Welcher "günstige" Röhrenverstärker ist zu empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Apr 2010, 17:18
Hallo,

ich überlege mir aktuell, einen Röhrenverstärker zu zu legen.

Ich habe im Netz schonmal den ein- oder anderen Röhrenverstärker gesehen, der preislich sehr akktraktiv, so um die Euro 1.000,00 lag.

Könnt Ihr ein günstiges Gerät empfehlen, was klanglich und qualitativ hochwertig ist und dabei in diesem preislichen Rahmen fällt?

HIntergrund, wie ich auf "Röhre" gekommen bin ist, dass ich
vor einiger Zeit einmal beim HiFi Händler in Hannover eine Octave gehört habe, die allerdings preislich nicht ganz in meier Liga spielt (ich glaube es war eine Octave 40), hörte sich phantastisch an!!

Kommen auch günstige Geräte an solch eine Octave heran?

Ich muß dazu sagen, dass ich blutiger Anfänger im Bereich Röhren bin


Freue mich auf Eure Hilfe

Gruß Stefan
RoA
Inventar
#2 erstellt: 26. Apr 2010, 20:27
Nachdem sich der Röhrenhype etwas gelegt hat, würde ich mal bei ibäh reinschnuppern. In den letzten Monaten wechselten Geräte renomierter (z.T. sogar auch deutscher) Hersteller zu Preisen den Besitzer, bei denen man sich nur verwundert die Augen reiben konnte. Allgemeine Anfragen ("welcher Verstärker ist gut") ergeben diverse Empfehlungen und sind wenig hilfreich. Wenn Dir ein bestimmtes Angebot ins Auge fällt, würde ich konkret zu diesem Modell eine Anfrage stellen.
Justfun
Inventar
#3 erstellt: 26. Apr 2010, 20:47
Hallo,

Nachdem sich der Röhrenhype etwas gelegt hat, würde ich mal bei ibäh reinschnuppern

So sieht es aus, für'n 1000der bekommt man sehr gute Gebrauchte, welche vor 4 Jahren noch in der 3000€ Liega spielten.

Auf keinen Fall die 1000€ in irgend einen Chinarasch investieren, da liegt das Geld noch nicht richtig auf der Ladentheke, da ist der Amp nur noch 500€ wert.

Wichtig ist auch zu wissen wieviel Leistung der Amp haben soll, bzw. welchen Wirkungsgrad deine LS haben.

Hier kannst du auch mal reinschauen
http://www.audio-markt.de/

Gruß
Manfred


[Beitrag von Justfun am 26. Apr 2010, 21:08 bearbeitet]
kroethe
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Apr 2010, 11:16
Hallo,
Ich würde mal im audiomarkt.de nach einem gebrauchten MastersounD schauen.Die arbeiten im Classe A Betrieb und klingen einfach gut.wer einmal eine Hi-Hat über so eine Röhre gehört hat ,der weiß was ich meine.Habe längere Zeit mit Octave gehört,der bringt das klanglich nicht so rüber.Allerdings für Freunde von elektronischen Tiefbassorgien
sind Röhren nicht ganz so perfekt.
Viele Grüße und Spaß beim Probehören
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Apr 2010, 13:17
Hallo,

vielen Dank schonmal für die Antworten.

Im Audiomarkt gibt es tatsächlich einiges nur wäre natürlich auch hier die Frage, welche sind zu empfehlen.

Die MastersounD habe ich auch gefunden, sind aber außerhalb meines Budgets (laut Test aber phantastisch).

Nach Möglichkeit sollten die 1TSD € nicht weit überschritten werden.

Musik höre ich (derzeit) mit alten Dynaudios, Contour 1.3 und dazu einen REL Quake Subwoofer.
Mein jetziger Verstärker (und CD Spieler) ist eine MusicHall.

Laut Datenblatt haben die LS 85 db.
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Apr 2010, 20:03
Ich habe eben bei ibäähh einen Dynavox VR 70 E 2 für rund € 500,00 gefunden, ist wohl ein Chinese (?) Preislich sehr attraktiv und laut Verkäufer von der Fachpresse hochgelobt.

Was meint Ihr??
Tucca
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Apr 2010, 20:18
Hallo ,

die Meinung der Forenmitglieder findest Du u. A. hier!
nicht ganz aktuell, aber schon interessant!

Grüße,

Michael
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Apr 2010, 23:02
Hallo,

ist tatsächlich sehr interessant, was man dort liest.

