Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Curved Screen - Sinn / Unsinn?

+A -A
Autor
Beitrag
KrisFin
Stammgast
#1 erstellt: 08. Okt 2014, 01:53
Das neue Zauberwort heißt Cuved. Flat ist out - Curved ist In - so zumindest wird es in der Werbung der großen TV Hersteller dargestellt. Und das scheint wohl auch zu funktionieren.

Im Beamermarkt ist das Thema von den Herstellern noch nicht aufgegriffen worden, ist aber auch ein winziges Segment, gemessen an den Absatzzahlen bei Consumer TV's.

Curved Screens sind keine neue Erfindung. Ohne gross zu googeln wie alt das Verfahren ist - als ich noch klein war, gab es schon Kuppelkinos in Vergnügungsparks. Auch IMAX nutzt das Prinzip schon seit Jahrzehnten.

Warum also hat man so spät diese Technologie im Consumerbereich eingeführt - und warum sind normale Kinos nicht schon lange auf den Zug aufgesprungen?

Für eine gebogene Leinwand oder auch einen TV sind bestimmte Einschränkungen verbunden.
Um ein geometrisch exaktes Bild zu sehen muß man möglichst mittig sitzen und gemäß der Biegung der Leinwand oder des TV im Mittelpunkt des Kreises. Etwas zu nah ist dabei weit weniger problematisch als zu weit weg.

Im Vergnügungspark Kuppelkino der 80er oder im moderneren IMAX Kinos war und ist das kein Problem, ob 10m mehr links, recht, vor und zurück - bei Dimensionen die um ein vielfaches größer als bei einer einfache Kinoleinwand sind.

Und Zuhause?
Bei Curved TV, ist man bei 65 Zoll stark eingeschränkt. Selbst wer einsam in der Mitte, aber zu weit weg sitzt hat nix davon, ausser einer falschen Geometrie. Wenn sagen wir mal eine Familie mitt 2-3 Kindern vor der Glotze sitzt, werden sich die Familienmitglieder die an den Seiten sitzen bedanken, dass neben der falschen Geometrie auch noch die Spot Eigenschaften von Flat-TV's stärker zum Tragen kommen.

Das gleiche gilt in etwas abgeschwächter Form logischerweise auch für Leinwände, weil man zu Hause logischerweise keine >50m Projektionsfläche hat.

Und deshalb gibt es auch keine Curved Leinwände im Kino, da bei 12-20m Leinwänden einfach zu viel Nachteile für die Zuschauer in den Außenbereichen entstehen.

Wer Allein oder zu Zweit zu Haus vor einer gebogenen Leinwand sitzt, und alle Parameter stimmen - hat sicher viel Freude. Für das Gross der Konsumenten ist das absolut unbrauchbar - eben nur ein Markenting Gag um neue TV's zu verkaufen.

Was meint Ihr dazu?

Ps: An die Moderaten - ich hab das Thema mit der Suche so noch nicht im Hi-Fi Forum gefunden. Das Thema umfasst auch ein wenig TV's - aber ich würde lieber von Beamer Freaks Haue bekommen.


[Beitrag von KrisFin am 08. Okt 2014, 01:58 bearbeitet]
Beamer4U
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2014, 10:12
Ich finde curved screens gut, wenn es rein um die Betrachtung des Bildes geht. Der Panorama Eindruck wird gefördert und durch die gebogene Anordnung des Leinwandtuches ergibt sich ein weiterer Vorteil. Die HotSpot Bildung bei High Gain Tüchern kann vermieden oder reduziert werden.

Wohnzimmrer
Den großen Nachteil der Curved screens sehe ich in der Bauart. Wer stellt sich eine gebogene Leinwand in sein Wohnzimmer? Eine normale flache Rahmenleinwand im Wohnzimmer zu intigrieren bedeutet schon Kompromisse einzugehen. Eine gebogene Leinwand die durch die Rundung entsprechend weit von der Wand absteht geht so garnicht. Das geht nur wenn die curved screen eingebaut wird. Insofern sehe ich eine curved screen im Wohnzimmer als exotisch an.

Kino
In einem eigenen Raum für Kino könnte eine curved screen gut genutzt werden. Aber auch hier ist die Gestaltung aufwendiger wenn man es gut machen möchte. Es gibt einige Hersteller die eine curved screen anbieten. Nach meiner Erfahrung werden curved screens selten genutzt. Für einen optimierten Raum kann ich es empfehlen.
mule
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Okt 2014, 16:32
Im Wohnzimmer betreiben die meisten wohl eher eine Motorleinwand. Da stellt sich die Frage mit Curved eher nicht (stelle mir die Auf- und Abwicklung zumindest etwas schwierig vor ).

Ansonsten halte ich persönlich von Curved nicht viel, da ich gerne meine Sitz und Liegeposition wechsele und somit häufig aus dem Sweetspot heraus bin und damit die vollen Nachteile von Curved erfahren würde.
Noch unsinniger finde ich curved bei TVs (egal bei welcher Größe), da hier zusätzliche Spiegelungen aufgrund der spiegelnden Oberfläche der TVs entstehen.

Einziger für mich persönlich sinnvoller Ansatz wäre eine curved Leinwand in einem dedizierten Heimkinoraum. Alles andere sind für mich marketing technische Hype-Spielereien...
KrisFin
Stammgast
#4 erstellt: 09. Okt 2014, 01:26
Ok, curved screens machen in einem Heimkino bestimmt Laune.

Zur Zeit unterstützen das die Beamer-Optiken (noch) nicht und man muß das Bild mit einer Vorsatzlinse auf curved trimmen.

Da der Sitzabstand je nach Leinwand, Sehgewohnheiten oder auch bei zukünftiger 4K Ausstrahlung stark variieren dürfte, müßte die LW wie auch die Optik sehr flexibel sein.

Anders ausgedrückt, bei 4K müßte der Biegung höher sein, wollte man sich so nah an die Leinwand setzen, wie es die Richtwerte vorgeben.

Im Prinzip ist eine gebogene Leinwand sicher eine tolle Sache, da sich ein quasi 3D Effekt einstellt. Eindrucksvoll im guten alten Kuppelkino unter Beweis gestellt. Beim ersten mal bin ich bei der gezeigten Achterbahnfahrt zu Boden gegangen und leider hatte ich danach Kopfschmerzen. Da das Gehirn keinen Fixpunkt mehr im Raum hatte, kam man sich vor als ob man wirklich im Wagen sitzt.

