Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eckhorn 21 Zoll

+A -A
Autor
Beitrag
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jan 2010, 20:52
Nur mal so ne Idee:
Habe durch Stöbern diesen Trieber gefunden:
http://www.hn-sound....-Sound-21LW1400.html
Von den Parametern her ist der doch eigendlich "DER" Basshorntreiber.
Wenn man mal davon ausgeht, das ein großer Raum mit einer freien Ecke vorhanden wäre. Was wäre gegen ein Eckhorn einzuwenden, welches mit diesem Treiber befeuert würde.
Das horn könnte ja ruhig was größer ausfallen, als das Eckhorn 18 (so 10 cm weiter in den Raum, und nach oben auch noch mal so 10 oder 20 cm drauf).
Wäre das nicht der ultra Horn Subwoofer?
Hat sich schon mal einer Gedanken über ein 21" Eckhorn gemacht?
Existieren davon evt. schon Baupläne?


[Beitrag von fozzibaermopped am 21. Jan 2010, 21:00 bearbeitet]
10_BGS
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jan 2010, 21:25
Hi,

ein theoretischer Einwand ohne den Rückhalt eigener Erfahrungen: Durch die großen Wechseldrücke in so einem Horn hat's eine so große Membran (noch dazu mit dem üblichen Schwingspulendurchmesser von 100 mm) naturgebenermaßen erheblich schwerer ihre Form zu behalten als z. B. ein 15-Zöller. Die Anforderungen an die Biegesteifigkeit wachsen in der dritten Potenz mit dem Durchmesser. Insofern hätte ich da unterschwellige Bedenken. Ist aber sicher eine Überlegung die erst bei extremen Pegeln zum tragen käme.
Lass dich also bitte von mir nicht von deiner interessanten Idee abbringen.

Gruß!
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jan 2010, 23:19
Ich will das Ding ja nicht als Abrissbirne verwenden, sondern für ein neues Hifi Projekt.
Überlegung ist folgende:
Wer druckstarken, trockenen Bass will, der ist mit einem Horn sehr gut bedient. Was Tiefgang angeht, sind Eckhörner schon gut. Aber sie spielen nicht so schön tief, wie zB ein großer BR Subwoofer, aber dafür sauber.
Und deshalb kam mir die Idee, das Eckhorn 18 zum Eckhorn 21 zu machen. Da der Raum groß wird und die Baugröße des Horns in einer Raumecke nicht so wild ist...
Soll für moderate Lautstärken sein aber druckvoll. Also mache ich mir da um die Membranverformung nicht so große Sorgen...
Ich habe das 18er Horn mal mit dem Faktor 1,3 größer gezeichnet. Der Treiber passt gut rein. und die Plattenstärke ist ca. 25mm. Weiß nur nicht, ob es SIMU mäßig funktioniert.
Könnte bitte Jemand das Horn simulieren, wenn ich ihm das Modell zuschicke?


[Beitrag von fozzibaermopped am 21. Jan 2010, 23:28 bearbeitet]
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Jan 2010, 23:31
Das ist eine Innenansicht mit dem 18 Sound-21LW1400 Treiber drin.

http://s11b.directupload.net/images/100121/3fzuosc7.jpg
AlmGandi
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jan 2010, 18:48
Hallo,

Also wenn du einen Plan mit genauer Bemasung usw machst würde ich vlt mal so nen Eckhorn nachbauen mit dem 21LW1400...derzeit arbeiten 2 davon in CB bei mir

Wenn ich billig ans Holz und Zeit dafür hätte würde ich vlt 1 oder 2 davon bauen und Bericht abgeben wie es sich so macht
(nur messen kann ich leider nicht )

mfg


[Beitrag von AlmGandi am 23. Jan 2010, 18:49 bearbeitet]
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Jan 2010, 21:00
Kein Problem, ich habe den originalplan. Den schicke ich Dir per Mail zu, musst nur alle Maße mal 1,3 nehmen. Holz statt 19 halt 25mm Platte.
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Jan 2010, 21:31
Komando zurück, ich glaube, ich habe mich verrechnet. Ich habe gerade noch mal die Membranflächen verglichen.
Der Ravemaster hat eine Fläche von 1188cm² und der 18-Sound hat 1662 cm². Das ergibt einen Größenfaktor von gerundet 1,399.

Wenn ich aber die Längenmaße aus dem originalbauplan mit 1,399 multipliziere, dann ergibt das einen Flächenvergrößerungsfaktor von 1,96!!!

Ich habe die 2er Potenz vergessen, also müssen alle Maße des Bauplans nicht mal 1,399 sonder mal wurzel 1,399 genommen werde.

Also mal 1,183!!!

