VW Arteon aufbessern

+A -A
Autor
Beitrag
Sahayn
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mrz 2019, 01:13
Hi,
mein neuer Firmenwagen ist endlich da. Der Arteon hat das Standard Soundsystem von VW verbaut. Weshalb habe ich mir nicht das Dynaudio mit konfiguriert? Ich habe des öfteren gelesen, dass dort das P/L Verhältnis nicht stimmen soll. Einige meckern auch über den Bass, dass dieser zu schwubbelig ist und upgraden dann auf den größeren Dyn-Sub von VW. Ich bekam bis heute noch nicht die Möglichkeit, dass Dynaudio in einem Arteon während der Fahrt zu hören. Privat habe ich zu Hause den DIY Weg im LS Bau eingeschlagen und bin da glaube auch etwas verwöhnter. Von daher habe ich mich blind dagegen entschieden. Ob es die richtige Entscheidung gewesen ist? Keine Ahnung.
Das Standard System im Passat und Arteon finde ich persönlich schon recht gut - verglichen mit anderen normalo Systemen anderer Hersteller. Da habe ich bei BMW und Mercedes schon so einige negative Überraschungen erlebt.

Ich wünsche mir etwas mehr Auflösung, Bühne und tieferen/ kontrollierteren Bass. Da es ein Firmenwagen ist, kann ich schon mal nichts bohren und wegschneiden.
Alubutyl? Soll ja wieder nur schwer bis gar nicht entfernbar sein. Gibt es hier Alternativen?
Im Heimbereich kann man aus Treibern enorm viel über die Frequenzweiche holen. Ist das im Car-Hifi auch so? Eventuell könnte man die HT, MT, TT mit einer kleinen Weiche versehen.
Wenn ja, kann das ggf. schon eine Option sein. Hier könnte man auch die TT in den Türen ab einer bestimmten Frequenz kappen und den Rest einem DIY Sub im Kofferraum überlassen.

Ich würde es gern selber einbauen und es müsste rückrüstbar sein.
Am Autoradio selber soll nichts ausgetauscht werden.

Hat hierzu jemand eine schlaue Idee? Ich bin im Car Hifi Bereich eher grün hinter den Ohren.
Audiklang
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2019, 03:26
hallo

was hast denn jetzt im edel passi drinn ? 2 wege ? 3 wege ? ich denk mal 3 wege

passiv ist das gerade am tmt / tt einfach unsinn weil da wirst arm wenn du nen gescheiten hochpass bauen willst und die reso vom treiber kommt dir auch noch in die quere

ne dämmung der türen ist auf jeden fall sinnvoll , das die dämmung nicht wieder raus kommt ist nunmal so aber das ist soweit mir bekannt nicht das grosse problem

ich würde nach einer mehrkanalDSP endstufe schauen denn da kannst alles einstellen was so sinnvoll ist , das was man damit anstellen kann ist mit passivbauteilen garnicht möglich wie eine laufzeitkorektur

Mfg Kai
kalle_bas
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2019, 14:32
Hallo

Also ich empfehle auch eine dsp Endstufe.
Und Austausch von ht /tmt dazu evt einen sub.

Das ist auch alles P&P möglich.

Die tür immer voll mit alb kleben muss auch nicht sein um da etwas heraus zu hohlen.

Grüße Kalle
Car-Hifi
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2019, 02:57
Tach auch,


Sahayn (Beitrag #1) schrieb:
Ich wünsche mir etwas mehr Auflösung, Bühne

Bühne gewinnt man hauptsächlich durch die Korrektur der Laufzeiten der einzelnen Chassis. Das bekommt man nur mit einem DSP vernünftig hin. Die Auflösung kann sich ebenfalls mit einem DSP verbessern, wenn man die Verzerrungen der Lautsprecher korrigiert. Unter Umständen wird aber auch der Austausch des Hochtöners nötig. Das geht auch so, dass man wieder zurück rüsten kann.


und tieferen/ kontrollierteren Bass.

Das geht am einfachsten, wenn man die Tür dämmt und bedämpft.


Da es ein Firmenwagen ist, kann ich schon mal nichts bohren und wegschneiden.

normal!


Alubutyl? Soll ja wieder nur schwer bis gar nicht entfernbar sein.

Ich habe bisher keine Leasinggesellschaft erlebt, die den Verbau von Butyl bemängelt hätte und die Entfernung verlangte. Und ich habe schon einige Leisingfahrzeuge bearbeitet.


Gibt es hier Alternativen?

Keine ähnlich preiswerten und praktischen für den Aggregateträger und die Türverkleidung.


Im Heimbereich kann man aus Treibern enorm viel über die Frequenzweiche holen.

Da könnte man eine Grundsatzdiskussion anfangen. Was baut man in die Weichen ein außer Hoch- und Tiefpass. In wie weit kann man damit „etwas heraus holen“ und was genau. Solange die Lautsprecher nicht völliger Müll sind und in der Weiche jede Menge Saugglieder stecken müssen, wird eine Weiche den Klang der eigentlichen Lautsprecher nicht verbessern. Ich halte „Tuningmassnahmen“, die den Austausch der Bauelemente gegen andere mit gleichen technischen Daten beinhalten, zumindest für zweifelhaft, wenn nicht sogar für Hifi-Esoterik. Bisher konnte ich noch keinen glaubwürdigen ABX-Test lesen, in dem Weichen mit unterschiedlichen Bauteilen hörtechnisch bewertet wurden.


Ist das im Car-Hifi auch so?

Unter der eben genannten Ansicht nein. Naja. Jaein. Siehe folgende Antworten.


Eventuell könnte man die HT, MT, TT mit einer kleinen Weiche versehen.

Da haben schon Weichen. Aber… Die Weiche des Hochtöners ist eine 6dB/O-Weiche, die aus einem angelöteten Kondensator besteht. Mit einer 12dB/O-Weiche könnte man die Grenzfrequenz ein paar Hundert Hertz absenken.

