Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Subwoofer bringt keinen Bass (PA anlage) Bi´tte dringend um Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
StefanAnner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Dez 2020, 16:23
Hallo zusammen bin 17 Jahre und habe mir eine kleine Pa anage für meinen 18 Geburtstag zugelegt bzw. teils geschenkt bekommen... besitze eine Endstufe von Thomann E-800 (die alte) ist wsl schon 8 Jahre alt hat nicht so viele Anschlüsse wie die neue..., einen equlizer und 2 boxen mit jeweils 500 Watt rms 8ohm... die machen auch ordentlich krach... alles schön und gut habe mir einen Subwoofer zugelegt auch mit 500 watt rms auch 8 Ohm aber der bringt nicht mehr als die normalen Lautsprecher habe sie hintereineander gesteckt und auch einzeln an einen Kanal die boxen an der anderen den Sub da tut sich aber nichts... nun meine Frage: wiso hat er kein Wumms? benötige ich ein Mischpult ? Der Eqlizer bringt schon bass aber genauso viel wie bei den boxen... mir kommt es vor als hätte ich den Subwoofer um sonnst gekauft... Bitte dringend um Hilfe suche jetzt schon seit Wochen im Internet nach Antworten....

Boxen Selbstbau im wert von jedere ca. 300euro
Subwoofer von Malone PW-1015 Sub
Enstufe Thomann e-800
Equalizer von SANYO (Stereo Graphic Equalizer EG 8500


[Beitrag von StefanAnner am 28. Dez 2020, 16:36 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2020, 16:27
Es wäre maximal hilfreich, jetzt die genaue Bezeichnung aller Komponenten, besonders vom Subwoofer, zu kennen...
StefanAnner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2020, 16:37
Habe den Beitrag geändert vllt ist es jetzt besser
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2020, 17:02
Und wie hast Du das Ganze verkabelt?

(Pers. Meinung, der Malone PW-1015 Sub ist für mich kein Subwoofer sondern Kernschrott...no personal offense).
StefanAnner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Dez 2020, 17:07
ich weiß er ist nicht super aber ich wollte nicht Zuviel ausgeben....
habe sie mit ganz normalen Lautsprecherkabeln verkabelt also diese schnellverbinder kabel einfach reinschioeben und eine virtel umdrehung
stoneeh
Inventar
#6 erstellt: 28. Dez 2020, 17:08
Frequenzweiche?
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2020, 17:13
Einfach so direkt an einen Ausgang der E-800? Wie normale Lautsprecher?
Pertinaxer
Stammgast
#8 erstellt: 28. Dez 2020, 17:46
Hallo,

vereinfacht erklärt:

So ein Subwoofer erhebt den Anspruch daß er von einer eigenen Endstufe betrieben wird,
der zudem ein aktives Filter vorgeschaltet ist das den Frequenzbereich von 0-100 Hz durchlässt
und den Frequenzbereich von 100-20000 Hz wegfiltert. Dies ist ein aktiver Tiefpass.

Dem Amp der für die normalen Boxen zuständig ist wird ebenfalls ein aktives Filter vorgeschaltet,
das den Frequenzbereich 100-20000 Hz durchlässt und 0-100Hz wegfiltert. Das nennt man aktiver Hochpass.

Skizze:

sub

Die Filter sind aktive Frequenzweichen oder auch zwei Equalizer die entsprechend eingestellt sind.

Gruss Pertinaxer
StefanAnner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Dez 2020, 18:07
Hallo, danke für ihre Antwort was ist AW?
AMP heißt Endstufe so weit ich wieß
Das heißt ich benötige eine 2. endsufe und dann ist der Fehler gegessen ?
oder Benötige ich noch etwas?
Pertinaxer
Stammgast
#10 erstellt: 28. Dez 2020, 18:14
Hallo,

es heißt Aktivweiche.

Schau mal beispielsweise unter Monacor MCX-200 nach.
In diesem Gerät ist AW 1 und AW 2 gleich zusammengefasst.

Leider brauchst du tatsächlich noch ne Endstufe....

Gruss Pertinaxer
StefanAnner
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Dez 2020, 18:15
Könnte man auch eine Frequenzweiche dazwischen packen ohne eine 2te Endstufe zu kaufen
https://www.amazon.d...id=1609175635&sr=8-5

würde diese gehen?
StefanAnner
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Dez 2020, 18:21
okay reicht mir die Endstufe dann? oder brauche ich noch etwas ? welche Endstufe könntest du mir denn empfehlen bitte nicht zu teuer habe schon gut was ausgegeben.... wie geht das dass dieendstufen dann gleich miteinander laufen ??