Mittlerweile bekomme ich den Eindruck, dass man sich aber wirklich auch technisch zumidest ein wenig damit außeinandersetzen sollte.

Ist das so?

Mein favorit bzw. den einzigen Röhrenverstärker, den ich bislang gehört habe ist der Octave (ich glaube V40 war es) an sehr hochwertigen Standlautsprechern (von Fischer)

Aber leider der Preis auch bei gebrauchten etwas zu hoch (für mich)

Interessant wären halt noch andere (gebrauchte? ) Verstärkeralternativen

Wie verhält sich das denn, wenn man die Röhren tauschen möchte?

Gruß

Stefan
Justfun
Inventar
#9 erstellt: 28. Apr 2010, 20:17
Hallo Stefan,
beim Audio Markt ist zur Zeit ein Jadis DA 5, für 999€
Sehr guter Verstärker zu einem sehr guten Preis.


Dynavox VR 70 E 2 für rund € 500,00 gefunden, ist wohl ein Chinese (?) Preislich sehr attraktiv und laut Verkäufer von der Fachpresse hochgelobt.


Nichts gegen Dynafox, mit einem Jadis, Ultrapath, Audio Research oder andere sehr hochwertige Verstärker kann er ganz sicher nicht mitstinken. - Diese sind in jeder Hinsicht besser -

Ein Kebschull 35/70 für 1280€ wird auch angeboten, da geht es schon langsam in Richtung Referenzklasse.


Gruß
Manfred


[Beitrag von Justfun am 28. Apr 2010, 20:24 bearbeitet]
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Apr 2010, 09:24
Moin Manfred,

vielen Dank für Deine Empfehlungen!

Der Jadis würde ja vom Preis noch passen
Ist der denn ein Vollverstärker?

Ich habe auch nochmal geschaut im a-markt, was es so gibt, folgende hören sich (für mich) attraktiv an:

- Cayin A-55 T (ist bei mir in der Nähe u. könnte ich probehören)

- T.A.C 88

- Prima Luna Prologue ONE

Liegen vom Preis her alle so um die 800 Euro.

Stefan

p.s. auch vielen Dank auch bis hierher für die anderen, die mir helfen
RoA
Inventar
#11 erstellt: 29. Apr 2010, 09:39
Der Jadis ist eine Endstufe. Ich würde mir mal den Cayin anschauen. Fast schon zu gut für den Einstieg, und 800 Euro sind ein faires Angebot.
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Apr 2010, 13:55
Ich denke, das werde ich auch tun, mal sehen, ob er mit meinen 85 db Boxen auch klar kommt.
Justfun
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2010, 17:33
Hallo Stefan,

Cayin A-55 T (ist bei mir in der Nähe u. könnte ich probehören)


Für 800€ auch ein sehr gutes Angebot, sehr wertige Verarbeitung.
Die Möglichkeit zum Probehören, perfekt.
Mit 85db LS sollte der Verstärker leicht zurechtkommen.

Wenn es mal nicht ganz so laut sein soll aber die Quallität im Vordergrund steht, kann man den Amp auch als Triode betreiben.

Gruß
Manfred
BushFeind
Stammgast
#14 erstellt: 29. Apr 2010, 19:16
Hallo,

ich persönlich halte 85 dB für nicht unkritisch bei Röhrenverstärkern.
Hatte ein Paar Duettas mit 87 dB am Cayin A88t dran. Dieser bietet 2x40 Watt.
Ab Lautstärkestellung 11 Uhr fing der Amp an, zu verzerren, sprich: ihm ging die Puste aus.
Es war für mich gehobene Zimmerlautstärke.
Mag vielleicht für andere schon laut sein.
Die Hörgewohnheiten sind ja verschieden.
Der Cayin a55T ist ja noch eine Nummer kleiner.
Ich rate dringend zum Probehören an eigenen Lautsprechern, bevor man hinterher unzufrieden ist.

Im Nachbarforum (Röhren und Hören) wird zur Zeit ein Cayin A88T angeboten. Den Verkäufer kenne ich zufällig. Der Preis ist angemessen und der Amp top. Evtl. Kannst Du Dir den zum Probehören reservieren.Ich meine, auch im Audiomarkt ist er drin.

Gruß
Roman


[Beitrag von BushFeind am 29. Apr 2010, 19:18 bearbeitet]
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Mai 2010, 14:54
Hallo,

es ist vollbracht, ich habe mir am Wochenende einen Röhrenverstärker (gebraucht und nach sehr langem Probehören, toller Verkäufer) gekauft, und zwar ist es der Cayin A 55 T geworden.