Der Mitteltöner besitzt wahrscheinlich keinen Bandpass. Er spielt also nach oben offen und addiert sich unkontrolliert mit dem Hochtöner. Nach unten könnte die Trennung durch das Radio vorgenommen werden. Der VW-Konzern verbaut seit einigen Jahren Radios mit 6 Endstufen. Es wäre vorstellbar, dass sich ein Paar um HT und MT kümmert, in der schon beschriebenen Weise. Ein weiteres Paar ist für die TT vorgesehen und das letzte Paar für die hinteren Lautsprecher. Eine neue Weiche könnte einen Bandpass enthalten und entsprechen den Frequenzumfang beschränken.

Falls der TT nicht aktiv im Radio getrennt wird, wird er mit einiger Wahrscheinlichkeit keine Weiche besitzen und nach oben offen sowohl mit dem MT, als auch mit dem HT addiert werden.

Wenn man allerdings für die Bühne einen DSP nutzt, könnte man die Trennung zwischen den Chassis auch gleich vom DSP vornehmen lassen. Das geht schneller als mit passiven Bauelementen.


Hier könnte man auch die TT in den Türen ab einer bestimmten Frequenz kappen und den Rest einem DIY Sub im Kofferraum überlassen.

Ein passiver Hochpassfilter bei 80 Hz wird nicht gerade klein und billig ...


Am Autoradio selber soll nichts ausgetauscht werden.

Praktisch alle DSPs haben Hochpegel-Eingänge, können also direkt mit den Lautsprecherausgängen originaler Radios verbunden werden.


Ich würde es gern selber einbauen und es müsste rückrüstbar sein. […] Hat hierzu jemand eine schlaue Idee? Ich bin im Car Hifi Bereich eher grün hinter den Ohren. :X

Je nach Aufwand, den Du betreiben möchtest, wird das ein sehr ambitioniertes Projekt. Und wenn man nicht weiß, wie man ein Auto zerlegt, wie die 12V-Technik funktioniert und auf welche Fallstricke man im Auto achten muss, kann die Vorgabe „nichts bohren und schneiden“ ganz schnell obsolet werden.

Ich würde für dieses Projekt einen DSP-Verstärker mit 6 verstärkten Kanälen und 2 Ausgängen empfehlen (letztere für einen eventuell späteren Subwoofer). Die Türen würde ich gut dämmen und den Austausch des Hochtöners zumindest nicht ausschließen. Für die Verbindung Radio-Verstärker würde ich einen Y-Kabelbaum verwenden, der einen Ausgang ermöglicht, ohne Kabel zu schneiden. Vom Verstärker müssten natürlich zu mindestens 2 Lautsprecherpaaren neue Kabel gezogen werden. Bei der Türdurchführung ist handwerkliches Geschick gefragt. Anschließend würde ich den DSP von jemanden einmessen lassen, der das schon mehrfach getan hat und entsprechend effizient und zielgerichtet arbeitet.

Das soll's fürs erste gewesen sein.
Sahayn
Stammgast
#5 erstellt: 23. Mrz 2019, 17:13
Hi. Sorry das ich erst jetzt antworte. Hatte etwas viel zu erledigen.

Danke für eure ausführlichen Antworten.
In den vorderen Türen ist ein 3 Wege System verbaut und in den hinteren Türen ein 2 Wege. Subs unter den Sitzen konnte ich nicht finden.

Mit welchem preislichen Rahmen muss man denn rechnen, wenn das Ergebnis besser als vom Dynaudio werden sollte? Ich weiß, dass ist alles Geschmackssache usw. Ich will mich am Ende nur nicht ärgern, dass ich es nicht mit konfiguriert habe (fahre das Auto jetzt für 3 Jahre).

Türen dämmen + DSP ist also ein Muss. Was kostet ein DSP fürs Auto? Da wird es ja verschiedene geben.
Einen kleinen Sub wäre im Kofferraum schon sinnvoll. Ich würde ihn links in die Senke stecken, damit ich den Kofferraumboden noch anheben kann -> hier mal grob zu sehen. Ich müsste das Volumen von der Lücke noch ausrechnen. Hinter die Rücksitze kann ich keinen Sub stellen, da ich sie doch häufiger umlegen muss und den Platz dann brauche. Und das Volumen vom Ersatzradfach nutze ich für diverse andere DInge fürs Auto (Waschwasser, Öl, Decken usw..).

Wie lange kann so ein Einmessvorgang fürs Auto dauern? Ich kann ihn nicht ewig in einer Werkstatt stehen lassen, da er mind. 6 Tage die Woche rollt.

Gibt es ansonsten gängige 3 Wege Systeme für die vorderen Türen, die man ggf. zusätzlich empfehlen kann bzw. speziell Hochtöner?


[Beitrag von Sahayn am 23. Mrz 2019, 17:28 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2019, 20:45
hallo

das kostet schon paar € , dafür steckst das OEM dynaudio aber mal richtig in die tasche wenn es gut gemacht wird

nen sinnvoller DSP verstärker wäre zum beispiel der Match UP 7 DSP

https://www.audiotec-fischer.de/match/verstaerker/up-7dsp für 800 € , ist sicher schon ne menge an gels , dafür sind da 7 endstufenkanäle gleich mit drinn und man kann auch noch ne extra substufe mit ansteuern über nen extra ausgang

einen sub in das seitenteil bauen funktioniert durchaus , aber ist natürlich aufwändig in der fertigung , dafür eben soo passgenau das du deine volle nutzbarkeit hast wie gewünscht

frontsystem kann ich jetzt erstmal nix empfehlen weil mir da das hintergrundwissen fehlt was da passt

mit dem zeitlichen aspekt wirst aber nen problem bekommen , allein schon türen gescheit dämmen und lautsprecher tauschen ist nen tag mal locker weg , da ist die DSP stufe noch nicht verbaut / verkabelt / eingestellt , von dem gehäuse fertigen für den sub wollen wir da noch nicht mal drüber denken

Mfg Kai
Sahayn
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2019, 12:09
Hiho,

danke für deine Antwort.
Ich habe mich nochmal damit beschäftigt. Dann ist mir folgendes in den Sinn gekommen: Ich habe zwar an den Vordertüren 3 LS Gitter, allerdings müssten dort nur 2 LS (also HT + TMT) verbaut sein. Da ich das Standardsystem habe, sind nur 8 LS verbaut. Das macht pro Tür 2 LS. Hinten werden keine Coaxe sein, da ein HT zu sehen ist.

