BlueRay in 2,35:1 wirklich mit 1080 Zeilen?

+A -A
Autor
Beitrag
antitee
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2009, 15:05
Hallo,
haben ALLE BD's wirklich eine abgespeicherte Auflösung von 1920x1080?
Mir ist aufgefallen, daß auch auf einem Full-HD TV schwarze
Balken zu sehen sind,
die meisten Filme sind ja nun im 21:9 Format (also 2,35:1).

Also:
1920 / 2,35 = ca. 817 Zeilen.

Heisst das, daß die vielbeworbene Auflösung von 1920x1080
bei den meisten Spielfilmen in Wirklichkeit eine 1920:817 Auflösung hat?


Danke und Grüße,
antitee
davidcl0nel
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2009, 16:08
Ja.

Edit Sorry: Ja zur Frage mit dem Fragezeichen in dem Text, es sind nur 850 Zeilen.

Deswegen bringt ein 21:9-TV mit 2560x1080 nichts wirklich, denn er muß skalieren.


[Beitrag von davidcl0nel am 23. Jan 2009, 16:11 bearbeitet]
Wurschtler
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jan 2009, 23:08
Das Material wird zwar wirklich mit 1080p gespeichert, aber eben MIT schwarzen Balken.

Von daher sind es effektiv wirklich nur 817 Zeilen.


[Beitrag von Wurschtler am 23. Jan 2009, 23:09 bearbeitet]
antitee
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Jan 2009, 13:08
was fürn betrug ;-)

dann müsste ja der neue Philips 21:9 LCD Fernseher
in BEIDEN Richtungen skalieren...
davidcl0nel
Inventar
#5 erstellt: 24. Jan 2009, 15:56
Nein, denn 16:9 ist ja wirklich 1920x1080, und die Zeilen hat er ja. Es bleiben natürlich schwarze Balken links und rechts, ist ja auch sinnvoll.

Deswegen hat er ja 1080 Zeilen, sonst hätte man ihn ja auch mit 1920x850 (was auch immer genau) Pixeln machen können, dann hätte man Cinemascope 1:1 haben können und halt 16:9 skalieren.

Beides keine gute Lösung.
Wurschtler
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jan 2009, 13:24

antitee schrieb:
was fürn betrug ;-)

dann müsste ja der neue Philips 21:9 LCD Fernseher
in BEIDEN Richtungen skalieren...



Genau so ist es.
Commerzpunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 30. Jan 2009, 17:51
Ich habe mich auch schon sehr darüber geärgert und finde es ne Riesensauerei, dass groß für FullHD geworben wird, ich mit meinem dollen FullHD Fernseher und BluRay Player genau die gleiche Sch*** präsentiert bekommen wie vor 10 Jahren mit ner 4:3 Röhre: Schwarze Balken oben und unten.

Die drucken dick und fett "1080p" auf die BluRay Hüllen und man bekommt zu 1/3 schwarze Balken fürs Geld. Sauerei!

Heiko


[Beitrag von Commerzpunk am 30. Jan 2009, 17:52 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2009, 15:53

Commerzpunk schrieb:
Ich habe mich auch schon sehr darüber geärgert und finde es ne Riesensauerei, dass groß für FullHD geworben wird, ich mit meinem dollen FullHD Fernseher und BluRay Player genau die gleiche Sch*** präsentiert bekommen wie vor 10 Jahren mit ner 4:3 Röhre: Schwarze Balken oben und unten.

Die drucken dick und fett "1080p" auf die BluRay Hüllen und man bekommt zu 1/3 schwarze Balken fürs Geld. Sauerei!

Heiko


So ein Unsinn.

Schon mal einen 1:2,35 Film auf einem 4:3 TV geschaut? Was nur immer alle mit den schwarzen Balken haben . Es gibt nunmal unterschiedliche Filmformate. Und Fernseher kann man nunmal nicht variabel machen. Irgendein Format passt immer nicht.

Wen das stört, der muss zur Projektion greifen, da kann man dann für jedes Format passend maskieren.

