Nur Metal-Leute hier?

+A -A
Autor
Beitrag
angryalpaka
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Nov 2008, 22:07
Ich bin ja noch relativ neu hier, und hab also voller Erwartungen auf "Metal/Rock" geklickt um Leute zu finden, die ähnliche Musik hören wie ich, aber hier dreht es sich ja zu 95% um Metal (was ich gar nicht leiden kann )?!

Deshalb wollte ich mal die Initiative ergreifen und fragen ob es hier auch Leute gibt, die Musik hören wie (ich): Alternative Rock, Independent Rock, Progressive Rock, Psychedelic Rock oder ähnliche Musikrichtungen.
Quasi Bands wie Radiohead, Bloc Party, Arctic Monkeys, The Arcade Fire, Franz Ferdinand, The Libertines, ...

Oder ist die Musik in audiophilen Kreisen nicht so beliebt ?!

Also, mal schauen wie viel Leute sich finden um eine kleine Burg gegen die Übermacht des Metals aufzubauen!
chromium
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Nov 2008, 22:19
hallo,

wie wäre es damit "Threshold" ?

mfg chromium


[Beitrag von chromium am 18. Nov 2008, 22:19 bearbeitet]
angryalpaka
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Nov 2008, 22:36
Kenn ich leider nicht

Aber Wiki sagt mir die spielen Progressive Metal, kann das leider nicht genau einordnen.
madengulasch
Stammgast
#4 erstellt: 18. Nov 2008, 23:36

angryalpaka schrieb:
aber hier dreht es sich ja zu 95% um Metal (was ich gar nicht leiden kann )?!


Und das ist auch gut so, ich kann alles was mit Alternative beginnt und mit Rock aufhört gar nicht leiden

Hm, aber vielleicht gibts noch ein paar eingeschlafene Threads? Schau dich einfach mal um

Zu Threshold:
http://www.myspace.com/threshold
(zum einordnen gibts dort Hörbeispiele - auch wenn du es nicht leiden kannst :D)
slayer666
Inventar
#5 erstellt: 18. Nov 2008, 23:58
@madengulasch



ich sag nur: metal up your ass!!

@angryalpaka
wenn du es nicht magst dann eben nicht, kann man aber besser und netter ausdrücken!

was ich gar nicht leiden kann

schlechter Einstand tzz tzz tzz

und tschüss
Tsaphiel
Inventar
#6 erstellt: 19. Nov 2008, 01:50
Witzigerweise hab ich mir grad nen Sampler fürs Auto zusammen gestellt, der in die Kerbe haut:

unter anderem mit
- Audioslave
- Blackmail
- Blood Red Shoes
- Coheed & Cambria
- Days of the New / Dredg
- Incubus
- Live
- Jimmy Eat World
- Mando Diao, My Chemical Romance
- Placebo
- The Libertines
- Tool
- ...

Von Radiohead bekomm ich aber apathische Anfälle.


Dass ich mit dir ne Burg bau kannst aber getrost vergessen.
1. Werd ich garantiert kein wie auch imme geartetes Musiknazitum hier unterstützen!
2. hab ich davor ne Best of Maiden / Manowar / Motörhead / Kiss gemacht.

Ich bin nämlich lieber Vollblut-Metaller mit nem weiten Horizont als ein musikalischer Einschienenbahnbremser.


Du bist wie alt? 14??
chromium
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Nov 2008, 09:34
hallo,

also seit doch nicht so, jeder hat einen anderen geschmack! naja vielleicht findest du noch gleichgesinnte.

mfg chromium
philippo.
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2008, 09:57

Tsaphiel schrieb:

- Placebo

1. Werd ich garantiert kein wie auch imme geartetes Musiknazitum hier unterstützen!

Ich bin nämlich lieber Vollblut-Metaller mit nem weiten Horizont als ein musikalischer Einschienenbahnbremser.


Du bist wie alt? 14??


auch wenn ich den einstieg in den thread auch etwas unglücklich fand - aber meinst du nicht, daß du ein bischen überteibst?

ich kann z.B. placebo echt nicht leiden! (huch - ich böser musik-nazi!)

und ich steh nicht auf hiphop, pop, klassik, jazz und vieles andere ohne verzerrte gitarren - au weia, ein musikalischer horizont mit dem radius null!

ich dachte metaller sind so tolerant - hier zeigt sich wiedert mal, daß das auch alles nur gerede ist. oder? ODER?


um doch noch die kurve ins thema zu bekommen: ich kann dem TE leider nicht helfen, sind doch Alternative Rock, Independent Rock, Progressive Rock, Psychedelic Rock nicht so mein thema.

(aber mir immer noch lieber als nicht-rockende richtungen.)
madengulasch
Stammgast
#9 erstellt: 19. Nov 2008, 11:29

phlippo schrieb:
ich dachte metaller sind so tolerant - hier zeigt sich wiedert mal, daß das auch alles nur gerede ist. oder? ODER?


Das ist nur eine Farce, wir tun nur so! Leider gibt es unloyale Ausreißer, böse Verräter wie du, die unsere Scheintoleranz öffentlich anprangern müssen.

Lest euch dochmal in der wikipedia den Artikel zur Toleranz durch.

Toleranz ist der Verzicht auf die Option, ein gegen sich gerichtetes Übel abzustellen.


Hm... stellt sich nun die Frage ob ich Musik, die ich zwar nicht leiden kann, schon als gegen mich gerichtetes Übel bezeichnen kann, wenn sie jemand anders hört?
Solang mich niemand in so einen Indie/Alternative-Schuppen steckt, seh ich mich also gar nicht gezwungen tolerant zu sein.
Sollte ich mal tatsächlich in so einer Indiedisko stecken, ja - das ist eine andere Geschichte.
So schnell wie ich da die Chance hätte, tatsächlich Toleranz zu üben, bin ich über alle Berge


doch noch die kurve ins thema zu bekommen: ich kann dem TE leider nicht helfen

Aber grade noch erwischt, die Kurve.
Achja, ich kann leider auch nicht helfen
Tsaphiel
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2008, 12:54

auch wenn ich den einstieg in den thread auch etwas unglücklich fand - aber meinst du nicht, daß du ein bischen überteibst?

ich kann z.B. placebo echt nicht leiden! (huch - ich böser musik-nazi!)

und ich steh nicht auf hiphop, pop, klassik, jazz und vieles andere ohne verzerrte gitarren - au weia, ein musikalischer horizont mit dem radius null!

ich dachte metaller sind so tolerant -


Evtl kam da was falsch rüber. Ich kann ja auch Radiohead nicht leiden (und so vieles mehr, das wär nen eigenen Thread wert).
Für mich macht es einen Unterschied ob man sagt
"Ich steh auf x und kann bspw. y nicht leiden"
oder ob man sagt
"nur x isses, der Rest ist alles scheiße".
gerade wenn etwas so weit gefasst ist wie "Metal" und außerdem der "Verwandtheitsgrad" ja noch rehct nah ist.

Ich hab mich demzufolge an dem Messer im Kopp Smiley und der Aussage

wie viel Leute sich finden um eine kleine Burg gegen die Übermacht des Metals aufzubauen!

gestört.