Folglich würde ich mir zu Beginn entweder ein 2 Wege System + Sub + DSP holen oder ein 3 Wege + DSP und vorerst ohne Sub. Vielleicht reicht mir das schon.

Macht es Sinn, die hinteren LS mit zu tauschen?

Welches Alubutyl kann man empfehlen? Gladen, Reckhorn, ... und wie dick muss es sein.

Welche Maßnahmen brauche ich noch zum Alubutyl? Dämmvlies?

An die Türverkleidung würde ich selber keine Paste schmieren wollen. Kann man darauf verzichten oder würde man einen Unterschied mit Paste hören?

Hier seht ihr eine Türinnenseite vom Arteon. Diese hat rechts eine recht große Öffnung. Die ist laut Explosionszeichnung mit einer Plastikabdeckung versehen, in der auch der Bowdenzug für die Türverriegelung verläuft. Ich vermute mal, dass ich diese Öffnung nicht mit Alubutyl zuballern kann. Die wird ja wahrscheinlich auch für Serviceeingriffe notwendig sein. Kann ich die Plastikabdeckung mit Alubutyl bekleben und ggf. für mehr Festigkeit mit Dichtband in der Tür versenken?
Außerdem sehe ich an dieser Tür keinen Ausschnitt für einen MT. Vermutlich ist diese Tür nicht für ein Dynaudio vorgesehen. Muss ich diesen vorher frei stanzen? Wenn ja, dann müsste ich glaube auf ein 3 Wege System verzichten. Es sei denn, das geht relativ einfach.

Wo lässt sich ein DSP gut verstecken? Hinter dem Navigationsbildschirm? Oder besser im Kofferraum?

Fragen über Fragen. Da folgen bestimmt noch mehr
Car-Hifi
Inventar
#8 erstellt: 13. Apr 2019, 21:03

Sahayn (Beitrag #7) schrieb:
Macht es Sinn, die hinteren LS mit zu tauschen?

Nein. Wenn Du ein aktives Frontsystem mit DSP betreibst, wirst Du ziemlich schnell merken, dass hintere Lautsprecher die mühevoll aufgebaute virtuelle Stereobühne wieder kaputt machen.


Welche Maßnahmen brauche ich noch zum Alubutyl? Dämmvlies?

Ja. Und/oder Schaumstoff und zum Beispiel Baumwolle zum Ausfüllen von Hohlräumen.


Kann man darauf verzichten oder würde man einen Unterschied mit Paste hören?

Ich behaupte nein. Paste füllt kleine Zwischenräume aus und kann Verkleidungen besser bedecken, die zur Versteifung mit Kanten versehen sind. Dafür braucht Paste deutlich lange zum Aushärten.


Kann ich die Plastikabdeckung mit Alubutyl bekleben

Ich mache das immer so.


und ggf. für mehr Festigkeit mit Dichtband in der Tür versenken?

Ich benutze dafür stets Butylschnur. Damit klebe ich das Kunststoffteil regelrecht ein - es neigt nämlich zum selbständigen Lösen und Klappern ...


Außerdem sehe ich an dieser Tür keinen Ausschnitt für einen MT. […] Muss ich diesen vorher frei stanzen?

Meinst Du eine Öffnung im Blech? Nein. Die braucht man nicht. Dem Mitteltöner reicht das Volumen zwischen Blech und Verkleidung.


Wo lässt sich ein DSP gut verstecken? Hinter dem Navigationsbildschirm? Oder besser im Kofferraum?

Ist unter den Sitzen kein Platz? Sehr kleine DSP-Verstärker passen schon mal ins Armaturenbrett.


Fragen über Fragen. Da folgen bestimmt noch mehr :X

Wer nicht fragt, bleibt dumm.
Audiklang
Inventar
#9 erstellt: 13. Apr 2019, 22:03
hallo

zum thema platz

10 kanal DSP inklu 8 endstufenkanäle mit ~ 8x50 watt : 205 (L) x 127 (B) x 37 (H)

8 kanal DSP inklu 6 endstufenkanle mit ~6x70 watt : 200/220 (L) x 150 (B) x 44 (H)

sowas gibt`s

Mfg Kai
Sahayn
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2019, 22:36
Das ging ja schnell mit den Antworten.
Die Frage ist eben auch, ob ein 2 Wege oder 3 Wege mehr "Sinn" macht. Ich meine gelesen zu haben, dass ein 3 Wege eher einen Vorteil bringt, wenn der MT sehr nah am HT liegt. Manch einer hat was auf Höhe vom Spiegeldreieck bzw. auf dem Armaturenbrett geschrieben. Das lässt sich in meinem Fall nicht umsetzen. Sollte das so sein, dann müsste ein 2 Wege eher für mich in Frage kommen. Dennoch lasse ich mich gern eines Besseren belehren.

Welche Art von DSP brauche ich bei einem 2 Wege + Sub bzw 3 Wege + Sub? 8 Kanäle für die 2 und 10 für die 3?

Alubutyl bekleben etc traue ich mir selber zu. Nur wohin mit den Frequenzweichen? Packt man die mit hinter die Türverkleidung oder verschwinden die meist woanders hin?

Brauche ich zum DSP einen zusätzlichen Verstärker oder sind diese inklusive? -> auch hier die Frage der Stromversorgung für den DSP

Ich wüsste aktuell nicht, wie ich die Stromversorgung bewerkstellige, sollte ich mir einen extra Sub für den Kofferraum holen.

