SR7009 unterstützt kein HDCP 2.2

+A -A
Autor
Beitrag
MM2014
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Aug 2014, 17:00
Nachdem ich ja hier im Forum schon eine Frage wegen der Anschlussmöglichkeit von 4 Ohm Boxen an den SR7009 gestellt habe, hatte ich wegen einer anderen Frage zum Gerät Marantz direkt angeschrieben. Ich wollte wissen ob der SR7009 den neuen HDCP 2.2 Kopierschutz unterstützt, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Voraussetzung für das neue Blu Ray UHD Format sein wird. Hier Die Antwort im Wortlaut:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte(r) Herr/Frau ----------------------,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Laut dem aktuellen Kenntnisstand werden die neuen AV-Receiver den HDCP 2.2 Kopierschutz-Standard nicht unterstützen. Grund hierfür ist das eine Integration von 4K mit 60Hz 4/4/4 und gleichzeitiger HDCP Kopierschutzverabeitung 2.2 von aktuellen Prozessoren nicht gemeinsam unterstützt werden. Hier ist unsere Wahl auf die hochwertigere Bildauflösung gefallen. Bei HDCP 2.2 wären wir aktuell gezwungen gewesen die schlechtere Farbtiefe mit 60Hz 4/2/0 zu verwenden. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit geben diese beiden Funktionen in den Geräten zu kombinieren werden wir dies bei der Softwareentwicklung mit in Betracht ziehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Marantz-Kundenservice

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich persönliche frage mich da nur, was eine höherwertige Bildqualität bringt, wenn man damit keine Medien (ausser selbstproduziertes oder Filme ohne Kopierschutz) wiedergeben kann. Sehr schade, das Gerät hat eigentlich alles an Features die ich mir gewünscht hätte, aber da ich mir nicht in einem oder zwi Jahren schon wieder ein teures Gerät neu anschaffen will, ist das ein KO-Kriterium für mich. Die schreiben zwar "Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit geben diese beiden Funktionen in den Geräten zu kombinieren werden wir dies bei der Softwareentwicklung mit in Betracht ziehen.", jedoch habe ich gelesen das HDCP 2.2 Support nur auf Chipebene integriert werden kann. Wenn ich da im Irrtum liege korrigiert mich bitte.

Hat jemand vllt. eine Idee was es noch an AV-Receivern gibt oder welche in kürze auf den Markt kommen die folgende Features besitzen/besitzen werden?
- HDMI 2.0
- HDCP 2.2
- Audyssey DSX
- Dolby Atmos
Eddie70
Stammgast
#2 erstellt: 11. Aug 2014, 22:15
Onkyo bietet momentan wohl als Einziger HDCP 2.2 mit voller Farbtiefe an.
Allerdings nicht an allen HDMI-Ein und -Ausgängen.

Was mich interessiert. Kann ein nicht-HDCP 2.2 Receiver, aber HDMI 2.0 4k 50/60,
ein Kopiergeschüztes Signal durchschleifen und an ein HDCP-kompatibles Endgerät durchschleifen?

Wenn dies nicht geht, macht ein Neukauf momentan keinen Sinn.
MM2014
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Aug 2014, 09:08

Eddie70 (Beitrag #2) schrieb:
Onkyo bietet momentan wohl als Einziger HDCP 2.2 mit voller Farbtiefe an.
Allerdings nicht an allen HDMI-Ein und -Ausgängen.


Nein eben leider nicht. Der springende Punkt ist wohl, dass es noch keinen Chip gibt, der HDCP 2.2 bei Voller Farbtiefe 4:4:4 und 60Hz verarbeiten kann. Onkyo hat als Kompromiss einen Chip verbaut, der HDCP 2.2 beherrscht, aber nur bei 4:2:0 Farbtiefe. Das wäre mir persönlich eigentlich erstmal egal, allerdings hat man offenbar aus Kostengründen auf Audessey verzichtet und stattdessen ein eigenes ziemlich rudimentäres Einmess-System implementiert. Zudem lese ich z.B. beim TX-NR3010 nichts mehr von Dolby ProLogic IIz. Wenn ich richtig informiert bin, ist ProLogic IIz dafür zuständig, das man Höhenlautsprecher nutzen kann. Dolby Atmos kann das natürlich auch, ABER ich habe bisher nirgends informationen dazu gefunden, ob Atmos auch bei nicht vorhandener diskreter Atmos Tonspur den Ton für die Höhenlautsprecher aus der normalen 5.1 oder 7.1 Tonspur errechnet. Vielleicht weiß ja jemand hier dazu mehr?

