Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Gekaufte Rahmenleinwand klappbar anbringen?

+A -A
Autor
Beitrag
Tobzen16
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2015, 18:45
Guten morgen liebe Foristen,

meine bessere Hälfte und ich überlegen nun schon länger, wie wir endlich das ganz große Bild in unser Wohnzimmer bekommen. Dieses sieht im Übrigen ungefähr so aus (Sofa wurde ausgetauscht, Receiver ebenfalls):

IMG_0465

IMG_0461

IMG_0464

IMG_0463

Zwischen den Lautsprechern sind ca. 235cm Platz. Problematisch ist insbesondere, dass die Decke mit Rigipsplatten abgehängt ist. Diese halten leider nicht wirklich viel Gewicht, eine Tension-Leinwand ist daher eher nicht aufhängbar. Wir liebäugeln daher mit einer klappbaren Rahmenleinwand - Vorbild hierzu war diese Lösung.

Nun waren wir schon mal im Fachgeschäft und haben uns Keilrahmen etc angesehen. Im Grunde genommen trauen wir uns den Zusammenbau einer Rahmenleinwand auch zu, nur beim Überschlagen der Preise der Komponenten ist uns relativ schnell aufgefallen: Gekauft wird's auch nicht viel teurer. Alleine die "Grundzutaten" addieren sich auf 145€:

  • Keilrahmen: 35€
  • Rabenring Blackout: 80€
  • d-c-Fix: 30€


Warum dann nicht gleich diese Leinwand? Die hat so ziemlich die Maße, die wir uns eh vorgestellt haben, wäre zusätzlich aus Aluminium statt Holz und außerdem entfällt die ganze Bastelei drum rum.

Die Frage wäre nun: Kann man auch die gekaufte Rahmenleinwand irgendwie als Klapp-Leinwand montieren? In den Aluminium-Rahmen wird man ja relativ schlecht was reinbohren können, oder? Irgendwelche Ideen, wie man das am Besten umsetzen könnte? Und glaubt ihr, die Rigips-Decke hält zumindest die Klapp-Leinwand an der Decke, oder muss ich da auch aufpassen? Würde natürlich mehrere Halterungen anbringen, 5 oder 6.

Habt ihr vielleicht noch andere Lösungsvorschläge, die wir grade übersehen? Hab auch schon überlegt, die Rahmenleinwand an der Wand anzubringen und den Fernseher beim Kino gucken immer abzubauen.

Wir freuen uns über jeden Input! Danke schonmal


[Beitrag von Tobzen16 am 15. Apr 2015, 18:46 bearbeitet]
GeraldA
Stammgast
#2 erstellt: 16. Apr 2015, 08:16
Sowas hier wiegt 10kg. Das sollte die Decke aushalten.

http://www.beamersho...my-220-x-124-cm.html
Tobzen16
Stammgast
#3 erstellt: 16. Apr 2015, 08:52
Hm, sicher? Ich bin es nämlich nicht. Die Leinwände kann man ja für gewöhnlich nur an den beiden äußeren Seiten befestigen, selbst wenn man auf jede Sieite 2 Schrauben reindrehen kann sind das grad mal 4 Schrauben, die 10kg an ner Rigips-Platte halten sollen... Wäre wirklich unschön, wenn mir die irgendwann mal auf die Technik dadrunter kracht.

Habe allerdings auf deiner verlinkten Seite grade noch das hier gefunden. Sieht zwar nicht unbedingt hübsch aus, könnte aber an die Wand befestigt werden und die Leinwand trotzdem vor dem Fernseher runterkommen lassen. Das klingt dann schon wieder echt interessant. Vielleicht sogar im Verbund Wand-Deckenmontage? Also quasi den Wandabstandshalter ganz oben an der Wand montieren, 50cm in den Raum ragen lassen und dort an der Decke noch mal zur Vorsicht Schrauben reindrehen. Das sollte doch im Grunde bombig halten, Leinwand kommt dann vor dem Fernseher runter und der Wandabstandshalter ist zumindest relativ weit oben außer Sicht montiert.

Passt dieser Wandabstandshalter nur für die celexon Economy Serie? Sorry, falls die Frage dumm ist. Im Grunde genommen sind das ja nur 2 Haken, an die man alles hängen kann. Da sollte man doch eigtl auch ne Tension dran montieren können, bspw. die hier, oder? Wäre dann zwar etwas teurer insgesamt als eigtl angedacht, aber dafür wäre eine Planlage weitgehend garantiert und alle sonstigen Voraussetzungen ebenfalls erfüllt.