Müsste man dann die hinteren LS abziehen oder eher leise mitlaufen lassen? Für den Fall, dass ich mal hinten sitzen sollte und so
Und wenn hinten eh nicht wichtig ist: hier dennoch die Türen dämmen oder darauf verzichten?

Sind die Serienchassis neuer Autos geschraubt oder genietet?

Ich vermute mal, dass ich mir keinen 0815 Adapterring aus MDF sägen kann (z.B. 16cm oder so), sondern diesen dann speziell auf das ausgewählte LS System anpassen muss - abhängig von der Einbautiefe?

Ich habe hier mal eine "Bestenliste" für manche Systeme gefunden. Kann man darauf vertrauen oder ist diese Liste eher Nonsens? die hier

Ich bin auch daran interessiert, den DSP selber einzumessen. Ich habe das nur noch nie gemacht. Welches Equipment braucht man dafür? Theoretisch ja nur ein Mic + Stativ + Software (kosten die was oder sind die frei verfügbar?), oder?

@Audiklang: ich bin eben mal auf deinen Link von soundcars gegangen und habe da Leipzig gelesen. Meine Fragen kommen auch aus Leipzig

Mehr fällt mir zu dieser Stunde nicht ein.


[Beitrag von Sahayn am 13. Apr 2019, 22:37 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2019, 23:42
hallo


Die Frage ist eben auch, ob ein 2 Wege oder 3 Wege mehr "Sinn" macht. Ich meine gelesen zu haben, dass ein 3 Wege eher einen Vorteil bringt, wenn der MT sehr nah am HT liegt. Manch einer hat was auf Höhe vom Spiegeldreieck bzw. auf dem Armaturenbrett geschrieben. Das lässt sich in meinem Fall nicht umsetzen. Sollte das so sein, dann müsste ein 2 Wege eher für mich in Frage kommen. Dennoch lasse ich mich gern eines Besseren belehren.


kann man nicht verallgemeinern , da gibt es mehrere möglichkeiten

man kann Ht`s da oben verbauen im A-brett / auf dem A-brett / in der A-säulen verkleidung

man kann mitteltöner / breitbänder verbauen im A-brett / auf dem A-brett / in der A-säulen verkleidung

man kann Koaxe verbauen im A-brett / auf dem A-brett / in der A-säulen verkleidung

man kann aber auch mitteltöner in der türverkleidung verbauen


ich selber hab da oben nicht mal lautsprecher , ich hab meine tieftöner in der türe und ich hab im fussraum breitbänder verbaut , hochtöner hab ich keine

das ist individuell zu betrachten und etwas vom auto abhängig wie da wo platz ist und ob es überhaupt akkustisch sinnvoll ist , jede mögliche variante hat in gewissen sachen vorteile , aber dafür in anderen sachen wieder nachteile , ist immer ein kompromiss




Welche Art von DSP brauche ich bei einem 2 Wege + Sub bzw 3 Wege + Sub? 8 Kanäle für die 2 und 10 für die 3?


für 2 wege + sub braucht es 5 endstufenkanäle und genau soviele DSP kanäle , wenn der DSP 8 kanäle hat ist das kein problem , hast reserven für eventuelle spätere aufrüstung

für 3 wege + sub braucht es 7 endstufenkanäle , wenn der DSP 8 oder 10 kanäle hat ist das kein problem , hast reserven für eventuelle spätere aufrüstung


Brauche ich zum DSP einen zusätzlichen Verstärker oder sind diese inklusive? -> auch hier die Frage der Stromversorgung für den DSP


es gibt DSP wo endstufen in diesen gehäuse gleich mit drinn sind > 1 kasten all in one

es gibt aber auch nur DSP wo man dann endstufen extra noch verbauen muss

die frage stellt sich dann wie laut man hören möchte , wer es richtig laut haben will ist mit externen stufen besser beraten , wer nicht so viel wert auf lautstärke legt lebt mit den all in one geräten aber auch sehr gut


Nur wohin mit den Frequenzweichen?


nirgens wohin , diese funktion übernimmt der DSP



Ich wüsste aktuell nicht, wie ich die Stromversorgung bewerkstellige


ist kein grösseres problem , stromkabel von der batterie zum verbraucher legen


sollte ich mir einen extra Sub für den Kofferraum holen.


da gibt es verschiedene möglichkeiten , endweder einfach ein fertiggehäuse in den kofferraum stellen , oder eine eigenanfertigung angepasst an die rücksitzlehne , eigenanfertigung im seitenteil hinter den rädern im kofferraum , eigenanfertigung in der radmulde


Sind die Serienchassis neuer Autos geschraubt oder genietet?


das kommt auf das auto drauf an , bei vw sind die genietet


Ich vermute mal, dass ich mir keinen 0815 Adapterring aus MDF sägen kann (z.B. 16cm oder so), sondern diesen dann speziell auf das ausgewählte LS System anpassen muss - abhängig von der Einbautiefe?


beides möglich , aber MDF als material streichen


Ich bin auch daran interessiert, den DSP selber einzumessen. Ich habe das nur noch nie gemacht. Welches Equipment braucht man dafür? Theoretisch ja nur ein Mic + Stativ + Software (kosten die was oder sind die frei verfügbar?), oder?


messgerätschaften gibt`s natürlich frei verkäuflich , aber das messgerät ist da eher nebensächlich denn es zählt da mehr das können und interpretation des gemessenen

wenn du dazu lust hast kannst dich gern damit beschäftigen , aber ich sag dir gleich das du da länger brauchen wirst um auf richtig gute ergebnisse zu kommen

es gibt in D nur rund ne hand voll leute die das extrem gut können , einer der wenigen ist nicht weit weg von dir

klar kostet das dann natürlich wieder geld , aber zum einen hast dann ne gescheite abstimmung des ganzen und das interessante für dich wenn du selber lernen möchtest ist dass du dir die einstellungen abspeichern kannst , dann nen reset durch führen alles auf anfang und dann kannst du üben selber einzumessen / abstimmen

und kannst immer wieder auf das gespeicherte profi setup zurück gehen und gegen hören


