Infra-Subs gesucht - Bauplan oder Kaufempfehlung

+A -A
Autor
Beitrag
crazyhellman
Stammgast
#51 erstellt: 08. Nov 2011, 17:53

Bin zwar kein Profi, aber was bringt denn eine stärke Endstufe da noch, wenn beide Woofertypen mit 400 Watt RMS bei 8 Ohm angegeben sind und die Behringer EP 2500 2 x 500 Watt an 8 Ohm bringt?

2 Woofer jeweils an einer EP 2500!

Das müsste dann eigentlich eh schon mehr als genug sein, oder?

Lg


Es geht nicht um Leistungsangaben vom Hersteller sondern um die Leistung die eine solche Endstufe wirklich im Bassbereich bringt...
DJ_LA
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 08. Nov 2011, 18:15

crazyhellman schrieb:

Es geht nicht um Leistungsangaben vom Hersteller sondern um die Leistung die eine solche Endstufe wirklich im Bassbereich bringt...


Nur nach den Angaben geh ich auch nicht...aber ich kann zumindest nicht sagen, dass wir schon mal einen Pegel am Amp fuhren, der ihn an die Grenzen getrieben hat (Clip)..vorher wurde der Bass schon unsauber! Kann natürlich auch mit der Qualität der Endstufe zu tun haben!

@Mr_DnB: ich melde mich per PN

Lg Alex
scauter2008
Inventar
#53 erstellt: 08. Nov 2011, 18:41
die ep4000 ist eine umbenannte ep2500 die leistet laut Messungen ~450w/8ohm 650w/4ohm
http://www.avsforum....0753638#post10753638
DJ_LA
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 08. Nov 2011, 19:15

scauter2008 schrieb:
die ep4000 ist eine umbenannte ep2500 die leistet laut Messungen ~450w/8ohm 650w/4ohm
http://www.avsforum....0753638#post10753638


Ist aber die EP 4000 nicht sogar leichter als die 2500er?...ich häng mich da auch gar net auf Wattangaben auf...werd

e einfach mal eine proline 3000 von einem freund dranhängen und so kann ich dann sagen, wie es in der Praxis ist!

Lg
light-Green_Apple
Inventar
#55 erstellt: 09. Nov 2011, 18:59


Ich weiß nicht wer diesen - in meinen Augen - Müll mit den Kickfills eingebracht hat, das ist gegen jede Physik und ist in der weiten Praxis weder in der Professionellen Touringtechnik noch in der Installation (Disco, Theater, Club, Livevenue,....) Realität.


Kickfiller sind also sinnlos und keiner gebraucht sie? Wäre mir neu, nicht selten wird hier im Forum zu Kickfillern geraten und über so einige Infras gehört wohl auch ein Kickfill, oder?
Sehen wir vom Forum ab, warum sollte niemand Kickfiller nutzen? Den Grund, warum es mit der Physik nicht vereinbar ist wüsste ich gerne mal, denn ich habe schon das ein oder andere gute System gehört, was entweder wirklich auf Kickfiller aufgebaut hat (60-200 Hz) oder Infras nach oben leicht erweitert hat. Zwei Wege im Bass sind ja wohl nichts neues.
schubidubap
Inventar
#56 erstellt: 09. Nov 2011, 19:11
nein. Normalerweise ist es so das man normale Nutzbässe hat und unten drunter ein paar Infras für das bisschen mehr an brummel.


Kickfiller sind eher selten. - und machen defnitiv nicht immer Sinn!

mMn z.B. macht 2 Wege Bass gerade hier keinen sinn!
Mr_DnB
Stammgast
#57 erstellt: 09. Nov 2011, 20:31
Dem kann ich nicht zustimmen. Zum Beispiel große Hersteller wie Martin Audio, Funktion One oder JBL bauen alle unter anderem Systeme, die reine Kickbässe enthalten:

Funktion One F215
Martin Audio Dance Stack (habe den Namen des Kickfills gerade nicht gefunden)
JBL MD3: http://www.jblpro.com/catalog/general/Product.aspx?PId=423&MId=2

Die Konstrukte sehen alle ziemlich HD15 - ähnlich aus, werden also auch ungefähr so performen.


Kickfiller sind eher selten. - und machen defnitiv nicht immer Sinn!


Jawohl, ob es Sinn macht, ist hier die entscheidende Frage.

PS: Weil man immer wieder vom X1 Infra liest: Der X1 ist absolut kein Infrabass, sondern lediglich ein relativ tiefreichender Bass! So richtigen Infraschall (--> den hört man nicht ) braucht meiner Meinung nach kein Mensch auf VAs.

mfg
schubidubap
Inventar
#58 erstellt: 09. Nov 2011, 20:38

Dem kann ich nicht zustimmen. Zum Beispiel große Hersteller wie Martin Audio, Funktion One oder JBL bauen alle unter anderem Systeme, die reine Kickbässe enthalten:


das es die gibt steht ausser frage.
Das die dinger aber selten verbaut werden auch!

Häufiger ist einfach die anwendung unter 0815 Subs mit weniger tiefgang.
AlmGandi
Stammgast
#59 erstellt: 09. Nov 2011, 20:55


PS: Weil man immer wieder vom X1 Infra liest: Der X1 ist absolut kein Infrabass, sondern lediglich ein relativ tiefreichender Bass! So richtigen Infraschall (--> den hört man nicht ) braucht meiner Meinung nach kein Mensch auf VAs.

Naja der X1 is meiner Meinung nach schon mehr ein Infra da man die Kiste über 80 Hz nicht trennen kann.(Ja ich hab die Kiste selber mal gehabt) Da wird ein Kickfiller ja schon zwingend notwendig.


das es die gibt steht ausser frage.
Das die dinger aber selten verbaut werden auch!

Häufiger ist einfach die anwendung unter 0815 Subs mit weniger tiefgang.

Eben, klar gibt es Hersteller die solche Symsteme bauen aber vergleich die mal mit den ganzen die ohne Kickfiller unterwegs sind. Da wird der Anteil verschwindent gering, was Systeme mit Kickfiller angeht.