Dein Link hat mir jedenfalls so oder so schon mal sehr geholfen, danke!

edit:
Interessant jedenfalls, dass so eine simple Idee wie "Wandabstandshalter" irgendwie nicht bei mir aufgekommen ist... Die gibts ja in allen Maßen, damit sollte schon was möglich sein. Insbesondere kann man damit die Leinwand auch weiter unten montieren. Mal eine kurze Rechnung, was mir bisher immer nicht so gefallen hat beim Szenario Deckenmontage:

Raumhöhe 273cm
Leinwandkasten ca. 7cm
Vorlauf 40-50cm

Dann fängt das Bild bei einer 100" Leinwand ja vom Boden weg erst bei 92-102cm an. Das wäre mir glaube ich irgendwie zu hoch. Unser neues Sofa ist noch tiefer als das letzte, immer nach oben gucken mag ich eigtl nicht. Muss das zu Hause aber noch mal durchmessen.

edit 2:
Das hier sollte doch eigtl den gleichen Erfolg versprechen und ist deutlich günstiger, oder? Weiß lackieren kann man das ja dann immer noch.


[Beitrag von Tobzen16 am 16. Apr 2015, 09:09 bearbeitet]
GeraldA
Stammgast
#4 erstellt: 17. Apr 2015, 10:06

Tobzen16 (Beitrag #3) schrieb:
Hm, sicher? Ich bin es nämlich nicht. Die Leinwände kann man ja für gewöhnlich nur an den beiden äußeren Seiten befestigen, selbst wenn man auf jede Sieite 2 Schrauben reindrehen kann sind das grad mal 4 Schrauben, die 10kg an ner Rigips-Platte halten sollen... Wäre wirklich unschön, wenn mir die irgendwann mal auf die Technik dadrunter kracht.



Mann könnte aber auch ein mattweiß lackierte Holzleiste (ca. 3x3cm oder stärker)
mit 10 Schrauben an die Decke schrauben und die Leinwand dann an diese Leiste.
drallex
Stammgast
#5 erstellt: 17. Apr 2015, 10:20
Ich habe für meine Leinwand auch Wandabstandshalter gesucht und bin nach etwas suchen auf diesen Shop gestoßen:

http://mercon24.de/p...r/leinwand-halterung

Für insgesamt ca. 30€ inkl. Lieferung habe ich die 50cm-Halter genommen und meine Rolloleinwand hängt bombenfest an der Wand. Jeder Halter verträgt so um die 10KG. NUr falls du doch mit einen Rolloleinwand liebäugelst.
Tron2.9
Inventar
#6 erstellt: 18. Apr 2015, 06:49
Ganz allgemein mal eingeworfen, wird immer unterschätzt was man an Rigips/Schnellbauplatten befestigen kann. Vorausgesetzt die richtigen Dübel werden gewählt (und da gibts mittlerweile ganz ausgefeilte Geschichten), kann man ziemlich hohe Lasten anbringen.

Bei mir z.B. hängt meine 26 kg schwere Selbstbauleinwand (mit Maskierungen kommen nochmal knapp 8 kg dazu) an 2(!) Deckenhaken in Hohlraumdübeln- und da ist noch Luft nach oben.

KLICK


Für vorsichtige Naturen ist aber GeraldAs Vorschlag mit der Leiste zur Lastverteilung auf jeden Fall eine Option. So ähnlich bin ich in meinem Trainingsraum vorgegangen um Seilzüge (mit Lasten von z.T. mehr als 60 kg) an Rigipswände anzubringen.
bitmon
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2015, 08:40
also ich hab schon 50 kg klimageräte mit 3 rigipsdübeln an einer decke montiert da ist auch nix runtergekommen da geht schon was......

ansonsten vielleicht mal auspeilen wo die träger konstruktion sitzt
Tobzen16
Stammgast
#8 erstellt: 18. Apr 2015, 08:47
Okay, das klingt alles gar nicht so schlecht. Ehrlich gesagt hätte ich sogar lieber eine motorische Leinwand als ne Rahmenleinwand, da ja überwiegend der TV benutzt wird und nur für Fußball/Filme am Abend dann der Beamer zum Einsatz kommen soll. Mit der Rahmenleinwand wäre das wie gesagt nur als Klapplösung möglich, damit diese vor dem TV stehen kann.

Meine Freundin hat die Wandabstandhalter jedenfalls schon mal abgesegnet, findet sie optisch sogar deutlich besser als ne Klapp-Leinwand. Vorteil der Wand-Lösung: Die Leinwand kann etwas niedriger befestigt werden als bei Deckenmontage, sodass der Bildmittelpunkt nach unten verschoben werden kann. Unser neues Sofa ist schon sehr flach, da mögen wir nicht unbedingt so weit nach unten gucken.

Werde da demnächst mal in den Baumarkt ziehen und schauen, ob es die Schienen dort günstig und evtl sogar in weiß gibt. Allerdings muss ich erstmal ne Zwangspause einlegen, mich hat gestern ein Taxifahrer an einer Kreuzung vom Fahrrad gebrettert. Mein linker Arm ist nun eingeschient und erstmal nicht mehr so richtig zu gebrauchen...


