Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Verstärker für 8 x Carpower Sonic 15 fürs Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 12. Feb 2011, 20:47
Ich habe 8 x Carpower Sonic 15 mit 2 x 400 Watt RMS und 88 db Wirkungsgrad in 8 x 220 Liter Bassreflex gebaut und möchte die Chassis im 4 Ohm Betrieb betreiben.
Habe im Hifi Endstufen Bereich natürlich nichts gefunden was solch eine Subwoofer Konfigurtion antreiben kann.
Ich möchte auch kein Vermögen ausgeben.
Was meint ihr den so,brauche Rat und Vorschläge.
Vielen Dank schon mal im vorraus für eure Mühe.
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 14. Feb 2011, 05:12 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2011, 20:55
1 proline 3000 reicht
die liefert 2kw/4ohm

du schlisst die auf 4ohm
dann 2 in reihe dann hast 8ohm oder gleich parallel dann hast 2ohm damit kann die proline 3000 auch umgehen
das gleich mit den anderen 4 am andrehen Kanal


für das Geld lieber 4 gute 15" oder 18" und eine proline ist dann lauter als mit den 8 Krücken
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Feb 2011, 21:07
Hallo
Das ging ja schnell mit ner Antwort.
Acht Krücken !!!!!!
18 Hertz.
50 mm linearer Hub pro Chassis.
CIMG3999
Ist für ne Heimkino Anlage.
Mein Ziel ist es klirrarm Tiefbass zu erzeugen in meinem 50 qm Kinoraum,peile 140 db bei 18 Hertz an.
Mit Pa Bässen ist nicht mal annäherunsweise solch eine Tiefbass Ausbeute zu Realisieren.
Verstehe nich warum das Krücken sein sollen ?
Zeige mir mal PA Subchassis die vergleichbare TSP aufweisen.
Muss jetzt mal nach der Endstufe ausschau halten.
Gruß Thomas
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Feb 2011, 21:16
Habe mir mal die T-Amp angeschaut.
Ne 2 kw Endstufe für 8 Subchassis die 12,8 KW Spitze vertragen !!!!!!!!!!!!!?????????????javascript:insert('%20:.%20','')

PS schaue dir mal meine Anlage an.Bitte nach unten Scrollen da kommen einige Bilder.

http://www.highend-a...P1-EPS-Aragon-Pallad


Gruß Thomas
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Feb 2011, 21:17
Habe mir mal die T-Amp angeschaut.
Ne 2 kw Endstufe für 8 Subchassis die 12,8 KW Spitze vertragen !!!!!!!!!!!!!?????????????

PS schaue dir mal meine Anlage an.Bitte nach unten Scrollen da kommen einige Bilder.

http://www.highend-a...P1-EPS-Aragon-Pallad


Gruß Thomas
scauter2008
Inventar
#6 erstellt: 12. Feb 2011, 21:22
ja ok fürs Kino dachte du willst damit Veranstaltungen machen


Ne 2 kw Endstufe für 8 Subchassis die 12,8 KW Spitze vertragen !!!!!!!!!!!!!?????????????


zusammen machen die 8 12,8kw
glaub ich eher nicht

und es sind 2x 2kw
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Feb 2011, 21:29
Ja fürs Heimkino.
2 x 400 RMS und 2 x 800 Spitze.
Ist nun nicht mal so.
15,7 kg pro Chassis und Strom brauchen die Chassis,da verschwinden mal schnell 1 KW Watt für ein Chassis.
Sind Langhuber mit 50 mm Hub.
Tja was für ne Leistungs Endstufe braucht man für solch ein Projekt ?????
Habe schon so ziemlich viel im Netz geschaut.
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 14. Feb 2011, 16:48 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#8 erstellt: 12. Feb 2011, 21:35
8x800w sind 6,4kw das kommt schon eher hin

nimm 2 prolin 3000 oder eben die 6001+
dann kannst 2chais pro Kanal anschließen auf 2ohm 2,2kw/2ohm
macht 1,1kw pro Chassis
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Feb 2011, 21:41
Falsch sind Doppelschwingspulen pro Chassis.
Also 16 x 800 Watt Spitze = 12800.
Gruß Thomas
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Feb 2011, 21:44
Habe gerade von einem Forumteilnehmer nen netten Endstufe Tip bekommen.
http://www.crestaudio.com/media/pdf/10001_10-15-97.pdf