Vielen dank für deine Hilfe du bist der einzige der mir seit Wochen hilft :)))))
Pertinaxer
Stammgast
#13 erstellt: 28. Dez 2020, 18:33
Hallo,

ja, theoretisch kannst du auch statt der beiden Aktivweichen vor den Endstufen diese passiven Frequenzweichen nach deiner Endstufe verwenden (2 Stück)
aber dann kannst du den Pegel von Sub und Sat nicht getrennt einstellen. Das ist eben eine Low Cost Kompromisslösung, aber es funktioniert einigermassen. Du wirst allerdings auf Dauer damit nicht wirklich glücklich werden. Am besten ist es du machst das mit den passiven Dingern (bevor du dein Sparkonto für noch ne Endstufe plünderst) ; ich habe beschallungsmäßig 1986 auch mal so angefangen :-)

Gruss Pertinaxer
StefanAnner
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Dez 2020, 18:58
Hallo, danke für deine Hilfe...

Also bestelle ich mir jetzt mal https://www.amazon.d...d=1609177892&sr=8-19

passen die dann ?
Habe ja eine Alte e 800 also nicht so viele anschlüsse wie die neue...

Also das heißt dann Laptop anschließen an Equalizer dann das Signal weiter in die Endstufe und dann von der Endstufe in die Frequenzweiche und dann qusi den Sub getrennt und die boxen getrennt wie angeschrieben auf dem teil dann funktioniert das mit dem Bass ? haben dann die tops gar keinen bass mehr bzw ich kann das dann alles über den Equalizer einstellen... oder ?
packt dass dann diese Endstufe ?
für was benötige ich zwei von den Frequenzerichen reicht nicht eine aus ? habe 2 ausgänge bei der Endstufe oder muss ich sie getrent bei der Endstufe... also Kanal 1.. weiche dann Sub und Kanal 2 weiche dann tops ?

Danke.. ich weiß ich bin ansträngend
StefanAnner
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Dez 2020, 19:02
Bringt mir ein Mischpult auch was ? oder ist das unnötig ?
StefanAnner
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Dez 2020, 19:13
Noch eine Frage zu meinen Boxen habe sie mir selber gebaut alles gut funktionieren super nur mir wird immer wieder gesagt diese https://www.amazon.d...dExvZ0NsaWNrPXRydWU= machen die boxen viel schwächer also sie meinen die würden mit anderen mehr bringen ist das richtig nur welche soll ich dann benutzen ?

habe diese tieftöner Emi­nence Delta-12LFA
Pertinaxer
Stammgast
#17 erstellt: 28. Dez 2020, 19:23
Hallo,

ein Mischpult bringt rein soundmässig nix. Nur wenn du zwei Signalquellen hat, und du einen nahtlosen Übergang erzeugen möchtest.
Du benötigst auf jeden Fall 2 Weichen.

Anordnung dann so:

lap

Gruss Pertinaxer
Böötman
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2020, 19:29
Kurzfassung:

Wenn wir genau wüssten was Du für Anschlussimpendanzen hast, dann könnte man drüber nachdenken, beide Tops an einem Ausgang und den Sub am anderen zu betreiben. Damit ist zwar nur noch Monobetrieb möglich, dafür kann das klangliche Optimum rausgeholt werden. Kann bei'm Amp die Eingangsempfindlichkeit umgeschaltet werden? Wenn ja, wo steht Sie derzeit? Wenn nein dann wird ein Mischpult oder sonstiger Vorverstärker benötigt um den Amp überhaupt vernünftig betreiben zu können. Weiterhin wurde Dir zu einer aktiven Weiche geraten. Die von Dir verlinkte ist nicht praktikabel.
StefanAnner
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Dez 2020, 19:33
ok danke brauche ich einen zweiten Sub ?
habe nur einen also reicht eine frequenzweiche ?
StefanAnner
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Dez 2020, 19:35
was ist eingangsempfindlichkeit ? also auf brückenbetrieb umschalten?
oder die lautstärke sonnst geht da nix
StefanAnner
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Dez 2020, 19:39
wenn ich angenommen auf brückenbetrieb gehe was ich meistens mache dass ich mehr power habe geht sowiso nur ein Kanal wiso dann 2 ? habs nicht ganz verstanden der andere Kanal bringt nicht soviel wie der 1 Kanal

kann ich auf brückenbetrieb gehen dann in den Kanal gehen die Weiche dahinter dann den Sub getrennt und dann die box und die andere box an der einen einfach dran gesteckt geht ja oder ich kann die mit mehreren boxen hintereinander.....
Böötman
Inventar
#22 erstellt: 28. Dez 2020, 19:54
Post 1: nein, ja
Post 2: Bei vielen PA Amps kann die Eingangsempfindlichkeit umgeschaltet werden. 1,4 V entsprechen dem üblichen PA Pegel, 0,775 dem vom Homehifi. Mit dem Brückenbetrieb hat das nichts zu tun.
Post 3: lass ich jetzt mal unkommentiert