Ich finde 2 Wege Bass ist eben mehr was für Liebhaber (Und es schaut auch geil aus wenn da 2 X1 und 2 HD 15 übereinander stehen )

mfg
Big_Määääc
Inventar
#60 erstellt: 10. Nov 2011, 06:57

AlmGandi schrieb:


Ich finde 2 Wege Bass ist eben mehr was für Liebhaber (Und es schaut auch geil aus wenn da 2 X1 und 2 HD 15 übereinander stehen )

mfg


sowas ist wirklich Geschmacksache ob ich Zwei Wege im Bass brauch und dieses Mehr an Kisten mitschleppen mag

aber hier soll sogar 3 Wege gefahren werden
also 15er Kick, 18er Nutz, und xxxx Infra-Bass

3 Wege Bass, das ist was für Intusiasten

von iwas sollte man sich wirklich Trennen, oder nicht !?

im Hifi-Bereich gibt es solche System übrigens
und da überschneiden sich sogar die Frequenzbereiche
weiß grad nicht mehr welcher, nicht gerade billige Hersteller das war,
aber es klappt, wenn man weiß wie


[Beitrag von Big_Määääc am 10. Nov 2011, 06:59 bearbeitet]
Marsi_ES
Stammgast
#61 erstellt: 10. Nov 2011, 12:24
Ui, da hab ich ja was losgetreten....

1. Der TE nutzt im Top was mit 15"-Speakern. Die kommen wahrlich weit genug runter, und ich kenne die Boxen und Pendants. Wenn man denen alles unter 100Hz 'klaut' dann klingen die sauber auch bei Lautstärke.
Also gehts darum was zu finden was unter 100Hz so richtig viel Luft bewegt - sprich Druck macht. Und da ist Fläche angesagt: Membran- oder/und Hornmündungsfläche. Und zwei-drei 18"-Langhuber im richtigen BR-Gehäuse bewegen viel Luft. Durchs Stacking hab ich noch mehr Lautheit und wenn man die Bodenkopplung auch noch mit einbezieht, dann gehts auch tiefer runter als was normalerweise benötigt wird. (Live ist idR. ab 40Hz Schluß und bei Discobetrieb ist unter 30-35Hz Ende - fast jeder ME hat da auch seinen HP angesetzt 'Berufswissen').
Mit korrekter Aufstellung der einheitlichen Bässe kann man oft mehr erreichen als mit Masse.

2. Hier gehts um Party-PA! Meines erachtens nach um die einfachst zu handhabende, preiswerteste Lösung für maximale Effektivität. Da mit JBL-Istallationslösungen zu argumentieren ist schon etwas weit hergeholt.

3. Klar hat man auch früher zu meinen Jugendzeiten schon Boxen eingesetzt die heute als Kickfiller benannt werden. Die gute alte 4560 z.B. haben wir in Mengen aufgetürmt - aber eben für das was sie auch war, ein Tief-Mittelton-System und obendrauf dann Telefonzellen ne Tweeterbatterie und für untenrum 4 Shearer pro Seite. Das hat aber mit Party so gar nichts mehr zu tun, und um so ein System heute noch zum klingen zu bringen brauchts schon etwas an Erfahrung.

Bei allen Großveranstaltungen wo ich bisher am FOH-Pult stand oder die ich bisher betreut hatte, waren Infras zu 95% über den AUX-Weg angesteuert um eben für Kick oder Bass, evtl. noch Keyboard den allerletzten Schub zu geben. Die allermeisten Instrumente aber nutzen den Bereich gar nicht.

Zweiwege im Bass für den kompletten Master halte ich auch bei größeren Systemen die nichts mehr mit Party zu tun haben für überflüssig.
Da werden LineArray geflogen mit einer Batterie an 12"-TMTönern oder haufenweise 2x12"+MHT, bzw. 12"+2", 15"+2",.... geclustert, da ist genug Membranfläche und Schallabstrahlleistung da, dass untendrunter nur noch die Doppelachtzehnerwände den "Grummel" machen müssen.

Beschallung hat in meinen Augen primär was mit Funktionalität zu tun und nicht mit Liebhaberei.
Komm ich als FOH-Mann zu ner VA wo solch 'Bastelwastelgroove' gestellt wird, dann muß derjenige ins Lager fahren, oder der Veranstalter bekommt ordentlich was zu hören --> am Ende auch der PA-Verleiher.

Belassen wirs dabei, der TE soll sagen was ihm wichtiger ist. Einfachheit und Funktionalität oder eben ein Gewastel.
DJ_LA
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 10. Nov 2011, 12:44
Nun bin ich wieder dran, oder?

Also wie gesagt, es geht uns nicht um maximalen "ich blas euch das Hirn raus" faktor - es soll nur auch der Druck und Bass besser rüber gebracht werden, um ein volleres Klangbild zu erzeugen!

Die Lautstärke ist nicht so schlecht, was Mitten und Höhen betrifft - nur kommen da die Woofer eben nicht ganz mit!

Das ist das Ziel, das erreicht werden soll!

Also meinst du, Marsi_ES, dass 18er unser Problem am besten lösen könnten? Zb ein X1, oder Ähnliches?

Thx und lg

Alex
Marsi_ES
Stammgast
#63 erstellt: 10. Nov 2011, 14:12

DJ_LA schrieb:
..... dass 18er unser Problem am besten lösen könnten? Zb ein X1, oder Ähnliches?


ja und nein

Ja, 18er wären einge gute einfache Lösung, nein, nicht ein X1.

Mein Tipp z.B.:

2x G-Sub - 2x18"
oder
2x BR218
oder
2x Sub218
oder
4x SB18

Somit werkeln pro Seite 2 18"er auf ein Top!
Eine mögliche Variante beim Trennen wäre die Lows bei etwa 35Hz mit 12dB/Okt. reinkommen zu lassen, sie bei 60Hz mit 6db/Okt. weggehen zu lassen und den Tops dann alles unter 100Hz mit mind. 12dB/Okt. zu klauen.

Stellt ihr dann die Bässe mittig auf den Boden, relativ dicht zusammen (hängt etwas auch von der Raumakkustik ab) wirds garantiert gut schieben - mit entsprechender Stufe natürlich
DJ_LA
Ist häufiger hier
#64 erstellt: 10. Nov 2011, 14:21
Sind super LS, so wie es aussieht für mich...gibts jetzt spezielle Vor- und Nachteile für die einzelnen Modelle?

Ich persönlich tendiere, vom Gefühl her zu Doppel 18ern...