Aber die kurzen Filme wurden ja auch mit einer eigens dafür ausgelegten 360 Grad Optik so gefilmt. Kinofilme sind für planare Fläche ausgelegt. Selbst bei optimalen Sitzabstand, in der Mitte des gedachten Kreises, kommt es meiner Auffassung nach immer noch zu geometrischen Verzehrungen. Wenn ein Zug über die gesamte Leinwand fährt, sind die äußeren Wagons schmaller.

Auch das ließe sich rechnererisch oder optisch wieder korregieren, aber das ist wohl nicht Stand der Technik. Bei einer rein optischen Lösung würden die gespreitzten Pixel an den Seiten sicher weitere Probleme (Schärfeverlust) mit sich bringen. Eine rechnerische Lösung wäre vielleicht noch schlechter, da man das gesamte Bild neu skalieren müßte, was einen noch höheren Schärfeverlust bedeuten würde. Bei extremen Auflösungen wie UHD wäre das sicher noch am ehesten zu verschmerzen.

Ich hoffe nicht, das ich hier einen Denkfehler mache. Wenn ich z.B. ein Familienfoto anschaue, und es dann extrem wölbe sieht das Bild nicht mehr RICHTIG aus.

Oder machen etwa heutige Cuved TV's schon eine geometrische Korrektur?


[Beitrag von KrisFin am 10. Okt 2014, 03:19 bearbeitet]
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#5 erstellt: 13. Okt 2014, 11:25
Curved Screens haben zwei Nachteile. Es entstehen tonnenförmige Effekte. Morphingprogramme sind hilfreich, um den tonnenförmigen Effekt auszugleichen. Gängige Projektionsobjektive sind für eine flache Leinwand berechnet und nicht für eine gebogene. Zum Rand zunehmende Schärfeeinbußen sind wahrscheinlich.

Dennoch kann ich die Begeisterung für derartige Curved Screens verstehen.
Slatibartfass
Inventar
#6 erstellt: 13. Okt 2014, 11:43
Ich habe mich am Wochenende noch gewundert über die Aussage eines Samsung-Mitarbeiters, die ich in einer Doku gesehen habe. Dort wurde gesagt, dass die vorgestellten 55" UHD Curved-TVs in einem Radius gebogen sind, dass sie zusammengestellt einen Kreis von 4,2m Durchmesser bilden würden. Das würde bedeuten, dass der optimale Sitzabstand zur Nutzung der Curved-Eigenschaften bei 2,1 Meter liegt. Die Vorteile von UHD gegenüber HD sind bei einem 55"er aber erst unter einem Sitzabstand von höchstens 2m sichtbar.

Soll das etwa bedeuten, dass sich der Nutzer entscheiden muss, ob er die Vorteile von Curved oder von UHD erleben möchte,
da es keinen optimalen Sitzabstand zur sinnvollen Nutzung beider Eigenschaften gibt?

Slati
peacounter
Inventar
#7 erstellt: 13. Okt 2014, 11:49
ich denke, man kann bei einem curved durchaus näher ran, nur weiter weg ist nicht so toll.
das wäre also kein hinderungsgrund.
für mich kommt so ein teil aber definitiv nicht in frage, da ich oft relativ schräg auf die glotze schaue.
deswegen geht bei mir auch absolut kein lcd.
Surroundman
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2014, 11:56
Viel interessanter finde ich die Aussage eines nicht genannten Mitarbeiters eines großen asiatischen UE Elektronikkonzern auf die Frage warum es überhaupt Curved TV gibt:

"Weil wir es können"

das trifft es ziemlich auf den Punkt

Bei den gängigen TV-Größen von 37-65 Zoll ist es m.E. eher mit Nachteilen als Vorteilen verbunden, jedenfalls fällt mir kein wirklicher Vorteil ein.

Um zum Threadthema zurückzukommen - Bei Leinwänden (über 3m) ist es dann Geschmacksache - meiner ist es nicht (aber der hat kein Anrecht auf allgemeine Gültigkeit).
Nasty_Boy
Inventar
#9 erstellt: 13. Okt 2014, 16:39
Bei den TVs finde ich das ziemlich sinnfrei und mir erschließt sich der Sinn dahinter auch nicht.

Die Aussage "weil wir es können" ist das, was ich mir auch schon mal gedacht habe.
Da geht es einfach darum, noch mehr Umsatz zu generieren.

Bei Leinwänden könnte ich mir das evtl. überlegen, wenn ich dafür einen großen Raum hätte und ne 4,50m breite CS-Leinwand samt Anamorphot mein Eigen nennen würde.
KrisFin
Stammgast
#10 erstellt: 18. Okt 2014, 03:32
Danke für die vielen Beiträge.

Zusammen gefasst: Curved macht bei grossen Leinwänden noch Sinn, bei gängigen Flat-TV's weniger.

Ich denke mal, nur sehr hype Kunden werden zur Zeit unbedingt einen krummen TV Screen kaufen müssen, Otto Normalverbraucher wird aus Kostengründen vermutlich bei der geometrisch korrekten Variante bleiben, die krumme Gurke hat keinen Oha-muss-ich-umbedingt-haben-Effekt.

Für gebobene Zocker die Ihre Games perfekt aussehen lassen wollen , ist der curved Screen sicher eine tolle Sache. Filmfans die sehr auf den Effekt aus sind - werden sich auch mit Curved anfreunden können.

Mir fehlt es Erfahrung - ich glaube einfach nicht daran, dass ein ultra breiter "Ben Hur" gebogen besser aussehen sollte.

Normalerweise werden im Consumerbereich Features aus dem Kino übernommen - wie eine bessere Auflösung als PAL oder 3D, und nicht umgekehrt.

Sollten die Kinos flächendeckend auf Curved umgebaut werden, weil der Content dafür ausgelegt ist - müsste man sich mit Thematik wirklich auseinandersetzten.
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#11 erstellt: 20. Okt 2014, 11:16
Für TVs sind krumme Displays ein Stilmittel, darauf setzten zurzeit einige Werbeabteilungen. Mit Erfolg wie man meinen mag.
Curved Screens sind ein Hype geworden.
Die Beamerobjektive sind berechnet für nicht krumme Leinwände. Wir haben festgestellt, indem wir verschiedene Projektoren ausprobiert haben, dass kein Projektor über die gesamte Bildbreite einer Curved Screen das Bild scharf abbildete. War die Mitte scharf wurde es zu den Seiten unschärfer.
Ein Morphingprogramm funktionierte ganz gut um das Bild an die Krümmung anzugleichen, aber verursachte andere Probleme. Uns sind Fehler in Form von Wellen und Streifen aufgefallen, die vorher nicht zu sehen waren und die im Film nicht vorhanden sind. Testbilder decken diese Fehler auf. Gleichmäßig scharf war das Bild nie auf der Gesamtfläche der Curved Screen.

