Wohin mit dem TT?

+A -A
Autor
Beitrag
Vadi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Nov 2005, 22:24
Ich habe auch eine Frage bzgl. Tieftoenern:

Wo sollte man die hinbauen?

Ich habe vom Prinzip gehoert, dass man sie so nahe wie Moeglich an den Rest bauen soll.

Ich sehe aber auch Boxen, die ihn ganz am anderen Ende haben (soll was mit der Uebernahmefrequenz zu tun haben).

Danke!


[Beitrag von Vadi am 14. Nov 2005, 22:24 bearbeitet]
A._Tetzlaff
Inventar
#2 erstellt: 14. Nov 2005, 22:49
Na, das hab ich doch schon beantwortet?!?
Perlhuhn
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Nov 2005, 22:58
Moin,

hier ein Link, wo du berechnen kannst, wie "gut" die Schalladdition im Übernahmebereich ist. Unterstellt ist dem ganzen eine Kennzahl von 0,5 oder weniger. Habe von der ganzen Sache allerdings wenig Ahnung.

http://users.informatik.uni-halle.de/~hoffmaro/akustik/
Gruß Stephan


Der Link funzt nich so gut, mußt auf "Treiberabstand - Trennfrequenz" gehen


[Beitrag von Perlhuhn am 14. Nov 2005, 23:00 bearbeitet]
Vadi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Nov 2005, 02:10
Danke!

A._Tetzlaff, ich habe Deine Antwort uebersehen!



Wegen der Ebenmaessigkeit der Schallwand:

Meinst Du, dass der TT und der Rest dann einen verschiedenen Abstand zum Hoerer haben?

Ich wuerde am liebsten so bauen:



Nochmals danke schoen!

edit:


Ich haette da noch Fragen:

Ist es schlimm, wenn ein 30er TT nur ca 90W bekommt?
Welche Nachteile hat das, wenn er fuer 150W ausgelegt ist?
Ist es ein Problem den TT mit einem 40W Breitbaender in einer Box zu kombinieren (Wie verhalten sich die Chassis bezgl. der vorhandenen Leistung aus dem Amp)?


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 06:39 bearbeitet]
Perlhuhn
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Nov 2005, 06:59
Moin,

für den TT heiß das lediglich, dass du ihn nicht bis an seine Belastungsgrenze aussteuern kannst.
Die Kombination mit einem 40W Breitbänder ist kein Problem. Die Leistung des Verstärkers liegt an beiden Eingängender FQW zu gleichen Teilen an. Durch die Verteilung des Signals auf verschiedene Frequenzen per Weiche wird die Leistung des Signals geteilt, dabei erfahren tiefe Frequenzen mehr Leistung als höhere Frequenzen.

Gruß Stephan
Vadi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Nov 2005, 07:06
Genial! Danke Perlhuhn!
sakly
Inventar
#7 erstellt: 15. Nov 2005, 07:51

Perlhuhn schrieb:
Die Kombination mit einem 40W Breitbänder ist kein Problem. Die Leistung des Verstärkers liegt an beiden Eingängender FQW zu gleichen Teilen an. Durch die Verteilung des Signals auf verschiedene Frequenzen per Weiche wird die Leistung des Signals geteilt, dabei erfahren tiefe Frequenzen mehr Leistung als höhere Frequenzen.


Das kann man so pauschal nicht sagen, da das mit Trennfrequenz und Weiche schon stark zusammenhängt.
Soll beides passiv getrennt werden, so müssen auch die Wirkungsgrade der Chassis beachtet werden, da der Wirkungsgrad eines Breitbänders in der Regel deutlich über dem eines Tieftöners liegt. Das muss ebenfalls in der Weiche angepasst werden. Danach bekommt dann der Tieftöner wirklich deutlich mehr Leistung als der Breitbänder, weil er eben den schwächeren Wirkungsgrad hat und das mit mehr Leitung ausgeglichen werden muss.
Vadi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Nov 2005, 08:02
Danke!

Ich habe mal die Chassis simuliert und ich muesste den TT generell runterpegeln. Ich wuerde gerne bei voller Lautstaerke (100W Amp) beide auf 96dB bringen (den TT ab 30Hz); dann muesste dann der Breitbaender 7W bekommen, 93W gehen dann zum TT.

