Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Contagion (2011)

+A -A
Autor
Beitrag
SFI
Moderator
#1 erstellt: 14. Jul 2011, 07:15

An action-thriller centered on the threat posed by a deadly disease and an international team of doctors contracted by the CDC to deal with the outbreak.


Regie: Steven Soderbergh
Cast: Matt Damon, Marion Cotillard, Kate Winslet, Gwyneth Paltrow, Jude Law, Laurence Fishburne
D. Start: 24.11.2011

TRAILER
Craplatte
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jul 2011, 11:43
Erinnert mich ein wenig an Wolfgang Petersens "Outbreak" von 1995.
SFI
Moderator
#3 erstellt: 10. Aug 2011, 05:23










crank007
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Okt 2011, 15:11
Habe den Film gestern im Kino gesehen.
Ich fand den Film mit einem Wort "atemberaubend".

Ein etwas anderer Virusfilm, der ganz sachlich, beschreibend den Verlauf der Epidemie aus unterschiedlichen Perspektiven beschreibt.

Eine fantastsiche Kameraführung unterstützt von einem tollen Score erzeugen einfach eindringliche Bilder.

Ein Spitzenfilm. Gehört aus meiner Sicht als Lehrmaterial in den Biologieunterricht, da er so viele Aspekte behandelt.

gruß

Crank
MrPositiv2306
Inventar
#5 erstellt: 25. Okt 2011, 19:21
Für mich war der Film ne Gurke
HiFi-Frank
Moderator
#6 erstellt: 25. Okt 2011, 21:20
@MrPositiv2306

Warum? Weil nicht eimerweise Blut fließt Sich keine Gedärme auf der Leinwand verteilen Keine Hirnmasse aus den Schädeln spritzt
MrPositiv2306
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2011, 23:32

HiFi-Frank schrieb:
@MrPositiv2306

Warum? Weil nicht eimerweise Blut fließt Sich keine Gedärme auf der Leinwand verteilen Keine Hirnmasse aus den Schädeln spritzt


Da frage ich mich welchen Eindruck ihr über mich habt? Das ich nur Metzelfilme schaue?! Tzz tzz. Hier mal mein Review aus meinem Blog...


Gibt ja so manches Filmchen wobei es um Viren geht und dabei den einen oder anderen recht guten. Was hier eigentlich gleich auffällt, das vielen namenhafte Schauspieler mitwirken. Persönlich möchte ich anmerken das im Horrorbereich eher ne Perle zu finden ist, wenn Unbekannte mitspielen. Einem Hollywoodschaupieler nehme ich einen Horrorfilm nicht wirklich ab. Große Ausnahme war 30 Days Of Night mit Josh Hartnett. Der Film fängt wird in Tagen erzählt und beginnt ab Tag 2 der Inkubationstufe. Matt Damon den man hier als Familienpapa in einer Rolle sieht, spielt eigentlich noch eines am besten seine Rolle. Wie sollte es auch anders sein, der Virus verbreitet sich, die Leute stecken sich an - immer mehr - und dann wird der Notstand ausgerufen. Akribisch wird nach einem Impfstoff gesucht. Der Film fängt nach einem ansehnliches Start an sich zu ziehen, wirklich sich zu ziehen. Viel Blabla um den Virus wobei nichts wirklich aufregendes passiert. Zum Ende bekommt der Zuschauer wenigstens noch Tag 1 gezeigt wie alles begann. Doch Fazit ist, vielen namenhafte Darsteller machen lang noch kein Film! In diesem Sinne, Contagion die Gurke lohnt nur für Allesgucker; der Rest möge bitte woanders zugreifen...

Leihen - Bedingt

Kaufen - Nein

4/10 Punkten
crank007
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Okt 2011, 11:25
@MrPositiv2306

Den Film ins Horrorgenre zu stecken, ist meines Erachtens der falsche Ansatz. Der Film ist schon eher eine Dokumentation. Wenn du mit der Erwartung "ich sehe jetzt einen Horrorfilm" an den Film herangegangen bist, hast du vielleicht einfach was anderes erwartet und konntest deswegen nichts mit dem Film anfangen.

Und bezüglich deiner Anmerkung, dass so viele berühmte Schauspieler mitspielen, finde ich, dass in diesem Film gerade darauf Wert gelegt wurde, dass hier keiner überstrahlt, sondern alle wie normale Menschen wirken.

Bezüglich der Längen: Sicherlich gibt es im Laufe des Films die ein oder anderen Szenen, die man hätte kürzen können, doch war ich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Da gibt es doch ganz andere Filme.

gruß

Crank
MrPositiv2306
Inventar
#9 erstellt: 26. Okt 2011, 14:19

crank007 schrieb:
@MrPositiv2306

Den Film ins Horrorgenre zu stecken, ist meines Erachtens der falsche Ansatz...


