Hifonics ZX-1248 BP Gehäuse

+A -A
Autor
Beitrag
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mai 2013, 10:06
Hallo,
habe mir vor kurzem einen Hifonics ZX-1284 gekauft und wollte für ihn ein BP-Gehäuse bauen. Da mein Auto (Mercedes 190) einen abgetrennten Kofferaum hat, hab ich mich nach langem ausporbieren mit BR und FreeAir für ein BP entschieden. Der BP sollte durch die Verbandkastenöffnung in der Hutablage spielen. Gesagt getan...
Von Hifonics habe ich folgende Werte für mein Gehäuse verwendet:
Bandpass-Hifonics
Mein Gehäuse habe ich dann nach Optik und diesen Werten gebaut, aber seht selbst:
IMG_1051[1]
IMG_1059[1]
IMG_1063[1]
IMG_1065[1]
Diese zwei kleinen Kammern rechts und links neben dem geschlossenen Gehäuse musste ich zur Volumenerweiterung nehmen, da ich sonst nicht auf meine 33L gekommen wäre.
Nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich betreibe den Woofer mit einer Audio System F2-500 Twister Endstufe MK III und bekomme einfach nicht mehr druckvolle, tiefe Bässe in den Innenraum, als mit meiner BR Hifonics Röhre.
Könnte dies an meinen beiden Röhren liegen, die vielleicht zu nah an der Subwoofermembran sind? Es ging beim Bau des offenen Gehäueses eng her. Wie ist es mit der Dämmung? Das geschlossene ist komplett voll mit Dämmwolle und das offene zum Teil, da es am Anfang stark dröhnte.
Blöderweise habe ich die Verdrenung des Chassis und der Ports nicht mit einberechnet. Ist mein erstes BP und wusste nicht so recht was da alles zu bedenken ist...

MFG Munkgock
ErikSa91
Inventar
#2 erstellt: 13. Mai 2013, 11:07
Hi,

wie ist der BP an den innenraum angekoppelt? Hast du ihn einfach nur unter das loch der Hutablage gestellt oder wurde der Port richtig dicht mit dem Innenraum verbunden?

Lg
Erik

P.s. Die innere Kammer ( letztes Bild) hast du aber schon verschlossen?! Weil die Seite auch bezogen ist wundert das mich gerade ...


[Beitrag von ErikSa91 am 13. Mai 2013, 11:13 bearbeitet]
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Mai 2013, 11:49
Nur ersteres. Ich habe ihn unter das Loch gestellt. Wäre sicher besser wenn es dicht wäre, oder?
image
Ja auf der chassisseite ist ein Deckel drauf ;-) habe die Kanten nur bezogen, damit ich auf die gleiche Höhe mit dem bezogenen Deckel komme. Auf jedenfall ist das geschlossene Gehäuse dicht abgeschlossen.
image
ErikSa91
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2013, 12:23
Hi,

ja .. "dicht ist Pflicht" .

Hmm mir stellt sich auch die Frage, warum du gerade diesen BP so gebaut hast? Die Ports sind 10er Rohre, oder? Das ist zu klein, 4 oder 5 wären besser ... dann kommst du aber niemals mit der länge hin. Umso größer die Postfächer desto länger muss der Port sein um das gleiche Tuning zu halten. Beim BP muss der Port groß (350cm2 Portfläche und größer bei 12" Chassis normal) sein, da die Töne möglichst kompressionsfrei durch den Port müssen.

Wahrscheinlich musst du, so leid es mir tut, neu bauen. Dann aber gleich nach dem "Fortissimo Prinzip" - musst mal googlen, ganz Grob gesagt, GG 30l NETTO, und BR 60l NETTO, Tuning bei 65Hz ...

Hast du einen Händler an der Hand, der sich mit BP auskennt und dir beim Einstellen der Endstufe helfen kann? Es müssen Filter gesetzt werden und im Optimalfall der Frquenzgang mit einem Equalizer korrigiert werden.

Was ist sonst in Verbaut?