Thx

Lg Alex
Marsi_ES
Stammgast
#65 erstellt: 10. Nov 2011, 14:39
Die Sache hängt immer von der Bestückung und den Transportmöglichkeiten ab. Mit 4 einzelnen Subs bist du einfach variabler, kleine VA: kleines Besteck, sprich - nur 2 Bässe. Und man kann besser die Subs platzieren. z.B. auf einem leichten Kreissegment mittig mit etwa einem guten Meter Abstand von Lautsprechermitte zu Lautsprechermitte gemessen (wie gesagt, hängt vom Raum ab)

Von den obigen Vorschlägen würd ich den G-Sub aus 22mm MPX mit RCF L18P300 bevorzugen, aber wie gesagt, ist ne Geschmacks- und Transportfrage.

Die Beymas hab ich mit dem 18P1200ND schon gehört und drauf gearbeitet. Da waren pro Seite 3 Lows und 4 12"+1,4" und das spielte sehr sehr ordentlich!!
AlmGandi
Stammgast
#66 erstellt: 10. Nov 2011, 15:15
@ TE:
Wie wärs wenn du dir einfach mal von einem Verleiher deiner Wahl ein paar potente 18"er anhörst inkls, passender Tops?


Die Sache hängt immer von der Bestückung und den Transportmöglichkeiten ab. Mit 4 einzelnen Subs bist du einfach variabler, kleine VA: kleines Besteck, sprich - nur 2 Bässe. Und man kann besser die Subs platzieren. z.B. auf einem leichten Kreissegment mittig mit etwa einem guten Meter Abstand von Lautsprechermitte zu Lautsprechermitte gemessen (wie gesagt, hängt vom Raum ab)

Naja mit Kickfillern wird er nie variabel sein...
Falls du aber 4 potente und tiefreichende Subwoofer mit kickstarken Tops meinst. Jop, da ist er ne Ecke Variabler als mit Infra, Kickfiller, Top.

Aber mal was Anderes:




Naja als Tops verwenden wir FE 200 Nachbauten (ohne interne Weichen) - also einen 15er Tieftöner im hinteren des Gehäuses, 4 Mitteltöner davor in "Array" Bauweise, und drüber einen Hochtöner! - 15/3 Fullrange, ~450 Watt!


Auch intressant das man ein Fullrangefähiges Top hat und td noch Kickfiller einsetzt. Dachte die Tops gehen nicht weit genug runter und somit sind die Kickfiller mehr oder weniger unumgänglich. (Deshalb hat man ja eigentlich auch Kickfiller weil die Tops nicht weit genug herunterspielen für die eingesetzten Subwoofer)

Fullrangefähige Tops, dazu Kickfiller und dann noch 18ner die eigentlich eh locker hoch genug spielen können für das Top. Eine recht sinnfreie Kombination.



mfg
Marsi_ES
Stammgast
#67 erstellt: 10. Nov 2011, 15:20
Meine Rede - bei dem Top brauchts nur anständig was drunter und gut ist!


Naja als Tops verwenden wir FE 200 Nachbauten (ohne interne Weichen)


Wie löst ihr eigentlich dieses Problem? komplett 3-weg aktiv im Top??
Dirkxxx
Inventar
#68 erstellt: 10. Nov 2011, 15:37
wie wärs denn mit nem 186 horn und omega 18 pro bestückung. 2 mal pro seite dürfte für die meisten fälle ausreichend im bassdruck sein. im budget müsste das knapp drin liegen mit mpx.

gruß dirk
schubidubap
Inventar
#69 erstellt: 10. Nov 2011, 15:42
ich würde eher auf BR setzen.

Horn wäre mir zu unflexibel.
AlmGandi
Stammgast
#70 erstellt: 10. Nov 2011, 16:00
Vorallem sind die ganzen Messungen bei Speakerplans ja Halbraum. Da kann ma gleich mal nen paar Db Wirkungsgrad und ne Ecke Tiefganz abziehen. Da braucht man auch mind. 4 auf nen Haufen das das funktioniert.

Vollraum wäre intressant zu wissen, was die ganzen Hörner von Speakerplan draufhaben.

mfg Robert
Dirkxxx
Inventar
#71 erstellt: 10. Nov 2011, 18:26
bassreflex ist natürlich eine rückenfreundliche alternative zum horn. aber hörner machen druck und darum gings ja dem te.

aber ist ja auch egal. die 186 hörner sind halt mein vorschlag.

günstiger sind sie allemal als die äquivalente bassreflex alternative.

gruß dirk
DJ_LA
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 10. Nov 2011, 18:48
Hörner kicken eher, BRs bewegen aber viel Luft - sind deshalb vl. langsamer und tragen mehr zum Hosenflattern bei!? Oder sind sich die beiden Konzepte ähnlich?

Ich habe halt bis jetz immer rausgelesen, dass man mit Hörnern eher den Kick erzeugen kann, die 18er im BP oder BR Gehäuse machen dann eher den "dicken" Bass, wenn ich das so sagen kann....wäre das richtig?

Nun sind schon so viele Konzepte gefallen, mal X1, mal 18er Hörner, mal BP oder BRs, doppelt und einfach!

Variabler sind scheinbar die Einzel-18er, die man besser verteilen kann - sind aber keine Hörner, sondern entweder Bandpässe oder BRs, richtig?

Doppel 18er wären dann in dem Fall der angeführten Baupläne auch BP oder BR und würden somit selbiges erzielen wie Einzel-18er, nur sind sie schwerer und nicht so gut zu verteilen im Raum!

Hörner wiederum machen eig das, was unser Top tw. eig schon können sollte mit seinem 15er Tieftöner, wenn man es ab ca. 100 nach unten hin abtrennt - das wird auf jedenfall getestet, was da noch an Tiefenwiedergabe raus kommt!

Somit streiten sich 2 Konzepte:

1) Hörner, die eig. gar nicht soo notwendig wären bei unseren FE 200 Tops mit mittelgroßem Tieftöner

2) Große 18er BP oder BR LS, die das in den tiefen fehlende Volumen ersetzen können, wenn dann aber das Top ordentlich zum "Kickfill" beitragen kann!

3 Wege Bass, so wie wir es jetz haben, ist eben ein Produkt unseres Unwissens - uns hat man damals eben eine komplette PA verkauft, wir hörten sie uns an und befanden sie für gut, da ja die Fülle und der Klang wirklich harmonisch sind - Dynacord eben, sag ich mal!