Also das geht? Das waere super!


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 08:03 bearbeitet]
sakly
Inventar
#9 erstellt: 15. Nov 2005, 08:08

Vadi schrieb:
Ich wuerde gerne beide auf 96dB bringen (den TT ab 30Hz), bei voller Lautstaerke (100W Amp) muesste dann der Breitbaender 7W bekommen, 93W gehen dann zum TT.


Also die 96dB willst du auch bei voller Lautstärke bekommen? Das klappt vermutlich (bei richtiger Konstrukton auch ab 30Hz). Ein typisch günstiger genutzter Breitbänder, wie z.B. der Beyma 8AG/N kommt mit einem Watt schon auf die 96dB. Kleinere wie die Tangbands brauchen da deutlich mehr Leistung, sind auch mechanisch nicht so belastbar.

Welche Treiber willst du denn nutzen?
Die Lautstärke wird jedenfalls durch den Tieftöner begrenzt.
Vadi
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Nov 2005, 08:14
Ja genau das will ich!
Also ich muesste den Breitbaender runterpegeln, damit's wieder stimmt. Danke!

Ich moechte den Breitbaender

"Ciare HX160"
60(145) mm Breitbandlautsprecher, 70-20000 Hz Übertragungsbereich,
95 dB Kennschalldruck, 25 mm Schwingspule, 40 Watt belastbar,
8,25 Gramm bewegte Masse, Konusmembran aus Papier,
plastizierte Stoffsicke, Aluminiumgusskorb, geschirmter Neodymmagnet,
Nennimpedanz/Gleichstromwiderstand: 8/5,36 Ohm
Resonanzfrequenz: 70 Hz
Gütefaktoren(Qms/Qes/Qts): 5,14 / 0,45 / 0,42
Äquivalenzvolumen(Vas): 16 Liter
Effektive Membranfläche(Sd): 135 cm²
Antriebsfaktor(BL): 6,56 Wbm
Schwingspulenüberhang(Xmax): 1,75 mm
Schwingspuleninduktivität(Le): 0,17 mH

und den Tieftoener "Visaton W 300 S 8 OHM"

Nennbelastbarkeit 150 Watt
Musikbelastbarkeit 200 Watt
Nennimpedanz 8 Ohm
Übertragungsbereich (-10 dB) fu - 4200 Hz
(fu: untere Grenzfrequenz abhängig vom Gehäuse) .
Mittlerer Schalldruckpegel 92 dB (1W/1m)
Maximaler Hub 28 mm
Resonanzfrequenz fs 23 Hz
Magnetische Induktion 1,1 Tesla
Magnetischer Fluss 1400 µ Weber
Obere Polplattenhöhe 8 mm
Schwingspulendurchmesser 5 cm
Wickelhöhe 1,85 cm
Schallwandöffnung 28 cm
Gewicht netto 4,5 kg
Gleichstromwiderstand Rdc 6,7 Ohm
Mechanischer Q-Faktor Qms 1,65
Elektrischer Q-Faktor Qes 0,42
Gesamt-Q-Faktor Qts 0,33
Äquivalentes Luftnachgiebigkeitsvolumen Vas 340 l
Effektive Membranfläche Sd 507 cm2
Dynamische bewegte Masse Mms 57 g
Antriebsfaktor Bxl 11 T · m
Schwingspuleninduktivität L 1,8 mH

verwenden.


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 08:35 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#11 erstellt: 15. Nov 2005, 08:31
Hi,


Ich habe mal die Chassis simuliert und ich muesste den TT generell runterpegeln.


Bei einem Passivsystem geht das nicht, weil Widerstände bzw. Spannungsteiler vor dem TT das gesamte Systemverhalten verschlechtern. Ganz nebenbei verbraten sie viel Leistung.

Also entweder Du nimmst einen BB mit gleichem oder höherem Wirkungsgrad oder Du baust ein Aktivsystem.