[Beitrag von Tobzen16 am 18. Apr 2015, 08:48 bearbeitet]
bitmon
Inventar
#9 erstellt: 18. Apr 2015, 08:49
ja glückwunsch bin ich froh das ich aufm land wohne
Tobzen16
Stammgast
#10 erstellt: 18. Apr 2015, 08:53
Ursprünglich komme ich auch vom Lande, da muss man sich höchstens mal vor Treckern und übermütigen Jugendlichen vorsehen. Aus verschiedenen Gründen hat es mich nun nach Berlin verschlagen - und damit in den täglichen Krieg mit der Rücksichtslosigkeit im Verkehr.
bitmon
Inventar
#11 erstellt: 18. Apr 2015, 08:55
armer kerl

da wollte ich auch nicht fahrrad fahren


kauf dir doch nen panzer
Nick11
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2015, 18:52

Tobzen16 (Beitrag #8) schrieb:
Ehrlich gesagt hätte ich sogar lieber eine motorische Leinwand als ne Rahmenleinwand, da ja überwiegend der TV benutzt wird und nur für Fußball/Filme am Abend dann der Beamer zum Einsatz kommen soll.

Bedenke aber auch, dass eine feste Rahmenleinwand einer motorischen in puncto Planlage i.d.R. überlegen ist, zumindest solange man eine sehr hochwertige motorische verwendet. Und mit sehr hochwertige meine ich keine für 1.000 Euro (oder noch weniger).
Tobzen16
Stammgast
#13 erstellt: 18. Apr 2015, 21:36
Das ist mir natürlich bewusst. Allerdings steigen wir ja erst ins Großbild ein und müssen da auch nicht gleich die absolute Perfektion hinkriegen. Ne Tension dürfte ebenfalls schon vernünftig sein. Vll wird's aber tatsächlich nur ne ganz günstige Rollo für 100€ um erstmal reinzukommen ins Kino-Feeling. Wird man dann sehen. Luft nach oben ist ja immer und für später ist ein dezidierter Kino-Raum bei uns eigtl schon fest eingeplant. Solange man aber in einer Mietwohnung ist, aus der man voraussichtlich in 3-4 Jahren wieder raus ist, muss man es ja nicht unbedingt übertreiben. Eine Leinwand für über 1000€ wird es daher unter Garantie erstmal nicht.
Nick11
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2015, 13:43
Das war auch gar nicht mein Punkt.

Mein Punkt lautet: für ziemlich wenig Geld (Du hast es ja selbst kalkuliert) kann man ein richtig schöne Rahmen-LW selbst bauen. Oder etwas mehr Geld und dann fertig gekauft. Fürs selbe Geld oder auch spürbar mehr muss man bei motorischen Leinwänden mit Kompromissen bei der Qualität leben. So einfach ist das eigentlich - es sei denn man schließt die Klapp-Lösung grundsätzlich aus.
Tobzen16
Stammgast
#15 erstellt: 20. Apr 2015, 14:07
Ja klar, das leuchtete mir auch ein und hab ich auch vorher schon verstanden. Aber wie alles im Leben gibts immer Kompromisse, die man eingehen muss. Momentan ist der Kompromiss, dass wir lieber mit einer etwas schlechteren Planlage leben (wobei aber auch bei günstigen Leinwänden ein Tension-System möglich ist, siehe obige Verlinkung. Notfalls statten wir ne Motor-LW mit kleinen zusätzlichen Gewichten an der Gewichtsstange aus - so schlimm wird es schon nicht werden ). Dafür haben wir nicht einen riesigen Rahmen unter der Decke montiert, sondern eine optisch etwas bessere Lösung, die weiterhin dazu führt, dass die Leinwand etwas weiter unten montiert werden kann.

Ich geh also davon aus, dass für recht überschaubares Geld eine Lösung gefunden wird, die uns zufrieden stellt - in allen Belangen! Werde natürlich berichten, sobald es soweit ist.
GeraldA
Stammgast
#16 erstellt: 21. Apr 2015, 08:53
Du kannst sie natürlich auch fix an der Wand montieren und mit einem TV-Lift arbeiten.
Tobzen16
Stammgast
#17 erstellt: 21. Apr 2015, 10:21
Sicherlich auch eine Möglichkeit. Aber sind die nicht relativ teuer? Außerdem sollen die bestehenden Möbel nicht ausgetauscht werden. Ist mir glaub etwas viel Aufwand, Abstands-Schienen sind dann wohl die einfachere Lösung.
Nick11
Inventar
#18 erstellt: 21. Apr 2015, 14:47

Tobzen16 (Beitrag #15) schrieb:
Aber wie alles im Leben gibts immer Kompromisse, die man eingehen muss. Momentan ist der Kompromiss, dass wir lieber mit einer etwas schlechteren Planlage leben (wobei aber auch bei günstigen Leinwänden ein Tension-System möglich ist, siehe obige Verlinkung. Notfalls statten wir ne Motor-LW mit kleinen zusätzlichen Gewichten an der Gewichtsstange aus - so schlimm wird es schon nicht werden ).

