Beamer Projektion an Wand

+A -A
Autor
Beitrag
booKa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2018, 09:05
Hallo zusammen

Ich ziehe nächstes Jahr in eine neue Wohnung und möchte mal grob mein Wohnzimmer planen.
Beamer: Epson TW6700W oder Epson TW9300W
Soundsystem: Noch offen (anderer Beitrag in diesem Forum)

Ich möchte auf keinen Fall eine Leinwand einbauen, sondern das Bild direkt an die Wand beamen. Welche Farbe oder welche Art von Wand soll ich dem Bauverantwortlichen mitteilen? (Die Wohnung wird erst noch gebaut). Gibt es irgendwelche Punkte, welche ich ihm unbedingt vorab sagen muss?

Danke für eure Hilfe und beste Grüsse
booKa
ST_Banger
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jun 2018, 13:58
Was spricht gegen eine Leinwand?

Die Projektion auf eine Wand ist zwar möglich, müsste aber schon sehr penibel bearbeitet werden um die volle Pracht des Bildes darstellen zu können.
booKa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Jun 2018, 14:07
Hallo ST_Banger

Eine Leinwand kommt aus stilistischen Gründen nicht in Frage.

Ich habe mal etwas von einer speziellen matten Farbe gelesen, kennt sich da jemand aus? Das Gute ist ja, dass ich die Wand beliebig bearbeiten lassen kann, da es sich um ein Neubau handelt.

Danke und LG,
booKa
booKa
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Jun 2018, 06:04
hat hier niemand mehr einen guten Input?
Zaphod2
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jun 2018, 08:35
Ja es gibt Projektionslack zB von Jaeger oder Jansen.
Man wird den Unterschied zu einer normalen Wandfarbe aber deutlich sehen und daher ist das optisch auch nicht so sauber.

Würde jedenfalls eine LW bevorzugen - kannst du keine InCeiling Motorleinwand in die Decke integrieren, besonders bei abgehängten Decken sind die praktisch unsichtbar. Sollte doch gerade bei einem Neubau machbar sein und die Bildqualität einer guten LW ist schon weit besser.


[Beitrag von Zaphod2 am 28. Jun 2018, 09:12 bearbeitet]
Shaft13
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jun 2018, 11:18
Es hat seine Gründe, warum die Leute teilweise 2000 Euro und mehr für eine Leinwand bezahlen, anstatt einfach eine Farbe an die Wand zu malen.

Du solltest dir lieber überlegen, wie du eine Rahmenleinwand oder Motorleinwand stilistisch ins Zimmer integrieren kannst.

Bei einer Rahmenleinwand reicht ein Vorhang . Motorleinwand ist ja auch nicht so wirklich auffällig an der Decke (relativ gesehen).
ST_Banger
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2018, 14:01
Ich denke es kommt auch darauf an wie viel Anspruch du hast.

Je nach dem was für einen Beamer du kaufst hast du umso mehr verschenktes Potenzial.

Außerdem müsstest du die Wandfarbe oder Leinwand abhängig von dem Raum machen.
Sprich wenn es ein heller Raum wird, müsstest du idealerweise eine recht dunkle Wandfarbe mit Glitzerpartikeln verwenden (Hochkontrast).
Das gleiche gilt für Leinwände.


[Beitrag von ST_Banger am 28. Jun 2018, 14:03 bearbeitet]
booKa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jun 2018, 11:05
Hallo zusammen

Danke für eure Antworten.

Aktuell habe ich den Epson TW5200 ohne Leinwand und bin eigentlich zufrieden (die Wand ist sehr fein gestrichen).

Für nächstes Jahr werde ich mir das Nachfolgemodell des Epson TW9300 holen (evtl. TW9400) und die Wand dann ggf. mit den oben erwähnten Farben streichen.

Das Problem ist einfach, dass ich eine Leinwand optisch nicht schön finde, wenn da so etwas in der Luft umherschwebt und ich dies (auch wenn mit Motor) immer wieder rauf und runterlassen muss.

Wie kann man eine incelling Leinwand in die Decke integrieren lassen? Das ist doch mit enormen Kosten verbunden, oder?

