Digitalverstärker: Unterschreitung der Impedanz

+A -A
Autor
Beitrag
internist
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2011, 18:46
Hallo,

Meinen Receiver Kenwood VRS-N8100 (mein neuester Sperrmüllfund) mit echter digitaler Verstärkungstechnik (von Texas-Instruments) würde ich gerne mit zwei Boxen Arcus TS 80 betreiben.
Die haben aber 4 Ohm, der Kenwood ist aber für 6-8 Ohm ausgewiesen.

Bei analogen Verstärkern soll ja eine Unterschreitung der Impedanz nicht so tragisch sein, solange man bei moderater Lautstärke bleibt. Wie verhält sich das aber bei Digitalverstärkern ?

Im Handbuch steht übrigens, dass eine Abweichung von den auf der Rückseite des Gerätes angegebenen Impedanzwerten zu Funktionsstörungen oder Schäden am Gerät oder den Boxen führen könnte.
Hier steht also was von „Abweichung“ und nicht von Unterschreitung. Heißt dass, das der angegebene Wert nicht nur nicht unterschritten sondern auch nicht ÜBERschritten werden darf ? oder ist das nur eine unglückliche Übersetzung aus dem japanischen.

Denn sonst würde das ja heißen, dass es dem Verstärker nicht gut täte, wenn keine Boxen angeschlossen wären, weil ja dann der Widerstand unendlich hoch wäre ?
Meines Wissens macht es im Gegensatz zu Röhren- den Transistor-Analogverstärkern nichts aus, ohne Boxen zu laufen.

Ist das bei einem Digitalverstärker vielleicht anders ?
Mangels Interesse an „ 6.1 Surround“ will ich das Gerät nämlich nur für Stereo verwenden, deshalb wären außer Stereo die anderen Anschlüsse nicht belegt.

An dem Gerät kann man übrigens per Menue nicht verwendete Anschlüsse deaktivieren.
Heißt das, dass die entsprechenden Verstärker dann auch deaktiviert werden und nicht mehr sinnlos mitlaufen und Strom verbrauchen ? das wäre gut.

Ich weiß, viele Fragen auf einmal, aber mit diesem Kenwood (wer schmeißt so was eigentlich weg, nur weil der Lautstärkeknopf fehlt), bin ich in eine für mich völlig neue, bisher unbeachtete Welt eingedrungen. Es ist für mich zumindest die schiere Sensation, diese geballte Hoch-Technik auf engstem (flachsten) Raum.
Das 2005 heraus gekommene Gerät ist mir aufmerksamkeitstechnisch völlig durch die Lappen gegangen. Liegt vielleicht auch ein bisschen daran, dass ich dem Stereo stets treu geblieben bin und mich diese Mehrkanal-Geräte nicht interessierten.

Aber es ist ja zum Glück nicht gesetzlich verboten, diesen Kenwood nur für Stereobetrieb zu verwenden.
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2011, 19:01
Hi , wie jemand darauf kommt den wegzuschmeißen , kann ich auch nicht begreifen .
Normal würde ich sagen , 4 Ohm sollte der Kenwood zumindest im Stereo Betrieb abkönnen , aber im Kenwood Support Bereich ist dieses Statement zu finden .

Zitat :

2. Kann ich meine alten Stereolautsprecher verwenden?
Die neuen AV-Receiver sind meist für Lautsprecherimpedanzen größer 6 Ohm ausgelegt. Prüfen Sie daher in Ihren Unterlagen die Angaben des Lautsprechers. Bei einem Nennwert von 8 Ohm kann die Lautsprecherbox mit dem AV-Receiver ohne Schwierigkeiten betrieben werden – sofern dies die Belastbarkeit des Lautsprechers zulässt!

Verfügt Ihre Lautsprecherbox jedoch über eine Impedanz von 4 Ohm, so ist es nicht ausgeschlossen, dass der Receiver bei etwas größerer Lautstärke abschaltet. Somit werden Verstärker und Lautsprecher weitgehend vor Schäden geschützt.
Da das Impedanzverhalten und die Belastbarkeit älterer Stereolautsprecher meist nicht den Vorgaben zum Anschluss an neue AV-Receiver entsprechen, ist es daher empfehlenswert, sich bei Kauf des Receivers auch nach einem geeigneten Surroundlautsprecher-Set umzusehen.

Zitat Ende , Quelle Kenwood Hersteller Site , Support Bereich .

Dazu muss ich sagen , das mir schon zwei ältere Kenwood AV Receiver untergekommen sind , die sich tatsächlich bei höheren Lautstärken an Lautsprechern mit 4 Ohm Nennimpedanz in die Schutzschaltung verabschiedet haben .

Gruß Haiopai
internist
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Mrz 2011, 13:01
Hallo Haiopai,

danke für den Hinweis.
Habe nun die Arcus Boxen angeschlossen, läuft wie geschmiert.

Wer so was wegschmeißt ?
Ich kam zufällig mit dem Fahrrad vorbei (Schicksal, zur richtigen Zeit am richtigen Ort) als eine zierliche Frau mehrere Computer älteren Datums (uninteressant) rausschleppte, dann diesen Kennwood Receiver, den SACD-tauglichen DCD-Player Philips DVP720A, und den DVD-Player Tevion DVD-8000, der einen Zoran-Vadis 888 Chip hat, und dann noch ein pinkes schnuckeliges Kofferradio Grundig RCD-1420-MP3, das ganz offensichtlich so gut wie nicht benutzt ist.

Das alles konnte ich gerade noch mit ach und krach auf meinen schon extra großen Fahrradkorb packen. Tja so ist das, manchmal habe ich Flautetage und gehe völlig leer aus, und manchmal habe ich eben fast schon Frachtprobleme.

Ich denke es gibt immer wieder mal regelrechte Wegwerfhochzeiten, etwa kurz nach Weihnachten, wenn die alten Geräte den neuen geschenkten weichen müssen, oder wenn neue Techniken anstehen.
Z.B. sind DVD-Player ohne HDMI-Anschluss tonnenweise im Müll zu finden (obwohl obiger Tevion schon einen hat, Ausnahmen bestätigen die Regel).
Obiger Kenwood und der Philips haben noch keinen. Das stört mich aber nicht und ist für mich kein Grund die Geräte am Straßenrand stehen zu lassen.

Denn ein schlechter Film wird durch HDMI bzw. 1080p-Auflösung auch nicht besser.
Das mögen andere Leute anders sehen, mir soll es recht sein, nehme gerne die weggeworfenen Geräte mit.
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2011, 13:18
Hast PM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digitalverstärker?
Lenny am 28.07.2002  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  12 Beiträge
Sharp Digitalverstärker
ckdesmo am 20.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  2 Beiträge
Digitalverstärker Yamaha MX D 1
cr am 29.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  5 Beiträge
Digitalverstärker sind die Zukunft?
Realthing am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 31.05.2007  –  38 Beiträge
TacT TDA 2200, Digitalverstärker
cosmicwave am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  2 Beiträge
Netzteilproblem mit Digitalverstärker
sternendeuter am 13.10.2013  –  Letzte Antwort am 15.10.2013  –  6 Beiträge
Analog- vs. Digitalverstärker !
orpheus63 am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  3 Beiträge
Digitalverstärker: Pro und Contra?
electricxxxx am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  71 Beiträge
Digitalverstärker vs. Verstärker+externer Dac
Nicolas92 am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2015  –  26 Beiträge
Impedanz
666company am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSimondasding
  • Gesamtzahl an Themen1.404.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.751.592

Hersteller in diesem Thread Widget schließen