Philips Service - Plasma-Horror!!!

+A -A
Autor
Beitrag
charly-whiskey
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2005, 12:24
Die Story: Ich besitze ein 42PF9952, das ich Anfang 2003 über den Zoll ersteigert habe. Gerät und Tunerbox liefen einwandfrei.Gebaut wurde das Gerät lt. Seriennummer in der KW49/1999 (also kurz vor Weihnachten), Neupreis ca. 10.000 Euro.

Exakt 14 Tage vor Weihnachten 2003 Totalausfall, blinkende rote LED. Lt. Vertragswerkstatt in Castrop Rauxel sollte die Reparatur 1.600 Euro kosten (einige elektronikbauteile gewechselt, Lüfter, Netzteil u.ä.)! Kulanzantrag gestellt, ich musste noch 780 Euro zahlen. Dann lief es wieder.

Genau 1 Jahr später, wieder 14 Tage vor Weihnachten (komisch, da scheint es einen Timer zu geben): Totalausfall, blinkende LED. Ab in die Werkstatt, dort gabs eine Diskussion (Garantie auf Reparatur gibts nicht, wird vielleicht was ganz anderes kaputt sein, etc.). Das einzige, was bislang nicht repariert worden war, war das Panel selbst. Was soll ich sagen, was war wohl jetzt kaputt? Genau, das Plasmapanel. KV: 2.650 Euro!!! Wieder Kulanzantrag gestellt (Gerät ist gerade mal 5 Jahre alt geworden), und jetzt kommt Philips, wie man die Firma kennt: 120 Euro Kulanz bieten sie an. Ich soll immer noch 2.530 Euro zahlen!!!

Habe das Gerät unrepariert abgeholt, die Werkstatt hat das Gerät nicht mal vernünftig wieder zusammengebaut, Staubflocken zwischen Glasscheibe und Panel, aber 116,- Euro für den KV. ätzend

Die Jungs von Monitor-Profis in Mannheim haben mir telefonisch einen Festpreis zur Reparatur von 1200 Euro angeboten, ich werde also mal vom Ruhrgebiet bis nach Mannheim fahren.

Für mich steht fest: NIE WIEDER PHILIPS. Klar, auch andere Geräte haben mal Fehler und Macken, und kann sein, daß ich ein Montagsgerät erwischt habe, und die meisten Kunden von Philips zufrieden sind. Aber der Service macht den Unterschied, und wehe dem, der doch mal Pech mit seinem Philips-Gerät hat. Die Callcenter-Hotline ist ein Witz, und niemand bei Philips ist ansprechbar.

Es kann nicht sein, daß ein 10.000 Euro Gerät jährlich mehrere tausend Euro an Reparaturen benötigt, und nicht mal 4 Jahre ohne teure Instandsetzung hält.

Jedes Argument gegen "Billiganbieter", angebliche "No-Name-Produkte" etc. sind Humbug, wenn man sowas erlebt hat. Mit Hitachi und Konsorten hatte ich sowas noch nie!
shifter1
Neuling
#2 erstellt: 10. Jan 2005, 12:30
Hi,

Ich habe am 16.10.04 ein 37PF9946 gekauft, am 16.11.04 ist der im a.sch gegangen :). Er wurde dur ein vertrags werkstadt abgeholt. Am anfang letzte woche hat sich heraus gestellt das das netzteil defekt ist. Warte zeit für die ersatzteile mis ende März also nich fas vier Monate.

Also was betrifft Philips Service da muss ich auch sagen unter aller sau. Schlimmer geht es wirklig nicht mehr.


gruss
seba
ChrisF
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jan 2005, 13:29


Gib mal unter der Suche meinen nick ein!

Habe auch einige tolle Beiträge zwecks Philips Hotline geposted!