[Edit] Hat sich erledigt, der letzte Beitrag war vorhin noch nicht da

Das mit dem 100 W-Verstärker ist übrigens kein Problem, ich betreibe momentan sogar einen 38er an 100 W Weil ich den Bass bis 20 Hz herunter entzerrt habe, ist das noch nicht einmal so praxisfremd, weil das Chassis bei 20 Hz mit 100 W schon fast die maximale lineare Auslenkung erreicht. Im oberen Bassbereich ist der Wirkungsgrad (PA-Chassis) dagegen so gut, dass mir eher die Ohren abfallen würden, bevor ich auch nur in die Nähe der 100 W käme.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 15. Nov 2005, 08:33 bearbeitet]
sakly
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2005, 08:38
Hmm, der Breitbänder hat schon einen Wirkungsgrad von 95dB, also hast du da mit 1Watt/1m schon 95dB. Als Maximallautstärke schafft der deutlich mehr als 96dB, is wohl klar, denke ich.
Der W300S als Basstreiber hat etwa 84dB Wirkungsgrad bei 80Hz, darunter immer weniger, was aber durch die Bauform (BR zum Beispiel) ausgeglichen werden kann. Der Breitbänder spielt also bei der gleichen Spannung am Verstärkerausgang schon 8dB lauter, wenn ich von dem 4Ohm-Typ des W300S ausgehe.
Da du den Basstreiber aber nicht mit der Weiche lauter machen kannst, als er ist, musst du den Breitbänder um 8dB absenken, also total drosseln. Dabei verbrätst du etwa 84% der Leistung, die der Breitbänder bekommt, im Dämpfungsglied vor dem Breitbänder.
Ist das sinnvoll?
Eventuell solltest du entweder die Auswahl des Basstreibers oder die des Breitbänders nochmal überdenken. Das ganze sollte von der Dynamik schon zusammenpassen und das tut es hier nicht.
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 15. Nov 2005, 09:04
95 dB ? Da passt mein Basschassis (Eminence Kappa 15LF) ja wie die Faust aufs Auge In 140 l BR liegt der ab 40 Hz in diesem Bereich.

Grüße,

Zweck
sakly
Inventar
#14 erstellt: 15. Nov 2005, 09:10

Zweck0r schrieb:
95 dB ? Da passt mein Basschassis (Eminence Kappa 15LF) ja wie die Faust aufs Auge In 140 l BR liegt der ab 40 Hz in diesem Bereich.

Grüße,

Zweck


Und preislich mit 100Euro sicher auch ein interessanter Gegner für den W300S, mal von der wesentlich besseren Eignung abgesehen.
Vadi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Nov 2005, 09:24
Ich haette Angst, dass der Eminence zu schwer/unsauber mit 100W spielt?
Ausserdem muesste ioch ihn per Frequenzweich 12dB leiser machen ueber 30Hz.

Was meint ihr?


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 09:46 bearbeitet]
sakly
Inventar
#16 erstellt: 15. Nov 2005, 09:49

Vadi schrieb:
Ich haette Angst, dass der Eminence zu schwer/unsauber mit 100W spielt?


Nö, der braucht soviel Leistung, dass er so laut spielt, wie du willst. NIcht mehrund nicht weniger.
Ne Endstufe mit reichlich KOntrolle wäre natärlich gut.



Vadi schrieb:
Ausserdem muesste ioch ihn per Frequenzweich 12dB leiser machen ueber 30Hz.


Warum das denn? Es geht doch gerade darum, dass dieser Treiber einen so guten Wirkungsgrad hat, dass du den Breitbänder nicht dämpfen musst.
Ich glaube, du verstehst das, was du da machst, nicht so richtig.
Vadi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Nov 2005, 09:57
Ich verstehs wirlkich nicht. Warum sind in der Simulation beide gleich laut bei gleichen Watt?
sakly
Inventar
#18 erstellt: 15. Nov 2005, 10:04

Vadi schrieb:
Ich verstehs wirlkich nicht. Warum sind in der Simulation beide gleich laut bei gleichen Watt? :?


Du musst nicht nur simulieren, sondern auch verstehen. Das nehmen dir die Programme nicht ab.
Die Programme haben eine 0-dB-Linie und stellen den Verlauf unter und über den Grenzfrequenzen im Verhältnis zu dieser dar. Deshalb hast du eben im Übertragungsbereich eine gerade Linie auf der 0-dB-Linie (was sowieso schon total realitätsfern ist). Das macht den Eindruck als wären die Treiber gleich laut, was sie aber nicht sind.
Es gibt wohl vielleicht auch Simulationstools, die das anders handhaben, aber damit kenne ich mich nicht sonderlich aus.