Außer kleineren Balken oder auch mal gar keinen Balken hat Full HD auch noch ein paar andere Vorteile. Wenn man die nicht erkennt, kann man getrost bei der DVD bleiben.
Rainer_B.
Inventar
#9 erstellt: 01. Feb 2009, 17:48

Commerzpunk schrieb:
Ich habe mich auch schon sehr darüber geärgert und finde es ne Riesensauerei, dass groß für FullHD geworben wird, ich mit meinem dollen FullHD Fernseher und BluRay Player genau die gleiche Sch*** präsentiert bekommen wie vor 10 Jahren mit ner 4:3 Röhre: Schwarze Balken oben und unten.

Die drucken dick und fett "1080p" auf die BluRay Hüllen und man bekommt zu 1/3 schwarze Balken fürs Geld. Sauerei!

Heiko


Nimm einfach Pappe und bastele dir weisse Balken.

Ansonsten, es lebe das korrekte Format. Wer will darf eben zoomen. Ich möchte jedenfalls nicht auf das verzichten was man im Kino noch sehen konnte. Sowas nennt sich also Filmfreak?

Rainer
Commerzpunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Feb 2009, 12:01
Tolle Vorschläge und Ideen!

Ich finde es einfach nur ärgerlich das - zumindest bei mir - immer der Eindruck erweckt wurde, FullHD und BluRay wären wie für einander gemacht. "Profitieren Sie von 1080p, diese BluRay ist in 1080p, usw."

HALLO? 1080p ist die BildHÖHE und die ist eben tatsächlich variabel, aber es wird vorenthalten!


"Das Material wird zwar wirklich mit 1080p gespeichert, aber eben MIT schwarzen Balken.

Von daher sind es effektiv wirklich nur 817 Zeilen."


Und DAS(!) ist genau so als ob der Metzger dir die Verpackung zum Preis vom Seranoschinken verkauft! 1080p auf die Packung schreiben und nur 817 abliefern, genau so ist es!

Der Film "Nachts im Museum" ist mit fantastischem Vollbild auf meiner BluRay, absolut geiles, formatfüllendes Bild - ich habe nicht den Eindruck das da was fehlt.

Bei "Casino Royal" hingeben habte ich das ach so tolle Orginalformat und dafür oben und unten DICKE FETTE schwarze Balken! Da fehlt doch was?!

@Rainer: Wer nennt sich Filmfreak?

Viele Grüße,

Heiko
hifi-privat
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2009, 12:13
Man kann es halt verstehen, oder auch nicht

Die meisten Filme werden halt immer noch zunächst mal fürs Kino produziert und nicht für DVD, Blu-ray und/oder TV. Daraus ergibt sich das Format.

1080P ist 1080P, auch wenn effektiv weniger Zeilen für das Bild genutzt werden (es ist eben nicht die Bildhöhe, sondern die Auflösung). Der Vorteil gegenüber einem 576 Zeilen Bild (PAL Auflösung der DVD), bei dem dann ja auch nicht alle Zeilen fürs Bild genutzt werden bleibt zu 100% erhalten.

Komisch, bei PAL hat sich keiner über den "Etiketten-Schwindel" beschwert.

Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schütteln.
fischmeister
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2009, 12:15
Beschwerst du dich im Kino auch, dass ein Teil der Leinwand immer mit dem blöden Vorhang verhängt ist und somit nicht in voller Größe ausgenutzt wird?

Es ist nun mal leider so, dass es im Kinofilm etliche verschiedene Bildformate gibt - entweder verärgert man die "echten Filmfans" und schneidet alle Filme einheitlich auf 16:9 zurecht oder man belässt sie im Originalformat und geht den Kompromiss mit den schwarzen Balken ein.

Wenn du selbst nicht das Gefühl hast, dass bei einem beschnittenen Film ein Teil des Bildes fehlt, muss das ja noch lange nicht für jeden gelten. Mich stört so etwas gewaltig. Konsequenterweise müsste man also jeweils zwei Versionen von jedem Film auf den Markt bringen: Eine für diejenigen, die den Film so sehen wollen, wie er gemacht wurde, und eine für diejenigen, die alle Pixel ihres Bildschirms ausgefüllt haben wollen.

Außerdem gibt es jede Menge Produktionen, die das volle 16:9-Format nutzen: TV-Kameras arbeiten ausnahmslos mit diesem Format, also bekommst du TV-Produktionen immer im formatfüllenden 16:9-Format.
Commerzpunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Feb 2009, 14:39
Nochmal, es kommt mir hauptsächlich darauf an, dass auf dem Filverpackungen ganz groß draufsteht "1080p" und es schlichtweg nicht stimmt!