Toleranz ist eine persönliche Einstellung. Ich sehe mich als grundsätzlich tolerant und selektiv intolerant.
Ich finde es ist schon so, dass viele Leute die Metal hören auch recht tolerant sind. Von schwarzbraunen SubSubkulturen mal abgesehen.
Gerade wenn man das mal mit anderen vergleicht. Ich hatte ne Zeit lang Einblick in bspw. die Gothic Szene und da ist viel, außer Toleranz. Da fühlen sich Leute schon persönlich angegriffen, wenn du dich nicht stundenlang zurecht machst und bspw. erdreistest bei 35° mal kein schwarzes Shirt anzuhaben.
madengulasch
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2008, 15:18
Ei, ihr mit eurer Toleranz


Friedrich Nietzsche schrieb:
Toleranz ist die Unfähigkeit, ja oder nein zu sagen.


Auch gut:

Harald Schmidt schrieb:
Dieses laue Gefühl aus Ekel, Verachtung und Mitleid – genannt Toleranz.




Warum gräbt eigentlich jedesmal jemand dieses hässliche Wort aus, wenns mal etwas schärfer zu Worte geht?
Ehrlich gesagt, ich fand den Einstieg gar nicht so übel. Angryalpaka hat provoziert, ich hab zurückgeschossen, und hatte meinen Spass dabei. Ich fands toll, war auch kein bisschen beleidigt, dass er Metal nicht ausstehen kann.



Ich hab halt zeitweise meine kleine Freude an Provaktionen, Kontroversen und verbalen Attacken.

Aber neiiin, statt einem netten Scharmützel kam die Toleranzkeule. Bäh!
Klangdeich
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2008, 16:22

madengulasch schrieb:

Ich hab halt zeitweise meine kleine Freude an Provaktionen, Kontroversen und verbalen Attacken.


Das fällt hier ja nicht zum ersten Mal auf...
Du bist halt... nun... äh... anders halt, aber das meine ich positiv... in echt!!!

Flax beiseite, ich bin sogar froh, dass er Metal nicht ab kann.
Wo kämen wir denn da hin, wenn's jeder möge?
König Metal selektiert schon selbst, wer ihm würdig ist.
Allen anderen gefällt's halt nicht, was nicht weiter schlimm ist und somit auch keiner Toleranz benötigt.


@philippo:
Tsaphiel geht bei dem Thema vielleicht recht schnell auf die Barrikaden und äußert das dann auch ohne Umschweife, aber im Grunde genommen hat er ja nur seinen Standpunkt zu dem Thema klar gemacht, ohne den T-Ersteller persönlich anzugreifen, und hat zudem noch Recht damit, denn ich sehe in seinen Aussagen kein Fünkchen Intoleranz oder Abgrenzung, sondern das genaue Gegenteil, wenn er für sich einfordert, keine Mauern zu errichten.
Du bist da mit Deinen ironischen Seitenhieben für meinen Geschmack näher an der Grenze.


Gruß vom Deich
philippo.
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2008, 16:31
vielleicht war toleranz nicht der richtige begriff in dem zusammenhang.

ich brings mal auf den punkt:

jemandem, der einfach nur zu verstehen gibt, daß er metal nicht mag musikalisches nazitum vorzuwerfen ist völlig bescheuert.

wenn tsaphiel übers ziel hinaus geschossen ist soll ers zugeben, wenn nicht, dann denk ich mir meinen teil.

verständlich, was ich meine?

und was ich gern verstehen möchte: an welcher grenze war ich näher?
Tsaphiel
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2008, 16:37
Kontroverse fin dich gut! Nur so gehts vorwärts!



Lest euch dochmal in der wikipedia den Artikel zur Toleranz durch.


Toleranz ist der Verzicht auf die Option, ein gegen sich gerichtetes Übel abzustellen.


Also so gesehen bin ich scheiße intolerant. Was gegen mich geht wird schon abgestellt. "Show no mercy"!

Aber Toleranz ist für mich eben vor allem das Zulassen und nichtdiskriminieren von anderen Dingen, die ich selbst nicht so machen würde, die mich aber prinzipiell nicht tangieren.

Es kann gern jeder mit rosa Tütü kommen, da bin ich tolerant. Es flammt aber blitzartig wenn mich jemand nötigen würde eins anzuziehen

Captain Jack Sparrow sagte:

Klar soweit?



naja, mich wundert aber bißchen, dass Philipo da so hart mit mir ins Gericht geht
Wo wir doch das ganze Toleranz / falsche Toleranz Thema bereits mal in einem Black Metal Thread durchgekaut hatten, welcher leider wieder in so ne unsägliche NSBM Diskussion ausgeufert ist. Und ich da das Gefühl hatte eher auf der selben Welle zu schwimmen.

edit - Einschub
Oder störst du dich nur am Begriff "Musiknazi". Der mag vielleicht nicht so allgemein geläufig sein wie ich das angenommen hatte.
Bezieht sich ursprünglich mehr auf Aussagen wie "wenn mein Kind später HipHop/Techno hörts kommt es ins Heim" und so.

Ich werd nur in keinster Weise hier unterstützend wirken, wenn es darum geht eine Musikrichtung zu propagieren, wenn das einher geht mit einer Herabsetzung einer anderen, zumal von mir persönlich präferierten.

Über Alternative / Indie - Rock et., tausch ich mich aber gern aus. Auch mit dem Threadstarter, egal wie offensiv und kontraproduktiv sein Einstieg auch gwesen sein mag







Meine Intention war auch viel mehr, dem Bubb beizubringen, dass Scheuklappen einem nichts nützen, weil man so evtl ganz tolle Sachen verpasst!


Naja, lassen wir das, vielleicht kann ja noch jemand was zum Thema beitragen, oder der Threadstarter findet sich in meinem Eingangsposting musikalisch teilweise wieder und wir klabustern das zu zweit aus, was man noch so hören kann.


[Beitrag von Tsaphiel am 19. Nov 2008, 16:44 bearbeitet]
philippo.
Inventar
#15 erstellt: 19. Nov 2008, 16:59

Tsaphiel schrieb:
...Meine Intention war auch viel mehr, dem Bubb beizubringen, dass Scheuklappen einem nichts nützen, weil man so evtl ganz tolle Sachen verpasst!



scheuklappen? wieso scheuklappen? er mag keinen metal. ja und? so wie hunderttausend andere auch. trägt jeder scheuklappen, der metal nicht mag?

was ich alles (und da gibts noch viel mehr im bereich musik!) nicht mag hab ich oben schon geschrieben. trag ich deswegen scheuklappen?

das könnte man ihm vorwerfen, wenn er generell empfehlungen aus dem bereich metal ablehnt.
und selbst dann.
aus eigener erfahrung sage ich: ich muss mir nicht jedesmal aufs neue irgendwelches triphop-gedöns anhören, das mir ein freund empfiehlt, nur um dann festzustellen, dass ichs nicht mag.

vielleicht einfach sich und die musik etwas weniger wichtig nehmen.

und last but not least bleibe ich dabei: hier von musik-nazitum zu reden ist mit kanonen auf spatzen geschossen.

ps:
Tsaphiel
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2008, 17:07

hier von musik-nazitum zu reden ist mit kanonen auf spatzen geschossen.