Also: erst verstehen, was du da machst und dann simulieren.
Vadi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Nov 2005, 10:05
Danke sakly!
Granuba
Inventar
#20 erstellt: 15. Nov 2005, 10:39

Vadi schrieb:
Kann ich denn nicht den TT daempfen, so dass er ab ca 30Hz gleich laut wie der Ciare spielt (wenn der Ciare 10W nimmt und der TT 90W)?

Danke! :)


ARGH! Der W300 spielt VIEL leiser als der Ciare, den BB müsstest du dann mit Widerständen im Pegel absenken!
Selbst der Kappa könnte einen Tick zu leise sein!
Deswegen würde ich den Ciare in ein etwas größeres geschlossenes Gehäuse verwasteln, damit er bis 120Hz runterspielt und dann pro Seite ein einfaches Aktivmodul (Mivoc AM 80) verwenden und den Bass aktiv betreiben!

Harry
Vadi
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Nov 2005, 10:42
Dass heisst, ich nehme zwei TT:

Den einen lasse ich spielen mit Tiefpass und der zweite spielt mit Bandpass witer runter!

Danke sehr!


edit:

Geht das?


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 10:43 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#22 erstellt: 15. Nov 2005, 10:44

Vadi schrieb:
Dass heisst, ich nehme zwei TT:

Den einen lasse ich spielen mit Tiefpass und der zweite spielt mit Bandpass witer runter!

Danke sehr! :hail


ARGH!²
Stop!
Das habe ich nie ausgesagt! Und sakly auch nicht!
Liest du unsere Posts durch?

Harry
Vadi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Nov 2005, 10:49
Warum nicht?

Der tiefere TT nimmt sich mehr Watt die er fuer eine Lautstaerke braucht?

Danke!


Ich meinte die TT spielen mit Tiefpass, der BB mit Hochpass?


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 10:52 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#24 erstellt: 15. Nov 2005, 10:59

Ich meinte die TT spielen mit Tiefpass, der BB mit Hochpass?


Ja! Aber les dich doch erst ein wenig in die Materie ein. Du willst ein FAST bauen für den Ciare, der einen hohen wirkungsgrad hat! Entweder baust du mit einem normalen HiFi-Chassis und dann aktiv oder nimmst ein wirkungsgradstarkes PA-Chassis!

Harry
sakly
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2005, 11:10

Vadi schrieb:
Dass heisst, ich nehme zwei TT:

Den einen lasse ich spielen mit Tiefpass und der zweite spielt mit Bandpass witer runter!


Nein, das heißt, dass du zwei Aktivmodule nimmst und auf jede Seite einen Bass zum Breitbänder nutzt. Mit dem Aktivmodul kannst du dann sehr einfach den Pegel an den Breitbänder anpassen.
Im Subwooferbereich ist das auch die einzig sinnvolle Lösung, kostet aber auch Geld. Der W300S passt trotz Aktivmodul aber nicht zum Ciare, da er mit der Dynamik vermutlich etwas Probleme bekommen könnte.
Vadi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 15. Nov 2005, 11:11
Ah Danke!

Ich moechte gerne den TT hier verwenden:
Seas WA211 D EUR 99,00
20 cm bass driver with high quality cone

* power handling (continuous/programme) = 120/180 W
* resonance frequency fs = 29 Hz
* impedance R = 8 Ohm
* sound pressure level SPL = 93 dB (2,83V; 1m)
* DC resistance Re = 6,1 Ohm
* effective piston radiating area Sd = 227 cm2
* equivalent volume of compliance Vas = 91 l
* total Q factor Qts = 0,33 (Qms=1,8, Qes=0,4)
* maximum peak linear excursion vibration xlin = +/- 3 mm
* mounting diameter d = 187 mm
* overall diameter d = 216 mm
* mounting depth (not countersunk) t = 80 mm

Mit 95W (meine Amps sollen 100W machen) komm ich da auf 30Hz bei -3dB. Damit bin ich zufrieden!
Danke Leute!


edit: Aktiv waere das aber teuer.


