Mini-LS selber bauen? Für MP3

+A -A
Autor
Beitrag
MACxi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mrz 2006, 15:44
Hallo,

hoffentlich wird es bald wieder Sommer (Frühling würde schon reichen )!
Und gerade im Sommer gibt es doch nichts besseres als am Baggersee oder einfach auf einer Wiese zu liegen und Musik zu hören...

Deshalb möchte ich mir Mini-Lautsprecher bauen (ich bin im LS-Selbstbau noch sehr unerfahren)!

Nun mal ein paar infos wie ich mir das vorstelle:
Größe
Es sollte stereo sein und in etwa so groß sein wie das Tivoli iPal
http://techdigestuk.typepad.com/tech_digest/images/ipal_ipod.jpg
Ich habe mir 2 Würfel in dieser Größe vorgestellt und ggf. noch ein Würfel dazu für die Elektronik!
(Im elektronischem Bereich hab ich erfahrung - also Platinen ätzen, Löten etc. - aber nicht speziell für den LS-Bereich)
Im allgemeinem sollte man das gesammte System gut im Rucksack mitnehmen können.

Klang
Es soll kein Hifi sein (wie denn auch mit nem MP3-Player) sollte aber schon "klingen" - ich erwarte keine Wunderleistungen aber Bass sollte schon da sein und auch die Höhen sollten nicht total abgeschnitten und verzerrt sein.

Material
Deswegen will ich ja selber bauen:
Es sollte aus Holz sein und auch recht passabel aussehen.

Preis
Da ich ein Schüler bin sollte es nat. so günstig wie möglich sein. So bis ca. 50 Euro würde ich für die LS (ohne Holz und elektronik) ausgeben.

Meinen Mp3 player würde ich dann per 3,5mm Klinke anschließen.

Ist so etwas realisierbar und ja wie?
Ist so ein LS einfach nur eine Holzbox mit eingelassenem LS oder ist da innendrinn noch mehr?
Wird aus einer Membran alles kommen, oder soll ich noch extra einen hoch oder tieftöner einbauen?

Vielen Dank!

P.S.: Beim nachträglichem Durchlesen sind mir noch ein paar sachen aufgefallen, die ich vergessen habe:
-Die Lautstärke kann ich ja über den iPod regeln oder ist es nicht arg teurer, wenn man noch ein Poti mit einbaut?
Wenn man voll aufdreht, sollte man schon was hören

-Die Stromversorgung sollte nat. über Batterien gehen!


[Beitrag von MACxi am 16. Mrz 2006, 15:56 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 16. Mrz 2006, 20:24

MACxi schrieb:
hoffentlich wird es bald wieder Sommer (Frühling würde schon reichen )!


Schon allein dieser Satz reicht mir, um dir ein bisschen weiter zu helfen !!

Also gut, du willst demnach zwei kleine Würfelchen, mit denen man unterwegs (wo auch immer das sein mag) in den Genuß von Musik kommt. Und die beiden Würfelchen sollten aktiv betrieben werden.
Hm.
Also was mir als erstes einfällt, wäre ein Breitbänder. Das ist ein Lautsprecher, der den gesamten Frequenzbereich von ca. 100Hz bis 18kHz spielen kann... somit fehlen dir keine Mitten und Höhen, und ein wenig Bass ist auch noch dabei. Beispiel gefällig? Here we go:

Tangband W3-871s gleich der erste oben in der Liste, oder
Tangband W3-315sc ein Stück weiter unten

Die beiden genannten sind klanglich fast unschlagbar für ihren Preis. Sind aber auch nicht allzu groß (8cm Durchmesser), und können deshalb nicht allzu laut. Aber es sollte reichen für ein wenig gemütliche Musik, solange du mit den Würfelchen keine Party schmeißen willst ...

Bauvorschlag dazu wäre zum Beispiel die CT209, damit dürfest du schon relativ weit kommen, und es ist alles dabei: Sperrkreis-Elektronik, Dämmmaterial, Anschlussterminal etc.

Ich möchte aber auch gleichzeitig deine Erwartungen bremsen, denn: Aus solch kleinen Würfelchen wirst du wohl keine Bass-Wunder erleben!! Alles was unter 200-100Hz liegt, wird wohl kaum bis gar nicht mehr hörbar sein.