Virus & Co gehört für mich nun mal ins Horror Genre. Jedoch nicht gleichzusetzen mit Gemetzel & Co. ich frage mich eh wie man darauf kommt das "ich" mir nur Gemetzel anschaue und/oder Horror mit Gemetzel automatisch in Verbindung gebracht wird. Trotz allem ist es ein Film der um einen Virus spielt und die Menschen dahin rotten lässt. Wie man das mit der Kamera einfängt und darstellt, ist jeden selbst überlassen. An den Film bin ich nicht mit dem Gedanken "Geil Horror" dran gegangen, sondern ohne Erwartung um mich einmal überraschen zu lassen. Einzig alleine die ganzen bekannten Namen gaben mir Skepsis was sich im nach hinein bewahrheitet hat. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, für daheim vielleicht noch ok, doch fürs Kino ist das Geld raus geschmissen !!!
HiFi-Frank
Moderator
#10 erstellt: 26. Okt 2011, 19:11

MrPositiv2306 schrieb:

Da frage ich mich welchen Eindruck ihr über mich habt? Das ich nur Metzelfilme schaue?!


Da würde ich mir an deiner Stelle mal selbst die meisten Gedanken drüber machen

Muppi
Inventar
#11 erstellt: 28. Okt 2011, 18:13
Werde mal abwarten bis der in unserer Videothek erscheint, und mir dann die BD ausleihen.
Ich denke bei solchen Filmen auch eher an das Horrorgenre, denn alleine schon der Gedanke an die Ausbreitung eines lebensbedrohlichen Virus ist ja schon der "Horror" schlechthin.
Ein dokumentarischer Stil würde mir diesbezüglich eher weniger gefallen, dafür lieber mehr Tempo, Spannung und Dramatik, möchte schließlich unterhalten werden.
Hätte mir auch bei dieser Thematik eher eine FSK 16 gewünscht, von daher bleibe ich lieber etwas skeptisch und werde vielleicht positiv überrascht.
BU5H1D0
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2011, 23:52
Contagion war schon sehr gut gemacht. Leider aber auch absichtlich sehr sachlich gehalten. Das führt zu einem gewissen Dokumentationsflair das eben auch jede Spannung rausnimmt.

Insgesamt deshalb weg vom Mainstream und (für mich!!!) etwas langatmig und langweilig. Ne Wertung verkneife ich mir, da wahrscheinlich jeder den Film anders wahrnimmt.
MrPositiv2306
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2011, 11:21

Muppi schrieb:
...dafür lieber mehr Tempo, Spannung und Dramatik, möchte schließlich unterhalten werden

Kannst bei dem Film getrost vergessen!


BU5H1D0 schrieb:
Contagion war (für mich!!!) etwas langatmig und langweilig. Ne Wertung verkneife ich mir, da wahrscheinlich jeder den Film anders wahrnimmt

Meine Rede

Ich will den Film doch nicht schlecht machen, jeder hat - wie BU5H1D0 schon sagt, eben eine eigene Meinung. Die einen sagen eben gut, die anderen schlecht. Also schaut's euch an und macht euch selbst ein Bild...
patrick27
Inventar
#14 erstellt: 30. Okt 2011, 13:49
war gestern drin. das geld hätte ich mir sparen können

der film ist nix halbes und nix ganzes. keine spannung, keine story, kein tiefgang. nix. nur oberflächliches bla bla mit den üblichen klisches.

so ein richtig unnötiger film
#slevin
Stammgast
#15 erstellt: 31. Okt 2011, 00:41
komm grad aus dem kino.

der film ist zwar nicht so langweilig, dass ich ihn im fernsehn gleich wieder abschalten würde, aber er plätschert so vor sich dahin. wirkliche spannung kommt zu keinem zeitpunkt auf und es fällt einem auch schwer, mit irgend einem charakter mitzufiebern, weil alle die infiziert werden, sofort sterben und alle anderen vor keine größeren probleme gestellt werden (mal davon abgesehen dass alle um sie herum sterben). der film ist zwar keine richtige dokumentation aber ich fühlte mich des öfteren doch durchaus an gewisse sendungen auf ntv un n24 erinnert.

positiv hervorzuheben ist allerdings die kameraführung und der score.

aber alles in allem kann ich nicht empfehlen ins kino zu gehen. lieber mal auf blu-ray/dvd ausleihen, reicht völlig.

