Bestes Chassis

+A -A
Autor
Beitrag
Abbadon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jun 2004, 21:28
Ich brauche einen Tieftöner für einen Bassreflex-Sub.

Da ich ein basoluter noob auf diesem Gebiet bin (ja, FAQ's,... habe ich gelesen, aber da bekommt man nicht gesagt, welche Marken wiklich gut sind) wollte ich jetzt mal von euch wissen, welches Chassis ihr für das beste haltet:

Ich sag euch mal, auf was es bei mir ankommt:

-tiefe, klare Bässe
-die Basslautstärke soll in Orginalverhältniss zu den restlichen Tönen stehen, also brauche ich keine extrem große Leistung
-ist für einen relativ kleinen Wohnraum
-sollte auf keine Fall über 150-160 Teuronen kosten.

falls das irgendwo schomal steht: vergibt mit
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 07. Jun 2004, 21:32
Hallo Abbadon,

wieso Bassreflex Sub ?
Hast Du schon ein Gehäuse(wenn ja wie groß ?)
Wenn nein wie groß darf das Gehäuse werden ?
Wie groß ist der Raum ?
Wie sieht die restliche Anlage aus ?
Was für Musik wird gehört bzw. soll der Sub auch für Heimkino geeignet sein ?

Ich weiß viele Fragen aber wenn wir Dir helfen sollen....

Viele Grüsse

Volker
Abbadon
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Jun 2004, 21:49
Mmm, ob überhaupt Bassreflex-Sub bin ich mir noch nicht so sicher, vieleicht auch geschlossen, was gibt den den besten Sound ab und ist für eine Laien noch relativ einfach zu bauen?

Gehäuse habe ich nicht, werde ich dann entsprechend für das Chassis bauen, die Größe spiel keine Rolle.

Der Raum ist ca. 5m X 7m.

Die restliche Anlage ist nicht so interessant, da ich gerade dabei bin, jede Komponente zu erneuern und mit dem Sub anfange, weil der die schlechteste Leistung von allen Komponenten hat, später soll aber eine qualitativ hochertiger Verstärker dran.

Gehört wir im allgemeinen Metal z.B: Melodic-Metal (sodass man eine Gute Anlage auch was bringt), Crossover, auch ein wenig "Klassik" z.B. Apocalybtika.

Ja, der Sub sollte auch einigermaßen Heimkino tauglich sein, das ist aber eher Nebensache.


[Beitrag von Abbadon am 07. Jun 2004, 21:50 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 07. Jun 2004, 22:00
Hallo Abbadon,

für den Heimkinoeinsatz sehr gut geeignet für Musik weniger würde sich in Deiner Preisklasse der Zebulon Sub anbieten.

Eher für Musik geeignet und dementsprechend präziser wäre z.B. eine Kombi aus Peerless CSX 257 W und einem AM 80 Mivocaktivmodul.Gehäuse etwa 50 - 60 Liter geschlossen.

Viele Grüsse

Volker
Abbadon
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jun 2004, 22:11
Danke schon mal, aber mit 150-160€ meinte ich nicht das Chassis + Submodul, sondern nur Chassis. Aber wenn du bzw. ihr meint, dass das schon ausreichend ist und einen wiklich guten Sound gibt, dann habe ich auch nichts dagegen weniger zu zahlen.
ukw
Inventar
#6 erstellt: 07. Jun 2004, 22:13
Monacor SPP 300 AD
Bei 35 qm Wohnraum kann man schon mal ein bißchen mehr Gas geben oder?? Ab 100 Liter Bassreflex Gehäuse Rohr auf 33 Hz abgestimmt und der Tiefbass ist auch voll da.
Ein wirklich gutes Chassis.

Eine Lösung für wenig Geld: Magnat Sub Supreme 300 ist ca 2,5 dB leiser als der Monacor, liefert aber auch ein schönen Tiefbass. Abstimmung so um 35 Hz. Achtung! 4 Ohm Chassis, bei Aktivansteuerung sicher kein Problem.
Wenn Du das über Frequenzweiche ansteuerst sollte die über Frequenzweiche auch für 4 Ohm ausgelegt sein - unbedingt beachten!!

Die Daten für die BR Rohre bekommst Du z.B. bei Strassacker im Weh Weh Weh!