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 11:14 bearbeitet]
sakly
Inventar
#27 erstellt: 15. Nov 2005, 11:19
Auch der Seas ist zu wirkungsgradschwach. Im Tieftonbereich hat der ebenfalls höchsten 85dB, die absolut nicht ausreichend sind.
Du verstehst es nicht.
Es geht nicht darum, wieviel Leistung dein Verstärker hat.
Vadi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Nov 2005, 11:26
Ich versteh nicht, warum es so schlimm ist, den BB abzusenken im Pegel? Wieviel W verbraet der Amp da?


Gruesse,

Sladan


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 11:32 bearbeitet]
sakly
Inventar
#29 erstellt: 15. Nov 2005, 11:37

Vadi schrieb:
Ich versteh nicht, warum es so schlimm ist, den BB abzusenken im Pegel? Hat das klangliche Nachteile?


Gruesse,

Sladan :)


Wozu nimmst du einen Breitbänder, der wirkungsgradstark ist und sehr dynamisch spielt, um ihn dann über 8dB (im Beispiel) abzusenken und über 80% der Leistung in der Weiche zu verbraten?
Und ja, das hat unter Umständen auch klanglichen Nachteile. Sollte die Resonanzfrequenz des Breitbänders innerhalb seines Übertragungsbereiches liegen, so ergeben sich da durch das Dämpfungsglied Nachteile im Auschwingverhalten.

Das Konzept ist total unschlüssig in sich selbst.

Man kann einen Bass nehmen, ihn bis 300-400Hz laufen lassen und dann daran einen Breitbänder ankoppeln. Das würde gehen. Dann sollte der Bass aber auch zum Breitbänder passen (oder umgekehrt).

Du solltest erstmal genau aufschreiben, was du genau haben willst, wieviel du dafür ausgeben willst und wie du dir das vorstellst. Dann kann man dir eventuell auch helfen. So wie jetzt wird das nichts.
Vadi
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Nov 2005, 11:44
Nun ja ich moechte wohl unmoegliches:

-tiefer, praeziser Bass
-kleines Gehaeuse

Ich hab Angst, ich koennte Bassreflex verhauen, da man ja das BR-Rohr so platzieren muss, dass der zusaetliche Schall phasenrichtig ankommt.

Koenntet ihr mir bitte dabei helfen?


Danke!


edit:

Also ich werde dann wohl Den Bauvorschlag von der Ciare Seite nehmen und einen aktiven Sub.

Danke nochmal!


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 11:54 bearbeitet]
sakly
Inventar
#31 erstellt: 15. Nov 2005, 11:53
Naja, tief und präzise geht schon, aber im Endeffekt ist es immer eine KOmpromisslösung.
Aber was ich nicht verstehe, ist, dass du was von nem kompletten Lautsprecher mit nem Breitbänder schreibst und dann als Anforderung tiefen und präzisen Bass angibst. Ist das alles, was du willst? Dafür brauchst du nur einen Subwoofer.
Vorhin hast du doch auch was von 96dB geschrieben? Was hat es damit auf sich?
Wofür soll das System am Ende genutzt werden?
Du lässt dir alles aus der Nase ziehen...
Vadi
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Nov 2005, 11:56
Also ich hab grad begriffen, dass die Dynamik ja ein Vorteil ist, den ich nutzen sollte.

Ich wollte umbedingt einen Breitbaender und es soll der Ciare sein.

Das ganze wird eine 7.1 Anlage.

Danke nochmal, ich habe viel gelernt, ich steh nur manchmal gerne auf der Leitung.


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 11:58 bearbeitet]
sakly
Inventar
#33 erstellt: 15. Nov 2005, 12:10
Na dann baust du den Ciare 7x (oder eben 5x für 5.1) und trennst den über den Hochpass vom AVR. Dann kannst du den Fullrange laufen lassen.
Als Subwoofer nimmste dann 2 geschlossene entzerrte PA-Treiber, die da von der Dynamik mithalten können und gut ist. Die kannst du dann sogar mit ner Endstufe antreiben, da du im AVR dafür auch schon das Filter hast. Je nach Treiber brauchst du keine Entzerrung und kannst dann auch BR aufbauen, geht bei vielen PA-Treibern.

