Röhrenverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
nangaparbat
Neuling
#1 erstellt: 28. Mrz 2008, 11:04
welcher unterschied ist zwischen billigen u. teuren Röhrenverstärker.suche einen guten für zuhause
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 28. Mrz 2008, 11:06
Teure Röhrenverstärker kosten mehr in der Anschaffung.
expo
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mrz 2008, 19:47
Hallo nangaparbat,

Dynavox VR70E2 günstig und gut( 305€ neu ).
Röhren tauschen und und wenn du mit dem Lötkolben umgehen kannst. Nach einem einem kleinen Tunnig spielt er richtig geil.
Jeck-G
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2008, 21:48

Röhren tauschen und und wenn du mit dem Lötkolben umgehen kannst. Nach einem einem kleinen Tunnig spielt er richtig geil.
Bei irgendwelchen Llötaktionen im Gerät geht übrigens die Garantie verloren.
Dann kann man gleich 200€ drauflegen und den ELV RV-100 nehmen, der "out of the box" schon gut ist (wenn man den 8Ohm-Ausgang nimmt, der 4Ohm-Ausgang hat etwas Verluste in den Höhen) für das Geld, die Ausgangstrafos stammen von Welter.
Zumal die Qualität bei ELV-Geräten im Gegensatz zu vielen China-Eigenentwicklungen ordentlich ist...
http://www.elv.de/ou...tail=10&detail2=3190


[Beitrag von Jeck-G am 30. Mrz 2008, 21:51 bearbeitet]
Sehrlauthörer
Stammgast
#5 erstellt: 30. Mrz 2008, 23:05

Jeck-G schrieb:

Dann kann man gleich 200€ drauflegen und den ELV RV-100 nehmen, der "out of the box" schon gut ist (wenn man den 8Ohm-Ausgang nimmt, der 4Ohm-Ausgang hat etwas Verluste in den Höhen) für das Geld, die Ausgangstrafos stammen von Welter.
Zumal die Qualität bei ELV-Geräten im Gegensatz zu vielen China-Eigenentwicklungen ordentlich ist...


Da haste wohl vollkommen recht......


Gruß


Michael
Q_Big
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mrz 2008, 02:34
Billige Röhrenverstärker sind mit "preiswerten" Ausgangsübertragern ausgestattet und haben keinerlei Klang und Quellenreglung.

Die Ausgangsübertrager sollten aber von guter Qualität sein, denn sie transformieren die hohe Röhrenspannung ins Lautsprechersignal um. Und das sollten sie möglichst Klangneutral und ohne große Verluste schaffen und dabei im Bass und Höhenbereich einen ausreichenden Frequenzgang bieten
Jeck-G
Inventar
#7 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:54

Billige Röhrenverstärker sind mit "preiswerten" Ausgangsübertragern ausgestattet und haben keinerlei Klang und Quellenreglung.
Ein reiner Verstärker hat auch keine Quellen- und Klangregelung, höchstens Regler zur Anpassung der Eingangsempfindlichkeit (bzw. Lautstärke).

Der Frequenzgang der AÜs wird teilweise durch die Gegenkopplung (vorausgesetzt, sie wird hinter dem AÜ abgegriffen) ausgeglichen. Das "Problem" beim ELV-Verstärker ist, dass die Gegenkopplung am 8Ohm-Ausgang abgegriffen wird (dieser natürlich einen guten Frequenzgang aufweist) und der 4Ohm-Ausgang einen anderen Frequenzgang hat.
Siehe hier.

Die dort beschriebene "Serviceunfreundlichkeit" ist weniger ein Grund gegen den ELV, man schraubt ja nicht ständig dran rum (meine damit auch den Ruhestrom, dessen Potis nur von unten zugänglich sind!).
el_gerrito
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Mai 2008, 01:02
Hi!

Ich suche für meine Canton Boxen mit 87,5 dB Wirkungsgrad (110 Watt Nennbelastung) (Canton CT 720 DC) einen Stereo-Verstärker. Bisher läuft das über meinen Tecnics SA-DX940 DD/DTS-Receiver...

Ich würde so ca. 500 € ausgeben.

Was passt denn zu den Boxen bzw. welche Geräte taugen in der Preisklasse was? Ich würde ggf. auch was aus Hong-Kong bestellen...der Dollar steht ja aus dieser Sichtweise recht ordentlich.

