Headset oder Kopfhörer + Mikrofon?

+A -A
Autor
Beitrag
ArchitectOfMatrix
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2006, 18:40
Hallo,

Problem: Mein jetziges Headset ist nicht erwähnenswert. Musikwiedergabe ist ein Witz, für Skype reicht es aber (das stellt ja auch keine Soundansprüche). Das Mikro allerdings auch (übersteuert, kein Wndfilter, undeutliche Sprachaufzeichnung). Naja, einem geschenkten Gaul... Trotzdem muss jetzt was anderes her, um die Beschwerden meiner Gesprächspartner loszuwerden.

Ich suche: Auf jeden fall eine Lösung mit guter Sprachqualität. Klangeigenschaften müssen nicht super sein, aber wenigstens auch zum Musik hören akzeptabel, wenn ich schon mal dabei bin. Es sollte sich auch länger bequem tragen lassen.

Fragen:

  1. Welches Headset könntet ihr mir empfehlen?
  2. Ich hab hier schon gelesen, das HS bei gleichem Preis oft schlechter sind, als KH + Mikro (hab keins im Notebook). Da ich mir auch noch einen richtig guten KH zulegen will, wäre das also auch 'ne Alternative. Sind das dann kleine Ansteckmikros und welche kämen von der Quali her dann in Frage/was sollte ich beim Kauf beachten?


Danke schon mal,
AOM
lotharpe
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2006, 19:26
Hallo,

wie wäre es denn mit einem iGrado als Kopfhörer und ein kleines Micro zum Clipsen.


Grüße
Lothar
knopfy
Stammgast
#4 erstellt: 14. Dez 2006, 13:29
Hallo

Aus unserer Ecke könnte ich das DT234 Pro oder den MMX1 empfehlen, letzteren mit USB-Anschluss.

http://tinyurl.com/y8ekuf
http://tinyurl.com/y2u8uh
ArchitectOfMatrix
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jan 2007, 13:34
Halo,

so, nach einer Ewigkeit des Schweigens jetzt wieder mal was von mir... Aber ich hab den Thread einfach über Weihnachten und Neujahr vergessen.

@lotarpe: Ja, es werden häufig solche Lösungen mit Ansteckmikro empfohlen, da vergleichbare headsets wohl teurer sind. Aber welches Mikrofon soll ich dann nehmen/was muss ich beachten oder ist das mehr oder weniger egal?

@knopfi: Danke, hab ich mir angeschaut. Hab aber noch nicht nach Preisen für die Teile gesucht.
Ich bin immer noch für Tipps, vor allem zum Mikro, offen.
Danke, AOM
Tebasile
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2007, 13:56
Hallo AOM,

was die Klangqualität angeht, wirst Du wohl an einer Kombination aus KH und Micro nicht vorbeikommen. Außer, Du gehst bei Beyerdynamic einkaufen... Da mußt Du aber dann 250€ hinlegen (Manufaktur)... (Wie die Klangquali ist weiß ich nicht, ich schätze sie aber hoch ein. Hat jemand Erfahrung?)

Ansonsten habe ich viel Gutes von diesem Standmikrofon gehört (bei A**zon selbst kostet es ca.25€). Ich stand auch vor der Entscheidung, vor der Du jetzt stehst und dieses Mikro wurde mir sehr oft empfolen.

Aber 1. kommt alles anders und 2. als man denkt. Ich habe mir dann als KH zum Musikhören und Filmegucken den AKG K301 XTRA schenken lassen und habe mir dieses headset für VoiP und so gekauft.
Wie Du siehst, kostet das genannte Headset in dem shop nur 29€ (inkl. Porto) bei einer Preisempfehlung von Logitech von 60€ (und einem Preis von 43€ bei A**zon).
Ich fand es einfach praktischer, das Mikrofon im Gesicht zu haben. Da muß ich nicht immer aufpassen, ob ich auch in die richtige Richtung spreche, außerdem steht nicht nochwas auf meinem Tisch rum.
Die Länge des Mikro-Arms ist optimal. Er ist recht kurz und man kann immernoch was essen oder sich die Nase putzen, wenn man das Ding aufhat. (Letzteres sollte man vielleicht nicht gerade machen, wenn man telefoniert *fg*)
Ich habe auch meine Gesprächspartner gebeten, mir zu sagen, wie die Klangquali des Mikrofons ist. Sie waren begeister. Selbst "f" und "s" -Laute kamen sauber rüber.
Natürlich würde ein Anklipp-Mikro auch nicht im Weg stehen, aber ich habe keine Ahnung, ob es da was vernünftiges gibt.

