Subwoofer Auswahl

+A -A
Autor
Beitrag
Schabbel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2009, 21:13
Soo, bin etwas verzweifelt. Ich such einen Woofer, der gut klingt und richtig schnell ist, um vor allem musik hören zu können. Kino anwendung sollte auch vernünftig sein, aber priorität liegt zu 70% bei musik.
Da dachte ich ihr könnt mir nen ppar tipps für Woofer geben, die gut sind, aber bezahlbar. Ganz klare Obergrenze sind aber 1500€. Wenns 1600 werden und der woofer sich lohnen würd, dann auch sowas empfehlen...

scheue mich auch nicht, ggf. was gebrauchtes zu nehmen, um so an ein höherwertiges gerät zu kommen.
-Euml-
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2009, 03:42
Hallo
du scheinst glück zu haben zwei der besten klang Subwoofer werden gerade bei eBay versteigert
Cerwin Vega Stroker 18 D2
das ist so ziemlich der schnellste(auch wenn die aussage nicht stimmt) und trockenste 18"er den du bekommen kannst
die aufhängung kannst du auch noch an deine Vorlieben anpassen weicher für tiefere Bässe oder härter für brutale schläge

je nachdem wie viel Platz du hast kannst du ja einen oder alle beide holen

Gehäuse pro Chassi 120 Liter Port 150cm² mit 35cm länge (oder drei Rohre mit 10cm Innendurchmesser und 66cm länge)

zu den Subwoofern dann noch ein Parametrische Equalizer >klick mich<
und eine ordenliche Endstufe >klick mich<
und keine Angst die Chassis halte einiges aus also ich habe auch derzeit einen der leuft auf 2500W RMS
ich gebe zu wirkliche schönheiten sind es nicht aber wenn es um den Klang selbst geht sind die kaum zu schlagen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Feb 2009, 17:21
Hi

Ähm, zu den Cerwin Vega kann ich nicht viel sagen, aber nach meinen Erfahrungen und Hörtests, liegst Du mit einem geschlossenen Gehäuse besser!

Ich habe mich letzte Woche durch so einige Subwoofer gekämpft, da ich meine beiden Nuberts ersetzen möchte, die beiden sind mir einfach zu groß!

Meine Entscheidung viel klar zu Gunsten von zwei Klipsch RSW 10d aus!
Schön kompakt, der Klang ist knackig, tief und schnell, dazu ist er für die Größe auch noch extrem Pegelfest (114db bei 30HZ)!
Ausserdem ist der Subwoofer gleichermaßen für Musik und Film geeignet!
Der Preis für beide zusammen, liegt deutlich unter 1500€!
Frankman_koeln
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2009, 18:14
deine anforderungen stimmen mit meinen genau überein.

dafür brauchst du definitiv einen sub mit geschlossenem gehäuse.
ich habe bisher noch keinen bassreflex sub gehört der im musikbereich akzeptabel war.

leider hast du keine informationen zu deinem raum und dem audioequipment gegeben.

deswegen kann ich nur pauschale empfehlungen geben.
aber bei B&W, MJ Acoustics oder Tannoy solltest du schnell was finden.

habe testweise gerade den tannoy ts10 hier und bin von dem sehr begeistert.

würde dann bei einem raum ab 25 qm zu dem ts 12 greifen, bei bedarf 2 davon und dein wunsch wird wahr .....
Schabbel
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Feb 2009, 19:59
soo, zum Raum: der wird in der Tat so um die 25 qm liegen, mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich noch nicht umgezogen bin (steht in 2 Monaten an) Ich hab ja jetzt den Vorteil, dass ich mir den Raum passend zur Anlage aussuchen kann^^.
Equipment besteht auf jedenfal aus der 2xOpera secunda, centrale und 2xmezzo. DAzu höstwarscheinlich die neue Marantz vor-und Endstufenkombi.
Kann ich den den oben genannten Woofer auch in ein geschlossenes Gehäuse packen? und ist er nicht etwas zu groß?
So jetzt haut mal in die Tasten, da die autkion ja gleich durch ist...
-Euml-
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2009, 20:14

Ähm, zu den Cerwin Vega kann ich nicht viel sagen, aber nach meinen Erfahrungen und Hörtests, liegst Du mit einem geschlossenen Gehäuse besser!

ich weis schon warum ich den Stroker endfehle der klingt im BR Trockener und spielt schneller als viele ander im geschlossenem Gehäuse

und mit dem Parametrische Equalizer kannst du den Frequenzgang fast völlig linear machen

man könnte es auch auf die spitze treiben und den Stroker in ein geschlossenes Gehäuse stecken ... das währe mir aber auch zu viel des guten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Feb 2009, 20:23

-Euml- schrieb:

Ähm, zu den Cerwin Vega kann ich nicht viel sagen, aber nach meinen Erfahrungen und Hörtests, liegst Du mit einem geschlossenen Gehäuse besser!

ich weis schon warum ich den Stroker endfehle der klingt im BR Trockener und spielt schneller als viele ander im geschlossenem Gehäuse

und mit dem Parametrische Equalizer kannst du den Frequenzgang fast völlig linear machen

man könnte es auch auf die spitze treiben und den Stroker in ein geschlossenes Gehäuse stecken ... das währe mir aber auch zu viel des guten
:prost


Das glaub ich Dir auch alles, aber ich würde die ins Auge gefassten Subwoofer auf jeden Fall probehören, bei Deinen CV wird das wohl etwas schwierig, oder!?

