Helmut Walcha Archiv Produktion

+A -A
Autor
Beitrag
Art_Bits
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2012, 18:04
Hallo,

seit kurzem besitze ich "Das Orgelwerk" von J.S.Bach gespielt von Helmut Walcha der Archiv Produktion (463 712-2). Beim archivieren bin ich bei CD 7 stutzig geworden. Ab dort fängt das Orgelbüchlein an. CD 7 enthält BWV 599-639 und CD 8 BWV 640-644.

Als ich die einzelnen Titel eingegeben habe, angefangen mit "Nun komm der Heiden Heiland" BWV 599 habe ich mich nach den Angaben hier http://jsbach.org/bwvs500.html gehalten. Aber, fehlt da nicht eins? Ich habe weiter recherchiert und bin auf die Site der imslp.org gekommen. (Leider funktioniert die URL Verlinkung nicht).

Hier wird von 46 Stücken im Orgelbüchlein gesprochen. Auf CD 7 sind 40 Stücke. Auf CD 8 5 Stücke (insgesamt 23 Stücke) des Orgelbüchleins.

Meine Frage lautet nun: Fehlt hier ein Stück aus dem Orgelbüchlein? Und wenn ja, welches?

PS: Das ich Orgel so gerne höre liegt an einer Aufnahme die leider ich mangels Plattenspieler nicht mehr hören kann. Es handelt sich um eine französische Aufnahme von Jean Guillou "Concertos Pour Orgue d'Apres Vivaldi". Leider habe ich keine Hülle zu dieser LP. Diese stammt von Philips, außerdem steht "Trésor Classsiques" auf dem Label. Gespielt in der Lutherkirche in Berlin. Gibt es diese Aufnahme auf CD? Leider steht kein Jahr für Pressung oder Copyright drauf.


[Beitrag von Art_Bits am 16. Jan 2012, 20:05 bearbeitet]
Kaddel64
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Jan 2012, 20:21
Das "Orgelbüchlein":
599Nun komm, der Heiden Heiland
600Gottes Sohn ist kommen
601Herr Christ, der ein’ge Gottessohn
602Lob sei dem allmächtigen Gott
603Puer natus in Bethlehem
604Gelobet seist du, Jesu Christ
605Der Tag, der ist so freudenreich
606Vom Himmel hoch, da komm ich her
607Vom Himmel kam der Engel Schar
608In dulci jubilo
609Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich
610Jesu, meine Freude
611Christum wir sollen loben schon
612Wir Christenleut
613Helft mir Gotts Güte preisen
614Das alte Jahr vergangen ist
615In dir ist Freude
616Mit Fried und Freud ich fahr dahin
617Herr Gott, nun schleuß den Himmel auf
618O Lamm Gottes, unschuldig
619Christe, du Lamm Gottes
620Christus, der uns selig macht
620aChristus, der uns selig macht
621Da Jesus an dem Kreuze stund
622O Mensch, bewein dein Sünde groß
623Wir danken dir, Herr Jesu Christ
624Hilf, Gott, daß mir’s gelinge
625Christ lag in Todesbanden
626Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod überwand
627Christ ist erstanden
628Erstanden ist der heilge Christ
629Erschienen ist der herrlich Tag
630Heut triumphieret Gottes Sohn
630aHeut triumphieret Gottes Sohn
631Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist
631aKomm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist
632Herr Jesu Christ, dich zu uns wend
633Liebster Jesu, wir sind hier (Spätfassung)
634*Liebster Jesu, wir sind hier (kolorierte Frühfassung von BWV 633)
635Dies sind die heilgen zehn Gebot
636Vater unser im Himmelreich
637Durch Adams Fall ist ganz verderbt
638Es ist das Heil uns kommen her
639Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ
640In dich hab ich gehoffet, Herr
641Wenn wir in höchsten Nöten sein
642Wer nur den lieben Gott läßt walten
643Alle Menschen müssen sterben
644Ach wie nichtig, ach wie flüchtig

BWV 634 fehlt häufig in Gesamteinspielungen des Orgelbüchleins, möglicherweise weil die Frühfassung von BWV 633 keine eigenständige Choralbearbeitung darstellt. Zudem scheint Bachs Autorschaft bei BWV 634 nicht unumstritten zu sein. Bei BWV 620, 630 und 631 existieren Varianten aus unterschiedlichen Quellen. Meine 60 Jahre alte Notenausgabe (Urtext, Edition Peters, Hrsg. Hermann Keller 1952) gibt leider auch nicht erschöpfend darüber Auskunft.

Gerhard Weinberger (CPO; 2006 nach neuesten musikwissenschaftlichen Erkenntnissen ediert) und Wolfgang Stockmeier (Sonata, 1977) spielen die Choralbearbeitung BWV 634; Werner Jacob (EMI) und Wolfgang Zerer (Hänssler) spielen sie nicht.

Jean Guillous Bach hat in etwa soviel mit Bach zu tun wie Bernsteins Mahler mit selbigem.
Die CD ist derzeit vergriffen, mit Chance bei Gelegenheit gebraucht zu haben:

amazon.de

Wenn Du auf der Suche nach Vivaldis Konzerten in Bachs Orgeltranskription bist, würde ich Dir zu dieser recht günstigen CD raten:

jpc.de

Johannes-Ernst Köhler spielt an der wunderschönen Silberman-Orgel der Hofkirche in Dresden. Höre doch mal in die Schnipsel bei JPC rein.


Gruß, Kaddel
Art_Bits
Inventar
#3 erstellt: 16. Jan 2012, 21:42
Hallo Kaddel,

vielen Dank für ausführliche, lehrreiche und überraschend schnelle Antwort.

Habe ich es recht verstanden, dass Jean Guillous Interpetation recht frei ist? Er sich also zuviel künstlerische Freiheit im Spiel "herausnimmt"?

Die von Dir vorgeschlagene CD von Johannes-Ernst Köhler habe ich bereits in meinen Warenkorb abgelegt.

Nochmals vielen Dank.

Kaddel64
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jan 2012, 12:19

Art_Bits schrieb:
Habe ich es recht verstanden, dass Jean Guillous Interpetation recht frei ist? Er sich also zuviel künstlerische Freiheit im Spiel "herausnimmt"?

Das es zuviel wäre, möchte ich nicht behaupten. Er lehnt halt Erkenntnisse und Errungenschaften der historischen Aufführungspraxis des vergangenen halben Jahrhunderts rigoros ab und stellt virtuose Effekthascherei recht stark in den Vordergrund. Auch die Wahl seiner exzentrischen Registrierung zeugt von wenig Respekt vor dem Werk. Inwieweit man bereit ist, das zu akzeptieren, entscheidet ausschließlich der eigene Geschmack!

Gruß, Kaddel
Suche:
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedfrankborg
  • Gesamtzahl an Themen1.426.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.640

Hersteller in diesem Thread Widget schließen