Das sieht doch mal Geschmeidig aus oder ?
Gruß Thomas
scauter2008
Inventar
#11 erstellt: 12. Feb 2011, 21:47
ich gehen von Sinus aus nicht vom Maximalleistung


ja die Endstufe wäre was
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Feb 2011, 21:51
Dann hast du natürlich recht.
Es ist nicht einfach für nen alten High Ender ne Power Endstufe die noch bezahlbar ist zu finden.
Natürlich gebraucht und in einem guten Zustand.
Die nicht aussieht als ob ein Panzer drüber gefahren ist.
Gruß Thomas
scauter2008
Inventar
#13 erstellt: 12. Feb 2011, 21:56
kauf dann halt 2 6001+

1,1kw pro Treiber sind doch schon zu viel
hast genug Reserven
AlmGandi
Stammgast
#14 erstellt: 12. Feb 2011, 22:03
Hallo,

Das schaut ja nach einem MegaProjekt aus
Aber was hast du denn Raumakustisch gemacht in deinem Raum?

Hier mal ein kleiner Vergleichstest zwischen ner AA V6001 und einer Pronomic.

http://forum.poisonn...ID=3419&goto=713#713

Was für dich auch noch in Frage käme wäre ne Solution APS 8000 bzw ALCON D8000. Die hat der Elektromeister auch verglichen und hat noch ein bisschen besser abgeschnitten als die AA und Pronomic. Aber das Problem ist das du die Endstufe leider nicht mehr bekommst. Direkt Import von China wäre eine Möglichkeit

mfg
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Feb 2011, 22:16
Hallo
Der Raum ist nicht mein Kino Raum der ist noch im Rohzustand ein Stockwerk über mir.Bauphase halt.
Klar ist der Raum wo man die ganzen Boxen und die Anlage sieht nicht der Raum für den sie gedacht sind.
Ich habe 4 Etagen in meinem Haus.
In der 3 Etage sind halt zur Zeit noch die Subs in der Fertigstellung.
Am Dienstag bin ich mit den Subs durch.
Gruß Thomas
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Feb 2011, 22:36
Hallo Almgandi
Raumakustik ist bei mir zwar was im Kopf geplant aber das hat noch Zeit.
Muss noch Wände mit schwarzem Teppich beziehen und Granitfliesen verlegen,und Türen einbauen danach den Strom anschliesen ist halt noch sehr viel zutun.
Nimmt kein Ende.......
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 12. Feb 2011, 22:36 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2011, 22:47
In welche Gehäusebauart kommen den die subs ?
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Feb 2011, 23:08
220 Liter Bassreflex (2 x 100 mm Rohr mit 52 cm länge pro Gehäuse).
Gruß Thomas
scauter2008
Inventar
#19 erstellt: 12. Feb 2011, 23:19
tuning 14hz ?
vom Hub gehen sogar die 800w Sinus
mit einen 12db 15hz low cut
Bild 001


[Beitrag von scauter2008 am 12. Feb 2011, 23:28 bearbeitet]
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Feb 2011, 23:26
Tuning Freq.18 Hz des Kanals oder was meinst du.
Gruß Thomas
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Feb 2011, 10:20
Vielen Dank für die Simulation.
Habe mit anderem Progr. 18 Hz ermittelt.
Was wäre denn der max. Pegel bei dieser Freq. ????
Ich komme auf 156 db,aber ob das stimmt,ich bin mir da nicht so sicher.
Habe gestern mal einen Fingerklopftest gemacht an einem Chassi.
Heiliges Kanonenrohr.
Sehr sehr tiefer Bass der dort erzeugt wird.
Da ist einiges zu erwarten bei 5 cm Hubfähigkeit.
Gruß Thomas
Beke
Stammgast
#22 erstellt: 13. Feb 2011, 10:41
Moin,

beim durchlesen der Post des TE muss ich schon iwie grinsen.