Na und? "Show No Mercy"! Tendenzen gleich mal im Keim erstickt !

Bringts was, wenn ich zugebe kurz vorher noch "Overkill" von Motörhead gehört zu haben

Achso, Schriftsprache ist leider so unvolkommen, ich sitz hier weder verbittert noch weinend, sondern recht grinsend vorm Bildschirm.

Aber ein Bier könnt ich wirklich mal vertragen!






Jetzt bin ich aber wirklich gespannt, ob noch der ein oder andere Rocker den Arsch hoch bekommt

Mich würden beispielsweise mal die besten Songs von "live" interessieren, außer "Lightning Crashes".
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 19. Nov 2008, 17:11
Moin ,da kann ich nur zustimmen ,wer Formulierungen aus dieser Zeit für derart banale Dinge verwendet ,der scheint nicht wirklich zu wissen ,was sie bedeuten .

Andererseits hier aufzutreten mit dem Vorhaben gegen angebliche Übermacht irgendwelche Burgen bauen zu wollen ,ist auch nicht gerade sehr intelligent .

Merkwürdiger Weise ,scheint es hier aber gerade im Musikbereich sehr oft über Schulhof Niveau nicht hinaus zu gehen ,vieles was hier so an Fanboy Gesülze abgelassen wird mutet einfach nur kindisch an .

Der Einstieg hier vom TE bei derartig ähnlichen Musikrichtungen irgendwelche Lager oder Gruppenbildung forcieren zu wollen ist genau so ein Niveau .

Wieso kann man nicht einfach ohne blödsinnige verbale Seitenhiebe anfragen ,ob hier Leute eben diese Musik hören und gut ??

Gruß Haiopai
philippo.
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2008, 17:12

Tsaphiel schrieb:
...Oder störst du dich nur am Begriff "Musiknazi". Der mag vielleicht nicht so allgemein geläufig sein wie ich das angenommen hatte.
Ich werd nur in keinster Weise hier unterstützend wirken, wenn es darum geht eine Musikrichtung zu propagieren, wenn das einher geht mit einer Herabsetzung einer anderen, zumal von mir persönlich präferierten.


ja, der begriff nazi stört mich hier erheblich.
mit dem begriff sollte man seeehr umsichtig umgehen.

und warum fühlst du deine musikrichtung (oder sogar dich?) herabgesetzt. er mag sie nicht, was ist daran so schlimm?

da versteh einer die metaller!
und auf der anderen seite wird jede band, die mehr als 666 platten verkauft(und damit beliebter wird), als kommerziell verteufelt (muhaha!)

nur-metallische grüsse
Boettgenstone
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2008, 17:14
Hallo,

Nur Metal-Leute hier?

nein, die schreiben nur meistens in anderen Bereichen.
Keine Ahnung warum sich das so ergeben hat.


Oder ist die Musik in audiophilen Kreisen nicht so beliebt ?!

Das kommt auf die Audiophilen an auch ich liebe das Musikhören.
Es gibt da noch schöne Klischees vom inhaltsleeren HighEnd PlingPlong und den selbstverständlich durchweg scheizze aufgenommenen Metalscheiben für die man keine gute Anlage braucht.
Geschmackssache halt...

Desweiteren gibt es nur einen richtigen wahren Metal das meiste hier besprochene gehört da nicht dazu, du bist hier also schon richtig.

wurst.
Arcade Fire kenne ich nicht den Rest mag ich nicht wirklich, finds aber nicht so schlimm. Bis auf Radiohead.
angryalpaka
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Nov 2008, 17:15

Tsaphiel schrieb:
Witzigerweise hab ich mir grad nen Sampler fürs Auto zusammen gestellt, der in die Kerbe haut:

unter anderem mit
- Audioslave
- Blackmail
- Blood Red Shoes
- Coheed & Cambria
- Days of the New / Dredg
- Incubus
- Live
- Jimmy Eat World
- Mando Diao, My Chemical Romance
- Placebo
- The Libertines
- Tool
- ...

Von Radiohead bekomm ich aber apathische Anfälle.


Dass ich mit dir ne Burg bau kannst aber getrost vergessen.
1. Werd ich garantiert kein wie auch imme geartetes Musiknazitum hier unterstützen!
2. hab ich davor ne Best of Maiden / Manowar / Motörhead / Kiss gemacht.

Ich bin nämlich lieber Vollblut-Metaller mit nem weiten Horizont als ein musikalischer Einschienenbahnbremser.


Du bist wie alt? 14??



16.

Ich wollte keinen beleidigen, aber meint ihr nicht, dass ihr ein bisschen übertreibt? Ich hab nur klar zum Ausdruck gebracht, dass ich Metal nicht leiden kann, wenn ich jetzt jemanden seine Lieblingsmusik beleidigt habe (ich weiß ja wie sensibel Menschen da sind), will ich mich nun entschuldigen.

Ich hab keine Scheuklappen, ich hab durchaus schon Metal (auch ernsthaft) gehört, aber ich kann es einfach nicht leiden, ob es euch gefällt oder nicht.
Mich sofort als "kleines Kind" oder "Bubb" abzustempeln, nur weil ich nicht euren Vorstellungen enspreche ist davon abgesehen auch leicht engstirnig.

Die Burg sollte eigentlich mehr als Methapher dazu dienen hier ein paar nette Leute zu finden mit denen man sich abseits der Metal-Musik hier über Alternative usw. unterhalten kann.

Ich fänds davon abgesehen es jetzt auch ganz sinnvoll wenn man sich jetzt hier über Musik unterhält und nicht darüber ob mein Eingangsposte böse, intolerant oder sonst was war.


Tante €dit:
Zu Radiohead: Man liebt sie oder man hasst sie, die Meisten hassen sie, aber auch nur deswegen weil sie sich nie darauf eingelassen haben, also genau das nicht machen, was ihr mir vorwerft.
Ich kenn auch viele Leute die, wie ich, begeisterte Radiohead fans sind. Lieder wie "Paranoid Android" http://www.youtube.com/watch?v=szdWPWnnNls oder "I might be wrong" http://www.youtube.com/watch?v=cnjVVyzulfs oder "Street Spirit (Fade out)" http://www.youtube.com/watch?v=BrZTNhW44-o sind für viele Leute das non + ultra. Auch bei mir. Manchen Leuten ist das zu elektrisch, vor allem den Metal-Leuten, die eher auf Gitarren stehen.

Ich hab kein Problem damit, dass manche kein Radiohead mögen.
Womit wir schonmal ein gutes musikalisches Thema hätten, abseits von meinem (vielleicht wirklich dummen) Eingangsposte.

In anderen Forum, in denen ich bin, werden beim Thema Musikgeschmack auch ganz andere Töne angeschlagen ;).


[Beitrag von angryalpaka am 19. Nov 2008, 17:27 bearbeitet]
madengulasch
Stammgast
#21 erstellt: 19. Nov 2008, 17:23

Tsaphiel schrieb:
Also so gesehen bin ich scheiße intolerant. Was gegen mich geht wird schon abgestellt. "Show no mercy"!


