Hey, Ikea verkauft Bausätze für Kugellautsprecher!

+A -A
Autor
Beitrag
dazydee
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2009, 19:26
dreh
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Jan 2009, 23:00
sieht schick aus. bin schon länger auf der suche ...
aber der preis ist mir zu heiss, zumal dann ja 4 stück notwendig sind. erfolg hatte ich im baumarkt - für 3,99 gabs dort massive keramikkugeln (mit loch) für den garten, optimal für meine fe87 im FAST. allerdings fliegen hier noch andere kleine breitbänder rum, die kugelbehausungen suchen. weitere tips jederzeit willkommen.

gruß und danke für den tip
dreh


[Beitrag von dreh am 28. Jan 2009, 23:02 bearbeitet]
ichgehmichmalfrischmach...
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Jan 2009, 23:16
Sehr elegant wäre doch ein kleiner Beitbänder in der 12cm großen Schale/Halbkugel.
Die Schale dann an einer Stelle mit Bleigewichten beschweren (um ein Wegrollen zu vermeinden) und einfach so auf den Fenstersims oder auf das Sideboard stellen.

Das wäre doch was, zur dezenten aber pfiffigen Beschallung eines Zimmers, in dem die Frau über die Anlage bestimmt.


[Beitrag von ichgehmichmalfrischmachen am 28. Jan 2009, 23:17 bearbeitet]
veloplex
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2009, 23:33

ichgehmichmalfrischmachen schrieb:
eines Zimmers, in dem die Frau über die Anlage bestimmt. :)



Wo gibts denn sowas
dreh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jan 2009, 23:40
ups, mein javascript war deaktiviert. so konnte ich nicht sehen, daß da ja auch ne kleine schüssel dabei ist für wenig geld...
na so wird die sache tatsächlich schon interessanter. tja, wenn hier in würzburg endlich der ikea aufmacht. "hmpf"
MBU
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2009, 00:56
Die Teile habe ich kürzlich bei IdiotenKaufenEinfachAlles in der Hand gehabt. Als LS-Gehäuse ist mir die Wandstärke zu gering.
dreh
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jan 2009, 01:09
einem einsatz ab meinetwegen 200 hz für kleine, feine beitbänderchen steht aber nichts im wege, nehme ich mal an ...
viertelnach8
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jan 2009, 07:21
wenn daraus was cooles wird, ich glaub dann stellt das fast die BamBoo in den Schatten. Bitte sofort posten, wenn sich da jemand mal mit nem Visaton dranwagt - ich hätte starkes Interesse anzumelden

eine Kugel mit 12cm Durchmesser hat nur 0,7l, das ist vllt ein bisschen dürftig, aber mit den 3 Litern der 20er-Schalen kann man doch sicher was cooles zaubern

mfG
Thomas


[Beitrag von viertelnach8 am 29. Jan 2009, 07:26 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2009, 11:28
Hi Thomas,

ich komme für die kleine Kugel auf etwa 0,25 Liter, bei der mittleren auf etwa 1,5 Liter und bei der großen auf 4,5 Liter...
Trotzdem schöne Idee für Mitteltongehäuse...ich suche gerade für zwei verschiedene Größen...

Gruß, Christoph
dazydee
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jan 2009, 12:24
Volumen (Kugel) = 1/6 * D³ * Pi

Da komme ich, bei nem cm Wand, bei der großen auf etwa 9 Liter, die mittlere 3 Liter und die kleine 0,5 Liter.
Christoph_Gebhard
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2009, 12:40
Hi,

naja, ich habe nur das Volumen einer Schale ausgerechnet. Als Mitteltongehäuse im Bassgehäuse oder mit aufgesetzter Schallwand.
Ich habe mir gerade ein mittleres Paar besorgt. Um eine Kugel zu basteln sind die Toleranzen zu hoch. Da müsste man neu schleifen und lackieren.
Die Wandstärke ist übrigens 7mm und die Stabilität durch die Rundung und die - im Vergleich zu "richtigen" Lautsprechergehäusen - geringe Angriffsfläche absolut ausreichend...selbst bei dem 28er-Exemplar.
Die Verarbeitung ist aber abgesehen von den Toleranzen sehr gut, handschmeichelnd und luftdicht...