Vielleicht sollte da bei dem akustischen Grundverständnis noch ein wenig gefeilt werden.
Allein wenn man schon 156 dB liest, was mehr als realitätsfern ist.
AlmGandi
Stammgast
#23 erstellt: 13. Feb 2011, 11:29

Raumakustik ist bei mir zwar was im Kopf geplant aber das hat noch Zeit.

Unterschätze die Raumakustik nicht Du hast soviel Kohle für Lautsprecher, Endstufen, Kabel usw ausgegeben aber an dem whs wichtigsten Faktor überhaupt, den Raum, verschwendest du nicht sehr viel Zeit. Fliesen, Nackte Wände Das in einem Heimkino


Schau dir mal ein paar Projekte im www.poisonnuke.de Forum an dort wird vorallem auf den Raum selber eingegangen.

Achja der MaxPegel von 8 Sonic 15ner dürfte bei 130-140 db liegen bei so 20 Hz. Da du aber ein DBA aufbauen willst hast du dann aber nur effektiv 4 Sonics zur Verfügung. Also theoretisch 6 dB weniger Aber was dein Raum aus den Sonics macht wird dir leider keiner genau sagen können, da hilft nur ausprobieren ausprobieren ausprobieren


mfg Robert
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Feb 2011, 12:01
Hallo Robert
Zur Raumakustik.
Da wo die Anlage rein soll ist noch Baustelle.
Dort wo sie zur Zeit steht ist mein zukünftiges Schlafzimmer,wo ich zur Zeit notgedrungen Musik und Filme abspiele.
Was die Raumakustik angeht habe ich vor sehr Prof. die Sache anzugehen,und möchte die Fa. W Vier beauftragen sich dieser Sache anzugehen.
Kostet doch eine ganztägige Beratung nur 500 €.
Wo überall was an die Wände muss ist mir geläufig durch 10 Jahre Internet Recherche.
Mir ist bewust das die Kette nicht voll aufspielt bei der Fliesen,Fenster und Wände Problematik.
Aber für die paar Monate die ich noch brauche um oben fertig zu werden,muss ich das so HINNEHMEN.
Aber die klangliche Leistung ist jetzt schon äußerst Zufriedenstellend.
Aber ich mache das schon 31 Jahre lang mit dem Boxenbau,und bin nicht ein Anfänger der keinen Plan von der Raumakustik hat(Plan ja-aber nicht den Durchblick,grins).
Nur habe ich keine Lust auf Experimente und habe die Geldmittel mir die Sache machen zu lassen und gut ist.
Gerade was Basotek kostet,da hat man sehr schnell ein Paar Hundert € an den Wänden die man eigentlicht gar nicht braucht.
Also lieber auf Nummer sicher gehen.
Was DBA angeht siehe Wiki Link

http://de.wikipedia.org/wiki/Double_Bass_Array

Kenne die DBA Anordnung da gab es noch keinen Poisen Nuke.
Da war der BUB noch in den Windeln,grins.
Aber mein Problem ist so gut wie gelöst durch einen anderen Forumteilnehmer der mir was passendes empfolen hat.
4 x Crest 9001 oder 2 x Crest 10001 dürfte wohl das Thema Endstufe erledigt sein für meine 8 Subs.
20110212_001
Werde die 4 Crown K 2 wieder abstoßen,habe dafür auch einen Käufer der mir Teile schon etwas länger ablucksen will.
Ist nur ein Problem wo bekomme ich diese Crest Eisenschweine her.
Angebote von Besitzer der Crest 9001 und 10001 sind mir Willkommen.
Wer was weis der sowas hat bitte Melden.
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 13. Feb 2011, 12:02 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#25 erstellt: 13. Feb 2011, 12:10
Also allererstmal: *verneig*

Sauber was du da auf die Beine gestellt hast!

Wenn für dich Geld eine zweitrangige Rolle spielt würde ich dir mal zu Herstellern wie Dynacord/Electro Voice raten (ist beides das selbe nur anders gelabelt).

Wenn du richtig Power willst dann führt wohl kein Weg an LAB-Gruppen oder Hoellstern vorbei. Da nimmst du die Leistung in Watt mal 10 oder besser mal 20 und hast den Preis!