Also alles halb so kompliziert, wenn man mal einige Angaben bekommt.
Vadi
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Nov 2005, 12:22
Danke!


Gruesse,

Sladan
A._Tetzlaff
Inventar
#35 erstellt: 15. Nov 2005, 14:55
*zustimm*
Zum BR: tief, klein und hoher Wirkungsgrad zugleich geht nicht - ein typischer Zielkonflikt bei der LS-Entwicklung. Daher lieber mit, ich sag´jetzt mal 87 dB zufriedengeben, und aktiv auf BB-Niveau hochziehen.
Die Position des BR-Rohres ist für die Funktion (in erster Näherung) unwichtig, da die Wellenlängen im Tiefton groß ggü. dem Abstand Treiber - Rohr sind. Das BR-Rohr dreht an der Phase, was auch Bestandteil seiner Funktion ist; sonst würde der Schall gegenphasig ankommen und dann haben wir den akustischen Kurzschluss!
Vadi
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 15. Nov 2005, 20:28
Danke Tetzlaff!

Der Bauvorschlag, den ich gefunden hab ist ganz interessant. So 180cm hoch. Gefaellt mir aber auch.
Vadi
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Nov 2005, 20:37
Was passiert, wenn ich den Tiefpass bei 50Hz einschalte (dort waere geschlossen -7dB)?
Wie sieht dann der Frequenzverlauf bei hohen Pegeln aus?
Geht das so?



Danke!


mfg

Sladan


[Beitrag von Vadi am 15. Nov 2005, 21:14 bearbeitet]
A._Tetzlaff
Inventar
#38 erstellt: 16. Nov 2005, 00:11
Rein theoretisch ja, wenn die Frequenzgänge glatt sind und aktiv gefiltert wird - passiv sind solche Bilderbuchkurven und sehr niedrige Trennfrequenzen sehr schwer realisierbar.
Vadi
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Nov 2005, 05:33
Danke!
Ich wer dann wohl den Visaton TIW 400 DS 2 x 4 OHM geschlossen verbauen.


Gruesse,

Sladan


[Beitrag von Vadi am 16. Nov 2005, 05:49 bearbeitet]
Vadi
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Nov 2005, 13:26
Ich habs mir mit dem zusaetzlichen TT ueberlegt. Die 16er sollten reichen!

Als Sub kommt der Visaton TIW300, da er selbst in BR rasend schnell ist.

Danke fuer eure Hilfe!




Gruesse,

Sladan


[Beitrag von Vadi am 16. Nov 2005, 13:27 bearbeitet]
Cantare
Stammgast
#41 erstellt: 16. Nov 2005, 13:41
Hallo Sladan,

bald hast du alle Tieftonchassis durch!

It´s up to you.
Vadi
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 16. Nov 2005, 14:01
Ja, aber da ich ja ohnehin aktiv betreiben werde, sollte das kein Problem mehr sein!

In einem anderen Thread habe ich auch guenstige gefunden, so kann ich meinen urspruenglichen Plan, alle Boxen gleich und tief spielen zu lassen verwirklichen!

A._Tetzlaff
Inventar
#43 erstellt: 16. Nov 2005, 14:13
Öhöm, ja. Viiiiiiiiiieeel Spaß beim Bauen&Hören.
Vadi
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 16. Nov 2005, 14:14
Danke schoen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wohin damit
miclue54 am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  9 Beiträge
Wohin mit dem Dämmmaterial?
Volc0m am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  6 Beiträge
Wohin mit dem Bassreflexkanal?
dorfler1000 am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  9 Beiträge
Oberpfalz - wohin
Joern_Carstens am 07.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  9 Beiträge
Wohin mit der weiche
Spike21m am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  2 Beiträge
wohin mit den besseren lautsprechern?
el_agil am 12.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.08.2007  –  4 Beiträge
20cm TT
Heimwerkerking am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  7 Beiträge
Fostex FE167E - wohin damit?
Vornoff am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  9 Beiträge
Bandpass!!! Wohin mit den rflexrohren????
6sic6 am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.09.2004  –  3 Beiträge
Wohin mit all den Boxen?
Curd am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2009  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.308 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBdht
  • Gesamtzahl an Themen1.425.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.141.051

Hersteller in diesem Thread Widget schließen