Filme in 4K auf USB Sticks

+A -A
Autor
Beitrag
Aragon70
Inventar
#1 erstellt: 04. Dez 2014, 19:11
Möglicherweise ist das hier eine Lösung für 4K Filme.

4K Filme auf USB Stick

Ein 64 GB USB Stick sollte an sich reichen für einen UHD Film wenn er HEVC codiert ist. Ein Blu Ray Film braucht ca. 25 GB, HEVC halbiert das Datenvolumen, also wäre man bei 50 GB für einen 4K Film.

Ein 64 GB Stick kostet ca. 20€. Vielleicht auch günstiger wenn es nur lesbar sein soll und wird mit der Zeit sicher noch günstiger werden. Aber gut eine Blu Ray wird wohl trotzdem noch sehr viel günstiger sein.

Ein Stick hätte aber einige Vorteile. Zum einen braucht man keinen Player mehr, den Stick steckt man direkt in den TV. Zweiten braucht so ein Stick weniger Platz im Regal als eine Disk. Drittens zukunftssicher. Kapazität ist ja beliebig anpassbar,

Problem wäre vielleicht der Kopierschutz. Müßte ja eigentlich als Datei auf dem Stick vorliegen, also auch am PC lesbar. Keine Ahnung ob es ein Format gibt das irgendwie mit HDCP 2.2 oder sonst einem Kopierschutz versehen ist.

Wahlweise könnte ich mir vorstellen das man sich einige dieser "Moviesticks" kauft und bei Saturn/Media Markt sonstwo an einem Automat sich einen beliebigen Film draufladen kann, also den Stick mehrfach verwenden kann um Geld zu sparen

Natürlich könnte man sich fragen wieso nicht gleich online auf den Stick oder eine Festplatte laden, für Leute mit entsprechender Internetleitung. Wäre auch gut, aber aus irgendwelchen Gründen erlauben die meisten Streaming Portale kein vorab runterladen, evtl. aus Angst vor Kopien.

Aber das Grundprinzip spezielle USB Sticks für Filme mit entsprechend eingebautem kopierschutz zu verkaufen auf die man sich online oder über Märkte Filme drauflädt finde ich eigentlich gut.
DaveO881
Stammgast
#2 erstellt: 06. Dez 2014, 18:58
Finde die Lösung nicht schlecht und nen Player braucht man nicht
Nasty_Boy
Inventar
#3 erstellt: 09. Dez 2014, 10:22
USB-Stick am TV anstecken hat einen Nachteil.
Keine HD-Tonformate an den AVR.
Eine kleine Dockingstation, die am AVR angeschlossen wird, wäre OK.

Außerdem bin ich bei den USB-Sticks vorsichtig.
Hab schon mal einen geschrottet, weil ich statisch aufgeladen war.
*britzel*
Und schon war der Stick leer.
Datenwiederherstellung war nicht sehr zufriedenstellend.
der_Spanier
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Dez 2014, 14:24
Inzwischen sind diese Sticks ja schon im Verkauf... gibs Erfahrungen? Überlege mir den zu holen

http://www.amazon.de...coliid=IH8H3O973QD9Z

Grüße vom Spanier
Aragon70
Inventar
#5 erstellt: 12. Dez 2014, 19:34
Habe mir gestern Timescapes 4K bei Saturn geholt, war sogar 5€ billiger als bei Amazon. Hatte aber noch keine Zeit ihn anzusehen.

Update:

Gabe mir den 4K Film mal auf dem Samsung 8560 angesehen und auch direkt mit der beiliegenden Blu Ray verglichen.

Abspielen klappte problemlos ohne Ruckeln, vor und zurückspulen ging auch jederzeit. Der Film ist etwas über 6 GB groß 48 Minuten lang und der Stick 8 GB. Heißt also auf einem 16 GB Stick würde man theoretisch einen 100 Minuten Spielfilm in annehmbarer Qualität unterbringen können.

Gut, wenn man den erweiterten Farbbereich nutzt (dazu unten mehr) wird die Dateigröße evtl. noch ansteigen, keine Ahnung.

Über den PC kann man den Film mit VLC starten und zumindest einige Stellen abspielen, aber alle 10-20 Sekunden stockt er und man sieht merkwürdige Bildfehler, keine Ahnung ob das evtl. ein Kopierschutz ist.

Zum Film selbst.

Man sieht das die Auflösung in jedem Fall höher ist, aber es ist nicht in jeder Szene gleich offensichtlich, manchmal mehr manchmal weniger.

Das Gefilmte selbst ist auch nicht gerade darauf ausgelegt von der hohen Auflösung richtig zu profitieren. Ist halt eher ein "künstlerisch" angehauchter Film wo einige Szenen auch mit Absicht unscharf sind. Einige der Youtube 4K Videos wie z.B. Dubai 4K sind da vermutlich etwas besser geeignet um jemandem die Vorteile von 4K zu zeigen.