Gruß, Christoph
dazydee
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jan 2009, 13:59
Hehe, ich sehe mich schon bei Ikea Schalen "matchen"
Shefffield
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2009, 18:47

ichgehmichmalfrischmachen schrieb:
Sehr elegant wäre doch ein kleiner Beitbänder in der 12cm großen Schale/Halbkugel.
Die Schale dann an einer Stelle mit Bleigewichten beschweren (um ein Wegrollen zu vermeinden) und einfach so auf den Fenstersims oder auf das Sideboard stellen.


Klasse Idee!
janni4u
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jan 2009, 21:54
Moin,

die Dinger hab ich auch schon länger im Blick. Kann Christophs Eindruck bestätigen, dass die obere Kante nicht besonders Plan ist, die Schüsseln sonst aber einen guten Eindruck machen. "Matchen" ist da schon angesagt, auch wegen der Optik

Gruß
Steffen
dazydee
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jan 2009, 11:37
Spatz
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2009, 07:05
Hier mal meine Interpretation einer Kugelbox:



Hierbei arbeiten als TMT Celestion 0818 auf jeweils 13 Liter BR (der Kanal ist eine Aussparung im mittleren Brett) und kommen so auf 93-94 dB mit eher schlankem Bass. SplMax liegt im relevanten Bereich bei etwa 110 dB. Im Hochton steckt ein Stereo Lab 400Hz-Horn, vorzugsweise mit dem Celestion-Treiber.

Klassiktauglich, röhrentauglich und Dank Optik und vorzugsweise wandnaher Aufstellung auch mit der Chefin vereinbar...

Kosten pro Box 80 € für die Schüsseln, 140 € für die Tiefmittelteller , und etwa 175 € für Horn und Treiber. Kommen nochmal 50 € fürs Holz und 50 € für die Weiche dazu sind wir bei etwa 500 € pro Box.

Der Aufbau wird zwar eher etwas frickelig, mit ein wenig Gehirnschmalz aber zu bewerkstelligen.

Na, wer traut sich? Ich hab keinen Platz und keine Kohle...

Ciao,

Spatz
Christoph_Gebhard
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2009, 07:56
Hallo,

ich habe gestern die ersten Messungen mit dem Halbkugelaufsatz als Mitteltongehäuse durchgeführt.
Trotz einer asymmetrischen Montage fange ich mir eine derbe Resonanz bei ca. 2kHz ein, dessen Wellenlänge dem Durchmesser der Kugel entspricht. Die Kugel verzichtet zwar auf parallele Wände, die Abstände zum Chassis sind aber (fast) immer gleich. Ich werde mal mit der Bedämpfung experimentieren...

Gruß, Christoph

P.S.: Bei dem eingebauten Chassis handelt es sich übrigens um den Vifa TC9FD, das sich ansonsten wirklich traumhaft misst!
MBU
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2009, 14:07

Christoph_Gebhard schrieb:

Trotz einer asymmetrischen Montage fange ich mir eine derbe Resonanz bei ca. 2kHz ein, dessen Wellenlänge dem Durchmesser der Kugel entspricht.


Hallo Christoph,

hast Du etwa etwas anderes erwartet?

Die Kugel hat innen in jeder Richtung die gleiche Abmessung. Es bildet sich demnach nur eine stehende Welle, die es halt in sich hat.
Christoph_Gebhard
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2009, 18:16
Hi Michael,


Uibel schrieb:
hast Du etwa etwas anderes erwartet?

Wieso? Die Kugel wird doch so gerne als optimales Gehäuse propagiert

Ich kenne natürlich (fremde) Messungen von Kugellautsprechern und habe auch schon selbst damit experimentiert, deswegen war ich schon vorbereitet.
So eine Halbkugel scheint aber noch um einiges kritischer zu sein. Dem wollte ich eigentlich mit der asymmetrischen Montage vorbeugen...

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 31. Jan 2009, 18:21 bearbeitet]
lontano
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Jan 2009, 20:51
Die Wände einer Kugel neigen naturgemäß nicht zu Biegeschwingungen.
Stehende Wellen haben etwas mit den Innenmaßen zu tun und mit Dämpfung des Innenraums.
Das sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.

Gruß
Lontano
dazydee
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jan 2009, 23:59
Ööhm,

bei einer Kugel sind alle Wände parallel... nur nicht gerade...

Und bei einem Kugellautsprecher hat man, bei ausreichend großer Kugel bzw. kleinem Chassis, kaum Diffraktion an Kanten. Welches der Hauptgrund ist, warum ich die verwende.