@Audiklang: ich bin eben mal auf deinen Link von soundcars gegangen und habe da Leipzig gelesen. Meine Fragen kommen auch aus Leipzig


fahr doch mal hin ganz unverbindlich , da könnte der fragesteller doch auch in Leipzig seine dämmung und komponenten kaufen

beratung gibt´s vom verkäufer gratis dazu

Mfg Kai
Sahayn
Stammgast
#12 erstellt: 14. Apr 2019, 21:57
Danke für den Ratschlag. Ich werde mal bei soundcars vorbei schauen, wenn es zeitlich passt. Nur eine Onlineshop oder so scheint es dort nicht zu geben, oder?
Finde ich dort auch den Herren, der einen DSP so gut einstellen kann oder ist das dann eine andere Adresse?
Audiklang
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2019, 22:19
hallo

nen onlineshop gibt´s nicht


Finde ich dort auch den Herren, der einen DSP so gut einstellen kann oder ist das dann eine andere Adresse?


da bist du genau an der richtigen adresse sowohl in material wie auch im einstellen

Mfg Kai
PayDay
Stammgast
#14 erstellt: 29. Apr 2019, 10:21
für relativ schmales geld gibts ein original vw aufrüstkit, was das geld auf jeden fall voll wert ist.

https://www.ebay.de/i/223152815972

gibts auch bei jeden vw händler und die bauen dir das auch ein (laut erfahrungen im autoforum etwa 200-250€). es ist voll plug&play und kann aber auch selbst vom laien einfach ein/ausgebaut werden.

zusätzlich noch die türen dämmen und du bist besser dabei wie dynaudio zum bruchteil des preises.

das tolle am set: man kanns immerwieder mitnehmen ins nächjste auto. ich hatte das set vorher im audi A3 8V und nun im passat.

faktisch wird nur eine dicke kabelpeitsche vom handschuhfach in den kofferraum gelegt. wie auf den bild im link zu sehen, ist es ein reserveradwoofer. so bleibt der gesamte kofferraum völlig clean.

https://shops.volksw...dmulde-000051419b-10
Sahayn
Stammgast
#15 erstellt: 29. Apr 2019, 17:32
Hi. Ich kann ja mal ein Update geben.
Ich habe mich bei soundcars vorgestellt. Wir haben echt lange überlegt, was an dem Arteon gemacht werden könnte; was sinnvoll ist und vllt unnötig.
Ursprünglich hatte ich vor, das Frontsystem auszutauschen, die Türen zu dämmen + DSP und Subwoofer zu verbauen.

Nach längerem hin und her überlegen steht jetzt folgender Plan: nur DSP + Subwoofer in der Reserveradmulde.
Warum habe ich mich so entschieden: Herr Eismann meinte, dass die Türen bereits einen guten Eindruck machen und nicht sonderlich stark angeregt werden. Zudem sind sie bereits schwer. Wenn man das Frontsystem austauscht, müsste man auch erst die genieteten Serien-LS ausbauen, ein Gewinde einsetzen, die neuen Treiber einbauen und bei Leasingrückgabe wieder alles entnehmen. Da der Arteon (Achtung) "voraussichtlich" 18cm Treiber in den Fronttüren hat, passen die nicht in jedes weitere nachfolgende Auto. Ergo bliebe ich ggf. darauf sitzen bzw. würde sie nur günstig wieder abtreten können.
Daher habe ich für mich persönlich entschieden, dass eine Dämmung + neues Frontsystem einbauen und wieder ausbauen preislich zu unattraktiv für mich ist.

Es werden dann in zwei Wochen der Musway M6 DSP und ein ESX V1100A verbaut. Das wird dann alles in Verbindung mit dem Seriensystem eingemessen. Den DSP und den Sub kann ich danach in jedes andere Auto mitwandern lassen.

Wie es dann klingen wird, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich überraschen.
Audiklang
Inventar
#16 erstellt: 29. Apr 2019, 18:23
hallo

das wird schon nen guter unterschied werden

Mfg Kai
PayDay
Stammgast
#17 erstellt: 30. Apr 2019, 14:24
zum frontsystem beim arteon:

der arteon ist im inneren nahezu 1 zu 1 gleich mit den passat b8, welchen ich fahre. (halt der passatkombi als coupe...)
die lautsprecher sind tatsächlich eingenietet. das ist leider standard bei vw, warum auch immer. selbst im offiziellen reparaturleitfaden beim lautsprecher sprechen die dort vom nieten entfernen inkl. aufpassen, das nix liegen bleibt (korrosionsgefahr) und beim einbau reden die plötzlich nicht mehr vom nieten. wollten wohl soviele steine wie möglich in den raum werden.
allerdings ist es kein großes ding, die einmal ausgebauten lautsprecher wieder einzunieten, ggf auch mit einen anderen befestigungsverfahren.
ein neuer normaler lautsprecher muss adaptiert werden. diese adapter sind immer auf 160 standard ausgelegt, heißt, das du deine lautsprecher mitnehmen kannst ins nächste auto. die dämmung der türen vorne ist absolute pflicht. klar sind die türen schon recht schwer und massiv, trotzdem lappert da einiges drin rum.
die serienlautsprecher sind gar nicht so schlecht wie immer alle sagen. mit nen verstärker und türdämmung reicht das "normalen" ansprüchen ganz bestimmt.

nun aber mal zu deinen erfahrungsbericht...

musway M6 DSP
eine 6kanal dsp. kenne ich nicht, habe ich nicht. mal gegoogelt ist das eine 6kanal. was willst du mit 6 kanälen, wenn du 2 vorne und 2 hinten hast ?! hinten juckt schon kein schwein mehr, also 2 vorne. vollaktiv? nope, weil willst ja nichtmal die lautsprecher austauschen.
ESX V1100A: aktivsubwoofer, obwohl 2, bzw 4 kanäle an der endstufe frei sind? warum ? außerdem ist der woofer eine luftpumpe. wie wird der überhaupt angeschlossen ?