Vermutlich bin ich wirklich nicht enthusiastisch genug um die Vorteile eines unheimlich breiten aber wenig hohen Bild gegenüber einer einheitlich 16:9 Produktion zu erkennen.

Ganz ehrlich, da bin ich mal ganz doofer Anwender und beschäftige mich nicht weiter mit den Feinheiten.

Aber mal ehrlich, früher hatte man die schwarzen Balken oben und unten bei der 4:3 Röhre - Begründung "Ja, die Filme sind halt alle im Kinoformat, 16:9" - Jetzt hab ich nen 16:9 TV und es ist trotzdem oft so. Hmmm

Und ja, es stört mich wirklich, wenn ich viel Geld in moderne Technik investiert habe und mir ein "nie dagewesenes Heimkinoerlebnis" suggeriert wird - in Wahrheit aber 1/3 meines sauer ersparten TVs schwarz bleibt - ja das stört mich!
Rainer_B.
Inventar
#14 erstellt: 03. Feb 2009, 14:45
Noch einmal ganz langsam: 16:9 issssstttttttt keiiiiiinnnnnnn
Kinooooofooormaaaaaatttttt.

Sieht man doch schon im Vergleich:

16:9

Kinoformat

Na? Das Kinoformat ist viel breiter, oder?

Rainer

P.S.: Das arme Kinoformat kann doch nichts für die irreführende Werbung der TV Hersteller.
Damals wurde DSR auch mit "in CD Qualität" beworben. Stimmte auch nicht.
hifi-privat
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2009, 14:52

Rainer_B. schrieb:
Noch einmal ganz langsam: 16:9 issssstttttttt keiiiiiinnnnnnn
Kinooooofooormaaaaaatttttt.


Genau - sogar im Fernsehen gibt es 16:9 Sendungen mit schwarzen Balken - nämlich immer dann, wenn Kinofilme im Originalformat gesendet werden. BTW: @Commerzpunkt: Auf einem 4:3 Fernseher ist dann fast nix mehr zu sehen ;).



Rainer_B. schrieb:
P.S.: Das arme Kinoformat kann doch nichts für die irreführende Werbung der TV Hersteller.


That's it.

Wobei ich gar keine Irreführung sehe. Man muss sich nurmal davon frei machen, Auflösung mit Bildformat zu verwechseln.
In der Tat sehr technisch, viele Verbraucher scheinen damit überfordert.

Ansonsten siehe mein letztes Posting, Kernaussage:


hifi-privat schrieb:
1080P ist 1080P, auch wenn effektiv weniger Zeilen für das Bild genutzt werden (es ist eben nicht die Bildhöhe, sondern die Auflösung). Der Vorteil gegenüber einem 576 Zeilen Bild (PAL Auflösung der DVD), bei dem dann ja auch nicht alle Zeilen fürs Bild genutzt werden bleibt zu 100% erhalten.


[Beitrag von hifi-privat am 03. Feb 2009, 14:56 bearbeitet]
Commerzpunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Feb 2009, 15:11
Aha, so!

Gut, dann kaufe ich mir eben noch 2 Fernseher!
Für 16:99 hab ich nun einen!
Einen für Sat.1 und den alten Kram in 4:3.
Und noch einen für Kinoformat xx:xx.

Dann brauch ich nur noch ein Äffchen das mir je nach Signalquelle den passenden TV einschaltet.

Spass beiseite verstanden habe ich das alles und ich möchte mich vor allem nicht streiten! Ärgerlich nur, das es kein wirklich einheitliches Format mehr gibt :-(

Meine Videos schaue ich alle über den PC, sei es DVD, Bluray, H264, sei es von Scheibe oder Festplatte (oder Youtube, kommt auf nem FullHD ganz super!).

Da kann ich je nach verwendetem Player einigermaßen Einfluss auf das Seitenverhältnis nehmen.