Im übrigen gibt es eine "Bearbeiten" Funktion die nervige Doppelposts unnötig werden lässt.
StefanAnner
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Dez 2020, 19:59
tut mir leid ich kenne mich nicht aus hier bin erst seit heute hier auf deine sachen kenne ich mich sowiso nicht aus böötmann ??

Pertinaxer hilft mir am meisten und ich verstehe ihn

Danke Pertinaxer
Böötman
Inventar
#24 erstellt: 28. Dez 2020, 20:24

Pertinaxer (Beitrag #17) schrieb:
Hallo,ein Mischpult bringt rein soundmässig nix. Nur wenn du zwei Signalquellen hat, und du einen nahtlosen Übergang erzeugen möchtest.


Das so für sich genommen ist nicht korrekt da ein Mischpult ebenfalls als Vorverstärker fungiert welcher den Eingangspegel auf PA Niveau anhebt und zur Ensdstufe bzw. Aktivweiche durchreicht. PA Endstufen können nur dann Ihrer volle Ausgangsleistung erreichen wenn das Signal am Eingang entsprechend stark ist. Diese Signalstärke wird in Fachkreisen als Pegel bezeichnet und eben da gibt's für Homehifi- und PA Anwendungen verschiedene. Einige Amps können mit beiden Arbeiten nur muss man den Amp erst "sagen" welcher gerade verwendet wird.
StefanAnner
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2020, 20:31
geht das ?

würde das denn gehen ?
Pertinaxer
Stammgast
#26 erstellt: 28. Dez 2020, 20:32
Hallo,

hier noch mal ein Beispiel, mein Sohnemann vor ca. 8 Jahren bei einem Event (ca. 30-50 Leute)
mit ähnlichem Equipment

pa

Laptop (mehrere Tonspuren)
Digitales Mischpult
Equalizervorverstärker WVQ 600 Pro
Klotz PA-1200 Endstufe (da stehen 2 Stück im Rack; damit theor. Brückenbetrieb möglich, aber bei dem kleinen Raum sinnlos)
2xElectro Voice Eliminator 3 Wege System (Selbstbau) mit 15'' W-Bins

Das kesselt gut :-)

Gruss Pertinaxer
StefanAnner
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2020, 20:35
sieht gut aus so in etwa sieht mein zeug auch aus nur hald eine Endstufe ein Sub und 2 boxen
Pertinaxer
Stammgast
#28 erstellt: 28. Dez 2020, 20:39
Hallo Stefan,

ich rate dir dringend von deiner Skizze ab da ein gebrückter preiswerter Verstärker mit niedrigen Impedanzen (Ohmwerten)
nicht klarkommt sondern zügig kaputtgeht. Ein preisgünstiger Verstärker in gebrücktem Zustand kommt mit 4 Ohm Impedanz nicht klar.
Wenn du zwei Boxen parallelschaltest die 8 Ohm haben ergibt das 4 Ohm. Das packt der Amp nicht da er das im Brückenbetrieb
sozusagen als "Kurzschluss" empfindet. Wenn du es so machst wie skizziert, R und L ganz strikt getrennt, dann riskierst du keinen Verstärkerdefekt.
Wenn während eines Gigs der Amp abraucht macht das echt keinen Spaß.

Gruss Pertinaxer
stoneeh
Inventar
#29 erstellt: 28. Dez 2020, 20:57

Böötman (Beitrag #24) schrieb:
Das so für sich genommen ist nicht korrekt da ein Mischpult ebenfalls als Vorverstärker fungiert welcher den Eingangspegel auf PA Niveau anhebt und zur Ensdstufe bzw. Aktivweiche durchreicht. PA Endstufen können nur dann Ihrer volle Ausgangsleistung erreichen wenn das Signal am Eingang entsprechend stark ist. Diese Signalstärke wird in Fachkreisen als Pegel bezeichnet und eben da gibt's für Homehifi- und PA Anwendungen verschiedene. Einige Amps können mit beiden Arbeiten nur muss man den Amp erst "sagen" welcher gerade verwendet wird.


