Markierung an Lautsprecherkabel - welche Norm?

+A -A
Autor
Beitrag
francwalter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2010, 17:31
Hallo,

gibt es bei Lautsprecherkabel eine Markierungsnorm?
Also ist die markierte Ader immer Plus oder Minus?

Ich habe verschiedene Kabel, eines ist an einer Ader grün markiert, das andere leicht geriffelt - sollte das dann immer Plus oder Minus sein?

Gibt es da einen Standard?

Danke, Gruß franc
Artemisium
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Mrz 2010, 17:48
Hallo,



Das ist eigentlich relativ egal, solange Du es nur am Verstärker und Lautsprecher auf dieselbe weise anbringst! IdR. wird aber das "markierte" Kabel als minus genommen!
francwalter
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Mrz 2010, 00:23

Artemisium schrieb:
...IdR. wird aber das "markierte" Kabel als minus genommen!

Ah, beruhigend, sowas hatte ich auch im Hinterkopf. Ein Elektriker hatte allerdings an einer völlig unzugänglichen Stelle ein durchsichtiges Lautsprecherabel, bei dem eine Ader grün markiert war mit einem schwarzen Lautsprecherkabel, bei dem eine Ader rot markiert war verlängert und dabei grün auf rot gelegt.
Rot markiert würde ich allerdings immer als Plus deuten.

Oder wäre das dann auch standardmässig Minus?


[Beitrag von francwalter am 07. Mrz 2010, 00:39 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2010, 00:40
wie bereits gesagt, wichtig ist nur, dass du "deine persönliche Norm" konsequent einhältst!
Ich z.B. schließe die markierte (wie auch immer: rot, mit Strich, "geriffelt" usw.) Ader immer an "rot" an (ich weigere mich bei Wechselstrom von +/- zu reden).

Es gibt sogar Leute, die behaupten die absolute Phase wäre hörbar (halte ich für Blödsinn). Also wenn man eine Batterie mit + an Rot anschließt, dann muss die Membran vom Tieftöner nach vorne kommen (oder anders herum, ich kann es mir nicht merken, wie gesagt, ist eh Blödsinn).
francwalter
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Mrz 2010, 00:56
Das ist klar, und Wechselstrom hat natürlich kein Plus und Minus, aber auf den Lautsprechern steht es dennoch oft drauf und Plus ist da immer rot.
Und wenn man Plus an Rot und Minus an Schwarz anschließt kommt die Membran raus und wird nicht reingezogen.
So würde ich das auch intuitiv zuordnen.

Plus , vorne, oben, schnell, groß, 1, gut
Minus, hinten, unten, langsam, klein, 0, böse

Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2010, 01:47

francwalter schrieb:
Plus , vorne, oben, schnell, groß, 1, gut
Minus, hinten, unten, langsam, klein, 0, böse

Nick_HH
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Mrz 2010, 04:03

Artemisium schrieb:
Das ist eigentlich relativ egal, solange Du es nur am Verstärker und Lautsprecher auf dieselbe weise anbringst!


Ebent...


Artemisium schrieb:
IdR. wird aber das "markierte" Kabel als minus genommen!


Ach, ist das so? Ich habe vor einem viertel Jahrhundert mal gelernt 'der bezeichnete ist immer Plus'. So wie rot immer rechts ist...


Mickey_Mouse schrieb:
wie bereits gesagt, wichtig ist nur, dass du "deine persönliche Norm" konsequent einhältst!
Ich z.B. schließe die markierte (wie auch immer: rot, mit Strich, "geriffelt" usw.) Ader immer an "rot" an (ich weigere mich bei Wechselstrom von +/- zu reden).


Genau so handhabe ich es auch.


Mickey_Mouse schrieb:
Es gibt sogar Leute, die behaupten die absolute Phase wäre hörbar (halte ich für Blödsinn). Also wenn man eine Batterie mit + an Rot anschließt, dann muss die Membran vom Tieftöner nach vorne kommen (oder anders herum, ich kann es mir nicht merken, wie gesagt, ist eh Blödsinn).