Lg
Erik
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Mai 2013, 12:53
Hey, danke für die Antwort
das ist das A und O ;-)
Ich dachte wenn ich mich nach der Tabelle (oben) mit dem 2x10cm und 26cm lang halte, müsste ich nicht schlecht hinkommen, Wie gesagt, mein erstes BP-Gehäuse Ich merkte schnell, dass ich Kompromiss zwischen Optik, Maximalmaßen und Herstellerdaten eingehen muss und somit wurde der Platz ziemlich eng...
Also könnte ich auch durch "einfache" rechteckige Ports aus Holz mehr Durchlass erreichen? Mit dem Gedanken spiele ich schon die ganze Zeit, nur muss ich mich erst in das Fortissimo Prinzip einlesen. Was für Programme zum berechnen braucht man da?
Ja ich hätte einen Händler den ich mal nach dem Einstellen fragen könnte. Wäre sicherlich von Vorteil ;-)

Radio: Pioneer DEH 4200
Front: Original Mercedes (sind am Radio angeschlossen und reichen für mich vollkommen aus)
Heck/Hutablage: 2 Alpine 13cm 2 Wege (sind auch am Radio dran und haben einen guten Klang)
Verstärker: Seit gestern eine Audiosystem Twister F2 500 MK III mit 800W RMS an 4Ohm.
Kondensator: 1 Farad Hifonics

MFG Munkgock
AHS
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2013, 14:53
Irgendwie blick ich es nicht so richtig - auf den Bildern sieht's für mich so aus, als ob das GG größer wäre als der ventilierte Teil!
Oder ist das eine optische Täuschung?

Genauso sieht das für mich so aus, als ob die Rohre praktisch gleich hinterm Woofer sind bzw. dass es eigentlich unmöglich ist, den Magnet unterzubringen...
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Mai 2013, 14:57
Hey, das GG ist definitv kleiner als das offene. Das chassis ist mit dem Magneten entgegengesetzt verbaut. Sprich die Membran schaut Richtung Rohre.
AHS
Inventar
#8 erstellt: 13. Mai 2013, 15:25
Ah okay, dann ist der sichtbare Teil mit dem Hifonics-Logo der Magnet!

DANN hab ich's auch begriffen...


Ich würde eventuell die Löcher an der Wand vergrößern!
Neruassa
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2013, 15:34
Und den Übergang von Port und Hutablage musst du definitiv dicht bekommen.
Und ja, Rechteckiger Holzport ist dabei angesagt.

Ach und übrigens, verwende das nächste mal bitte MDF Holz.


[Beitrag von Neruassa am 13. Mai 2013, 15:34 bearbeitet]
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 13. Mai 2013, 15:35
Gut
Ok, den Gedanken hatte ich auch schon, aber ich tendiere jetzt zu einem Fortissimo Gehäuse.
Mit WinISD bin ich auf folgendes gekommen:
bp2
Was sagt mir das jetzt?

MFG Munkgock
Neruassa
Inventar
#11 erstellt: 13. Mai 2013, 15:39
Nichts, da noch einiges fehlt.


'Stefan' schrieb:
Kurz:
Der geschlossene Teil des BP wird meist so gebaut, dass man einen Qtc von ~0,5-0,7 erreicht.
Der ventilierte Teil ist vom Volumen her grob 1,5-2 mal so groß, die Abstimmung der ventilierten Kammer bestimmt quasi die obere Grenzfrequenz des BPs, da liegen wir meist im Bereich um 65-75Hz.
Mit der sehr großen ventilierten Kammer und der hohen Abstimmung wird mit voller Absicht ein großer Peak reingestimmt. Dabei wählt man die Portfläche bewusst sehr groß, um dem geschlossenen Teil untenrum möglichst kompressionsfreies Spielen zu ermöglichen.

JL Audio 10W6 Peak

Die hohe Abstimmung bringt enormen Würgegrad "obenrum", damit in dem Bereich wenig Hub, damit wenig nichtlineare Verzerrung, was wohl das extrem "Knackige" dieses BP-Prinzips ausmacht. Der Druckkammereffekt übernimmt den Anstieg zu tiefen Frequenzen hin, hier simuliert mit einem 9dB-Peak (Q=2) bei Fahrzeugreso/2:

JL Audio 10W6 BP - DruKaEff

Der Peak wird anschließen über einen tiefen, meist steilen Lowpass "geradegezogen", die Fahrzeugreso - hier nicht zu erkennen - muss mit dem EQ geglättet werden.

JL Audio 10W6 BP - Lowpass

Die Abstimmung ist hier extrem vereinfacht dargestellt, die Akustik im Fahrzeug ist natürlich in der Praxis etwas komplexer und schwieriger zu handlen.