Einige Kinos verfügen über Curved Screens, wie du richtig beobachtet hast. Dort werden Spezialobjektive eingesetzt, deren Linsensysteme so berechnet worden sind, dass die Leinwndkrümmung ausgeglichen wird und das Bild auf der Gesamtfläche scharf ist.
mule
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Okt 2014, 12:00
Hype ist das richtige Stichwort. Man nehme nur 3D, das inzwischen schon wieder totgesagt wird...
Und weshalb? Sowohl 3D, als auch Curved-Screen macht nur Sinn bei wirklich großen Diagonalen und damit meine ich >= 100". Das führt nunmal dazu, das sich zwar bei Markeinführung einige Konsumenten darauf stürzen, dann aber schnell im Alltag Ernüchterung auf den kleinen Displays der Flachbild-TVs einritt. Hinzu kommt bei 3D noch der schlechte "2D Conversion"-Content.
Daher wird auch der momentane Curved-Trend wieder nur ein Hype werden. Was nicht bedeutet, das Curved verschwinden wird. Vielmehr wird es zu einem ganz normalen (optionalen) Feature wie SmartTV oder 3D mit wenig bis gar keinem Aufpreis, sobald die Produktionskosten kaum mehr relevant sind.

Hinzu kommt, das die Konsumenten eh langsam abstumpfen, da jedes Jahr mindestens ein neues Mega-Feature als das ultimative Must-Have angepriesen wird und dann wieder schnell verpufft...


[Beitrag von mule am 20. Okt 2014, 12:02 bearbeitet]
poopswindle
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2014, 12:48

ALPHALUXX-LEINWÄNDE (Beitrag #11) schrieb:
.
Curved Screens sind ein Hype geworden.
Die Beamerobjektive sind berechnet für nicht krumme Leinwände. Wir haben festgestellt, indem wir verschiedene Projektoren ausprobiert haben, dass kein Projektor über die gesamte Bildbreite einer Curved Screen das Bild scharf abbildete.

Wenn man sich so umhört, wer alles Schwierigkeiten hat, eine normale ( plane ) LW über einen langen Zeitraum faltenfrei zu bekommen oder zu behalten,
wie soll er das dann mit einem curved Screen hinbekommen.
Zumal es sich um Heimkinobetrieb und nicht um professionelle oder semiprofessionelle Vorstellungen handelt.
Irgendwann hört für mich das " esmußimmerdasallerneuestesein " auf.
peacounter
Inventar
#14 erstellt: 20. Okt 2014, 13:41

poopswindle (Beitrag #13) schrieb:

Wenn man sich so umhört, wer alles Schwierigkeiten hat, eine normale ( plane ) LW über einen langen Zeitraum faltenfrei zu bekommen oder zu behalten,
wie soll er das dann mit einem curved Screen hinbekommen.

na da werden die hersteller schon einen weg finden.


Irgendwann hört für mich das " esmußimmerdasallerneuestesein " auf.
es gibt aber nunmal menschen, die ständige innovationen als angestrebtes ideal haben und das bedient die industrie zu recht.
ich bin da auch anders gestrickt und habe in diesem jahrtausend noch keine hifi-gerätschaften gekauft aber wer's braucht hat ja zum glück die möglichkeit dazu.
FoLLgoTT
Stammgast
#15 erstellt: 16. Jan 2015, 21:45
Auch wenn der Thread schon etwas älter ist, krame ich den mal wieder raus. Im Hifi-Forum scheinen sich erstaunlich wenige Curved-Anhänger zu finden. Die sind/waren wohl alle bei Beisammen.

Ich schaue in meinem Heimkino inzwischen schon seit Jahren auf einer gekrümmten Leinwand und kenne etliche Leute, die sich schon vor über 10 Jahren eine gebaut haben. Als wir noch vermehrt mit Röhrenprojektoren geschaut haben, war ein High-Gain-Tuch mit 10 - 20% Krümmung die Köningsklasse. Damit konnte man sogar auf 4 m noch eine gute Leuchtdichte erreichen und der einhüllende Effekt sah einfach geil aus. Diese Leinwände wurden meist mit Unterdruck in Form gehalten. Der Unterdruck wurde durch einen einfachen Lüfter erzeugt, der direkt in den Kasten der Leinwand eingebaut war. Eine recht elegante Lösung.

Das Problem dieser gekrümmten Leinwände war allerdings, dass sie akustisch wie eine Linse funktioniert haben. Sprach man hinein, so hallte es gebündelt wieder zurück. Eben so wie eine Satellitenschüssel. Und der Center musste darunter stehen. Nicht wirklich optimal.


Seit einigen Jahren habe ich gekrümmte Leinwände nur noch mit akustisch transparentem Tuch gebaut. Das ist nicht ganz so trivial, da man seitlich keine Spannung auf das Tuch geben darf. Ansonsten kommt die Mitte heraus und erzeugt einen Bauch.
Meine jetzige Konstruktion (4 m breit) basiert auf gebogenen Kederschienen, so dass die Spannung rein vertikal erzeugt wird. Das funktioniert ganz hervorragend. Der Nachteil der akustischen Bündelung ist mit einer akustisch transparenten Leinwand natürlich nicht vorhanden.

Während Röhrenprojektoren durch ihren separaten Randfokus und die vielfältigen Geometrieeinstellungen relativ einfach auf gekrümmte Leinwand projizieren konnten, gestaltet sich das bei digitalen Projektoren etwas schwieriger. Es ist aber deutlich einfacher, als es die meisten Leute glauben wollen.

Der Grund ist, dass die Schärfentiefe des Objektivs hoch genug ist, so dass auch auf mehreren Zentimetern davor noch akzeptabel fokussiert wird. Das stellt also im Filmbild kein Problem dar.

Fehlt also nur die Geometrieentzerrung, denn ohne diese ist das projizierte Bild alles andere als passend. Dafür gibt es sogenannte Warping Boxen, mit denen man die Geometrie für nahezu jede beliebige Fläche anpassen kann. Das hat zwar einen leichten Auflösungsverlust zur Folge, der ist jedoch praktisch nur in Testbildern oder auf dem Windows-Desktop zu sehen. Im Filmbild sieht man davon gar nichts. Ich benutze zur Geometrieentzerrung die VNS Geobox G-202.

_MG_1654_klein

_MG_1663_klein

Mehr dazu in meiner Signatur.