Danke und LG,
booKa
Zaphod2
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jun 2018, 11:34
Enorme Kosten ? Für einen Trockenbauer, der bei einem Neubau wahrscheinlich sowieso im Haus sein wird, macht es vielleicht 15 Minuten Unterschied, ob er in der Rigipsdecke ein Rechteck offen lässt bzw. ausschneidet. Wenn das keine abgehängte sondern eine Betondecke ist dann geht es natürlich nicht. Ansosten muss der Elektriker noch einen Stromanschluss + Kabel für Trigger legen, was bei einem Neubau ebenfalls nicht der Rede wert ist. Mit Trigger fährt die LW dann automatisch rauf und runter wenn du den Beamer an/aus schaltest.
Wenn gut gearbeitet wird, dann ist die Blende der InCeiling LW 100% bündig mit der Decke, und mit etwas Geschick ist es noch der gleiche Farbton, d.h. wenn man nicht gezielt auf die Decke hinauf schaut dann fällt die LW niemandem auf. Sieht garantiert besser und unauffälliger aus, als eine Wohnzimmerwand mit einer Projektions-Farbe gestrichen. Von der Bildqualität ganz zu schweigen.

Ein TW9300/9400 hätte sich schon eine brauchtbare Kontrast-LW verdient. Wenn es beim Wohnzimmer mit weiß gestrichener Wand als LW bleibt kannst du gleich einen TW6700 oder maximal TW7300 nehmen, sonst ist das nur verschenktes Potential.
Danoned
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jun 2018, 13:41

booKa (Beitrag #8) schrieb:

Das Problem ist einfach, dass ich eine Leinwand optisch nicht schön finde, wenn da so etwas in der Luft umherschwebt und ich dies (auch wenn mit Motor) immer wieder rauf und runterlassen muss.

Wie kann man eine incelling Leinwand in die Decke integrieren lassen? Das ist doch mit enormen Kosten verbunden, oder?


Dafür musst Du die Decke abhängen, sonst gehts natürlich nicht.

Aber wenn Du die schwebende Leinwand nicht schön findest, dann wäre doch eine Rahmenleinwand ideal.
Ich meine, wenn Du sowieso vor hast mit Spezialfarbe die Wand anzugehen, dann musst Du hinterher damit rechnen, dass dieser Bereich sich deutlich vom Rest der Wand abhebt. Warum dann nicht gleich ein schönes Leinwandtuch?
Der Wandbereich bleibt so oder so frei, d.h. würde sich eindeutig anbieten.
Klar ist mit Kosten verbunden, aber Du wirst enorm an Qualität gewinnen.
Laser--
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jun 2018, 18:20
Ich kann aus Erfahrung sagen, dass eine glatt verspachtelte und matt gestrichene Wand in keinsterweise ggü. eine Leinwand das Nachsehen hat.

Wie auch ? Bei einer Leinwand handelt es sich ja auch nur um eine glatte, strukturfreie Fläche. Das Projektionstuch wird von den Herstellern auch nur weiß eingefärbt.

Eine glatt verputzte Wand kann zudem jeder Zeit nachgestrichen und / oder repariert werden, eine Leinwand nicht. Ist ein weiterer Vorteil.
Stinken tut eine Leinwand meistens auch noch, zumindest die ersten Tage / Wochen. Und eine Rolloleinwand hat noch viel mehr Nachteile als eine Rahmenleinwand.

Bei mir ist es mattweiße Caparol Indeko Plus Farbe, welche mit mattschwarzer Abtönfarbe grau gefärbt wurde.
Das Bild ist absolut sauber. Ob man überteuerte Projektionsfarbe benötigt, glaube ich eher nicht, da ich keinen Vorteil erkennen kann - und nur den 5x fach höheren Preis sehe.

