bin und wie oft das Ganze überhaupt genutzt wird. Falls man ein ganz schlechtes Model erwischt kann man sie ja zurückschicken.
Was ich jetzt hier so im Forum an Erfahrungen gelesen habe kann man wohl mit einer 150€ Leinwand Glück haben und auch mit einer teureren Pech. Bin mir aber auch bewusst, dass die Urteile immer stark von den persönlichen Ansprüchen abhängen
Falls mich dann das Fieber packt kann ich ja immernoch zu bauen anfangen.

Kann vielleicht jemand einen Vergleich ziehen zwischen der Esmart Mimoto 120€ und der Vivisio Solid für 200€ und der Vivisio Pro für 435€? Oder wäre bei mir im Raum ein graues Tuch besser? Sollte aber auch 3D tauglich sein.
impulse
Stammgast
#20 erstellt: 29. Jan 2018, 07:24
Die Pro ist die Einzige der drei mit großem Vorlauf (schwarzes Stück zwischen oberem Bildende und Leinwandkasten). Je kürzer der Vorlauf ist, desto höher muss das Bild projiziert werden.
zeitgespenst
Stammgast
#21 erstellt: 29. Jan 2018, 18:58

Sheriff_Donnerknall (Beitrag #19) schrieb:
(...) Oder wäre bei mir im Raum ein graues Tuch besser? Sollte aber auch 3D tauglich sein.


Ganz schwere Frage, finde ich. Bei einem hellen Beamer könnte ich mir eine leicht graue Leinwand vorstellen, denn sie verschiebt den Kontrast ins dunkle, minimiert theoretisch etwas Streulicht, praktische Auswirkung für mich schwer zu fassen bei den handelsüblichen, leicht grauen LW genau wie der Raumeinfluss auch.
Für 3D ist weisse Helligkeit immer besser.
Auch im Beispiel Burosch etwas Konjunktiv

Aber allein aus der Praxis kann ich aber nur sagen, dass der Benq w1070+ meines Neffens mir zeitweise zu dunkel für die grosse graue Leinwand ist, Insbesondere bei TV mit helleren Bildern. Geschmackssache vielleicht auch, ausserdem hat die Lampe nachgelassen.

Ich habe ja auch einen Raum mit hellen Wänden und wenn ich allein das Licht lösche ist das auch mit weisser Leinwand ein prima Bild. Bei Restlicht ist es aber recht schnell blass und flau im Bildeindruck . Vielleicht etwas schneller als mit einer grauen, Gain reduzierten Leinwand und mit Sicherheit schneller als mit meiner HK-LW. Aber das ist ein anderes Thema.

Im Falle der Esmart hat die graue LW auf dem Foto mir zu stark geglitzert, denn sie hatte keine matte sondern eine seidenglänzedne Beschcihtung.
Hier käme für mich nur der Kauf einer weissen in Frage.
,
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Demontierbare Selbstbau-Wende-Rahmenleinwand
Videonis am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  6 Beiträge
Selbstbau Rahmenleinwand für Heimkinoraum
cardoso81 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  9 Beiträge
Akustik Rahmenleinwand Selbstbau
fredmaxxx am 21.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  27 Beiträge
Kaufberatung Rahmenleinwand. Fertig oder selbstbau?
noswear89 am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  6 Beiträge
Hilfe für Rahmenleinwand Selbstbau - schalldurchlässig
mon am 20.08.2017  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  5 Beiträge
Rahmenleinwand (Selbstbau) f. Wohnzimmer/ Sony HW55
ronald_reggae am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  18 Beiträge
Rahmenleinwand DIY oder kaufen?
whatever_89 am 30.06.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  12 Beiträge
Kaufberatung: Leinwand oder Selbstbau?
Hellraiser0404 am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  5 Beiträge
Wo graue Rahmenleinwand kaufen
samidare am 16.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  3 Beiträge
Rahmenleinwand
almir_de am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedHotakFX
  • Gesamtzahl an Themen1.426.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.145.990

Hersteller in diesem Thread Widget schließen