für mich wirkt das so:
- wir bauen ne krass fette endstufe für übertriebene vollaktiv systeme inkl. mitteltöner ein, lassen aber die serienlautsprecher ungedämmt drin
- wir bauen nen aktuvwoofer ein, obwohl wir mehrere kanäle frei haben, welche wiederrum deutlich mehr power bereitstellen, als dieser aktivwoofer selbst mit am board hat.

sorry aber da zieht dich jemand übern tisch... du brauchst für die endstufe 100pro noch nen high low adapter, nen ordentliches stromkabel, cinch und sonstige verkabelung. dann der komplette einbau usw... der spaß wird dich niemals unter 2000€ über die bühne gehen oder für wieviel hat man dir das angeboten ?
wenn man das hier so machen will, dann würde ich 2x 25cm passiv woofer nehmen und 2x gebrückt an die 6kanal hängen. die woofer in ne gebaute kiste ins reservereifenfach und dann geht bestimmt auch was...
oder aber man nimmt NUR den aktivwoofer ohne der dsp, je nachdem wie so ein aktivwoofer angeschlossen wird.

mein oben verlinktes vw soundsystem kann das gleiche für nicht einmal 400€. es verstärkt die serienlautsprecher inkl. dsp, es gibt nen kleinen woofer und der einbau ist in 1 stunde wieder rückstandslos entfernbar. man muss nur handschuhfach ausharken, an der beifahrerseite die verkleidungen unten ausklipsen und das kabel von vorne nach hinten rein, bzw rausnehmen. im handschuhfach muss man den großen durchgeschliffenen adapter/stecker einmal trennen und fertig ist die laube (originalzustand).


sollte ich mich oben bei meiner meinung irgendwie täuschen, bitte ich doch um rückmeldung, was ich dort übersehen habe.
Audiklang
Inventar
#18 erstellt: 30. Apr 2019, 15:03
hallo

highlowadapter ist in der stufe drinn , es gibt da ein recht umpfangreichen kabelpaket mit dazu

Mfg Kai
PayDay
Stammgast
#19 erstellt: 30. Apr 2019, 17:24
ändert aber doch nix daran, das der fragende hier eine 6kanal endstufe bekommt, wo er nur 2 kanäle von wirklich braucht. und um den vogel dann voll abzuschießen, wird der subwoofer aktiv, obwohl man schon verstärkte kanäle überhat ohne ende.

wie man es ganz erheblich besser machen könnte für kalkulierten 2000€

- eton stage 4 (DSP) endstufe 360€
- eton pow 172 frontset inkl. adapter ~200€ (eigentlich gehen die auch top ohne endstufe)
- türdämmmaterial für beide fronttüren 60€
- stromkabelkit 20mm² vollkupfer 40€
- high low adapter helix 2 70€
- diverse kabel wie cinch, adapter zum rückstandslosen rückbau, LS kabel 80€ (gut aufgerundet)
- passiv Ø30cm subwoofer nach wahl ~300-400€ (auswahl ist riesig, zb JL Audio)
- wooferkiste, gekauft für reserveradmulde max 100€
----------------
~ 1200€ materialpreis
in der oben genannten kalkulation habe ich mit einen ähnlichen preis gerechnet. einbau rein kalkuliert max 10stunden a 70€/std.

macht 2000€ brutto

mit so einer anlage sind wir in einer ganz anderen liga als ein


das wird schon nen guter unterschied werden


allerdings ist der rückbau solcher kompletten anlagen auch etwas aufwendiger. und nochmals: das vw system ist im grunde das, was du brauchst ^^
Sahayn
Stammgast
#20 erstellt: 30. Apr 2019, 19:14
Hi, über den DSP werden alle 4 Türen angesteuert und darüber eine Laufzeitkorrektur, Frequenzganganpassung etc gemacht. Die hinteren LS dienen u.a. mit zur Bühnenbildung vorn. Der Sub wird wohl auch mit dem DSP verknüpft, um es möglichst gut aufeinander abstimmen zu können. Ich kann im nachhinein auch alles per Bluetooth und PC verändern, sollte ich mich selber mal im Einmessen probieren wollen (bringt der Musway mit).
Subwoofer in der Reserveradmulde, da ich den Platz im Kofferraum brauche und ggf. noch neben den Sub was lagern kann. 2 Subs nehmen dann zu viel Platz ein.
Einfach eine 0815 Holzkiste kaufen und die mit einem Treiber bestücken? Ich weiß selber nicht, wie das im Car Hifi so läuft, aber im DIY fürs Heimkino kann man das nicht einfach so machen. Da braucht jeder Treiber ein eigen berechnetes Gehäuse. Und die fallen dann natürlich alle in unterschiedlichen Dimensionen aus.
Alle nötigen Adapter und Kabel sind auch dabei.
Der VW DSP bietet lediglich nur die Balance, Fader, Höhen und Tiefen. Das sieht mir zu den Einstellungen vom Musway eher mau aus ( 1 2 3)
Bei der Türdämmung für 60€ kommt es auch darauf an, was verbaut wird. Ich vermute mal, 60€ sind eher eine Untergrenze.
Bei einer ordentlichen Dämmung gehe ich persönlich eher vom doppelten bis dreifachen aus. Und darauf würde ich u.a. sitzen bleiben.

Darum die Beratung und Entscheidung zu den genannten Komponenten. Wir wollten zu Beginn auch ein Eton Frontsystem + Dämmung verbauen. Nur an dieser Stelle habe ich nach längerem Überlegen abgelehnt.

Dennoch könnt ihr hier gern eure Meinungen, Vorschläge usw. nennen.


[Beitrag von Sahayn am 30. Apr 2019, 19:16 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#21 erstellt: 30. Apr 2019, 20:48
@PayDay, es tut mir sehr leid, aber an einigen Stellen muss ich Dir vehement widersprechen.