Dass es dabei nur um Schalldruck geht, ist falsch.
Das ist eine schöne, effektive Art und Weise, die Vorteile von BR und CB mit Ausnutzung der Fahrzeugakustik zu kombinieren.

Sierra111
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2013, 15:44
Und bau den Magneten nach Möglichkeit in die ventilierte Kammer...dann riechst wenn er genug hat.
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Mai 2013, 16:03
Ooookey. Ich halte mich für lern- und wissenbereit, doch ich glaube ich stehe gerade da, wie der ochse vorm berg
Ich habe nun soweit verstanden, dass ich eine etwa 30 liter kammer als GG nehme und eine ca doppelt so große für die ventilierte. Den Port muss ich so groß wie möglich bauen, um viel in den Innenraum zu bekommen... Right?
Doch inwiefern mir WinISD dabei hilft, ist mir noch ein Rätsel sry, ich bin da ein absuluter Neuling.

MFG Munkgock
ErikSa91
Inventar
#14 erstellt: 13. Mai 2013, 16:34
Hi,

wo wohnst du? Ein Händler findet sich sicher!

Ich habe die Heckablage bzw. Lautsprecher an der Stelle schon auf den Bildern vermutet ... Solltest dir nochmal überlegen, nicht lieber vorn etwas ordentliches zu verbauen (inkl. Tür dämmen, Stabile LS Aufnahmen).

Hast du Kabel für die Endstufe? Wenn ja, Kupfer oder Alumischkabel (OFC oder CCA)?

WinISD SIMULIERT den Frequenzgang deines Subwoofers. Es soll dabei helfen ein ordentliches Gehäuse zu bauen. Wenn du mal ein GG simulierst wirst du sehen, dass sich damit sehr leicht ein passendes Volumen ermitteln lässt. Bei BR kommt neben dem Volumen noch der Port dazu (Länge und Fläche) Ein BP ist, wie du schon weißt, eine kombination von beiden und nicht unbedingt gut/einfach zu simulieren. Den Feinschliff musst du im Auto machen, d.h. Trennfrequenzen setzen und eigentlich mit einem Prozessor den Frequenzgang "gerade bügeln" um einen möglichst linearen zu erhalten.

LG
Erik
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 13. Mai 2013, 16:43
Ich komme aus dem LKR Emmendingen (79312) bei Freiburg. Leider gibt es hier unten nur einen, den HifiMüller in Freiburg, der mir aber sicherlich beim einstellen helfen würde
Ich habe Kupferkabel und vorne würde ich aus optischen (klar kann man auch echt tolle sachen zaubern) und aufwandgründen nichts verändern.
Ich probiere es jetzt nocheinmal mit den einzelberechnungen (GG, BR und dann BP) und werde mir nocheinmal ein neues gehäuse bauen.

MFG Munkgock
ErikSa91
Inventar
#16 erstellt: 13. Mai 2013, 16:50
Nicht falsch verstehen, dass war nur ein Beispiel mit BR und GG.

Einen Fortissimo BP kannst mal zum "rumspielen" Simulieren

Weißt du warum der "Fortissimo" Bandpass - "Fortissimo BP" heißt?

Link

Ist evtl. mal einen Tagesausflug wert.

LG
Erik
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 13. Mai 2013, 17:06
Oke
Ja bin durch google auf die Firma gekommen. Aber ich glaube nicht, dass die dort aus dem Nähkästchen plaudern werden. Oder meinst du dann anschließend zum einstellen lassen?
Ich denke ums ausprobieren und erfahrungen machen komme ich nicht herum

EDIT:
http://www.fortissimo.magix.net/alle-alben/!/oa/3531904/ Die haben anscheinend auch schon mal einem 190er ausgebaut
MFG Munkgock


[Beitrag von Munkgock am 13. Mai 2013, 17:09 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#18 erstellt: 13. Mai 2013, 17:21
Mal eine dumme Frage...
Die Ablage dort... ist alles original...?

Wo groß ist denn das Loch oben in der Ablage (Dunkles holz)...? Ist das fest mit dem Auto verschraubt oder gehört das zu deiner Kiste?

Ich weis nicht... warum baust du dir nicht eine geschlossene Kiste, wenn die Membrane durch passt...?