Und ein unverzerrtes Bild ist mir natürlich auch sehr wichtig :-)

Kann mir jemand eine gute Quelle, ein Tutorial, Wiki-Eintrag oder ähnliches empfehlen in dem die Themen Auflösung, Seitenverhältnis, Formate etc. gut erklärt sind? Gerne auch sehr technisch und mit Hintergrundinfos über PC/Software vs. Hardwareplayer und ähnliches? Denn ich bin ja schon im IT Umfeld tätig und nicht so doof wie ich mich gerne anstelle, haha ;-)

Danke euch,

Heiko
hifi-privat
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2009, 15:28

Commerzpunk schrieb:
Ärgerlich nur, das es kein wirklich einheitliches Format mehr gibt :-(


Jetzt kommen wir zum Punkt ;). Da ist ein entscheidendes Wort zuviel drin, nämlich das "mehr". Das gab es nämlich noch nie. Die unterschiedlichen Formate sind ja keine neue "Erfindung".


Commerzpunk schrieb:
Denn ich bin ja schon im IT Umfeld tätig und nicht so doof wie ich mich gerne anstelle, haha ;-)


Na, dann kannst Du doch sicher google mit den passenden Schlagworten füttern :D.
Commerzpunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Feb 2009, 15:59

Na, dann kannst Du doch sicher google mit den passenden Schlagworten füttern


Danke für den Tipp den man mittlerweile auf jede Frage bekommt, aber die Flut von Google-Treffern überfordert mich als jemanden der gerade in das Thema einsteigt wirklich.

Daher noch mal die Bitte an einen freundlichen Mitleser der eine Quelle, ein Tutorial, Wiki-Eintrag oder ähnliches kennt der mir weiterhelfen könnte. Für die Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Hach, wenn nur jeder der diese leidigen Google oder Suchfunktionsempfehlungen schreibt in der gleichen Zeit ne vernüftige Antwort hinbekäme. Oder wenigstens eine gute Tat täte. Oder einfach seinem Schatz "ich liebe dich" sagen würde.
Asclepias
Inventar
#19 erstellt: 05. Feb 2009, 17:17
Also so schwer ist das doch nicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/1080p

Gruß
d020
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Mrz 2009, 14:23
Grundsätzlich wäre es aber meiner bescheidenen Meinung nach bei der Definition des BluRay Standards besser gewesen es zu ermöglichen das Seitenverhältnis frei zu definieren. So hätte man immer die bestmögliche Auflösung auf der BluRay. (Müsste beim Abspielen aber je nach Display eventuell skalieren.)

Die digitalen Kinoformate funktionieren so ähnlich. Hier kann mann die Auflösung in X und Y Richtung relativ frei bestimmen, solange man die insgesammte Pixel pro Bild Zahl nicht überschreitet.

Eigentlich wäre is schon bei der DVD und DigiTV möglich gewesen eine weitere Anamorph Stufe zu Verwenden. Damit hätte ein Kinofilm auf DVD schon 576 Zeilen. Da ist dann beinahe so viel wie von einem Kinofilm auf einem 720p Display aktiv genutzt wird.
wannerhoschi
Stammgast
#21 erstellt: 07. Mrz 2009, 16:26

hifi-privat schrieb:
Man kann es halt verstehen, oder auch nicht

Die meisten Filme werden halt immer noch zunächst mal fürs Kino produziert und nicht für DVD, Blu-ray und/oder TV. Daraus ergibt sich das Format.

1080P ist 1080P, auch wenn effektiv weniger Zeilen für das Bild genutzt werden (es ist eben nicht die Bildhöhe, sondern die Auflösung). Der Vorteil gegenüber einem 576 Zeilen Bild (PAL Auflösung der DVD), bei dem dann ja auch nicht alle Zeilen fürs Bild genutzt werden bleibt zu 100% erhalten.

Komisch, bei PAL hat sich keiner über den "Etiketten-Schwindel" beschwert.

Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schütteln.

Es liegt halt auch an den Foren und dem Internet...Wie Du schon sagtest...früher hat sich keiner Beschwert.....und heute??...Heute wird nur rumgemault und die Ware quer durchs ganze Land geschickt, weil der Player 1 sekunde länger lädt als gewohnt....weil der TV nicht den Rotton erreicht den Ich wünsche und, und, und. Da fasse Ich mich echt am Kopf. Vor zehn Jahren, wollten alle das Bild und den Ton den es heute gibt(aber zu heutigen preisen natürlich). Jetzt hat man(n) und Frau es ....und ist auch nicht gut

tschau der wanner
Damasta
Stammgast
#22 erstellt: 09. Mrz 2009, 13:24
Was bei der ganzen Diskussion übersehen wird:
Der große Vorteil ist doch, dass ein 1:1 Pixelmapping zwischen Medium und Display besteht, wenn man ein Full-HD-Gerät hat. D.h. es findet keine Skalierung statt und man hat somit auch keinerlei Probleme mit Skalierungsartefakten.