PayDay (Beitrag #17) schrieb:
das ist leider standard bei vw, warum auch immer.

Nieten sind schön preiswert und lösen sich nicht. Aber VW ist nicht mehr der einzige Hersteller, der nietet. Ich kann Dir aus dem Stegreif nicht mehr sagen, wer noch. Aber es sind etliche. Für mich war das Ausbohren tägliches Geschäft. (Danach habe ich immer Gewindenieten verarbeitet und die Lautsprecher geschraubt.)


wollten wohl soviele steine wie möglich in den raum werden.

Den Herstellern sind wir Bastler schlicht völlig egal. Das einzige, was zählt: ein möglichst hoher Erlös pro Auto. Und da ist sechs mal nieten einfach preiswerter, als sechs mal nieten und sechs mal schrauben …


ein neuer normaler lautsprecher muss adaptiert werden. diese adapter sind immer auf 160 standard ausgelegt,

Das ist falsch. Es gibt Adapter auf 18 cm und auch auf 20 cm. Zur Not kann man passende Adapter auch recht schnell und einfach selbst anfertigen.


heißt, das du deine lautsprecher mitnehmen kannst ins nächste auto.

Und was ist, wenn das nächste Auto ovale Lautsprecher besitzt? Oder die Einbautiefe nicht passt? Leider kann man nicht pauschal sagen, dass man Lautsprecher mitnehmen könne.


die serienlautsprecher sind gar nicht so schlecht wie immer alle sagen. mit nen verstärker und türdämmung reicht das "normalen" ansprüchen ganz bestimmt.

Dem kann ich beipflichten. Ich selbst fahre in meinem Leon noch mit den originalen Tieftönern, weil ich bisher keinen angenehmen Ersatz gefunden habe bzw. mir andere Dinge wichtiger waren. Allerdings habe ich meine Türen richtig gedämmt.


was willst du mit 6 kanälen, wenn du 2 vorne und 2 hinten hast ?! hinten juckt schon kein schwein mehr, also 2 vorne. vollaktiv? nope, weil willst ja nichtmal die lautsprecher austauschen.

Das geht ohne Probleme genau so. Endlich spielt der TMT dann nicht mehr die hohen Frequenzen und dank Anpassung der Gruppenlaufzeit wird die Bühne deutlich besser. Auf diese Weise habe ich einige Anlagen verbessert. Das Ergebnis ist deutlich deutlich besser, als wenn man vorne die passive Trennung durch die Kondensatoren am Hochtöner und Mitteltöner lässt.


ESX V1100A: aktivsubwoofer, obwohl 2, bzw 4 kanäle an der endstufe frei sind? warum ?

6 Kanäle für die Front aktiv, Heck bleibt einfach am Radio


außerdem ist der woofer eine luftpumpe. wie wird der überhaupt angeschlossen ?

Über den Vorverstärker-Ausgang des DSPs?!


du brauchst für die endstufe 100pro noch nen high low adapter,

Falsch.


mein oben verlinktes vw soundsystem kann das gleiche für nicht einmal 400€. es verstärkt die serienlautsprecher inkl. dsp, es gibt nen kleinen woofer und der einbau ist in 1 stunde wieder rückstandslos entfernbar.

Wenn man aber mit der DSP-Einstellung nicht zufrieden ist, hat man ne lange Nase. Der lässt sich nicht extern programmieren. Und mitnehmen in ein anderes Auto ist auch unpraktisch, weil man ihn eben nicht einstellen kann. Zudem ist auch dieser Subwoofer eine … wie sagtest Du so schön … Luftpumpe.


- eton stage 4 (DSP) endstufe 360€
- high low adapter helix 2 70€

Auch hier braucht man keinen externen Hi-Low-Wandler, da der Eton einen Hochpegeleingang besitzt …


Sahayn (Beitrag #20) schrieb:
Die hinteren LS dienen u.a. mit zur Bühnenbildung vorn.

Ich habe mich auf Kundenwunsch immer mal wieder daran versucht, hintere Lautsprecher sinnvoll in die Bühnenabbildung vorne einzubinden. Es ist bei den meisten Fahrzeugen praktisch unmöglich — auf jeden Fall bei allen, bei denen die Lautsprecher seitlich in den Türen sitzen. Nimm Dir mal eine gute CD, stelle den Fader auf Front und versuche, Dich in den Klang der verschiedenen Instrumente und in die virtuelle Bühne hinein zu hören. Und dann stelle den Fader auf hinten. Versuche die selben Instrumente und eine Mitte zwischen den Instrumenten zu finden. Hinzu kommt, dass es sehr schwer ist, eine optimale Addition zwischen vorderen und hinteren Lautsprechern zu erreichen. Mir ist bewusst, dass es Menschen gibt, die Musik nur mit Kopfhörern hören und den üblichen Effekt der Nichtlokalisierbarkeit der virtuellen Schallquellen auch im Auto haben wollen. Aber ich würde nicht so viel Geld für so einen schlechten Klang ausgeben.

Warum dann allerdings ein 6-Kanal-Verstärker und ein aktiver Subwoofer verbaut werden sollen, erschließt sich mir auch nicht ganz. Konsequent wäre entweder ein passiver Woofer oder ein 4-Kanal-Verstärker.


Bei der Türdämmung für 60€ kommt es auch darauf an, was verbaut wird. Ich vermute mal, 60€ sind eher eine Untergrenze.