Dass es, da wir 2 verschiedene Woofertypen verwenden, beim jetzigen Adaptions-Plan zu Problemen kommt, wussten wir damals noch nicht...aber 3 Wege Basswiedergabe traue ich weder mir, noch der Weiche, oder sonst wem zu, der bei unseren Veranstaltungen mitwirken könnte^^

Nun also das Resumé:

Wir sollten uns von einem der beiden Woofertypen trennen - wenn Dicke 18er kommen, dann wohl eher auch von jetzig vorhandenen Single-18ern!

Die 15er als "Kickfill" könnten dann eventuell bleiben?

Was käme dann in Frage für die tiefe Unterstützung...also unter 70 Hz sag ich mal, weil bis dahin könnten die 15er ja ein wenig Druck erzeugen!


Ich habe eben grad ein bisschen Schwierigkeiten, nun alles so zusammen zu fassen! Es sind ja wirklich schon unterschiedlichste LS angesprochen worden!

Ist jetzt der X1 zu tief für unsere Anwendung, wenn ja, warum?

Was untescheidet einen BR jetzt von einem BP in Praxis/Theorie?


Danke, dass ihr so viel Geduld habt - nur das soll ja eben kein "wie mach ich mächtig Krach in der Bude, wies klingt ist egal"-Thread sein, sondern es soll einer werden, der hilft, einer gut-klingenden PA (für uns gesagt) etwas mehr Druck und Farbe zu verleihen!

Vocals, Melodie und sonstiges wird laut, die Höhen und Mitten haben gute Pegel, jedoch klingt es ein wenig mager, weil eben der Druck bzw. Bass nicht mit dem steigenden Pegel der Tops mit kommt - versucht auch bei +3dB oder auch mal 6dB - da ist vorher das Limit des LS mehr als erreicht! Probiere das eig gar nicht gerne, weil mir das Material leid tut...man hört förmlich, wie die Membranen um Gnade winseln, wenn sie die volle Auslenkung erreichen!

Ich hoffe, ihr bleibt dem Thread treu

Thx und lG

Alex


[Beitrag von DJ_LA am 10. Nov 2011, 18:51 bearbeitet]
Chris_Fine
Inventar
#73 erstellt: 10. Nov 2011, 18:59

Ich habe halt bis jetz immer rausgelesen, dass man mit Hörnern eher den Kick erzeugen kann, die 18er im BP oder BR Gehäuse machen dann eher den "dicken" Bass, wenn ich das so sagen kann....wäre das richtig?

Schlicht und einfach Abstimmungssache.
schubidubap
Inventar
#74 erstellt: 10. Nov 2011, 19:05
also. dann will ich mal fleissig zitieren:

rückenfreundliche

Schleimer


aber hörner machen druck und darum gings ja dem te.


blablabla. BRs machen auch druck! Hörner können aber erst im Stack tief - und damit meine ich auch Hörner alla WSX 1850 Horn etc! Das einzige was hörner haben ist ein hoher WIrkungsgrad.
Für den Threadstarter ist es aber nicht allzu sinnvoll bei jeder Party 4-8 Hörner mit zu schleppen!

BR machen auch druck. BPs noch mehr - aber spielen unpräziser.

BR ist da ein guter Kompromiss!

Amtlich bestickt rocken BRs auch!



günstiger sind sie allemal als die äquivalente bassreflex alternative.


da man für gleichen Tiefgang mehr hörner braucht fällt dieser Grund weg.



Ich habe halt bis jetz immer rausgelesen, dass man mit Hörnern eher den Kick erzeugen kann, die 18er im BP oder BR Gehäuse machen dann eher den "dicken" Bass, wenn ich das so sagen kann....wäre das richtig?


Hörner haben ohne frage einen geilen Sound! Kick kann jedes GEhäuseprinzip. Aber je nach Gehäuse / Chassis mehr oder weniger gut! Es gibt sogar Bandpässe die gut kicken können.


Variabler

Wenn es flexibel sein soll kommt man an BR oder BPs nicht drum rum! Hörner sind da definitiv die falsche wahl!


1) Hörner, die eig. gar nicht soo notwendig wären bei unseren FE 200 Tops mit mittelgroßem Tieftöner

wie gesagt. Hörner gibts nicht nur in Kickfiller version - ganz im gegenteil!


Wir sollten uns von einem der beiden Woofertypen trennen - wenn Dicke 18er kommen, dann wohl eher auch von jetzig vorhandenen Single-18ern!

Die 15er als "Kickfill" könnten dann eventuell bleiben?


Mit was sind die 18er bestückt? kannst du evtl ein Foto von dem Chassi machen? Ansonsten beide konstrukte verkaufen und auf was komplett anderes setzen!
Kickfiller macht keinen Sinn!


Was untescheidet einen BR jetzt von einem BP in Praxis/Theorie?


http://www.sound-klinik.de/bassgehaeuse.pdf


Ist jetzt der X1 zu tief für unsere Anwendung, wenn ja, warum?

Bandpass der tief abgestimmt ist. Wenn ihr eure Tops bei 100Hz trennen wollt würde ich den nicht nehmen. Ich kann auch nicht sagen wieviel Kick da raus kommt.

Kick hört ja nicht bei 100 Hz auf!




So ich pfeif mir jetzt erstmal nen Magerquark rein!

schöne Grüße

Schubi



edit:

Fazit: kauft euch nen neuen Amp für die Subs!


[Beitrag von schubidubap am 10. Nov 2011, 19:06 bearbeitet]
Dirkxxx
Inventar
#75 erstellt: 10. Nov 2011, 19:09
das ist so nicht richtig. kicken tun eher kurz hörner. das 186, 1850 oder der superscooper sind aber lange hörner. auch das wbin. die blasen einen schon ganz schön an und gehen auch tief. bei hörner brauchst du eins. bei bassreflex im verglich 4. 4 gehäuse, 4 chassies und 4 endstufen um zum gleichen ergebniss zu kommen.

nachteil sind halt größe und gewicht. aber wir reden ja hier auch von nem budget von 800 euro. da muss muss man halt kompromisse eingehen.