Als Fazit kann man sagen, dass eine gekaufte Leinwand nicht besser als eine sauber und glatt verspachtelte / gestrichene Wand ist.
Lässt sich rational und auch in der Realität nicht mit menschlicher Logik erklären und gehört demnach in den Bereich Märchen, die Hersteller und Händler freut das natürlich schon seit vielen Jahren

Womit ich aber nicht sagen möchte, dass in gewissen Fällen eine Leinwand keinen Sinn macht.
Nur bildtechnisch, sofern richtig gemacht, gibt es mit einer Wand keinerlei Nachteile.
Shaft13
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jun 2018, 18:58
Scheinen ja alle selten dämlich zu sein ,wenn die alle teilweise 500-5000 Euro für eine Leinwand ausgeben, wenn man doch einfach nur die Wand streichen muss.
Laser--
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jun 2018, 19:06
Wer hat denn was von dämlich geschrieben?
Es gibt Situationen wo eine Leinwand Sinn macht, hab ich doch geschrieben.

Z. B. wenn keine Wand zur Verfügung steht oder aufgrund Tapete oder sonst was nicht für eine Projektion genutzt werden kann.

Das Thema war Bildqualität, wo eine sauber verputzte Wand ein genauso so sauberes Bild reflektieren kann, wenn es richtig gemacht wird.

Eine Leinwand ist auch nichts anderes als eine glatte Fläche und kein geheimnisvolles Reflektionsmaterial mit außergewöhnlichen Eigenschaften (Gain Leinwände mal außen vor).

Comprendos Amigo?


[Beitrag von Laser-- am 30. Jun 2018, 19:14 bearbeitet]
Zaphod2
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jun 2018, 21:46

Laser-- (Beitrag #11) schrieb:
Ich kann aus Erfahrung sagen, dass eine glatt verspachtelte und matt gestrichene Wand in keinsterweise ggü. eine Leinwand das Nachsehen hat.


Kommt drauf an, eine Wand wird wohl eher in einem Wohnzimmer als im Heimkino Verwendung finden. Und gerade im Wohnzimmer ist eine Kontrastleinwand weit überlegen, da kommt man mit Projektionsfarbe nicht weit.
Außerdem ist es gar nicht so einfach, eine perfekt glatte Wand hinzubekommen.

Artikel zum Thema
Laser--
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jun 2018, 22:43
Von einer Hochkontrast Leinwand war ja auch keine Rede (die ich unter den Gain Leinwänden zähle und welche auch wieder störende Nebeneffekte haben), sondern von einer matt gestrichenen.
Und da tut sich ggü. einer handelsüblichen im Vergleich zu einer glatten Wand, die strahlend Weiß gestrichen wurde, nix.

Ich als Laie hab es mit dem verputzen einer Wand ziemlich leicht hinbekommen.
Mann muss nur die richtigen Materialien und ein Schleifgerät kaufen.

Wo nachgespachtelt und -geschliffen werden muss, sieht man mit einer Lampe und z.B. einer geraden Holzlatte oder Wasserwaage ganz leicht.
Ist wirklich kein Hexenwerk sowas und kostet nur etwas Zeit, wenn die Wand vorher krumm und schief war.
Aber auch dieses Problem umgeht man, wenn man sich günstige MDF Platten kauft, anstatt zu verputzen, falls man dazu keine Lust hat.

Leinwände haben den Vorteil, dass im Raum nichts gemacht werden muss und das ganze quasi Plug and Play ist.
Dort sehe ich das hauptsächliche Anwendungsgebiet von Leinwänden.

Wenn ich aber das nutzen kann, was bereits in der Wohnung vorhanden ist (Wand) und ich diese so gestalten kann, dass ich kein schlechteres Bild als auf einer Leinwand habe, warum soll ich nicht diesen direkten Weg gehen ohne mir was zusätzlich reinzuhängen und Geld auszugeben ?
booKa
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Jul 2018, 17:43
Hallo

Danke für eure Antworten, mich überrascht das positive "keine Leinwand".

@Danoned: Was ist eine Rahmenleinwand?

@Laser: Welche Farbe etc. würdest du mir empfehlen? Ich Wand wird wie gesagt erst gebaut, ich kann also alles bestimmen.

Danke und LG,
booKa
Laser--
Stammgast
#17 erstellt: 01. Jul 2018, 18:32
Weiße Farbe kann ich dir nur empfehlen, wenn der Raum Streulicht vom Beamer fast komplett wegschluckt.
Das wäre dann ein komplett schwarzer Raum, den du vermutlich nicht hast.