Dr.Who
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2005, 14:48
Hi,

manche Firmen vergessen wer eigentlich ihre Gehälter bezahlt.

palucca
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Jan 2005, 15:34
hallo charly-whiskey,

Du ersteigerst ein Gerät beim Zoll, ohne die Vorgeschichte
des Gerätes überhaupt zu kennen (natürlich ohne Garantie)
und erwartest vom Herstller Garantie bzw. Kulanz. Das bei einem 5Jahren alten Gerät die Kulanz sehr niedrig ausfällt oder es keine gibt, ist für mich nachvollziehbar. Das außerdem die Reparaturkosten für ein 10.000EUR (die Du sicher nicht bezahlt hast)höher ausfallen als für ein 500,-EUR Gerät ist für mich auch verständlich.
MarkusBB
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Jan 2005, 20:14

charly-whiskey schrieb:
Die Story: Ich besitze ein 42PF9952, das ich Anfang 2003 über den Zoll ersteigert habe. Gerät und Tunerbox liefen einwandfrei.Gebaut wurde das Gerät lt. Seriennummer in der KW49/1999 (also kurz vor Weihnachten), Neupreis ca. 10.000 Euro .... Für mich steht fest: NIE WIEDER PHILIPS. Klar, auch andere Geräte haben mal Fehler und Macken, und kann sein, daß ich ein Montagsgerät erwischt habe, und die meisten Kunden von Philips zufrieden sind. Aber der Service macht den Unterschied, und wehe dem, der doch mal Pech mit seinem Philips-Gerät hat. Die Callcenter-Hotline ist ein Witz, und niemand bei Philips ist ansprechbar.


Hi Charly,

nun mal ganz sachlich: du hast einen über 5 Jahre alten Plasma und erwartest vom Hersteller noch Kulanz. a) bist du nicht der Erstbesitzer des Plasma und kennst deshalb wohl auch kaum die Vorgeschichte dieses Gerätes und b) hast du das Gerät bei der Versteigerung wohl zu einem spottbilligen Preis bekommen, ansonsten du c) etwas falsch gemacht hättest.

Deshalb gleich "nie wieder Philips" zu schreien und von "Horror-Service" zu schreiben scheint mir etwas übertrieben zu sein.

Wäre doch das gleiche, wie wenn du dir blind einen 5jährigen Golf als Gebrauchtwagen kaufen und nach einem Jahr die Reparatur des Getriebschadens auf Kulanz verlangen würdest.

Die Philips-Kundenhotline mag in gewissen Sachen verbesserungsfähig sein. Aber nicht vergessen: am anderen Ende des Hörers sitzen auch bloss Menschen, welche (trotz Ärgernissen) ein Anrecht auf freundlichen Umgang haben. Leider wird das Personal im Kundendienst heutzutage regelrecht als "Blitzableiter" benutzt und entsprechend fallen dann halt auch manchmal die Antworten aus.

Gruss

Markus


[Beitrag von MarkusBB am 10. Jan 2005, 20:17 bearbeitet]
christianix
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jan 2005, 21:06
Da schlage ich doch in die gleiche Kerbe...wie kommst du auf die absurde Idee Garantieanspüche einfordern zu wollen? Hast du das Gerät etwa neu mit 24 Monaten Garantie erworben? Nein, natürlich nicht. Und dennoch gewährt die Phillips einen Kulanzpreis auf die Reparatur, 820 €, die wie ich wohl annehme bei weitem deinen Kaufpreis übersteigen dürften. Ansonsten ist dir eh nicht zu helfen. Ist ist auch überaus unsinnig den damaligen UVP ins Feld zu führen, ein 100.000 DM Plasma von anno irgendwann verliert heutzutage furchtbar deutlich gegen die oft geschmähten Conrac´s von heute. Ferner scheint dir nicht wirklich klar zu sein was eine Technikerstunde kostet. Selbstverständlich hast du recht, das die Reparaturkosten in keinem Verhältnis zu einem Neukauf stehen, nur warum hast du daraus nicht die Konsequenz gezogen, hast du überhaupt einen KV machen lassen, wenigstens über den dicken Daumen, sehr wahrscheinlich nicht. Ich denke dies ist sowieso nur ein fake, naja PISA-betrachtet möglicherweise die schreckliche Wahrheit.

