Endlich Beamer und Leinwand

+A -A
Autor
Beitrag
Tron2.9
Inventar
#1 erstellt: 14. Jul 2011, 20:42
Hallo zusammen,

stelle hier die wahrscheinlich x-te Frage nach der richtigen Leinwand. Da das Thema aber sehr individuell ist, hat mich das Lesen anderer Beiträge nur bedingt weitergebracht.

Damit Ihr Euch erstmal ein Bild machen könnt:

3gnbpdld

gw8gupvk

Ich trage mal schnell die Fakten zusammen.

-Beamer wird ein Epson EH-TW3200

-Das Zimmer wird für's Filmeschauen immer komplett verdunkelt (Aussenrolladen)

-Sitzabstand zur Leinwand- diese soll direkt vor dem Fernseher runterkommen und auf dem Center aufsitzen- 4,50 m

Abstand zwischen den Front LS (2,20m) kann noch etwas erweitert werden, Höhe Center-Decke ist 1,80 m

Jetzt die Frage: Welche Leinwand bis max. 250 €?

Ob mit Motor und Fernbedienung oder Manuell ist mir eigentlich egal. Das heisst, wenn die Leinwandqualität (die Wellenbildung soll ein ein Problem sein) zu Lasten des Komforts steigt, verzichte ich gerne auf Bequemlichkeit.

Da ich ausschliesslich BD's schaue, sicher 16:9, oder?

Welcher Gainwert? (da blicke ich überhaupt nicht durch)
Ich freue mich sehr über Eure Tipps, für konkrete Links zu passenden Leinwänden wird Euch mein Dank dann noch lange verfolgen .
metoo2
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jul 2011, 21:46
Bei 250 Euro wird es zwangsläufig ein Selbstbau, den China Schrott für den Betrag würde ich mir nicht kaufen.

Gain ist meiner Meinung nach oft überbewertet, schau dich bei Gerriets.com um, da gibt es gute Tücher, habe ein paar Samples von denen zu Hause und wenn ich selbst bauen würde würde ich die Scene Folie nehmen.
(Kaufe mir aber eine Framstar Samt fertige Leinwand)

Wenn du wirklich nur BDs schaust solltest du nachgucken welches Format diese/die meisten davon haben, wenn es 21:9 ist ist das für dich sicher interessant.

PS: Bei 4,50m Abstand solltest du die Boxen locker einen halben bis einen Meter weiter auseinander stellen, damit du auf 2,50 bis 3,00 Meter Bildbreite kommst, alles andere ist zu klein!


[Beitrag von metoo2 am 14. Jul 2011, 21:48 bearbeitet]
Beamer4U
Inventar
#3 erstellt: 15. Jul 2011, 06:20
Hallo, schönes Wohnzimmer.
Viele Möglichkeiten sehe ich nicht. Selbstbau fällt flach denn eine Rollo Leinwand selbst bauen???
Es wäre zwar gut wenn du eine größere Leinwand nehmen könntest aber das geht gemäß Bild auch nicht, wobei 2,2m Außenmaß ganz okay ist.
Es sei denn Du schiebst Deinen TV Schrank weiter in die Mitte. Das wäre gut um auf ein größeres Bildmaß zu kommen und akustisch wäre es auch von Vorteil
Für 250 Euro gibt es natürlich keine Hightech Leinwand aber man bekommt schon gute Einsteigerqualität. Übrigens ist nicht alles was aus China kommt Schrott. Die Chinesen haben dazugelernt.
Gruß Thomas
Tron2.9
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2011, 07:13

Audius14 schrieb:
Hallo, schönes Wohnzimmer.
Viele Möglichkeiten sehe ich nicht. Selbstbau fällt flach denn eine Rollo Leinwand selbst bauen???
Es wäre zwar gut wenn du eine größere Leinwand nehmen könntest aber das geht gemäß Bild auch nicht, wobei 2,2m Außenmaß ganz okay ist.
Es sei denn Du schiebst Deinen TV Schrank weiter in die Mitte. Das wäre gut um auf ein größeres Bildmaß zu kommen und akustisch wäre es auch von Vorteil
Für 250 Euro gibt es natürlich keine Hightech Leinwand aber man bekommt schon gute Einsteigerqualität. Übrigens ist nicht alles was aus China kommt Schrott. Die Chinesen haben dazugelernt.
Gruß Thomas


Vielen Dank.