4/10
MrPositiv2306
Inventar
#16 erstellt: 31. Okt 2011, 01:54

#slevin schrieb:
...aber alles in allem kann ich nicht empfehlen ins kino zu gehen

4/10

Willkommen im Club
dvdler64
Stammgast
#17 erstellt: 31. Okt 2011, 11:22
Mensch Leute was ist denn hier los?Das hier so viele Voter Contagion so schlecht finden hätte ich nicht gedacht.Für mich ist der Film ein Highlight des Kinojahres 2011(einer der wenigen).Storymässig gibts an dem Film eigentlich nichts auszusetzen und er regt auch zum nachdenken an.Wertung:10/10

Grüsse vom Niederrhein
HiLogic
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2011, 06:32
Wir waren heute drin weil wir ihn noch nicht kannten und sonst nichts besseres zu tun hatten.
Hier mal meine Wertung (Achtung, beinhaltet Spoiler!):

1.) Die Story ist nicht neu, nicht originell und somit von Haus aus relativ flach.
Da ist nichts was man nicht von z.B Outbreak schon kannte.

2.) Der Film schafft es zu keinem Moment Spannung aufzubauen. Alles plätschert einfach nur so dahin. Keine Höhepunkte, keine Wendepunkte, flache Erzählweise.

Nichtmal Matt Damon wirkt geschockt vom Tod seiner Frau. Er nimmt es mehr oder weniger gelassen zur Kenntnis. Spätestens hier wird dem Besucher klar: Der Film kann nicht gut werden.

3.) Das schlimmste aber ist: Der Film schafft es NIE die Dramatik der Ereignisse zu zeigen und zum Zuschauer zu übermitteln.
Die Atmosphäre stimmt ebenfalls nicht. Die Szenerie ist fast komplett auf China und die USA beschränkt. Andere Länder sind nur rote Gebiete auf der Landkarte.

Nebenbei wird bemerkt, dass mittlerweile 26 Millionen gestorben sind. Wo wird das glaubhaft vermittelt?! Wo sind die nahezu ausgestorbenen Städte? Wo ist die Dramatik?! Wo sind die vielen weinenden Menschen? Wo ist die Panik? Wo ist die Angst?

Das ist für einen Film aus dieser Kategorie so gut wie ein Todesurteil, denn wenn ein Katastrophen Film keine Dramatik vermittelt, dann ist es wie eine Komödie, die nicht lustig ist.
Kurz: Einfach nur schlecht. Ganz mieß gemacht.

4.) Die Schauspieler sind vom Drehbuch so flach und Stereotyp aufgebaut, dass kaum Symphatie entsteht.
Und genau deshalb leidet man auch nicht mit ihnen mit.
Teils wünscht man sich sogar, dass sie durch den Virus aus dem Film scheiden. Wieder: Einfach nur schlecht.

5.) Der Score ist ohne Dynamik und ohne Highlight. Natürlich muß es in solch einem Film nicht hämmern, aber mehr düstere Einspielungen hätten gewiss nicht geschadet.

6.) Das Ende ist mehr als lächerlich. Das beginnt schon damit, dass die eine Tuse sich das Zeug spritzt und der Film plötzlich von Tag 4x auf Tag 13x springt.
Plötzlich gibt es einen Impfstoff, plötzlich ist alles mehr oder weniger in Butter...
Das Ende passt zum Rest des Films: Flach und ohne jeden Höhepunkt


Fazit: Ein Film für die Tonne. Da wäre für Raubkopierer selbst der Rohling zu schade.


[Beitrag von HiLogic am 19. Nov 2011, 06:44 bearbeitet]
mr.niceguy1979
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2011, 14:16
Die letzten Posts sind zwar schon lange her, komme aber nicht drum rum, zu der oben geführten Diskussion meinen Senf abzulassen.

Wieso denkt/drängt man einen Film über eine Pandemie in die Horrorecke???
Auf diese Idee bin ich nicht im Entferntesten gekommen, obwohl ich gerne Horror schaue .

Kennt hier jemand den Film "Outbreak"?
Ähnliches Thema, ebenfalls so gar kein Horror.

By the Way...Film kein Meilenstein, aber solide.
6/10.

Mfg


[Beitrag von mr.niceguy1979 am 29. Dez 2011, 14:17 bearbeitet]
ugr|dual
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jan 2012, 16:06
also unter den pandemie-filmen finde ich diesen noch einen der besten und wirklich sehenswert.

7/10
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Into the Storm (2014)
Filmtitel gesucht - Asiatisches Gehacke
Fantastic Beasts and Where to Find Them (2016)
Star Wars Spin-Off Film (2016) by Gareth Edwards
November Man (2014)
Neighbors (2014)
SEAL Team 666 (2015)
Robin Williams ist tot
Young Ones (2014)
Criminal (2016)

Anzeige

Top Hersteller in Kino-Forum Widget schließen

  • Benq
  • Quadral
  • Klipsch
  • Canton
  • Sennheiser
  • JBL
  • Voyager
  • Heco
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.275 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliednores
  • Gesamtzahl an Themen1.219.671
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.480.973