Fazit: Aus eigener Erfahrung (zwar ohne Vergleich) würde ich Dir raten: Nimm einen guten KH für Musik und so und ein vernünftiges Headset.
Ich würde es wieder so machen.

Schöne Grüße,
Tebasile

EDIT: Sehe gerade die links von knopfy. Was kosten denn die Teile? Sehen interessant aus. Nur finde ich bei BD nie die Preise... Bin ich blind?


[Beitrag von Tebasile am 11. Jan 2007, 14:00 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2007, 14:03

Tebasile schrieb:
Bin ich blind?


Kein Ahnung!

Beyerdynamic hat selbst keinen Shop (Manufactur mal aussen vor) und hat somit auch keine Preisangaben !

Beyer dürfte aber eine Händlerliste führen. Ansonsten mal bei thomann.de vorbeischaun.

Frank
Tebasile
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2007, 14:14
@resu: *blinzel* bin nicht blind. Aber danke für den Hinweis .

@AOM: Wie groß ist Dein Budget eigentlich? Es ist immer schwierig, etwas zu empfehlen, wenn man nicht weiß in welchem Preisbereich...

Schöne Grüße,
Tebasile


[Beitrag von Tebasile am 11. Jan 2007, 14:15 bearbeitet]
knopfy
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2007, 14:24
UVP-Preise lt. neuester Enduserpreisliste:

MMX1: 92,23€
DT234 Pro: 87,20 €

Haltet mal die Augen offen, dieses Jahr kommt noch was in diesem Bereich ;-)
Tebasile
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2007, 14:34
Hallo Knopfy,

sind die beiden von Dir angegeben HS vom Klang her eher vergleichbar mit den üblichen Verdächtigen im HS-Bereich (z.B. Senn PC150 oder o.g. Logitech) oder doch eher im KH-Bereich?

Weil: Wenn sie im Klang nicht so gut sind wie z.B. der Senn HD485, würde es sich ja lohnen diesen zu kaufen + noch ein Headset...
Wenn sie klanglich z.B. mit dem k301 mithalten, hätte man ein Schnäppchen gemacht, wenn man das HS kauft...

Hast Du die beiden schonmal gehört und kannst etwas über den Klang im Vergleich zur KH-Klasse bis 100€ sagen?

Schöne Grüße,
Tebasile
knopfy
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jan 2007, 14:59
Hallo

Die Headsets basieren auf dem DT231, sind also durchaus gut anzuhören :-) ich selbst benutze das MMX1 und das DT234 hat auch schon einige Abnehmer im Bekanntenkreis gefunden ;-)
m00hk00h
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2007, 15:52

Tebasile schrieb:
Wenn sie klanglich z.B. mit dem k301 mithalten, hätte man ein Schnäppchen gemacht, wenn man das HS kauft...


Können sie nicht. Bin selbst (stolzer" BEsitzer eines DT231, feiner kleiner Hörer, erst Recht für das Geld. Aber der K301 spielt in einer anderen Klasse!


Tebasile schrieb:
Hast Du die beiden schonmal gehört und kannst etwas über den Klang im Vergleich zur KH-Klasse bis 100€ sagen?


Knopfy ist Mitarbeiter von Beyerdynamic, von daher wird er sie gehört haben.

m00h
knopfy
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2007, 16:30
jup.

Aber Vergleiche zu anderen Herstellern mach ich keine ;-)
Tebasile
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2007, 17:49

m00hk00h schrieb:
Knopfy ist Mitarbeiter von Beyerdynamic, von daher wird er sie gehört haben. :P


*seufz* Wenn doch alle Mitarbeiter von allen Firmen auf der Welt so engagiert und kompetent wären... Herrlich!!!

Mal was anderes, wo ist eigentlich AOM? Ich wüsste immernoch gerne das Budget...