Ramenleinwand und Selbstbau fallen aus. In der Front kann ich noch etwas verändern, sollte bisher nur nicht so gequetscht aussehen, da links im Bild (nicht zu sehen) der Schreibtisch kommt.

Was hat es denn nun mit dem Gain-Wert auf sich. Ist der tatsächlich ziemlich egal?
Nachwievor wäre ich über konkrete Vorschläge (Links) sehr dankbar.
Was ist z.B. von DIESER zu halten?

Klar ist der finanzielle Ramen eng gesteckt, aber, wie so oft im Leben, geht einfach nicht mehr.

Bis 250€ gibt es doch aber auch sicher Tops und Flops und Erfahrungswerte.
Beamer4U
Inventar
#5 erstellt: 15. Jul 2011, 07:50
Der Gainwert ist nicht egal. Die meisten Leinwände für Heimkino haben einen Gain um 1,0 - max. 1,4.. Graue Leinwände haben einen Gain um 0,8 oder geringer. Als Rollo kenne ich nur die Visivo die es in Grau gibt. Ob Graue oder Weise LW da gehen die Meinungen auseinander. Ich empfehle weis.
Gruß Thomas
metoo2
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jul 2011, 18:55

Tron2.9 schrieb:

Audius14 schrieb:
Hallo, schönes Wohnzimmer.
Viele Möglichkeiten sehe ich nicht. Selbstbau fällt flach denn eine Rollo Leinwand selbst bauen???
Es wäre zwar gut wenn du eine größere Leinwand nehmen könntest aber das geht gemäß Bild auch nicht, wobei 2,2m Außenmaß ganz okay ist.
Es sei denn Du schiebst Deinen TV Schrank weiter in die Mitte. Das wäre gut um auf ein größeres Bildmaß zu kommen und akustisch wäre es auch von Vorteil
Für 250 Euro gibt es natürlich keine Hightech Leinwand aber man bekommt schon gute Einsteigerqualität. Übrigens ist nicht alles was aus China kommt Schrott. Die Chinesen haben dazugelernt.
Gruß Thomas


Vielen Dank.

Ramenleinwand und Selbstbau fallen aus. In der Front kann ich noch etwas verändern, sollte bisher nur nicht so gequetscht aussehen, da links im Bild (nicht zu sehen) der Schreibtisch kommt.

Was hat es denn nun mit dem Gain-Wert auf sich. Ist der tatsächlich ziemlich egal?
Nachwievor wäre ich über konkrete Vorschläge (Links) sehr dankbar.
Was ist z.B. von DIESER zu halten?

Klar ist der finanzielle Ramen eng gesteckt, aber, wie so oft im Leben, geht einfach nicht mehr.

Bis 250€ gibt es doch aber auch sicher Tops und Flops und Erfahrungswerte.

Unter den Rahmenbedingungen würde ich das Projekt zurückstellen und sparen bis Geld für etwas vernünftiges vorhanden ist.
Du zahlst am Ende doch wieder für eine vernünftige Leinwand, weil du mehr möchtest und die Billig-Lösung nichts wahres ist, somit zahlt man, wie so oft bei Billigkäufen, am Ende Doppelt.
Tron2.9
Inventar
#7 erstellt: 24. Jul 2011, 12:00
Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Habe mich nach etwas Überlegung nun doch zum Selbstbau einer Rahmenleinwand entschieden und werde mich dabei HIERAN orientieren.