1 18er hast du ja schon. nimmst du noch nen 2. dazu hast du 3db mehr. bei nem horn sinds aber rund 10db.

aber ok, ich empfehle dir nen 4er stack achenbachsubs mit rcf l18p300 pro seite. das sieht schick aus. macht was du willst und wenn du dein budget deutlich nach oben korrigierst passt es.

die eierlegende wollmilchsau bekommt man gerade im tiefbassbereich nicht für nen appel und nen ei
AlmGandi
Stammgast
#76 erstellt: 10. Nov 2011, 19:10
Schubi hat das ja mal schön erklärt da kann ich nur mehr zu dem etwas sagen:


Bandpass der tief abgestimmt ist. Wenn ihr eure Tops bei 100Hz trennen wollt würde ich den nicht nehmen. Ich kann auch nicht sagen wieviel Kick da raus kommt.

Kick hört ja nicht bei 100 Hz auf!



Der X1 kann genau 0 Kick
Wie gesagt maximal bei 80 Hz trennen alles darüber is murks.

mfg
DJ_LA
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 10. Nov 2011, 19:43
So...also was kann ich dazu noch sagen:

was aus den Tops an Kick tatsächlich zu holen ist, weiß ich wirklich nicht...zudem nicht mal ganz klar ist, ob und wenn ja, welche Weiche da drinnen werkelt - es ist eben ein FE 200 Nachbau (leider)!

Deshalb würde ich denen nicht allzu viel mehr zutrauen, als sie bis jetzt von sich gegebn haben -> würde heißen, dass der "kick" da auch weg fällt!

Schön langsam stellt sich die Frage, ob es nicht wirklich sinnvoll wäre, ein komplett anderes Konzept einzuführen und die alten Teile zu verkaufen - für die 6 LS alleine müssten schon noch mal so gut um die 1500 (vl. mehr) zu kriegen sein!

Wären dann schon in etwa 3000, mit dem anderen Budget zusammen - wenn wir alles mobilisieren kann man sicher 4000 locker machen, aber ob sich das auszahlt? wir haben ja auch noch licht und diverses anders zeugs...wenn da mal was kaputt wird, ist für ersatz nichts mehr da...aber das soll ja nicht euer problem sein

Wäre es denn sinnvoll mit 3000-4000 Euro eine neue Anlage aufzubauen (ich sag mal mit den beiden EP 2500 und der einen 1500er, da neue ES nochmal ein dickes Loch ins Budget reißen würden)?

Dann müsste man sich um ein gutes Mid-High-Top umsehen, mit 15er Mitteltöner und schönen Hochton-Komponenten, richtig?

Dazu würden dann dicke 18er reichen, die alles unter 100 (oder vl. auch weniger, wenn es das Top mitmacht) spielen - ist das dann auch gut zu machen, dass ein 18er wirklich gut im Bereich von ca. 40 - 100 Hz spielt, oder ist das schon ein zu breiter Bereich, dass man Einbußen im Pegel oder Klang hat?

Amping dann später Proline 3000, bzw. könnte man vl. jetzt schon mal eine kaufen (bzw. die eine testen), um zu sehen, was wirklich noch geht - das wäre ja dann angebrachte Verstärkung, oder müsste dann noch was härteres/besseres her?

Ist eig. die Qualität der ES bei Bässen sehr wichtig - neben der Leistung eben? Denke mir, dass Tops eine viel feinere Verstärkung brauchen könnten als Subs, die nur ordentlich Druck machen, und dazu nur viel Strom brauchen - ist das ein Irrglaube?


Was haltet ihr davon?

Lg Alex
Big_Määääc
Inventar
#78 erstellt: 10. Nov 2011, 20:24
ich würd die Tops behalten
wenns nen guter Nachbau ist.
3 Wege:) wer hat das noch ?!

und für diese eure große Behringer nehmen.

den Rest vertickern und vier 18er BR-Subs besorgen oder selber bauen.
schubidubap
Inventar
#79 erstellt: 10. Nov 2011, 20:40
wenn neue Tops dann bitte keine 15" tieftöner - Wenn es unbedingt fullrangetauglich sein muss, muss ein dickerer hochtöner her.

ansonsten sowas hier:
http://h-audio.de/sh...161/products_id/1384
und 4x
http://h-audio.de/sh...161/products_id/1637

2400€ zzgl Holz etc. da brauchste keine 4000 flocken.


Digicontroler hast du?



btw:

4 stück davon... http://h-audio.de/sh...5_75/products_id/495
DJ_LA
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 10. Nov 2011, 20:51

schubidubap schrieb:
wenn neue Tops dann bitte keine 15" tieftöner - Wenn es unbedingt fullrangetauglich sein muss, muss ein dickerer hochtöner her.

ansonsten sowas hier:
http://h-audio.de/sh...161/products_id/1384
und 4x
http://h-audio.de/sh...161/products_id/1637

2400€ zzgl Holz etc. da brauchste keine 4000 flocken.


Digicontroler hast du?



btw:

4 stück davon... http://h-audio.de/sh...5_75/products_id/495 :KR


FTW! das sieht aber echt lecker aus...allein fürs Auge

Und in welches Gehäuse sollte die Mid-High-LS Kombi dann rein, was wäre da am besten?

Der RCF dann in eines der 18er Gehäuse...das würde dann noch zu wählen sein!

BTW: muss es unbedingt 21er MPX sein oder reicht eig 18er auch (ich persönlich bin eh auch für die massive Variante - 21 MPX kann schon was - würde selbst nie mit MDF oder
Sperrholz bauen)

DCX2496 schimpft sich unsere neue Weiche

Lg Alex
DJ_LA
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 10. Nov 2011, 20:57

Big_Määääc schrieb:
ich würd die Tops behalten
wenns nen guter Nachbau ist.
3 Wege:) wer hat das noch ?!

und für diese eure große Behringer nehmen.

den Rest vertickern und vier 18er BR-Subs besorgen oder selber bauen.


Ich hänge die große Behringer ES mal an die Tops an...das ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

Auch werde ich heraus finden, ob da nun eine Weiche im Top werkelt oder nicht, und wenn ja, welche!

Wenn nicht, gibt es doch sicher fertige Weichenmodule zu kaufen, oder?