@mooh: Hast Du einen Vergleich von DT231 zu Senn PC150 oder PC160?
Mich würde interessieren, ob man bei BD auch mehr Qualität für mehr Geld bekommt. Mit 87,20€ liegt das DT231 ja in einer gehobenen Preisklasse, gleichauf mit dem PC160 (ca. 85€) von Senn, ist aber deutlich teurer als das PC150 (ca. 50€)

Schöne Grüße,
Tebasile
m00hk00h
Inventar
#15 erstellt: 11. Jan 2007, 18:07

Tebasile schrieb:
@mooh: Hast Du einen Vergleich von DT231 zu Senn PC150 oder PC160?
Mich würde interessieren, ob man bei BD auch mehr Qualität für mehr Geld bekommt. Mit 87,20€ liegt das DT231 ja in einer gehobenen Preisklasse, gleichauf mit dem PC160 (ca. 85€) von Senn, ist aber deutlich teurer als das PC150 (ca. 50€)


Also der kleine DT231 ist definitiv mehr "hifi" als die Sennheiserheadsets...klarer und definierter, besser in der Auflösung und Anflüge von Räumlichkeit.
Die Sennheadsets sind nun mal sehr dumpf im Mittelton, das macht der DT231 besser, klingt aber etwas nasal.

Ansonsten hat er typische Beyerhöhen und Bass. Nur in Kleinformat.

m00h
ArchitectOfMatrix
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Jan 2007, 18:36
boah, was für eine Postingexplosion *g* Also der AOM war draußen (shit Wetter). Und ehrlich gesagt hätt ich normalerweise erst morgen wieder reingeschaut, weil ich sonst meistens was länger warte... Also vielen Dank für die schnellen Antworten.

Zum Budget ist es momentan schwierig was zu sagen, weil ich den KH (hoffentlich) zum Geburtstag bekomme. Da such ich dann was höherwertiges, dass auch für Fahrten geeignet ist, also mit aktiver geräuschunterdrückung, wenn mir davon nicht total abgeraten wird. Aber mein Thread dazu is ja auch noch nicht fertig...*g*

Back to Topic: Für das Headset bzw. einzelne Mikrofon wollte ich dann nicht nochmal viel Geld ausgeben, nicht viel mehr als 30 €. Deshalb fand ich ja auch die Meinung interessant, Standalone-Mikrofone (auch Ansteckmikrofone) und ein KH wären bei gleicher Qualität preiswerter als ein Headset. Wenn du aber mit diesem einen Teil so gute Erfahrungen vom Mic her gemacht hast, kommt das in die engere Wahl. Wie schaut's denn mit dem KH-Klang aus?

Also anscheinend liegen die Geräte von BD eher außerhalb meinerPreisvorstellung, vor allem, wenn's noch ein KH dazu wird.

Hm, ein Standmikro fänd ich jetzt auch nicht so praktisch, hätte im Falle einer Einzelanschaffung schon lieber eine Ansteckvariante.
Ciao AOM


[Beitrag von ArchitectOfMatrix am 11. Jan 2007, 19:06 bearbeitet]
Tebasile
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2007, 19:10
Hi AOM,

der Sound ist bei Sprache, also beim VoiPen wirklich gut. Musik kann man damit aber nicht hören... Aber das ist ja auch egal...
Musik ist damit sehr dumpf. Einfach nicht zu empfehlen. Spiele habe ich noch nicht gespielt. Kann ich aber mal machen, falls Du Interesse hast. Möchtest Du es für Team-Speak oder nur zum VoiPen?

Ich habe mal bei A**ZON die Bewertungen gelesen, viele finden das HS unbequem, das kann ich aber nicht nachvollziehen. Es ist natürlich nicht so bequem wie ein ohrumschließender KH, aber es wird auch bei längeren Gesprächen nicht unbequem (meine Meinung).
(Und: JA, ich weiß, was Ihr alle von den Bewertungen bei A**ZON haltet... )

Und für 29€ bekommt man wirklich nichts vergleichbares. Das Senn pc150 kostet ja gleich 50€...

Schöne Grüße,
Tebasile
ArchitectOfMatrix
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Jan 2007, 22:36
Eigentlich ist es nur zum VoIPen gedacht. Spielesound muss es definitiv nicht können, weil ich schlicht und ergreifend nie spiele. Aber mal aus Interesse: Wieso fragst du speziell nach Teamspeak? Braucht es da ein besonderes Mic/HS um verstanden zu werden?