Ich empfehle deshalb eine graue Farbe.
Am besten du kaufst dir eine weiße, stumpfmatte Farbe und schwarze Abtönfarbe und schaust, wie weit du mit deinem Beamer und der gewünschten Leinwandgröße abtönen kannst.

Das ist immer individuell vom Beamer und der Bildgröße als auch vom eigenen Empfinden abhängig.
Auf jeden Fall muss es grau sein, wenn der Raum nicht selbst komplett schwarz ist - sonst wird Bildkontrast verschenkt, und das nicht zu knapp.
Shaft13
Stammgast
#18 erstellt: 01. Jul 2018, 21:26

booKa (Beitrag #16) schrieb:


@Danoned: Was ist eine Rahmenleinwand?


https://www.grobi.tv...rahmenleinwand?c=191

zB Sowas. Ist ein großer "Bilderrahmen" (Beispielhaft), wo eine Leinwand drüber gespannt oder festgetackert wird. Kann man dann an die Wand hängen.
booKa
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Jul 2018, 09:32
Mhm weiter oben wurden mir weisse Farben empfohlen. Was genau stimmt jetzt?
Shaft13
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jul 2018, 09:48
Wo denn?
Ein User empfiehlt Farbe statt Leinwand und der sagte nichts von weisser Farbe. Es sei denn, du kannst den Bereich komplett mit zB schwarzen Vorhängen abdecken.

Ich behaupte mal schlichtweg, das kommt bei dir aus stilistischen Gründen nicht in Frage

Also brauchst du eine mattgraue Farbe,die Streulicht schlucken soll.

Ob das gut aussieht ,wenn ein Teil der Wand Mattgrau gestrichen ist?
booKa
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Jul 2018, 10:32
Die 5te Antwort bei diesem Thema, dort werden 2 weisse Farben erwähnt, oder?!

Also den Raum kann ich komplett abdunkeln, aber sicher nicht mit schwarzen Vorhängen :-). Ich überlege mir auch gerade die incelling Lösung, nur ist die Decke komplett aus Beton, dass wäre sicher nicht gerade günstig.

Die Wand mattgrau sieht eben leider auch nicht gut aus, dass möchte ich ebenfalls eher nicht machen, dann wären die weisses Farben idealer...

Och menno....was für ein Zeug
Shaft13
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jul 2018, 12:54

booKa (Beitrag #21) schrieb:
Die 5te Antwort bei diesem Thema, dort werden 2 weisse Farben erwähnt, oder?!

Also den Raum kann ich komplett abdunkeln, aber sicher nicht mit schwarzen Vorhängen :-). Ich überlege mir auch gerade die incelling Lösung, nur ist die Decke komplett aus Beton, dass wäre sicher nicht gerade günstig.

Die Wand mattgrau sieht eben leider auch nicht gut aus, dass möchte ich ebenfalls eher nicht machen, dann wären die weisses Farben idealer...

Och menno....was für ein Zeug


Das war keine wirkliche Empfehlung. Das war eine Aufzählung von 2 Farben, die man verwenden kann. Empfohlen hat er eine Leinwand.

Weisse Wand und weiße Decke bedeutet, dass das Licht des Beamers von den weißen Wänden und Decken reflektiert wird, was den ganzen Raum stark aufhellt.
Somit geht der Kontrast stark nach unten.
Lösung ist die Wände und Decken schwarz zu machen, oder eine Hochkontrastleinwand,die das Streulicht schluckt.
Graue Farbe geht vielleicht auch,aber keine Ahnung,sowas kommt für mich absolut nicht in Frage.

Es hat seinen Grund ,warum im den Profikinos keine weiße Wand bestrahlt wird.
JokerofDarkness
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2018, 17:28

booKa (Beitrag #21) schrieb:
Ich überlege mir auch gerade die incelling Lösung, nur ist die Decke komplett aus Beton, dass wäre sicher nicht gerade günstig.