Das ist gut, Selbsterkenntnis ist der ...


das Zulassen und nichtdiskriminieren von anderen Dingen, die ich selbst nicht so machen würde, die mich aber prinzipiell nicht tangieren.


Ja. Es tangiert dich nicht, betrifft dich also nicht direkt, ergo kannst du es nicht tolerieren. Wenn, dann würde ich das gesunde Ignoranz nennen

Dass hier die Grenzen verschwimmen zwischen betroffen sein/ignorieren/tolerieren muss ich nicht weiter ausführen.

Ob jemand mit rosa Tütü vorbeigeht/vor dir tanzt/dir sein rosa Tütü anziehen will - macht klarerweise einen Unterschied. Nur hat da jeder seine eigenen Grenzen, und reagiert auch anders. Deshalb find ich es im Gegenzug zu phlippo bescheuert, jemanden bescheuert zu nennen, der da empfindlicher reagiert.

Naja, bevor das in endloses Geblabber ausartet wie wer wo was toleriert (das interessiert mich eigentlich einen Dreck :D), lassen wir das.
Deine Ansichten find ich schon ok.

Captain Jack Sparrow sagte:

Klar, klarer als klar!


Und die Burg die sich der TE erbauen wollte, haben wir gleich in windeseile, wie eine Horde wilder, rülpsender, asozialer Metaler überrannt.

Hurray!



Schnell ein Edit:
@angryalpaka
Mach dir weiter keine Gedanken drüber, was hier so abläuft von wegen Toleranz etc. Bloß kein Blatt vorm Mund nehmen! Es sei denn, du magst es nicht wenn jemand zurückmault

So, und ich halt mich hier jetzt zurück - das ist dein Thread. Hehe, und ich hoffe du findest ein paar Spielkameraden für deine Lego-Burg


[Beitrag von madengulasch am 19. Nov 2008, 17:28 bearbeitet]
Klangdeich
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2008, 17:25
@phlippo:
Wir alle (Dich eingeschlossen) sollten doch spätestens jetzt wissen, wie er es gemeint hat, oder?
An dem Begriff Scheuklappen kann ich bei bestem Willen nichts verwerfliches feststellen, denn es war ganz sicher auf den Fall der generellen Ablehnung bezogen, die in der Ausdrucksweise des Theaderstellers ja auch zu vermuten ist.
Also komm mal wieder runter und lass uns in ordentlichem Miteinander diskutieren.
Mit Grenze war die Grenze zum persönlichen Angriff gemeint.
Ich für meinen Teil lasse mich nämlich äußerst ungern mit ironischen Floskeln veralbern, aber ich war ja auch nicht gemeint, also abgehakt und weiter im Text.

Im übrigen ist hier etwas Unglaubliches geschehen:

Madengulasch hat mich nachdenklich gemacht!
Nachdenklich darüber, ob es wirklich irgendeiner Toleranz braucht oder Akzeptanz und Ablehnung nicht völlig ausreichen, denn was mich nicht persönlich angeht und keine weitreichenden Folgen hat, kann ich akzeptieren, alles andere lehne ich ab... oder nicht?!?
Ich denke noch Mal drüber nach.


Zum Thema:

Ich hör' auch von Zeit zu Zeit Rock!

@Tsaphiel: Wusste gar nicht, dass Du Incubus hörst.
Die gehören mit zu meinen Lieblingsrockern.

@:all
Da dort oben auch Progressive steht, werfe ich die Band 3 (Three) mit den Alben "Wake Pig" und "The End Is Begun" in die Runde.
Nicht ganz unmetallisch, aber das sollte bei so viel Toleranz doch drin sein...


Friedliche Grüße vom Deich


[Beitrag von Klangdeich am 19. Nov 2008, 17:27 bearbeitet]
angryalpaka
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Nov 2008, 17:30
[quote="madengulasch"]

Und die Burg die sich der TE erbauen wollte, haben wir gleich in windeseile, wie eine Horde wilder, rülpsender, asozialer Metaler überrannt.

Hurray!
[/quote]

Die ist nicht eingerissen, wurde nur ein bisschen umgebaut .

[quote="Klangdeich"][b]@phlippo:[/b]
Wir alle (Dich eingeschlossen) sollten doch spätestens jetzt wissen, wie er es gemeint hat, oder?
An dem Begriff Scheuklappen kann ich bei bestem Willen nichts verwerfliches feststellen, denn es war ganz sicher auf den Fall der generellen Ablehnung bezogen, die in der Ausdrucksweise des Theaderstellers ja auch zu vermuten ist.
Also komm mal wieder runter und lass uns in ordentlichem Miteinander diskutieren.
Mit Grenze war die Grenze zum persönlichen Angriff gemeint.
Ich für meinen Teil lasse mich nämlich äußerst ungern mit ironischen Floskeln veralbern, aber ich war ja auch nicht gemeint, also abgehakt und weiter im Text.
[/QUOTE]
Ich habe wirklich eine generelle Ablehnung gegen Metal, aber habt ihr nicht auch eine gegen Hip Hop bzw. Techno? Zumindest haben das 99% der Metal-Hörer (Die ich kenne), also werft mir nichts vor, sondern fasst euch an die eigene Nase!
Hab es langsam wirklich satt, dass hier über meine Köpfe über mich diskutiert wird, als wäre ich nicht da


[Beitrag von angryalpaka am 19. Nov 2008, 17:31 bearbeitet]
madengulasch
Stammgast
#24 erstellt: 19. Nov 2008, 17:51
Sorry.. ich muss doch nochmal


Klangdeich schrieb:

Im übrigen ist hier etwas Unglaubliches geschehen:

Madengulasch hat mich nachdenklich gemacht!
Nachdenklich darüber, ob es wirklich irgendeiner Toleranz braucht oder Akzeptanz und Ablehnung nicht völlig ausreichen, denn was mich nicht persönlich angeht und keine weitreichenden Folgen hat, kann ich akzeptieren, alles andere lehne ich ab... oder nicht?!?
Ich denke noch Mal drüber nach.


Gern geschehen

Noch mehr Stoff gefällig?
Ich pack wieder die Wiki-Keule aus:

In philosophischer Hinsicht wird das Wort „Akzeptieren“ als das Annehmen von Handlungsstrukturen/Bedeutungsinhalten verstanden, die das Individuum für sich selbst als wahrhaftig/relevant annimmt und daraus seine eigenen Handlungsstrukturen rechtfertigt.


...im Gegensatz zur passiven, durch das Wort Toleranz beschriebener Duldung


Akzeptanz drückt ein zustimmendes Werturteil aus...


Ich folgere daraus, dass - wenn du etwas akzeptierst, es bereits Teil deines Lebens ist/sein muss, und du dieser Sache quasi die Zustimmung erteilst, Teil deines Lebens zu sein.
Nachdem (aus meiner Sicht) Indierock kein Teil meines Lebens ist, brauch ichs auch nicht akzeptieren. Har! Wo führt das bloß hin... ich kanns weder tolerieren, weil mich Indierock an sich nicht tangiert (wie Tsaphiel so schön gesagt hat), noch akzeptieren, weil Indierock an sich nicht Teil meines Lebens ist.