Sozusagen eine geschlossenes Gehäuse, wo der Subwoofer (abgedichtet) durch die Öffnung spielt. In Limosinen mit Skisacköffnung kann man dies auch machen, sieht dann ungefähr so aus. In deinem Fall wäre die Öffnung halt in der Hutablage:


http://www.google.de...1t:429,r:9,s:0,i:106
http://www.acr-saarlouis.de/wp-content/uploads/img_4554.jpg


Wegen dem Fortissimo Bandpass:
Es gibt einen Beitrag, etwa 190 Seiten lang, wo genug erklärt wird, wie der Fortissimo Bandpass funktioniert. Du kannst ihn dir ja gerne mal durchlesen.

http://www.klangfuzz...-Bandpass-abstimmung
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Mai 2013, 17:54
Es gibt keine dummen Fragen also die Hutablage ist original, nur habe ich ein Brett daruntergeschraubt, um die beiden Alpine 2 Wege fest verbauen zu können. Sprich das Brett kann abgeändert werden. Das große Loch diente einmal einem 10" Woffer als Halterung, dem aber bald die Luft und Kraft ausging
Mit ein paar Anpassungen könnte sich der Zeus da in einem GG auch wohl fühlen. Ein BR würde nicht gehen, oder? Also im Prinzip wie beim BP nur, dass der Woofer halt nach hinten richtung Kofferaum zeigt (chassis membran nicht eingebaut/eingeschlossen isz)

Da hab ich mich mal bis glaub zur 7. Seite durchgelesen, Lohnt sich der Aufwand bis zur 190.?

MFG Munkgock
Neruassa
Inventar
#20 erstellt: 13. Mai 2013, 17:58
Nein, Bassreflex geht nicht. Du musst den kompletten Schallanteil in den Innenraum bekommen, nicht nur die hälfte.

Du könntest natürlich auch Bassreflex bauen... aber dann den Woofer durch die Öffnung und das Reflexrohr auch durch die Öffnung... beides komplett abgedichtet!

Wenn die Ablage wirklich BOMBENFEST sitzt und dir beim Unfall nicht das Genick brechen kann, wäre die Alternative mit dem Geschlossenen Gehäuse eine alternative...

Ich meine... billiges Testgehäuse aus Spanholz kostet nichts oder?
Wenns passt, stabiles 19mm MDF Gehäuse bauen.
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 13. Mai 2013, 18:08
Ok danke für die Einschätzung
Wenn dann gibt es eine geschlossene Variante. Du kannst beruhigt sein, dass mir nichts passiert, denn unter der Hutablage ist nocheinmal ein Belch, dass nur durch die Alpine und den Verbandskasten Löcher bekommen hat. Sprich da fliegt nichts nach vorne Nur würde das Chassis dann nicht bündig mit der Hutablage sein, eher so 5-10cm weiter unten. Aber wenn ich es da richtig abdichten würde, müsste das doch gehen?

MFG Munkgock
ErikSa91
Inventar
#22 erstellt: 13. Mai 2013, 18:11
Klar, das geht. Muss nur dicht sein. ... Wenn du deine Heck"tröten"lautsprecher ausbaust, könntest du dort deine Ports durchbauen und ein BR bauen.

LG
Erik
Neruassa
Inventar
#23 erstellt: 13. Mai 2013, 18:21
Passt die Membranfläche nicht durchs Loch?
Oder warum wäre dort noch Platz?

Ich würde die Kiste so bauen, dass das Chassi genau durch die Öffnung geht und die Kiste stabil im Kofferraum steht. Wenn die Kiste größer ist, als das benötigte Volumen, baust du ein passendes Holzstück in die Kiste, die aus dieser 2 getrennte Kammern macht. In den "hohlen" Raum setzt du einfach paar Verstrebungen und gut ist.

Ungefähr so skizziert:
unbekannt5

@Eriksa
Machen wir es nicht noch komplizierter

Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 13. Mai 2013, 18:35
Ok gut. Ja ich weis, es sind 0815 Tröten dich ich da verbaut habe So sieht das "Hutblech" aus:
IMG_0395
Mal schauen was ich jetzt ausprobieren werde. Danke mal für eure Tipps

MFG Munkgock
Neruassa
Inventar
#25 erstellt: 13. Mai 2013, 18:38
Was er dir damit sagen möchte ist, dass Klang von hinten relativ suboptimal ist. Aber anderes Thema.
Das Loch sieht doch groß aus, da wird doch die 12" Membrane durchpassen oder?

