Overscan bei LCD TV

+A -A
Autor
Beitrag
Mickeyxx
Stammgast
#1 erstellt: 03. Nov 2004, 20:46
Haben LCD Geräte eigentlich einen geringeren Overscan als Röhren-TV?
Mickeyxx
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2005, 11:33
schade dass mir damals niemand geantworte hat.

Wie sieht es denn bei aktuellen LCD TV aus? Overscan müßte sich doch theoretisch ganz vermeiden lassen wenn da skaliert wird. Bei CRT ist das die Overscangeschichte ja mehr oder weniger ein K(r)ampf.
Fudoh
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2005, 12:29
aktuelle LCDs haben 10-15% Overscan, variiert je nach verwendetem Eingang.

Grüße,
Tobias
belinea
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Aug 2005, 12:37
@Fudoh
Das heißt dann doch, dass auf jeden Fall das Bild skaliert wird, oder? Schöner wäre es doch, wenn z.B. 1280x720 Pixel auch pixelgenau angezeigt werden. Das Bild ist doch dann am schärfsten... Ok, bei einer Aüflösung 1366x768 wird natürlich so oder so skaliert.
Mickeyxx
Stammgast
#5 erstellt: 24. Aug 2005, 12:49

Fudoh schrieb:
aktuelle LCDs haben 10-15% Overscan, variiert je nach verwendetem Eingang.

Grüße,
Tobias


Das ist ja genauso schlimm wie bei CRT.

Läßt sich das idR nicht über Menü nachregeln bei neuen LCD oder Plasma?
Fudoh
Inventar
#6 erstellt: 24. Aug 2005, 13:06
@belinea

Praktisch alle aktuellen LCD TVs haben ja eh 1366x768. Bei BenQ, Acer und Philips (altes Modell) kannst Du Dir 720p mit Balken anzeigen lassen, sonst wird immer skaliert und durch den Overscan etwas abgeschnitten.

Die meisten Beamer mit 720p bieten die Option dem Overscan auszuschalten.

@Mickeyxx

Bei den mir bekannten Modellen nicht, allerdings ist das mit dem Overscan auch gar nicht so wild - gewöhnt man sich sehr schnell dran.

Tobias
Anton2000
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Aug 2005, 15:11
Den Overscan
kann man mit Geräte LG-Sharp über nativ Ansteuerung ganz umgehen.
Die Qualität ist exakt identisch mit TFT Monitoren die auch immer 1:1 angesteuert werden sollen.
Den Overscan kann man dann selbst bestimmen über Grafikkarteneinstellungen.

Die 50Hz und HDCP sollten funktionieren.
Der PC ersetz einen teuren DVDPlayer da er aus 576i - 768p nativ 1:1 auf dem LCD Panel darstellen kann.
Ein Pc scaliert heute wesentlich hochwertiger als alle anderen stand alone Geräte.

Die unsinnige hin und herscalierei wie bei DVDPlayern die 1080i oder 720p ausgeben können,und so über HDMI übertragen und es wieder mehrmals im Panel rauf und runter scaliert wird enfällt.

Der Auflößungsgewinn über direkt nativ ist ungeheuerlich

Am einfachsten mit Testbildern überprüfbar da kommen schon mal 7Mhz Horizontal und Vertikal Videoauflößungen heraus.

Über HDMI könnte es bei 6 schon eng werden.


Gruß


[Beitrag von Anton2000 am 24. Aug 2005, 15:29 bearbeitet]
Fudoh
Inventar
#8 erstellt: 24. Aug 2005, 15:17
> Der PC ersetz einen teuren DVDPlayer da er aus 576i - 768p nativ 1:1 auf dem LCD Panel darstellen kann. Ein Pc scaliert heute wesentlich hochwertiger als alle anderen stand alone Geräte.

huhuhu, selten so gelacht. Sprichst Du aus Erfahrung ? Wenn ja, was sind für Dich denn "alle" anderen Standalone Geräte ? Welche hast Du selbst ausprobiert ?

Das De-Interlacing aktueller Software liegt weit hinter dem speziell dafür entwickelter Chips zurück (ja, auch DScaler mit beliebigen PlugIns) und das Scaling aktueller Grafikkarten ist gerade mal so lala..

Und von der Bedienung brauchen wir ja gar nicht erst sprechen, oder ?