Zu deinem Vorschlag dann noch einen Tieftöner oder Hochtöner dranzuhängen: So einfach wie es klingnt ist das bei Leibe nicht!! Schließlich mußt du dann eine Frequenzweiche entwickeln, die den Chassis vorgibt was sie zu spielen haben. Und für den Tiefton brauchst du vor allem VOLUMEN, und das soll ja eigentlich bei solchen "Outdoor-Boxen" eingespart werden... also würde ich sagen: verzichte auf Mehrwege-Systeme und greif zu einem Breitbänder!!

Zur Aktivierung: Du willst die kleinen Boxen also mit Batterien betreiben? Hm, dann brauchst du vermutlich auch einen kleinen Verstärker, der dann seinerseits den Saft aus den Batterien lutscht ... schau mal bei www.conrad.de nach, da findest du sicher den ein oder anderen Mini-Verstärker. Der braucht nicht mehr als 5 Watt zu liefern, das reicht schon aus!!
Wie es dann allerdings weitergeht mit der Aktivierung der Lautsprecher, da mußt du jemand anderes fragen, denn ich habe auf dem Feld der Elektronik keine Ahnung

Joa, ich denk das reicht erstmal für den Anfang...

P.S.: Nutz mal die Such-Funktion rechts oben im Header, und gib dort mal Begriffe wie 'Box zum Mitnehmen', 'tragbare Lautsprecher', 'kleine Boxen für draußen' und solche Sachen ein... da solltest du den ein oder anderen Thread finden in dem auch schon solche Themen behandelt wurden !!
MACxi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Mrz 2006, 20:58
wow, da ist ja ne umfangreiche antwort!
Vielen Dank!

Wegen dem Verstärker:
Ich müsste im Keller noch ne kleine (Stereoverstärker) Schaltung rumliegen haben - hab ich vor nem Jahr mal gebaut...
ah da ist der ja:
Also da ist der IC "TDA 1557Q" von Philips zu sehen und 5 Kondensatoren (drei kleine und zwei "große").
Das ist er: http://www.hobbyelek...watt_verstaerker.php


Das ich keine Party beschallen will ist klar - aber am Baggersee (mit nem kasten bier ) ist es doch gleich viel lustiger, wenn Musik dabei ist

Also wie gesagt:
Einen Würfel mit der Elektronik und einem Lautstärkeregler und 2 gleichgroße Würfel für die LS...
Was brauch ich da sonst noch, außer diesem Verstärker, den LS und den Würfeln?
Mit was ist so ein Lautsprecher (Chassis) eigentlich befüllt?
Ist da einfach nur ein hohlraum oder müssen da noch spezielle sachen rein?

Danke
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 16. Mrz 2006, 21:46

MACxi schrieb:
wow, da ist ja ne umfangreiche antwort!
Vielen Dank!


Kein Thema, macht man doch gerne !!! Wozu gibts sonst Foren?


Wegen dem Verstärker:
Ich müsste im Keller noch ne kleine (Stereoverstärker) Schaltung rumliegen haben - hab ich vor nem Jahr mal gebaut...
ah da ist der ja:
Also da ist der IC "TDA 1557Q" von Philips zu sehen und 5 Kondensatoren (drei kleine und zwei "große").


Wenn du weißt wie man den anschließt, dann sollte das eigentlich kein Problem sein!! Er sollte halt mit 12V betrieben werden können, und stereo sein...


Das ich keine Party beschallen will ist klar - aber am Baggersee (mit nem kasten bier ) ist es doch gleich viel lustiger, wenn Musik dabei ist


Das kenn ich irgendwoher !! Hab selber auch eine kleine Box für solche Zwecke . Allerdings ist meine nicht aktiv, sondern passiv... geht halt dadurch nicht besonders laut, aber immerhin: Besser als gar keine Musik!


Also wie gesagt:
Einen Würfel mit der Elektronik und einem Lautstärkeregler und 2 gleichgroße Würfel für die LS...


Pack doch der Einfachheit halber alles in einen großen rechteckigen Kasten?! In der Mitte den Verstärker und durch jeweils eine Trennwand getrennt rechts und links die Lautsprecher. So hast du immer´noch stereo und läufst nicht Gefahr irgendwas zu vergessen/ zu verlieren. Das wäre jetzt mein Gehäusevorschlag, aber jeder wie er wünscht .


Lautsprecher (Chassis)


Ein Chassis ist im unserem Falle immer nur die Membran mit ihrem Magneten, also der Treiber! Und der Lautsprecher eigentlich immer das Gehäuse drumherum (auch Box genannt) ! Aber genug der Klugscheißerei...