Natürlich könnte die Technik so sein, dass auch bei 2,35:1-Filmen die vollen 1080 Zeilen für die Speicherung von Bildinformationen genutzt werden, vergleichbar mit der anamorphen Codierung von DVDs. Allerdings müssten dann afu dem Display die 1080 Zeilen wieder auf 800+x zusammengequetscht werden, damit das Seitenverhältnis stimmt. Es macht aber keinen Sinn mehr Bildinformationen zu speichern als man anzeigen kann.

Alternativ könnte man die 1920 Pixel Breite um den entsprechenden Faktor auf dem Display strecken. Das würde aber bedeuten, dass man ein Display mit 2538 Pixelbreite (1080 * 2,35) bräuchte.
Ob das aber dann letztlich besser aussieht sei dahingestellt, da eben kein 1:1 Pixelmapping mehr stattfindet, sondern ein Pixel Bildinformation des Mediums auf mehrere Pixel des Displays verteilt skaliert wird. Ich denke da ist der Verlust durch Skalierung größer als der Gewinn durch die paar Prozent mehr gespeicherte Bildinformation.

Der Gedanke "mehr = besser" ist hier nicht vorbehaltlos anwendbar.

Ergo: Es gibt keinen Königsweg bei der Geschichte, da Filme in zahllosen Seitenverhältnissen vorliegen. Was für das eine optimal ist, ist für das andere nicht optimal. Auf einen Standard musste man sich festlegen und man hat sich für 16:9 entschieden. Der Rest wird durch schwärzen der überzähligen Pixel erreicht, so dass man auf einem 16:9-Full-HD-Display immer eine 1:1-Pixelmapping hat und sich somit das Skalieren spart.


[Beitrag von Damasta am 09. Mrz 2009, 13:25 bearbeitet]
d020
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Mrz 2009, 17:17

Ob das aber dann letztlich besser aussieht sei dahingestellt, da eben kein 1:1 Pixelmapping mehr stattfindet


Ich würde das in Kauf nehmen. Hätte man Bei der DVD schon eine zweite anamorphe Stufe eingeführt könnte man dieses Material heute schon ohne Skalierung darstellen!

Auch glaube ich das Skalierungsartefakte mit guten Scalern praktisch nicht vorhanden sind. (Siehe Digital Kino - Wie in meinem Vorpost erwähnt wird da praktisch immer Skaliert, und das bei viel grösseren Bilddiagonalen.)

Und die Industrie spricht schon von consumer Geräten mit mehr als 1080 Zeilen.

PS: Mann könnte dann auch das KINO-Master auf die DVD brennen, denn heute muss ja das Master Skaliert werden. Irgendwo wird also immer skaliert. Ich bin dafür das im Endgerät skaliert wird. Da kann die Qualität mit den Jahren nur besser werden...

(Ob die Industrie daran ein Interesse hat sei dahingestellt, was sollten sie uns denn in 10 Jahren verkaufen wenn wir alle shon die Masterqualität daheim haben?)

PPS: Master Scaling

Schon den neuen Indiana Jones auf DVD angesehn. Da sieht man wie schlecht scaling vom master sein kann. Die aliasing Artefakte sind schon fast so schlimm wie die "Faces" Laserdiscs von Starwars. Nur mit dem "Vorteil" das das aliasing jetzt auch in horizontaler Richtung passiert! BRAVO! Ich denke die Qualität von neuen DVDs wird absichtlich verschissen damit die BluRay sooooviiiieeeel besser aussieht. Eine von der Bildqualität immer noch am besten aussehenden DVD ist Star wars (A new hope). Das war ein alter Film, also gibt es keinen Grund, dass neuere schlechter aussehen. (PS: Star Wars (Phantom Menace) Ist dafür absolut Schrott!!!)- Ich rede von der Technischen Qualität (Vollbild Flag falsch, etc...)- über den Inhalt kann man streiten )
Damasta
Stammgast
#24 erstellt: 13. Mrz 2009, 12:20

d020 schrieb:
Ich würde das in Kauf nehmen. Hätte man Bei der DVD schon eine zweite anamorphe Stufe eingeführt könnte man dieses Material heute schon ohne Skalierung darstellen!