Thx und lG

Alex
Dirkxxx
Inventar
#82 erstellt: 10. Nov 2011, 21:08
beim gehäuse sind die versteifungen wichtig, nicht die stärke.

aber war nicht am anfang mal nicht mal die rede von 800 euro? jetzt 2400 plus holz

von den links würde ich den 2. nehmen mit dem achenbachsub und dem p300. da hast du gleich schon super versteifungen. mehr brauchts nicht für nen guten br-sub. vorteil ist auch hier, dass du die tunnellänge individuell abstimmen kannst.

aber infra hast du damit wie im titel gewünscht nicht. mehr als knapp unter 40 hz wirst du damit nicht kommen.


[Beitrag von Dirkxxx am 10. Nov 2011, 21:11 bearbeitet]
DJ_LA
Ist häufiger hier
#83 erstellt: 10. Nov 2011, 21:10

Dirkxxx schrieb:

aber war nicht am anfang mal nicht mal die rede von 800 euro? jetzt 2400 plus holz


Vorausgesetzt, es wird das andere Zeug verkauft! Das müsste dann schon, sonst is es in unserem Hobbyverein nicht machbar

Lg
Dirkxxx
Inventar
#84 erstellt: 10. Nov 2011, 21:19
das hatte ich schon gelesen, aber irgendwie hab ich zweifel, dass du da so viel rausholen kannst. ich drücke euch jedenfalls die daumen

hier mal der link zum achenbach-sub: http://lsv-achenbach.de/plaene/plan_sub18.htm
Dirkxxx
Inventar
#85 erstellt: 10. Nov 2011, 21:22
und im vergleich dazu das 186 horn: http://www.speakerplans.com/index.php?id=186horn
DJ_LA
Ist häufiger hier
#86 erstellt: 10. Nov 2011, 21:31
@Dirkxxx:

Also das 186er Horn bringt gesamt mehr SPL, oder ist das ein andres Messverfahren?

Lg Alex
DJ_LA
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 10. Nov 2011, 21:33
DIE LÖSUNG!

Und dann wäre doch alles in Butter, oder?

Lg
AlmGandi
Stammgast
#88 erstellt: 10. Nov 2011, 21:48
Ich schreibs jetzt noch einmal dazu...

Die Simulation is HalfSpace was die Daten des Subwoofer enorm aufwertet. Vollraum sinkt der Frequenzgang (Hab da glaub ich mal was im Speakerplansforum gelesen wo es um den 186er gegange is) auf iwas bei 60-65 Hz...
Also da ist 4er Stack Pflicht damit man unter 50 Hz kommt.
Der Wirkungsgrad sinkt im Vollraum auch nochmal deutlich...

Das Horn wird zwar lauter spielen aber eben nur im 4er Stack zu gebrauchen außer man nimmt einbußen im Tiefgang in Kauf. Viel mehr zum schleppen ist es natürlich auch.

Der 18"er RCF wird leiser sein dafür geht der ne ganze Ecke tiefer und ist auch Single zu gebrauchen und kleiner und leichter ist er auch noch.


DIE LÖSUNG!

Und dann wäre doch alles in Butter, oder?

Da würde ich aber definitv nachfragen wie der Zustand ist. Wenn die Teile jahrelang jedes Wochenende auf Teufel komm raus getreten wurde (Was nicht selten ist in Diskotheken. Bei uns werden 16 HK RL 118 am Limit gefahren für ca 10-15 x 15-20 Meter reine Tanzfläche, der Raum ist natürlich nochmal ne Ecke größer) sind die Treiber whs ausgelutscht und schon am Ende.

mfg
DaRuLe2
Inventar
#89 erstellt: 11. Nov 2011, 01:08

DJ_LA schrieb:
DIE LÖSUNG!

Und dann wäre doch alles in Butter, oder?

Lg


Glückwunsch, der Preis ist je Sub ohne Tops etc...

Wer richtig lesen kann ist klar im Vorteil ;-)
DJ_LA
Ist häufiger hier
#90 erstellt: 11. Nov 2011, 01:14

DaRuLe2 schrieb:

Glückwunsch, der Preis ist je Sub ohne Tops etc...

Wer richtig lesen kann ist klar im Vorteil ;-)


Das war auch eigentlich ein nicht ernstgemeinter Vorschlag, den ich mir da selbst gemacht habe...obwohl ich das gar nicht gesehen hab, muss ich zugeben - wie auch immer, sowas kaufe ich nicht gebraucht um so viel Geld

@AlmGandi:

Sry, dass dus nochmal ausführen musstest :(...es heißt also für mich, dass in dem Fall eher der Achenbach in Frage käme...

Wie wäre das denn im Vergleich zu einem Doppel-18er zb.? Von der Charakteristik und vom Klang? Kann man sagen, dass 2 Auerbachs einem Doppel-18ern ebenbürtig sind, oder gar überlegen - abgesehen von dem Vorteil, dass man die Einzel Subs besser im Raum platzieren kann...

Ich frage deshalb so behämmert, weil es uns wirklich darum geht aus wenig das Maximale raus zu holen - so wenig Geld wie möglich (weil wir halt nun mal ein Hobbyverein sind), und trotzdem so effizient wie möglich für unsere Zwecke zu arbeiten!

Das eine erschwert zwar das andere, jedoch schließt es sich ja net aus...nicht gänzlich zumindest

thx und lg

alex

p.s. hier noch ein track, bei dem man sehr deutlich merkt, wo es der anlage in der jetzigen konfiguration fehlt - soll aber keine musikgeschmacksdiskussionen auslösen - YOUTUBE


[Beitrag von DJ_LA am 11. Nov 2011, 01:20 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#91 erstellt: 11. Nov 2011, 05:54
guten Morgen.

...es heißt also für mich, dass in dem Fall eher der Achenbach in Frage käme...


Es gibt viele schöne BRs. der L18P300 ist ein gutes Chassis das richtig oft eingesetzt wird - und das seit vielen Jahren.

Ist also schon eine ältere Generation (was nichts heißen soll!).

Wichtig ist einfach nur dass das Chassis zum Gehäuse passt. Man kann nicht einfach irgendwas irgendwo reinklatschen!

d.h. du musst dich entscheiden welches Chassi dir am liebsten zusagt, dann sagen wir dir welches Gehäuse.