*Levitenlesen aus* fühle dich bitte nicht angegriffen, sondern eher zum nachdenken angeregt.
charly-whiskey
Neuling
#8 erstellt: 11. Jan 2005, 11:25
Huiuiuiui, da fühlen sich aber die Philips-Plasmabesitzer auf den Schlips getreten, wie? Tja, offenbar ist das mit dem Fernsehen einfacher als mit dem Lesen, denn ich habe geschrieben:

Ich habe das Gerät im Alter von knapp 3 Jahren ersteigert. Und das Teil funzte einwandfrei und sah geleckt aus. Insofern gabs, was die Vorgeschichte angeht, keine Bedenken (zumal das Teil aus einem kleinen Betrieb stammte, der es 3 X pro Jahr jeweils 8 Tage auf einer Messe laufen ließ).

@ christianix: Wer redet von "Garantie"? Oder "10.000 DM"? Ich rede davon, daß ein Teil fast 10.000 EURO ! neu gekostet hat und offenbar eine Lebenserwartung von nicht einmal 4 Jahren hatte. Wem das Teil gerade gehört, woher er es hat (der Zoll ist eine legale Kaufmöglichkeit!) ist doch dem Gerät egal, oder? Und wie Du annimmst, nimmst Du falsch an: Ich habe für das Gerät (im Bundle mit einer Dolby-Surroundanlage von Pioneer) immer noch 3.500 Euro gezahlt. Was die Technikerstunde kostet, ist mir klar, daher habe ich den KV auch bezahlt. Schlau ist ja, daß Du meinst, ich hätte keinen KV machen lassen müssen, weil der Rep-Preis teurer als ein Neugerät sei. Wie bitte soll ich das wissen, ohne KV? Pisa hin oder her, scheinbar hast Du leichte Logik-Probleme.

@MarkusBB: Wie gesagt, was kratzt es das Plasma-Gerät, wer sein derzeitiger Besitzer ist? Lebt es länger, wenn es bei seinem Erstbesitzer geblieben wäre? Das mit Spottbillig ist nicht so, siehe oben. Und selbst wenn, was macht das für den Sachverhalt für einen Unterschied? Ich kaufe clever ein, und nur weil ich eine Chance nutze, verliere ich alle Rechte auf ein langlebiges und solides Produkt?

Und: Warum kostet mich das Ersatzpanel bei Philips 2.500 Euro und bei den Monitorprofis nicht mal die hälfte incl. Einbau und MwSt.? Spätestens hier ist es doch wurscht, woher wer wann das Gerät gekauft hat, oder?

Wie auch immer, im Gegensatz zu Euch scheint Philips das durchaus anders zu sehen. Nachdem ich sie nocheinmal angeschrieben habe(oh ja, inzwischen habe ich sogar einen Ansprechpartner mit Adresse gefunden), gabs doch tatsächlich ein besseres Angebot, Tausch gegen ein aktuelles Neugerät 9946 / 56 / 66 zu durchaus sinnvollen Konditionen.

Zum Thema Fairness: Sollte das tatsächlich mit dem Neugerät klappen, werde ich es hier natürlich posten, Abbitte leisten und den dann erkennbaren Service von Philips loben, daß die Schwarte kracht.
christianix
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jan 2005, 13:15
Vorweg: Ich habe kein einziges Gerät von Phillips, noch habe ich beruflich mit Phillips zu tun.

Wie du richtig anmerkst, lesen hilft. Weder zweifelte ich den Zoll als legale Einkaufsquelle, noch den eUVP deines Plasmas an. Allerdings ist weder der Zoll dein ASP, da Versteigerung, noch Phillips, da damals 6 Monate Gewährleistung bestanden. Evtl. noch eine Herstellergarantie, wie auch immer diese aussieht.