Da stimme ich Dir zu. 30 € pro Tür erlaubt nur eine sehr sparsame Dämmung und Bedämpfung. Ich persönlich habe in meinen 4 Türen Material für etwa 100 € pro Tür. Und es ginge noch etwas mehr …
PayDay
Stammgast
#22 erstellt: 02. Mai 2019, 15:13
keine lust auf das meiste größer einzugehen, da hier zwischen den konkreten fall des arteon's und allgemein verwechselt wurde...

beim passat/arteon gibts 1 standard adapter, der halt 160er lautsprecher aufnimmt. ich kenne keinen hersteller der vertreterkutschenfraktion, der ovale lautsprecher in der front hat. der TE möchte sich ne anlage einbauen lassen, da wird er ganz bestimmt nicht mit selber gebauten adaptern ankommen.

der high/low adapter von endstufen wird wahrscheinlich bei ganz aktuellen fahrzeugen wie den arteon (MJ18) nicht mehr funktionieren. kannst ja mal rückmeldung geben, ob sie dir am ende doch noch die 70-80€ für nen helix 2 bzw 3 adapter abnehmen müssen...

der arteon hat vorne serienmäßig 4 lautsprecher, 2 hoch, 2 tief. die hochtöner wollte er nicht tauschen, wurde mit keinen wort erwähnt. für die 4 lautsprecher macht ne 6 kanal noch immer kein sinn. hecklautsprecher verstärken ist doch der letzte quatsch.
mir ist klar, das der aktivwoofer an die dsp angeschlossen wird. es ist nur total unnötig einen aktivwoofer zu wählen, wenn man passive kanäle noch überhat. lässt man die dsp weg, könnte man den aktivwoofer auch einzeln anschließen. meine frage wäre dann halt wo...

das dsp vom vw system ist angepasst für die modelle von vw. neues fahrzeug, einfach per dongle das fahrzeug wechseln und der sound ist wieder fertig eingestellt. idiotensicher und einfach. und halt auch schon sehr ordentlich eingestellt. mein bühnenbild mit serienlautsprechern ist wirklich sehr gut. alle denken, ich hätte vorne in der mitte nen lautsprecher. dem ist aber nicht so.

dämmung für 60€: bei pimp my sound gibts ganz ordentliches dämmmaterial für günstiges geld. wird hier doch auch ständig empfohlen. dazu noch etwas flies für die türpappe und fertig ist die laube. kostet 60€ ist mehr als genug material. beim arteon mit seiner langen tür vielleicht 1 matte mehr für 5€... von ner einfachen dämmung kann hier kaum die rede sein. vielmehr sind es halt nur nicht die teile mit mondaufschlag sondern die teile, welche normale preise haben.
Car-Hifi
Inventar
#23 erstellt: 03. Mai 2019, 07:17
Du hast Deine Meinung geäußert, ich meine, jetzt darf sich der geneigte Nutzer ein eigenes Urteil bilden.

Ich will mich mit Dir nicht streiten, aber dass Deine Vorurteile nicht immer richtig sind siehst Du allein schon in zwei Sätzen:


der arteon hat vorne serienmäßig 4 lautsprecher, 2 hoch, 2 tief.


vs.


In den vorderen Türen ist ein 3 Wege System verbaut und in den hinteren Türen ein 2 Wege.


Wo ich mich geirrt habe, war die Lautsprechergröße. Ich war mir ganz sicher, dass VW beim Passat auf die selben 20er Lautsprecher setzt, die im gesamten Konzern derzeit eingesetzt werden. Ich bitte wegen dieser Verwirrung um Entschuldigung.


[Beitrag von Car-Hifi am 03. Mai 2019, 07:26 bearbeitet]
Sahayn
Stammgast
#24 erstellt: 03. Mai 2019, 17:54
Frage: warum soll der ESX 1100 eine Luftpumpe sein?

Im Arteon habe ich keinen doppelten Ladeboden - im Passat B8 vorher hatte ich einen. Da habe ich mich auch leider negativ gewundert. Vielleicht habe ich auch einfach bei der Konfiguration gepennt. Der ESX ist flach genug, um dort zu passen. Einen Vorteil den ich persönlich beim ESX habe ist, dass er eine Fernbedienung mitbringt. Die werde ich auch häufig nutzen müssen, da mein Hund sehr oft im Auto mitfährt. Und dem möchte ich ungern die Ohren wegblasen. Somit kann ich bei Bedarf einfach den Bass schnell und stark regulieren.

Ich kann mir leider immer noch nicht vorstellen, dass man sich einfach ein leeres Radmuldengehäuse holt und dort einen Treiber reinpackt. Im DIY Bereich (Stereo/ Heimkino) wäre sowas undenkbar. Die Gehäuse müssen vorher immer auf den Treiber berechnet werden und werden auch immer mit Sonofil gefüttert. Beides wird bei der Gehäuse kaufen und X-Treiber Variante nicht passieren. Daher ist es für mich schwer vorstellbar, dass dabei nicht auch eine "Luftpumpe" erzeugt wird und es sich direkt gut anhört. Da lasse ich mich aber auch gern aufklären.

vergessen: warum kein VW P&P System --> ich weiß jetzt noch nicht, ob der nächste Firmenwagen wieder ein VW sein wird. Vielleicht wird es auch ein Audi oder BMW. Da sieht es wahrscheinlich mit dem VW eigenen System schlecht aus. Den Musway kann ich überall mit hinnehmen.


[Beitrag von Sahayn am 03. Mai 2019, 17:55 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VW Soundsystem
SV_Chris am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  6 Beiträge
VW Golf aufbessern
öcsi am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  22 Beiträge
Fender System von VW
epsigon am 07.06.2018  –  Letzte Antwort am 07.06.2018  –  3 Beiträge
Dynaudio Temptation im VW Phaeton aufwerten
Rap00001 am 09.01.2020  –  Letzte Antwort am 20.01.2020  –  9 Beiträge
VW Käfer
--steve-o-- am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  14 Beiträge
Dynaudio-Anlagr nachrüstbar in VW Polo?
2gosu am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 20.03.2014  –  8 Beiträge
VW Gamma
battler18 am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  2 Beiträge
VW Eos Subwoofer
Tomii90 am 03.01.2017  –  Letzte Antwort am 06.01.2017  –  19 Beiträge
Qualität VW Radio RCD200
Fraktale-Skalierung am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  2 Beiträge
VW Radios
/////ALPINE am 21.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.889 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedcappu_01
  • Gesamtzahl an Themen1.528.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.777

Hersteller in diesem Thread Widget schließen