Grüße,
Tobias
Anton2000
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Aug 2005, 15:45
Hi
Fudoh
du hast doch bestimmt nicht den Notausgang bei deinem Laptop benutz?
Die Qualität ist über den PC nativ sogar oft noch ein Tick besser als die mit SDI da gibt es überhaupt kein Zweifel

Gruß
Fudoh
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2005, 16:10
> du hast doch bestimmt nicht den Notausgang bei deinem Laptop benutz?

doch, logo, diese gelbe einzelne Strippe halt

Nein, Spass bei Seite. Ich hatte auch fast zwei Jahre einen HTPC laufen, zuerst Software basierend (mit interner DVD Zuspielung), dann mit Holo3D Karte (mit PDI Zuspielung), dann mit DScaler und SDI Karte von Pixel Magic Systems (und externem DVD Laufwerk).

Mittlerweile bin ich wieder bei einem Standalone Scaler, weil der einfach besser ist. Ich gebe zu, dass der PC bei Filmmaterial relativ nah an den externen DeInterlacer/Scaler rangekommen ist (wenngleich auch nur bei wirklich 100% "cleanem" Material ohne Kadenz Fehler und mit richtigen Flags), bei allem anderen Material ist halte ich meinen Crystalio aber für besser als *JEDEN* HTPC.

Grüße,
Tobias
Anton2000
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Aug 2005, 17:25
Hi
Fudoh

so gut bin ich auch nicht ausgestattet,habe ne alte Geavorce 5200 drin.Dat reicht!
Softwaredvdplayer habe ich noch keine bentuzt alle zu schlecht!De-interlacer auch noch keine noch zu schlecht!

Meistens nehme ich Filme 25Vollbilder mit DVB-S über Timshift kurz auf und gebe den orginalen MPEGDatenstrom direkt über den Hardwaredecoder Geavorce wieder klasse!
Von DVD kommen auch schon 25Vollbilder da brauche ich auch keinen Hardware De-interlacer,die alte spot billige MPEG HDTV 1080p Geaforce macht decodieren und scalieren exzellent.
Ich glaube mein Geavorce interessiert keine Flags die habe ich nämlich in der Systemregistrierung fest eingestellt.
Habe auch noch nichts gemerkt bei keinem DVDFilm wenn progressiv Bilder 25Ganze als interlaced 50Halbe gespeichert Vorlag das paste immer.

Der De-interlacer des TV kann das ja auch ohne Flags exzellent bloß in den Film-mode muß man ihn von Hand schalten.
Der PC ist bei mir anscheinend immer im Filmmode.

Gruß


[Beitrag von Anton2000 am 24. Aug 2005, 17:38 bearbeitet]
manero
Stammgast
#12 erstellt: 25. Aug 2005, 12:25
Hallo,

ich habe seit kurzen einen HTPC an meinen 30 Zoll LCD, und kann nur sagen, daß beim Vergleich:

- DVD-Player mit RGB-OUT(Scart);
- Mediaplayer (Sigma8511) mit Komponenten-Out 720p;
- HTPC mit VGA-OUT (RGBHV);

die PC-Lösung am besten abschneidet! Die Vorteile dieser Lösung liegen auf der Hand.

1. native Zuspielung auf die Auflösung des Panels 1280x768;
2. kalibriertes Farbprofil des Panels in der Software implementiert.
3. absolut kein Overscanverschnitt durch externe Synchronisationssignale (H+V) bzw. digitales Interface;
4. Vereint die Vorteile einese DVD-/Mediaplayers und kann auch Codecs wiedergeben bei denen andere aufgeben müssen;
5. WMV-HD übertrifft natürlich alles andere bei weitem und ist derzeit mit anderen Lösungen nicht zukunftsicher.

Der Nachteil der Bedienung ist mit aktuellen Multimediazusätzen (software) leicht behebbar.

Gruß Manero
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lcd tv ohne overscan
Auron_Blade am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  12 Beiträge
LCD-TV und Overscan
gundi am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  2 Beiträge
Overscan
and59 am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  14 Beiträge
32" LCD am PC ohne overscan
Hillox am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  4 Beiträge
Was ist ein schlechter "Overscan" bei LCD-TV?
_Geloescht_ am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  5 Beiträge
Overscan bei Yakumo 81J
baluderbeear am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2006  –  8 Beiträge
JTC 4050TT Overscan Problem
KevinJohn1991 am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  3 Beiträge
Probleme mit Overscan
Steifert am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  2 Beiträge
LCD TV an MediaCenterPC
halbamy am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  2 Beiträge
Durch Full Pixel Modus overscan umgehen
Lenny_84 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglied#45
  • Gesamtzahl an Themen1.423.472
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.850