Ich kann dazu offenbaren, dass seit ich in die Materie eingestiegen bin (1 Jahrzehnt ca.), selbst die billigsten Onboard-Soundkarten und Smartphones es bei mir noch bei jedem PA-Amp, Akitvmodul, DSP oder sonstigem Gerät, das direkt danach kam, geschafft haben, dieses auszuspielen. In allen Fällen vollkommen stressfrei, bei den geringsten Empfindlichkeits-Settings des Amps, und den Pegelreglern an der Front nicht auf Maximum. D.h. ist auch nicht so, dass es den Nachteil hätte, dass man den Amp soweit aufreissen müsste, dass man dann dessen Noisefloor über die Musik hört - weit davon entfernt.

Man muss sich darüber also heute überhaupt keine Gedanken mehr machen. Ein Mischpult kann und soll man, wenn man nicht zwischen mehreren Signalquellen umschalten will, weglassen - ist nur eine unnötige Verlängerung der Signalkette, und ein ebenso unnötiger Kostenpunkt.
StefanAnner
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Dez 2020, 20:59
ok aber mir kommt es immer vor als würde der eine Kanal mehr bringen geht beides ?
StefanAnner
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Dez 2020, 21:05
danke
StefanAnner
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Dez 2020, 21:59
Also die Weichen bringen dann den Wumms beim subwoofwr oder ? Also bestellen?
Böötman
Inventar
#33 erstellt: 28. Dez 2020, 22:10
Die alte E-800 liefert nach meinen Recherchen 2×240 bzw. 2×440 an 4 bzw. 8 Ohm.

Wenn deine Eigenbaulautsprecher tatsächlich reinrassige Achtöhmer sind, dann würde ich beide parallel an einen Kanal hängen und den Sub allein an den anderen. Wie schon erwähnt würde zumindest ich hierbei eine ausschließlich aktive Frequenzweiche einsetzen.
stoneeh
Inventar
#34 erstellt: 28. Dez 2020, 23:33
Ich denke auch dass für Anfänger sowas ideal ist: https://www.thomann.de/at/behringer_cx2310_v2.htm . Wahrscheinlich wertig genug für den Rest der Komponenten; genug Einstellmöglichkeiten, aber nicht zu viel, um einen Anfänger zu verwirren.

Bevor man damit überhaupt anfängt sollte man mMn überprüfen, ob deine vorhandenen Tops / Fullrange-Lautsprecher nicht zufällig im Bass potenter als der Subwoofer wären (welcher ja wie schon angemerkt unterstes Budget-Produkt ist), und sich ein Sub-Sat-Betrieb überhaupt lohnt. Zum Schluss kriegst du dann aus einem prinzipiell korrekten Setup weniger Pegel raus als vorher.

Stell doch bitte Detail zu deinen vorhandenen Lautsprechern ein. Falls ein Typenschild vorhanden ist, dann schreib alles rein was dort draufsteht. Wenn nicht, und das irgendein Eigenbau ist, stell Bilder davon ein - von aussen von allen Seiten, und insb. auch von der Rückseite der Chassis, wo ebenfalls Marke / Typ draufstehen sollte.
StefanAnner
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Dez 2020, 09:05
Habe jetzt Bilder von der ganzen anlage gemacht

Subwoofer:IMG-1610 IMG-1619

Endstufe und Eqaulizer: IMG-1614 IMG-1616 IMG-1617

Tops Eigenbau: IMG-1611 IMG-1612 IMG-1618
Woofer:https://www.thomann.de/de/eminence_delta_12_lf.htm?glp=1&gclid=CjwKCAiAxKv_BRBdEiwAyd40N2CGsw_cC4QQLvNBX7FMHXib9f-RfZ7xmHYUHtrHo5Kpg1dnxTnt4BoCqfAQAvD_BwE Hochtöner: https://www.thomann.de/de/cts_ksn1005.htm passen die hochtöner ?
Habe noch ein paar Kabel aber das waars dann auch schon so villeicht bringt euch das ja mehr

Habe nicht sehr viel Ahnung bitte ausführlich erklären aber wenn ich eine Hochwertige oder so seine Frequenzweiche kaufe dann drauche ich ja xlr kabel auch noch oder ? wie muss ich das dann alles verkabeln ?