Fakt ist: Für Phillips war dein PDP zum Zeitpunkt des 1. Schadens 4 Jahre alt. Original Herstellerteile haben meist noch denn alten Listenreis. Natürlich kann man mit Glück eine Werkstatt finden, die ihre Altbestände günstig anbietet.

Ich nannte im übrigen einen Preis von 100.000 DM (~50.000 €), auch nur um zu verdeutlichen, dass damalige Preise nun gar nichts aussagen.

Nur ein paar Mal auf Messen gelaufen ist auch so ein Punkt, bedeutet ja diverse Male Auf-und Abbau, Transport, etc. dient sicher nicht der Langlebigkeit.

Generell ist eine Lebendauer von 4 Jahren natürlich ärgerlich, gar keine Frage. Nur allgemein einen Hersteller zu verdammen aufgrund dieser Erfahrung halte ich für übertrieben.
Dr.Who
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2005, 14:26
Hi,

was ist daran bitte übertrieben wenn ich fragen darf ?
Mir würde es nicht anders gehen.
Ich kenne Hersteller(allerdings aus der HiFi-Branche)die geben dir 20 Jahre Garantie.
Das sind genau die Firmen, die es in 100 Jahren noch geben.

MarkusBB
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Jan 2005, 19:45

charly-whiskey schrieb:
:? Huiuiuiui, da fühlen sich aber die Philips-Plasmabesitzer auf den Schlips getreten, wie? ...... wie auch immer, im Gegensatz zu Euch scheint Philips das durchaus anders zu sehen. Nachdem ich sie noch einmal angeschrieben habe(oh ja, inzwischen habe ich sogar einen Ansprechpartner mit Adresse gefunden), gabs doch tatsächlich ein besseres Angebot, Tausch gegen ein aktuelles Neugerät 9946 / 56 / 66 zu durchaus sinnvollen Konditionen. Zum Thema Fairness: Sollte das tatsächlich mit dem Neugerät klappen, werde ich es hier natürlich posten, Abbitte leisten und den dann erkennbaren Service von Philips loben, daß die Schwarte kracht.


Hi Charly,

wäre natürlich toll, wenn es für dich dennoch ein "Happy-End" geben würde. Ich mag es dir gönnen. An den Facts ändert das aber nichts.

Übrigens bin ich kein Philips-Plasmabesitzer. Ich habe allerdings einen LCD FlatTV - natürlich von Philips, was denn sonst

Gruss

Markus
korthison
Neuling
#12 erstellt: 20. Mrz 2006, 22:43
Tach Leute,

mit Interesse habe ich die Ausführungen des Forumerstellers gelesen. Ich bin ebenfalls Besitzer eines 42PF9952 Display und habe dasselbe Problem, jedoch noch keinen Kostenvoranschlag der Werkstatt. Diese hat den Fehler bei erstem durchchecken nicht gefunden, da habe ich ebenfalls schon mal 127 Euro bezahlt. Ein guter Bekannter hat sein Display mit gleichem Problem ohne Reparatur defekt verkauft. Philips bot ihm aus Kulanz ein neues Gerät zum Vorzugspreis an (400,- Euro über Ebay).

In Ebay finden sich regelmäßig Geräte mit deisen Fehlern.
In vielen Foren sind Beiträge mit gleichen Fehlermeldungen zu finden. Heutzutage ist es eher fraglich ob man eine Reparatur von 1.000 Euro oder mehr bezahlt, da ein Neugerät derzeit zwischen 1.800-2.500 Euro liegt.

Ich habe für mein Gerät 2001 einen Neupreis mit Garantie in Höhe von 17.TDM bezahlt und hoffe sehr, daß sich die Firma Philips da kulant zeigt.

Ich würe mich freuen, wenn mir jemand die Adresse für den Kulanzantrag bei Philips zusenden könnte. Meine Mail: korthison at freenet.de
Plasmato
Neuling
#13 erstellt: 20. Apr 2006, 12:37
Ich möchte mich in die Reihe der Philips 42PF9952 geschädigten einreihen!