Was brauch ich da sonst noch, außer diesem Verstärker, den LS und den Würfeln?
Mit was ist so ein Lautsprecher eigentlich befüllt?
Ist da einfach nur ein hohlraum oder müssen da noch spezielle sachen rein?


Also, was du sonst noch brauchst, ist folgendes:
- Je nach verwendetem Chassis brauchst du einen Sperrkreis* , der dann in das Innere der Box kommt.
- In das Boxengehäuse selber sollte bei diesen Größen eigentlich immer Dämmstoff** rein. Wieviel ist klangliche Geschmacksache.
- Kabel!! Du brauchst auf jeden Fall Kabel, um vom Verstärker zu den Lautsprechern zu kommen . Wahrscheinlich auch um von den Batterien zum Verstärker zu kommen?!
- Dichtband brauchst du nicht unbedingt. Das klebt man normalerweise auf die Innenseite des anzuschraubenden Randes am Chassis, um zu gewährleisten daß dort auch ja keine Schallwellen durchkommen.

Ja, ansonsten versteckt sich nix zauberhaftes oder wundersames in einer Box...

Wenn du noch Fragen hast, immer her damit... allerdings kann ich die heute abend wahrscheinlich nicht mehr beantworten, denn ich bin demnächst außer Haus !!



*Sperrkreis: So ein Sperrkreis dient dazu, den Frequenzgang eines Chassis "einzuebnen", d.h. große Überhöhungen zu glätten! Gebaut wird sowas aus einem Kondensator, einer Spule und einem Widerstand. Das nur so als groben Überblick...

**Dämmstoff: Bei Dämmstoff gibt es zwei Varianten. Zum ersten Polyester-Watte, die einfach gleichmäßig im Innenraum verteilt wird und zum zweiten Noppenschaumstoff, der auf die Innenwände aufgeklebt wird. Beides dient dazu stehende Wellen (Resonanzen des Gehäuse-Inneren) zu bekämpfen!
Dominique
Stammgast
#5 erstellt: 16. Mrz 2006, 23:55
Hallo,

an genau sowas denke ich auch schon ne Weile!
Allerdings ist es wirklich schwer, genug Bass in ein möglichst kleines Gehäuse zu bekommen, so daß ich in meinem Projekt im Moment bei knapp 4l pro Gehäuse stehe, ich hoffe natürlich, daß es noch etwas kleiner werden kann!

Nich außer Acht lassen solltest Du, daß Du ja normalerweise auch keine schweren Akkus mitschleppen willst, also wäre es günstig, wenn der Verstärker einen guten Wirkungsgrad hat (z.B. Class-D oder Class-T) und die Lautspecher natürlich auch!
Da gibt es beispielsweise Lautsprecher, die bei 1W Verstärkerleistung 85dB laut sind, andere können aber bei der selben Verstärkerleistung 91dB bringen, das ist doppelt so laut!! (bei dann gleichem Batterieverbrauch).

Ist also Alles garnicht so einfach!
Grüße,
Dominique

PS. Genau wie Bass-Fritt denke ich an einen Breitbänder. Du willst's ja einfach und günstig haben!


[Beitrag von Dominique am 17. Mrz 2006, 00:10 bearbeitet]
DER_BASTLER
Inventar
#6 erstellt: 17. Mrz 2006, 00:46
http://www.monacorin...id=2150&spr=DE&typ=u

das wäre für mich ein Kandidat. Der Preis ist ok und der Frequenzgang auch.
Bass ist zwar nicht viel da, aber verglichen mit der größe des Chassis ok.

Edit:
Oder noch kleiner:
http://www.monacorin...id=5815&spr=DE&typ=u


[Beitrag von DER_BASTLER am 17. Mrz 2006, 00:53 bearbeitet]
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Mrz 2006, 01:13
Ja, und für schlappe 11€quetsch geht auch der Visaton FRS8M oder der FR10, den es auch in der 4Ohm Variante gibt.Nicht zuletzt auch der FRS8, der auch ohne Sperrkreis auskommen dürfte. Auch hier gilt: s`wird kein Hifi und kein Monsterbass. Aber imho besser als die Plastikbüchsen ausm Aidi. Die BassFritt-Empfehlungen (TangBand) sind schon mit Abstand die "Nobelsten", aber auch die Teuersten. Viel Spass beim wasteln.