Danke im Vorraus
Pertinaxer
Stammgast
#36 erstellt: 29. Dez 2020, 10:06
Moin moin,

nach der Ansicht der Fotos und um dich jetzt endgültig und vollständig zu verwirren :-)
ein ganz anderer Vorschlag, falls du gut mit Holz umgehen kannst:

-Kauf dir einfach mal gar nix
-Subwoofer verkaufen
-Deine 12 Zöller in Rear Loaded Basshörner einbauen, und zwar diese hier die ich selbst vor 34 Jahren mal baute
und die einen enormen Druck liefern, der mit Bassreflex nicht zu vergleichen ist.
Abmessungen : B=50cm T=55cm H=120cm

bh

stl

Einziger Nachteil: Auf Grund der zarten Abmessungen braucht man 2 Leute zum Transport

Gruss Pertinaxer
StefanAnner
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Dez 2020, 10:23
oh Gott habe den Sub erst gekauft will ihn jetzt nicht verkaufen

mir wäre es lieber wenn ich mir eine Frequenz...kaufe welche brauche ich denn und welche kabel dazu dann wäre ich zufriedener meine Eltern bringen mich um wenn ich den Sub jetzt verkaufe habe ihn mir auf Weihnachten gewünscht


[Beitrag von StefanAnner am 29. Dez 2020, 10:25 bearbeitet]
StefanAnner
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Dez 2020, 10:36
Du meinst ich soll die beiden tops umbauen zu dem was du mir geschickt hast und das bringt mir dann mehr ? Kann ich machen ja 2 mal den selben quasi und nur den tieftöner und dann direkt anschließen oder die weiche auch mit einbauen die jetzt verbaut ist die hochtöner fallen dann weg oder ?
Dann brauche ich ja wieder 2 neue tops oder ? Möchte den sub um keinen fall verkaufen da ich das meinen eltern nicht antun möchte habe mich so gefreut auf den subwoofer 😔 vllt kannst du mir ja eine passende frequenzweiche mit kabeln empfehlen 🥺
Böötman
Inventar
#39 erstellt: 29. Dez 2020, 10:44

StefanAnner (Beitrag #37) schrieb:
oh Gott habe den Sub erst gekauft will ihn jetzt nicht verkaufen


Wenn er so neu ist dann gib Ihn zurück! Das ist mit Abstand das sinnvollste was man mit dem anstellen kann. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Könntest Du den derzeitigen Signalpfad aufschreiben? Zumindest macht der EQ-Anschluss auf den Bildern für mich keinen Sinn.

Sprich: (Beispielhaft)
- Kopfhörerausgang Laptop -> Adapterkabel 3,5mm Klinke auf Stereocinch -> Line In am EQ
- Line Out am EQ -> Adapterkabei Chinch auf 2× 6,3mm Monoklinke -> Eingang der E-800 (Schalter hat die alte E-800 auf der Rückseite nicht die es zu erwähnen gilt)
StefanAnner
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Dez 2020, 10:54
Tut mir leid ich verstehe nichts signalpfad aufschreiben man ich kenne mich nicht aus 😔
the_flix
Inventar
#41 erstellt: 29. Dez 2020, 10:58
Tja, wo soll man da anfangen?

Deine Tops bestehen aus einem 12"er, der eher als Subwoofer geeignet ist und zwei Piezos. Letztere kann man zur Not einzeln für den obersten Frequenzbereich einsetzen, aber 2 nebeneinander in Kombination mit dem Delta12LF widersprechen einfach allen Konstruktionsregeln für Lautsprecher.
Vermutlich laufen alle Chassis ohne Frequenzweiche?
So was kommt heraus, wenn jemand meint, Lautsprecherbau funktioniere einfach, indem mal beliebige Dinge in eine Kiste schraubt. Dass es sich hierbei um eine Ingenieurswissenschaft handelt, die man nicht mal eben mit etwas Internetrecherche beherrscht, ist entweder nicht bewusst oder wird bewusst ignoriert.

Die Verkabelung des EQs auf den Bildern verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Normal wäre von der Quelle in Line In L&R zu gehen und vom Line Out L&R in die Endstufe. Was du da verkabelt hast, kann man meinem Verständnis gar nicht funktionieren.
Der EQ bringt dir aber generell recht wenig, da viel zu grob für zielgerichtetet Korrekturen.

Ich persönlich kann nicht empfehlen, in so ein Konstrukt auch nur noch einen Euro zu investieren. Da ist so viel falsch daran, das wird nie (für meine Ansprüche) tauglich werden.

Von allen Lösungen mit passiven Frequenzweichen empfehle ich deutlich, Abstand zu halten. Eine passive Trennung im Tieffrequenzbereich ist selbst bei ordentlicher Entwicklung schwierig und kompromissbehaftet. Was bei einer Pauschalweiche und beliebigen Lautsprechern passiert, ist quasi Glücksspiel, was z.B. die resultierende Impedanz angeht.
Als "Bodge" kann man so was wie den t.racks DSP 4x4 Mini nehmen. Der kommt vor die vorhandene Endstufe, erzeugt eine Monosumme mit Hochpass für die Tops und eine Monosumme mit Tiefpass für den Sub. Damit reicht die vorhandene Endstufe (2 Kanäle), die Wiedergabe ist damit halt Mono.
In Analog kann eine CX-2310 ähnliches, aber ohne die Monosumme für die Tops.