Das ist ja nur zum Teil wahr. Wenn du an einem AVR 5 Boxen verpolst, der Sub aber keinen Phasenschalter besitzt, dann klingt 5.0 sicher gut, 5.1 aber völlig daneben. Darum, immer schön konsequent bleiben und rot/schwarz richtig zuordnen.

Gruß,

Nick
Artemisium
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mrz 2010, 14:10

francwalter schrieb:
Plus , vorne, oben, schnell, groß, 1, gut
Minus, hinten, unten, langsam, klein, 0, böse


Ist durchaus eine sinnvolle Zuordnung und leicht zu behalten!




Nick_HH schrieb:
Ich habe vor einem viertel Jahrhundert mal gelernt 'der bezeichnete ist immer Plus'.

Jedenfalls habe ich das irgendwo mal so aufgeschnappt und seither immer gleich gehandhabt. Ausserdem bin ich bisher noch nie mit Kabeln in berührung gekommen, welche eine rote Markierung hatten! Meine sind immer schwarz oder grau markiert, und diese Farbe ordne ich nun halt eher dem "Minus" zu.



Also jeder wie er will, hauptsache immer gleich!
francwalter
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Mrz 2010, 14:42

Artemisium schrieb:
...Ausserdem bin ich bisher noch nie mit Kabeln in berührung gekommen, welche eine rote Markierung hatten!...

Das hat der Elektriker angeschlossen, ich weiß nicht woher er es hat. Wäre natürlich auch möglich, wenn auch unwahrscheinlich, dass er es selbst mit einem roten Lackstift sauber markiert hat. Bei ca. 30 m allerdings eine eher lästige Arbeit

Das Kabel das ich dann verlegt habe ist als Marierung leicht geriffelt, was aber nicht gut sichtbar ist und daher sicher auch verpolungsanfälliger.



[Beitrag von francwalter am 07. Mrz 2010, 14:42 bearbeitet]
Artemisium
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Mrz 2010, 14:54

francwalter schrieb:
Wäre natürlich auch möglich, wenn auch unwahrscheinlich, dass er es selbst mit einem roten Lackstift sauber markiert hat.





Ja ich habe auch so ein weisses Kabel im Einsatz, andem die Markierung kaum zu sehen ist. Schaut etwa so aus. Im dunkeln Raum kaum zu erkennen!
Nick_HH
Gesperrt
#11 erstellt: 07. Mrz 2010, 14:57

Artemisium schrieb:
Ausserdem bin ich bisher noch nie mit Kabeln in berührung gekommen, welche eine rote Markierung hatten! Meine sind immer schwarz oder grau markiert, und diese Farbe ordne ich nun halt eher dem "Minus" zu.


Habe gerade im Schrank die 2x 0,75 mm und 2x 1,5 mm Baumarktkabel durchsichtig suerstoffarm angeschaut, beide rot markiert.


Artemisium schrieb:
Also jeder wie er will, hauptsache immer gleich! :prost


Was wir hiermit denn auch endgültig klargestellt haben

Gruß,

Nick
francwalter
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:21

Artemisium schrieb:
Also jeder wie er will, hauptsache immer gleich!

Bei 220 V gibt es aber doch auch einen Standard:

gn/gb = Erdung
bl = Null
bn = Phase

usw.

Ich fände einen Standard in der Lautsprecherei auch nicht schlecht.
Artemisium
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:28
Ja und bei der Fahrzeugelektrik auch und trotzdem habe ich schon alles gesehen.
Multimeter
francwalter
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:30

Artemisium schrieb:
...habe ich schon alles gesehen.

Alles?
Artemisium
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:31
Damit meine ich, dass ich mich nicht immer auf die Norm verlassen kann!
francwalter
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:36
Ich hab (früher) selbst auch schon oft irgendwelche Kabel verlegt, Hauptsache es geht. Meine Mutter sagt immer:

Mutti schrieb:
Pfusch hält am längsten

Heutzutage bin ich aber etwas sorgfältiger geworden
Grisu_
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Jan 2019, 00:42
Auch wenns schon länger her ist, ich habs auch so gelernt, daß der markierte PLUS ist und sich die Membrane dann nach vorne bewegen sollte bei Gleichspannung.
Also genau andersrum bzw. so wie von @Nick_hh beschrieben und wie auch er es im vorigen Jtsd. gelernt hat.
Und nun findet man das ganze sogar einwandfrei beschrieben in Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecherleitung
Zitat: Der Pluspol der Anschlüsse ist meist rot und der Minuspol schwarz gekennzeichnet. In der Regel sind an der Lautsprecherleitung die Adernisolierungen unterschiedlich gekennzeichnet (Färbung, Längsriffelung, Beschriftung); die so markierte Ader wird in der Regel als Plus-Ader verwendet.