Bei einem Kugelgehäuse sitzt das Chassis ja auch nicht im Brennpunkt des reflektierten Innenschalls....
lontano
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Feb 2009, 09:50
Wieso ööhm?

Uibel hat doch im Prinzip nur gesagt, dass der Vorteil bei der Abstrahlung nach außen (wenig Diffraktion) durch einen Nachteil bei der Abstrahlung nach innen (stehende Welle) erkauft wird.

Gruß
Lontano
nic-enaik
Stammgast
#23 erstellt: 01. Feb 2009, 10:06
Hie ein Link für berechnungen jeder geometrischen form

www.mathepower.com

Die seite kann sehr hilfreich sein.

Ein Freund von mir hat sich auch mal welche gebaut.
Er hat nen billigen plastikball genommen.hat ne schöne schicht glasfaser genommen und innen alles schon mit Bitumen beschichtet.

Der klang war aber komisch......er hat dann ewigkeiten gebraucht bis es dann wirklich funktioniert hat.
Das ganze messen und so war ein riesen aufwand.

Letzten endes hat er dann einfach eine schöne dicke Plexiglasscheibe davor gesetzt.sieht zwar nicht so gut aus wie ohne scheibe,hat aber auch etwas


Gruss Gino


[Beitrag von nic-enaik am 01. Feb 2009, 10:07 bearbeitet]
stratihatti
Stammgast
#24 erstellt: 08. Jan 2010, 18:20
Moin, dieser tread hat zwar schon etwas Moos angesetzt, aber aktuell bin ich auf dem Kugeltripp.

Meine Kugeln haben einen Innendurchmeser von ca.35cm. Das entspricht 22,4 Liter. Die Kugeln sind aus Pappmache von einer Kugelform aus Keramik abgenommen.

Das Pappmasche muß in mehren Stufen aufgebracht werden, sonst fällt es dank Schwerkraft vom "Südpol" ab...


http://www.exdreamnet.de/forum/user/Hatti/JD310192.JPG


Letzte Schicht:



Dann wurde die Pappkugel in 2 Häften gesägt, um den Keramikkern zu entfernen und danach einfach wieder mit Pappmache zusammengefügt. Die Keramik wird zur Zeit noch für die 2. Kugel genutzt.

Der moderne Alpair 10 ist nix:


http://www.exdreamnet.de/forum/user/Hatti/alpair_10_BR_Kugel.JPG


Der alte Philips 7061 (oben links) funzt besser:



und noch mal von vorne

http://www.exdreamnet.de/forum/user/Hatti/Alpair_Breitb_ndervergleich_Front.JPG] http://www.exd...rvergleich_Front.JPG

Von meiner größten Pappmasche Kugel mit 80cm Innendurchmesser habe ich leider keine Fotos. Die paste beim Umzug (vor der digitalen Fotografie) nicht durch die Wohnungstür... bestückt mit billigem Tonsil 30/70. Gehäuse sandwichbauweise 3mm pappmache, 3cm Ringe aus Teppichrohr mit Bauschaum ausgeschäumt, und noch mal ca 5mm Pappmache. Bauzeit 5 Monate, wegen der langen Trocknungsphasen.

Gruß, Hatti
Fido
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Jan 2010, 20:07
kennt jemand diese Lautsprecher????
Ist das ein Selbstbau oder gibts die zu kaufen?
http://www.youtube.com/watch?v=SxeEHeeZa1A
janni4u
Stammgast
#26 erstellt: 17. Jan 2010, 20:17
Scheint was gewerbliches werden zu sollen, da man sich laut Beschreibung das Holz aussuchen kann.