Etwas versteh ich aber noch nicht ganz. Ist eine 21:9 Leinwand dasselbe wie eine 16:9 Leinwand, nur ohne den Platz für die Schwarzen Streifen oben und unten (die ja auf fast jeder Bluray drauf sind)?

Die Frage kommt deshalb:

Im Epson 3200 Beamerthread schreibt jemand, dass der gefühlte Kontrast/Schwarzwert steigt, wenn die Schwarzen Streifen nicht mit auf die Leinwand geworfen werden, sondern auf eine Maskierung darüber und darunter.

Dann bau ich mir doch gleich eine Sichtfläche in 21:9 mit entsprechend breiter Maskierung oben und unten, oder?

Wie breit muss denn so eine Maskierung sein, um die Streifen auch vollständig zu schlucken und nicht doch wieder etwas auf die helle Wohnzummerwand dahinter geworfen wird?
Tonie1000
Inventar
#8 erstellt: 24. Jul 2011, 18:23
Hallo Tron,

einige Filme sind auf Blu-ray im Format 16:9 (z.B. Avatar, Tron Legacy usw...)
Das mit der Maskierung ist für eine 16:9 Leinwand gedacht um bei Filmen im 21:9 die schwarzen Streifen zu Maskieren um Kein Restlicht auf die Leinwand zu lassen.

Wenn Du dir ne 21:9 Leinwand baust, was machst Du dann bei einem 16:9 Film ??


Gruß Tonie
Tonie1000
Inventar
#9 erstellt: 25. Jul 2011, 19:51
Hallo Tron,

kleiner Nachtrag:
Du kannst natürlich auch ne 21:9 Leinwand nehmen, musst halt bei 16:9 das Bild kleiner Zoomen und an den Seiten maskieren.

Gruß Tonie
fine
Inventar
#10 erstellt: 26. Jul 2011, 18:27
@Thron

wo soll die Selbstbauleinwand den hinkommen? Wirts du den TV immer abhängen oder wird die Leinwand zum BD schauen davor gestellt?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Jul 2011, 00:14
hi Tron,

erstmal Gratulation zu deiner Entscheidung pro Rahmenleinwand.

Lediglich die verlinkte Anleitung ist das unsinnigste was ich bisher zum Bau von Rahmenleinwänden gesehen habe.

Entweder man nimmt eine Platte aus einem geeigneten Werkstoff (z.B. MDF) oder man nimmt einen Rahmen plus Tuch oder Folie.

Beides zusammen wäre doppelt gemoppelt und somit unsinnig.

Zudem ist "Leinwandbau.de" nicht sonderlich preiswert, relativ zu kompetenten Lieferanten.


Grüße,
Fritz
Tron2.9
Inventar
#12 erstellt: 27. Jul 2011, 15:05
Die Leinwand wird dann vor dem Fernseher von der Decke abgehängt und bei Nichtbenutzung wieder entfernt. Wie ich das löse, weiss ich schon und spielt hier jetzt auch keine Rolle.

@Fritz*:

Werde mich auch nur grob an der Anleitung orientieren,z.B. werde ich die Spanntechnik mittels der Gummis übernehmen.

Das Material zum Bau habe ich schon zusammen, lediglich das Tuch habe ich noch nicht bestellt.

Geplant ist DAS HIER.

Konkrete Links zu, bei gleicher Qualität, günstigeren Anbietern werden noch dankend entgegengenommen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Jul 2011, 15:37
hi Tron,

einen Verkäufer der versucht eine LKW Plane als Leinwand "Tuch" zu verkaufen und dafür noch Mondpreise verlangt würde ich wirklich nicht für voll nehmen.


Halte dich an die reelen Profi´s:
http://shop.rabenrin...ring/Products/100810

Die sagen auch Folie zur Folie und nicht Tuch und bieten wirklich faire Preise.