D.H. Das Horn vergrößert sich von 100 cm auf 118,3 cm.
eismann2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Mrz 2010, 23:59
Hi, habe das mal eben simuliert.
Das Verhältnis Fs/Qts ist ein wenig zu klein. Empfohlen sind immer ca 100. Aber seht selbst:



Gruß Dietmar
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Mrz 2010, 00:19
Das heißt?
eismann2
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:35
...dass der durchaus im Eckhorn läuft. 500l ist zwar ne Menge Holz... aber die Hubkurve zeigt bei 21 Watt ein Maximum von unter 0,5mm und den FG seht ihr ja selbst. Zudem fällt die Hornlänge recht kurz aus. Das ist wohl der großen Membranfläche zu danken.

Die Geometrie von Eurem Horn weiß ich allerdings nicht. Was für eins ist es denn? Bauart Timmermanns mit der 12", 15", und 18" Mivoc-Variante?

Gruß Dietmar
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Mrz 2010, 20:32
Es soll das Eckhorn 18 sein, allerdings alle Maße mal den Faktor 1,183.
Was würde dieses Horn laut Simulation mehr können. als das originale Eckhorn 18?
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mrz 2010, 14:40
Was mich mal interessieren würde: Wie sieht ein direkter Vergleich der Simulationen vom 18er und 21er Eckhorn aus. Bringt es viel das 18er auf 21 zu vergrößern, oder ist der Unterschied so klein, das sich der Mehraufwand an Holz und Kosten (Treiberpreis) nicht lohnt.
eismann2
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mrz 2010, 15:05
Eine simu vom Eckhorn 18 habe ich hier gefunden:

http://www.aj-systems.de/sim/Eckhorn18.gif

Also ich versuche mal einen Vergleich:
- Der 21" hier kommt wohl mit einer recht kleinen Rückkammer hin. Die ist nur 50l gegebüber 100l beim Eckhorn 18"
Das bringt einen Buckel bei 50Hz, der sich aber in dem übrigen Frequenzgang einfügt. In diesem Fall könnte man auf eine Bassabhebung verzichten. Dann geht das Horn aber "nur" bis 45Hz je nach Raumsituation.
Ein Fs/qts unter 100 würde ein wenig mehr Tiefgang versprechen. Dann müßte man aber auch das Horn etwas anders auslegen.
Über die Steifigkeit der Membran kann ich nichts sagen.
Wenn sie aber hält, dann wird der Treiber bei 1 W unter 0,25 mm bleiben. Das bedeutet, die Schwindspule bleibt immer schön im magnetischen Zentrum und die Verzerrungen sind jetzt besonders gering.
In meiner oberen Kurve sieht man den FG bei 900W. Da sind dann theoretische 140DB angesagt. Das Eckhorn 18 mit dem Mivoc wurde mit 127DB angegeben.
Würde man die Rückkammer vergrößern, dann steigt die Hubkurve auf eine größeres Maximum, aber das Teil geht dann flacher und tiefer. Eine solche Variante wäre dann mit Bassanhebnung sinnvoll.
Das hyperbolische Horn im Eckhorn werde ich gleich auch mal in der 21" Version checken.

Gruß Dietmar
Quaqua
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mrz 2010, 15:07
Warum will man sich ein riesen Basshorn mit einem riesen Basslautsprecher bauen, wenn es um "moderate Pegel" geht? Pegelmäßig dürfte es sich da wohl um so ziemlich das extremste Handeln, was es so zu Bauen gibt. Wenn du nicht interessiert bist an 130dB, warum dann so ein Teil hinstellen?
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mrz 2010, 15:22
Mir geht es nicht um max. Pegel. Ich will ein Basshorn, was bei moderaten Lautstärken einen sehr tiefen Frequenzgang liefert (Zur Tiefbassunterstützung für die Standlautsprecher).
Ich bin in Sachen Tiefbass verwöhnt, aber meine Bassreflexkiste liefert keinen sauberen Bass. Uch ich bin Horngeschädigt .

Das ich ein großes Basshorn bauen werde steht eigendlich schon fest. Meine 2 Favoriten sind das Eckhorn 18 und das Betthorn. Wenn ich mir aber schon die Arbeit mache, ein sehr aufwändiges Eckhorngehäuse zu bauen, dann möchte ich doch vorher wissen, ob das 21er noch tiefer geht.
eismann2
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Mrz 2010, 23:29
Na, dannn werde ich mal ein wenig von dem 21" Teil abbringen... läßt sich nämlich nicht so einfach im vergrößerten Eckhorn 18 einbauen, da die Frontplatte nicht breit genug ist.
Der Treiber hier kostet weniger als die Hälfte. Davon nimmst du dann 2 Stück:
http://www.blue-musi...650703b5ab6.25510681

