SSD größere Speicherkapazität?

+A -A
Autor
Beitrag
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Dez 2017, 02:39
Hallo zusammen.

Haben SSD eine größere Speicherkapazität als HDD? Ich meine sind 512 GB SSD Festplatte wie dasselbe bei HDD Festplatten?
Ich bräuchte eine schnelle Festplatte, allerdings sind die SSD noch mega teuer. Die Vorteile sind aber schon sehr groß, wie ich finde.
Oder meint ihr, es würde auch eine HDD ausreichen? Datein für alles mögliche...Videos, Fotos, Dokumente, etc. das übliche halt

Danke im Voraus für eure Hilfe!
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 31. Dez 2017, 02:41
Natürlich sind 512 GB 512 GB, egal auf welchem Medium

Und für Fotos und Dokumente braucht man keine SSD, das ist Blödsinn.


[Beitrag von Fuchs#14 am 31. Dez 2017, 02:44 bearbeitet]
frank60
Inventar
#3 erstellt: 31. Dez 2017, 19:11
Ob es Blödsinn ist, oder nicht, liegt im Auge des Betrachters. Ich bin jedenfalls froh, seit etwa 10 Jahren einen HDD-freien PC zu haben.
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 31. Dez 2017, 19:23
Für Das Betriebssystem und Programme ist eine SSD ein Segen, für Dokumente und Fotos halte ich es als Geldverschwendung, aber das muss ja jeder selber wissen. Ich habe eine 120GB SSD für System und eine 500 GB HDD für Daten, so ist alles sauber getrennt und der Pc schnell genung.
gapigen
Inventar
#5 erstellt: 31. Dez 2017, 19:26

Und für Fotos und Dokumente braucht man keine SSD, das ist Blödsinn.

Für das Schauen und Speichern sicher nicht. Für die Fotobearbeitung wie z.B. in Lightroom schon eher...
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 31. Dez 2017, 19:31

Für die Fotobearbeitung wie z.B. in Lightroom schon eher

siehe

Für Das Betriebssystem und Programme ist eine SSD ein Segen

gapigen
Inventar
#7 erstellt: 31. Dez 2017, 19:35

Für Das Betriebssystem und Programme ist eine SSD ein Segen


Hm, ich schreibe auch nicht vom Programm „lightroom“ sondern von den Daten, mit denen lightroom arbeitet. Und das sind Fotos und Katalogdateien. Und da macht sich eine SSD einfach gut.
Kurz: eine SSD ist für vieles sinnvoll, auch für Fotos.


[Beitrag von gapigen am 31. Dez 2017, 19:36 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#8 erstellt: 31. Dez 2017, 21:00
Na und Videos erst.

Auch hier natürlich hauptsächlich dann, wenn es um das selbst Erstellen geht. Ein halbstündiges Projekt in 4K kann "unterwegs" locker mehrere 100GB beanspruchen die natürlich auch entsprechend schnell bewegt werden wollen.

"120GB SSD für System und eine 500 GB HDD für Daten"

Tja, so war das bei mir auch einmal. Ist aber Jahre her. Gegenwärtig nutze ich insgesamt 16,5 TB wovon "nur" 512 GB SSD sind und die könnten ruhig mehr sein. Aber 4TB SSD sind mir, obwohl bereits bei Samsung im Visier, denn doch noch etwas zu kostspielig.


[Beitrag von EiGuscheMa am 31. Dez 2017, 21:02 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 31. Dez 2017, 21:23
1) die tatsächlichen Größen (Kapazitäten) der verschiedenen Modelle unterschieden sich i.d.R. schon etwas, aber das ist minimal und hängt auch nicht vom System (HDD - SSD) ab.