Auch glaube ich das Skalierungsartefakte mit guten Scalern praktisch nicht vorhanden sind. (Siehe Digital Kino - Wie in meinem Vorpost erwähnt wird da praktisch immer Skaliert, und das bei viel grösseren Bilddiagonalen.)

Und die Industrie spricht schon von consumer Geräten mit mehr als 1080 Zeilen.

Das Problem wäre aber, wie oben schon ausführlich erklärt, dann eben nicht die Höhe, sondern die Breite.
Ursache sind doch die unterschiedlichen Bildformate. Entweder ich habe eine feste Bildhöhe oder eine feste Bildbreite und skaliere dann anschließend auf die entsprechende Auflösung des Displays.
Will man die 1080 Zeilen immer nutzen, muss eben das Display so breit sein, dass es alle denkbaren Bildformate (man denke z.B. an Ben Hur) abbilden kann. Man würde dann die 1920 Bildpunkte entsprechend strecken, dass sie das richtige Seitenverhältnis hätten. Der Faktor wäre eben vom Ausgangsformat abhängig.
Somit würde immer die volle Bildhöhe und alle verfügbaren Pixel ausgenutzt werden. Allerdings bräuchte man viel Platz in der Breite. Und natürlich würde es nur 3 Minuten dauern, bis der Erste sich beschweren würde, dass er bei 4:3 oder 1,85:1-Filmen links und rechts schwarze Balken hätte...

Wie man es dreht und wendet, man hat immer mit unbenutzer Bildfläche zu tun, wenn das Bildformat von Material und Display unterschiedlich sind. Da ändert auch eine anamorphe Codierung nicht wirklich etwas.
d020
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Mrz 2009, 13:01

Wie man es dreht und wendet, man hat immer mit unbenutzer Bildfläche zu tun, wenn das Bildformat von Material und Display unterschiedlich sind. Da ändert auch eine anamorphe Codierung nicht wirklich etwas.


Ich glaube Du übersiehst da etwas. Es geht ja nicht um umbenutzte Bildfläche, die ist wie Du schreibst praktisch unvermeidbar, sondern um die Auflösung, also quasi die dpi (Dots per inch).

Ein Beispiel:

(das sind jetzt nur ungefähre Werte da ich nicht soviel rumrechnen möchte)

Kinofilm 2,35:1 herkömmliche BluRay
1080 Zeilen 1920 Spalten
800 Zeilen aktiv 1920 Spalten aktiv

Auf heutigem Full HD Fernseher:

1080 Zeilen 1920 Spalten
800 Zeilen aktiv 1920 Spalten aktiv

Auf zukünftigem noch fuller HD

2160 Zeilen 3840 Spalten

1600 Zeilen aktiv 3840 Spalten aktiv
(von 800 auf 1600 hochskaliert damit kein wirklicher Gewinn.)

Kinofilm 2,35:1 (angenomene) BluRay Anamorph
1080 Zeilen 1920 Spalten
1080 Zeilen aktiv 1920 Spalten aktiv

Auf heutigem Full HD Fernseher:

1080 Zeilen 1920 Spalten
800 Zeilen aktiv 1920 Spalten aktiv
(herunterskaliert)

Auf zukünftigem noch fuller HD

2160 Zeilen 3840 Spalten

1600 Zeilen aktiv 3840 Spalten aktiv
(von 1080 auf 1600 hochskaliert damit 280 Zeilen gewonnen)

Noch mehr bringts bei 4:3 Material (Casablanca)

Kinofilm 5:4 herkömmliche BluRay
1080 Zeilen 1920 Spalten
1080 Zeilen aktiv 1440 Spalten aktiv

Auf heutigem Full HD Fernseher:

1080 Zeilen 1920 Spalten
1080 Zeilen aktiv 1440 Spalten aktiv

Kinofilm 5:4 (angenomene) BluRay (horizontal)Anamorph
1080 Zeilen 1920 Spalten
1080 Zeilen aktiv 1920 Spalten aktiv

Auf heutigem Full HD Fernseher:

1080 Zeilen 1920 Spalten
1080 Zeilen aktiv 1440 Spalten aktiv (Herunterskaliert)

Auf zukünftigem noch fuller HD

2160 Zeilen 3840 Spalten

2160 Zeilen aktiv 2880 Spalten aktiv
(von 1920 auf 2880 hochskaliert damit 462
Spalten gewonnen - Das ist soviel wie NTSC Zeilen hat!!!)