Klar, irgendeine Abwägung muss man treffen, und jeder gewichtet anders.

Wobei ich anmerken möchte, dass ich seit ca. 7 Jahren eine Tension-LW betreibe, die noch dazu nur 84" hat. Wenn ich davon abrate, dann im Wissen, wovon ich rede. Sag also später nicht, das Forum hätte dich nicht gewarnt.


[Beitrag von Nick11 am 21. Apr 2015, 14:47 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#19 erstellt: 21. Apr 2015, 16:25
Keine Sorge, werde ich nicht Wir sind uns sehr bewusst, dass eine Rahmenleinwand den Soll-Zustand festlegt und alles andere versucht, zumindest in die Nähe zu kommen. Aber bevor nicht irgendwann ein eigener Raum ohne Kompromisse gestaltet werden kann, muss es auch nicht die absolute Perfektion erreichen.

Oder anders: Eine gute Planlage ist zwar keine perfekte Planlage, aber besser als gar keine Leinwand wird's wohl werden.
sk223
Inventar
#20 erstellt: 21. Apr 2015, 17:59
Meine Motor-LW hatte nach ca 1 Jahr so viele Wellen, welche bei Kameraschwenks deutlich auffielen, das ich jetzt eine Rahmen-LW habe.
Da ich aber den TV hinter der Motor-LW garnicht mehr genutzt habe kam der dann auch ab und somit kein Problem mehr.
An das große Bild gewöhnt man sich verdammt schnell und dann ist der TV verdammt schnell zu klein.
So war das zumindest bei mir.

Stefan
mgki
Inventar
#21 erstellt: 21. Apr 2015, 18:52

Tobzen16 (Beitrag #1) schrieb:


Habt ihr vielleicht noch andere Lösungsvorschläge, die wir grade übersehen? Hab auch schon überlegt, die Rahmenleinwand an der Wand anzubringen und den Fernseher beim Kino gucken immer abzubauen.


Wie wäre es umgekehrt? Eine Rahmenleinwand vor den TV und bei Nichtgebrauch die Leinwand wegstellen (evt. hinter den TV?).
So mache ich es jedenfalls. Meine 2m Rahmenleinwand bekomm ich locker alleine gehändelt. Wenn ich mal TV schauen möchte (was sehr selten vorkommt),trage ich die LW eben in den Nachbarraum,wo sie nicht stört.

Sollte dies eine Option für dich sein,müßte man sich nur überlegen,wie man die Leinwand gegen umfallen sichert. Aber da würde sich bestimmt eine Lösung finden.
Nick11
Inventar
#22 erstellt: 22. Apr 2015, 17:11
Oder die Rückseite der Leinwand gestalten und bei Nichtgebrauch umgedreht an einer anderen Wand des Raums als Kunstwerk aufhängen.
Tobzen16
Stammgast
#23 erstellt: 22. Apr 2015, 19:04
Hab mir heute im Baumarkt schon mal 2 große Winkel 200x300mm besorgt. 30cm reichen, damit die LW vor dem TV runter kommt. Morgen gehts zur ersten Sichtung verschiedener Beamer.

Bezüglich der Leinwand-Entscheidung habe ich heute nach 2-stündigem Ausmessen und Hin- und Herüberlegen beschlossen, diese für Future-Tobzen aufzuheben. Soll der sich damit rumschlagen, ob Winkel+Motorleinwand ausreicht oder doch irgendwie ne Rahmenleinwand reinpasst.

Für den Anfang denke ich reicht eine günstige Motorleinwand (die von mir angepeilte kostet bei amazon 100€ - selbst wenn die totaler Mist ist, hat man erstmal keinen großen Schaden). Notfalls kommen an die Gewichtstange unten zusätzliche Gewichte, damit die Planlage besser wird oder sowas. Rahmenleinwand ist einfach schwierig umzusetzen. Klapp-Lösung ist mittlerweile optisch und Handling-technisch ad acta gelegt. Fernseher jedes Mal abbauen ist nervig - Leinwand jedesmal aufbauen aber auch. Abgesehen davon, dass wir keinen Platz mehr haben, um diese bei Nichtbenutzung irgendwo anders an die Wand zu hängen.

Wie gehabt - bei weiteren Erkenntnissen, Fragen oder Fortschritten gehts hier weiter.