Wenn sich jetzt noch jemand findet, der was zu Ansteckmikrofonen schreiben könnte, wär ich echt rundum informiert. Ich werd auch in den nächsten Tagen mal suchen und evtl. zu konkreten Modellen fragen. Wahrscheinlich jetzt am WE, da hab ich etwas mehr Zeit.
Ciao AOM
Tebasile
Inventar
#19 erstellt: 12. Jan 2007, 09:09
Hallo AOM,

soweit ich weiß, braucht man für Teamspeak die gleiche Ausrüstung wie für´s Voipen. Also z.B. ein ganz normales Headset. Nur: Die Soundquali sollte so gut sein, daß man z.B den Gegner im Egoshooter orten kann...

Der Satz mit dem Teamspeak war einfach nur so angehängt und bezog sich noch auf die Spiele. Es ging nur darum, ob ich mal ausprobieren soll, ob man z.B. Schritte orten kann mit dem Headset...

Schöne Grüße,
Tebasile
Peer
Inventar
#20 erstellt: 12. Jan 2007, 12:45
Da ist es im Prinzip egal was man nimmt. Diese Sennheiser Headsets klingen sehr schlecht, du kannst auch zu etwas billigerem greifen.
kani
Stammgast
#21 erstellt: 12. Jan 2007, 17:38
Ich sag mal was zu Ansteckmicros:
Hab mir als Ergänzung zu meinem KH ein Ansteckmic von Vivanco geholt (~18€ bei Saturn) und bin mit dem Ding, betrachtet man die Sprachqualität rundum zufrieden.
Ist so ein Hemdkragenmic, allerdings als Kondesatormic gebaut, d.h. man hat eine kleine Steuereinheit, die man sich z.B. an den Gürtel clipsen kann in der eine Batterie für die nötige "Phantomspeisung" sorgt (so wurde es mir zumindest erklärt). Bedeutet, ohne Batterie geht das Teil nicht. Dafür ist MIT Batterie die Sprachqualität ausgezeichnet, egal, ob Skype oder TS

Der Vorteil an der Hemdkragenpositionierung is, dass man z.B. nicht reinatmet ins Micro und auch mal zwischendurch was essen kann, wenn man grade am voip/ts'en ist.

PS: Vivanco EM 35 heißt das Ding. Link
Tebasile
Inventar
#22 erstellt: 12. Jan 2007, 18:16
Brrrr *schüttel* Batterien... Und wenn es dann wichtig ist, sind die Dinger leer.
Meine Meinung: Wenn's geht - keine Batterie!

Sowas muß es doch auch ohne geben!?!

Tebasile
m00hk00h
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2007, 20:06

Tebasile schrieb:
Sowas muß es doch auch ohne geben!?!


Wie ich schon sagte: 3€ Blödmarkt Mikro. Dynamisch natürlich.

m00h
kani
Stammgast
#24 erstellt: 13. Jan 2007, 04:46
Jo im Idealfall natürlich ohne Batterie, aber das gabs leider da nicht und ein Tischmic wollte ich nicht, weil die im Allgemeinen einfach zu leise sind (gebe zu, nur eingeschränkte Erfahung damit zu haben) und ich nicht noch mehr auf dem Tisch hab stehen wollen.
Da habe ich halt das Kondesatormic genommen. Die Batterie hält mittlerweile aber auch schon knapp ein halbes Jahr, ohne Probleme (durchschnittlich ~1-2h Benutzung am Tag).
ArchitectOfMatrix
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Jan 2007, 14:25
Hm, das Vivanco wär schon auch 'ne Überlegung wert, allerdings ist die Versorgung durch eine Batterie echt ein Knackpunkt. Ich seh mich schon ein Ersatzbatterienlager in PC-Nähe anlegen, dass früher oder später doch wieder leer ist, weil ich mich nicht ums aufladen/neu kaufen gekümmert hab. Ich vergess so schon genun...

Aber handelt es sich nicht bei der Phantomspeisung um genau das, was einige Geräte schon aus dem Mic-Ausgang liefern und nur, wenn der Ausgang diese Spannung nicht liefert, springt die Batterie ein? Kann sein, dass ich jetzt was durcheinander bringe, ich kenn mich mit den verschiedenen Mikrofon-Bauweisen nicht aus. Ich weiß nur, dass ich schon mal bei einem Mic gelesen habe, dass es so funktioniert (Soundman OKM II).