PS. Bilder sind hier pflicht

mfg
Dominique
Stammgast
#8 erstellt: 17. Mrz 2006, 14:48
Wegen der Bilder: Wenn ich (hoffentlich bald) was zu zeigen habe, stelle ich auch Bilder rein!

Visaton FR10 habe ich auch im Auge, funktioniert für mein Projekt (laut WinISD Simulation) super mit ner kleinen Box, aber hat eben "nur" 86dB bei 1W!

Also bin ich noch auf der Suche nach anderen Treibern mit 89dB, kleinem äquivalentem Volumen < 4l auf jeden Fall und Resonanzfrequenz zwischen 60 und 100 Hz... und natürlich brauchbarem Frequenzgang... ach - nicht zu vergessen: bis 30 Euro, bin ja nicht Krösus und die Dinger sollen zum Mitnehmen sein, wer Weiß, ob die nicht mal abhanden kommen könnten!

Grüße,
Dominique
MACxi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Mrz 2006, 15:24
jetzt bin ich noch verwirter

zu den SP-30 :
Max. Frequenzbereich f3-15000Hz <-- nur 15kHz? ist das nicht ein bisschen wenig?

Und wegen dem Volumen der LS:
so bis max. 15cm pro seite (soll ja ein würfel werden) kann ich gehen - also 3,3l

Ich bin in dem Bereich wirklich neu - am besten wäre es, wenn mir jemand einen LS sagt und den nehm ich dann.
Aber in der jetztigen Situation weiß ich wirklich nicht, was ich nehmen soll


@Dominique
Ein hoher wirkungsgrad wäre nat. super - wie komme ich da auf das beste ergebnis?

P.S.: Wei kommt ihr immer auf diese Zahlen?
Habt ihr da irgendwelche Programme, die euch das Volumen, das gebraucht wird berechnet, oder ist das nur erfahrung?gt


[Beitrag von MACxi am 17. Mrz 2006, 15:53 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 17. Mrz 2006, 18:04

MACxi schrieb:
zu den SP-30 :
Max. Frequenzbereich f3-15000Hz <-- nur 15kHz? ist das nicht ein bisschen wenig?


Der f3-Punkt ist jener Punkt bei einem Frequenzgang, wo die Lautstärke erstmals 3dB unter die mittlere Lautstärke sinkt. Den f3-Punkt gibt es also am oberen wie auch am unteren Ende eines Frequenzganges.
Im Fall des SP-30 heißt daß, das 15kHz mit 3dB geringerer Lautstärke gespielt werden als zum Beispiel 10kHz! Frequenzen über 15kHz sind dann eben noch leiser...


Und wegen dem Volumen der LS:
so bis max. 15cm pro seite (soll ja ein würfel werden) kann ich gehen - also 3,3l


Kleiner Denkfehler: Du kannst nicht die Außenmaße als Volumenberechnung nehmen, sondern du mußt die Innenmaße des Würfels nehmen!!!
Also zum Beispiel 15cm minus zweimal die Brett-stärke, dann kommst du auf das Innenmaß. Und das dann hoch 3 .


P.S.: Wei kommt ihr immer auf diese Zahlen?
Habt ihr da irgendwelche Programme, die euch das Volumen, das gebraucht wird berechnet, oder ist das nur erfahrung?gt


Wir sind Zauberer . Nein, natürlich nicht... es gibt ein paar Simulationsprogramme, wo du die Daten des Chassis eingibst plus deine gewünschte Größe und das Prog spuckt dir dann einen vorraussichtlichen (!!) Frequenzgang aus. Das variierst du dann solange im Volumen der Box, bis du findest der Frequenzgang passt, und dann gehts ans basteln !!


Ich bin in dem Bereich wirklich neu - am besten wäre es, wenn mir jemand einen LS sagt und den nehm ich dann.
Aber in der jetztigen Situation weiß ich wirklich nicht, was ich nehmen soll


Tja, das Problem ist, daß keiner von uns weiß was du denn nun genau haben willst...
Wie schon von den anderen gesagt, meine Vorschläge (die ich irgendwo weiteroben mal gemacht habe) sind wirklich die Nobelsten (sieht halt auch nach was aus), aber auch die teuersten... billiger als Tangband gehts immer. Aber ich finde dann leidet die Optik so sehr ... aber das muß jeder selber wissen!