2) eine SSD für die meist genutzten Daten/Programme ist der größte Boost bei der "gefühlten" Geschwindigkeit in den letzten 20 Jahren Computer Geschichte
die absolute Geschwindigkeit der SSD ist dabei gar nicht so relevant. Ich habe mein erstes System auf SSD (plus HDD) umgerüstet, als es die Intel 80GB SSDs unter 500€ zu haben waren und die haben so mit Hängen und Würgen 200MB/s geschafft.
heute (aber das auch schon wieder seit 4 Jahren) habe ich im MacBookPro eine 512GB SSD die >800MB/s lesen und >500MB/s schreiben kann, das ist nett, aber das alte MBP (500MB/s lesen) oder MBA (300MB/s lesen), sind "gefühlt" nicht wirklich langsamer, bei "normalen" Anwendungen.

3) wie man seine Daten (egal was, da zähle ich auch Programme dazu) auf SSD oder HDD aufteilt, hängt vom Anwendungsfall ab.
im Laptop will ich keine HDD (auch nicht zusätzlich) haben, weil die empfindlich sind und Strom brauchen.
mein eigentliches "Arbeitstier" ist ein Mac Mini mit einem 1TB HDD und 256GB SSD "Fusion Drive". Das ist die Apple Version von einem per OS verwalteten Hybrid Drive. Für den Anwender sieht das wie EIN 1,256TB Laufwerk aus, das OS verschiebt im Hintergrund automatisch die am häufigsten benötigten Daten auf die SSD. Die "Massen Daten" liegen eh auf einem der NAS Kisten (ich will gar nicht nachrechnen wie viel TB das sind, dürfte alles zusammen knapp 30TB sein).

ich weiß nicht wie es anderen Leuten geht, aber mehr als 256 oder 512GB brauche ich eigentlich nicht "ständig" um mich herum, da ist eine SSD das Maß aller Dinge. Wenn es noch etwas mehr sein soll, z.B. für die Musik, dann muss das wirklich nicht auf einer SSD liegen und so ein Hybrid/Fusion Drive drängt sich nahezu auf, das funktioniert wirklich toll. Und die Datenhalde liegt eh auf NAS oder sogar in der Cloud.
Art_Bits
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2018, 18:01
Als meine SSD für das OS mit 256GiB zu klein wurde, habe ich auf 512GiB aufgerüstet. Die alte dient jetzt für OS's von VMWare. - Meine Steamplatte hatte 512GiB, jetzt 1024GiB. Die alte SSD dienst jetzt, neben meinem NAS als Datengrab.

Die Entscheidung sollte sich imho nach den idividuellen Bedürfnissen richten (z.B. Schnittstellen am Board).

cu
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 11. Jan 2018, 13:07
hallo, danke für die zahlreichen Antworten!
Wie ich sehe, ist es also doch von der Nutzung abhängig Also kann man sagen, als reiner Speicher von Inhalten wie Musik, Filmen, Fotos, etc. sind HDD die bessere Wahl, weil billiger? Und für den PC/Laptop SSD weil man damit schneller arbeiten kann?
Schade, dass man auf den neuen Festplatten nicht gleichzeitig mehr Speicher zur Verfügung hat...bei Laptops werden bei Einstiegsmodellen nur 126 GB angeboten..das ist ja mega schnell futsch...
Bodynerv
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jan 2018, 14:10
Ich kaufe grundsätzlich Neugeräte mit normaler HDD und tausche diese selbst mit einer SSD nach gewünschter Größe, ist definitiv billiger.
Mein Hauptnotebook hat inzwischen sogar 2 SSDs, die zweite (512 GB) ist in einem Salcar - SATA III Caddy verbaut, dem das DVD Laufwerk weichen musste
Fuchs#14
Inventar
#13 erstellt: 11. Jan 2018, 14:35
Bei Notebooks ist das aber nicht immer ganz einfach weil oft keine Serviceklappe mehr. Bei mit zum Glück problemlos dank riesen Klappe für HDD/ Ram/Wlan Modul/ Lüfter.
Art_Bits
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2018, 16:31

retrew (Beitrag #11) schrieb:
Und für den PC/Laptop SSD weil man damit schneller arbeiten kann?


Schneller arbeiten wirst Du mit einer SSD wahrscheinlich nicht.