Dann habe ich mal wieder was simuliert:---Moment, ich muss mich mal woanders anmelden. Ergebis im Nächsten Post...
eismann2
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mrz 2010, 23:47
soderle:



nicht so laut, dafür mit echten prädestinierten Basshorntreibern (die werden auch Punisherhorn eingebaut und im hier im forum beschriebenen 20Hz-Horn)

Erklärungen: 40Hz Grenze. Die oberste Kurve gilt für 150W
Ein Blick auf den kleinen Kasten sagt ca 440l Netto
Die Konstruktion verwendet eine Rückkammer mit Bassreflex auf 33Hz.
Gruß Dietmar

Ups- Ich hatte noch gar nicht auf Eckhorn geklickt - in der Ecke wird es noch einen Tick besser...
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Mrz 2010, 13:52
Also wenn ich die 2 Simus vergleiche, dann scheint das 18er Eckhorn in den unteren Bereich 20-30 Hz mehr Pegel zu haben.
Und es ist im Bereich 40 bis 200Hz nicht so wellig.
Ok, ob man das raushöhren kann ist ne andere Sache. Aber mir scheint so, als ob das 18er doch ausgeglichener ist.

Ist beim Eminence der QTS=0,38 nicht ein wenig hoch für ein Horn?
eismann2
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Mrz 2010, 23:05
naja, bei meiner Simu hatte ich halt vergessen, "Eckhorn" einzustellen. Das gleiche Horn im Halbfeld ist immer welliger als in der Ecke. Zudem rutscht bei Eckaufstellung die Kurve ca 5 Hz nach links, wird also Bässer.

zum Thema qts, 0.38. die Regel für kleine Qts-Faktoren gilt vor allem bei Backloaded hörnern. Im Frontloaded Horn ist der Treiber eigentlich die Kombi Chassis + Rückkammer. Somit passt diese Regel nicht mehr. Durch verkleinern der Rückkammer kann man ja das Knie im Bass buckeliger gestalten (genau wie im CB). Dahinter steckt also das Qtg des eingebauten Treibers in der Rückkammer. Das gleiche könnte man jetzt mathematisch mit Reaktanzabgleich nachrechnen, aber ich simuliere lieber in AJ-Horn

Ich weiss, dass das original Klipschhorn den K33 verwendet und der ein qts von 0,63 hatte....

Wichtig bei den Hörnern finde ich eher ein hohes Qm (>8). also geringe mechanische Verluste. Dann gilt nämlich, dass hauptsächlich qes für die Horntauglichkeit verantwortlich ist.
ach ja: wenn man einen treiber nimmt, der Fs/Qts =100 hat, dann würde er in BR ziemlich genau bis 40Hz runter gehen. Genau das gleiche habe ich Fronthorn auch beobachtet. Im Artikel des Eckhorns 12/15/18 von timmermanns stand das auch so drin: Der Treiber sollte dieses Verhältnis fs/qts aufweisen. Daher funktionieren die Fostex FE's auch nicht im Frontloaded Basshorn. Oder es kommt ein gutes Tiefmitteltonhorn dabei raus - zB Kugelwelle a la Doppenberg.

gruß Dietmar
fozzibaermopped
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Mrz 2010, 23:32
Tja, lohnt sich denn der Aufwand, das Horn größer und mit 2 12"ern zu bauen, oder sollte ich das 18er laut Bauplan bauen, wie es in der Zeitung steht?
eismann2
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Mrz 2010, 23:41
Wenn Du nun so fragst -

Wenn Du nicht neu konstruieren und probieren willst, dann bau einfach das Eckhorn 18 nach und es passt. Da war doch ein Mivoc drin, stimmt's?
Die Konstruktion gefällt mir übrigens auch.. wäre gespannt wie Dir der Aufbau gelingen würde.

Nochmal ein Statement. Der 21"-Treiber, den du anfangs im Visier hattest, bringt unterm Strich wohl nur mehr Pegel.

Gruß Dietmar
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verwendung von Teufel S 5000 SW Chassis - Horn!
Subwoofer passend zu Vento 890DC und Denon AVR-X4000
Anleitung: Dimensionierung eines geschlossenen Subwoofers
Verschiedene Fragen zu Subwoofern
Problem: Stage Line SAM-300D Einschaltspannung
Subwoofer-Bau - aktiv -
Mivoc AWX-184 in "Das Tier"
Subwooferverstärker: 600W an 2Ohm, oder 2*300W an 4Ohm bis 300€
Beratung für Subwoofer Selbstbau benötigt
RiPol mit Visaton BGS40

Anzeige

Top Hersteller in Subwoofer Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Canton
  • Magnat
  • Heco
  • Marantz
  • Bose
  • Klipsch
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.464 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedİski79
  • Gesamtzahl an Themen1.220.270
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.492.626