Du schreibst du willst eine besonders Wirkungsgrad-starke Box, und es darf maximal ein 15cm Würfel werden. Hm...

Also ich behaupte jetzt einfach mal daß du einen 8 oder 10cm Breitnänder suchst, der sich durch wirkungsgrad und einen annehmbaren Frequenzgang auszeichnet.
Wie wärs denn nun damit:
Monacor SPW-116/8 => 10cm Chassis für 18 Euro mit 87dB
Da dürfte sogar noch ein ganz kleines bisschen Bass drinne sein, wenn du sowas bastelst!!
Allerdings solltest du das Gehäuse gut mit Dämmmaterial füllen!!!
Vorsicht!!: Das ist nicht simuliert, da ich zur Zeit keinerlei Möglichkeit dazu habe!! Das ist nur geschätzt!!
=> Vielleicht möchte ja einer der "Simulanten" hier sich mal dieses Vorschlages annehmen ...

Joa, ich denk das reicht dann auch schon wieder mal... noch Fragen? Immer her damit!!

ghostdogg
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Mrz 2006, 18:14

zu den SP-30 :
Max. Frequenzbereich f3-15000Hz <-- nur 15kHz? ist das nicht ein bisschen wenig?


also ich...in meinem fortgeschrittenem Alter, höre -laut letztem Test- bis etwa 14kHz. Ich glaube für diese Anwendungen reicht das locker, da wirst Du nichts vermissen, keine Sorge.

@Dominique

Visaton FR10 habe ich auch im Auge, funktioniert für mein Projekt (laut WinISD Simulation) super mit ner kleinen Box, aber hat eben "nur" 86dB bei 1W!

Also bin ich noch auf der Suche nach anderen Treibern mit 89dB, kleinem äquivalentem Volumen < 4l auf jeden Fall und Resonanzfrequenz zwischen 60 und 100 Hz... und natürlich brauchbarem Frequenzgang... ach - nicht zu vergessen: bis 30 Euro, bin ja nicht Krösus und die


ich glaube das wird schwierig. Der FR10 hat für die Grössenverhältnisse schon recht viel an Wirkungsgrad zu bieten. Wesentlich mehr erfordert dann schon mehr Membranfläche und dannschlägt der äquiVol.-Teufel wieder zu.

Alles in allem ist der FR10 da schon ein guter allrounder.



mfg
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Mrz 2006, 18:22
Hübsch ist er ja, der SPW116/8. Aber die Daten bei SpectrumAudio sind unvollständig und bei Monacor hab ich ihn nicht gefunden. Gibbet den auch noch???

mfg
MACxi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Mrz 2006, 19:22
hallo,

also um es noch einmal zu sagen:
Ich will einfach nur MP3-Player Boxen für den Baggersee!
D.h. die müssen nicht so gut klingen wie echte Boxen, aber man sollte nicht die Mundwinkel verziehen, wenn man die Musik aus denen hört

Wie meint ihr das mit dem Bass? (Ihr schreibt ja immer, dass ich mit der größe fast keinen Bass haben werde)
Ich habe bei dem Creative 2.1. System (was nichtmehr genutzt wird, seitdem ich richitge LS hab) den Subwoofer ausgeschaltet und es hat wirklich schlimm geklungen (so nach nichts)...

Wird das in etwa so sein, oder meint ihr, dass zwar ein wenig Bass da ist, dieser mich aber nicht wegpusten wird
(Ich bin kein Bassliebhaber! Ich brauche im Auto keine Bum-Bum Box, die meinen Gehörgang wegpustet - wenn ihr versteht was ich meine )


Also wie gesagt: Kleine handliche Boxen für die "nebenher"-Beschallung im Freien!

Welche LS soll ich denn nehmen...
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Mrz 2006, 20:34
besagten TangBand W3 871 s gibbet bei Onkel Udo

www.acoustic-design-online.de

für schlappe 18 Öre

dat iss doch een Wort, oda?

mfg


[Beitrag von ghostdogg am 17. Mrz 2006, 20:34 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 17. Mrz 2006, 21:15

ghostdogg schrieb:
besagten TangBand W3 871 s gibbet bei Onkel Udo

www.acoustic-design-online.de

für schlappe 18 Öre

dat iss doch een Wort, oda?

mfg


Das war ja auch mein Vorschlag!! Allerdings würde ich dir dazu raten den im CT209 zu kaufen, da hast du gleich die ganze Elektronik und was sonst so dazugehört dabei

Klickst du hier: Udo´s Shop, und dann ein wenig runterscrollen, da steht die CT209 !!