Vielleicht weniger Zeit um Dich zwischendurch zu

cu
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 13. Jan 2018, 20:52
naja, wenn sich die Inhalte schneller öffnen, dann steigert das auch hoffentlich meine Produktivität...immerhin nervt es mich immer sehr, wenn ich ewig warten muss, bis etwas startet...

selbst austauschen traue ich mir nicht zu...geht da nicht die Garantie verloren, wenn man selbst am Laptop herumschraubt? Habe zu Angst, was kaputt zu machen. Bei einem alten Handy habe ich es zwar schon ausprobiert (und hat auch geklappt - mehr oder weniger hehe), aber wenn ich mir ein neues Notebook kaufe, dann möchte ich es nicht gleich ruinieren.
Fuchs#14
Inventar
#16 erstellt: 13. Jan 2018, 20:54
Wenn das Gerät eine Serviceklappe hat ist das eine Sache von ein paar Schrauben und 3 Minuten Zeit.
Bodynerv
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jan 2018, 17:23
Bei vielen Notebooks darf man Festplatte und RAM ohne Garantie oder Gewährleistungsverlust austauschen. Was hast du denn genau für ein Notebook? Oder steht ein Neukauf an?
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 24. Jan 2018, 17:50
Achso? Funktioniert das wirklich so einfach? Ich dachte eher, da muss erstmal einiges ausgebaut werden und irgendwelche Kabeln getrennt werden usw. bis man ins Innere kommt ;-) Das mit der Garantie wusste ich auch nicht – oft ist es doch so, dass man selbst nicht herumbasteln darf (weder Hardwaretechnisch noch softwaretechnisch) da ja sonst mal schnell die Garantie futsch ist…für meinen jetzigen Laptop würde ich es mal nicht (mehr) in Betracht ziehen, die Festplatte zu tauschen, da ich mir sowieso gerne bald einen neuen zulegen möchte…welchen weiß ich aber auch noch nicht – ich habe aber gesehen, dass die neuen mit SSD gleich um einiges teurer sind…
Bodynerv
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jan 2018, 21:10
Auch ein altes Notebook kann mit einer SSD und einer Neuinstallation wieder echt flott werden

Im Zweifel bei Neugeräten einfach vor dem Tausch beim Hersteller wegen der Garantie anfragen.
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Jan 2018, 16:36
hm ja das hatte ich auch in Betracht gezogen...die Garantie ist schon lange futsch und wenn ich einen neuen Laptop habe, ist mir der alte ja eigentlich eh relativ egal! da kann ich dann auch etwas Herumexperimentieren und das wäre schon nett, wenn man ihn so wieder flotter machen kann...eine Frage: das Laufwerk ist IMMER zu (meist) 100% überlastet...der Lüfter ist auch ziemlich laut...heißt das, die Festplatte ist kaputt und soll getauscht werden? Wenn ja, dann wäre es ja noch ein Grund mehr, eine neue Festplatte einzubauen ;-)
Bodynerv
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jan 2018, 09:40
Für eine Diagnose sind das zu wenig Angaben, etwas mehr zur Hardware und was zu konkret mit dem Teil machst, wäre schon nötig
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 01. Feb 2018, 12:18
Puh, da bin ich ein wenig überfragt hehe HDD 500 GB, 4 GB Ram, Intel Core i3...fallt mir so auf die schnelle ein...und die Festplatte ist IMMER überlastet, egal was ich mache...sei es auf Chrome zu surfen (was ja bekanntlich viel Rechenleistung abverlangt...) oder einfach NICHTS und der Laptop einfach nur eingeschalten ist...denke schon, dass das Anzeichen einer kaputten Festplatte sind... Was meint ihr?
Bodynerv
Stammgast
#23 erstellt: 01. Feb 2018, 13:41
Von Windows 7 auf 10 umgestiegen? Liest sich eher nach einem Softwareproblem...
Hast du mal im Ressourcenmonitor (Task Manager - Register Prozesse, Spalte Datenträger) nachgesehen, welcher Prozess dafür verantwortlich ist?
Art_Bits
Inventar
#24 erstellt: 03. Feb 2018, 17:33

Bodynerv (Beitrag #23) schrieb:
Task Manager - Register Prozesse, Spalte Datenträger


Zusätzlich noch den Tab Leistung um den/die Übeltäter festzustellen.