Das Gerät wurde von mir Ende 2001 neu im Kaufhof gekauft und bereits nach einem Jahr hat sich der erste Knall ereignet, Knall, Monitor aus, LED rot blinkend! Dieser Schaden wurde seiner Zeit im Rahmen der Garantie noch im Philips Service Center in Köln repariert. Die Reparatur hat aber auch 2 Wochen gedauert und einen Ersatzfernseher gab es auch nicht!

Jetzt nach 3,5 Jahren der gleiche Fehler: Knall, Monitor aus, LED rot blinkend! Der offizielle Philips Service in Köln ist natürlich nicht mehr vorhanden, also ab zum Vertragspartner!

Natürlich ist das PDP-Panel defekt und die Reparatur soll 5600 Euro kosten! Den größten Teil macht allerdings das Ersatzpanel mit 5374 Euro aus. Gegen den KV und Transport ist nichts zu sagen!

Nun habe ich natürlich einen Kulanzantrag bei Philips gestellt und erwarte die Antwort!

Eigentlich hatte ich eine hohe Meinung von der Qualität der Philips Produkte, aber zumindest was die Plasma TVs angeht muß ich diese leider revidieren.

Ein High End Produkt mit einem VK von 10.000 Euro sollte doch wohl eine höhere Lebenserwartung haben als 4-5 Jahre. Und die Zahl der Geschädigten mit dem gleichen Problem in diesem und anderen Foren spricht für sich!Und selbst wenn der Plasma nur 2000 Euro gekostet hätte, wären 4-5 Jahre Lebensdauer wohl auch lächerlich!


Auch das noch nicht veröffentlichte Service Handbuch gibt Anlass zur Vermutung, dass hier etwas vom Hersteller verheimlicht wird.

Unabhängig von den hier vertreten Meinungen, handelt es sich offensichtlich bei diesem Plasma um ein schlechtes Produkt. Eine derartige Häufung des gleichen Fehlers lässt sich nun mal nicht wegreden und wenn man nach dieser Erfahrung keine weiteren Produkte von Philips kauft, ist das nur verständlich und legitim!

Auch wenn keine offiziellen Garantieansprüche gegen Philips mehr bestehen, kann eine einvernehmliche Regelung nur im Interesse von Philips sein. So könnte man aus einem angefressenen und verprellten Kunden einen treuen potenziellen Kunden von morgen machen! Darüber hinaus sollte man niemals die Tragweite einer negativen Produkterfahrung unterschätzen. Ein Einzelner verprellter Kunde kann nach dem Schneeballprinzip durch Mund zu Mund Propaganda ein Lawine ins rollen bringen! Das beste Beispiel ist dieses Forum, allerdings sollte man immer berücksichtigen, das Hersteller auch meinungsbildende Beiträge in Foren absetzen können!
hunk01
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2006, 18:51
Da gebe ich dir Recht , Außerdem sollte schon ein Plasma an die 15 Jahre halten.
Plasmato
Neuling
#15 erstellt: 24. Apr 2006, 07:43
Na das ging ja schnell!

Nach 6 Arbeitstagen kam dann auch schon die Antwort von Philips:

Natürlich ist eine Reparatur aus wirtschaftlicher Sicht nicht machbar, und deshalb bietet man mir einen neuen Philips zu "Sonderkonditionen" an!

Wie die aussehen, kann ich mir nach Durchsicht diese Forums natürlich vorstellen! Ich schätze über die bekannten Preissuchmaschinen bekomme ich den TV wohl wesentlich billiger, mal abgesehen davon, dass ich gar keinen Philips mehr haben will! Mal abwarten welche Konditionen man mir da anbietet!

Ist überhaupt ein Philips Plasma oder LCD ab 42 " empfehlenswert?
paul71
Inventar
#16 erstellt: 24. Apr 2006, 17:14

Plasmato schrieb:
Ist überhaupt ein Philips Plasma oder LCD ab 42 " empfehlenswert?