Du könntest ja von einer zur anderen Wandseite einfach nur einen breiten Kasten mit Trockenbau realisieren. In die Mitte kommt dann die Leinwand und rechts und links kann dann gleich noch ein Spot rein.
booKa
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jul 2018, 05:27
Ich muss dass mit der incelling Lösung mal mit dem Architekt anschauen und fragen, ob das überhaupt geht.

@JokerofDarkness: Was meinst du mir links und rechts ein Spot? Licht oder wie?

Danke und LG,
booKa
Danoned
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Jul 2018, 10:30
Lieber booka, mir scheint Du bist noch etwas verwirrt über die verschiedenen vorgeschlagenen Lösungen.

Inceiling geht nur mit einer abgehängten Decke. D.h. unter der Betondecke wird in Trockenbau eine Verkleidung gebaut, in der die Leinwand versteckt wird, am besten mit Motor. Diese abgehängte Decke kannst Du auch nutzen um die entsprechende Beleuchtung im Raum zu gestalten und sogar um Deinen Beamer über einen motorisierten Fahrstuhl zu verstecken....

Google doch einfach mal abgehängte Decke Wohnzimmer Leinwand um Dir mal ein Bild davon zu machen. Die Gestaltung einer solchen Decke ist sehr vielfältig, das kann sehr stylisch aussehen. Alternativ kannst Du natürlich auch nur einen Kasten für die Leinwand bauen... ob das aber Deinen stylistischen Vorstellungen entspricht weiss ich nicht.

Mir schien es aber so, dass Du keine hängende Leinwand haben wolltest, sondern direkt an die Wand projizieren wolltest. Dafür eignet sich eben eine Rahmenleinwand. Es ist praktisch wie eine großer Bilderrahmen auf dem ein Leinwandtuch gespannt wird. Da gibt es auch eine Menge unterschiedlicher Lösungen und Preiskategorien.

Bei einem Wohnzimmer mit weißen Wänden und Decke ist natürlich eine Hochkontrastleinwand die bessere Wahl, allerdings sind diese Leinwände dann auch nicht weiß sondern grau, evtl wieder nicht schön für Dich. Das will gut überlegt sein, und dazu gibt es viele Infos hier im Forum.

Wenn Du Dir unsicher bist, dann projiziere doch erstmal an die weiße Wand mit einer glatt gespachtelten Wand und gleichmäßiger weißer Farbe. Wenn Du zufrieden bist, gut. Wenn nicht kannst Du immer noch beide Lösungen in Erwägung ziehen. Decke abhängen geht jederzeit später, da muss man nicht groß was vorbereiten (evtl. Strom verlegen, das geht aber zur Not auch später). Und Rahmenleinwand kaufen oder selber basteln und aufhängen sowieso....
JokerofDarkness
Inventar
#26 erstellt: 03. Jul 2018, 10:30
Ja!
booKa
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Jul 2018, 16:49
Danke dir Danoned, dein Beitrag hat mir sehr geholfen.

So wie ich dich verstehe, kann ich die Leinwand auch direkt in einen Kasten in den Beton einbauen lassen, ohne diese abgehängte Decke, dies klingt für mich noch sehr interessant. Ich habe den Termin mit dem verantwortlichen Architekten leider noch nicht, der Bau hat erst gerade gestartet.

Ich werde somit mal die beiden Varianten nachfragen, mit oder ohne abgehängte Decke.

Danke dir und beste Grüsse
booKa


[Beitrag von booKa am 03. Jul 2018, 17:37 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#28 erstellt: 03. Jul 2018, 17:04
Damit ein Beamerlift in eine massive Betondecke passt und trotzdem die Statik nicht drunter leidet, muss das schon eine extrem dicke Betondecke sein.
Soll heißen, die Anfrage kannst Du Dir sparen. Mich beschleicht zudem das Gefühl, dass Du so gar keine Vorstellungen hast, was baulich möglich ist. Von daher schau Dir ruhig mal auf YouTube ein paar Bauphasen oder Integrationen von Heimkinos an. Schaden kann es nicht.
booKa
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Jul 2018, 17:21
Hallo Joke

Du hängst mich leider immer gleich komplett ab (ich bin kein Profi bei diesem Thema). Wieso redest du von einem Beamerlift? Mein Beamer mache ich per Halterung an die Decke. Bei der Leinwand möchte ich die Optionen abklären, laut deiner Meinung muss ich die Option (die Leinwand mit Motor direkt in die Decke) also gar nicht abklären, wenn ich das richtig verstanden habe?!