Wenn ich Recht hab, wär das Vivanco wahrscheinlich die beste Lösung für mich.

@m00hk00h: Das is dann aber ein Tischmikro oder? Das geht nicht, da is schon genug Chaos.
Ciao AOM
m00hk00h
Inventar
#26 erstellt: 17. Jan 2007, 15:57

ArchitectOfMatrix schrieb:
@m00hk00h: Das is dann aber ein Tischmikro oder? Das geht nicht, da is schon genug Chaos. :)


Nein, wieso?
Ein einfaches Ansteckmikro, ist doch kein Ding.

Musst halt darauf achten, dass es "dynamisch" (Spule und Magnet) arbeitet, nicht "Elektret" oder "Kondensator". Die brauchen nämlich für die Membranstabilisierung diese uminöse Phantomspannung.

m00h
knopfy
Stammgast
#27 erstellt: 17. Jan 2007, 16:24
Nicht ganz ;-) Die meisten PC-Soundkarten stellen eine ca. 5V grosse sogenannte Tonaderspeisung für Backelektret-Kondensatormikrofone zur Verfügung, mit denen kann man dann arbeiten, wenn sie es untertützen (Als Beispiel unser EMX/MCE 494).
PH03N!X
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jan 2007, 09:59
hio,

ich hab noch nicht alles gelesen aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu .

ich hatte letztens eine Lan bei mir daheim. ich hab ein ganz anständiges stereo Headset fürs zocken (wo sich Musik auch nicht schlecht anhört) und hab dann mehr oder weniger gut die Gegner gehört.
n freund der auch da war hatte aber glaub ich das Razer Barracuda (mit 6 Mittel-Hochtönern und 2 Basstönern => praktisch 6.1 Sound) und der hat mit dem Teil jeden Gegner gehört (wenn er nicht geschlichen ist ), egal ob oben, in einem Lüftungsschacht, oder über Main der hat jeden gehört. sowas ist aber mit einem normalen stereo Headset nicht möglich
=> wenn du wirklichen 3d Sound haben willst, damit du die Gegner hörst, kauf dir mindestens ein 6.2 Headset bzw Kopfhörer fürs zocken.
m00hk00h
Inventar
#29 erstellt: 20. Jan 2007, 11:39

PH03N!X schrieb:
hio,

ich hab noch nicht alles gelesen aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu .

ich hatte letztens eine Lan bei mir daheim. ich hab ein ganz anständiges stereo Headset fürs zocken (wo sich Musik auch nicht schlecht anhört) und hab dann mehr oder weniger gut die Gegner gehört.
n freund der auch da war hatte aber glaub ich das Razer Barracuda (mit 6 Mittel-Hochtönern und 2 Basstönern => praktisch 6.1 Sound) und der hat mit dem Teil jeden Gegner gehört (wenn er nicht geschlichen ist ), egal ob oben, in einem Lüftungsschacht, oder über Main der hat jeden gehört. sowas ist aber mit einem normalen stereo Headset nicht möglich
=> wenn du wirklichen 3d Sound haben willst, damit du die Gegner hörst, kauf dir mindestens ein 6.2 Headset bzw Kopfhörer fürs zocken.


Laber keinen Stuss. (sorry)
Hast du es ausprobiert?

Ich hab es. Ich war lange genug Besitzer eines Medusas...
Dass du z.B. schreibst, dass er Gegner über sich geortet hat, kann kaum wahr sein, weil es keine Höheninformation im 5.1-Signal gibt, dass CS im 3D-Audio raushaut. Der Typ hat einfach Erfahrung + Prediction. Setz ihm einen DT880 auf und der kann das immernoch, das liegt definitiv nicht an diesem völlig überteuerten Razor-Zubehör.