Hier ist der Link, der auch im Video gezeigt wurde

Gruß
Steffen
Fido
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Jan 2010, 05:59
Oweia das habe ich garnicht gelesen
Dank dir!!!!
Kay*
Inventar
#28 erstellt: 18. Jan 2010, 13:59
ich stelle mir seit einiger Zeit die Frage,
ob man mit zwei Viertel-Kugeln nicht ein Arschbacken-Horn
probieren sollte

woody32
Stammgast
#29 erstellt: 01. Okt 2010, 05:15
hohle diesen Thread nochmals raus weil ich mich jetzt auch mal an die Kugeln wagen wollte und ich dieses hier gefunden habe:

Kugeln

Da wurden schon einige Kugeln verbaut..... echt super Ideen dabei
tubescreamer61
Inventar
#30 erstellt: 01. Okt 2010, 09:20
Ich würde je 2 Hälften einer Ikea- Schale passend schleifen, zusammenfügen und auf einer "Seite" einen passenden TMT verbauen. Genau gegenüber würde ich einen Hochtöner in einem vorher eizusetzendem abgeschlossenen Volumen montieren und das fertige Konstrukt mit dem Hochtöner zum Hörplatz ausrichten.
Kantenreflexionen sollten kaum ein Problem sein (weil eigentlich keine Kanten vorhanden sind) und dem TMT dürfte es nichts ausmachen auf der abgewandten Seite seine Arbeit zu verrichten, da sich Schallwellen Kugelförmig ausbreiten und ganz problemlos um Radien die unterhalb ihrer Wellenlänge liegen herum beugen (die Kugel würde also günstigstenfalls nahezu "verschwinden").
Das ganze auch noch frei schwebend im Raum positionieren ( a `la Grundig Audiorama) könnte theoretisch gut funktionieren.
Stehende Wellen im inneren der Kugel dürften kaum eine Auswirkung haben, da eine Kugel der denkbar stabilste Geometrische Körper ist (ausserdem würde das Innenvolumen ja auch noch mit Dämmwatte oder Schafwolle bedämpft werden).
Jemand Lust es auszuprobieren? Oder muß ich mal wieder alles alleine machen.

Greetz
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 01. Okt 2010, 09:51 bearbeitet]
Spatz
Inventar
#31 erstellt: 01. Okt 2010, 11:12
Und was ist mit der Bündelung des Tieftöners? Du hast natürlich recht, Mittelton ist vollkommen überbewertet.

Stehende Wellen gibt es genau eine, die dafür umso heftiger...
Used2Use
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 01. Okt 2010, 13:36
Ich hab mal das innere einer Kugel simuliert - das die Mode brutal ist weis man ja. Die Frage war eher ob man mit Trennbrettern oder ähnliches was dran ändern kann.
Die Antwort lautet nein, nicht ohne ein 2. Gehäuse im inneren zu bauen das brauchbare Abmessungen hat.

Für einen Mitteltöner wär das ein gangbarer Weg, die TT-Kugel könnte vielleicht sogar so gewählt werden, daß die Mode über der Trennfrequenz liegt.

Aber 2-Weg macht nur Probleme.

Ist mir pers. etwas zu viel Umstand für das Design, gibt ja auch andere schöne Lautsprecher die mehr Volumen und weniger Probleme bieten.

Z.B eine halbkugelförmige Schallwand, aber mit einem Cylinder und einer geraden Rückwand - immerhin schon mehr als eine Mode, die Abstrahlung dürfte für den Treiber sehr ähnlich ausfallen.


[Beitrag von Used2Use am 01. Okt 2010, 13:40 bearbeitet]
tubescreamer61
Inventar
#33 erstellt: 01. Okt 2010, 20:56
Hallo Leute,
ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion entfachen und auch keinem seine Kompetenz absprechen, das nur mal im voraus.
Allerdings habe ich ein Problem mit diesen ganzen Simulationen - sie können lediglich ein Werkzeug zur Entwicklung darstellen (so zumindest meine Einstellung dazu), sind aber keinesfalls als die absolute Wahrheit anzusehen.
Ich betreibe dieses Hobby nun mittlerweile seit über 30 Jahren, wenn ich in dieser Zeit eines gelernt habe dann ist das : Was zählt ist, was das Ohr wahrnimmt.
Ein Beispiel an anderer Materie: Ich beschäftige mich beruflich mit dem "tunen" von Verbrennungsmotoren (in der 2 Rad Branche). Zur Messtechnischen Erfassung wird jeder Motor (oder auch ein kompl. Fahrzeug) einem Prüstandslauf auf dem Leistungsprüfstand unterzogen, trotzdem wird abschließend noch ein ausgiebiger Fahrtest durchgeführt (weil sich immer wieder zeigt, das ein großer Unterschied zwischen theoretischen Daten und tatsächlicher Leistungsfähigkeit besteht).
Fazit: "Was zählt ist auf der Strasse".
In diesem Sinne: "Was zählt ist am Ohr".
Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich die Simulationen anzweifele und es lieber real hören möchte (natürlich muß es vorher gebaut werden) um mir ein Urteil zu bilden.
Übrigens: Bündeln tut ein LSP Chassis in den meisten Fällen erst dann, wenn die Wellenlänge der abgestrahlten Frequenz den Membrandurchmesser unterschreitet.
Und stehende Wellen müssen erst einmal das Gehäusematerial zum"eigenmächtigen resonieren" anregen (was bei einer Kugel meines Erachtens schwieriger als bei einem Kubus sein dürfte).