Kann man sagen, dass 2 Auerbachs einem Doppel-18ern ebenbürtig sind, oder gar überlegen

du kannst auch einfach 2 Achenbach Subs aneinander schrauben / kleben. Schon hast du einen doppel 18er

ich würde auf single 18" BR setzen. einziger vorteil ist die skalierbarkeit
Dirkxxx
Inventar
#92 erstellt: 11. Nov 2011, 07:18
das teuerste an der geschichte ist doch der lautsprecher. von daher empfehle ich dir beide konzepte mal auszuprobieren. osb-platten sind günstig und haben sich im lautsprecherbau bewährt.

beim stacken erziehlst du einen vorteil durch das aneinander stellen. sonst wärs ja auch kein stacking das kann man bei br und horn machen.

das achenbachgehäuse mit dem rcf ist auf 40 bzw. 35hz abgestimmt. einfacher kann man es wirklich nicht mehr haben. experimente führen da meist nicht zu besserem.

vorteil von folded hörnern ist mal abgesehen davon dass sie imposant aussehen auch spritzwasser bzw. getränke geschützt sind.
Marsi_ES
Stammgast
#93 erstellt: 11. Nov 2011, 08:44

Dirkxxx schrieb:
...osb-platten sind günstig und haben sich im lautsprecherbau bewährt....


Das meinst du jetzt aber nicht ernst - oder?
Viel Spaß beim Bau eines Test-Folded-Horn-Subs mit OSB und beim anschliessenden ruckzuck kaputthören im Belastungstest.

OSB und MDF sind im HomeHiFi-Bereich zwar ok, aber Beschallungs- und Touringgehäuse nur mit MPX. 18mm für Top verstrebungen und Seitenwände, 21mm für Schallwände oder großflächige Subseitenwände!


Für welches Modell eines BR-Subs man sich entscheidet ist zweitrangig. Wichtig ist nur, dass das Gehäuse zum Chassis passt!
Dirkxxx
Inventar
#94 erstellt: 11. Nov 2011, 09:14
na logisch meine ich das ernst. sonst hätte ich das irgendwie gekennzeichnet.

für ein testgehäuse reicht osb allemal und 18er mpx ist auch ausreichend. vor allem wenn wenig kohle zur verfügung steht.

großflächige wände sollte man versteifen. das bringt viel mehr als fette platten.
DJ_LA
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 11. Nov 2011, 09:22
Möchte da niemandem was schlecht reden oder sowas...aber ich würde ausschließlich MPX nehmen...dass man sogar 21mm für Wände nehmen sollte, hätte ich mir allerdings nicht gedacht

Nun gut, die Chassis auf www.h-audio.de:

3 verschiedene, einer um 350, die anderen beiden mit Aufpreis, wobei der RCF 18N401 am teuersten ist!

Ich weiß nun auch, dass es für jeden LS ein Datenblatt gibt, wo eben die wichtigen Infos drin stehen - was diese mir allerdings genau sagen, das habe ich leider noch nicht herausgefunden (es braucht sicher mal ein gutes Buch, um da ordentlich Wissen zu erlangen - denk ich mal)

Also gut, der RCF P300 wirkt ja sehr solide, er dürfte dem teureren recht ähnlich sein, außer, dass er ein bisschen weniger Power abkann, ist das richtig (vgl. RCF 18N401)? Was wäre sonst noch entscheidend?

Also zu den Gehäusen selbst:

- X1 fällt nun endgültig raus
- Achenbach BR 218 ist der Favorit
- was spricht noch für/gegen den G-Sub, den SB218 und den Sub218 - verglichen mit dem BR 218?

Macht also die Doppelbauweise nichts besser als die einfache - eher bringt sie ein bisschen weniger Flexibilität mit, richtig?

Nochmals DANKE für eure Geduld - ist echt super, wenn in einem Forum wirklich viele an so einem Thread dran bleiben, auch wenn der TE nicht der Elektrotechnik und PA Profi ist

Lg Alex
AlmGandi
Stammgast
#96 erstellt: 11. Nov 2011, 09:30

Sry, dass dus nochmal ausführen musstest ...es heißt also für mich, dass in dem Fall eher der Achenbach in Frage käme...

Kein Problem für das ist ein Forum ja da

Das Problem ist nur das die Leute nur auf die Simulation schauen, Wirkungsgrad usw aber ganz darauf vergessen wie die Messungen vorgenommen wurden. Bei Speakerplans stehts zum Glück eh dabei

Mit dem B&C 18NW 100 wurde auch mal ein Doppel Onken-BR 18"er gebaut. (Party PA Forum) Vielleicht solltest du den mal fragen was er so von seinem Konstrukt haltet.

http://www.party-pa.de/phpBB/viewtopic.php?f=27&t=42001&start=630

Der User heißt PatrickMassler


Also zu den Gehäusen selbst:

- X1 fällt nun endgültig raus
- Achenbach BR 218 ist der Favorit
- was spricht noch für/gegen den G-Sub, den SB218 und den Sub218 - verglichen mit dem BR 218?


Also der Unterschied ist das dort andere Treiber drin sind. Ansonsten ist es ja das gleiche Prinzip. 18" Treiber in großvolumigen Br mit großzüiger Portfläche.

Aber wenn du noch bis nächste Woche wartest kann ich dir nen Bericht zu nem The Box TP 218/1600geben bzw zu 2 Stück. Also 4 18"er. Die Teile werden auch nicht wirklich schlechter spielen als ein Achenbach mit nem RCF P300.(Großvolumigs Br, 18"er mit 4" Spule, 8-9mm Xmax und nen großer Port) Kosten aber nur 700 fix fertig. Aber wie gesagt bis jetzt nur Vermutungen da noch ungehört.

mfg
DJ_LA
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 11. Nov 2011, 09:58

AlmGandi schrieb:

Mit dem B&C 18NW 100 wurde auch mal ein Doppel Onken-BR 18"er gebaut. (Party PA Forum) Vielleicht solltest du den mal fragen was er so von seinem Konstrukt haltet.

http://www.party-pa.de/phpBB/viewtopic.php?f=27&t=42001&start=630

Der User heißt PatrickMassler

Aber wenn du noch bis nächste Woche wartest kann ich dir nen Bericht zu nem The Box TP 218/1600geben bzw zu 2 Stück. Also 4 18"er. Die Teile werden auch nicht wirklich schlechter spielen als ein Achenbach mit nem RCF P300.(Großvolumigs Br, 18"er mit 4" Spule, 8-9mm Xmax und nen großer Port) Kosten aber nur 700 fix fertig. Aber wie gesagt bis jetzt nur Vermutungen da noch ungehört.images/smilies/insane.gif

mfg


Ja sicher kann ich warten :D...so eilig hab ichs dann nun auch wieder nicht - die Onken BR sehen auch recht nett aus - er schreibt, dass man die bis 120 Hz brauchbar verwenden kann - das klingt ja gar nicht mal so schlecht!