[Beitrag von d020 am 13. Mrz 2009, 13:03 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#26 erstellt: 13. Mrz 2009, 16:06
Und wie nah willst Du vor der Glotze hocken um das "noch fuller HD" überhaupt zu sehen?

Nee, das braucht die Welt wohl nicht. Zumindest nicht zum Gucken. Die Industrie vielleicht, um wieder mal was neues zu verkaufen.
Bilderspiele
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Mrz 2009, 11:47

Auf zukünftigem noch fuller HD

2160 Zeilen 3840 Spalten

Gibt es da genug Filme, die dieser Auflösung gerecht werden?


[Beitrag von Bilderspiele am 14. Mrz 2009, 11:48 bearbeitet]
davidcl0nel
Inventar
#28 erstellt: 14. Mrz 2009, 14:33

Bilderspiele schrieb:

Auf zukünftigem noch fuller HD

2160 Zeilen 3840 Spalten

Gibt es da genug Filme, die dieser Auflösung gerecht werden?


Ich denke mal alle aktuellen Filme. Kino-Digital-Projektion funktioniert doch meines Wissens nach mit 4K-Auflösung.

Und eh das spruchreif für den Profi-Heimanwender ( natürlich nicht mit einem 42" zu Hause... ) ist (wenn überhaupt), gibt es dafür auch genügend Material.

Denke schon, daß so etwas in spätestens 20 Jahren gemacht werden wird.
george
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mrz 2009, 21:14
Mit halbwegs modernem 35mm-Equipment (Objektive, Filme) gedrehte Film geben das durchaus her und werden auch langsam mit 4k gemastert oder restauriert (Blade Runner), auch alte 65mm-Filme (2001, Lawrence von Arabien) blühen dann natürlich auch auf.
Anders sieht es mit den Schoten aus, die auf 1080p-Videokameras gefilmt wurden wie z.B. Benjamin Button oder Apocalypto, die sehe auf Blu-Ray spitze aus, werden aber nie von 4k-Projektion in digitalen Kinos profitieren.

Leider ist 4k-Projektion bei digitalen Kinos immer noch die absolute Ausnahme, den Studios geht es derzeit nur darum, Vertriebs/Kopiekosten zu sparen und drängen den Kinos 2k-Beamer mit nicht immer optimalem Schwerzwert etc. auf, weil 4k noch sehr teuer sind.
Budojon
Inventar
#30 erstellt: 24. Mrz 2009, 21:19
was mich wundert, das bei mir (siehe signatur) dvd`s nicht im letterboxformat dargstellt werden. es wird per hdmi immer auf vollbild gezoomt. blaken habe ich leider keine, wodurch es zu einer schlechteren bildquakität kommt.

irgendwie liegt es wohl an hdmi + meinem tv

http://www.hifi-foru...m_id=202&thread=3701
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Haben "Full-HD"-Filme schwarze Balken? [Stichwort 2,35:1]
GuZZ am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  7 Beiträge
Blu-Ray vs 1080 i / 1080 p
Canis-Minoris am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  2 Beiträge
BlueRay Cover
Hobre0815 am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  5 Beiträge
Panasonic BlueRay und Skype?
Bo14 am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2012  –  2 Beiträge
Hilfe. BlueRay ruckelt im Vollbildmodus
DomToretto am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  3 Beiträge
BlueRay und die Ton- Formate
grizzly123 am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  2 Beiträge
Bild im 576 i Format besser als 1080 p?
minellinchen am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  7 Beiträge
Was bedeutet bei Blueray das 8K?
WaschtelSZ am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  7 Beiträge
Wo am besten Blueray kaufen oder leifen ?
steven128 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  5 Beiträge
Blueray-Player oder "Mediaplayer", was soll ich machen?
Proldi am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedJuRa_Malbergweich_
  • Gesamtzahl an Themen1.439.187
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.385.376

Hersteller in diesem Thread Widget schließen