Eine Festplatte die "kaputt" ist rödelt nicht vor sich hin. Die rödelt überhaupt nicht.

cu


[Beitrag von Art_Bits am 03. Feb 2018, 17:37 bearbeitet]
DB
Inventar
#25 erstellt: 04. Feb 2018, 14:36
Der Rechner (HDD 500 GB, 4 GB Ram, Intel Core i3..) klingt doch erstmal so schlecht nicht. Das Problem wird das unpassende BS sein.

MfG
DB
Apollo30
Stammgast
#26 erstellt: 07. Feb 2018, 00:39
Woran merkst du, dass deine Festplatte immer überlastet ist?

Ich halt i3 und 4GB RAM für unterhalb der akzeptablen Untergrenze .... das ist wirklich nicht viel. So niedrig konfigurierte Rechner haben immer wieder das Problem, dass sie ständig unter Volllast stehen, obwohl man kaum was damit macht.
DB
Inventar
#27 erstellt: 09. Feb 2018, 20:25
@retrew: Was ganz ähnliches habe ich hier mit einem älteren i7 unter Win7. Das Ding rödelt auch ewig auf seiner Festplatte herum. Der Arbeitsrechner (Core 2 Duo) macht das nicht, startet auch schneller. Gut, der hat eine SSD und muß sich außerdem nicht mit Microsofts Machwerken abplagen.

Zurück zu Deinen Sorgen: wie sieht denn der Ressourcenverbrauch (CPU-Belastung, Speicherverbrauch, Netzwerk, ...) aus? Sind eine Menge sinnloser Dienste gestartet? Macht der Rechner das auch, wenn kein Netzwerk angeschlossen ist?


MfG
DB
retrew
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 14. Feb 2018, 21:52
Bodynerv, ja ich bin von Windows 7 auf 10 umgestiegen…am Anfang gab es aber gar keine Probleme und es lief auch alles wirklich gut und schnell…ich habe das ausgelastete Laufwerk eigentlich immer dem „alten“ Laptop in die Schuhe geschoben – aber wenn ich dann andere Laptops vergleiche, die nach so vielen Jahren noch so gut funktionieren, kann ich mir das nämlich auch nicht mehr als einzigen Grund vorstellen. Apollo, ich merke es, weil oft das System einfriert und ich somit den Laptop gezwungenermaßen zum Absturz bringen muss…DB CPU-Belastung auch recht hoch Speicherverbrauch auch fast voll…vielleicht wäre es mal sinnvoll, ihn neu aufzusetzen?
DB
Inventar
#29 erstellt: 15. Feb 2018, 12:33
Kannst Du machen. In Abhängigkeit davon, was Du mit dem Rechner tun willst, wäre evtl. auch ein Wechsel des BS zweckmäßig.

MfG
DB
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SSD + Rechner
Mario_D am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  118 Beiträge
SSD statt Festplatte - Größe?
Samoa13 am 15.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.11.2016  –  10 Beiträge
Vergleich mit 2 SSD Festplatten
marcus_locos am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  14 Beiträge
Umrüstung auf SSD - allgemeine Tips?
Merry am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 22.10.2013  –  9 Beiträge
Welche SSD Größe?
Drako1303 am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2017  –  16 Beiträge
ssd in aspire 2920z
rage607 am 31.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  2 Beiträge
Wie lange hält eure SSD schon
Stereo33 am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  22 Beiträge
SSD ca. 100gb nur welche?
flo42 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  10 Beiträge
SSD zu langsam?
Incredibile am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 04.10.2014  –  19 Beiträge
neue SSD für PC - was tun mit alter Festplatte ?
blu-ray_spieler am 01.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.387 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglieddocu29
  • Gesamtzahl an Themen1.410.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.847.258