Abgesehen davon, dass das Onkyo Einmess-System nach dem was man so darüber ließt vermutlich Murks ist, wäre es für mich ein Absolutes KO-Kriterium, wenn ich meine Höhenlautsprecher nicht nutzen könnte sofern Atmos diese nicht wie ProLogic IIz ansprechen kann.

Meiner Meinung nach ist der ganze 4K Kram wieder mal Kundenverarsche vom allerfeinsten. Wird groß angepriesen und vermarktet, aber wenn dann erstmal der erste kommerzielle 4K-Content in Form der kommenden UHD Blu-Ray auf den Markt kommt, wird die Ernüchterung für Käufer momentan erälltlicher (und sogar erst in naher Zukunft erscheinender) Geräte groß sein! Denn den Hollywood-Bonzen (der naiv wie er ist glaubt, mit einem neuen Verschlüsselungsverfahren könne man Raubkopien verhindern) interessiert es nicht, ob der heutige Käufer dann die neuen Blu-Rays auf seinen Geräten abspielen kann. Und die Industrie hällt sich schön damit bedeckt, dass zum Abspielen von 4K Content ein Kopierschutz benötigt wird, der in der momentanen Gerätegeneration bis auf wenigste Ausnahmen (und dann auch nur mit Einschränkungen) nicht vorhanden ist. Ich glaube sowieso, dass das eine heimliche Absprache zwischen der Contentindustrie und den Geräteherstellern ist. So kann man wunderbar in einem Jahr nochmal komplett neue TVs, Projektoren, Reciever und Zuspieler verkaufen. Für mich persönlich ist das hinterhälltigster Betrug der allerübelsten Sorte. Die allerwenigsten Konsumenten haben den technischen Background bzw. das Interesse, sich derart tief mit der Materie zu befassen. Der normale Konsument möchte einfach nur einen Film den er kauft ohne technische Hürden schauen können.

Ganz ehrlich, normalerweise müsste sich jeder nur noch Raubkopien besorgen. Denn da muss man sich keine Sorgen über Kopierschutzverfahren machen, die das Abspielen auf erst kürzlich vom hart verdienten Geld gekauften Hardware verhindert. UND der Raubkopierer wird auch nicht von 1000000 nicht überspringbaren Meldungen und Trailern vor dem Hauptfilm gegängelt.

Aber ich schweife ab. Die einzige Möglichkeit die man theoretisch hätte, einen AV-Receiver ohne HDCP 2.2 auch in Zukunft noch zu nutzen wäre, nur das Audiosignal in den AV-Receiver einzuspeisen und das Bild direkt in den Projektor oder TV zuzuspielen. Ich meine gelesen zu haben, dass die Tonspur keine Verschlüsselung voraussetzt. Es kann aber selbstverständlich sein, dass das mit dem kommenden 4K Blu-Ray Format schon wieder ganz anders aussieht.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich persönlich jetzt machen soll. Ich hatte mich so auf den SR7009 gefreut, da er alle Features hat, die ich haben wollte. Jedoch möchte ich mir nicht in 1-2 Jahren schon wieder einen neuen Receiver für 1800€ anschaffen. Und bis der Blu-Ray Standard für 4K feststeht, sowie die Hardware die die nötigen Voraussetzungen dafür hat auf dem Markt ist, wird es vermutlich noch ein ganzes Jahr dauern. Ich brauche aber eigentlich JETZT ein Gerät -.-

Ich verstehe übrigens beim besten Willen nicht, warum Marantz nicht den selben Weg wie Onkyo eingeschlagen hat und HDCP 2.2 bei reduzierter Farbtiefe integriert. Was nützt mir 4:4:4 Farbtiefe, wenn ich real auf diesem Gerät niemals Content der diese Farbtiefe bietet (ausser vllt. Eigenproduktionen mit extrem teuren Kameras / Fotoapparaten die nur die allerallerwenigsten Leute überhaupt haben) wiedergeben kann? In meinen Augen ein fadenscheiniges Argument von Marantz dem Kunden nur die beste Bildqulität bieten zu wollen...