=> Kaufen, nach Bauplan aufbauen, anschließen und am Klang erfreuen !!

Zu deinem Problem mit dem Bass: Es wird nicht so schlimm sein wie die Creative Brüllwürfel, das sicherlich nicht!!! Aber es wird trotzdem untenrum was fehlen, das kann ich dir jetzt schon sagen... du bekommst aus den CT209 Frequenzen bis 120 Hz mit voller Lautstärker raus, danach wirds halt leiser



@ghostdogg: Stimmt, ich hab den SPW116/8 auch nicht auf der Monacor-HP gefunden... aber bei SpectrumAudio steht er als neues Chassis in der Liste !!! Naja, vielleicht wird sich da im Laufe der Zeit noch was raustellen
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Mrz 2006, 21:19


Das war ja auch mein Vorschlag!!


ja ich weis, ich hatte etwas mit 27€ in Erinnerung. Da war ich jetzt nicht schlecht erstaunt. Bei 18Öre wär die Entscheidung für mich wohl klar.

mfg
doctormase
Inventar
#17 erstellt: 17. Mrz 2006, 21:39
hallo!

habt ihr mal den tang band w4 616s ausprobiert oder durchsimuliert? nach grober schätzung (und in annahme, das die herstellerangaben ein gutes stück übertrieben sind), dürfte das ergebnis in ca 2liter bassreflex recht überzeugend sein.
ich hab dies leider noch nicht testen können. herbert war, wenn ich mich recht entsinne, vom klang recht angetan.

beste grüsse!
dr.m

(quelle: spectrumaudio)
kalieff
Neuling
#18 erstellt: 04. Feb 2010, 13:41
Ich geb jetzt hier auch mal mein senf dazu.

also ich habe schon 3 solche dinger gebaut wie du möchtest , glaub ich zumindest.

die einfachste und billigste.

aus nem alten aktivboxensystem verstärker und lautsprecher rausholen. sollten nicht die billigisten sein. bei boxen mit internem netzteil das netzteil entfernen. aufs halbleiterelement draufschauen und ins entsprechenden datasheet reinschauen was mindestens an strom gebraucht wird. passenden akku besorgen. bei nem 10 v verstärker tuns auch einwegbatterien , wenn du sie nicht ständig benutzen willst. dann kommt eine kleine rechteckige box her. lautsprecher rein, verstärker rein, klickebuchse einsetzten , dammmaterial rein . fertig . solltest diese aber zum aufschrauben bauen , da immer mal was sein kann, ich habe bei mir den akku intern ( 10 x 1,5 v ) 2500mah akkus die laufen bequem 10 stunden am stück. und meine box war mit 2 x 10 watt für den badeseh vollkommen ausreichend. klein leicht und geht bis heute top. was ich unbedingt empfehlen kann ist ein verstärker mit klangregler , da die mp3s teilweise sehr unterschiedlich klingen. wenn du hauptsächlich im freien hören willst, dann das volumen bei geschlossenener box ein wenig kleiner halten, dann übersteuern die LS nicht gar so schnell.

wenns wirklich für unterwegs sein soll, dann investier lieber das geld in gute akkus anstatt in gute lautsprecher, denn ohne strom kein spaß. für die akkus solltest du schon mal 40 euro mit ladegerät einplanen


[Beitrag von kalieff am 04. Feb 2010, 13:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
flachen Center selber bauen
Larry02 am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  8 Beiträge
PC-Speaker selber bauen
LarsAC am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  10 Beiträge
LS selber bauen wegen Geiz ist Geil?
blubb!! am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 23.12.2008  –  32 Beiträge
LS selber bauen mit Dynaudio Elektronik
wantan am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 19.11.2013  –  6 Beiträge
Lautsprecher selber bauen
ste.berger am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  8 Beiträge
LS - selber Bauen ?
Paddy_Dignam am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  5 Beiträge
LS selber bauen HILFE
-perishable- am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  4 Beiträge
Einen LS selber bauen!
Norman1337 am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  13 Beiträge
Boxen einfach selber bauen?
vIvaULTRA am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  12 Beiträge
Desktop Speaker, selber bauen?
Formula_Flo am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTorimpera
  • Gesamtzahl an Themen1.382.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.481

Hersteller in diesem Thread Widget schließen