Bei mir gab es da auch eine Überraschung, die Klipsch haben mit großem Abstand gegen z.B. B&W und MJ Acoustic gewonnen, obwohl dies keine schlechten Subwoofer sind! Das hätte ich vorher nicht so vermutet, zumal ich die Klipsch sehr günstig bekomme!

Hinzu kommt die Raumakustik (mit zwei gehts besser) und der persönliche Geschmack, aber ich weiss schon was jetzt als Antwort kommt!

Schabbel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Feb 2009, 23:53
ok, das mit dem woofer aus Ebay hat sich erledigt, der is wech...
Schabbel
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Feb 2009, 21:50
was denn?? keiner interessante alternativen?
-Euml-
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2009, 23:07
wie währe ein Beyma 18LX60 und einem geschlossenen 200Liter Gehäuse

oder halt Stroker 15D da würde ich aber nur BR nehmen da der Trocken speilt wie ne Wüste ...
Bassrefelxgehäuse : 50 Liter Nettovolumen mit einem 120cm² Port der 120cm Lang ist ... ja ich weis aber so kommt das beste ergebniss raus

allternativ : 40 Liter Nettovolumen mit einem 120cm² Port der 80cm Lang ist

geschlossenes Gehäuse : 20 Liter Netto

währe mein Vorschlag
Schabbel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Feb 2009, 23:26
hmmm, bin ehrlich gesagt etwas skeptisch, erstens hab ih von keiner der genannten marken gehört, zweitens werden in meiner "preisklasse " eher 12" angeboten, also nich im selbstbau.
Worauf stützt du deine Empfehlungen? eigentlich bin jc davon ausgegangen, dass je größer ein sub ist, er umso langsamer ist, wegen der wesentlich größeren masse. Sind die dinger so bekannt? mit selbtbau hab ich mich auch noch nie auseinandergesetzt. das wird aber nicht das problem werden. nur kann ich da das ergebnis erst erkennen, wenn alles fertig ist und ich so dann ggf. viel geld verschwendet hab wenns nich soo gut klingt, ie ein fertiger woofer in der klasse.
weißt wohl, was ich mein, oder?
-Euml-
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2009, 18:52
cih stütze mich einfach auf die Erfahrung und mein Wissen bezüglich Lautsprecherbau ...
klar benutzen die hersteller 12" Chassis aber diese haben meist sogar eine höhere Bewegte Masse als die beiden von mir genanten Chassis, da die Hersteller so eine tiefe Chassi Reso. bekommen und das Chassi so tiefer spielen kann der sinn des ganzen ist eine kleine Bauvorm des Gehäuses was aber einige nachteile bringt ...

der Vorteil bei den Selbstbau ist
- mehr Membranfläche (was so ziemlich das wichtigste ist)
- Chassis haben einen stärkeren Antrib (Magneten)
- bei etwa gleichem Membrangewicht
- bessere Luftanbindung
- höhere Leustungsreserven (weniger Verzährung)
- harte Membranaufhängung (bessere Impulsvermögen)
und gennerrell bekommst du mehr wenn du es selbst baust da du die Arbeirt des Herstellers übernimst (und die wenigsten Hersteller bauen ihre Chassis selbst)

auserdem kannst du mit einem Parametrische Equalizer jede Raummode effecktiv bekämpfen und ich kenne keinen Subwoofer der das auch kann in der preisklasse

ob du das Risiko eingehen willst vieleicht nichts besseres rauszubekommen als bei einem Fertigsubwoofer kannst nur du Endscheiden ...
wobei man mit einem Parametrische Equalizer schon einiges wieder richten kann
ansonsten kannst du auch erst mal mit was keinem anfangen


[Beitrag von -Euml- am 04. Feb 2009, 18:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verrückte Alternative zu einem Woofer
BeatMeikl am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  2 Beiträge
Sind ältere Woofer noch zu empfehlen?
FirstOne am 21.05.2019  –  Letzte Antwort am 29.05.2019  –  10 Beiträge
Musik-Woofer gesucht
Maria_Siciliano am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  3 Beiträge
Woofer für max 1200? zu NuPro A-300
Nanofloo am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  12 Beiträge
Welchen Woofer oder LS tauschen?
atemm am 12.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  4 Beiträge
Welche Woofer?
DjDreamsounds am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2004  –  5 Beiträge
Neuen Woofer für Magnat Alpha?
dani_3987 am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  9 Beiträge
Was passiert wenn ( 2Amplifier und woofer)
e30Cabrio am 18.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  2 Beiträge
Lohnt ein zweiter Woofer für Musik?
netrunnerrm am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  15 Beiträge
Woofer für Musik, max 400?, hohe Pegelansprüche
verheizer am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.199 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedSpocksbeard666
  • Gesamtzahl an Themen1.510.475
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.735.291