Etwas verwundert hat mich das am Anfang Farbabstufungen zu erkennen waren, sogar mehr als auf der Blu Ray. Während des Films gings dann, offensichtlich macht der Film noch keinen Gebrauch von der Mehranzahl an Farben die man mit 4K darstellen kann..

Im Prinzip wäre diese Art 4K Filme zu verkaufen also zukunftsträchtig wenn sie einen brauchbaren Kopierschutz hinbekommen, aber gut wenn man am PC die Datei einlesen kann, ist wohl damit zu rechnen das der Kopierschutz egal wie geknackt wird, somit glaube ich irgendwie nicht das die Filmindustrie erlaubt darüber Spielfilme zu verkaufen.

Es sei denn die TV Hersteller haben irgendwelche Spezial USB Sticks vorgesehen die man am PC nicht lesen kann.

Bei diesen Dokus interessiert das dagegen kaum jemanden ob man kopiert oder nicht.


[Beitrag von Aragon70 am 14. Dez 2014, 02:23 bearbeitet]
siyui
Neuling
#6 erstellt: 21. Dez 2014, 01:23
Das klint spannend.
Komisch - hatte auch schon auf Amazon danach gesucht und bisher nie was davon gehört! Eine gute Übersicht über Filme "Mastered in 4K" gabs hier.

Aber diese sind ja auch nicht wirklich in der Auflösung, oder?
Wann wird man denn richtige Speilfilme bekommen und nicht nur so "spielkram" wie auf den Sticks?
Nasty_Boy
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2014, 15:10
Ne, diese "Mastered in 4K" sind auch nur FullHD
DaveO881
Stammgast
#8 erstellt: 25. Dez 2014, 22:58
ich möchte mal ein Fazit ziehen im Bezug auf die UHD Sticks

an sich schöne Bilder aber leider hat man sich bei der Erstellung der Sticks nicht soviel mühe gegeben wie es eigentlich bei 4K sein sollte
da es ja Kurzfilme sind von 45 min Spieldauer hat man sich wohl gedacht das man nur 8GB Sticks verwendet aber auch dies ist schon der erste Fehler den man begangen hat auch wenn die Filme HEVC codiert sind
hier hat man aber den H265 Codec verwendet nur damit die Filme auf den Stick passen aber dabei leider außer acht gelassen hat wofür man ihn verwendet (das Potenzial des Codecs)
hier hat man aber die UHD Aufnahmen genommen mit sehr niedrigen Bitraten (im Schnitt 20000 Kbps) verwendet , man sieht deutliche Farbabstufungen auch die Detailschärfe lässt zu wünschen übrig
denn um ein 45 min Film mit im Schnitt 50000 Kbps zu erstellen braucht man schon Speicherplatz von min. 15 GB als MP4 HEVC . aber wenn der Stick zu klein ist dann musste eben die Qualli dran glauben wobei ich mich eh gefragt hab warum man für 30€ die so ein Stick/Disc Komi kostet überhaupt ne Disc mit bei hat und nicht stattdessen einfach nur nen größeren UHD Stick verkauft hat bei der wenigsten dann die Quallität gestimmt hätte
bin gerade dabei alle Filme nachzubearbeiten mit 65000 Kbps sowie DD5.1 und gespeichert als HEVC m2ts wobei dann 45 min ca. 18 GB gross ist

Edit: also nun nach Nachbearbeitung sind die Sticks ein Traum mit richtigen Kbps und richtiger Farbtiefe sowie gescheitem Ton


[Beitrag von DaveO881 am 26. Dez 2014, 23:44 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#9 erstellt: 03. Jan 2015, 07:36
Man kann sich einen 4K USB Stick übrigens auch selbst zusammenstellen.

Auf Youtube gibts einige gelungene 4K Filme die nicht zu extrem komprimiert sind. Hier mal ein Beispiel.

https://www.youtube.com/watch?v=LRFlg64lA2o

Mit die besten 4k Filme sind scheinbar die welche mit der Panasonic GH4 gemacht wurden.

Um sich diese Filme runterzulanden braucht man z.B. das Flash Video Downloader Plugin für Firefox, das fügt einen Button links nebem dem Gefällt Button hinzu der die Option hat Ultra HD 4K Video. Ist übrigens auch legal, falls jemand Bedenken hat.