Leben und Leben lassen? Hmm.. denkt selber drüber nach!


angryalpaka schrieb:
Ich habe wirklich eine generelle Ablehnung gegen Metal, aber habt ihr nicht auch eine gegen Hip Hop bzw. Techno? Zumindest haben das 99% der Metal-Hörer (Die ich kenne), also werft mir nichts vor, sondern fasst euch an die eigene Nase!


Ja, hab ich!
Wiegesagt, das sind persöhnliche Neigungen (Abneigungen) - du hast vollkommen recht, deswegen kann man dir nix vorwerfen. Mir aber auch nicht

Wie oben schonmal gesagt:
Mich hats nicht gestört, ich hatte sogar Spass an deiner Provokation.
angryalpaka
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Nov 2008, 18:02

madengulasch schrieb:



angryalpaka schrieb:
Ich habe wirklich eine generelle Ablehnung gegen Metal, aber habt ihr nicht auch eine gegen Hip Hop bzw. Techno? Zumindest haben das 99% der Metal-Hörer (Die ich kenne), also werft mir nichts vor, sondern fasst euch an die eigene Nase!


Ja, hab ich!
Wiegesagt, das sind persöhnliche Neigungen (Abneigungen) - du hast vollkommen recht, deswegen kann man dir nix vorwerfen. Mir aber auch nicht

Wie oben schonmal gesagt:
Mich hats nicht gestört, ich hatte sogar Spass an deiner Provokation.


Will ich auch gar nicht ;).

Es sollte ja nichtmal eine Provokation sein, nur dachte ich mir noch, dass ich den Thread sehr diplomatisch eröffnet habe, das sofort 5 Leute kommen und mir einen Strick draus drehen ich betreibe "Musiknazitum" (was deutlich übertrieben ist und ich auch gut als Beleidigung aufnehmen könnte, mich als Musiknazi zu bezeichnen), konnte ich nicht ahnen (nur weil ich ihrer Lieblingsmuik auf den Fuß getreten bin).
In den Foren in denen ich sonst aktiv bin geht es, wie gesagt, bei dem Thema ganz anders zu Sache, weshalb ich hier mit bisschen mit einer anderen Einstellung als ihr den Thread eröffnet habe.


[Beitrag von angryalpaka am 19. Nov 2008, 18:03 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2008, 18:20

angryalpaka schrieb:


Will ich auch gar nicht ;).

Es sollte ja nichtmal eine Provokation sein, nur dachte ich mir noch, dass ich den Thread sehr diplomatisch eröffnet habe, das sofort 5 Leute kommen und mir einen Strick draus drehen ich betreibe "Musiknazitum" (was deutlich übertrieben ist und ich auch gut als Beleidigung aufnehmen könnte, mich als Musiknazi zu bezeichnen), konnte ich nicht ahnen (nur weil ich ihrer Lieblingsmuik auf den Fuß getreten bin).
In den Foren in denen ich sonst aktiv bin geht es, wie gesagt, bei dem Thema ganz anders zu Sache, weshalb ich hier mit bisschen mit einer anderen Einstellung als ihr den Thread eröffnet habe.



Eben solche Nazi Vergleiche darf nur der hier ungestraft in den Mund nehmen .

Ich darf das ,ich bin Jude (link) Man achte auf den Hund ,kleiner Buchtipp nebenher .


Was die Musik anbetrifft ,wie wäre es den mit "Weezer"

Hier ohne Ende zu hören (link)

Gruß Haiopai
Tsaphiel
Inventar
#27 erstellt: 19. Nov 2008, 18:26
Jetzt geilt euch doch mal nicht alle so an dem Begriff auf. Es ist halt kürzer als zu schreiben "Mensch mit musikalisch limitiertem Präferenzbereich bei gleichzeitig starker Ablehnung gegenüber anderen Stilen, seien sie namentlich benannt oder allgemein zusammengefasst". Wenn das "N"-Wort jedesmal dermaßen Herzrasen auslöst kommen wir in 100 jahren nicht weiter. Und nein ich nehm hier gar nix auf die leichte Schulter. Hab nur kein Nerv mich hier episch zu rechtfertigen.
Und nein: es war nicht als persönliche Beleidigung gemeint und ich freue mich, dass es auch nicht so ankam, sondern maximal so interpretiert werden
könnte


naja, weiter im Text:


Ich habe wirklich eine generelle Ablehnung gegen Metal, aber habt ihr nicht auch eine gegen Hip Hop bzw. Techno? Zumindest haben das 99% der Metal-Hörer (Die ich kenne),

Nein ich bin da auch selektiv. Gibt durchaus gut gemachten Hip Hop mit geistreichen Texten und wirlich einiges an sehr guter elektronischer Musik. Gerade beim Autobahnfahren oder chillen kommt mir das gern in den Player. Auch wenn das über die Gesamtspielzeit meiner Anlagen nur im 1-stelligen Prozentbereich stattfindet.
Aber ich find gut, dass du deinen Standpunkt vertrittst und nicht abweichst auch wenns Kreuzfeuer gibt!

Aber ich werd hier auch nix mehr schreiben, wenns nicht endlich langsam mal um die Musik im Titel geht!

Deshalb zum Thema (auch wenns Klangdeich war):
Incubus. Man sollte das nicht überinterpretieren. Ich muss da Lust drauf haben, dann gehen auch mal 1-2 Songs. Ansonsten find ich die übertrieben gehypt.

Radiohead
Ich werd mir die Links mal in Ruhe ankucken. Mein Urteil über Radiohead hat sich vor Jahren gebildet. Meine damalige Freundin war Fan und hat versucht mir das näher zu bringen. Ich fands langweilig bis belanglos und stellenweise sogar echt nervig.


Offen bleibt meine Frage nach Songstipps von "live" oder Bands ähnlicher Spielweise.



EDITH:
Wollen wir den Thread vielleicht löschen lassen und du fragst nochmal neu?
Selbst wenns jetzt endlich um Musik geht, wirklich übersichtlich ist es ja nun nicht gerade.

Alternativ editiert sich jeder durch seine Threads und macht den Off Topic Kram klein oder kursiv oder weg oder . . .



[Beitrag von Tsaphiel am 19. Nov 2008, 18:32 bearbeitet]
philippo.
Inventar
#28 erstellt: 19. Nov 2008, 18:42
also friedefreudeeierkuchen!

den tip mit THREE - The End is begun

find ich sehr gut! grossartige musik.

und zu live gibt es nur eins zu sagen: Live- Dolphin`s cry

angryalpaka
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Nov 2008, 18:57
Ich würde vorschlagen in editier meinen Eingansposte und schreibe, dass man die ersten 20 Postes getrost überspringen kann, aber wie ich finde war die Diskussion doch interessant, sodass man sie nicht gleich löschen sollte.

Und nun entgültig zur Musik:

Ich muss gestehen ich hab Incubus noch nie richtig gehört, aber ich hör mir gerade ein paar Lieder bei youtube an.