MfG
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 01. Okt 2010, 20:58 bearbeitet]
rogerjulien
Stammgast
#34 erstellt: 01. Okt 2010, 21:21
O.T.
Wohnst Du noch oder lebst Du schon?
Lebst Du schon oder kaufst Du noch?
O.T. Ende

LG Roger
tubescreamer61
Inventar
#35 erstellt: 01. Okt 2010, 21:37
O.T.
Ich lebe !! Und das auf der "Überholspur des Lebens" (to old to Rock`n Roll, to young to die).

In diesem Sinne: Raise your fist (death befor dishonour).
O.T. Ende
Greetz
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 01. Okt 2010, 21:38 bearbeitet]
Uncle_Meat
Stammgast
#36 erstellt: 01. Okt 2010, 22:21
Hallo Arvid,

schon mal überlegt, warum Herr Helmholtz für seine nach Ihm benannten Resonatoren Hohlkugeln genommen hat ( und keine eckigen Kisten, wäre ja soviel einfacher...)

Und: das Problem sind ja nicht schwingende Gehäusewände. Hast ja völlig Recht, eine Kugel ist in der Hinsicht einer eckigen Kiste weit überlegen...Aber das ist ja nicht der Knackpunkt..Da ist leider ne sehr weiche Stelle in der Kugel, oder ?
Marsupilami72
Inventar
#37 erstellt: 01. Okt 2010, 22:31
@rogerjulien: Lebst Du noch, oder wohnst Du schon?



P.S.: bzgl. der Hohlraumresonanz in der Kugel wäre ein IHA vielleicht ein gangbarer Weg - den könnte man z.B. als kleinere Kugel aussen "andocken"...
tubescreamer61
Inventar
#38 erstellt: 01. Okt 2010, 22:53
@ Uncle Meat,
Ich bin sicher, ich weiß warum (nicht umsonst habe ich mich langjährig mit Akustik beschäftigt und bin in der glücklichen Lage dieses mit meinem Lehrberuf -Radio- und Fernsehtechniker mit dem Hauptaugenmerk auf Audiotechnik- zu verknüpfen).
Aber überrasch` mich und mach mich schlau (ich amüsiere mich gerne).

Greetz
Arvid

P.s.: Bei näherer Betrachtung jedoch, bin ich der Meinung wir sollten dies lassen. Es führt zu nichts, konträren Diskussionen entzieht sich mein Interesse und ausserdem hat so jeder seine eigenen Betrachtungsweisen (und muss nach seiner Fasson leben - mit all` ihrer Eigenarten).


[Beitrag von tubescreamer61 am 01. Okt 2010, 23:00 bearbeitet]
Used2Use
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Okt 2010, 02:08
Der Motorvergleich hinkt und wäre nichtmal notwendig. Ich behaupte nicht, daß meine Simulation die ganze Wahrheit ist.

Eine Kugel bildet nur eine Mode, sie ist 3 mal lauter als alles was in einem vernünftig proportionierten Gehäuse vergleichbarer Größe möglich ist. Der Magnet des Treibers stört nur die Oberwellen, genauso div. Trennbretter. Die Grunmode muß die Füllung alleine bewältigen.
Die Abstrahlung nach außen ist störungsfrei - ginge aber auch mit einer rechteckigen Form mit großzügigen Fasen.

Ob und ab wann Kantenbeugungen und Resonanzen aller Art - von Gehäusewänden, Moden, oder des Treiber zu einem hörbaren Problem werden ist weitestgehend Ermessenssache. Hängt auch nicht zuletzt vom Bauaufwand ab der in Kauf genommen wird.