Monacor 140,- ? neu Ebay die Hälfte
Magnat ca 20 - 30 ? Ebay

Viel Spaß!


[Beitrag von ukw am 07. Jun 2004, 22:19 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 07. Jun 2004, 22:20

Danke schon mal, aber mit 150-160€ meinte ich nicht das Chassis + Submodul, sondern nur Chassis. Aber wenn du bzw. ihr meint, dass das schon ausreichend ist und einen wiklich guten Sound gibt, dann habe ich auch nichts dagegen weniger zu zahlen.


wenn das so ist,hatte schon rumgerechnet das das auch ja hinhaut....

dann gibt es natürlich ganz andere Möglichkeiten.

z.B.

Vifa PLW 22 oder 26/450/8
Peerless XLS 10
Alcone AC 10/12 SW 4 oder 8
Seas W 260 AL

um nur mal einige Beispiele zu nennen.

Viele Grüsse

Volker
Cantare
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jun 2004, 00:52
Mir gefallen die neuen SLS Tieftöner von Peerless sehr gut.
Der 25er scheint von Preis/Leistung her fast unschlagbar zu sein. Interessant wäre ein Säule (geschlossen) mit mehreren Treibern und aktiver Entzerrung.

Grüsse

Andreas
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 08. Jun 2004, 11:14
Hallo Andreas,

stimmt den SLS 10 hatte ich vergessen zu nennen.

Viele Grüsse

Volker
Battlepriest
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jun 2004, 14:25
Mir sind die SLS in den letzten Chassistests auch sehr positiv aufgefallen. Endlich mal wieder Chassis, die eine bruachbare Güte für CB von Haus aus liefern. Umso verwunderlicher, dass die Zeitschriftenmacher für eine so hohe Güte versuchen, eine BR-Abstimmnung zu finden.
peter-hates-marketing
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jun 2004, 15:44
@cantare,

meinst du mit mehreren Treibern,
mehr als 2 pro Säule?

Wenn ja, dann bedeutet dies bei 4 Treibern
so zwischen 120 und 180 Liter Volumen.
Das wird schon ganz schön "turmig"!
Abbadon
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jun 2004, 20:50
Also ich in zwei Punkten bin ich mir jetzt absolut sicher:

-Ich hohl mir auf jeden Fall ein Peerless Chassis. Denn ich denke die sind wirklich gut und da kann man nicht viel falsch machen.

-Ich baue auf jeden Fall eine geschlossene Box

Was ich noch nicht weißt, ist, ob XLS oder SLS, und ob ich mir bei den SLS eine oder zwei hohle, weiß ich auch noch nicht.

1. 1mal XLS 10
2. 1mal XLS 12 <== der ist aber vom Preis verdammt nahe an der Schmerzgrenze
3. 1mal SLS 10
4. 1mal SLS 12
5. 2mal SLS 10
6. 2mal SLS 12

Das das Gehäuse bei 2 Lautsprechern ziemlich groß wird ist mir klar aber 120 Liter sind dann ca. 55cm Seitenlänge (wenn ich nen Würfel bau). Das bringe ich noch unter

Also ist die Größe nicht wichtig, nur der Klang zählt, also, was meint ihr:

Welche der 6 obigen Varianten gibt den besten Klang?
peter-hates-marketing
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jun 2004, 22:38
@abbadon,

ich nehm jetzt mal die Rolle von battlepriest an:

- da kann man immer noch viel falsch machen... und zwar
sogar sehr viel!!!

und jetzt wieder meine:

- es ist natürlich schwierig für dich, da hier ein Neben-
schauplatz entstanden ist, daraus habe ich gelernt, auf so etwas nicht mehr direkt einzugehen.

Zur Sache:

zu den Marken, die genannten sind alle, je nach Anforderung empfehlenswert.

Wenn es nicht um DVD geht, sondern primär um Stero, dann brauchste kein Loch in der Kiste.

Ob das dann Peerless sein müssen sei dahingestellt, dies
steht und fällt auch mit deinem Budget.