THREE hab ich mir das eine Lied angehört, hört sich gut an, werd mal noch nach Anderen schauen.


Nochmal zu Radiohead: Ich würde als Einstieg Lieder vom dritten Album (und imo auch dem Besten) Ok Computer wie Paranoid Android (mein absolutes Lieblingslied), Karma Police oder electioneering empfehlen (oder auch Lieder vom zweiten Album wie The Bens), die sind etwas eingänglicher als die Lieder von Kid A oder Amnesiac. Ich kenn auch Leute die nur die ersten drei Alben (Pablo Honey, The Bends und Ok Computer) mögen und mit den Alben danach nichts anfangen können. Kann man mit den Liedern von Ok Computer/The Bends nichts anfangen braucht man erst gar nicht die Anderen Lieder von Kid A, Amnesiac oder Hail to the Thief anhören.
chromium
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Nov 2008, 19:32
man der fred ist ja regelrecht explodiert leute!

mfg chromuim
Klangdeich
Inventar
#31 erstellt: 20. Nov 2008, 00:25
Oh, die Wogen haben sich geglättet, da möchte ich die Feuer natürlich nicht erneut schüren.

Zum OT-Teil sage ich deshalb auch nur noch drei Sachen:

1. Ich fand das alles gar nicht so schlimm.
2. Schön das niemand wirklich ausfallend geworden ist.
3. Es war (für mich) nicht ganz unnütz. Mal seine eigene Einstellung zu hinterfagen, kann auch nicht schaden.
(Madengulasch ich wusste ja gar nicht, dass Du im philosophischen Zug sitzt )


Gruß vom Deich
madengulasch
Stammgast
#32 erstellt: 20. Nov 2008, 02:06

Klangdeich schrieb:
Oh, die Wogen haben sich geglättet, da möchte ich die Feuer natürlich nicht erneut schüren.

Schade, hätte ich gern gesehen


3. Es war (für mich) nicht ganz unnütz. Mal seine eigene Einstellung zu hinterfagen, kann auch nicht schaden.


Solang man nicht ganz verbohrt ist, und sich drauf einlässt, bergen solche Auseinandersetzungen immer einen Nutzen, und wenns nur die Einsicht ist, das es eigentlich eh wurscht ist


(Madengulasch ich wusste ja gar nicht, dass Du im philosophischen Zug sitzt )

Wundert mich nicht, du kennst mich ja gar nicht.
Ausserdem tu ich nur so. Das einzige in mir, dem ich philosophische Eigenschaften zusprechen könnte, ist meine Leber, da verbirgt sich bestimmt noch so mancher hochgeistiger Tropfen

Und jetzt seht endlich zu, das aus dieser Alternativrock-Sache noch was wird, sonst war die ganze Versöhnung umsonst
Willi_24
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 20. Nov 2008, 03:06

angryalpaka schrieb:
... aber hier dreht es sich ja zu 95% um Metal...


Auch ich höre fast nur Metal (Speed, Thrash, Hardcore, und wie die ganzen Schubladen sonst noch heißen)

Trotzdem kommt meine (momentane) Lieblingsband gerade nicht aus dieser Schublade.

Deswegen mein Tip: Amplifier, vor allem das erste Album (heißt ebenso "Amplifier")

Sind auch live ziemlich geil.
Allerdings nicht die Live-Videos auf youtube, die sind irgendwie alle sch...

http://www.amplifiertheband.com/

Gruß, Willi
Klangdeich
Inventar
#34 erstellt: 20. Nov 2008, 10:57

madengulasch schrieb:


(Madengulasch ich wusste ja gar nicht, dass Du im philosophischen Zug sitzt )

Wundert mich nicht, du kennst mich ja gar nicht.


Da hast Du Recht, kam nur ziemlich unerwartet, Deine Wiki-Keule!


@Tsaphiel:
Ich habe Incubus nie als übermäßig "gehypt" empfunden.
Klar haben die ab und an ein Lied in den Charts, aber wirklich nur vereinzelt, und ich glaube sie legen es auch nicht darauf an.
"Love Hurts" beispielsweise war schon sehr bekannt, aber das ist auch das einzige Lied des Albums, was den Normalhörer ansprechen wird.
Noch deutlicher wird das beim Album "S.C.I.E.N.C.E.", kann man schlecht beschreiben, da ist Anhören angesagt.



phlippo schrieb:

den tip mit THREE - The End is begun

find ich sehr gut! grossartige musik.


Schön, dass wir mit Three jetzt auf einen Nenner gekommen sind!
Kennst Du auch den Vorgänger "Wake Pig"? Auch sehr schön!
Besonders das Akustikgitarren-Intermezzo "Bramfatura" hat es mir angetan. In einem Review der OMDB wird es mit einem 136-beinigem Insekt verglichen, das alle seine Beinchen auf die Saiten haut und in der Tat: So viele Anschläge in so kurzer Zeit habe ich persönlich noch nie gehört!
Das schöne am "Schweinewecker" ist, dass man ihn gut nebenbei laufen lassen kann, er aber noch viel mehr zu bieten hat, wenn man sich Zeit für ihn nimmt.
Das gilt übrigens auch für den Nachfolger.
So genug geschwärmt!



angryalpaka schrieb:

THREE hab ich mir das eine Lied angehört, hört sich gut an, werd mal noch nach Anderen schauen.


Welches eine denn?
Hier gibt's jedenfalls noch mehr.
Wenn's gefällt, die oben genannten Coheed And Cambria schlagen in dieselbe Kerbe.
Ansonsten fallen mir noch Kiss Kiss, Porcupine Tree, Spock's Beard, Freak Kitchen und Hurt ein.
Porcupine Tree ist zwar auch teilmetallisch, aber gerade bei Progressive sollte man keine strikte Trennung zwischen Rock und Metal machen, denn die Übergänge sind fließend.
Von PT gefällt mir insbesondere "Fear Of A Blank Planet", das ist recht eingängig und für den Einstieg ganz gut geeignet, auch wenn es nicht das Paradebeispiel für ihre Musik ist.
Als ziemlich ruhige Vertreter wären noch Riverside zu nennen und als Klassiker Marillion.
Ich hoffe da ist irgendwas für Dich dabei!



Gruß vom Deich
angryalpaka
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Nov 2008, 21:28

Klangdeich schrieb:


angryalpaka schrieb:

THREE hab ich mir das eine Lied angehört, hört sich gut an, werd mal noch nach Anderen schauen.


Welches eine denn?

Das "THREE - The End is begun". Gefällt mir sehr gut. Werd ich mich auf jeden fall nochmal näher informieren :).

Die anderen Lieder werd ich mir morgen anhören, ich hab heut den ganze Nachmittag gelernt und fühl mich gerade nicht dazu in der Lage mir die Lieder richtig anzuhören.
Klangdeich
Inventar
#36 erstellt: 23. Nov 2008, 11:37
Moin!
Hast noch was gehört?