Wenn du ortung von oben und unten haben möchtest, brauchst du eine X-fi. Fall der Typ eine X-fi hat, erklärt das einiges. Aber in dem Fall wäre das auch mit Stereokopfhörern ohne Probleme so möglich gewesen.

m00h
PH03N!X
Stammgast
#30 erstellt: 20. Jan 2007, 11:54

m00hk00h schrieb:

PH03N!X schrieb:
hio,

ich hab noch nicht alles gelesen aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu .

ich hatte letztens eine Lan bei mir daheim. ich hab ein ganz anständiges stereo Headset fürs zocken (wo sich Musik auch nicht schlecht anhört) und hab dann mehr oder weniger gut die Gegner gehört.
n freund der auch da war hatte aber glaub ich das Razer Barracuda (mit 6 Mittel-Hochtönern und 2 Basstönern => praktisch 6.1 Sound) und der hat mit dem Teil jeden Gegner gehört (wenn er nicht geschlichen ist ), egal ob oben, in einem Lüftungsschacht, oder über Main der hat jeden gehört. sowas ist aber mit einem normalen stereo Headset nicht möglich
=> wenn du wirklichen 3d Sound haben willst, damit du die Gegner hörst, kauf dir mindestens ein 6.2 Headset bzw Kopfhörer fürs zocken.


Laber keinen Stuss. (sorry)
Hast du es ausprobiert?

Ich hab es. Ich war lange genug Besitzer eines Medusas...
Dass du z.B. schreibst, dass er Gegner über sich geortet hat, kann kaum wahr sein, weil es keine Höheninformation im 5.1-Signal gibt, dass CS im 3D-Audio raushaut. Der Typ hat einfach Erfahrung + Prediction. Setz ihm einen DT880 auf und der kann das immernoch, das liegt definitiv nicht an diesem völlig überteuerten Razor-Zubehör.

Wenn du ortung von oben und unten haben möchtest, brauchst du eine X-fi. Fall der Typ eine X-fi hat, erklärt das einiges. Aber in dem Fall wäre das auch mit Stereokopfhörern ohne Probleme so möglich gewesen.

m00h


der Typ hatte schon Skill das stimmt, der kannte sich gut in CSS aus, aber trotzdem auf Assault brauch man keine gute Erfahrung um zu hören wo der gegner herkommt, nur n gutes Headset. ich habs ja auch mit meinem ausprobiert uns ging net :(.
ach ja mal ne frage über was laufen eigentlich USB Headsets? auch über Soundkarte / Onbordsound?
rhymesgalore
Inventar
#31 erstellt: 20. Jan 2007, 12:02
USB-Headsets ersetzten die Soundkarte, da sie einen eigenen Soundchip eingebaut haben.

@mooh: hast dich ja wenigstens gleich entschuldigt, denn "Laber keinen Stuss"...


[Beitrag von rhymesgalore am 20. Jan 2007, 12:03 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#32 erstellt: 20. Jan 2007, 12:09

rhymesgalore schrieb:
@mooh: hast dich ja wenigstens gleich entschuldigt, denn "Laber keinen Stuss"...


Jo - es ist in der Regel nicht so gemeint, wie es sich ließt. Ihr könnte ja nicht hören, wie ich das meine. Wer LOTW kennt, kann sich den Tonfall, an dem ich in diesem Moment gedacht habe, wenigstens vorstellen.

m00h
Peer
Inventar
#33 erstellt: 20. Jan 2007, 12:39
Buhaha dieses Razerding habe ich mir auch schon mal angetan! Dieser Extraschrott


Gegner orten die von Oben kommen, is klar
kani
Stammgast
#34 erstellt: 20. Jan 2007, 18:32
Ich schließe mich der Meinung von m00h und p32r an!

Medusa/Razer Barracuda/wasauchimmer 5.1-6.2 ist kein Vergleich zu einem vernünftigen Stereohörer incl guter Raumsimulation.

@m00h: wenn mich net alles täuscht gibts das Barracuda-Ding nur mit der razereigenen Soundkarte zusammen, ergo keine X-Fi.
m00hk00h
Inventar
#35 erstellt: 20. Jan 2007, 18:45

kani schrieb:
@m00h: wenn mich net alles täuscht gibts das Barracuda-Ding nur mit der razereigenen Soundkarte zusammen, ergo keine X-Fi.


Aha, nicht gewusst. Dann könnte Razer sogar eine eigene Raumklangsimulation haben - nur nicht so ausgeklügelt wie die von Creative, weshalb sie einen 5.1-Kopfhörer dafür brauchen. Andererseits ist es ja auch verdammt werbewirksam. Nur wenn sie da wirklich ihre eigende Simulation haben, ist der Verdienst der Ortbarkeit wieder nur zu einem verschwindent kleinen Anteil beim Kopfhörer selbst gelegen...