Wenn du einen potenten 4 Kanalverstäker (jeweils 2 Steroausgänge) hast oder dir besorgst dann brauchst du auch kein weiteres Submodul und kannst Geld sparen
Cantare
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jun 2004, 23:37
@Battle

Mit dem Reflex-Gehäuse verhält es sich genauso wie mit der D´Appolito-Anordnung, die landläufige Meinung ist das es besser ist ;-)



Ich würde 2x SLS10 impulskompensiert (Rücken an Rücken) einsetzen.
Die Tieftonwiedergabe erhält Präzision nicht nur durch eine saubere Gehäuse-Abstimmung, sondern auch durch ausreichend Membranfläche und dadurch verringerten Klirr und weniger Kompression. Ein vibrationsarmes Gehäuse ist der letzte Schliff. Ab einem 30cm Tieftöner mit min. 5mm Hub wird es meines Erachtens interessant (530qcm, 2x 25cm = 700qcm).

Grüsse

Andreas
Abbadon
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Jun 2004, 17:14
Mm, ihr könnt mich jetzt ruhig für dumm erklären (ich hab mich auch schon für dumm erklärt) aber ich finde für die SLS Lautsprecher einfach keine Wattzahl.

Vieleicht hab ich einfach nur zu viel .

Könnte mir jemand von euch sagen, wo ich die Zahlen finde?
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 09. Jun 2004, 17:42

Mm, ihr könnt mich jetzt ruhig für dumm erklären (ich hab mich auch schon für dumm erklärt) aber ich finde für die SLS Lautsprecher einfach keine Wattzahl.

Vieleicht hab ich einfach nur zu viel .

Könnte mir jemand von euch sagen, wo ich die Zahlen finde?


Hallo Abbadon,

die Wattzahl sagt nichts über die Qualität eines Lautsprechers aus.

Die wichtigen Daten findest Du hier:


http://www.d-s-t.com/peerless/dataover/wo_sls.htm

Viele Grüsse

Volker
Abbadon
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Jun 2004, 18:04
Danke, aber diese ganzen Daten kenne ich schon.

Du sagst die Wattzahl ist nicht wichtig, aber nach welcher Zahl soll ich denn sonst die Leistung des Verstärkermoduls des Subs ausrichten?
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 09. Jun 2004, 18:10

Danke, aber diese ganzen Daten kenne ich schon.

Du sagst die Wattzahl ist nicht wichtig, aber nach welcher Zahl soll ich denn sonst die Leistung des Verstärkermoduls des Subs ausrichten?


Hallo,

nach der Leistungsfähigkeit des Moduls und Deinen Ansprüchen.Sehr gut verarbeitet,langlebig ausgelegt und klanglich sehr ordentlich sind z.B. folgende Module:

Thommessen SW 1.4 und SW 2.5
Inosic RAS 180 bzw. RAS 300
Hypex HS 130 und 200

Generell würde ich im Sub Bereich nicht an Leistung sparen.
Die Chassis können einiges vertragen.

Viele Grüsse

Volker
Abbadon
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Jun 2004, 08:10
Ok, danke.

Hat sonst niemand mehr eine Meinung du den 6 oben genannte Möglichkeiten?
ukw
Inventar
#20 erstellt: 11. Jun 2004, 02:17
Hast Du nicht jemanden in Deinem Bekanntenkreis, der Dir so ein Modul mal vorführt/ausleiht ~ nur zum Testen.
Mit den so gewonnenen Erfahrungen gibst Du Dein Geld hinterher bestimmt "besser" aus.

Besser im Sinne von Geld gespart weil "ich hab vorher gewußt" und nicht "hätte ich vorher gewußt, das ... "

So was würd' ich mal vorher ausprobieren bevor ich die Euronen in die Menge schmeiße...

Man kann ein Vermögen in HiFi investieren und nur mäßige Ergebnisse erziehlen.
Man kann aber auch mit sehr wenig Geld sehr weit kommen.
Abbadon
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Jun 2004, 10:01
Nein, in meinem Bekanntenkreis gibt es keinen, der einen dieser Lautsprecher besitzt und auch sonst gibt es keinen, der sich eine Box selbst gebaut hat, deswegen poste ich ja hier.
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 11. Jun 2004, 10:07

Nein, in meinem Bekanntenkreis gibt es keinen, der einen dieser Lautsprecher besitzt und auch sonst gibt es keinen, der sich eine Box selbst gebaut hat, deswegen poste ich ja hier.