Zum Sinn einer gekrümmten Leinwand: sie erzeugt einen einhüllenden Effekt, den ich nicht mehr missen möchte. Außerdem sind die Seiten je nach Krümmung ähnlich weit vom Zuschauer entfernt wie die Mitte. Ich kenne kein großes Kino ohne gekrümmte Leinwand. Die ohne sind meist eher klein oder es sind nur die kleinen Säle. Für mich ist die Krümmung daher im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino!
blaufichte
Inventar
#16 erstellt: 18. Jan 2015, 00:55
Nabend,

Folgott , ist doch gut geworden 4m sind natürlich zum !



Zum Sinn einer gekrümmten Leinwand: sie erzeugt einen einhüllenden Effekt, den ich nicht mehr missen möchte. Außerdem sind die Seiten je nach Krümmung ähnlich weit vom Zuschauer entfernt wie die Mitte. Ich kenne kein großes Kino ohne gekrümmte Leinwand. Die ohne sind meist eher klein oder es sind nur die kleinen Säle. Für mich ist die Krümmung daher im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino!


In diesem Sinn !!!

Ich hab "nur" 3,20 (Fotos sind auch nicht so glücklich )

DSCF0519

DSCF0529

Grüße fichte
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jan 2015, 14:54
Servus blaufichte,

das sieht großartig aus.

Da verspüre ich Lust, mit dem Bau der Leinwand anzufangen.
Auf 5 % ziele ich ab.

Passt die Schärfe bei dir?
peacounter
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2015, 16:01
sieht toll aus!
respekt!
Neuling4
Stammgast
#19 erstellt: 19. Jan 2015, 21:48

ALPHALUXX-LEINWÄNDE (Beitrag #17) schrieb:
Servus blaufichte,

das sieht großartig aus.

Da verspüre ich Lust, mit dem Bau der Leinwand anzufangen.
Auf 5 % ziele ich ab.

Passt die Schärfe bei dir?


Wird die dann verkauft?
FoLLgoTT
Stammgast
#20 erstellt: 19. Jan 2015, 21:51

blaufichte (Beitrag #16) schrieb:
Ich hab "nur" 3,20 (Fotos sind auch nicht so glücklich )


Das ist aber auch nicht gerade klein. Sieht gut aus!

Wie stark ist die Krümmung?


ALPHALUXX-LEINWÄNDE (Beitrag #17) schrieb:
Auf 5 % ziele ich ab.

Passt die Schärfe bei dir?


Meine hat 7% Krümmung und man könnte mit der Schärfentiefe des Billig-DLPs auch locker auf 10% gehen. Aber ohne digitale Geometrieentzerrung (also nur mit ISCO) geht das definitiv nicht mehr.
blaufichte
Inventar
#21 erstellt: 20. Jan 2015, 00:51
Nabend,

...ja schönen Dank für die Blumen !

Ich hab die letzten Tage noch Verkleidungen angebracht, Bühne fertig gebaut...jetzt fehlt noch
meine wilde LED Lichtinstallation und neuer (schwarzer) Teppich sowie ein neues BK-Podest.

Der Bildeindruck ist schon gewaltig , mit dem Marantz als Scaler mit seinem Movie-Modus in 4k24
Zuspielung erkenne ich den 500er nicht wieder.

Die Schärfe ist bis zu den Rändern ziemlich ausgeglichen, wegen der CA musste ich schon die
zonenbasierte Konvergenzkorrektur bemühen, hat aber auf die Schärfe keine Auswirkung.
An den unteren Rändern wird die Projektion ca. 2 cm in die Maske projeziert, das hab ich mangels ausreichender Krümmung
leider nicht wegbekommen, fällt jetzt aber nich sooo doll ins Gewicht das es sich auf den Gesamteindruck
negativ auswirkt.

Die Curved hab ich mit knapp 5% mit _Holzkonstruktion gebaut, würde ich so nich nochmal machen, besser mit Metall.

Meine nächste wird 10-12%, mal gucken wie es mit der Randschärfe dann aussieht, man kann ja dann die Digitalen Helferlein mit einbeziehen.
Die Isco macht einen super Job.

Ich kann nur jeden ermutigen auf Curved CS mit schalltransparentem Tuch umzusteigen, es lohnt sich definitiv. das is Kino !

Grüße fichte
peeddy
Inventar
#22 erstellt: 20. Jan 2015, 01:28
Hallo Nils,
wußte gar nicht, daß Du hier auch unterwegs bist ( kenne Deinen Nick von beisammen bzw. durch Frini )

Sehr interessant das alles !

Bis vor einer guten Woche spielte ich auch noch mit dem Gedanken, meine CT - LW durch eine curved zu ersetzen..nur die allg. Meinung war ja in den Foren, daß es einfach zu viele Nachteile gibt; Unschärfe zu den Rändern hin, Geometriefehler ( welche durch eine eine externe Box oder so ausgeglichen werden müssen ), kompliziert im Bau..apropos: ich wüßte absolut nicht, wie ich ne exakte Krümmung reinbekommen könnte

Digitalprokis sind ja für plane Flächen ausgelegt, sprich die Objektive sind gar nicht für eine Krümmung berechnet, wie z.B. in Kinos .

Nun ja, das Alles hatte mich dann doch zu sehr abgeschreckt - und jetzt lese ich von Leuten, die begeistert sind..

Das Hauptproblem bei mir ist ja, daß ich mit meinem x35 nicht die gewünschte Breite von 337cm ausleuchten kann ( momentan schaffe ich "nur" etwa 315cm von meiner selbstgebauten 1.85 : 1 - LW, die ja eigentlich 337 cm breit ist ) . Mit dem JVC weiter nach hinten kann ich nicht mehr&der Zoom steht auf Anschlag

Trotzdem würde mich ne curved natürlich ungemein reizen, wobei ich noch zusätzlich wohl nen Anamorphoten bräuchte - diese sind aber recht teuer, daher eher uninteressant für mich, zumindest momentan .

Alles natürlich um Einiges schwieriger zu bewerkstelligen, als ne "simple" CT - LW..ne akustische müßte klar weiterhin Pflicht sein !

Dachte da evtl. an Alphaluxx, da sehr gut abgeschnitten bei der Bildperformance..oder halt CT .

Nur wie bekommt man da die exakt berechnete Wölbung hin und wie bringt man das Tuch an ohne Wellen ( horizontal darf man ja nicht spannen, nur vertikal.. ) ?
Ohne Bauch auch noch ..

Habe schon versucht, nen Anbieter zu ergoogeln, der Keilrahmenbausätze für curved Leinwände anbietet - leider ohne Erfolg..viell wäre dies ja eine Marktnische

Außerdem las ich desöfteren, daß ne Krümmung von etwa 5% nicht den gewünschten Effekt liefert - 10% sollten es mindestens sein, doch dann gibt es ja arge Probleme ( s.o. )

Wieviel % haben denn die großen Kinoleinwände ( z.B. Cinestar Dortmund mit 220qm LW - Fläche ) ?