Plasma nein, LCD mit Einschraenkungen..

Gruss
Plasmato
Neuling
#17 erstellt: 16. Jun 2006, 12:32
Um die Sache zum Abschluß zu bringen:

Nachdem also festgestellt wurde, dass eine Reparatur nicht "wirtschaftlich sinnvoll" ist, hat man mir wie erwartet einen anderen Plasma zu "Sonderkonditionen" angeboten. Da dieser kaum auf dem aktuellen Stand der Technik war, hat man mir sogar vorgeschlagen selbst ein Modell zu wählen.

Der Preis war sogar recht ordentlich, aber selbst nach wechsel auf ein 32" Gerät, kam der Preis nicht an Geräte von z.B. Samsung heran! Also warum sollte ich einen Philips kaufen, wenn ich einen technisch besseren Samsung zum gleichen Preis bekomme!

Nein Danke!

Fazit:

Für den Rest meines Lebens kommen keine Philips Produkte mehr in Haus! Ich kann nur hoffen andere Kunden fallen auf diese offensichtlich schlechten und teuren Geräte nicht weiter herein.

Bereits drei meiner Freunde haben zur WM auch einen 42er gekauft, nachdem sie meinen neuen Samsung gesehen hatten
und sich von mir und diesem Forum ebenfalls von einem Samsung überzeugen lassen.

Schade Philips!
pr0ph
Neuling
#18 erstellt: 16. Jun 2006, 15:22
Ich muss eigentlich jeden Recht geben, die früheren Phillips taugten wirklich nichts.
Da war Pioneer, Samsung und Panasonic in allen Punkten nahezu überlegen.

Jetzt aber mit dem 42PF9631 hamse meiner Meinung nach den ersten wirklich guten Plasma rausgebracht.
Von den Werten her ist er besser als der Samsung, auf einer Stufe mit dem Panasonic PV60, mein persönlicher optischer Eindruck war der Phillips klein bisschen besser, ausserdem bietet er beispielsweise mit 2 x HDMI einfach mehr.
Einzig allein was den Schwarzwert angeht ist der Pioneer noch die Referenz, allerdings ob nun dieser eine Punkt 500 € mehr rechtfertigt lass ich mal dahingestellt.
rio112
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 01. Sep 2006, 17:00
[quote="Plasmato"]Ich möchte mich in die Reihe der Philips 42PF9952 geschädigten einreihen!

Das Gerät wurde von mir.....

...nur fürs protokoll, der text meiner vorschreiber ist der gleiche wie meiner sein würde.
auch ich habe den service kennen gelernt, mit exakt den selben symtomen und kosequenzen!
nie wieder philips!!!!
bin happy mit meinem 50er panasonic px 600
gruß
rio
ps: der phil schwächelt trotz damaligem komplett austausch des panels, lüfter, mainboard, software etc. inzwischen wieder.
(solariseffect, u rosa flächen wo eigentlich weisse sein sollten)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips Service Plasma TV
Heidjer am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  16 Beiträge
Service bei Philips
walter99 am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  5 Beiträge
Service von Philips
Cowboy am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  19 Beiträge
Service bei Philips?
Paddy_0511 am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2006  –  2 Beiträge
Kulanz Sonderkonditionen welchen Philips?
Plasmato am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  2 Beiträge
Philips 42 PF9967D10 Service Probleme
yeti-69 am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  6 Beiträge
Philips Flat-TV Plasma defekt
seeschwalbe am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  8 Beiträge
Philips PLASMA: Farbprobleme?
killerolli am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  3 Beiträge
Philips Plasma Probleme???
tomtom1 am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2004  –  4 Beiträge
Philips Plasma FP4
Urokinase am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder854.908 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedeasymarkt33
  • Gesamtzahl an Themen1.425.631
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.134.795

Hersteller in diesem Thread Widget schließen