[Beitrag von Tobzen16 am 22. Apr 2015, 19:05 bearbeitet]
boko33
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Apr 2015, 19:47
Tobzen16
Stammgast
#25 erstellt: 22. Apr 2015, 20:19
Richtig gute Umsetzung! Ist mir aber insgesamt dann doch zu aufwändig, dafür werden wir einfach nicht lang genug in der Wohnung wohnen. Bin auch nicht unbedingt der Ultra-Baumeister, und den Rolladenmotor usw dann auch noch abzuabzukoffern etc... Ist mir etwas viel Aufwand
boko33
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Apr 2015, 04:05
boko33
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Apr 2015, 19:07
Nick11
Inventar
#28 erstellt: 26. Apr 2015, 19:32
Ist beide Male der gleiche Fred. Aber Danke für den Tipp!
Tobzen16
Stammgast
#29 erstellt: 27. Apr 2015, 08:23
Neuentwicklung: Es wird wohl doch eine selbst gebaute Rahmenleinwand.

Die günstigen Rollo-/Motorleinwände überzeugen mich nicht. Günstige, fertige Rahmenleinwände sollen teilweise starke Hotspots haben. Wir brauchen zwar echt noch keine Perfektion, aber ich hab weder Lust auf große Falten im Tuch noch auf Hotspots.

Daher wird es wohl eine Rahmenleinwand auf einem 230x130cm Keilrahmen.
Sichtbare Projektionsfläche in 16/9 werden 215x121cm.
Rahmenmaskierung mit d-c-fix Velourfolie.

Mit Klettverschlüssen und günstigem, schwarzen Stoff wird noch eine variable Maskierung realisiert, welche bei Nichtgebrauch hinten am Rahmen festgemacht wird und bei Gebrauch variabel vorne "angeklettet" werden kann. Somit fließende Übergände für die Format-Maskierung möglich.

An der Oberseite wird ein weiterer, schwarzer Stoff befestigt, welcher bei Leinwandaufhängung zur Decke geführt wird, um Reflexionen von der Decke zu vermindern. Wird die Leinwand abgehängt, kann dieses Tuchnach vorne über das Leinwandtuch geschlagen werden, um das Tuch zu schützen. Die Rahmenleinwand wird bei Nichtgebrauch nämlich hinter unseren Bücherregalen verschwinden.

An der Wand festgemacht werden soll die Leinwand an schlichten, günstigen, weißen Wandleisten in möglichst kurzer Länge. Die sind unauffällig, wenn die Leinwand grade nicht hängt, und wenn sie aufgehängt wird, werden einfach normale Träger eingehakt. An der Leinwand findet sich dann eine entsprechende Halterungsmöglichkeit.

Weiterhin werden 2 schwere, schwarze Gardinen für die Fensterseite angeschafft, welche das Licht abhalten sollen. Da diese ebenfalls nicht dauerhaft hängen sollen, werden sie ebenfalls verstaut und nur bei Filmgenuss rausgeholt.

Alles in allem dauert das dann zwar immer ein paar Minuten, bis man ready ist - andererseits braucht der Beamer sowieso einige Minuten, um warmzulaufen. In der Zeit richtet eine Person das Kino her und die andere Person die Snacks/Getränke.

Anmerkungen dazu?
Nick11
Inventar
#30 erstellt: 27. Apr 2015, 10:53

Tobzen16 (Beitrag #29) schrieb:
Mit Klettverschlüssen und günstigem, schwarzen Stoff wird noch eine variable Maskierung realisiert, welche bei Nichtgebrauch hinten am Rahmen festgemacht wird und bei Gebrauch variabel vorne "angeklettet" werden kann. Somit fließende Übergände für die Format-Maskierung möglich.

An der Oberseite wird ein weiterer, schwarzer Stoff befestigt, welcher bei Leinwandaufhängung zur Decke geführt wird, um Reflexionen von der Decke zu vermindern. Wird die Leinwand abgehängt, kann dieses Tuchnach vorne über das Leinwandtuch geschlagen werden, um das Tuch zu schützen. Die Rahmenleinwand wird bei Nichtgebrauch nämlich hinter unseren Bücherregalen verschwinden.

Klingt pragmatisch und sehr sinnvoll - gefällt mir gut! Wenn ich die LW bei Nichtgebrauch einfach hinter einem Regal verschwinden lassen könnte, hätte ich das bei mir schon umgesetzt.

Darf ich noch fragen, wie weit die Zuschauer von der LW weg sitzen (oder habe ich es überlesen)?
Tobzen16
Stammgast
#31 erstellt: 27. Apr 2015, 11:55
Die Leinwand wird etwa 20cm von der Wand weg schweben, der Abstand Leinwand - Auge wird dann um die 3,5m betragen. Finde ich bei 2,15m Bildbreite recht angenehm. Bei Bedarf kann der Sitzabstand 50cm nach vorn oder hinten bewegt werden.
Nick11
Inventar
#32 erstellt: 27. Apr 2015, 12:52
Ah ok, Danke.
Nach meinem Geschmack würde ich diese LW noch einen Ticken größer machen, vielleicht 2,30m Breite. So wie jeder Flat-TV nach ein paar Wochen an der Wand schrumpft, ist es auch oft mit der LW. Ich habe derzeit Faktor knapp 1,8 (Abstand / Breite) und alle in der Familie finden die LW inzwischen deutlich zu klein. Wenn ich mal was ändere, wird es sicher Faktor 1,5 bis 1,4. Und wenn dann erstmal UHD kommt.....