Wobei Crest auch nicht zu verachten ist. Nur von Powersoft Digams würde ich die Finger lassen.
rebecmeer
Stammgast
#26 erstellt: 13. Feb 2011, 12:27
Bei den LABs kann man sich auf der Homepage anmelden. Darüber kann man sich informieren wo gerade Gebrauchtgeräte verfügbar sind. Soweit ich weiß gibt es auch schon mal günstig Refurbished Geräte. Günstig st natürlich relativ.
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 13. Feb 2011, 15:16
Hallo
Hoellstern habe ich Info Material hier Prospekte,Preislisten etc.
Wenn nur nicht dieser geizige Schotte in mir wäre,der sich sträubt 9000 € dafür hinzu blättern.
Für LAB Gruppen ne danke.
Digital sowie so nicht,kommt mir nicht ins Haus.
Taugt nichts für mein Projekt.
Ist mir ne Nummer zu teuer.
EV und Dynacord gefällt mir nicht von der Optik.
Crest 10001 oder 9001 ist immer noch der Fav.
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 13. Feb 2011, 15:19 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#28 erstellt: 13. Feb 2011, 15:28
Dann schau dich mal nach den älteren Dynacords um, die sehn den Crests recht ähnlich. Kein hässliches Designgemurkse sondern Frontplatte, Potis, LEDs Fertig!

Da du keine Probleme mit Umrüsten hast, wären die grünen LEDs ja schnell gewechselt. Die Papst EBM Lüfter der alten Dynas sind eh kaum zu hören, evtl entkoppeln, viel leiser geht dann nicht mehr (außer passiv). Schau mal in Richtung PAA Serie oder PCA (Speziell die PCA2544 oder die PAA 1200 bzw die ganz große aus der Serie, die ist aber selten!)
*MaxK*
Stammgast
#29 erstellt: 13. Feb 2011, 15:29
Hattest Dich in Deiner PM garnicht dazu geäussert,
die Kind XT-4000 fällt also auch flach?
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 13. Feb 2011, 18:47
Hallo Markus
Komme gerade vom Basteln.
Die Kind ist nicht schlecht,aber die Crest 9001 und die 10001 sind meine Favoriten Optik (10001) innerer Aufbau überzeugen sowie dein Erlebnis mit dem getoasteten 15 Meter Kabel sagen mir genug.
Ich kenne sowas nur noch von Rowen ner High End Fa. aus der Schweiz.Da kann mann während dem Betrieb noch nen Kabel drann hängen und das kurzschliesen und die Endstufe spielt weiter als ob nichts wäre.Absolut verblüffend diese Verstärker.
Machen an 0,5 Ohm 4 KW.Aber mir zu teuer.

Hier ein Paar Bilderchen vom heutigen Tage.
Muss noch bei vier Subs die Rohre Schwärzen,und dann Verleimen.
Filz rundum drauf.
Impulskompensiert zusammen Schrauben,fertig.
CIMG4094
CIMG4093
Bin auch ziemlich fertig,werde gleich Onmächtig ins Bett fallen.
Gruß und ein Danke schön an alle hier die mir solche guten Tipps bezüglich PA Endstufen geben.
Gruß Thomas
*MaxK*
Stammgast
#31 erstellt: 13. Feb 2011, 19:53
Das sieht auf jeden Fall schon mal imposant aus mit den grossvolumigen Kisten!
Werden die denn auch gleich da oben im Kämmerlein eingewobbelt?
CTjunkey
Stammgast
#32 erstellt: 13. Feb 2011, 21:42

tomtomhifi schrieb:
220 Liter Bassreflex (2 x 100 mm Rohr mit 52 cm länge pro Gehäuse).


Das wird dann aber ganz schöne Strömungsgeräusche machen, wenn es zur Sache geht.
Bei den Teilen und der Leistung müssten pro Chassis schon eher 4 Rohre rein...