Die Gummispanntechnik braucht extra Platz (Spannlänge).
Dementsprechend wird dein Rahmen übermäßig breit ausfallen.

auch da gibt es elegantere Lösungen, z.B. so:
http://www.canvasi.d...ry/Keilrahmenleisten


Grüße,
Fritz
Tonie1000
Inventar
#14 erstellt: 27. Jul 2011, 16:08
Hallo Fritz,

habe mal zwei Fragen in der Sache 21:9 Projektion.
Ist es richtig das für ne vernünftige 21:9 Projektion nur eine anamorphotische Vorsatzlinse in Frage kommt ??

Lösung ohne Vorsatzlinse (mittels Zoom)
Welche Projektoren außer die von Panasonic eignen sich noch
(Bildmittelpunkt sollte sich dabei ja nicht verschieben)

Gruß Tonie
Fritz*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Jul 2011, 16:21
hi Tonie,

21:9 Projektion in best möglicher Qualität (ohne Lichtverluste, bzw. gering, ohne Auflösungsverluste, ohne CS Balken) geht nur mit Anamorphic Vorsatz.

Linsen sind bekanntlich relativ teuer.
Prismen sind günstiger (habe ich).
Bildmittelpunkt bleibt jeweils erhalten und es muss am Objektiv nichts korrigiert werden.
Der Vorsatz kann manuell oder motorisch vor das Objektiv gefahren werden.





Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 27. Jul 2011, 16:47 bearbeitet]
Tonie1000
Inventar
#16 erstellt: 27. Jul 2011, 16:36
Hallo Fritz,

danke für deine Antwort.
Die Lösung ohne Vorsatzlinse ist also nicht optimal.
Ich lese mich gerade hier etwas ein.

Gruß Tonie
Tron2.9
Inventar
#17 erstellt: 27. Jul 2011, 20:34

Fritz* schrieb:
hi Tron,

einen Verkäufer der versucht eine LKW Plane als Leinwand "Tuch" zu verkaufen und dafür noch Mondpreise verlangt würde ich wirklich nicht für voll nehmen.


Halte dich an die reelen Profi´s:
http://shop.rabenrin...ring/Products/100810


Vielen Dank für den Link. Wie gesagt, bin absolut neu im Thema und dankbar für jeden Tipp. Eines aber irritiert mich:

Die Folie im Link hat keinen schwarzen Rücken. Ist das kein Problem?



Die Gummispanntechnik braucht extra Platz (Spannlänge).
Dementsprechend wird dein Rahmen übermäßig breit ausfallen.


Kann er, wird er und ist bereits auch so gekauft, danke.

@Tonie1000:

Threads mit Fragen zu entern, die den Ersteller nicht die Bohne interessieren, ist nicht die feine Art. Bitte in Zukunft was Eigenes aufmachen oder die Profis per PN um Rat bitten.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Jul 2011, 20:51
@ Tron,

wenn die Wand hinter der Leinwand dunkel ist gibt es keine Probleme.
Wenn die Wand hell ist, kann man einen billigen dunklen Stoff vor die Wand oder unmittelbar hinter der Leinwandfolie aufspannen.
Als weitere Variante gäbe es noch vom selben Lieferanten die Folie "black out" mit schwarzer Rückbeschichtung für ca. 26.-/lfm.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 27. Jul 2011, 20:52 bearbeitet]
Tonie1000
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2011, 21:11
Hallo Tron,

ich wollte deinen Thread nicht entern.
Wenn Du dies nicht möchtest kein Problem.

M.f.G. Tonie
Tron2.9
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2011, 18:13
Ich möchte mich nochmals bei allen Beteiligten für die guten Tipps bedanken. So sieht der 106" Selbstbau nun aus:

Ohne Maskierung

IMG_2211


Mit Maskierung

IMG_2210
meni85
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Aug 2011, 09:59
nice
metoo2
Stammgast
#22 erstellt: 27. Aug 2011, 09:51
Sehr schön geworden!

Wie hast du die Maskierung realisiert? Gibt es mehr Fotos von der Leinwand und Maskierung?
Tron2.9
Inventar
#23 erstellt: 28. Aug 2011, 09:02

metoo2 schrieb:

Gibt es mehr Fotos von der Leinwand und Maskierung?