[Beitrag von MM2014 am 15. Aug 2014, 09:12 bearbeitet]
Eddie70
Stammgast
#4 erstellt: 15. Aug 2014, 09:35
Ich denke die Hersteller werden die ersten Produkte mit voller 4K-Unterstützung zur IFA 2014 zeigen,
spätestens aber auf der CES 2015. Ich werde jedenfalls kein Geld in bereits jetzt überholte, bzw.
in Kürze nicht mehr nutzbare Technik stecken.


[Beitrag von Eddie70 am 15. Aug 2014, 09:35 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#5 erstellt: 15. Aug 2014, 09:42
HDCP 2.2 ist ein "Verschlüsselungssystem" (Kopierschutz), welchen mit der Farbtiefe (wie ihr es beschreibt) überhaupt nichts zu tun hat.
Ihr beschreibt vielmehr die Schnittstelle zur digitialen Signalübertragung (HDMI 2.0).
Momentan sind nur wenige echte HDMI-2.0-Chips verbaut, welche die Bandbreite von rund 18 GB übertragen können. Die meisten auf (HDMI 2.0) "modifizierten" HDMI-1.4-Chips besitzen eine Bandbreite von unter 10 GB. Allein aus diesem Grund sind Filme mit 50/60 Hz und 4:4:4 nicht möglich - und auf eine Farbunterabtastung von 4:2:0 begrenzt.
MM2014
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Aug 2014, 09:52

George_Lucas (Beitrag #5) schrieb:
...Die meisten auf (HDMI 2.0) "modifizierten" HDMI-1.4-Chips besitzen eine Bandbreite von unter 10 GB. Allein aus diesem Grund sind Filme mit 50/60 Hz und 4:4:4 nicht möglich - und auf eine Farbunterabtastung von 4:2:0 begrenzt.


Den Datenblättern des SR7009 nach scheint es sich aber schon um richtige HDMI 2.0 Schnittstellen zu handeln. Dem HDMI Standard nach ist HDCP auch grundsätzlich garnicht vorausgesetzt für die Schnittstelle. Aus der Antwort des Marantz Kundenservice scheint auch hervorzugehen, dass das Problem ein zusätzlicher Chip ist.
George_Lucas
Inventar
#7 erstellt: 15. Aug 2014, 10:23
Die HDMI-Spezifikation sieht es grundsätzlich vor, dass ein HDMI-1.4-Chip auf HDMI 2.0 "modifiziert" werden kann. Das geschieht u. a. per Software-Update, in dem die Eingangs- und Ausgangskennungen des 1.4-Chips auf 2.0 geändert werden.

Neu ist das alles nicht.
Sony ist Mitglied der HDMI-Association und hat dies schon frühzeitig in die Specs mit aufnehmen lassen. Allein aus diesem Grund war es ja auch möglich, dass die PS3 einfach per Software-Update 3D-fähig gemacht werden konnte. Dafür wurden die HDMI-Chips in der PS3 wie beschrieben "modifiziert".
Dies war grundsätzlich auch bei allen anderen Blu-ray-Playern möglich. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, haben sich die Hersteller aber entschieden, ihre Blu-ray-Player nicht 3D-fähig zu machen, sondern lieber neue Geräte in den Handel zu bringen. Damit ließ sich schließlich mehr Geld verdienen.

Zurück zu HDMI 2.0:
Aus Mangel an "echten" HDMI-2.0-Chips, hat die Industrie durchgesetzt, dass es eine Farbunterabtastung für 50/60-Hz-Kontent geben darf, damit die alten (natürlich modifizierten) HDMI-1.4-Chips so lange weiter genutzt werden können, bis echte HDMI-2.0-Chips erhältlich sind. Dies kommt nicht nur den Geräteherstellern entgegen, die bereits jetzt Geräte mit (allerdings eingeschränktem) HDMI-2.0-Leistungsumfang herausbringen können, sondern auch der TV-Industrie, die mit relativ geringer Bandbreite werbeträchtige 4K-Filme (mit UHD-Auflösung) senden können.

Die HDMI-1.4-Specifikation sieht 4:2:0 für UHD-Kontent nämlich nicht vor...
SAC_Icon
Inventar
#8 erstellt: 15. Aug 2014, 10:44
Das stimmt so aber nicht es fehlt nicht an HDMI 2.0 sondern an Chipsätzen die beides gleichzeitig beherrschen also HDMI 2.0 mit HDCP 2.2. Die Chipsätze die es gibt können HDMI 2.0 mit gleichzeitigem HDCP 2.2 nur mit der von Dir erwähnten Reduzierung des Farbraums. Und auf diesen Kompromiss hat sich außer Onkyo keiner eingelassen.