Aber ich weiß auch, daß es im Grunde egal ist solange es nur gleich ist bei allen im Raum befindlichen Lautsprechern.
Nemesis200SX
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2019, 00:56

Aber ich weiß auch, daß es im Grunde egal ist


Und für diese Erkenntnis hast du jetzt einen 9 Jahre alten Thread wiederbelebt
AMCooper
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Jun 2022, 11:54
Ich tue mir auch immer schwer bei der Kabelmarkierung.
Die Kabel von Teufel sind z.B. weiß und und weiß / schwarz markiert. Dann hab ich Kabel die
z. B. transparent und transparent / rot markiert sind, und natürlich der Klassiker einfach schwarz und rot.

Inzwischen habe ich für mich entschieden, dass das markierte Kabel immer PLUS ist und farblos bzw. weiß MINUS ist.
Als Gedankenspiel sagt man gern, das SCHWARZ und WEIß keine Farben sind. Von der Philosophie her passen diese NICHTFARBEN am besten zu FARBLOS / TRANSPARENT und sind somit das MINUS.
Ergo sind die markierten für mich immer PLUS.

Achtung OFF Topic:
Wiederbelebung finde ich gut. Das Thema ist alt aber deswegen nicht veraltet. Glücklicher Weise bin ich auch dank Google über diesen Post gestolpert.
Wer schreibt der bleibt. Dafür sind doch Foren da. Mein Auto ist auch inzwischen 13 Jahre alt. Ist es deswegen Veraltet? Wenn ich dann wissen will, wie ich das Schloss ausbaue und finde die Lösung in einem Forum, wo die Geschichte mit Schloss ausbau schon 10 Jahre zurück liegt, bin ich froh etwas gefunden zu haben.
Von der einen Seite wird man immer vollgequarkt, dass man sich die Mühe machen sollte auch mal Google zu nutzen um sein Antworten zu finden, dann findet man die Antwort und hat noch was zu ergänzen und schon heißt es, warum man so ein altes Thema wiederbelebt.
Sorry für die ganze Off Topics aber ich finde so alte Themen sehr nachhaltig und nicht veraltet.
Slatibartfass
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2022, 13:05
Letztendlich dient die Markierung dem Zweck, die Polung zwischen beiden Enden nicht zu vertauschen. Welche Ader für Plus oder Minus verwendet wird, ist letztendlich Geschmacksache.

Slati
AMCooper
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Jun 2022, 13:38
Ich hätte da vielleicht ein kleines Beispiel, warum man sich doch ernste Gedanken machen sollte...

Ich hab neulich ein Paar alte Lautsprecher aus dem Keller gegraben. Diese wollte ich irgendwann mal reparieren, weil die Kabel ROT und SCHWARZ intigriert sind und an der Rückseite vom Gehäuse abgebrochen sind. Also müssen die abgebrochenen Kabel ersetzt werden.
Ich habe die Gehäuse geöffnet und die alten Kabel ( mit Kabelschuhen befestigt) abgezogen.
Also neu Kabelschuhe mit neuem Kabel (transparent und markiert) wo nun anschließen? Transparent an den ROTEN oder SCHWARZEN Kabelschuh.

Wenn alles wieder zusammen gebaut ist, siehst du nicht wer Plus und Minus ist. Man hört es vielleicht, wenn die Pole vertauscht seien sollten.
Aber das ist der Fall wo ich mich Festlegen muss, damit ich nach Jahren immer noch Sagen kann: MARKIERT WAR PLUS UND TRANSPARENT WAR MINUS.
In diesem Fall mach eine Festlegung durchaus Sinn.
Am Ende schauen die Boxen dann so aus, dass hinten aus dem Gehäuse ein 4 Meter langes Kabel guckt. Bei den Lautsprecher Modellen musst du schon vorher die Farbe festlegen damit du hinterher nicht die Pole unbemerkt vertauschst.