So könntest du das Setup zumindest ganz rudimentär zum Laufen bringen. Willst du mehr, kommst du um das Studium der zugehörigen Grundlagen nicht herum. Was hast du in den nächsten Jahren vor?

Und eins noch: Mit "Profi-PA" hat das so viel zu tun, wie ein Bobby-Car mit einem KFZ.


[Beitrag von the_flix am 29. Dez 2020, 11:01 bearbeitet]
StefanAnner
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 29. Dez 2020, 11:10
Hallo the flix habe diese anlage für unsere hütte zusmmenebaut, etc. du kennst bestimmt hüttenpartys vom land ich bin auch vom land.... es geht nur um billigen krach und ich komme erst jetzt auf den geschmak mehr zu machen aber ich will das erst ma alles richtig verstehen habe diese anlage für meinen 18 geburtstag teils bekommmen und teils selbst gebaut, gekauft ... wäre nur dankbar um eine beratung um das meiste aus den boxen Beziehungsweise subwoofer zu bekommen ich habe diese boxen absichtlich so gebaut da ein subwoofer vorher nicht in frage kam und die boxen alleine ordentlich bass machen ich habe mir nur den subwoofer bestellt um noch mehr bass raus zu bekommen aber da geht hald nicht mehr wie bei den boxen nun meine frage was benötige ich dass der subwoofer auch richtig bass bekommt ?

Eine Frequenzweiche ? Oder ?

Haben mit der Anlage schon partys bis 250 leite gemacht ohne probleme nur wollen wir hald noch mehr wumms
StefanAnner
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Dez 2020, 11:20
087B3B8D-1BEB-420D-8728-A005244CF6CA
the_flix
Inventar
#44 erstellt: 29. Dez 2020, 11:32
Bitte nutze Satzzeichen und Absätze. So wie du schreibst, sieht das wie ausgekotzt aus und da vergeht mir dann doch schnell die Lust am Helfen.

Das Thema "billiger Krach" kommentiere ich nicht weiter. Da liegen wir vermutlich zu weit auseinander und eine Diskussion bringt keinem was.

Kurze Zusammenfassung meiner Aussagen:

  • Ja, du brauchst eine Frequenztrennung zwischen Sub und Tops, damit der Subwoofer wie erwartet arbeitet.
  • Diese Freuquenztrennung findet sinnvollerweise vor den Endstufe statt (aktive analoge Frequenzweiche oder digitaler Lautsprechercontroller/Lautsprechermanagement/DSP).
  • Digital bietet sehr viel mehr Möglichkeiten an Filterung/Limitierung/Routing. Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, heute noch auf analog zu setzen. Man muss ja nicht sofort alle Features nutzen.
  • Mit der Trennung vor der Endstufe brauchst du einen Endstufenkanal pro Weg. Das heißt, mit einer Endstufe (2 Kanäle) kannst du ein Top/Sub-System in Mono betrieben.
  • Willst du weiterhin Stereo, benötigst du eine weitere Endstufe. Ich halte Stereo in deinem Kontext aber für vollkommen nebensächlich.
  • Du wirst nicht umher kommen, die eingehender mit den Grundlagen zu beschäftigen. Dazu gehört auch, dass man die Handbücher der Gerätschaften, die man besitzt, liest. Es gibt auch gute Bücher oder Grundlagenartikel in Zeitschriften (Tools4Music, Production Partner usw.). Wenn es schon daran scheitert, die Verkabelung (Signalpfad) aufzuschreiben, wird es schwierig.


Zum Abschluss noch eins: Das allgegenwärtige große A muss man in diesem Bereich nun wirklich nicht auch noch unterstützen. Im besten Fall kauft man Beschallungsequipment im lokalen Musikalienhandel. Wenn dergleichen nicht vorhanden ist, gibt es viele mittlere und größere spezialisierte Händler.
Im Grunde gehe ich sogar so weit zu sagen, wenn ein Produkt aus dem Beschallungsbereich nur bei Amazon, aber nicht bei den Fachhändlern verkauft wird, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich nicht um ein qualitativ ansprechendes Produkt handelt.
DB
Inventar
#45 erstellt: 29. Dez 2020, 11:40
Wie sind denn eigentlich die Piezohochtöner angeschlossen?