Auch, wenn meine LS (vielleicht)nicht absolut optimal (wg. des kleineren Wirkungsgrades) sind, so ist es doch erstaunlich, wie klasse und detaillierter der A 55 T Verstärker im Vergleich zu meinem "alten" (MusicHall 25.2) arbeitet.

Auch Lautstärkemäßig kein Problem, vielleicht höre ich aber auch nicht so extrem laut.

So, allen hier im Forum vielen Dank für die Mithilfe

Stefan


[Beitrag von Thorshammer75 am 03. Mai 2010, 14:58 bearbeitet]
RoA
Inventar
#16 erstellt: 03. Mai 2010, 15:05

Thorshammer75 schrieb:
und zwar ist es der Cayin A 55 T geworden.


Glückwunsch!
Justfun
Inventar
#17 erstellt: 03. Mai 2010, 20:49
Hallo Stefan,
gute Entscheidung, mit diesem Gerät wirst du viele Jahre Freude haben.

Gruß
Manfred
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Mai 2010, 23:47
Nabend,

Danke, gefällt mir wirklich sehr.

Bei einigen Stücken höre ich tatsächlich Passagen, die ich vorher nicht gehört habe

Abgesehen davon sieht das Teil super aus

Macht Spass..

Gruß

Stefan
Jens_Markewitz
Neuling
#19 erstellt: 04. Mai 2010, 22:54
Hallo,

super, dass Du zufrieden bist.

Allerdings hast Du noch lange nicht die Spitze erreicht.

Nach meiner Meinung ist es definitiv nicht möglich eine Dynaudio 1.3. mit Deinem Amp vernünftig zu betreiben.
(hatte die Speaker selber lange Jahre)

Teste einmal einen Lautsprecher mit einem höheren Wirkungsgrad (89db und aufwärts) und Du wirst rückwärts vom Stuhl fallen.

Da geht noch viel, viel mehr mit Deiner Röhre.

"Glühenden" Gruß

Jens
BushFeind
Stammgast
#20 erstellt: 06. Mai 2010, 09:16
Hallo Jens,

von mir ebenfalls Glückwunsch zum Cayin! Bei mir läuft der A88T und ich bin inzwischen voll zufrieden.
Habe meine Lautsprecherboxen allerdings inzwischen von 87dB auf über 90 dB Wirkungsgrad "getauscht".
So ist es, wenn man merkt, daß noch mehr geht.



Teste einmal einen Lautsprecher mit einem höheren Wirkungsgrad (89db und aufwärts) und Du wirst rückwärts vom Stuhl fallen.


diesem Zitat schliesse ich mich voll an.
Gruß
Roman
RoA
Inventar
#21 erstellt: 06. Mai 2010, 09:39
Da vergleichsweise kleine Boxen wie die Dynaudio 1.3 prinzip-bedingt einen eher geringen Wirkungsgrad haben, sind eure Empfehlungen in etwa so hilfreich wie der Tip, es doch mal mit Standlautsprechern zu versuchen. Die blasen die Dynaudio 1.3 nämlich glatt durch die Wand.
Thorshammer75
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Mai 2010, 16:18
Hi,

ein Freund von mir hat LS mit, ich glasube er sagte 92 db, wir werden mal am Wochenende meinen Verstärker dort anschließen, dann bin ich mal gespannt, ob- und was seine LS oder besser mein Verstärker mit den LS machen.

Aber eigentlich ja klar, dass Standlautsprecher mehr bringen, als meine Regallautsprecher, dafür passen sie aber perfekt zu meiner Einrichtung (design muß ja auch noch sein )

Aber mal schaeun, vielleicht steige ich irgendwann mal um auf schlanke Standlautsprecher.... aber nicht mehr dieses Jahr, genug an Geld für alles mögliche ausgegeben

Gruß
Stefan
Jens_Markewitz
Neuling
#23 erstellt: 08. Mai 2010, 04:22
Berichte mal über die Hörsession mit den 92db-Boxen.