Alternativ halt den Didi Bandpass... aber ich würde einfach mal ein Testgehäuse bauen...
Wichtig ist halt, egal wie und was, dass es komplett dicht ist!
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 13. Mai 2013, 18:38
Das Loch wär für einen 10" Subwoofer, aber ich muss mal schauen was ich da noch wegmachen kann. Das mit dem verkleinern des Raumes wenn er zu größ wäre, habe ich schon bei meinem jetzigen BP gemach und ist ne gute idee

EDIT:
Sagen wir ich würde ein BR bauen, dass durch die Ports durch die LS Öffnungen rechts und links spielt und das Chassis durch das große "Loch". Die Tuningfrequenz wäre ja gleich wie beim BP mit ca. 65Hz, oder?


[Beitrag von Munkgock am 13. Mai 2013, 18:57 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#27 erstellt: 13. Mai 2013, 19:10
Nein eher um die 35hz

Naja ... auch das solltest du abschließend im Auto testen. Bau lieber mal ein GG, das ist wesentlich einfacher als ein BR geschweige denn ein BP.

LG
Erik


[Beitrag von ErikSa91 am 13. Mai 2013, 19:12 bearbeitet]
Munkgock
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 13. Mai 2013, 19:15
Da kommt glaube ich deutlich heraus, dass ich nicht viel Erfahrung im Gehäusebau habe ich melde mich wenn ich ein bisschen herumgetestet habe. danke für die vielen Infos

MFG Munkgock
ErikSa91
Inventar
#29 erstellt: 13. Mai 2013, 19:49
Klar.
Wenn du die TSP im WinISD eingiebst und dann auf Gg drückst hast schon ein gutes Volumen vorgegeben. Es sei denn es kommen 7 liter oder 500 liter raus, dann stimmt was nicht

Lg
Erik
Sierra111
Inventar
#30 erstellt: 13. Mai 2013, 21:45

Munkgock (Beitrag #17) schrieb:
Oke
Ja bin durch google auf die Firma gekommen. Aber ich glaube nicht, dass die dort aus dem Nähkästchen plaudern werden. Oder meinst du dann anschließend zum einstellen lassen?


Nicht alles so schwarz sehen.

Als Fortissimo noch in Calw heimisch war, war ich recht oft bei ihm, meistens um einfach zu labern und vielleicht n paar Tipps abzustauben. Der Didi (Dietmar Carle, Besitzer von dem Laden) ist echt ein netter Kerl, mit dem man sich gut unterhalten kann. Was "sein" Bandpassprinzip angeht macht er auch kein Geheimnis draus, er hat auch in dem 190 Seiten-Bandpassthread im Klangfuzziforum immer gern Tipps gegeben und erklärt worums eigentlich geht. Wenn er nicht gerade mega viel Arbeit um die Ohren und dadurch keine Zeit hat lohn sich n Besuch sicherlich. Oder mal anrufen oder ihn im klangfuzziforum anschreiben...hier ist er zwar auch angemeldet aber wirklich aktiv ist er eigentlich nur bei den Fuzzis.


[Beitrag von Sierra111 am 13. Mai 2013, 21:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuse für Hifonics ZX 1214
Hashashine am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  2 Beiträge
Hifonics ZX 1264 TSP?
BrainRunner am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  5 Beiträge
ESX C12-BP gegen Hifonics ZX-12 single
TheMatrix17 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  2 Beiträge
Problem bei Hifonics ZX 12 BP Dual Problem
musobos am 15.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  2 Beiträge
Gehäuse Hifonics ZX 12
Emperator am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  7 Beiträge
Hifonics ZX 12 BP Zeus, guter klang ?
Noxcore am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 10.06.2006  –  78 Beiträge
Hifonics Zeus ZX 12 14 450Watt welches Gehäuse?
woovi am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 26.02.2011  –  15 Beiträge
Hifonics ZX 12 Dual
Streetbeat_1Kw am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  9 Beiträge
Hifoncs ZX 12 BP Vergleich
Wholefish am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2004  –  5 Beiträge
Signat Lab 2 an Hifonics ZX 12Dual BP
Volker#82 am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedbigmike1968
  • Gesamtzahl an Themen1.386.277
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.120

Hersteller in diesem Thread Widget schließen