Wäre ein BR218 auch noch brauchbar zu bespielen mit 120 Hz Trennung?

Also ich werde wahrscheinlich so vorgehen, dass ich uns mal einen BR Sub baue...das Chassis kaufe ich wh mal, denn wenn es nicht passt, kann ich es immer noch zu gutem Kurs los werden!

Holz bekomme ich sicherlich zu halbwegs angemessenem Kurs, werde dann MPX 18 und 21 nehmen...da geh ich auf Nummer sicher!

Wie ist das denn eigentlich mit dem Zusammenbau, werden da die Seitenwänden überlappend verschraubt, sprich: die Seitenteile schließen dann die etwas schmälere Rückwand ein, oder schneidet man hier wirklich auf Gehrung?

Hier eine kleine Skizze, wie ich das meine

Gehäusebau

Wie schneidet man die Teile am besten aus? Alles auf eine MPX Platte plotten für max. Materialauslastung und dann ausschneiden? Schneidet man so dickes Holz mit Stichsäge?

Oder kann man sowas mit Laser schneiden (lassen)?

Thx und lg

Alex


[Beitrag von DJ_LA am 11. Nov 2011, 10:02 bearbeitet]
Mr_DnB
Stammgast
#98 erstellt: 11. Nov 2011, 10:32
Naja einen 18" bzw. doppel 18" würde ich nur wenn es nötig ist bis 120Hz laufen lassen. Willst du nun die Kickfiller nicht mehr verwenden? Sonst wäre wohl eine Trennung bei ca 80Hz angebracht.

Die Seitenwände von Subs werden natürlich nicht auf Gehrung geschnitten - der Aufwand wäre viel zu hoch.

Normales 18mm MPX ordentlich verleimt + verschraubt hält bombig.


Schneidet man so dickes Holz mit Stichsäge?


Sorry, aber als ich das las, musste ich erst mal lachen
Da brauchst du eine gescheite Plattensäge, da die Schnitte wirklich gerade sein müssen

Holz mit Laser schneiden wird denke ich nicht funktionieren


mfg
DJ_LA
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 11. Nov 2011, 10:55

Mr_DnB schrieb:
Naja einen 18" bzw. doppel 18" würde ich nur wenn es nötig ist bis 120Hz laufen lassen. Willst du nun die Kickfiller nicht mehr verwenden? Sonst wäre wohl eine Trennung bei ca 80Hz angebracht.


Ja, würde ich schon...vorerst halt mal alles andere behalten (v.a. Kickfills und Tops), und mal das Projekt 18" in Angriff nehmen - wenn der Rest der Partie zustimmt hier


Schneidet man so dickes Holz mit Stichsäge?


Da hab ich doch tatsächlich den lachenden Smiley vergessen

Ja Plattensäge hat dann wohl eh mein Spezi...Laser geschnitten wäre es mir allerdings noch lieber :D...vorher alles schön geplottet und dann mm genau ausgeschnitten..wunderbar

Nichtsdestotrotz werde ich mal rauf schauen zu dir, Martin! Das Probe hören möcht ich mir nicht nehmen lassen

Lg Alex
DJ_LA
Ist häufiger hier
#100 erstellt: 09. Jul 2012, 10:37
So...da der Thread jetzt ein wenig eingeschlafen ist, möchte ich mich wieder mal zu Wort melden - das Projekt ist nicht in Vergessenheit geraten, hatte nur im Studium recht viel um die Ohren das letzte Semester!

Also alles bisher hier Zusammengetragene noch grob im Kopf, sind mir noch ein paar andere Ideen gekommen!

War am Wochenende auf dem Urban Art Forms Festival und habe mich dort in das Meyer Sound Milo Array mit 700 HP Woofern verliebt - klar, das ist ne riesen Profi-PA, aber so wie die Subs geklungen haben, genau das suche ich!

Direkt, dynamisch, dennoch hart - aber auch melodisch! Mir ist bewusst, dass ich mit meinen Mitteln dieses Level niemals erreichen kann, alleine von der Zahl der LS her - jedoch das Konzept des ventilierten Doppel 18er gefällt mir sehr sehr gut!

Kann man das auch auf kleinere Maßstäbe ummünzen und ähnliche Dynamik erwarten? Gingen auch zwei Einzel-18er, oder sollte es ein Doppel-18er sein?

Wie wäre so etwas:

www.jobst-audio.de - der MBH-118

auch überlegt habe ich bezüglich Seeburg TSE Infra!

Tut mir leid, wenn ich jetzt hier alles neu entfache - aber nun ist Zeit und auch das nötige Geld vorhanden um das Projekt anzugehen!

Ich danke euch, falls ihr euch nochmal zahlreich beteiligt - vielen Dank

Lg Alex
schubidubap
Inventar
#101 erstellt: 09. Jul 2012, 10:44
es gibt einen Kandidaten von 18Sound --> 18NLW9300 wars glaub ich. Der könnte was für dich sein.

das gute Stück von meyer ist ja letzendlich keine große Wissenschaft.


wird aber gerne gut gefüttert!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infra`s gesucht
Yannic67 am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.08.2008  –  3 Beiträge
Bauplan gesucht
ralf_2494 am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  10 Beiträge
tse infra = acl infra ?
Ull3r am 14.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  2 Beiträge
Infra bass
Levi_ am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  20 Beiträge
Bauplan gesucht
ralf_2494 am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  57 Beiträge
Limmerbass Lowend erweitern, Infra-Unterstützung? Hornextension möglich?
Lammbogg am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  43 Beiträge
Bauplan Gesucht Xtension Bass
Tammelle am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.10.2008  –  42 Beiträge
Subs für 15" fullrangetops gesucht!
Flo94 am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  11 Beiträge
Subs
/newcomer/ am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  12 Beiträge
Electro-Voice Dreiwege-Kompaktbox Bauplan gesucht
steini0805 am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedrofadus
  • Gesamtzahl an Themen1.389.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.130

Hersteller in diesem Thread Widget schließen