Unterschiede Röhren / Transistorvorverstärker // Gerade / ungerade- Harmonische?

+A -A
Autor
Beitrag
bampa
Stammgast
#1 erstellt: 30. Dez 2015, 20:20
Hallo,

ich habe schon einiges gefunden dazu aber nicht zu meiner Frage, hoffe mir kann kurz jemand mit Ahnung vom Thema weiter helfen.

Habe mich ein wenig eingelesen, und raus gefunden das der größte Unteschied wohl die geraden und ungraden Harmonischen sind.

Nun meine Frage bei der Kombi Vorstufe Transistor, Endstufe Röhre, kommen die geraden harmonischen mit oder nicht?

Oder ist dann zwingend eine Röhrenvorstufe von nöten?

Danke und Gruß

Bampa
DB
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2015, 20:25
Hallo,

das kann man nicht verallgemeinern. Es kommt auf den jeweiligen Entwurf an.


MfG
DB
ESELman
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2015, 20:39
Hi,

Du magst den falschen Schluss gezogen haben, oder eine Vorlage gelesen haben, die falsche Eindrücke vermittelt ...
aber die Verteilung und Grösse der harmonischen Verzerrungen wird in allererster Linie von der Schaltung bestimmt, nicht vom Bauteil.
Du kannst nach Lust und Laune Transen und Röhren kombinieren, wenn´s Dir klanglich -oder aus welchen Gründen auch immer- gefällt.
Die elektrischen Ausgangs- und Eingangsparameter müssen passen, das ist aber i.d.R. kein Problem für Geräte die sich halbwegs an die etablierten Standards halten.
D.h. das die Vorstufe ausreichend Pegel zur vollständigen Aussteuerung der Endstufe liefern kann (typ. >2V) und das die Ausgangsimpedanz der Vorstufe nicht zu hoch ist (roundabout unter 1kOhm).

DerESELman
bampa
Stammgast
#4 erstellt: 30. Dez 2015, 22:30
Hm, gelesen habe ich was von Sengpielaudio oberwellen und von Menno van der Veen.

Fand ich recht Interessant was er z.B. auch zum Dämpfungsfaktor schreibt:

Für dynamische Lautsprecher gelten etwa folgende Richtlinien:
DF < 2 : sehr räumlich, rund, mild, offfen
2 < DF < 4: räumlich, umhüllend
DF > 4: detailreich, strack, tief, gute Ortung möglich, weniger umhüllend.

Ich hatte dann mal so was ab DF >4 Triode Gegentakt das war klasse. Nun ja meine Vorstufe ist nun Verkauft, und ich schaue nach was neuem, daher die Frage Transistor oder Röhre. Was für eine Transistor Vorstufe kommt der Triode Gegentakt DF>4 am nächsten?

Ich bildete mir ein das die Unterschiede natürlich in den Schaltungen liegen werden, dass man dies aber auch durch Räumlichkeit, (siehe Dämpfungsfaktor), Tiefe der Darstellung, usw. hervorgerufen durch harmonische Verzerrungen bei den Röhren erreicht.

Ist die Ausgangsimpedanz der Vorstufe irgendwo angegeben beim Kauf?
Welche Schaltung ist denn zu bevorzugen? Wenn wir nicht vom Bauteil sprechen!

Vielleicht habe ich das alles noch nicht durch blickt, ist auch sehr wahrscheinlich ich versuche mir nur die Unterschiede begreiflich zu machen.
Ich dachte immer, dass wenn ich mir einen Sinus betrachte, der Transistor irgendwo im oberen und unteren bereich die Kurve schneidet also eben diese oberwellen kappt. Was die Röhre nicht macht, und bildete mir ein das macht den tollen dynamischen sound aus. Was bringe ich da durcheinander?