[Beitrag von Used2Use am 02. Okt 2010, 02:09 bearbeitet]
woody32
Stammgast
#40 erstellt: 02. Okt 2010, 09:22

tubescreamer61 schrieb:

Fazit: "Was zählt ist auf der Strasse".
In diesem Sinne: "Was zählt ist am Ohr".
Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich die Simulationen anzweifele und es lieber real hören möchte (natürlich muß es vorher gebaut werden) um mir ein Urteil zu bilden.
Übrigens: Bündeln tut ein LSP Chassis in den meisten Fällen erst dann, wenn die Wellenlänge der abgestrahlten Frequenz den Membrandurchmesser unterschreitet.


dem kann ich nur zustimmen:
habe meine Raumakustik mit Wandbeschichtung, Molton-Vorhängen und Flächenabsorbern im Mitten-Höhenbereich verbessern können. Dann bin ich den Bassmoden mit nem parametrischen EQ unt Messmikro auf den Grund gegangen und habe am Hörplatz einen schönen glatten Frequenzgang hinbekommen... aber dann!!!!
Ich habe die Absenkungen ein ganzes Stück zurückgefahren (natürlichnicht ganz) da etwas fehlte
Fazit: das Ohr zählt und nicht die Mess - oder Simulationstechnik
tubescreamer61
Inventar
#41 erstellt: 02. Okt 2010, 18:03
Nur mal so am Rande erwähnt (ist evtl. ein wenig O.T.).
Eigentlich ist dieses hier nicht direkt "meine Baustelle", aber aufgrund des Themas nicht uninteressant - bezgl. Kugelboxen.
Um meine Einstellung zu verifizieren: Ich werde in Kürze ein Paar Viecher mit Beyma AG 8 N (Chassis bestellt und unterwegs zu mir) und das Geist- Horn "Big Block" mit Visaton BG 20 - modifiziert und mit Sperrkreis ausgerüstet (Chassis spielen bei mir bereits seit einigen Jahren im Jericho Horn - Urversion) aufbauen.
Das bereits vorgenannte Jericho Horn bekommt dann als Bestückung den Sica Lp 208.38/ 426 verpasst (bereits bei mir lagernd).
Warum mache ich dieses (obwohl ich weder räumlich noch finanziell mit übermäßigen Mitteln gesegnet bin) ?
Genau - weil ich weder Simulationen noch irgendwelchen Empfehlungen/ Aussagen von Personen, die mir nicht persönlich bekannt sind, erst mal misstraue.
Ergo bin ich gezwungen, diese Teile selbst aufzubauen um sie in meinen eigenen 4 Wänden an meinen zu Verfügung stehenden Komponenten zu hören (dieses halte ich für sehr Wichtig - wichtiger als alle Simulationen dieser Welt).
Zum weiteren Verständniss: Nach langer Suche und vielen vergeblichen Versuchen die für mich "passenden" Schallwandler zu finden, bin ich beim Breitband- Prinzip quasi "kleben geblieben" - sie klingen (tonale Schwächen werden dabei in Maßen toleriert) für mich am authentischsten (wenn man das so sagen kann) und erzeugen, bei entsprechendem Programm, eine Gänsehaut auf meinen Armen.
Und so soll das auch sein, wenn man ein "berührendes Erlebniss" erfährt.

Wenn also auch nur eine einzige Person diese Denkensweise oder Einstellung zu diesen Dingen nachvollziehen kann, bin ich mehr als beruhigt (weil ich dann überzeugt bin, nicht "bekloppt" zu sein).

Greetz
Arvid

P.s.: Trotzdem überlege ich ernsthaft, nächste Woche mal nach Ikea zu fahren, um mir 4 dieser Salatschüsseln zu besorgen - vorzugsweise die 20cm Teile- um in jeder eine 2 - Wege Kombi bestehend aus einem 10cm TMT und einem dazu passenden HT zu verbauen.
Und wenn es nur aus Neugier ist - mal ehrlich, was hält die Welt am "laufen".
Doch wohl dieses (-Neugier-).


[Beitrag von tubescreamer61 am 02. Okt 2010, 18:07 bearbeitet]
fabel
Stammgast
#42 erstellt: 02. Okt 2010, 19:10
Hallo Arvid,

hast meine volle Sympathie für Deinen Fleiß. Klar ist es nötig einen Lautsprecher, den man bei sich Zuhause betreiben will, auch dort zu beurteilen. Wo denn sonst ... .