Bei den anderen die nur HDMI 2.0 anbieten wie eben auch Denon/ Marantz nutzt die HDMI 2.0 Schnittstelle den vollen Farbraum und sind vollwertig und keine aufgepimpten 1.4er HDMI. Nur wird bei Kaufblurays mit höchster Wahrscheinlichkeit HDCP 2.2 als Kopierschutz nötig sein, und ist der nicht vorhanden spielt die BluRay entweder gar nicht oder nur mit geringerer Auflösung (wahrscheinlich 1080p). Deshalb ist dann halt die Frage inwieweit HDMI 2.0 ohne den dazugehörigen Kopierschutz im Moment Sinn macht. Allzu hoch sollte man daher dieses Feature nicht hängen bei einer anstehenden Entscheidung.
Und der der es unbedingt haben will und sich deshalb was Neues zulegen will der ist sicher gut beraten noch bis nächstes Jahr zu warten, wenn die neue Receiverfraktion das sicher durchgängig und vollwertig bieten wird. Alterntaiv kann man das "Problem" auch leicht umgehen wenn man den dann beim ja auch nötigen neuen Player darauf achtet einen zu nehmen der zwei Ausgänge hat. Dann schließt man einen Ausgang am receiver und den anderen am 4k TV an. Schon Problem gelöst. Und da 4k sicher erstmal nur bei den teuren besseren BD Playern angeboten werden wird ist so ein zweigleisiges Modell wahrscheinlich auch nicht oder nur unwesentlich teurer.
JokerofDarkness
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2014, 20:08
Umgehen kann man die Geschichte, indem man einfach einen UHD Player mit 2 Ausgängen kauft. Wobei das vor 2016 mangels Content eh nicht interessant sein dürfte. Ob man deshalb nun kein 2014er Modell mehr kauft, muss jeder für sich selbst entscheiden, denn auf das richtige Modell kann man immer warten.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 15. Aug 2014, 21:32
Das Problem sind keine auf HDMI 2.0 aufgebohrten HDMI 1.4-Chips.
Denn so etwas unterstützt auch kein HDCP 2.2

Es sind die verfügbaren HDMI 2.0-Chips.
Es gibt da nur 2:
- HDMI 2.0 mit 4:4:4, ohne HDCP 2.2
- HDMI 2.0 mit 4:2:0, mit HDCP 2.2

Was fehlt, ist ein HDMI 2.0-Chip mit 4:4:4 und HDCP 2.2.

Aber 4:4:4 spielt im Moment eh keine Rolle.
Auf DVD und BluRay ist eh nur 4:2:0 drauf und einen 4k-Datenträger, der 4:4:4 drauf hat, gibt es auch noch nicht.

Ebenso HDCP 2.2:
Es gibt noch keinen Content, der HDCP 2.2 erfordert.

Und die aktuellen AVRs sind nächstes Jahr eh überholt, selbst wenn sie HDCP 2.2 UND 4:4:4 könnten.
Dann gibts nämlich wahrscheinlich neue Tondekoder und die werden sich wahrscheinlich nicht per FW-Update nachrüsten lassen.

Was Dolby Pro Logic IIz angeht:
Gibts bei Dolby Atmos-Geräten nicht mehr, ebensowenig Dolby Pro Logic/II/IIx.
Statt dessen gibts "Dolby Surround".
Das ist ein Aufpolierer, der vorhandenen Content entsprechend der vorhandenen Lautsprecher aufbläst.

Grüße
Roman
Epicon
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Aug 2014, 09:30
interessantes Thema
robert12101
Neuling
#12 erstellt: 10. Sep 2014, 14:07
Also das Fazit ist : " es gibt keine Lösung und man warten soll?" hmm find ich irgendwie deprimierend komme gerade von der iFA und wenn man noch ein Jahr verstreichen lassen soll ,ist doch 4k schonwieder veraltet und dann geht doch bestimmt die gleiche Leier mit 8k weiter. ? Ich steh vor ein ähnlichen Prob wie Neuling ,Receiver kaputt und will die selben Features haben ,also besser auf alles verzichten eine alte Gurke holen und hoffen das die zeit besser wird, weil ist auch für mich unmöglich ist jedes Jahr ein teuren Receiver zu kaufen.....
Eddie70
Stammgast
#13 erstellt: 10. Sep 2014, 14:48
Ich denke im Januar ist es soweit ... 😉


[Beitrag von Eddie70 am 10. Sep 2014, 14:49 bearbeitet]
SVriderk3
Stammgast
#14 erstellt: 10. Sep 2014, 16:49
also ich sehe nichts anderes wie dass die Industrie wieder Werbung dafür macht Kopierschutzmechanismen platt zu machen, bzw. die nächsten 1-2 Hardwaregenerationen zu überspringen.