ABER: das ist schon sehr subjektiv und es kommt auf das Bildmaterial an (d.h. wird noch viel DVD / SD-TV geschaut). Wenn man zudem eine graue LW wählt, was ich im Wohnraum für sehr sinnvoll halte, muss man auch prüfen, für welche Bildgröße überhaupt die Lichtreserven reichen. Und natürlich: wie groß Deine Bücherregale zum Verstecken sind.....
Tobzen16
Stammgast
#33 erstellt: 27. Apr 2015, 13:00
Genau, die Leinwand muss noch versteckt werden, und der Keilrahmen darf nicht breiter sein als 230cm. Sonst passt er nicht mehr zwischen die Lautsprecher. Von daher kann ich gar nicht viel größer gehen. Denke 215cm Bildbreite sind für die nächsten Jahre, die wir in der Mietwohnung verbringen, mehr als ausreichend.
Nick11
Inventar
#34 erstellt: 27. Apr 2015, 13:41
Das sind natürlich gute Gründe. Notfalls kannst Du ja - wie geschrieben - etwas näher an die LW ranrücken....
Tobzen16
Stammgast
#35 erstellt: 27. Apr 2015, 13:48
Genau, das bleibt eine Option. Ehrlich gesagt rücke ich aber vllt erstmal sogar weiter weg. Hab natürlich die Maße auch mal an der Wand simuliert mit Klebeband. Das ist schon ein verdammt großes Bild... Wenn man sich dann nach ein paar Wochen an die Größe gewöhnt hat, kann man dann ja an den ursprünglichen Platz rücken.

Um dann nächstes Jahr noch weiter dranzurücken, weil alles so klein wirkt.
Nick11
Inventar
#36 erstellt: 27. Apr 2015, 17:49
So siehts aus.
Tobzen16
Stammgast
#37 erstellt: 09. Mai 2015, 10:05
Damit nicht der Eindruck entsteht, das war hier alles ne theoretische Nebelkerze:

IMG_0652

IMG_0653

IMG_0655

Leider war die zweite Rolle d-c-fix fehlerhaft, hatte so ein komisches Muster. Da war ich eben im Baumarkt und habe die Rolle getauscht. Dabei noch gleich 2 Kanthölzer in 3mm Quaderdicke und 240cm Länge mitgenommen und zugesägt auf 230cm. Da tackere ich den Ikea Ditte-Stoff dran für die variable Maskierung. An der Leinwand werden dann hinten und vorne kleine Nägel in schwarz eingeschlagen. So kann ich bei Nichtgebrauch die Maskierung hinter der Leinwand verschwinden lassen, bei Cinemascope-Filmen die Maskierung nach vorne umschlagen.

Momentan warte ich aber grade auf den Rückruf des Händlers. Der Kauf des Sony HW40 steht bevor.


[Beitrag von Tobzen16 am 09. Mai 2015, 10:06 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#38 erstellt: 09. Mai 2015, 13:10
Sehr schön.
motorradfahrer
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Mai 2015, 08:08

Tobzen16 (Beitrag #37) schrieb:
Dabei noch gleich 2 Kanthölzer in 3mm Quaderdicke und 240cm Länge mitgenommen und zugesägt auf 230cm. Da tackere ich den Ikea Ditte-Stoff dran für die variable Maskierung. An der Leinwand werden dann hinten und vorne kleine Nägel in schwarz eingeschlagen. So kann ich bei Nichtgebrauch die Maskierung hinter der Leinwand verschwinden lassen, bei Cinemascope-Filmen die Maskierung nach vorne umschlagen.


3mm? Ich kann mir deine Maskierungslösung noch nicht so recht vorstellen. Vieleicht kannst du es mit auch mit Bildern rüberbringen wenn du so weit bist? Mein Rahmenleinwandbau steht auch an.
Tobzen16
Stammgast
#40 erstellt: 10. Mai 2015, 08:38
Hier noch ein paar Impressionen in schlechter Fotoqualität. Habe erst die Leinwand fertig gebaut, zum aufhängen bin ich vorm Fußball aber nicht gekommen. Also erstmal auf die Tapete über dem TV projiziert. Schön groß

IMG_0662

Danach Leinwand angebracht. Hängt jetzt schön vorm TV und drunter ist noch Platz für einen Center in der Zukunft - der TV wandert dann auch an die Wand oder auf den Center, sodass der dann auch nicht mehr unter der Leinwand durchlugt.

IMG_0664

IMG_0667

IMG_0668

Hier noch mal ein Bild von der Seite mit der Aufhängung:

IMG_0666

Von der Maskierung mache ich nachher noch Fotos - die habe ich noch nicht montiert, da wir erstmal fleißig am gucken waren.
motorradfahrer
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Mai 2015, 10:45
Interessante Aufhängung, der dadurch gewonnene Platz hinter der Leinwand läßt mich jetzt schon ein wenig erahnen wie du es mit der Maskierung machst. Da mein TV ganz weg kommt bin ich allerdings froh meine Leinwand in annäherend gleicher Grösse fest montieren zu können.
Tobzen16
Stammgast
#42 erstellt: 10. Mai 2015, 13:22
Kurz die Beschreibung der Maskierung:

- 2 x 240cm Quadratleiste in 13mm Stärke
- Ditte-Stoff von IKEA
- Tacker
- Kleber

1) Quadratleiste auf 230cm zugesägt. Ditte-Stoff an die Leiste getackert, nachträglich die Leiste noch weiter eingerollt und dann geklebt, damit die Tankernadeln nicht an die Leinwand kommen.

2) Schwarze Schrauben in den Rahmen geschraubt.

3) Stoff hinten am Rahmen festgetackert, auf der Rückseite Schrauben zur Ablage der Maskierung bei Nichtgebrauch (16/9)

Fertig. Beim Test-gucken subjektive Bild-Verbesserung um 100%

Hier noch 2 fixe Bilder - so richtig gute Fotos kriege ich grade nicht hin, hab etwas Kopfweh und daher grade wenig Geduld

IMG_0674

IMG_0675

Werde nachher vorm Film gucken die Maskierung in Aktion fotografieren. Was jetzt schon deutlich ist: Die obere Maskierung ist super, die untere hängt in der Mitte leider etwas durch. An den Seiten ist sie super, in der Bildmitte guckt etwa 1cm grauer Rand oben rüber. Da werde ich wohl noch mal eine dickere Quadratleiste nehmen müssen, damit es perfekt ist.

Evtl werde ich die Schrauben vorne und hinten zur Halterung noch durch U-Winkel ersetzen, in welche man die Quadratleiste besser hineinlegen kann. Das sollte noch mehr Stabilität geben.


[Beitrag von Tobzen16 am 10. Mai 2015, 13:25 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#43 erstellt: 11. Mai 2015, 06:22
Hier noch mal 2 Bilder aus dem 21/9-Betrieb.

IMG_0676

IMG_0677

Wie bereits gesagt, subjektive Bildverbesserung um 100%.
Wie bereits gesagt: Die untere Leiste hängt etwas durch.

Zusätzlich ist der Beamer noch nicht 100% richtig ausgerichtet. Oben rechts ist das Bild zu weit rechts, unten rechts ist es zu weit links. Auf der anderen Seite ist das Bild jedoch grade. Denke mal, dass ich den Rahmen der Leinwand nicht richtig angeklebt habe.

Für die Korrektur warte ich aber auch noch auf ein Aufsatzregal, der Beamer wird dann noch etwas höher hängen und mit der Wand verbunden für mehr Stabilität. Dann wird das Bild richtig eingepasst, zur Not mit mehr d-c-fix an der Leinwand.
motorradfahrer
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 11. Mai 2015, 09:00
Einfach aber wirkungsvoll, gute Idee!

Da ich direkt an die Wand will könnte ich mir vorstellen bei Nichtgebrauch den Stoff so er nicht zu dick ist oben auf der Leiste aufzuwickeln und dort auf dem Rahmen abzulegen, schwarz auf schwarz in meiner eher dunklen Projektionssecke dürfte kaum auffallen. Unten lasse ich es einfach runterhängen, da steht ein Regal knapp unter der geplanten Leinwand ein paar cm vor der Wand so das die Leiste dann hinter dem Regal hängt. Das behalte ich mal im Auge.

Hast du den Keilrahmen tatsächlich zu dem im ersten Post genannten Preis bekommen? Ich hatte mir schon im Baumarkt Kanthölzer angesehen aber da muß man höllisch aufpassen das die wirklich gerade sind.
Tobzen16
Stammgast
#45 erstellt: 11. Mai 2015, 09:23
Danke

Das könnte bei dir sehr gut klappen, denke ich. Oben aufrollen und ablegen sollte klappen, ansonsten hilfts du halt mit kleinen Nägeln, Winkeln o.Ä. nach. Ich werde die Schrauben evtl auch noch durch U-Winkel ersetzen, da kann man die einfach wirkungsvoller verstauen und fixieren.

Unten lasse ich die Maskierung auch einfaach hängen, momentan sogar noch vor dem Regal, da noch kein Center da ist. Unten wirkt der Stoff sozusagen als verlängerter Rahmen, der Licht von unten abhält und und den Bildeindruck ähnlich verstärkt wie die Maskierung bei 21/9. Sobald ein Center da ist, hängt der Stoff halt einfach hinter diesem runter, alles gar kein Problem.