Also wenn Surruondsimu, dann X-fi mit Stereohörern.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 20. Jan 2007, 18:54 bearbeitet]
Peer
Inventar
#36 erstellt: 20. Jan 2007, 18:47
Also "selbst" Gamestar meinte das Ding ist Rotze... Und die werden ja wohl von allen Seiten geschmiert
0le9
Stammgast
#37 erstellt: 20. Jan 2007, 18:53
Razers Soundkarte ist eine Eigenentwicklung; ist nicht schlecht, kommt aber an Creative nicht ran.
Headset ist viel schlechter als senn pc 160, hab schon probegehört.


[Beitrag von 0le9 am 20. Jan 2007, 18:53 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#38 erstellt: 20. Jan 2007, 19:06
Ein Blick auf die Razer Homepage verrät: Der Kopfhörer ist ein stink normaler 5.1 Kopfhörer, wie die vielen anderen Geräte auf dem Markt. KEIN Unterschied. (Muha lol: Frequency Response 1.50 Hz ~ 20 000Hz)

Den Unterschied macht allein die Soundkarte aus. Ein Blick auf die Razer-Homepage und das Teil ist entzaubert: der Trick heißt Dolby Headphone. Nicht neu und zeigt eindrucksvoll, dass man auch die Razerkarte mit Stereokopfhörern im Raumklangbetrieb nutzen kann.
Dieses "ESP" scheint nichts weiter als eine Art EAX-Konverter zu sein, der in der Lage ist, die EAX-Daten auszulesen und umzuwandeln um von den anderen Dolby-Konvertern als Quelle zu dienen.

In meinen Augen absolute Abzocke.

Ende der Diskusion.

m00h
Peer
Inventar
#39 erstellt: 20. Jan 2007, 19:07

m00hk00h schrieb:
Ein Blick auf die Razer Homepage verrät: Der Kopfhörer ist ein stink normaler 5.1 Kopfhörer, wie die vielen anderen Geräte auf dem Markt. KEIN Unterschied. (Muha lol: Frequency Response 1.50 Hz ~ 20 000Hz)

Den Unterschied macht allein die Soundkarte aus. Ein Blick auf die Razer-Homepage und das Teil ist entzaubert: der Trick heißt Dolby Headphone. Nicht neu und zeigt eindrucksvoll, dass man auch die Razerkarte mit Stereokopfhörern im Raumklangbetrieb nutzen kann.
Dieses "ESP" scheint nichts weiter als eine Art EAX-Konverter zu sein, der in der Lage ist, die EAX-Daten auszulesen und umzuwandeln um von den anderen Dolby-Konvertern als Quelle zu dienen.

In meinen Augen absolute Abzocke.

Ende der Diskusion.

m00h

Und DAS schreiben die unverholen auf ihre Website?! Autsch
m00hk00h
Inventar
#40 erstellt: 20. Jan 2007, 19:23
Also wenn ich jetzt mal so ein paar Kommentare und Testergebnise lese, erhärtert sich der Verdacht.

Bei Verwendung der Razerkarte erhöht sich die CPU-Last enorm. Logisch, die Dobly-Berechnungen werden nicht auf der Karte ausgeführt.

Das kann Creative sowas von besser: der X-fi-Chip berechnet das CMSS3D nativ, ohne die CPU zu belasten.
Da hat man für ca.140€ für X-fi und z.B. DH485 zusammen prima exzellenten Spielesound.

Für die Razerkarte allein sind 180€ fällig (+ 140 für den Hörer!!!).
Die X-fi hat dabei sogar noch den größeren Funktionsumfang.

Ich jedenfalls weiß, warum ich bisher um diese "Firma" herum gekommen bin. Kundenverarsche von Anfang an (ich erinnere gern an die Boomslang 2100 und die Viper. Dort wurde auch mit leeren Versprechungen geworben...)