Wenn man allerdings ein eigenes Konzept entwickeln will, ist simulieren und messen finde ich Gold wert. Zumal bei Hörnern und erst recht bei Mehrwegsysthemen. Weil ich viel besser nachvollziehen kann was ich höre, wenn es mit sichtbarem Darstellungen unterlegt ist. Kugellautsprecher nur nach Gehör abzustimmen ist denke ich nicht einfach. Zumindest ein bischen messen sollt man schon.

Frohes Schaffen und viel Spaß mit der Horntriolgie, die im Vergleich hören ist sicher interessant. Vieleicht gibt es ja auch nen Horn mit Kugelkopf Mittelhochton ,

Gruß Fabian
exgrambker
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Okt 2010, 11:26
Hi,

ich werfe mal eine wahrscheinlich völlig blöde Idee ein...
War aber meine erste Idee, als ich die verschieden großen Schalen bei Ikea gesehen habe, die ineinander gestapelt waren.

Hat schon mal jemand eine kleine Schale mit einem Breitbänder oder Coax bestückt, allerdings auf der "offenen" Seite. Dann eine Loch in den Boden und das Ganze zentriert in eine größere Schale gesetzt?

Hoffentlich ist das verständlich beschrieben. Man hat also zwei Halbschalen ineinander mit einem Luftspalt und soetwas wie ein Horn, wenn auch nicht wirklich.

Kann das überhaupt klingen?

Diskussion ist freigegeben :-)

Dieter
tubescreamer61
Inventar
#44 erstellt: 04. Okt 2010, 11:43
Interessante Idee, müßte/könnte man mal ausprobieren. Hab`da schon andere, ziemlich "abenteuerliche" Konstruktionen gesehen (welche auch mehr oder weniger gut funktioniert haben- aus welchen Gründen auch immer)
Greetz
Arvid
rogerjulien
Stammgast
#45 erstellt: 12. Okt 2010, 12:51
Moin Moin,

hier ist noch ein kleiner interessanter Beitrag zu Kugellautsprecher aus Japan.

http://www.youtube.com/watch?v=c16IucTHdOs&feature=related

Der Preis ist leider nicht ganz ohne.


MfG Roger
cwurst
Inventar
#46 erstellt: 12. Okt 2010, 14:42
ich glaube, ich werde mal die plexi-tischhupen meines 10 jahre alten mac cube auf den markt werfen, vielleicht werde ich ja reich damit

300px-PowerMac_Cube

klingen übrigens gar nicht mal schlecht. scheint ein tangband-breitbänder drin zu sein, der denen in den holzkugeln sehr ähnelt.
tschunta
Neuling
#47 erstellt: 04. Jan 2011, 12:58
Ich hab mich der Ikea-Dinger angenommen!

Ausgangssituation:
Hab mir im November einen alten Volvo Kombi angelacht. Bestehend sind da vorne 2 Stk. 13cm 2-Weg-Koax drin. Allerdings in denkbar unngünstiger Position (sehr weit unten, sehr weit vorne, sehr vom Armaturenbrett verdeckt). Außerdem sind die Türen zwar relativ entdröhnt, aber alles andere als geschlossen und somit keine richtige Box für den eingebauten LS.

Mein Wunsch war einfach ein halbwegs guter Klang MIT Bass (der fehlte bisher definitiv) ohne irgendwelche Leistungsorgien zu betrieben, und das ganze dann in einer Optik, die dem Auto entspricht (also kein Fiberglas-Komposit-Irgendwas) und weiters sollte sich möglichst nix am Originalzustand des Autos verändern.

Ich hab gesucht und gesucht, bin dann irgendwann definitiv bei einer Aufbaulösung gelandet, JBL oder sowas gefile mir aber nicht und irgendwann wand ich diesen Fred hier bzw. andere vergleichbare in anderen Foren.

Nun, stand der Dinge ist zur Zeit: Zwei Boxen aus 20er-Schüsseln geleimt und 13er TMT ausgeschnitten. Das Volumen ist eher klein für die Membran, weshalb ich deftig dämpfen muss. TW kommen in 6cm Massivholzkugeln, sind bereits ausgedreht, werden im Gesichtsfeld montiert. Die "Bomben" kommen im Fußraum hin, da ich mangels Kupplungspedal hier beidseits Platz habe.

Chassis hab ich mir relativ günstige vom unaussprechlichen "C" angelacht, fix fertig mit 2-stufiger Frequenzweiche.