@ALL: Dies wäre so eine Variante für den Deckeneinbau oder?
Klick

Danke und LG,
booKa


[Beitrag von booKa am 03. Jul 2018, 17:28 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#30 erstellt: 03. Jul 2018, 17:34

booKa (Beitrag #27) schrieb:
So wie ich dich verstehe, kann ich den Beamer auch direkt in einen Kasten in den Beton einbauen lassen, ohne diese abgehängte Decke, dies klingt für mich noch sehr interessant.

Bezogen auf Deine Aussage nahm ich an, dass Du prüfen lassen willst, ob Du einen Beamerlift in Deine Betondecke einbauen lassen kannst, denn irgendwie muss der Beamer ja aus dem Kasten zum projizieren raus.

Das wäre ein Beamerlift:



Auch eine Motorleinwand baut mindestens im zweistelligen Zentimeterbereich auf und wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht einfach mal so in die Betondecke integriert werden können. Was man machen könnte, wäre ein dezenter Trockenbau auf die Betondecke, wie bspw. hier:





Hier mal eine komplett unsichtbare Installation:

booKa
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Jul 2018, 17:40
Sorry ich hatte Beamer anstelle von Leinwand geschrieben, war mein Fehler.

Die Lösung von Elite Screen, hast du diese schon Mal angeschaut? Da sieht das irgendwie ganz leicht aus.

klick

Danke und LG,
booKa
JokerofDarkness
Inventar
#32 erstellt: 03. Jul 2018, 18:06
Das ist eine stinknormale Motorleinwand in einem Einbaugehäuse. Wenn Deine Leinwand über 240cm Bildbreite haben sollte, empfehle ich Dir unabhängig vom Tuch dringend eine Motorleinwand mit Tension zu kaufen. Tension ist eine seitliche Seilspannung, um eine bessere Planlage zu erhalten.
booKa
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jul 2018, 18:13
Genau, aber das Gehäuse verbaut dieser Hersteller direkt in die Decke, das sieht man auf dem Video, keine Ahnung ob das gut ist.

Danke, meine Leinwand wird genau ca. 240cm breit sein, daher brauche ich dann etwas mit Tension.

LG, booKa
Danoned
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Jul 2018, 08:56
Nein, das wird nicht direkt in die Betondecke eingebaut. Das ist eine abgehängte Decke. Alles andere geht nicht (oder nur mit extrem hohen aufwand der sich überhaupt nicht lohnt.)

Ich glaube Du musst Dich erstmal informieren darüber was Decke abhängen bedeutet bevor Du weitere Schritte planst. Das ist nicht so kompliziert: Es wird mit Rigipsplatte eine Verkleidung der Betondecke hergestellt, die Höhe hängt vom Bedarf ab. Das kann sich über den gesamten Raum ziehen, dann sieht es aus wie eine ganz normale Betondecke, nur dass sie einige Zentimeter weiter unten hängt.

Oder eben nur ein Kasten für die Leinwand, der hängt auch UNTER der Betondecke und verdeckt die Leinwand wenn sie hochgefahren ist.

Oder Du hängst einfach die Leinwand an die Decke und gut ist, ohne Verkleidung.

Oder Du bastelst oder kaufst Dir eine Rahmenleinwand

Oder Du projizierst an die gestrichene Wand.

Irgendwo musst Du entscheidungen treffen, aber bitte nichts mit Betondecken aufreiße oder sonst was da einbauen. Das ist quatsch.
Shaft13
Stammgast
#35 erstellt: 04. Jul 2018, 14:53
Du kennst keine Zwischendecken?

Hat doch quasi jedes Bürogebäude oder Supermärkte.Da laufen dann alle Leitungen,Rohre unter der Betondecke und dann kommt eine Decke mit teilweise zB Gipsplatten,wo Lampen dranhängen oder Klimateile.
booKa
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Jul 2018, 17:23
Hallo Danoned

Ich muss noch kurz erwähnen, es handelt sich um einen Neubau, es wird erst gerade angefangen zu bauen, daher kann ich all meine Wünsche mitbringen.