Ich habe mir für den Zweck einen 64 GB Stick USB 3.0 gekauft, wie schnell der liest weiß ich nicht, aber 4K Filme mit 60 fps gingen problemlos auf dem Samsung H8590.
#Dosenfutter#
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jan 2015, 16:15

Aragon70 (Beitrag #1) schrieb:
Wahlweise könnte ich mir vorstellen das man sich einige dieser "Moviesticks" kauft und bei Saturn/Media Markt sonstwo an einem Automat sich einen beliebigen Film draufladen kann, also den Stick mehrfach verwenden kann um Geld zu sparen


Das Prinzip 'Videothek' hat sich doch schon lange als nicht mehr haltbar herausgestellt. Warum damit wieder anfangen?
Aragon70
Inventar
#11 erstellt: 03. Jan 2015, 20:23

#Dosenfutter# (Beitrag #10) schrieb:

ArAagon70 (Beitrag #1) schrieb:
Wahlweise könnte ich mir vorstellen das man sich einige dieser "Moviesticks" kauft und bei Saturn/Media Markt sonstwo an einem Automat sich einen beliebigen Film draufladen kann, also den Stick mehrfach verwenden kann um Geld zu sparen


Das Prinzip 'Videothek' hat sich doch schon lange als nicht mehr haltbar herausgestellt. Warum damit wieder anfangen?


Weil nicht jeder eine schnelle DSL Leitung hat, man müßte sich nicht irgendwo anmelden und seine Bezahldaten den "Hackern" preisgeben, und man müßte den Film zumindest nicht mehr zurückbringen

Klar, Download über Internet wäre immer noch besser und praktisch, aber so schlecht wie das nach wie vor gelöst ist, die Anbieter bekommen es ja nicht mal gebacken bei 1080p durchgehend Blu Ray Qualität zu bieten sehe ich für 4K erst recht schwarz. 4K wird man hier vermutlich nur bekommen wenn 10 Sekunden ein Standbild kommt, bei Bewegungen sinds dann eher wieder PAL Auflösung.

Aber aus irgendwelchen Gründen scheint man Vorab herunterladen nicht unterstützen zu wollen. Vielleicht aus Angst vor Raubkopien, aus dem Grund wirds diese Movie Stick Variante wohl eh niemals geben.
#Dosenfutter#
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Jan 2015, 23:14

Aragon70 (Beitrag #11) schrieb:
Weil nicht jeder eine schnelle DSL Leitung hat, man müßte sich nicht irgendwo anmelden und seine Bezahldaten den "Hackern" preisgeben [...]


Wieso Bezahldaten den "Hackern" preisgeben? Wenn etwas hackbar ist - und das ist prinzipiell alles, das eine Datenschnittstelle (also auch USB) hat - dann sind Deine Daten da genauso gefährdet. Ein Automat, der seine Daten ja auch nicht anders als über das Netz bekommen würde, ist aus dem Grund auch nicht sicherer als eine andere Plattform. Nur eben die Gefahrenstelle verschoben von 'zuhause' zu 'am Automaten'. Plus der Unbequemlichkeit, zum Automaten zu müssen. Und das werden immer weniger akzeptieren, deswegen ist das 'Prinzip Videothek' nicht mehr realisierbar.


Aragon70 (Beitrag #11) schrieb:
Aber aus irgendwelchen Gründen scheint man Vorab herunterladen nicht unterstützen zu wollen. Vielleicht aus Angst vor Raubkopien, aus dem Grund wirds diese Movie Stick Variante wohl eh niemals geben.


Das ist richtig. Streams sind aber auch hackbar, siehe Sky usw., eine echte Sicherheit gibt es nicht (für beide Seiten).


[Beitrag von #Dosenfutter# am 03. Jan 2015, 23:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
iTunes 4K vs. UHD 4K
*Triple-M77* am 17.12.2017  –  Letzte Antwort am 03.04.2019  –  33 Beiträge
Suche "echte" 4K Filme; Digital; legal
Tortuga_Grande am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  7 Beiträge
4K UHD Verleih
jw am 30.09.2018  –  Letzte Antwort am 10.10.2018  –  3 Beiträge
4K Bilder/Videos speichern
ferngugger am 27.08.2018  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  4 Beiträge
Welche 4k Blu Ray
Knight2000 am 11.02.2017  –  Letzte Antwort am 16.02.2017  –  3 Beiträge
Gibt es schon 3D Filme/ Dokus in 4k?
new-on-oled am 01.04.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2019  –  13 Beiträge
Ultra HD 4K Blu Ray´s
Alex_Quien_85 am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.05.2019  –  6395 Beiträge
Beste Quellen für 4K?
LikeMike81 am 21.07.2018  –  Letzte Antwort am 12.09.2018  –  3 Beiträge
Übersicht/Kennzeichnung echtes 4K vs. hochskaliert auf UHD-BRs
Nulldreier am 25.04.2018  –  Letzte Antwort am 25.04.2018  –  2 Beiträge
Wonder Woman 4k UHD Umtauschaktion
name_th am 05.01.2018  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAzXpjzcc
  • Gesamtzahl an Themen1.441.163
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.886

Top Hersteller in DVD, Blu-Ray, ... Widget schließen