Ansonsten schaut das sehr nett aus, würde ich auch gerne mal live erleben.
Gruß


[Beitrag von CTjunkey am 13. Feb 2011, 21:43 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#33 erstellt: 13. Feb 2011, 22:01
mit 2 10rohren wird es zu Strömung Geräuschen kommt
bei unter 20hz auf jedenfall
wiesel77
Inventar
#34 erstellt: 14. Feb 2011, 03:45
bei den angepeilten 140dB hört man bestimmt nichts mehr "ströhmen"

aber insgesamt schönes Projekt!


[Beitrag von wiesel77 am 14. Feb 2011, 03:45 bearbeitet]
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Feb 2011, 05:07
Hallo in die Runde
Nachdem ich gestern Abend wegen massivsten Leistungsabfall in die Wagerechte mich begeben mußte,schreibe ich in dieser frühen Morgen Stunde.
Zu Strömungsgeräuschen kann ich nur eins sagen.
Die machen keine Geräusche.
Habe ein Chassi im Auto gehört bei Max. Hub kein Problem.
Habe die zwei 100 mm Rohre sehr großzügig abgerundet innen mit Trompetenflansch.
Der Tip mit vier Rohren ist nicht bei dieser Konstruktion möglich.
Durch die seitlichen Spannten ist nur Platz für zwei Bassreflexrohre.
Außerdem ist die Abstimmung mit vier oder acht Rohren eine Katastrohe was den Frequenzgang betrifft.
Habe ich Simuliert.
14 Hz sind ja mal ne Marke die erst erreicht werden muss,bedenkt mann den Endschalldruck den dieses System erreichen kann.
Aber mir kommt es in erster Linie auf klirrarmen Tiefbass an.
Zum Erschrecken von Gästen dürfte es auch reichen-Grins.
Und das System sollte doch fürs erste mal reichen.
Für das zweitemal habe ich auch schon was im Kopf.

Sieht mal hier.........
16 Stk. 48 cm Tieftöner in einem unterirdischen Basshorn.

http://www.royaldevice.com/custom.htm

Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 14. Feb 2011, 05:54 bearbeitet]
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Feb 2011, 05:26
Hallo Markus
Das Kämmerlein ist 9 x 5 Meter groß und wird der Kinoraum.
Sieht klein aus wegen der riesigen Kisten.
Außerdem stehe ich in der Mitte vom Raum.
Links von mir gleich großer Bereich.
Eingewobbelt würde ich ja gerne tun,habe nur gerade nicht´s mehr da zum Antreiben damit es Wobbelt.
Außerdem ist noch nicht die High End Stromversorgung Online
"16 Furutech FI-E 35 Rodium Schukos mit 3 x 4 qmm zuleitung und 3 fach Schirmung.

CIMG3858
CIMG3598
CIMG3586
CIMG3595
CIMG4073
CIMG4077
CIMG4081
CIMG4082
CIMG4075

Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 14. Feb 2011, 05:57 bearbeitet]
wiesel77
Inventar
#37 erstellt: 14. Feb 2011, 10:39
für das U-irdische Basshorn musste dann ja nur nach deinem Umzug in die 4te Etage wieder alles ins Erdgeschoss bringen und den Keller umbauen :D, alternativ kannste aber auch im 3ten Bleiben und den 4ten als Basshorn umbauen, könnte auch klappen

Strömungsgeräusche kannste bei der Anlage eh vergessen, es laufen idR ja eh die normalen LS mit und es wird vermutlich auch keine Abartige Bassüberhöhung von 20dB oder so als normalzustand sein.
Da brauchts dann schon sehr sehr leise Stellen im Filmchen wo mann nur bass hört.

Wie machst du das eigentlich mit den Bassamps? verfrachtest du die in einenen Nebenraum wegen der Lüfter?

mfg
nEvErM!nD
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2011, 11:55
Schönes Projekt an sich, besonders die Subabteilung wird sicher schön heftig

Zum Rest und besonders dazu...


Außerdem ist noch nicht die High End Stromversorgung Online
"16 Furutech FI-E 35 Rodium Schukos mit 3 x 4 qmm zuleitung und 3 fach Schirmung


...sag ich jetzt mal lieber nichts.
Zu viel Voodoo für meinen Geschmack.

Und wenn schon "High-End" und Voodoo dann bitte auch konsequent

Bei dem Steckdosenbild z.B. seh ich ziemlich viel blankes Kupfer - für sowas gibts Aderendhülsen.

Und du fährst mit - gefühlt - 10cm dicken Kabeln von deinem power conditioner zu den Geräten, verwendest aber als Zuleitung zu jenem die Beipackstrippe

Naja... nichts für Ungut.
Möchte jetzt wirklich keine Diskussion darüber anfangen.

Nochmal: Ansonsten sehr schönes Projekt und hört sich sicherlich alles sehr fein an - Viel Spaß damit
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 14. Feb 2011, 12:26
Hallo nEvErM!nD
Aderendhülsen aus Kupfer Silber Gold und Kälte behandelt sind dran und mit Silberlot verlötet.
Habe Kupfer rausschauen lassen damit ich das ganze beweblicher verlegen kann.
Voodoo nein,schau mal hier.
http://www.padis-furutech.de/html/kabel-entwicklung.html
Metall verdichtet sich bei tiefen Temperaturen und leitet viel besser.
Denon und viele anderen Hersteller machen das auch mit zb. Abtastnadeln (Plattenspieler).

Zu Beipackstrippe.
Die Beipackstrippe war auf dem ersten Bild das ich machte noch dran,mir fehlte zu diesem Zeitpunkt ein zum Anschluss des PS Audio Power Plant Premier passendes Kabel.
CIMG4099
Ist übrigens kein Konditioner sondern ein Netz Generator mit einer Schaltung die zusätzlich den Klirr entfernt und genau 50 Hertz Generiert.
Ist nicht solch Voodoo wie Burmester und Accuphase das mit Netzfiltern macht.
Ich mußte mich auch erst informieren bevor ich fast 3000 € dafür ausgebe.
Aber der Klang hat doch einen großen Schritt nach vorne gemacht,ist halt so.
Hallo Wiesel
Zu den Strömunggeräuschen hast du vollkommen recht.
Zwar schaffen die Frontboxen ca.120 db aber die Subs haben Reserve genug.Die Audionet MAP 1 drückt schon sehr viel Pegel aus ihrem Chinch Subausgang mehr noch als andere Heimkino Vorstufen.
Gruß Thomas


[Beitrag von tomtomhifi am 14. Feb 2011, 12:27 bearbeitet]
rebecmeer
Stammgast
#40 erstellt: 14. Feb 2011, 13:00
Hallo Thomas,

mich beschäftigt noch etwas die Verstärkerfrage. Ihne jetzt die Crest beurteilen zu wollen (habe ich noch nie angehört), so habe ich aus neinen früheren Hifi-Zeiten bedenken. Das meiste dicke Zeugs klang mir unten herum imner etwas unpräzise, da zu langsam. Was spricht denn gegen vernünftige digitale Amps. Zumindest solltest Du es mal testen. Meines erachtens sind sie einfach schneller und lassen das Chassis eher wieder los. Da Du vom Strom her auch alle Vorkehrungen getroffen hast sollte das funktionieren können.

Sehe mir meinen Einwand nach denn ich bin ein Spectral DMC 10 und Martin Logan CLS Geschädigter.
scauter2008
Inventar
#41 erstellt: 14. Feb 2011, 13:07
D amps sind nicht so gut fürn Bass
und wen doch muss man viel Geld asugeben

ich finde immer noch 2-3 6001+ am besten
rebecmeer
Stammgast
#42 erstellt: 14. Feb 2011, 13:18
Was mir nich gefällt an den Klötzen das sie schieben. Aufgrund der Konstruktion steht brachiale Leistung zur Verfügung, aber meist etwas zu träge.
Bei Digitalen sind nur die Teuren brauchbar. Aber man muß es ausprobieren ob es paßt. Jeder hat seinen Geschmack.

Am We haben wir zwei günstige Digitale an vier 18ern getestet. Die teurere hat den Bassbereich detailiert abgebildet und die Preiswertere hat gebrummelt. Die Meinungen gingen da auseimander was das bessere Amping war.
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 14. Feb 2011, 14:18
Hallo
Ja was scauter2008 sagt ist auch meine Meinung D-Amp sind für die Aufgabe absolut nicht geeignet.
Ich bin sogar der Meinung das die gar nicht von der Technik her dafür ausgelegt sind,solche Chassis für den Heimkino LFE Kanal zu treiben.
Man bedenke die 500 gr. Membranmasse pro Chassis die hier kontrolliert werden muss.
Gesammt 4 kg Membrangewicht
Sowie + - 25 mm Hubfähigkeit die gibt es doch bei 15er oder 18er Chassis aus den PA Bereich gar nicht,soweit ich unterrichtet bin.
Zum anderen ist es doch so,ich stehe halt auf Monster Endstufen mit Putzeimer Trafos und Ladeelkos im Coladosen Format sowie Transsistoren so weit das Auge reicht.
Muss die Teile nicht ständig schleppen.
Ne Crest 10001 wiegt 65 kg ne 9001 50 kg das stört mich überhaupt nicht.
Die Verstärker sollen den Chassis sagen was zu tun ist und nicht umgekehrt.
Dämpfungsfaktor (Hoher Innenwiederstand) muss reichlich da sein,und Strom liefern sollen die.
Der Lüfter Lärm bekomme ich schon in den Griff.
Außerdem muss ich auch mit der Steckdosenbelastbarkeit hinkommen.
Mit einer Steckdose werde ich wohl gar nicht hinkommen.
Mit zwei ist schon grenzwertig.
Drei geht nicht.
Also vier Dosen,dafür brauche ich dann also vier AMP´s !!!!!
Tja sieht alles wieder nach einer langen Suche aus.
Da sie soweit mir bekannt ist noch niemand in diesen Dimensionen in einem Privaten Heimkino gemacht hat.
Der Vorschlag von scauter2008 ist nicht von schlechten Eltern mit den American Audio 6001+ der Preis stimmt,die Optik ist auch OK,die Leistung auch.
Aber wie es bestimmt vielen so geht ist das Herkunftsland bei uns Europäern etwas abschreckend.
China !!!!!!
Schaltpläne gibt es nicht,damit ist die Rep. nach der Garantie Zeit schwierig.
Tja und wenn ich mein drumherum mir anschaue,passt es nicht zu den edlen und teuren Gesellen die ich bis heute angeheuft bzw gestappelt habe.
Gruß Thomas
scauter2008
Inventar
#44 erstellt: 14. Feb 2011, 14:32
http://www.thomann.de/de/qsc_rmx5050.htm
könnten noch was sein


übrigens kommen alle Einstufen aus China
auch wen manche in Deutschland zusammengebaut werden.
die Transistoren Trafo Elkos alles aus China und Umgebung

du darfst die Dinger nicht mit 150euro amps vergleichen
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 14. Feb 2011, 14:36
Hallo scauter2008
Ja das schaut gut aus.
Doppel Ringkern Aufbau echt Lecker das Teil.
Ist gespeichert.
Gruß Thomas
rebecmeer
Stammgast
#46 erstellt: 14. Feb 2011, 15:35
Besser als Coladosenelkos sind viele kleine leistungsstarke Elkos.
Die können die geforderte Power soffort bereitstekken und sind ebenso schnell wieder voll.
Was Digiamps betrifft, so käme es auf einen Vergleich an. Ruf mal beim Service von LAB an und frag mal was die dazu meinen in Bezug auf die schwere Membran und das Controlling. Vielleicht stellen sie Dir Testgeräte für Dein Projekt zur Verfügung.

Im Kino haben die dagegen Spielkram, lach. Da rummst es immer so schön.

Das geilste Sounderlebnis was ich mal im Kino hatte war zum Film Kampfstern Galaktika. Die hatten damals due ersten drei Sitzreihen frei gelassen und vor der ersten Reihe über die ganze breite Hornsysteme aufgestellt. Das war absolut der Kracher wenn die Jäger über die Startrampe gerauscht sind. Das ganze Kino hat gebebt...und auf dem Marktplatz davor hat man es auch deutlich gehört..... Sowas habe ich seit dem nie wieder erlebt


[Beitrag von rebecmeer am 14. Feb 2011, 15:45 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#47 erstellt: 14. Feb 2011, 15:38
Das rausschauen lassen ist übrigens nicht VDE konform! Genau so wenig das verlöten. Am einfachsten wär wenn du die stellen einschrumpfst.

Ich würde übrigens nachmessen ob du evtl induzierte Spannung auf deinen Kabeln hast. Da die ja relativ lange parallel laufen wäre das möglich und auch nicht ganz gesund.

Mir gehts hier rein um VDE und Sicherheit, anbeten soll jeder was er will

Was verkraftet der Netz Generator eigentlich? 16 Ampere?
Bummi18
Inventar
#48 erstellt: 14. Feb 2011, 16:00
musste mich auch belehren lassen und hinten auch dose drüber machen.. auch bei adernendhülsen ist es noch beweglich... sieht etwas gebastelt aus... das projekt an sich gibt bestimmt gänse haut ... noch ne nebelmaschine rein und nen laser dann hast du alles....



DSC08926
wiesel77
Inventar
#49 erstellt: 14. Feb 2011, 16:26
ne nebelmaschine ? bitte nicht, dann ist das weiße ledersofa und die ganze anlage mit nem ekligen schmotzschmierfilm überzogen wenn man das ein paar mal anschaltet.
Ich hoffe ja das dies ironisch gemeint war?!
mfg
tomtomhifi
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 14. Feb 2011, 16:43
Hallo blackfield
Die Induzierung ja,daran habe ich nicht gedacht.
Die Kabel sind mit Alufolie und zusätlich mit Schirmgeflecht versehen.
Dazu ist die Erde mit drei Leitungen Sternförmig verteilt im Kabel.Verhindert dies nicht die Induzierung ?????

Der Power Plant hat 1500 Watt Sinus und 13 KW Spitzen Leistung.Wieviel Ampere ist mir nicht bekannt.
Aber unter Google Bildersuche findest du High End Anlagen wo der Power Plant noch ganz andere Schätze antreibt.
Da sind ganz schnell 200.000 € und teilweise bis zu 800.000 € Anlagen an diesem Gerät angeschlossen.

207mac.1
207mac.2
207mac.6
MBL electronics
IB2
MainSoundSystemMay2010
StudioSystemNov09
3206197016_1cfd52c40a_z

Gruß Thomas
blackfield
Inventar
#51 erstellt: 14. Feb 2011, 17:07
Im schlimmsten Fall induzierst du die Spannung ins Schirmgeflecht! Einfach mal messen wenns fertig ist und den Schirm erden.

Maximal kannst du 2300 Watt durchjagen, mehr darf nicht über eine Kaltgerätebuchse. Das sind dann 10 Ampere. 1500 Watt entspricht in etwa 6,5 Ampere. Da wär ich nähmlich bei PA Endstufen sehr vorsichtig, nicht das du dir den wegbrutzelst. Ich würde auch über Überspannungsableiter (Varistoren) nachdenken. Mein System hat welche, also mein Schreibtisch, genauso wie Unterspannungsabschaltung. Im Falle von Spannungsschwankungen von mehr als 8% (das liegt immer noch in der Tolerranz) wird auf USV geschaltet.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Verstärker für Carpower Raptor 15
MrBurns_WWH am 15.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  19 Beiträge
Welche PA-Endstufe für 2 x 15 Zoll Subbässe
DJ_Piccolo am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.12.2010  –  74 Beiträge
PA-Subwoofer fürs Heimkino bauen
GFleischhacker am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  2 Beiträge
Phase Sonic
WeXx2k am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  3 Beiträge
Sirus Sonic V oder LD Systems Block-X System?
Ex0TabZZ am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  3 Beiträge
Tonset 2x DAP X-15 2x DAP X-15B
Ortl am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  10 Beiträge
welchen Verstärker für 2 x 4-Acoustic BCS-115FB?
Buzzel am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  15 Beiträge
Welche Boxen für meinen Verstärker
S.A.N.T.A.N.A am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  30 Beiträge
'Kleine' Tops für Heimkino gesucht
Haltepunkt am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  19 Beiträge
Verstärker 240 Watt 8 ohm .
Cyrontus am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedKoeni75
  • Gesamtzahl an Themen1.386.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.605

Hersteller in diesem Thread Widget schließen