Kaufhilfe Pioneer DJM 800/850/900 !

+A -A
Autor
Beitrag
ConkerSquirrel
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Jan 2016, 21:28
Hallo zusammen.
Ich brauche nun doch mal euere Hilfe.

Ich bin oder war nun ein paar Jahre im Besitz von einem Behringer DDM4000 und war bisher immer zufrieden mit dem Teil.
Bis zu dem Tag als mitten in einem Auftritt das Ding angefangen hat zu spinnen, alle LEDs wild durcheinander blinkten und der Sound mal laut und leise wurde und nun wohl an einem Softwarefehler leidet.
Google sagte mir das zumindest

Viele User haben sich dann auch negativ über die Qualität des Mischpultes ausgelassen.

Da ich mittlerweile auch keinen Bock mehr haben auf so eine Plamage, würde ich mir nun gerne ein Pioneer Mischpult kaufen da diese doch über Jahrzehnte mit zuverlässiger Qualität glänzen.

Nur bin ich nun total Ratlos welches Mischpult ich brauche bzw holen will.
Ein DJM 800, 850, 900 oder sogar doch nur ein 750 ?!
Oder doch ein total anderes gutes zuverlässsiges Pult?!

Pioneer hat da doch viel im Angebot und ich sehe kaum oder wenige Unterschiede bei den Versionsmodellen.
Und genau hier brauche ich nun euere Hilfe.

Trotz (ja mehreren Wochen) Internet und vergleiche kann ich mich nicht entscheiden welches zu überdimensional für mich ist, und welches zu wenig.

Was ich brauche und will?!
Eigentlich sind es nicht viel Anforderungen die ich habe.
- Ein 4 Kanal Mixer
- Effekt auf das Mikrofon setzen (Hall, Pitch usw.)
(am besten noch 2 Mikroanschlüsse
- Ebenso die Talkover Funktion und EQ beim Mikofon
- 2 Ausgänge
- BPM Anzeige sowie MIDI Fähig wären toll aber nicht zwingend notwendig.

Kurzum genau so eines wie das Behringer DDM4000 nur in guter Qualität

Die zusatzfeatures wie Traktor zerifizert oder Sample Slizer brauch ich nicht wirklich da ich mit dem S4 und dem F1 auflege.

Hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

MfG
Thomas
Papa_Bear
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jan 2016, 14:25
Zwei Fragen zu Beginn - warum überhaupt Mixer, wenn S4?
Und: Wie groß ist das Budget?

Effekte auf das Mic legen kannst du schon ab DJM750.
Zwei Mic-Eingänge bekommst du erst ab DJM850.
Preisunterschied zwischen 850 und 900 ist in meinen Augen gering genug, um den 900NXS zu nehmen, denn dieser ist nicht umsonst ein vielbeschworenes Monster.

Alternative wären die Xones von A&H. Geschmackssache. Der 92er ist zB ein echter Klotz, aber fängt nach ein paar Jahren an zu zicken in der Elektronik, meiner Erfahrung nach. Nichtsdestotrotz genauso etabliert wie Pioneer, etwas weniger extrovertierte Effektsektion.

Wenn Geld keine oder nur sekundäre Rolle spielt, definitiv der 900NXS.
ConkerSquirrel
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Jan 2016, 19:26
Zu deine Fragen:
Warum ich einen Mixer brauche?!
Da ich 2 Laptops habe. Einen DJ-Laptop (mit Traktor und dem S4) und einen mit ner Lichtsoftware welches ab und zu mit einer Timeshow läuft (Licht und Sound) oder öfters mit Spotify läuft falls ich ein wunschlied icht habe.
Auch ein CD Spieler ist meistes dabei.

Also 3 Eingänge sind daher meistens belegt.
Ja ich weiß. Der S4 hat auch einen Eingang, doch irgendwie finde ich es mit einem externen Mixer besser.
Zumal ich die Soundausgabequalität vom S4 allein nicht ganz berauschend. Frag mich nicht wieso aber irgendwie kommt da nicht genug Dampf raum.

Wie groß mein Budget ist?!
naja. Um so billiger desto besser
Ehrlich gesagt sind mir auch 1500 Euro doch ein bisschen zu viel für einen Mixer.
Selbst 1000 Euro finde ich irgendwie heftig. Wenn man halt bedenkt dass eben Behringer und Co die Dinger zu einem zehntel vom Preis anbietet.
Ok, dafür gehen die Dinger wohl auch schneller kaputt.
Demnach und dennoch wäre ich aufjedenfall nun bereit für einen guten lebenslanghaltbaren Mixer auch einen 1000er hinzublättern.
Also am liebsten wäre mir so ca 700 Euro. 1000 Euro wäre ich bereit. Aber dann ist doch bald die Schmerzgrenze erreicht. Maximal 1100.
Vielleicht habe ich dann mal Glück dass der Pioneer 900 in Ebay gebraucht für nen 1000er drin ist.

Danke schonmal für deine kurze und knappe Erklärung.
Was ist mit dem 800er ?!

Xones und A&H scheinen wohl auch so ähnlich wie Behringer zu sein. Habe kein Bock dass in ein paar Jahren die Mixer wieder schrott sind und ich nen neuen kaufen muss.

MfG
Thomas
kallekenkel
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2016, 07:34

Xones und A&H scheinen wohl auch so ähnlich wie Behringer zu sein. Habe kein Bock dass in ein paar Jahren die Mixer wieder schrott sind und ich nen neuen kaufen muss.


Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn. Die A&H Xone-Serie (das ist EIN Hersteller namens Allen & Heath) ist absolute Premiumqualität und absolut auf Augenhöhe mit Pio.. Je nach dem, wen man fragt, sogar überlegen (teilweise Geschmacksache..). Sollte doch mal was am A&H Pult sein, gibt es in DE einen wirklich hervorragenden technischen Support durch die Firma Audio Technica.
Lass dich nicht von diesem "Pioneer ist das einzig Wahre und alles andere ist Schrott"-Marketing verarschen. Die Pioneer-Qualität ist sicherlich nicht schlecht - und es gibt viele andere gute Mixer-Hersteller neben Pioneer. A&H, Rane, Denon, Ecler und mal vier große zu nennen.

Ebenso zweifle ich deine Fähigkeiten an, mit dem Ohr einen Qualitätsunterschied zwischen verschiedenen Mixern herauszuhören.


Zumal ich die Soundausgabequalität vom S4 allein nicht ganz berauschend. Frag mich nicht wieso aber irgendwie kommt da nicht genug Dampf raum.

Was genau hörst du denn da? Die Sound-Quelle, die Software-Settings, das AudioInterface, den Mixer? "Dampf" steht oftmals für Lautstärke. Diese hat nichts mit der Sound-Qualität zu tun und darf nicht mit dieser verwechselt werden.

Dass du einen Standalone-Mixer bevorzugst, kann ich sehr wohl verstehen.. Aber das sollte keine "Soundqualität"-Gründe haben, denn ein Mixer an sich sollte den Sound in Neutralstellung überhaupt nicht verfälschen.. Höchstens das AI - aber davon reden wir ja (so wie ich das verstanden habe?) nicht.

Also: Schau dir mal die Premium-Mixer bei Thomann an (http://www.thomann.de/de/clubmixer.html?oa=prd) und lese dich etwas ein. Bis dahin: Aufpassen mit Halbwahrheiten / Pauschalaussagen
Papa_Bear
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jan 2016, 09:19
Du solltest dir Behringer endgültig aus dem Kopf schlagen. Entweder du willst eine Verbesserung, dann musst du eben Scheine auf den Tisch klatschen. Oder du bleibst bei Behringerreloop und Konsorten und ärgerst dich in einem halben Jahr wieder.

@ Kalli
ich bin natürlich von Clubeinsatz ausgegangen, hier würde ich allein aus Langlebigkeitsgründen nicht unterhalb der 1000€/DJM 850er oder vergleichbar-Klasse anfangen.

Xone DB2 - 950€
DN-X1600 - 990€

Beide grundsolide, mit AI, und sauberen Layouts, der Denon erwas klassischer im Aufbau, Effekte auf die Mics usw.
Das können die kleineren nämlich auch nur bedingt wenn überhaupt.


EDIT

Der Gebrauchtmarkt gibt auch immer was her - zB.