Seien wir mal ehrlich:
- Blurays werden im Postprocessing absichtlich mehr und mehr verrauscht um 4K als was besseres darzustellen
- alle zwei Jahren werden "neue" Techniken raus gebracht welche nichts anderes wie Schubladenentwicklungen in Bananenscheibentaktik sind (vor Jahren konnte man bei Making Offs schon sehen dass die Filmkameras mit 48Hz auf nehmen...24Hz gibt es nur um Bandbreite im Sateliten oder auf der Scheibe einzusparen)
- manche dieser Techniken kann man nicht mal richtig verwenden weil sie nicht den Spezifikationen entsprechen
- die Bandbreiten eines 4K Signals 4:4:4 60Hz mit Kopierschutzskripten nebenher sind nicht unmachbar sondern einfach aus Hardwareübernahmegründen nicht umgesetzt
- Blurays werden vermutlich sowieso erst mal "nur" 4K, 24Hz, 4:2:0 haben, anders würde die ganze bisher verkaufte Technik ÜBERHAUPT NICHT funktionieren. Eine Protest- und Klagewelle wäre vorprogrammiert

Die Industrie macht mal wieder deutlich dass es nichts besseres gibt wie sich die Scheiben zu kaufen um sie dann auf seinen Server zu ziehen, damit man sie mit einem PC abspielt, bei dem man für 30€ die Grafikkarte mit HEVC/H.265 nachgekauft hat...
MadMacs1
Stammgast
#15 erstellt: 18. Nov 2014, 17:16
Ich wollte mir eigentlich auch den Marantz 7009 kaufen, aber mich verunsichert der fehlende HDC 2.2 Chip auch.

Würde es funktionieren den BluRay Player in die 4K Glotze zu stecken und den HD-Sound über den HDMI-Rückkanal auf den Marantz zu übertragen? Oder gibt es da auch Probleme?
Passat
Moderator
#16 erstellt: 18. Nov 2014, 17:19
Das hängt vom TV ab.
Viele TVs schleifen Surround von angeschlossenen Geräten nicht durch.
Und welche Signale durchgeleitet werden, steht auch leider nie in der Anleitung drin.
Da hilft nur ausprobieren.

Grüße
Roman
SAC_Icon
Inventar
#17 erstellt: 18. Nov 2014, 22:55

MadMacs1 (Beitrag #15) schrieb:

Würde es funktionieren den BluRay Player in die 4K Glotze zu stecken und den HD-Sound über den HDMI-Rückkanal auf den Marantz zu übertragen? Oder gibt es da auch Probleme?


Unsicher funzt eher nicht aber es ist doch viel einfacher, hol Dir im Fall der Fälle einen Player mit 2 Ausgängen einer kommt an den Receiver einer direkt an den TV fürs Bild. Schon ist das "Problem" gelöst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz SR7009 ARC kein Ton
macintosh4u am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  7 Beiträge
SR7009 Kühlen?
Uschix2000 am 20.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  5 Beiträge
SR7009 ac3-Streams
hqimps am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  2 Beiträge
Marantz sr7009 Netzwerk Problem
macintosh4u am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  5 Beiträge
SR7009 HDMI Probleme
Rex-G am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  42 Beiträge
SR7009 und Brummen
docsnyder7 am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  2 Beiträge
Marantz SR7009 Upgrade 3D
pincher62 am 12.02.2020  –  Letzte Antwort am 18.02.2020  –  4 Beiträge
SR5007 und Amazon 4K FireTv -> HDPC 2.2
RecorderJunkie am 21.02.2019  –  Letzte Antwort am 14.04.2020  –  12 Beiträge
Marantz SR7009 und 4Ohm Boxen?
MM2014 am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  5 Beiträge
Marantz SR7009 - Fragen und Antworten
hqimps am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  45 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.088 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedJungleApe
  • Gesamtzahl an Themen1.500.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.548

Hersteller in diesem Thread Widget schließen