Oha, lange Rede kurzer Sinn... Ich hoffe es leuchtet...
Slatibartfass
Inventar
#22 erstellt: 22. Jun 2022, 14:24
Wenn die Kabel innen verdrahtet aus den Lautsprechern kommen, und keine Klemmen mit Polangabe vorhanden sind, muss man sich natürlich festlegen. Aber auch das ist Geschmacksache. Ich verwende markierte Adern immer für den Plus-Kontakt.

Ernste Gedanken sollte man sich natürlich immer bei elektrischen Verkabelungen machen, damit es hinterher auch wie gewünscht funktioniert.

Slati
fplgoe
Inventar
#23 erstellt: 24. Jun 2022, 04:37
Es ist und bleibt völlig nebensächlich, welche Markierung man wie anschließt. Wichtig ist nur, dass alle Lautsprecher gleich angeschlossen sind, damit die gegeneinander nicht verpolt werden.

Selbst wenn Lautsprecher umgekehrt (also Verstärker-Plus an Lautsprecher-Minus) angeschlossen werden, ist es egal, wenn alle Lautsprecher gleich 'verpolt' werden.

Ich verstehe gar nicht, dass so ein Thema nach 12 Jahren immer noch diskutiert wird...
Kunibert63
Inventar
#24 erstellt: 24. Jun 2022, 08:44
.......Ich verstehe gar nicht, dass so ein Thema nach 12 Jahren........

Weil es auch immer wieder neue Mitleser gibt die mit "Problemen" kommen. Nicht unbedingt zu genau diesem hier. Aber es kommen im Forum ständig die SELBEN Fragen die vor Jahren schon beantwortet wurden. Von daher wäre es generell günstig die gestellte Frage, von Damals, im Forum zu finden. Geht scheinbar nicht so leicht. Oder jemand gräbt alte Kamellen hervor. Siehe Ohm-Problem. Wie oft hast Du in der letzten Zeit darauf geantwortet?

Man könnte ganz vorne ein FAQ anpinnen. Überschrift "Diese Fragen wurden schon beantwortet, bitte erst hier suchen" oder so.

Zu Lautsprecherkabel: Die Kabel mit den DIN Steckern konnte man ja nie verpolen. Schlimm nur wenn man mal ein Kabel verlängern wollte, mit Lüsterklemme. Also nicht mit DIN Buchse fertige Kabel. Da hilft immer nur dieser Batterietest. Ich kann fast nie erkennen was "Plus" oder "Minus" ist. Was ist das heute einfach seine Lautsprecher Phasenrichtig anzuschließen.
fplgoe
Inventar
#25 erstellt: 24. Jun 2022, 17:29
Nur hier gerade bei diesem Thema wird der gleiche Inhalt immer und immer wieder diskutiert. Dabei ist das eigentlich mit einem Satz erledigt.
Kunibert63
Inventar
#26 erstellt: 24. Jun 2022, 23:33

fplgoe (Beitrag #25) schrieb:
Nur hier gerade bei diesem Thema wird der gleiche Inhalt immer und immer wieder diskutiert. Dabei ist das eigentlich mit einem Satz erledigt.



Nicht nur hier. Hier immerhin erst nach drei Jahren wieder. Nicht wie in vielen anderen Fäden seit fortlaufenden Jahren immer die gleichen Antworten die nur noch nicht jeder drei vier mal gepostet hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecherkabel?
daniel_Ulm am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel?
rick2k am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel ?
JaCkY_bOyS am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  25 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel?
DK411 am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  6 Beiträge
Lautsprecherkabel - Welche Bananenstecker?
darkiop am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.09.2013  –  9 Beiträge
Lautsprecherkabel, aber welche???
Icecube am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecherkabel konfektionieren: Welche Bananas?
jandudel am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel unter Putz?
Stoi am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  20 Beiträge
Heimkino - welche Lautsprecherkabel ?
CologneCOLO am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  4 Beiträge
Lautsprecherkabel - nur welche?
3000 am 29.05.2012  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.243 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedNxgf9a
  • Gesamtzahl an Themen1.552.447
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.569.726

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen