Haydn, Joseph - Literaturtips

+A -A
Autor
Beitrag
Martin2
Inventar
#1 erstellt: 05. Dez 2013, 06:05
Bei mir ist die große Haydnbox eingetrudelt, diese hier:

jpc.de

Ich habe inzwischen einiges gehört, Sinfonien, Quartette, Klaviertrios, aber mich würde es eben auch interessieren, welche Literatur es zur Musik von Haydn gibt, die einen nicht allzu musikwissenschaftlich esoterisch, sondern auch für einen Laien verständlich, an die Musik Haydns heran führt.

Für Literaturtips wäre ich dann dankbar.

Gruß
Martin
Kreisler_jun.
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2013, 11:13
Wenn Du eine gute Bibliothek in der Nähe hast, empfehle ich Finscher: Haydn und seine Zeit, Laaber Verlag. (Zum Kaufen leider zu teuer)
Ich kenne aber auch nicht so viel; die umfangreicheren Werke von Robbins Landon könnte es in guten Bibliotheken ebenfalls geben, ich hatte davon noch nie etwas vorliegen.

Gut sind auch der Abschnitt zu den Haydn-Quartetten in neueren Auflagen des Reclam-Führers (von Finscher geschrieben), ähnlich gut das Büchlein zu den Quartetten von Georg Feder (C.H: Beck). Das Büchlein zu den Sinfonien aus derselben Reihe fand ich etwas enttäuschend (zu knapp und zu allgemein gehalten.) Im Reclamführer steht auch zu einigen der späten Trios etwas drin. Zu Klaviersonaten weiß ich jetzt nichts.
Zu den Sinfonien daher evtl. die website, die ich im anderen Thread verlinkt habe, ansehen.
David Hurwitz von ClassicsToday hat wohl auch ein Buch zu den Haydn-Sinfonien herausgebracht; ich weiß nicht, ob man das irgendwo runterladen kann...
Martin2
Inventar
#3 erstellt: 05. Dez 2013, 11:25
Hallo Kreisler Jr.,

danke für den Hinweis. Ich habe eine sehr gute Bibliothek in meiner Nähe, die Hamburger Zentralbibliothek, die werden den Finscher wohl haben.

Bezüglich der Streichquartette werde ich mich wohl an meinen Reklamführer halten, der ist allerdings älteren Datums.

Dazu mal eine völlige OT Frage. Was mich in meinem ( alten) Reklamführer verwundert, ist, daß er zwar weitschweifig auf das Opus 3 eingeht, im Vorwege aber erklärt, daß die Kompositionen gar nicht von Haydn seien ( aber auch nicht sagt, vom wem dann). In meiner Haydnbox finden sie sich auch nicht. Von wem sind sie aber dann?

Gruß
Martin
Joachim49
Inventar
#4 erstellt: 05. Dez 2013, 11:37
jpc.de
hallo Martin,
dies Büchlein käme gewiss auch in Frage.
freundliche Grüsse
joachim
Kreisler_jun.
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2013, 11:37
Welche Reclam-Auflage hast Du denn?

op.3 wurde vom alten Haydn zwar anerkannt, aber heute herrscht praktisch Konsens, dass die Werke in den 1770ern von einem Mönch namens Roman Hofstetter komponiert wurden. Soviel ich weiß, wurden sogar Drucke (oder Stichplatten) gefunden, auf denen man den ursprünglichen Autor ausgekratzt oder überschrieben hat.

Interessanterweise war noch bis in die 60er op.3/5 eines der populärsten Werke Haydns (besonders die "Serenade", bekannt auch aus Ladykillers).

op.3 komplett gibt es jedenfalls bei Naxos, ich weiß nicht, ob das Tatrai und das Aeolian-Quartett diese Stücke in ihren GA aufgenommen haben. Beim Angeles Quartett fehlen sie ebenso wie beim Auryn.

Auch ohne subtilere stilistische Analyse wäre op.3 schlecht einzuordnen. Es ist kaum denkbar, dass Haydn in den 1770ern nach opp. 9,17, 20 so komponiert hätte (außerdem ist gut belegt, dass er op.33 1781 nach langer Pause herausbrachte).
Die Werke könnten, falls von Haydn, nur aus der Zeit vor ca. 1768 (1768/69 entstand op.9) stammen. Aber selbst die (unsicher datierten, wohl um 1760) frühen Divertimenti op.1 sind systematischer angelegt als op.3, nämlich abgesehen von den vom Verleger hinzugefügten Stücken, die eigentlich Divertimenti für Streicher und Hörner sind, allesamt symmetrisch fünfsätzig mit zwei Menuetten (und oft schon raffinierter und komplexer).


[Beitrag von Kreisler_jun. am 05. Dez 2013, 11:40 bearbeitet]
Martin2
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2013, 15:42
Hallo Kreisler Jr.,

danke bezüglich der Aufklärung bezüglich der Opus 3. Mein Reklam Kammermusikführer ist von 1976. Die Streichqartette werden sämtlich ausführlich besprochen einschließlich der frühen, einschließlich sogar der Opus 3. Die Besprechung der Klaviertrios dagegen fällt praktisch aus, ein einziges Werk wird kurz besprochen. Sind in den neueren Ausgaben die Klaviertrios weniger stiefmütterlich behandelt? Nun gut, die große Haydn Box hat auch noch eine CD Rom, die ich bei Gelegenheit mal checken werde.

Gruß
Martin
Suche:
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.176 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWPH
  • Gesamtzahl an Themen1.423.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.299

Hersteller in diesem Thread Widget schließen