Den Keilrahmen habe ich von boesner, ist nach meiner Recherche mit Abstand der günstigste. Hab den Rahmen durch halb Berlin getragen, weil mir 12€ Porto zu teuer waren bei 25€ Warenwert - aber falls es bei dir keinen in der Nähe gibt, liefern die auch. Der Rahmen in 230x130cm mit 2er-Kreuz hat exakt 25,60€ gekostet - und damit im Grunde sogar 10€ weniger als im Startpost. Mit Versand käme man dann auf ca. 38€, was im Vergleich immer noch gut ist.


[Beitrag von Tobzen16 am 11. Mai 2015, 09:26 bearbeitet]
motorradfahrer
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Mai 2015, 18:58
Bei Boesner war ich schon mal auf der Homepage und würde ich sicher auch selber abholen. Das Bestellformular fand ich auf den ersten Blick verwirrend, muß ich vielleicht nochmal genauer schauen. In einem anderen Thread hatte ich gelesen den Aussenrahmen doppelt zu nehmen um die Stabilität zu verbessern. Das hast du bei dem Preis vermutlich nicht gemacht. Bespannen war dennoch kein Problem?
Tobzen16
Stammgast
#47 erstellt: 11. Mai 2015, 20:41
Doppelt nehmen? Und dann verschrauben oder wie? Habe ich nicht gemacht, bespannen war aber kein Problem - außer dass es sehr anstrengend ist, die Folie zu spannen, man einen Tacker braucht und das am besten zu zweit macht.

Das Formular bei boesner ist echt etwas komplex, aber man kriegt es hin wenn man genau schaut was man auswählen kann.
motorradfahrer
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 11. Mai 2015, 21:31
Richtig, doppelt und dann miteinander verschrauben war der Tip. Wenn es auch mit einfachen Rahmen stabil genug ist, ist der Rahmenpreis unschlagbar und für dich auch vom Gewicht besser zum auf- und abhängen. Ein wenig habe ich mich schon eingelesen, Elektrotacker ist wohl ratsam und ansonsten von der Mitte nach aussen arbeiten damit es faltenfrei wird.
Wird schon klappen.


[Beitrag von motorradfahrer am 11. Mai 2015, 21:32 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#49 erstellt: 12. Mai 2015, 06:19
Doppelt nehmen halte ich für überflüssig. Der Rahmen ist durch das Doppelkreuz schon vernünftig stabil, da passiert nichts dran.

Mir ist auf dem Weg nach Hause sogar ein Missgeschick passiert: Hab kurz vor zu Hause die Rolltreppe aus der U-Bahn-Station genommen und war in Gedanken. Nach oben wurde die Decke aber niedriger, was ich nicht bemerkt habe. Auf einmal ging es KNACKS, weil die langen Leisten zwischen Rolltreppe und Decke eingeklemmt wurden. Habe noch schnell reagiert und die mit Gewalt rausgeruppt. Zu Hause angekommen inspiziert: Leisten im Grunde ok, nur an den Ecken, wo man kurze und lange Seite zusammen steckt, waren Teile abgebrochen. Man konnte den Rahmen aber noch ganz okay zusammen stecken.

Lösung? Holzleim genommen, alle Ecken extra geleimt. Hat trotz allem wunderbar gehalten, und sobald die Leinwandfolie drauf ist, wird sowieso alles da gehalten wo es sein soll.

Elektro-Tacker war mir zu teuer, ich habe einen ganz billigen für 4,95€ aus dem Baumarkt genommen. Vollkommen ausreichend.
dos1973
Stammgast
#50 erstellt: 13. Mai 2015, 15:11
Hi,

Kurze Rückfrage, da ich das ganz bisher still beobachtet habe,
Anfangs wolltest du die LW nach oben klappen... Jetzt wird die LW einfach weggeräumt?
dos1973
Stammgast
#51 erstellt: 13. Mai 2015, 15:23
edit: doppelt...


[Beitrag von dos1973 am 13. Mai 2015, 15:24 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rahmenleinwand klappbar?
Huminator am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  3 Beiträge
Rahmenleinwand Klappbar, wie Tuch befestigen?
BulletToothTony am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  5 Beiträge
Leinwand in sich klappbar
pattap am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  2 Beiträge
welche rahmenleinwand?
chris_82 am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2009  –  16 Beiträge
befestigung einer rahmenleinwand
chris_82 am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  2 Beiträge
Befestigung Rahmenleinwand ?
stanleydobson1980 am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2012  –  7 Beiträge
Maskierung für Rahmenleinwand.
luc-24 am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2018  –  11 Beiträge
Rahmenleinwand
fantom28 am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  4 Beiträge
Rahmenleinwand
alexandro am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  2 Beiträge
rahmenleinwand
Joe-Popsi am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.642 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedPatrick485
  • Gesamtzahl an Themen1.463.654
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.835.263

Hersteller in diesem Thread Widget schließen