[Beitrag von Papa_Bear am 28. Jan 2016, 13:00 bearbeitet]
ConkerSquirrel
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Jan 2016, 20:09
Okay, dann erstmal sorry für die unwissenden Pauschalaussagen. Ich schreibe halt grad so wie es mir in den Kopf kommt und schaue den Text nicht 100mal durch

Fange ich mal von oben an...
Was ich für Soundunterschied höre habe ich ja geschrieben. Kommt mir so leise vor. Kann ja auch sein (wie du sagst) dass ich mir das einbilde und man keinen Unterschied merkt. Es kommt mir halt so vor dass ich aus einem externen Mixer mehr Power rausbekomme.
Aber es ist ja auch nicht der Grund warum ich einen Externen Mixer möchte. Sondern der, dass ich mehrere Eingangsquellen habe.

Ok ich werde mir mal die anderen Clubmixer nochmal ansehen.

Vom Behringer bin ich nun durch die schlechte Erfahrung von mir und den anderen total abgekommen. Darum will ich ja nun was richtiges.
Mich hat es nur ein bisschen umgehauen als ich die Preise der Pioneer Mixer gesehen habe.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht dass Pioneer mit der Qualität übertreibt oder du dahinter eine übertriebene Marketingstrategie steht.
Schließlich stehen überall in der ganzen Welt, in jedem Club, auf jedem Gig diese Pioneer Mixer.

Da sieht man kaum oder garnicht einen anderen Mixer.
Darum bin ich nun etwas in Pioneer auch eingeschossen.
Darum habe ich kein Vertrauen mehr in einem anderen Mixer. Sorry für das Schubladendenken.
Ja....darum frag ich hier eben im Forum nach.

Meine Vorraussetzungen bzw Anforderungen was ich will stehen ja oben.


Meine Frage was mit dem 800er ist steht noch offen
Bei dem 850er bin ich mir bei einem verunsichert geworden.
Dies wäre, dass ich schon mehrmals gelesen habe, dass der Preis nicht gerechtfertigt ist und man doch eher den 900er nehmen soll.
Wobei man doch den 850er für 1000€ findet und den 900 für 1800€ bzw gebraucht 1400€.
Danke hierfür mit dem Tip mit dem Gebrauchtmarkt


Momentan tendiere ich zum 850er da er wohl eine angespreckte Version des 900er sein soll.
Papa_Bear
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2016, 23:35
Der 900 ist der dickere 850. Etwas mehr Color FX, und das unfassbar tolle X-Pad.
Der Rest dürfte relativ gleich sein, auch im Inneren.
Fahr' zu einem Händler der eventuell noch einen 850er und einen 900er herumstehen hat, probiere aus ob du das X-Pad brauchst.
Wenn nicht, genügt auch der 850er.
ConkerSquirrel
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Jan 2016, 16:35
Leider gibt es bei mir keinen Händler der die Mixer hat. Muss somit ein Blindkauf machen. Darum auch hier der Thread und die Frage
Ist zwischen dem 850 und dem 900 so wenig unterschied?!..

Ich habe mir mal Videos zu den Color FX angesehen und muss sagen dass ich die auch nicht wirklich brauche. Die sind ja so (ähnlich) auch in der Traktor Pro Software enthalten.
Dsa X-Pad hat was! Wobei das nun auch so in der neuen Version und in Verbindung eines Traktor-D2 geht. Vielleicht nicht so cool

Bin dann noch auf dem Remix1000 gestoßen. Der sieht mal total interesannt aus und würde mich auch sehr ansprechen.
Da stellt sich mir nun die Frage ob ich nicht ein 750er nehmen soll und einen Remix1000 Controller.
Dann hab ich halt nur ein Mic Eingang...


[Beitrag von ConkerSquirrel am 30. Jan 2016, 16:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer DJM 900
derdaniel21 am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  6 Beiträge
Pioneer DJM 900 oder DJM 2000?
darkman888 am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  5 Beiträge
Pioneer DJM 700 oder 850
Beatinjection am 16.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  20 Beiträge
problem mit djm 800
-mr_jones- am 10.07.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  2 Beiträge
Störsignal Pioneer CDJ 850
FlorianW91 am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  3 Beiträge
Pioneer DJM 500 *** WICHTIG ***
chris-l am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  9 Beiträge
Masterlevelproblem Pioneer DJM 600
geomatrix am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  7 Beiträge
Pioneer DJM 5000
DJGun am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  11 Beiträge
Pioneer DJM-400 Fader?
oktekk am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  7 Beiträge
Pioneer DJM 600 Defekt ?
--Mario-- am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.336 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedewendai
  • Gesamtzahl an Themen1.486.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.006