[Beitrag von bampa am 30. Dez 2015, 22:31 bearbeitet]
DB
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2015, 22:59
Hallo,

auf der Seite von Eberhard Sengpiel ist das schon richtig beschrieben, allerdings unter Bezugnahme auf Trioden. Röhrenbestückte Verstärker müssen aber nicht unbedingt mit Trioden ausgestattet sein, in einer Gegentaktschaltung heben sich zudem die geradzahligen Harmonischen auf.


bampa (Beitrag #4) schrieb:

Ich dachte immer, dass wenn ich mir einen Sinus betrachte, der Transistor irgendwo im oberen und unteren bereich die Kurve schneidet also eben diese oberwellen kappt. Was die Röhre nicht macht, und bildete mir ein das macht den tollen dynamischen sound aus. Was bringe ich da durcheinander?

Doch, genau das tut eine Röhre auch. Je nach Schaltung begrenzt die Röhre mehr oder weniger hart.


MfG
DB
ESELman
Stammgast
#6 erstellt: 31. Dez 2015, 10:27
Hi,

die Beschreibungen zur klanglichen Auswirkung des Dämpfungsfaktors sind zwar schön blumig, aber nicht verallgemeinerbar.
Der Dämpfungsfaktor ist ein künstlich generierter und weit überbewerteter Zahlenwert, damit in Verstärkerprospekten mit tollen Werten geworben werden kann.
Er wird angegeben unter Ausschluss der (frequenzabhängigen) Lautsprecherimpedanz und unter der Missachtung der Tatsache, das der Dämpfungswiderstand niemals kleiner als der Kupferwiderstand der LS-Spule werden kann.
Seine Angabe ist i.d.R. völlig praxisfern und lässt allenfalls einen Rückschluss auf den Verstärker-Innenwiderstand zu.
Ein Prospektwert Dämpfungsfaktor von z.B 1000 liesst sich beindruckend besser als 10, stellt aber faktisch eine Veränderung von weniger als 10% des effektiven LS Q-Faktors dar.
Das ist weniger als sich durch die üblichen Bautoleranzen ergibt und geringer als die Veränderungen durch Temperatur und Leistungspegel am LS.
Auch bei der Fähigkeit die Gegen-EMK des LS mehr oder weniger gut kurz zu schliessen entsteht ein falsches Bild, da auch hier der Kupferwiderstand des LS typischerweise aus der Betrachtung gelassen wird, obwohl er die dominante Grösse ist.
Bleiben die leichten Variationen im Amlitudengang des LS durch die Spannungsteilerfunktion von Verstärkerausgsngsimpedanz zu LS-Impedanz.
Da der Impedanzfrequenzgang von LS zu LS unterschiedlich ist, lässt sich eine generelle Aussage zum klanglichen Verhalten nicht seriös treffen.

Deine Frage bezgl der Kombination von Transistor-Vorstufe und Röhrenendstufe lässt sich jedenfalls nicht über den DF der Röhre angehen (der DF betrifft ja den Ausgang der Endstufe, nicht deren Eingang).
Du kannst zunächst mal davon ausgehen, das jede vernünftig gebaute Vorstufe jede vernünftig gebaute Endstufe antreiben kann.
Such Dir also einen Kandidaten aus, der Deine Wünsche bzgl. Ausstattung, Aussehen, Bedienung und Preis erfüllt und probier aus, ob Dir das dann auch klanglich und im praktischen Umgang zusagt.

DerESELman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhren el34, kt88 oder kt120 klang unterschiede
nadeto am 26.02.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  6 Beiträge
Unterschiede bei Endtrioden ?
Tunfisch am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  2 Beiträge
Unterschiede EL84 zu EL34?
max130 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.03.2012  –  9 Beiträge
Unterschied von Röhren-Trioden und Röhren-Diode
Pin]-[eaD am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.06.2008  –  5 Beiträge
Röhren Einsteiger
obi_han am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  16 Beiträge
Röhren kaufen
Kai_Muc am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.03.2013  –  8 Beiträge
Erfahrung mit 300B Röhren
lino123 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  4 Beiträge
Röhren
SV650 am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  5 Beiträge
Röhren
ronnin am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  7 Beiträge
Gute Röhren, schlechte Röhren
zoro17 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.306 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedErdbeermann
  • Gesamtzahl an Themen1.452.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.633.185

Hersteller in diesem Thread Widget schließen