Gruß vom Deich
vstverstaerker
Moderator
#37 erstellt: 23. Nov 2008, 18:44
ich ignoriere mal die rand-diskussion und beantworte die ausgangsfrage des te's


angryalpaka schrieb:
Ich bin ja noch relativ neu hier, und hab also voller Erwartungen auf "Metal/Rock" geklickt um Leute zu finden, die ähnliche Musik hören wie ich, aber hier dreht es sich ja zu 95% um Metal (was ich gar nicht leiden kann )?!

Deshalb wollte ich mal die Initiative ergreifen und fragen ob es hier auch Leute gibt, die Musik hören wie (ich): Alternative Rock, Independent Rock, Progressive Rock, Psychedelic Rock oder ähnliche Musikrichtungen.
Quasi Bands wie Radiohead, Bloc Party, Arctic Monkeys, The Arcade Fire, Franz Ferdinand, The Libertines, ...

Oder ist die Musik in audiophilen Kreisen nicht so beliebt ?!

Also, mal schauen wie viel Leute sich finden um eine kleine Burg gegen die Übermacht des Metals aufzubauen!


ja ich höre alternative rock, prog rock usw aber dummerweise höre ich nicht eine von den bands die du aufgezählt hast. die kenne ich größtenteils aus dem radio und die sind alle für meinen geschmack
wären diese bands noch einen tick softer wärs schon kein rock mehr für mich
Tsaphiel
Inventar
#38 erstellt: 24. Nov 2008, 12:35

Kann man mit den Liedern von Ok Computer/The Bends nichts anfangen braucht man erst gar nicht die Anderen Lieder [...] anhören.

Also ich habs nochmal versucht: Keine Chance. Zu ereignislos für mich (und ich hör Ambient Black Metal). Außerdem geht mir diese weinerliche Stimme extremst aufn Zeiger.


Three fand ich übrigens recht geil und ich denke der Vergleich mit Coheed & Cambria ist durchaus angebracht!


Ich möcht jetzt hier nochmal "Days Of The New" empfehlen, wenn dein Kopf wieder klar ist und sich auf was neues einlassen kann. Auch eher bißchen was ruhigeres.
Klangdeich
Inventar
#39 erstellt: 24. Nov 2008, 14:09

Tsaphiel schrieb:

Three fand ich übrigens recht geil und ich denke der Vergleich mit Coheed & Cambria ist durchaus angebracht!


Die sind ja auch miteinander verwandt!


Mixtape Magazin schrieb:
Seit ihrem letzten Album Wake Pig werden Three als die kleinen Brüder von Coheed And Cambria gehandelt, obwohl es sich anders herum verhält. Sänger und Gitarrist Joey Eppard ist nämlich der große Bruder des Ex-Coheed-And-Cambria-Drummers Josh Eppard, und ihr recht unbekanntes Debütalbum veröffentlichten Three bereits 1999.
[...]
Three haben nicht nur verwandtschaftlich mit Coheed And Cambria zu tun. Gemeinsam auf Tour waren sie sowieso. Auch klingt der Gesang der einen Band dem der anderen ähnlich. Da gehen bei vielen die Radarschirme auf: Achtung, Micky Maus!



Gruß vom Deich


[Beitrag von Klangdeich am 24. Nov 2008, 14:16 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 28. Nov 2008, 12:14

angryalpaka schrieb:
Ich bin ja noch relativ neu hier, und hab also voller Erwartungen auf "Metal/Rock" geklickt um Leute zu finden, die ähnliche Musik hören wie ich, aber hier dreht es sich ja zu 95% um Metal (was ich gar nicht leiden kann )?!

Deshalb wollte ich mal die Initiative ergreifen und fragen ob es hier auch Leute gibt, die Musik hören wie (ich): Alternative Rock, Independent Rock, Progressive Rock, Psychedelic Rock oder ähnliche Musikrichtungen.
Quasi Bands wie Radiohead, Bloc Party, Arctic Monkeys, The Arcade Fire, Franz Ferdinand, The Libertines, ...


Natürlich geht es hier in erster Linie um Metal, es geht ja um Musik und nicht um irgendeine belanglose Lala oder andere akustische Körperverletzungen!


[Beitrag von piccohunter am 28. Nov 2008, 18:19 bearbeitet]
Insomniac
Stammgast
#41 erstellt: 28. Nov 2008, 17:41
ich habe mal "poets of the fall" als tipp im alternative bereich bekommen...aber gehört hab ich se leider noch nich. werd ich aber die tage mal nachholen.
Berman
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2008, 20:58

Klangdeich schrieb:
Im übrigen ist hier etwas Unglaubliches geschehen:

Madengulasch hat mich nachdenklich gemacht!
Nachdenklich darüber, ob es wirklich irgendeiner Toleranz braucht oder Akzeptanz und Ablehnung nicht völlig ausreichen, denn was mich nicht persönlich angeht und keine weitreichenden Folgen hat, kann ich akzeptieren, alles andere lehne ich ab... oder nicht?!?
Ich denke noch Mal drüber nach.


SEHR GUT Klangdeich :).

Das ist eine Erkenntnis, zu der zu wenige gelangen. Toleranz ist ein dämlicher Modebegriff.

Es gibt m.E. den eigenen guten Musikgeschmack - und dann gibt's noch den schlechten der anderen.

Gruß,

Berman
Klangdeich
Inventar
#43 erstellt: 01. Dez 2008, 14:11

Berman schrieb:

Es gibt m.E. den eigenen guten Musikgeschmack - und dann gibt's noch den schlechten der anderen.


Und dann gibt's doch noch den Guten der Anderen, der sich mit dem Eigenen deckt!

Du hast Recht, dass Toleranz inzwischen zum Modebegriff mutiert ist. Das Schlimmste daran ist wie ich finde, dass er nicht nur von zu vielen, zu oft, ohne zuviel darüber nachzudenken benutzt wird, sondern dass in der Gesellschaft von jedem Toleranz für alles gefordert wird, unabhängig von Sinn oder Unsinn im Einzelfall.
Das fördert nicht gerade die freie Meinungsbildung und auch nicht den persönlichen Individualismus.
Beides Eigenschaften, die ich an Menschen sehr schätze.

In diesem Sinne: Frei statt tolerant!


Gruß vom Deich
madengulasch
Stammgast
#44 erstellt: 01. Dez 2008, 14:35

Klangdeich schrieb:

In diesem Sinne: Frei statt tolerant!




Du bringst es auf den Punkt!
Mehr gibts dazu nicht mehr zu sagen, schon alleine dem TE zuliebe. Wir wollten ja seinen Thread nicht weiter zukleistern.
Klangdeich
Inventar
#45 erstellt: 01. Dez 2008, 14:57
Sollte auch mein Schlusswort zu dem Thema sein.
Wollte Berman ja wenigstens antworten.

Apropos Threadersteller: Was machen die Hörungen?


Gruß vom Deich
angryalpaka
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 03. Dez 2008, 20:35

Tsaphiel schrieb:

Kann man mit den Liedern von Ok Computer/The Bends nichts anfangen braucht man erst gar nicht die Anderen Lieder [...] anhören.

Also ich habs nochmal versucht: Keine Chance. Zu ereignislos für mich (und ich hör Ambient Black Metal). Außerdem geht mir diese weinerliche Stimme extremst aufn Zeiger.