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 20. Jan 2007, 19:29 bearbeitet]
PH03N!X
Stammgast
#41 erstellt: 20. Jan 2007, 19:26
hio,

also Gegner von oben nicht, aber wenn man ja den Sound orten kann weiß man ja ob sie dann oben sind oder nicht, weil man nur Gegner von oben aus einer bestimmten Richtung hört.

das mit dem Barracuda und der eigenen Soundkarte nur nutzbar ist ist glaub ich nicht wahr. zumindest hatte der sein Headset an einem USB-Port.

ich persönlich würde zu einem '6.1' Headset greifen, weil mein jetziges Stereo-Headset für ca 40€ schon vom Sound her vollkommen ausreicht (für mich). den unterschied würde ich nur minimal hören.

mal gucken vllt kauf ich mir demnächst eine X-Fi und gucke dann mal was die Ortbarkeit so macht . im mom habe ich nur Onbordsound weil meine Audigy 2 Windoof abstürzen lassen hat
kani
Stammgast
#42 erstellt: 20. Jan 2007, 23:15
Erm, was isn das für eine Argmuentation?


ich persönlich würde zu einem '6.1' Headset greifen, weil mein jetziges Stereo-Headset für ca 40€ schon vom Sound her vollkommen ausreicht (für mich). den unterschied würde ich nur minimal hören.

Das Headset wird schlechter klingen und teurer sein, wo bleibet da dann der Vorteil?
Peer
Inventar
#43 erstellt: 20. Jan 2007, 23:21
Steht 9.5 drauf. Oder 5.1 oder 6.2 oder was auch immer Ich würde mich jedenfalls nicht so grob veräppeln lassen wollen. Razer Produkte werden ab sofort von mir gemieden.
m00hk00h
Inventar
#44 erstellt: 20. Jan 2007, 23:26

kani schrieb:
Erm, was isn das für eine Argmuentation?


ich persönlich würde zu einem '6.1' Headset greifen, weil mein jetziges Stereo-Headset für ca 40€ schon vom Sound her vollkommen ausreicht (für mich). den unterschied würde ich nur minimal hören.

Das Headset wird schlechter klingen und teurer sein, wo bleibet da dann der Vorteil?


Meine Meinung:
Da fehlt einfach ein kleines "nicht" im Satzbau.

m00h
kani
Stammgast
#45 erstellt: 20. Jan 2007, 23:31
@m00h: Jo, vermutlich haste Recht.

In dem Fall hast du meinen Segen!
PH03N!X
Stammgast
#46 erstellt: 22. Jan 2007, 13:41
hio,

wollte mit meiner eher umständlichen Formulierung ausdrücken, dass von der Klangqualität mein Headset ausreicht, mir aber nicht von der Ortbarkeit her .
ich hab auch schon mal bei einem freund probegehört, der hat auch ein USB 5.1 oder sogar 6.1 Headset und da hat es sich auch sau geil angehört. dazu halt noch die gute Ortbarkeit, die ich bei meinem stereo Headset vermisse.
Naja vllt demnächst mal ne X-Fi und dann ist die Welt wieder inordnung


Razer Produkte werden ab sofort von mir gemieden.


Razer produziert auch sehr gute Produkte! zB. Mäuse, wer ein bisschen auch auf das Design wert legt sollte sich eine Razer Maus kaufen (ich hab zb eine Razer Diamonback Plasma und bin voll zufrieden damit ), das ist aber schon wieder glaubens Sache, ob Razer oder Logitech Maus.
Peer
Inventar
#47 erstellt: 22. Jan 2007, 14:17
5.1 und 6.1 Headsets sind Müll. Du hast noch nichts Gutes gehört, wenn du die Ortbarkeit für gut erhachtest.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer/headset
tumetom am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
Headset/Soundkarte übersteuert Mikrofon
DaFlow96 am 01.01.2020  –  Letzte Antwort am 04.01.2020  –  6 Beiträge
Kopfhörer Mikrofon Mod
dinklapeter341 am 04.01.2017  –  Letzte Antwort am 05.01.2017  –  5 Beiträge
Mikrofon und Kopfhörer Funkverbindung?
fatkat89 am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  2 Beiträge
Kopfhörer Sinnvoll, oder lieber Headset?
gysi1337 am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  15 Beiträge
Kopfhörer + Kabel mit Mikro = Headset?
RVX473 am 21.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  4 Beiträge
Kopfhörer knistern ohne angeschlossenes Mikrofon
Volcanus am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  3 Beiträge
Koss Headset/ "stand-alone" Mikrofon
Blechbubbi am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  3 Beiträge
Gutes/Besseres Headset/Kopfhörer
Zorro23 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  16 Beiträge
Headset und Kopfhörer Kombination
Blinsler am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedHaarbart
  • Gesamtzahl an Themen1.463.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.829.217

Hersteller in diesem Thread Widget schließen