Hallo Abbadon,

wo kommst Du denn her ?

Viele Grüsse

Volker
ubatl
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Nov 2004, 16:18
welches der oben genannten module ist denn zu empfehlen? möchte einen MDS 12 betreiben, entweder geschlossen oder reflex.
Hypex module kenn ich von einem kumpel. der hat glaube ich das 200er... die frage ist nun welches mir reicht, ob das 80er ausreichend ist oder es eher ein 130er oder 200er sein sollte/müsste...
Es sollte schon etwas nach kraft klingen...
es könnte aber auch ein isonic oder detonation bzw. was andres sein...
aber hypex kenne ich, denke da kann man nicht viel falsch machen,oder?


[Beitrag von ubatl am 06. Nov 2004, 16:20 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#24 erstellt: 07. Nov 2004, 00:06
Hi Abbandon,

ich würde einen geschlossenen Sub einem BR zum Musikhören immer vorziehen, ist einfach präziser und "musikalischer" weil es nicht so wummert.

Am besten du hörst dir einfach mal welche an und machst dir selber ein Bild....anders gehts eben nicht.


Gruß
ubatl
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Nov 2004, 11:43
und wie sieht es mit dem modul aus? das auch anhören? kenne das 200er an 2 peerless mit aktiv/passiv membran... abartig kann ich nur sagen!
zum betreiben des mds 12 im geschlossenen reicht mir da n hs 80 oder hs 130 um einen kräftigen bass zu haben? oder sollte es schon das 200er sein?liegen ja schliesslich nochmal mehr als 200€ dazwischen zum 200er...
oder sollte ich aus klangrüngen 2 mds 10 einbauen, geschlossen z.b.?
Zudem : bringt ein geschlossenes auch tiefbass, z.b. beim dvd schauen? Hab gelesen das der nachteil zum BR durch tiefbassanhebung wieder weggemacht wird..?
Satanshoden
Stammgast
#26 erstellt: 07. Nov 2004, 20:32
Jo, so ist das. Der Tiefbass wird in CB's oft angehoben. Außerdem sind die Frequenzgänge immer auf das Freifeld bezogen, im Raum sieht es anders aus, und im Garten wirst du sie wohl kaum betreiben wollen. Durch die Reflexionen werden auch noch deutlich tiefere Frequenzen zu Gehör gebracht, durch den flachen Abfall in CB werden die Resos außerdem gleichmäßiger angeregt.

Die Peerless sind aber als "Schlammschieber" bekannt, das mag beim Filmton beeindruckend sein, zum Musihören taugt's aber nicht, dafür geht das zu sehr am Original vorbei.
Satanshoden
Stammgast
#27 erstellt: 07. Nov 2004, 20:42
Ich hatte mal einen TIW 400 CB, ziemlich gut das Dingen! Ich würden an deiner Stelle closed bauen, damit lässt sich auch ganz gut Musik hören, und für den Filmton einfach ordentlich Fläche nehmen. Zwei 15" sollten es schon sein, du musst sie ja nicht ausreizen. Im PA Bereich gibt es auch ganz gute Teile, hart aufgehangen mit einem guten Wirkungsgrad bekommst du eine saubere Basswiedergabe.

Über Thommessen Module habe ich noch nie jemanden stänkern gehört, was ich sonst von überhaupt Nichts sagen könnte!


Gruß
NORDMANN28
Inventar
#28 erstellt: 18. Jul 2005, 21:14
@abbadon...

die sls10 sind sicher sehr gute treiber fürs geld.....
da kannst du absolut nichts verkehrt machen....
das HS200 wäre aber auch das modul was ich mindestens nehmen würde....
das HS130 bietet nicht die möglichkeit der selektieven bassentzerrung also kannst du keine frequenzen anheben u deinem geschmack angleichen....
schon deswegen würd ichs nicht nehmen...
aber wenn du 40€ drauf legst zum HS200 bekommst du schon das ganz neue DS 4.0 von intertechnik....
ist wesentlich kompakter bei besseren leistungsdaten u weniger abwärme....
usul
Inventar
#29 erstellt: 18. Jul 2005, 21:29
@abbadon: Ich weiss, dass du dich eigentlich schon für Peerless entschieden hast, aber vielleicht hättest du doch noch Interesse an etwas anderem (Mivoc HCM 12 T):
http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=3994
Diese Chassis war bis vor kurzem weit jenseits deiner Grenze, ist aber gerade güsntiger geworden und momentan sicher ein Schnäppchen.