@blaufichte

Wow, das sieht aber auch sehr geil aus
Ihr macht mich echt neidisch Jungs !!

Cool wäre es, so ne curved ( kenne die nur aus dem Cinestar..sowas fettes hat die Welt echt noch nicht gesehen.. ) mal live zu erleben..

Grüsse


[Beitrag von peeddy am 20. Jan 2015, 01:47 bearbeitet]
FoLLgoTT
Stammgast
#23 erstellt: 20. Jan 2015, 10:41

blaufichte (Beitrag #21) schrieb:
Ich kann nur jeden ermutigen auf Curved CS mit schalltransparentem Tuch umzusteigen, es lohnt sich definitiv. das is Kino !


Auf jeden Fall!


peeddy (Beitrag #22) schrieb:
wußte gar nicht, daß Du hier auch unterwegs bist ( kenne Deinen Nick von beisammen bzw. durch Frini )


Ich bin eigentlich überall angemeldet, schreibe aber nicht überall gleich viel.


Bis vor einer guten Woche spielte ich auch noch mit dem Gedanken, meine CT - LW durch eine curved zu ersetzen..nur die allg. Meinung war ja in den Foren, daß es einfach zu viele Nachteile gibt; Unschärfe zu den Rändern hin, Geometriefehler ( welche durch eine eine externe Box oder so ausgeglichen werden müssen ), kompliziert im Bau.


Es hat nur einfach kaum einer mit einem digitalen Projektor versucht. Interessanterweise ist das im Broadcast-Bereich oder auch auf Messen gang und gäbe. Da werden gleich mit mehreren Projektoren auf beliebig gekrümmte Leinwände projiziert (mit Edge Blending). Nur im Heimkinobereich machen das die wenigsten.


Nur wie bekommt man da die exakt berechnete Wölbung hin und wie bringt man das Tuch an ohne Wellen ( horizontal darf man ja nicht spannen, nur vertikal.. ) ?
Ohne Bauch auch noch ..


Wie gesagt, mit gebogenen Kederschienen klappt das wunderbar. Ich habe die direkt mit Decke und Boden verschraubt und stelle mit Spannschlössern die Spannung ein. Es sind keine Wellen sichtbar und ein Bauch tritt auch nicht hervor.

Die Kederschienen hat mir eine Messebaufirma gebogen. Der Radius beträgt 7 m. Die Schienen sind aus Aluminium, daher habe ich sie später mit schwarzem DCFix beklebt.
Das ist eine sehr einfache und effektive Konstruktion. Als Kosten fielen die Kederschienen und das Nähen der Kederschlaufe in das Leinwandtuch an.

So sah das damals im Rohbau aus. Oben sind die drei Spannschlösser zu sehen, unten fehlten sie zu der Zeit noch.

_MG_0522_klein


Cool wäre es, so ne curved ( kenne die nur aus dem Cinestar..sowas fettes hat die Welt echt noch nicht gesehen.. ) mal live zu erleben..


Ich bin zwar nicht Blaufichte, aber falls du mal in Hannover bist, sag Bescheid.


[Beitrag von FoLLgoTT am 20. Jan 2015, 10:51 bearbeitet]
blaufichte
Inventar
#24 erstellt: 20. Jan 2015, 14:42
Hi,

das bin ich ,
und das gilt auch für Kassel !

Ich würde bei meiner nächsten auch das alphalux Tuch ausprobieren !



Grüße


[Beitrag von blaufichte am 20. Jan 2015, 14:44 bearbeitet]
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jan 2015, 15:46

FoLLgoTT (Beitrag #20) schrieb:


ALPHALUXX-LEINWÄNDE (Beitrag #17) schrieb:
Auf 5 % ziele ich ab.

Passt die Schärfe bei dir?


Meine hat 7% Krümmung und man könnte mit der Schärfentiefe des Billig-DLPs auch locker auf 10% gehen. Aber ohne digitale Geometrieentzerrung (also nur mit ISCO) geht das definitiv nicht mehr.

Servus,

danke für die Auskunft.
Schau mer mal wie ich weiter vorgehe.
peeddy
Inventar
#26 erstellt: 20. Jan 2015, 17:03
@ Nils&blaufichte

Danke für das Angebot, vielleicht komme ich sogar darauf zurück

Hört sich natürlich alles recht einfach an, ich weiß aber, was da für ein Aufwand dahinter steckt..und selbst wenn ich ne curved hinbekommen sollte, bleibt immer noch das Problem mit der ungenutzen Breite - also, ne curved würde ca. 600€ kosten beim Selbstbau, hinzu kommt noch die warping box ( was kostet die eigentlich ? ) + Anamorphot ( ca. 1000€ ) - also Kosten, die erstmal gestemmt werden müßten

Das Ergebnis wäre klar superb - nur zu welchem Preis..
audiohobbit
Inventar
#27 erstellt: 20. Jan 2015, 20:11

FoLLgoTT (Beitrag #23) schrieb:

Ich bin eigentlich überall angemeldet, schreibe aber nicht überall gleich viel.

Da schau her, der Nils hier. Beim Lesen des Eingangspostings wollte ich schon spontan auf dich verweisen, was du ja schon selbst erledigt hast..
(übrigens hatte ich dir vor kurzem eine E-Mail geschrieben..)

Außerdem ist im Eingangsposting so manches nicht korrekt. Curved Screens sind 1. eine Erfindung des "echten" Kinos, und 2. auch heute noch in vielen großen Kinosälen anzutreffen! Mal selber drauf aufpassen!
Wobei man eben zwischen wenig und starker Krümmung unterscheiden muss. Die Bildwände in heutigen Sälen sind gering gekrümmt im Vergleich zu den Superbreitbildwänden in den 50er Jahren, absolutes Extremum natürlich Cinerama, das Winkel von tlw. 50° oder mehr zeigte. Siehe bspw. https://neofilm.file...-bradford-screen.jpg

Cinerama wurde aber auch passend mit 3 Kameras aufegenommen und mit 3 Projektoren wiedergegeben. Siehe http://www.davidbordwell.net/blog/2012/09/

Extrem starke Krümmungen in beiden Richtungen sind dann Dome-Kinos wie bspw. IMAX-Dome.
Das hat dann aber nichts mehr mit normalen Kinos zu tun und benötigt zwingend Entzerrungen bzw. passend verzerrte Aufnahmen.

In heutigen großen Sälen sind eher mild gekrümmte Bildwände im Einsatz, eine Geometrieentzerrung findet hier meines Wissens nicht statt.
FoLLgoTT
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jan 2015, 21:49

audiohobbit (Beitrag #27) schrieb:
Da schau her, der Nils hier. Beim Lesen des Eingangspostings wollte ich schon spontan auf dich verweisen, was du ja schon selbst erledigt hast..
(übrigens hatte ich dir vor kurzem eine E-Mail geschrieben..)


Ich habe dir auch gerade geantwortet.


In heutigen großen Sälen sind eher mild gekrümmte Bildwände im Einsatz, eine Geometrieentzerrung findet hier meines Wissens nicht statt.


Im Kino kommen Objektive zum Einsatz, die für gekrümmte Leinwände gerechnet sind. Dann wird keine Geometrieentzerrung benötigt. Sowas gibt es im Heimbereich aber leider nicht.


[Beitrag von FoLLgoTT am 20. Jan 2015, 21:49 bearbeitet]
peeddy
Inventar
#29 erstellt: 20. Jan 2015, 22:03
Nils,
was kostet denn eine warping box denn so?

Habe im Netz keinen Preis gefunden..

Interessant wäre auch zu erfahren, welche Krümmung mit nem x35 zu realisieren wäre, ohne Einbußen in der Schärfe; nur wie findet man solche Dinge heraus

Bringt ja nix, ne curved zu bauen, um hinter festzustellen, daß man Mist gemacht hat ..also try&error fällt dabei ja schon mal flach..das muß vorher klar sein !

Nochmal: welche Krümmung haben denn Kinos i.d.R.?
FoLLgoTT
Stammgast
#30 erstellt: 20. Jan 2015, 23:08

peeddy (Beitrag #29) schrieb:
was kostet denn eine warping box denn so?


Es gibt verschiedene Modelle, die G-202 ist die kleinste. Für die habe ich inklusive Einfuhrsteuer usw. ca. 350 € bezahlt. Am besten einfach mal VNS direkt anschreiben. Der Kontakt antwortet relativ schnell.


Interessant wäre auch zu erfahren, welche Krümmung mit nem x35 zu realisieren wäre, ohne Einbußen in der Schärfe; nur wie findet man solche Dinge heraus


Das ist einfach. Halte in einer Ecke ein Blatt Papier ein paar Zentimeter vor die Leinwand und erhöhe den Abstand bis es inakzeptabel unscharf wird. Damit kannst du herausfinden, wie groß die Schärfentiefe bei dir ist.


Nochmal: welche Krümmung haben denn Kinos i.d.R.?


Das weiß ich leider nicht.
peeddy
Inventar
#31 erstellt: 20. Jan 2015, 23:16
Ok, Danke !


G-202 ist die kleinste. Für die habe ich inklusive Einfuhrsteuer usw. ca. 350 € bezahlt

Das geht sogar vom Preis..wie zufrieden bist Du damit ?


Das ist einfach. Halte in einer Ecke ein Blatt Papier ein paar Zentimeter vor die Leinwand und erhöhe den Abstand bis es inakzeptabel unscharf wird. Damit kannst du herausfinden, wie groß die Schärfentiefe bei dir ist.

Guter Tipp, werde ich mal testen
FoLLgoTT
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jan 2015, 23:20

peeddy (Beitrag #31) schrieb:
Das geht sogar vom Preis..wie zufrieden bist Du damit ?


Ich bin zufrieden. Sie tut was sie soll und Artefakte konnte ich im Filmbild bisher nicht ausmachen. Ich bin da sehr empfindlich und sitze auch noch sehr nah dran. Die Skalierungsartefakte sind nur im Testbild sichtbar. Dort kommen aber höhere Ortsfrequenzen vor als im Filmbild.
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#33 erstellt: 21. Jan 2015, 16:04

Neuling4 (Beitrag #19) schrieb:

ALPHALUXX-LEINWÄNDE (Beitrag #17) schrieb:
Servus blaufichte,

das sieht großartig aus.

Da verspüre ich Lust, mit dem Bau der Leinwand anzufangen.
Auf 5 % ziele ich ab.

Passt die Schärfe bei dir?


Wird die dann verkauft?

Servus,

die Leinwand wird nicht verkauft.

Wenn hier freilich Nachfrage besteht, kann ich eine Produktion von Curved Screens gern vorschlagen.

Ralph Marschner wird eine Produktion von Curved Screens ganz gewiss bejahen.
audiohobbit
Inventar
#34 erstellt: 21. Jan 2015, 16:55

FoLLgoTT (Beitrag #28) schrieb:

Ich habe dir auch gerade geantwortet.

Habs gelesen, danke!


FoLLgoTT (Beitrag #28) schrieb:

Im Kino kommen Objektive zum Einsatz, die für gekrümmte Leinwände gerechnet sind. Dann wird keine Geometrieentzerrung benötigt. Sowas gibt es im Heimbereich aber leider nicht.

bei der heutigen Digitalprojektion wäre ich mir da nicht sicher. Es werden ja auch keine Anamorphoten mehr verwendet, wie du vielleicht weißt.
Ich werde mal die Filmvorführer fragen!

Was ich auf jeden Fall schon gelesen habe ist dass es seitens der SMPTE wohl Vorgaben gibt dass Silberbildwände (die ja für passives 3D zur Erhaltung der Polarisation benötigt werden, und zwangsweise einen hohen Gain-Faktor haben) mit einer gewissen Krümmung gebaut werden sollen um das dann unvermeidliche Hotspotting zu vermeiden bzw. abzumildern.

Letzteres ist ja auch mit ein Grund für die High Gain Curved Screens im Homecinemabereich mit CRT-Projektoren.
FoLLgoTT
Stammgast
#35 erstellt: 21. Jan 2015, 17:04

audiohobbit (Beitrag #34) schrieb:
bei der heutigen Digitalprojektion wäre ich mir da nicht sicher. Es werden ja auch keine Anamorphoten mehr verwendet, wie du vielleicht weißt.
Ich werde mal die Filmvorführer fragen!


Die Antwort ist bestimmt interessant!

Es gibt auf jeden Fall Objektive für gekrümmte Leinwände von Schneider. Speziell für digitale Kinoprojektion.
audiohobbit
Inventar
#36 erstellt: 21. Jan 2015, 17:12
Interessant, das wusste ich nicht.
Das sind aber alles Festbrennweiten und soweit ich weiss werden heute zu einem Großteil Zoomobjektive mit Lensmemory verwendet wie man es von einigen Heimkinoprojektoren auch kennt, und von flat nach scope wird aufgezoomt.
Es gibt wohl durchaus noch Anamorphoten fürs digitale Kino (so auch von Schneider), nur werden die wohl kaum eingesetzt.
Zu teuer, zu aufwändig.
Zu 35 mm-Zeiten waren die (schlecht eingestellten) Anamorphoten wohl mit ein häufiger Grund für schlechte Bildqualität.
George_Lucas
Inventar
#37 erstellt: 22. Jan 2015, 00:27
Darüber hinaus bietet der Sony SRX-R515 die Möglichkeit, das projizierte Bild digital "curved" zu maskieren, so dass die "überstehenden" Bildbereiche geblankt werden.
Für eine Curved-Screen berechnete Objektive sind sicherlich "besser".
ANDY_Cres
Inventar
#38 erstellt: 22. Jan 2015, 02:10
Nabend,

alle neueren DCI Kino Projektoren (digital) haben entspr. Geometrieverzerrungen an Board.
An den Objektiven wird gar nichts gemacht (Festbrennweiten werden auch nicht mehr verwendet.)
Für die relativ geringen Krümmungen in den Kinos ist das ohnehin kein Problem.
Auch mit Dual Projektionen ist es dann im Grunde genommen ein Kinderspiel beim Ausrichten.

Apropos Ausrichten, es gibt auch bereits Automatiken die sicher stellen, dass auch mehrere Projektoren im Einklang immer ein scharfer Bild darstellen können.

Stichwort Curved Screen :
Lediglich "nur" gebogene Profile oben unten können unter Umständen auch nicht allein ausreichen, um das Tuch perfekt zu spannen.
Das die Profile gegeneinander verspannt werden ist sicherlich obligatorisch dabei.
Was aber passiert (je nach Tuchsteifigkeit) ist das die Ränder links und rechts "schlapp" werden können.
Insofern braucht es hier eigentlich eine weitere Möglichkeit das Tuch auch in diese Richtung noch zu spannen.
Und man sollte beim AT Tuch auch ggf. min 2 Kanäle für die Tuchaufnahme besitzen, damit auch zwei Tücher unabhängig voneinander gespannt werden können (Backing Tuch).

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 22. Jan 2015, 02:11 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#39 erstellt: 22. Jan 2015, 14:55

FoLLgoTT (Beitrag #35) schrieb:

audiohobbit (Beitrag #34) schrieb:
bei der heutigen Digitalprojektion wäre ich mir da nicht sicher. Es werden ja auch keine Anamorphoten mehr verwendet, wie du vielleicht weißt.
Ich werde mal die Filmvorführer fragen!


Die Antwort ist bestimmt interessant!

Nachzulesen ab hier: http://www.filmvorfu...einwand/#entry247067

Ich liege also wohl nicht so falsch.
FoLLgoTT
Stammgast
#40 erstellt: 22. Jan 2015, 15:20

ANDY_Cres (Beitrag #38) schrieb:
Lediglich "nur" gebogene Profile oben unten können unter Umständen auch nicht allein ausreichen, um das Tuch perfekt zu spannen.
Das die Profile gegeneinander verspannt werden ist sicherlich obligatorisch dabei.
Was aber passiert (je nach Tuchsteifigkeit) ist das die Ränder links und rechts "schlapp" werden können.


Das kann durchaus passieren. Ich gehe beim Center Stage XD eher nicht davon aus, weil es ein sehr straffes Gewebe ist, aber man weiß ja nie. Ich werde das auf jeden Fall in Zukunft beobachten.

Das Problem ist nur, dass ein seitliches Spannen zu einem Bauch führt. Meine alte Leinwand war in beide Dimensionen gespannt und hatte genau dieses Problem.



audiohobbit (Beitrag #39) schrieb:
Ich liege also wohl nicht so falsch.


Stimmt. Danke dafür!


@alle
So sieht übrigens das projizierte Bild ohne und mit Geometrieentzerrung aus. Wie man vor allem an der unteren Bildhälfte sieht, sind die Verzerrungen schon bei 7% Krümmung inakzeptabel hoch. Ohne spezielle Optik oder Warping Box geht es also nicht.

Ohne Entzerrung:
screen 4

Mit Entzerrung:
screen 5


Und hier der Fokus:

Bildmitte:
screen 6

Bildrand:
screen 7


[Beitrag von FoLLgoTT am 22. Jan 2015, 15:23 bearbeitet]
Rene_Uhlemann
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 24. Jan 2015, 01:46
meine ist leider nur 277cm breit, aber dafür sitze ich relativ nah dran ca. 3 -4m mir gefällt das curved schon.
Hat jemand eine Idee wie man die untere Verzerrung ca. 2-3 cm rechts und links weg machen kann?
Es fällt derzeit mit dem Rahmen bei 16.9 und der Maskierung bei 21:9 nicht weiter auf, aber schöner wäre ein optisch korrektes Bild.
IMG_9576
IMG_9580
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#42 erstellt: 28. Jan 2015, 15:09
Servus,

die optischen Verzerrungen kann man mit der Geo-Box aus der Welt schaffen.
dirk45
Stammgast
#43 erstellt: 04. Feb 2015, 18:18
Auch ich bin Mitglied im Curvedclub.
Vorher mit dem CT Tuch auf 3m und Holzrahmen, seit 3 Jahren mit 21:9 Image Cadre BS65K also AT.
Seit Anfang des Jahres kommt das Bild (vorher X 30) von einem VW 1000.
Davor sitzt ein C 100 Anamorphot, Bildseitenverhältnis Prismasonic 1,35 statt 1,33 bei Isco, das entspricht wohl 2.40 statt 2.35.
zum Glück passt mit meiner Throw Ratio 1,65 das komplette Licht des VW 1000 Objektivs durch die Optik,
so das ich ihn weiter verwenden kann bis 4k kommt.

Das Bild mit 35% Darbee, RC 40 und MF des Sony ist schon bei 1080p so gut, das ich mit der 1.Reihe nun auf 2,70 m an meine 3,40m breite LW ran gerobbt bin. DIe LW hat ca. 4-5% Krümmung im Stich 16cm, das passt mit dem C 100 sehr gut, so das ich die Ausgangsfrage hier mit JA das macht Sinn beantworten kann.

In Zukunft möchte ich nach Nils Vorbild auf 4,42 Breite und 10-12% Krümmung in 21:9 gehen.
Leider muss ich dazu mein Heimkino "drehen" und im Keller eine Wand entfernen...
Wegen des geringen Sitzabstandes macht das aber erst mit nativen 4k Content Spass.
Deshalb war ich auch noch nicht bei Nils um mir seine Installation live einzusehen...das steht aber oben auf der Liste.

Viele Grüße Dirk
@Nils ich habe bei Geobox angefragt, Deren Warping 4k in/out ist nun für die 2.Jahreshälfte geplant...Preis offen.
@Blaufichte was macht der Rahmen ?


[Beitrag von dirk45 am 04. Feb 2015, 18:19 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#44 erstellt: 04. Feb 2015, 18:29
Ist die C100 eigtl. spezielle für 4k ausgewiesen?
Wenn nicht (oder wenn auch): Werden 1-px-Strukturen (trotzdem) einigermaßen sauber abgebildet?
dirk45
Stammgast
#45 erstellt: 05. Feb 2015, 16:41
Hallo Christian,

nein die C 100 ist nicht 4k tauglich, deshalb habe ich auch geschrieben, das ich Sie möglichst solange nutzen will bis es 4k Content gibt.
Hätte das Bild des VW 1000 nicht durch den Anamorphoten gepasst, hätte ich Sie jetzt schon verkauft.
In der Konstellation TR 1,65 und 4% Krümmung macht Sie aber auf 3,40 Breite bis dahin richtig Kino !

Viele Grüße Dirk
Nasty_Boy
Inventar
#46 erstellt: 05. Feb 2015, 16:58
Nur mal so aus Neugier.

Macht das bei dem Anamorphoten so viel aus, wenn da jetzt hochskaliertes 2K oder natives 4K Material durch geht ???
ALPHALUXX-LEINWÄNDE
Stammgast
#47 erstellt: 05. Feb 2015, 17:08
Servus,

freilich kann man auf 4K Leinwänden eine 4K Pixelauflösung sehen, wenn die Angaben des Leinwandherstellers seriös sind und das Tuch dafür geeignet ist.

Indes bezweifel ich, dass man die 4K Pixelauflösung auf einer Curved Screen noch sehen kann, wenn eine Geo Box die Auflösung verändert, in dem sie das projezierte Bild geometrisch an die Krümmung der Leinwand anpasst.

Überdies müssen 4K Beamer imstande sein, die vollen 4K Pixel überhaupt einmal fehlerlos und vollzählig auf einer Leinwand abzubilden. Man muss verhältnismäßig nah vor der Leinwand sitzen. Nur dann kann man uneingeschränkt die außergewöhnlich kleinen Pixel lokalisieren.

Verwendest du einen so geringen Betrachtungsbereich?
audiohobbit
Inventar
#48 erstellt: 05. Feb 2015, 17:19

dirk45 (Beitrag #45) schrieb:

nein die C 100 ist nicht 4k tauglich

Das dachte ich mir schon. Die Frage ist aber: Wie sehen denn 4k Testbilder mit der C100 aus? Also 1*1 px Testbilder.

Die Frage zielt daraufhin dass ich die Angabe "4k tauglich" bei Objektiven und auch Anamorphoten tlw. für Marketing halte.

Wenn ich bei einem Full-HD-Projektor mit "Full-HD-Objektiv" noch die kleinen Zwischenräume zwischen den Pixeln auflösen kann, warum soll das dann nicht auch 4k-Pixel wiedergeben können?


Hast du mal ein 4k Testbild mit 1*1 px Strukturen getestet?
dirk45
Stammgast
#49 erstellt: 05. Feb 2015, 17:20
Technisch kann ich das nicht erlären sorry, das kann Nils sicher machen.
Bei mir ist der Ergebnis sehr gut.
@Christian : Ich bin nicht so der Tester und mit PC's is nicht so doll...gucke lieber Filme, ganz Old School mit Blu Ray Player.
Fakt ist : erst durch den Anamorphoten werden alle Pixel der Blu Ray dargestellt.
Damit es nicht zu verwirrend wird,
sollten wir aber zwischen Curved 5 %mit Anamorphot und Deep Curved ab 6% mit Warping angepasstes Bild (so wie es Nils betreibt) unterscheiden.


[Beitrag von dirk45 am 05. Feb 2015, 17:28 bearbeitet]
leon136
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Feb 2015, 19:32

audiohobbit (Beitrag #48) schrieb:

dirk45 (Beitrag #45) schrieb:

nein die C 100 ist nicht 4k tauglich

Die Frage ist aber: Wie sehen denn 4k Testbilder mit der C100 aus? Also 1*1 px Testbilder.
Die Frage zielt daraufhin dass ich die Angabe "4k tauglich" bei Objektiven und auch Anamorphoten tlw. für Marketing halte.


Bei Letterbox Material werden bestimmt die Pixel genau so "verzerrt" wie bei HD Material das wird ja technisch auch garnicht zu vermeiden sein.
Nur hat man bei UHD/4K ja schon viel mehr Pixel zur Verfügung und das bei "gleicher" Leinwandfläche also kann das Bild ja nur "besser" werden.
Cine4Home hatte mal einen Test mit einem Panamorph und einem VW1000 gemacht wobei der DC1 zum Einsatz kommen sollte,
der nach Aussage von Panamorph 4K fähig sein soll. Der Knackpunkt war das Bild passte nicht durch die Linse, und so war es dann ein UH480.
Zum Test KLICK.

mfg leon
Slatibartfass
Inventar
#51 erstellt: 05. Feb 2015, 19:52
Weiß eigendlich Jemand wann Curved vervollständig wird und auch die Vertikale mit einbezogen wird?
Ab einer bestimmten Bildgröße treten schließlich auch vertikal sichtbare Verzerrungen auf.
Oder sparen sich die Hersteller das für den nächsten Hype auf, der erst gestartet wird, wenn alle Horizontal-Curved in der Bude stehen haben?

Slati
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Curved Screen Selbstbau, aber wie?
Verrückter am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  5 Beiträge
Curved Leinwand?
fischaBVB09 am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  3 Beiträge
Streichen mit Screen goo.
Nephylim am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  11 Beiträge
Erfahrung mit Screen Goo
redpirat am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  5 Beiträge
Screen Goo auf Wohnzimmerwand
defiant_ch am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  5 Beiträge
Screen goo selber mischen?
ropath am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  5 Beiträge
Screen Master oder Projecta?
ForceUser am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2009  –  3 Beiträge
Elite Screen oder Visivo
Torsten_87 am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  6 Beiträge
Screen Research Maskierbare Rahmenleinwand
Paul146 am 22.03.2017  –  Letzte Antwort am 02.05.2017  –  4 Beiträge
Screen Innovations Slate 1.2
Mitig8 am 24.11.2017  –  Letzte Antwort am 06.12.2017  –  22 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedFeivel_
  • Gesamtzahl an Themen1.508.785
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.898

Hersteller in diesem Thread Widget schließen