Ich bin mir aber am überlegen, wie viel Qualität ich verliere wenn ich keine Leinwand nutze, sondern die Wand extrem fein streichen lasse und danach die beste Projektionsfarbe nehme, welche es auf dem Markt gibt?

Wie viel Bildqualität verschenke ich damit? Ist es wirklich so viel? Wenn nicht, dann würde ich mich sofort für diese Variante entscheiden. Denn ich kann den Raum problemlos abdunkeln.

Ich kaufe mit den Epson 9300 oder den Nachfolger von diesem.

Danke für eure Feedbacks, ich schätze das wirklich sehr.

LG, booKa
Zaphod2
Stammgast
#37 erstellt: 04. Jul 2018, 21:55
Die Frage kann man nur beantworten, wenn man den Raum kennt.

Wenn du die Wände und die Decke bei der Projektionswand mattschwarz streichst und einen dunklen, nicht reflekierenden Boden hast sowie den Raum komplett abdunklen kannnst, dann wirst du kaum bis keine Bildqualität verlieren.

Wenn du helle Wände, Decke und Boden hast, dann wirst du selbst bei komplett abgedunkeltem Raum Nachteile haben, da das projizierte Bild den Raum aufhellt, und dieses Licht auf die Projektionswand zurückgeworfen wird. Damit ist der Schwarzwert und Kontrast schon einmal siginifikant schlechter.
Ein gutes Kontrasttuch würde viel weniger Licht in den Raum abstrahlen und den Raum deutlich weniger aufhellen.

Wenn du helle Wände, Decke und Boden hast und den Raum nicht komplett abdunkeln kannst, sodaß Restlicht vorhanden ist, dann ist der Unterschied zu einer guten Kontrastleinwand besonders groß.

Ich würde dir jedenfalls einen Besuch bei einem guten Heimkinoladen empfehlen, wenn du einmal gesehen hast wie groß die Unterschiede sind, dann hast du kein Interesse mehr an der Wandmalerei, außer natürlich du hast das erste Szenario geplant.


[Beitrag von Zaphod2 am 04. Jul 2018, 21:58 bearbeitet]
booKa
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 05. Jul 2018, 06:00
Hallo Zaphod2

Danke für dein Feedback.

Bei mir sind die Wände weiss, der Boden wird ein dunkler Parkett sein und ich kann den Raum komplett abdunkeln.

Sind also "nur" die weissen Wände schlecht :-).

LG, booKa
Zaphod2
Stammgast
#39 erstellt: 05. Jul 2018, 07:10
Und weiße Decke nehme ich an ? Es hängt dann natürlich auch davon ab, wie weit die Wände und Decke von der Projektionsfläche entfernt sind. Wenn die Wände und die Decke schon knapp neben dem Bild beginnen, wird der Aufhellungseffekt natürlich höher sein, als wenn jeweils zB ein Meter Platz ist.
Beispielsweise ist eine 3m breite LW in einem 5m breiten Raum mit 3,2m Raumhöhe weniger problematisch, als eine 3m breite LW in einem 3,5m breiten und 2,5m hohen Raum.

Wie sich der Raum durch Streulicht aufhellt, sieht man zB hier:
https://youtu.be/drmIZ3QVUDk?t=2m13s

Ich selbst habe eine mattweiße 1.0 Gain Nicht-Kontrastleiwand in einem Wohnzimmer wo eine Seite beige, der Rest naturweiß gestrichen ist. Aber dort wo die Leinwand runterhängt, nämlich die komplette Rückseite und ca. 1.5 Meter seitlich sind von Boden bis Decke durchgängig Glasflächen, die Nachts rabenschwarz sind, also eigentlich verhältnismäßig gute Bedingungen für ein Wohnzimmer. Trotzdem ist in hellen Szenen die Aufhellung des Raumes enorm. Subjektiv noch viel stärker als im Video oben, das ist auch der Grund warum ich die Leinwand früher oder später austauschen möchte und es im Nachhinein natürlich eine Fehlentscheidung war, eine Nicht-Kontrastleinwand in ein Wohnzimmer zu integrieren.