Für Musik natürlich schon etwas übertrieben, andererseits sind 35m2 Zimmergrösse natürlich auch schon nicht ganz klein und wenn dann noch etwas Heimkino kommen soll, dann wäre der schon interessant.
abcd...
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Jul 2005, 14:15
Hallo,
ich selber hab mir einen Sub gebaut mit dem peerless SLS 12 - zuerst nen 200liter bassreflex, dann doch geschlossen in 90liter (200liter waren einfach zu groß für einen "mickrigen" 30er) und ich kann dir sagen, wirklich richtig laut, dass man sich denkt jetzt reichts aber langsam, war der nie, hat relativ früh/schnell schlapp gemacht; der peerless sls 12 hat zwar einen relativ großen linearen Hub von +-8mm, ich denke aber keinen großen mechanisch zumutbaren Hub, deswegen kam es öfters vor, dass es geklappert hat (also die schwingspule könnte auf die Polplatte geschlagen haben)
ich würde dir vom sls abraten, da wie oben bereits erwähnt viel zu wenig maximalSchalldruck möglich ist, und Gehäuse für eine sinnvolle Abstimmung viel zu groß ausfallen wegen des ungünstigen Qts und Vas; die XLS sind gute Treiber, aber imho zu teuer im vergleich zu den Chassis, die ich dir noch empfehlen werd; der HCM 12 T von mivoc (um die 300 euro) ist zwar sehr gut aber preislich ebenfalls zu teuer; das gleiche gilt für die alcones, seas etc.

welche treiber für mich ziemlich interessant von Leistung und Preis her erscheinen sind:

- Monacor Carpower blackbass 12 für 90 euro mit einer linearen auslenkung von +-15mm!!! damit ist ein Maximaldruck (Freifeld) von 108dB ab 28Hz möglich (in einem 100 liter reflexgehäuse); durch die tiefe Reflexabstimmung klingt der mind. so trocken und sauber wie eine geschlossene box ab dem Nutzbereich von 40Hz (stichwort GroupDelay)!! einziger Nachteil ist die optik und der geringe Wirkungsgrad

- bitte nicht schlagen!! Raveland AXX1515 für 90 euro mit einer linearen Auslenkung von +-9mm!! damit ist ein maximalPegel (freifeld) von ca. 115dB ab 40Hz möglich! (in einem 70 - 80 liter reflexgehäuse!!) gerade wenn du mehr musik hörst als Heimkino düfte so ein sub mehr als ausreichend sein, denn normale musik geht nicht tiefer als 40Hz und das komische Heimkinogeblubbere schafft der auch; gleichzeitig hättest du nen ordentlichen Partysub, denn im Raum aufgestellt dürfte dann ein Maximalpegel von ca. 120dB möglich sein (bei einer Verstärkerleisung von 150Watt an 4Ohm!!)

lade dir mal Winisd Pro alpha und lsp CAd light demo version (bei strassacker) runter und probier ein bisschen rum; bei lspcadlight ist in meinen augen die maximalschalldruckberechnung richtig/vertrauenswürdig/realistisch liegt aber deutlich unter der von Winisd; winisd ist gut um das groupdelay im Auge zu behalten.
dann wirst du sehen, dass mit den bereits empfohlenen Basstreibern keine höheren Pegel (freifeld) als ca. 104dB möglich sind!! deswegen hab ich jetzt die optisch nicht so schönen aber vom technischen Gesichtspunkt einwandfreien Chassis ins spiel gebracht.
vielleicht denkst du dir jetzt, auf maximalpegel lege ich keinen wert, dann spricht immer noch der teurere Preis gegen die bereits empfohlenen Treiber;
z.B. könntest du anstatt einen Peerless XLS 12 zu kaufen, 2 AXX1515 zulegen, diese in zwei getrennten subs einbauen => bessere eingliederung in den REst der anlage, verdammt hoher maximalpegel ab 40 Hz (ca. 120dB)


zum thema bassrelex vs. geschlossen:
viele die dir einen geschlossenen Sub wegen der Sauberkeit/Impulsverhalten empfohlen haben, benutzen aber ohne weiteres die bassmodulinternen Basspegelanheber; dass dadurch das groupDelay enorm erhöht wird und dadurch das impulsverhalten mind. auf das "schlechte" niveau von Bassreflexsubs gehoben wird, wird irgendwie übersehen. Das heißt ein "gepeakter" geschlossener Sub ist nicht wirklich besser (vom impulsverhalten her) als ein ungepeakter bassreflexsub!! beim Bassreflexsub hast du aber durch den reduzierten membranhubbedarf viel mehr pegelreserven als beim geschlossenen!