Gestern habe ich als Versuch mal Probekonfektioniert und dan der Stereoanlage probegehört. Jetzt wird das ganze wieder zerlegt, geschliffen und lackiert. Danach gehts an den Einbau.

Und bevor es auch hier kommt: Ja, warscheinlich hätte es bessere Lösungen, Bauformen, Chassis, Weichen etc. gegeben, aber es ist ein Versuch, es macht Spaß und es gefällt mir optisch. Vorschläge sind jedoch jederzeit willkommen. Fortsetzung samt Fotos folgt.
jugmusik
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 05. Mrz 2011, 12:59
Hallo, interessantes Thema!
Wer günstig Holzschüsseln braucht, dem könnte ich aus einem Afrikashop Holzschüsseln empfehlen. Gibt es dort(oder auch bei eBay) in z.B 24 cm Größe ab 6,80 Euro. Sind so ca. 7 bis 8 cm tief. Ich habe dort meine Isophon SKK10 Hochtöner eingebaut und zwar von innen, so das sich ein Horn nach außen bildet. Das ganze wird dann von Hinten auf der Schallwand geklebt. Als Bassmitteltöner kommt der PSL245 im Einsatz,45 Liter Gehäuse, Trennfrequenz ist 5000 Hz.
jugmusik
woody32
Stammgast
#49 erstellt: 05. Mrz 2011, 13:53
... kannst du bitte mal ein paar Bilder zeigen? Hört sich ja ganz Interessant an!!!
jugmusik
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:12
PIC02922Hallo, das war eine schnelle Reaktion. Habe damit nicht gerechnet. Bin hier ganz neu im Forum. Die Box selber ist noch nicht fertig, aber die Schale mit Hochtöner soweit schon. Werde davon Bilder machen und reinsetzen. Die Idee ist entstanden weil ich eigentlich nur offene Schallwände baue mit Isophon, Saba, Grundig etc. Als ich dann die PSL245 bekam(Mit denen hatte ich schon vor 30 Jahren geschlossene Boxen gebaut) und feststellte das die bis 7000 Hz arbeiten, habe ich da von Koax Systeme gebaut (SKK10 in der Mitte vom PSL245) in einem geschlossenen Gehäuse von knapp 40 Liter. Der Klang hat teilweise meine riesen offenen Schallwände ( 150cm x 60 x 60 cm) übertroffen
Nun wird , wie schon erwähnt, eine andere Box gebaut mit den SKK 10 in der Schale und über den PSL 245 auf der Schallwand montiert. Nach oben, im Deckel von der Box, kommt dann ebenfalls die gleiche Schale mit noch einem SKK 10. Die Strahlt dann noch oben ab und soll den Raumklang verstärken. Die SKK10 ist eigentlich ein hervoragender Hochtöner. Die Schärfe kann man ihm nehmen mit einem Zobelglied in der Frequenzweiche.jugmusik


[Beitrag von jugmusik am 05. Mrz 2011, 19:33 bearbeitet]
jugmusik
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:27
PIC02922PIC02925PIC02920nullPIC02920Hallo, anbei ein paar Bilder, sind aber nicht sonderlich gut geworden. Das erste Bild ist die offene Schallwand mit Grundig Lautsprecher.
Das zweite Bild ist die Holzschale mit den SKK10, dritte und vierte Bild die Koaxsysteme


[Beitrag von jugmusik am 05. Mrz 2011, 19:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kugellautsprecher für die Decke
tuneitup am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  5 Beiträge
Bausätze probehören in Berlin/Potsdam?
JoWoe am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  13 Beiträge
Bausätze für Boxen
arnie86 am 23.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.09.2008  –  4 Beiträge
Selbstbaulautsprecher für IKEA-Regal Expedit
Acctrop am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  24 Beiträge
Boxen in IKEA-Kästen?
Xer0 am 24.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  9 Beiträge
Suche Tips für Bausätze / pläne
Joymachine am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  9 Beiträge
Welche Bausätze für absoluten Noob
KJaneway am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  29 Beiträge
Bausätze mit Seas/Excel???
Dano2000 am 10.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  21 Beiträge
Bausätze in Österreich
Kaleu96 am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.06.2007  –  8 Beiträge
Grundig Kugellautsprecher
Moe1987 am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedACS-1991
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.288

Hersteller in diesem Thread Widget schließen