Dazu kommt noch, dass dein geplanter Epson TW9300/9400 sehr hell ist. Natürlich könntest du die Helligkeit runterregeln, verlierst dann aber wieder an Punch. Ich würde bei ganz besonders bei diesem Beamer eine Kontrasleinwand nehmen, weil der Raum mit einer mattweißen Projektionsfarbe dann besonders hell wird.
Und nicht vergessen, selbst eine graue Projektionsfarbe gibt viel mehr Streulicht ab, als eine gleich helle Kontrastleiwand, weile eine Farbe nicht annähernd den komplexen mehrschichtigen, dreidimensionalen Aufbau einer Leinwand haben kann.


[Beitrag von Zaphod2 am 05. Jul 2018, 07:18 bearbeitet]
booKa
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Jul 2018, 07:26
Ja, die Decke ist ebenfalls weiss. Links vom Bild ist sozusagen keine Wand mehr, rechts vom Bild ist direkt der Zugang zum Balkon, dort wird immer komplett abgedunkelt. Oben denke ich auch ca. 1 Meter bis die Decke kommt und der Boden ist sowieso dunkel, aber auch ca. 1 Meter entfernt.

Ich glaube also, dass gar nicht so viel erhellt bei meinem Raum, ausser natürlich die Decke, die ist ebenfalls weiss.

Aktuell habe ich es auch ohne Leinwand eingerichtet und bin eigentlich völlig zufrieden (evtl. sind meine Anforderungen nicht so hoch).

Gestern war ich noch bei einem Bekannten und habe dort ein Foto gemacht mit / ohne Leinwand, seht es euch mal an:
bild

Oben ist die Leinwand und unten direkt an die Wand. Ich seh keinen Unterschied bei diesem Beispiel.

Danke für eure Hilfe und LG,
booKa
Danoned
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Jul 2018, 07:46
Anhand des Fotos ist es nicht so klar zu beurteilen... aber Du hast natürlich recht, eine glatte weiß gestrichene Wans kann durchaus gute Ergebnisse liefern, solange die restlichen Bedingungen stimmen, was bei deinem Freund evtl der Fall ist.
Und wenn Deine Ansprüche nicht allzu hoch sind, dann sollte es sowieso passen. Fraglich ist allerdings warum, wenn Deine Anforderungen nicht allzu hoch sind, Du soviel Geld für den Beamer ausgeben willst. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wie ich oben bereits geschrieben habe: fang am besten mit der weißen Wand an. Wenn Dir das nicht ausreicht mit der Zeit, dann kannst Du jederzeit aufrüsten. Also kein Stress...
booKa
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Jul 2018, 17:44
Ja werde ich so machen, glaube ist die beste Idee.

LG, booKa
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Farbe für die Projektion....WOHER???
box_freak am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  3 Beiträge
Frage bezüglich Projektion durch Wanddurchbruch
Matzinger_P3D am 01.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.11.2015  –  5 Beiträge
Pullup Leinwand für Ultrakurz-Projektion
Sheeerkhan am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  2 Beiträge
Wand statt Leinwand
crazyreini am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  14 Beiträge
Leinwandfolie an die Wand?
papa_micha1 am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  20 Beiträge
neue Leinwand an neuer Wand?
t0bse am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  4 Beiträge
GELBE Wand !!!
Fivel am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  3 Beiträge
Leinwand oder weiße Wand
landu am 05.08.2017  –  Letzte Antwort am 15.08.2017  –  9 Beiträge
LCD und Beamer an der gleichen Wand - wie lösen?
qfactor am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  5 Beiträge
Weiße Wand oder Leinwand?
Dalai-lama am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 11.05.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Top Produkte in Leinwände, Beamerzubehör, Messtechnik & Co. Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.105 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHarald558
  • Gesamtzahl an Themen1.423.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.094.782

Top Hersteller in Leinwände, Beamerzubehör, Messtechnik & Co. Widget schließen