MfG
DB
StefanAnner
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 29. Dez 2020, 11:46
Hallo, the_flix

Danke dür deine Antwort,
würde mir gerne eine Frequenzweiche kaufen... kannst du mir eine passende für mein Equipment empfehlen ?
Preis 50-100€ wäre dir dankbar wenn du mir eine passende verlinken würdest
Tut mir leid ich bin noch in der Ausbildung und habe auto etc kaufen müssen... es kostet alles geld ich versuche
möglichst billig mir eine schöne kleine Anlage aufzubauen und freue mich über jede hilfe um sie am ende einigermaßen gut und ohne probleme laufen lassen kann... habe mir die tops selbst gebaut ja ich weiß sie sond nicht perfekt aber ich habe hald keine ahnung von sowas habe mich kurz befasst und damit angefangen.... die endstufe und den equasizer habe ich geschenkt bekommen von meinem Arbeitskollegen und die kabel habe ich mir dazu gekauft habe rumprobiert bis die anlage lief... und war erst mal zufrieden jetzt habe ich einen subwoofer bekommen da ich mir den gewünscht habe...

Aber er bringt hald keinen bass er sollte schon mehr bringen meines erachtens ich habe keine frequenzweiche aber brauche anscheinend eine um den bass dort richtig hinzubekommen...

Das heißt für mich laptop an Eqalizer
Equalizer an Endstufe
Endstufe an Frequenzweiche ( habe keinen plan welche ich kaufen soll)
Endatufe kanal 1 in die tops
Endstufe kanal 2 in den sub

Geht es dann ? Haben die normalen tops dann garkeinen druck mehr ?

Soll ich mir diese Frequenzweiche bestellen ? https://www.amazon.d...gid=pla-709125701671

Geht das denn dann reicht mir eine endstufe oder brauche ich da eine 2 te ? Will nicht noch eine endstufe kaufen

Geht das mit der ?
Welche kabel brauche ich ?


[Beitrag von StefanAnner am 29. Dez 2020, 12:09 bearbeitet]
DB
Inventar
#47 erstellt: 29. Dez 2020, 12:12
Ich jetzt wieder: wenn Du vom Dorf kommst, war der Kauf des "Baß"würfels schon mal der falsche Ansatzpunkt.
- erst hier fragen
- Lautsprecherchassis kaufen
- paar Holztafeln organisieren
- zusägen (oder den Nachbarn fragen, ob der es schneidet)
- zusammenbauen

Gerade auf dem Land hast Du doch alle Möglichkeiten, Platz und keine Würstchen die rumniffen weil Du am Wochenende irgendwas losläßt (weil das ohnehin jeder macht, wenn er Feuerholz braucht, der Rasen zu hoch oder das Laub zuviel ist).
Genau auf diese Weise sind bei einem Kumpel über Jahre diverse Lautsprecher entstanden, sowohl riesige Hornkonstruktionen als auch irgendwelche Lochboxen. Mir haben die Hörner am besten gefallen. Das muß aber nichts heißen, ich finde auch große Achtender schöner als Turbomotörchen.

MfG
DB

edit:

Das heißt für mich laptop an Eqalizer
Equalizer an Endstufe
Endstufe an Frequenzweiche ( habe keinen plan welche ich kaufen soll)
Endatufe kanal 1 in die tops
Endstufe kanal 2 in den sub

Geht es dann ? Haben die normalen tops dann garkeinen druck mehr ?

Nein.
Laptopf -> Equalizer -> Frequenzweiche -> Endstufe(n) -> Lautsprecher


Soll ich mir diese Frequenzweiche bestellen ?

Nö. Amazon ist kein PA-Technikhandel. Schau bei Thomann. https://www.thomann.de/de/frequenzweichen.html?oa=pra


[Beitrag von DB am 29. Dez 2020, 12:20 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#48 erstellt: 29. Dez 2020, 12:17
In dem Preisbereich gibt es aus meiner Sicht zwei Optionen:
t.racks DSP 4x4 Mini
miniDSP 2x4

Der t.racks kommt mehr aus der Beschallungswelt, der miniDSP mehr aus der Hifi-Ecke. Sie unterscheiden daher etwas in den Ein- und Ausgangspegeln, sollten aber grundsätzlich beide für dich passen. Schau dir die Unterlagen und die Software dazu an, welche dir eher entgegen kommt. Es gibt zu beiden Geräten viele Reviews und Videos.
Ich selbst habe noch mit keinem der Geräte gearbeitet.

Den EQ kannst du damit weglassen, die Funktionalität ist wesentlich besser in den Controllern integriert.