Gerne:

IMG_2189

IMG_2190

IMG_2207

IMG_2208

Die Maskierung besteht aus 3mm, mit Veloursfolie beklebter, MDF Platte. Die Ringschrauben auf der Rückseite der Leinwand werden bei Bedarf ausgeklappt und die Maskierung eingehangen. Die Haken gibts beim Gardienenzubehör im Baumarkt.
IMG_2214

IMG_2215

Gewicht der Leinwand: 28kg.
metoo2
Stammgast
#24 erstellt: 07. Sep 2011, 14:13

Tron2.9 schrieb:

metoo2 schrieb:

Gibt es mehr Fotos von der Leinwand und Maskierung?


Gerne:

IMG_2189

IMG_2190

IMG_2207

IMG_2208

Die Maskierung besteht aus 3mm, mit Veloursfolie beklebter, MDF Platte. Die Ringschrauben auf der Rückseite der Leinwand werden bei Bedarf ausgeklappt und die Maskierung eingehangen. Die Haken gibts beim Gardienenzubehör im Baumarkt.
IMG_2214

IMG_2215

Gewicht der Leinwand: 28kg.

Hi, sorry für die späte Antwort und vielen Dank erstmal an die Bilder.

Sehr interessante Lösung wie du die Maskierung realisiert hast. Aber somit bist du auf eine nicht variable Maskierung eingegrenzt, oder?
Heißt du hast lediglich die Formate 16:9 und 21:9 verfügbar, beispielsweise 2,35:1 kannst du nicht maskieren?
Tron2.9
Inventar
#25 erstellt: 09. Sep 2011, 21:51
Hallo,

bin noch ziemlich neu im Format-Dschungel, bzw. war es bisher nicht relevant für mich.

So gesehen, habe ich einige blauäugige Anfängerfehler begangen.

Mir war klar, das meine Leinwand 16:9 werden soll. Des besseren (subjektiven) Kontrastes bei 21:9 Filmen wegen, kommt halt eine Maskierung ran. Und so bin ich vorgegangen:

Avatar (16:9) abgespielt und Beamer entsprechend auf Leinwand eingepasst. Dann einen, wir nennen's mal "Film mit Balken" eingelegt- in meinem Fall war's True Grit, Pause gedrückt und mit nem Zollstock vor an die Leinwand.

Dort gemessen, welche Höhe die schwarzen (ok, ist nur ein EH-TW 3200- also grauen ) Balken haben. Dementsprechend meine Maskierung angefertigt.

Und dann die Erkenntnis nach dem Einlegen von Baraka...

Da gibts noch mehr! Ein Teil des Bildes wurde nun direkt in die Maskierung geworfen. Aber wem erzähl ich das...

Nach einigen Wochen Beamerbesitzes bin ich um Vieles schlauer- diese Sache wird aber vorerst so bleiben. Da dieser Teil des Bildes vom Velours doch sehr "weich geschluckt" wird, kann und muss ich damit leben.

Und was zum Teufel haben sich die Macher von Tron Legacy eigentlich gedacht??


[Beitrag von Tron2.9 am 09. Sep 2011, 21:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beamer, Leinwand, Anschluss
M985 am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  22 Beiträge
Beamer Leinwand
braisel am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.05.2013  –  3 Beiträge
Leinwand
netneo am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  20 Beiträge
Beamer und Leinwand
schubidubap am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  14 Beiträge
Leinwand
am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  4 Beiträge
Leinwand
Legolas_ am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  4 Beiträge
Die "richtige" Leinwand für den Beamer
fcd66 am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  6 Beiträge
Leinwand blendet ?
Tim2502 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  10 Beiträge
BENQ beamer sucht Leinwand
asgard85 am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  4 Beiträge
Abstand Beamer zur Leinwand
Anton.Haag am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedsuetee
  • Gesamtzahl an Themen1.386.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.701

Hersteller in diesem Thread Widget schließen