Vielleicht wissen wir dann wie hilfreich der Vorschlag war.

herrbunt
Neuling
#24 erstellt: 08. Jul 2015, 02:20
Ich bin zwar kein grundsätzlicher Freund von China-Ware doch aus meiner Sicht kann ich den Gemtune gs-02-KT88 empfehlen- er ist ordenltich verarbeitet- frei verdrahtet- hat genug Leistung (Teufel mit 87db Wirkungsgrad-Boxen).. Kostet bei Amazon €560.- klingt mit der Serienausstattung an Röhren schon echt gut.. ich habe noamal in Tungsol-Vorverstärkerröhren, PS-Vane KT88-T-MII/2 und eine TAD 5ZP3 insgesamt gut € 350.- investiert und habe so für etwas mehr als €900.- (kann man auch mit deutlich günstigeren Röhren annähernd realisieren) einen- TOP klingenden Tube-Amp der mit Geräten über 1500.- locker mithält.
mit einem Tupe-Pre-Amp von Pöttter klingt mein Dreher über den Gemtune hervorragend..für mich High End
Ich habe noch parallel einen gebrauchten Synthesis Ensemble erworben mit hervorragendem Röhrensatz- der Synthesis ist deutlich teurer aber beide Amps spielen auf gleichem Niveau-
der Synthesis hat bei mir natürlich Vorteile da ich Made in Europe mehr schätze
olsoundb
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jul 2015, 05:34
Das ist wie überall: pauschal kann man herzlich wenig sagen. Selber anhören und entscheiden - kostet zwar Zeit, macht aber Sinn. Viele (nicht alle) gerade ältere Platten klingen mit Röhren-Amps wirklich gut. Aus Europa und USA kommen leider nur noch wenige Tube-Amps. Röhren sind halt auch was fürs Auge. Dafür werden sie aber auch ganz schön warm. Wobei ein "dicker" Transen-Amp auch kräftig heizen kann. Hat alles Vor- und Nachteile.
Wenn ich von China-Röhren was empfehlen kann, dann sind das die Amps von VINCENT. So weit ich weiß, bauen die heute noch, bin aber nicht sicher. Jedenfalls haben die seit Anfang der 90er Jahre eine recht anständige Palette auf den Markt gebracht und dank recht gutem Sound in Kombination mit dem günstigen Preis auch nennenswerte Stückzahlen erreicht. Gebraucht sind die eher selten zu kriegen, was aber daran liegen dürfte, dass die Käufer mit den Dingern scheinbar sehr zufrieden sind. Fragt mich jetzt nicht nach einzelnen Typenbezeichnungen, einfach mal googeln. Wann war das jetzt... müsste so 1997 oder 1998 gewesen sein, da hab ich ein einziges mal bei einem Händler einen Vincent gehört, in Kombination mit Tannoy-Boxen. Als Quelle lief ein Plattenspieler, die Scheibe war von Joni Mitchell: "Don Juans reckless daughter". Die Vokal-Virtuosin mit ihren sagenhaften 3 1/2 Oktaven Stimmumfang jagte mir einen Schauer nach dem andern über den Rücken. Mag sein, dass teureres Equipment vielleicht noch einen Tick mehr bringt, aber ich glaube kaum, dass man das noch recht viel besser machen könnte. HiEnd - Referenz wirds auch nicht gerade sein - sagen wir mal bestes "Mid-End" zu einem fairen Preis.
Also behalte mal den Namen Vincent im Hinterstübchen.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 08. Jul 2015, 06:54

herrbunt (Beitrag #24) schrieb:
Ich bin zwar kein grundsätzlicher Freund von China-Ware doch aus meiner Sicht kann ich den Gemtune gs-02-KT88 empfehlen.....


wobei der TE nach fünf Jahren seine Entscheidung wahrscheinlich getroffen haben wird.
pragmatiker
Administrator
#27 erstellt: 08. Jul 2015, 08:24
Jou, so dürfte es wohl sein......

Grüße

Herbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige Röhrenverstärker
benedikt am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 08.05.2003  –  6 Beiträge
günstige Röhrenverstärker
Ralph_P am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  6 Beiträge
welcher röhrenverstärker???
mr._inferno am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  46 Beiträge
Welcher Röhrenverstärker ?
Stereoteufel am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  10 Beiträge
günstige Röhrenverstärker: Wie geht das ?
8bitRisc am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  8 Beiträge
welchen röhrenverstärker ?
Ringkerntransformator am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  20 Beiträge
Röhrenverstärker, welcher Überträgeranschluß?
AnnoDomini87 am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  5 Beiträge
Röhrenverstärker
nangaparbat am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  14 Beiträge
Welcher Röhrenverstärker ist der Richtige für mich?
tormas am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  13 Beiträge
Welcher Vorverstärker für Röhrenverstärker Ampliton
Logan5 am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.301 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitglied197999mikimoto
  • Gesamtzahl an Themen1.447.851
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.550.350

Hersteller in diesem Thread Widget schließen