Wie gut das Gesamtsystem spielt, hängt von vielen Faktoren ab (Setup, Raum usw). Wunder in Sachen Hosenbeinflattern darfst du von deinem Subwoofer nicht erwarten.
Böötman
Inventar
#49 erstellt: 29. Dez 2020, 12:32
Ist euch mal aufgefallen das die Tops mehr Membranfläche und höherwertige Chassis wie der Sub hat?
JoPeMUC
Stammgast
#50 erstellt: 29. Dez 2020, 12:40
Probiere doch erst einmal aus, ob Dir der Subwoofer ausreicht. Gehe von dem Laptop in den Equalizer, von dort in die Endstufe. Da schließt Du dann an einem Kanal nur den Subwoofer an, den anderen lässt Du frei. Beim Equalizer bleiben die beiden linken Regler in Mittelstellung, die rechten fünf ganz runter. Damit filterst Du ganz rudimentär die hohen Frequenzen raus, die der Sub nicht wiedergeben kann. Das ist weit weg von einer richtigen Frequenzweiche, aber das beste, was Du zum Testen mit Deinem Material machen kannst.

Dann die Endstufe runterdrehen, Musik abspielen und die Endstufe langsam aufdrehen. Kommt Bass?

Musik hat ein Frequenzspektrum von sagen wir 20 bis 20.000 Hertz. Kein Lautsprecher kann den ganzen Bereich wiedergeben, daher wird das Spektrum aufgeteilt. In einem Top auf zwei oder drei Wege, normalerweise mit einer eingebauten passiven Frequenzweiche. Das bedeutet, dass das verstärkte Signal innerhalb der Box aufgeteilt wird. Wie die Frequenzweiche aussieht, hängt von den genutzten Chassis und dem Gehäuse ab. Eine Frequenzweiche, die auf alles passt, gibt es nicht.

Ein Top spielt normalerweise so ab 100 Hertz aufwärts. Für den Bereich unter 100 Hertz nimmt man einen Subwoofer. Wie tief ein Lautsprecher spielt, hängt nicht nur vom Chassis ab, sondern noch viel mehr vom Gehäuse. So kann es sein, dass ein Top mit 15 Zoll nur bis 100 Hertz runter geht, ein Subwoofer mit 12 Zoll aber bis 35.

Zwischen Subwoofer und Top trennt man normalerweise aktiv, also das unverstärkte Signal vor der Endstufe. Da man aber Frequenzbereiche nicht hart abschneiden kann, überlappen sich die Wiedergabebereiche von Subwoofer und Top etwas. Hier die richtige Abstimmung zu finden ist für Anfänger enorm schwer. Trennt man Subwoofer und Top nicht, sondern gibt auf beide das volle Spektrum, geht das meistens in die Hose. Der Subwoofer spielt bis in die Kilohertz hoch, das Top versucht, untenrum was wiederzugeben, was es nicht kann. Und höchstwahrscheinlich kommt es zu Auslöschungen, sodass es sogar leiser wird als bei nur einem Lautsprecher. Bildlich gesprochen schiebt der Subwoofer die Luft nach vorne, das Top zieht sie aber nach hinten. Was passiert? Beide arbeiten für sich wie wild, insgesamt bleibt die Luft aber stehen - und man hört nichts.

Jochen
StefanAnner
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 29. Dez 2020, 12:47
Laptop - eqalizer- frequenzweiche -t-tracks mini (wie mache ich das dann mit dem klinkenstecker? - endstufe- kanal 1 - tops

Equalizer hat kein klinke -kanal 2 subwoofer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pa anlage brauche dringend Hilfe
nicnac95 am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  20 Beiträge
PA-Subwoofer
rex_1 am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  9 Beiträge
Subwoofer für kleinen PA Anlage
v6-driver am 09.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  19 Beiträge
Hilfe bei Skytec PA Anlage
OriginEvolution am 16.04.2014  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  21 Beiträge
PA Subwoofer
Sonni123 am 04.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  41 Beiträge
Aktive PA Anlage, Lautsprecher & Subwoofer
Black_Veteran am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  20 Beiträge
Suche Pa Bass ! Brauche Hilfe
Dj-BioHazZarD am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  16 Beiträge
PA Anlage für Sportverein gesucht
Yvonne1979 am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  3 Beiträge
Batteriebetriebene PA Anlage. Hilfe!
ruphy am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  15 Beiträge
Kaufberatung: dringend für PA-System
intel1903 am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2020
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.107 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedHueHifiMqa
  • Gesamtzahl an Themen1.492.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.368.062

Hersteller in diesem Thread Widget schließen