So ein paar Dinge habe ich jetzt über den Dynavox VR 70 E-2 (soll ja preislich gut sein), dann den ELV hier und diese Yargin / Destiny-Geräte.....die Yargins könnte man wohl billig über Asien beziehen (und sollen ja analog den Destiny-Geräten sein).

Was meint die geneigte Forumschaft? Meine Boxen sind nicht sooooo der Hit....lohnt sich das überhaupt? Mir reichen die Boxen eigentlich...

Besten Dank, el gerrito
el_gerrito
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Mai 2008, 16:27
Kleiner Nachtrag: Worauf muss man bei seinen Lautsprechern denn achten, auf dass die sich mit ner Röhre gut vertragen? Wirkungsgrad und Nennbelastbarkeit alleine wird das ja auch nicht sein, oder?
charliebrown37
Stammgast
#10 erstellt: 20. Mai 2008, 17:44

Ich würde so ca. 500 € ausgeben.


Da gibts nicht viel Auswahl.
Schau doch mal bei Destiny-Audio.
Der EL 34 käme da für Dich in Frage. Hab ihn selber schon gehört und war ziemlich gut für das Geld.

Bin selber dran interessiert. Will aber noch etwas warten, weil da noch ein neuer demnächst rauskommt.
charliebrown37
Stammgast
#11 erstellt: 20. Mai 2008, 17:47

Kleiner Nachtrag: Worauf muss man bei seinen Lautsprechern denn achten, auf dass die sich mit ner Röhre gut vertragen? Wirkungsgrad und Nennbelastbarkeit alleine wird das ja auch nicht sein, oder?


Wichtig ist, dass sie LS ein glatten Impedanzverlauf haben. Krumme Impedanzen mögen Röhren nicht.

Leider muss man sich da auf die Angaben des Herstellers verlassen, oder gezielt nachfragen.

Gruß Theo
Jeck-G
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2008, 17:55

Ich würde ggf. auch was aus Hong-Kong bestellen...
Bedenke aber, dass diese Geräte nicht den deutschen/europäischen Sicherheitsnormen entsprechen (viel Spaß mit der Versicherung, wenn die Bude abgebrannt ist!) und im Servicefall (z.B. defekt angeliefert) die Kiste für etliche Wochen nach China geschickt werden muss.

Für das Geld lieber ein Verstärker, der in Deutschland entwickelt wurde (das können wir viel besser als die Chinesen, nur mit günstig produzieren hapert es) und den Sicherheitsnormen entspricht.
el_gerrito
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Mai 2008, 12:19
Hallo!

Wären die Magnat Quantum 907 für einen Röhrenverstärker geeignet? Die haben 91dB und > 200 W Nennbelastbarkeit.

Was für eine Röhre würde ich denn da benötigen, so bis 1000 €?
wompat
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jun 2008, 15:35
hallo,
ich habe einen Velleman 4040 , der hat (Herstellerangabe) 15 Watt ClassA und 80 Watt B pro Kanal ,
im Moment betreibe ich damit Focal/JMlabs Cobalt 800 damit ,die haben um die 92db !
Partylaustärke und mehr kein Problem!
Bald kommen wieder meine "alten" Coral Speaker mit Mittel und Hochtonhörner zum Einsatz
ich denke dann bin ich richtig glücklich
aber Leistungsmäßig müsten 90db locker für Zuhause reichen.
Gruß Wolfgang
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher röhrenverstärker???
mr._inferno am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  46 Beiträge
Unterschied, Röhrenverstärker zu Transistor
Stutz am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  74 Beiträge
Welcher Röhrenverstärker ?
Stereoteufel am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  10 Beiträge
Welcher Vorverstärker für Röhrenverstärker Ampliton
Logan5 am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  3 Beiträge
Röhrenverstärker, welcher Überträgeranschluß?
AnnoDomini87 am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  5 Beiträge
Unterschied Röhrenverstärker/Verstärker
cleaner1980 am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  20 Beiträge
Unterschied Monos gg Stereoendstufe
Felice am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  13 Beiträge
Welcher Röhrenverstärker ist der Richtige für mich?
tormas am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  13 Beiträge
Röhrenverstärker für Schallplattenspieler
perri am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  13 Beiträge
Suche Empfehlungen für guten Preiswerten Röhrenverstärker Bausatz
Ironstorm am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.352 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitglieditawaync
  • Gesamtzahl an Themen1.449.593
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.583.619

Hersteller in diesem Thread Widget schließen