Nunja so kanns gehen. Ich versteh zwar nicht wie man eine Band wie Radiohead nicht einfach göttlich finden kann. Ich kann mich gar nicht in so einen Menschen hineinversetzen.
Aber nunja, es hat halt jeder seinen eigenen Geschmack.


vstverstaerker schrieb:

ja ich höre alternative rock, prog rock usw aber dummerweise höre ich nicht eine von den bands die du aufgezählt hast. die kenne ich größtenteils aus dem radio und die sind alle für meinen geschmack
wären diese bands noch einen tick softer wärs schon kein rock mehr für mich :D


Was für ein Radiosender spielt Radiohead usw?!
Ich hab in meinem Leben ein paar mal Bloc Party und Arctic Monkeys im Radio gehört, aber da haben sie auch nur die eingänglichsten und imo langweiligsten Lieder gespielt.
Leider verschaffen Radiosender einem nie einen wirklichen überblick über eine Band.

Was hörst Du dann sonst für Bands?


Ich finds echt enteuschend, dass ich hier wohl allein als Radiohead-Fan da stehe.
Ich hab in einem anderen Thread mal einen gesehen, der in einer Sig bekennender Radiohead-fan war, vielleicht treib ich den mal auf.
Hab mir sogar gerade ein shirt designed, der Radiohead fanshop hat nichts was mir wirklich gefällt.


Zu den Hörungen:
Habs in letzter Zeit verpeilt hier reinzuschauen, hatte n haufen zu lernen und/oder keine Lust.
Aber in den nächsten Tagen werd ich mir alels nochmal zu gemüte führen. Sicher!
vstverstaerker
Moderator
#47 erstellt: 03. Dez 2008, 20:54
bei Fritz oder Rock Antenne oder so läuft sowas manchma, höre aber fast kein radio mehr, ich such mir lieber selbst aus was ich grade höre^^

von radiohead hab ich ein oder zwei alben, also kenne so einiges abseits einer radio-single auch von anderen bands. aber deswegen muss es mir ja nicht gefallen. (komisch das grad noch jemand anderes mich von radiohead überzeugen wollte)

ich höre im groben überblick:
A
billy talent
h-blockx
jimmy eat world
matchbox twenty
switchfoot
the ataris
the used
boysetsfire
funeral for a friend
a perfect circle
aereogramme
the devin townsend band
tool

und noch ganz viele andere sachen fernab von so soften sachen bzw in andere richtungen gehend^^
Klangdeich
Inventar
#48 erstellt: 04. Dez 2008, 11:51

angryalpaka schrieb:

Zu den Hörungen:
Habs in letzter Zeit verpeilt hier reinzuschauen, hatte n haufen zu lernen und/oder keine Lust.
Aber in den nächsten Tagen werd ich mir alels nochmal zu gemüte führen. Sicher!


Meld Dich, wenn Du Dir einen Eindruck verschafft hast!
Enttäuscht braucht Du im Übrigen nicht zu sein, es kann nicht jedem alles gefallen.


Gruß vom Deich
angryalpaka
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 04. Dez 2008, 22:41

Klangdeich schrieb:

angryalpaka schrieb:

Zu den Hörungen:
Habs in letzter Zeit verpeilt hier reinzuschauen, hatte n haufen zu lernen und/oder keine Lust.
Aber in den nächsten Tagen werd ich mir alels nochmal zu gemüte führen. Sicher!


Meld Dich, wenn Du Dir einen Eindruck verschafft hast!
Enttäuscht braucht Du im Übrigen nicht zu sein, es kann nicht jedem alles gefallen.


Gruß vom Deich



So, was ich jetzt angehört hab:
Kiss Kiss - Machines Gefällt mir ziemlich gut. Der Sänger hat nicht wirklich eine Stimme nach meinem Geschmack, ein bisschen Spitz und aggressiv (ähnlich wie der von Muse). Aber hab auch erst ein Lied anghört, werd mir auf jeden Fall noch mehr anhören!



Porcupine Tree - Blank Planet album preview Hab schon viel über die Band gehört, dass sie sehr gut sein soll, aber so besonders kommen die mir bis jetzt nicht vor. Aber das ändert sich ja oft nach öfterem Anhören. Werd ich mir auch nochmal genauer anschauen.



Spock's Beard - Skeletons At The Feast
Mir ein bisschen zu Metal-lastig, mit harten Gitarren, Gitarrensolen undso. Nicht wirklich meins.


Hurt - falls apart
Auch nicht schlecht. Bisschen ruhiger, der Sänger hat n bisschen ne rauere Stimme. Aber durchaus anhörbar.


Marillion - This train is my life
Gefällt mir von allen mit Kiss Kiss am Besten. Sehr ruhig, muss ja nicht immer so laut sein ;).

Insgesamt hab ich den Eindruck, dass Du mehr härteres Zeug hörst als ich.
Ich bin mehr so der "The Arcade Fire"-Typ.
Geh mal hier: http://www.deezer.com/#music/result/all/the%20arcade%20fire
Und hör dir Lieder wie "Nieghborhood#3 (Power out) oder "Neighborhood#2 (Lai'ka) oder "(Antichrist television Blues)" an.


@vstverstaerker
Ich kenn zwar kaum Bands von dir, aber billy talent und junny eat world kann ich nicht leiden, ich kenn Einige, die die Bands sehr mögen, aber Meins ist es nicht so.
vstverstaerker
Moderator
#50 erstellt: 04. Dez 2008, 23:54
und ich hab extra die bekannteren aufgezählt

Klangdeich
Inventar
#51 erstellt: 06. Dez 2008, 00:54

angryalpaka schrieb:
Insgesamt hab ich den Eindruck, dass Du mehr härteres Zeug hörst als ich.


Da hast Du wohl den richtigen Eindruck.
Ich bin von ordentlichem Rock bis Death Metal unterwegs, mit einigen Querschlägern, sehr gerne mit progressivem Einschlag.

"Between The Buried And Me" ist so das heftigste, was ich noch richtig, richtig gut finde, aber hör' da besser nicht rein.


Gruß vom Deich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Progressiver Rock/Metal und Djent
Wuffel am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  23 Beiträge
Audiophile Rock und Metal Scheiben
NIUBEE am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  340 Beiträge
Harfennoten für Metal/Rock Musik?
timbo008 am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  3 Beiträge
Rock- und Metal- Neuveröffentlichungen 2005
BIG_G_24 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  3 Beiträge
Klaviernoten für Rock/Metal
Metal_Man am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  9 Beiträge
Rock/Metal Neuerscheinungen und Ankündigungen
BIG_G_24 am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  54 Beiträge
Mittelalter Metal / Folk-Rock
WuschelKopp am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2007  –  16 Beiträge
Musiktipps - Hard Rock/Metal/Heavy Metal
Xaver-Kun am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  44 Beiträge
Bestes Rock/Metal Magazin
ALLSPARK am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  31 Beiträge
5.1 Metal und Rock-DVDs
BIG_G_24 am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.992 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedNBAK
  • Gesamtzahl an Themen1.529.135
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.096.783

Hersteller in diesem Thread Widget schließen