also bau dir ruhig einen bassreflexsub, zur not kannst du immer noch das bassreflexrohr zustopfen, dann hast du eine gute geschlossene box mit QTc um 0,6!!

übrigens stammt das nicht von mir, sondern man kann das "überall" lesen, daher sind solche aussagen eher "unpräzise"

ich würde einen geschlossenen Sub einem BR zum Musikhören immer vorziehen, ist einfach präziser und "musikalischer" weil es nicht so wummert.


Die Peerless sind aber als "Schlammschieber" bekannt, das mag beim Filmton beeindruckend sein, zum Musihören taugt's aber nicht, dafür geht das zu sehr am Original vorbei.


hier ein link zur Doktorarbeit von Swen Müller; ließ dir mal die Abhandlungen über Psychoakustik ab Seite 211 durch:
http://www.anselmgoe...ngen_dt/SwenDiss.pdf
wer zu faul ist, dem sei folgender satz zitiert:
"Bei Bassreflex- oder Bandpasssystemen geht die Ausnutzung des Resonatorprinzips auf jeden Fall mit einem Anstieg der Laufzeit bei Resonanz einher, der durch die zum Auslenkungsschutz eingesetzten elektrischen Vorfilter noch zusätzlich verstärkt wird. In einer mit Kopfhörern durchgeführten Untersuchung konnte Dieter Leckschat nachweisen, dass Laufzeitverzerrungen, wie sie durch ein ButterworthHochpass sechster Ordnung (entspricht Bassreflexabstimmung mit Vorfilter zweiter Ordnung) bei einer Grenzfrequenz von 50Hz verursacht werden, so gerade eben hörbar waren"

wer sich dazu die GoupDelay graphik anschaut erkennt, dass bei 50 Hz der Sub um ca. 20ms "nachschwingt" und trotzdem war es "nicht" in einem aufwändigen Hörvergleich rauszuhören.
zusätzlich kann man auch das lesen:
http://www.anselmgoe...ungen_dt/Cavis99.PDF

Wenn man dazu noch den Kommentar von G. Nuber dazunimmt:
http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic8213.html





bei den verstärkermodulen habe ich das RCm detonation 150 von Preisleistung sehr gut in erinnerung (bassanhebung um +3 oder +6 dB bei 20/25/30/35/40 oder 45 hz, 150 Watt an 4Ohm (RMSleistung), 300 WAtt musikleistung für 170 euro; was will man mehr)


ich wollte mit meinem Beitrag niemanden angreifen!! man darf mich gerne vom Gegenteil überzeugen
Ich hoff ich konnte dir weiterhelfen,

Gruß,
Andi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche neue Tieftöner Chassis
JulianK. am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  3 Beiträge
Welches Chassis?
nigel96 am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  16 Beiträge
Welche Chassis/Marken??
digitalSound am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  49 Beiträge
welches chassis für kleine aktivbox
chromo am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  16 Beiträge
Welches Chassis?
ronaldo_18 am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  18 Beiträge
Neue Lautsprecher Chassis für Boxen
MrFlexon am 04.12.2017  –  Letzte Antwort am 08.12.2017  –  24 Beiträge
Welches Chassis ???????
Goldeagleno1 am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  2 Beiträge
Alternative Chassis für Isophon T440
Wolle1712 am 05.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  24 Beiträge
Hilfe, brauche Rat für Tieftöner!
DerBachelor24V am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  3 Beiträge
Geeignete Chassis für Passivmembran
Chrisplayer123 am 28.03.2016  –  Letzte Antwort am 28.03.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHomer1074
  • Gesamtzahl an Themen1.472.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.992.129