Kauf von Blu-rays sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
rollomat
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jan 2014, 03:16
Hi Leute,

derzeit stelle ich mir die Frage, wie sinnvoll es ist, Blu-rays zu kaufen und ich würde gerne Eure Meinung zu dem Thema hören. Der Hintergrund ist folgender: In meiner Sammlung sind ca. 350 DVDs und 150 Blu-rays und eigentlich sollen noch etliche Blu-rays folgen. Da ich aber - seit ich Blu-rays habe - eigentlich überhaupt keine DVDs mehr sehen möchte, da die Bildqualität in der Regel deutlich schlechter ist, stelle ich mir die Frage, wie sinnvoll es ist, Blu-rays zu kaufen, denn schließlich wird sich 4K irgendwann vermutlich durchsetzen und wenn nicht, wird es einen neuen, besseren Standard geben. Habe ich mich - nachdem ich die neueren Filme dann in dem zukünftigen Standard erwerben werde - an die bessere Qualität gewöhnt, will ich vermutlich nie wieder eine Blu-ray sehen und die Scheiben haben dann für mich nicht mehr den Wert, den sie mich gekostet haben.

Macht es also Sinn, in Blu-rays zu investieren? Und wenn nicht, welche Alternativen gibt es?

Ich habe mir natürlich auch schon Gedanken gemacht, wie u. U. andere Anbieter das "Risiko" des neu erscheinenden Formats tragen könnten.

Option 1: Watchever, Maxdome und Konsorten könnten a) meine Internetverbindung überfordern und strahlen b) keinen Mehrkanalton aus.

Option 2: Sky-Abonnement, wobei das Filmangebot monatlich natürlich sehr begrenzt ist.

Option 3: Lovefilm oder Videobuster.

Option 4: Filmkauf bei iTunes, sofern es eine Art Upgrade-Funktion gäbe, wie das bei Musik (wenn ich mich nicht irre) der Fall war.

Ich hoffe ich habe meine Gedanken halbwegs deutlich dargestellt und freue mich auf Eure Antworten.

Heißen Dank im Voraus!
--Torben--
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2014, 03:27
Und wenn 4K Filme Standard geworden sind, kaufst du diese dann auch nicht mehr, weil dann irgendwann 8K vor der Tür steht?
olivermarc
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2014, 17:29
Es ist bei allen Konsumgütern (aber insbesondere bei technischen Geräten) immer der Fall, dass man dann kaufen sollte wenn der Bedarf besteht.

Sonst kannst du dir nie einen PC, Laptop, Smartphone kaufen da es bereits kurz im Anschluss daran wieder was Neues gibt.

"Hm, ich warte noch bis Januar, dann kommen die neuen Grafikkarten. ....Ok, bist März geht auch noch denn dann folgt die nächste Generation der CPUs..... Wenn ich jetzt noch bis Juli warte gibt es das neue Windows...." Dann wartest du ewig. Kauf dann wenn du es brauchst


[Beitrag von olivermarc am 02. Jan 2014, 17:30 bearbeitet]
klausi1978
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jan 2014, 20:55
Ich kauf noch gerne mal eine Dvd, wenns mal ein Schnäppchen sein soll!!!
Durch eine etwas bessere (nicht immer) Bildqualität bei Blurays wird der Film an sich auch nicht besser.
ich hatte mal 4 Wochen Lovefilm zur Probe, mein Fall ist es nicht, und Sky ist mir zu teuer.
Ich drück lieber Knöpfchen am Player, und halt den Film in der Hand.

Bis 4k, oder was ganz anderes, Standard wird ziehen noch einige Jahre durchs Land
Cougar_R1
Inventar
#5 erstellt: 03. Jan 2014, 21:02
Bei mir werden BluRays in AVCHD umgewandelt und auf DVD gebrannt. Billiger und quasi ohne Qualitätsverlust
John-Sinclair
Gesperrt
#6 erstellt: 04. Jan 2014, 04:15
@Cougar
Bei Deiner Aussage sollte man das Wörtchen "quasi" aber mal ganz genau unter die Lupe nehmen. Eine echte BD auf ner DVD unterzubringen bringt mit Sicherheit Qualitätsverlust. Und das nicht nur "quasi" sondern sicht- und hörbar. Wenn es sich alleine schon um eine BD mit DTS-HD-Master 7.1 handelt plus den Film, gibt das nix. Eine AVCHD, mit HD-Sound ohne großartig komprimiert zu werden, benötigt immer noch mind. das 3-fache an Kapazität einer DVD 9. Es sei denn man komprimiert den Film zu Tode.

Davon mal ganz ab. Wer brennt denn heutzutage noch? Das ist sowas von uncool. Ich brenne schon seit Jahren nicht mehr. Ein Mediaplayer ist das Maß der Dinge. Dann weißt Du was günstiger ist. Viiiel günstiger, viiiiel mehr Kapazität, viiiel mehr Bildqualität und viiiel mehr Soundqualität. Filme in höchster Qualität sind somit auch kein Problem. Manch einer nutzt auch ein NAS. Streaming ist aber nicht mein Ding.

@clausi
Der Filminhalt wird natürlich nicht besser, aber die Bildqualität, und somit auch der Filmgenuss, hingegen schon. Ein verschwommenes Bild macht nun wirklich keinen Spaß mehr. Zudem auch noch Details verloren gehen. Und bitte, Du kannst doch Lovefilm nicht mit ner echten BD vergleichen. Ein übers Internet gestreamter Film kann überhaupt nicht so hohe Bitraten erreichen und ist zudem noch im billigen D.D. 5.1.

Sehr anspruchsvoll seid Ihr ja nicht gerade. Womöglich glotzt man sogar noch divx-Augenkrebsfilme.

@rollmat
Da es von 2K zu 4K eh nur geringe, bis keine signifikanten Qualitätsunterschiede gibt (und ja, ich konnte vergleichen), lohnt der Umstieg auf 4K eh nicht. Und somit kann man also getrost weiterhin 2k-BDs konsumieren. 4K dient nur als Lückenbüßeer für OLED, um zwischenzeitlich halt noch Kohle zu machen. 4K wird sich, genauso wie 2K, iwan in allen TV-Geräten als Standard einschleichen. Gezielt daraufhin kaufen ist somit vollkommen überflüssig.

Und davon mal ganz abgesehen, gibt es noch gar keinen Content. Das kann noch ein paar Jährchen dauern, bis echte 4K-Filme sich massenhaft verbreitet haben. Bis dahin haben wir 8K. Merkst Du was? Die Hersteller schmeißen immer schneller angeblich "bessere" Produkte auf den Markt und überholen sich dabei selber. Ich kenne aus meiner Kundschaft noch reichlich Leute, die noch VHS auf Röhrengeräte gucken oder aber diejenigen die schon DVD nutzen, kennen noch nicht einmal Blu-Rays.
--Torben--
Inventar
#7 erstellt: 04. Jan 2014, 04:32

John-Sinclair (Beitrag #6) schrieb:
@Cougar
Bei Deiner Aussage sollte man das Wörtchen "quasi" aber mal ganz genau unter die Lupe nehmen.


Jap, seh ich auch so!
Klar, bei 60 Zoll und 4m Abstand muss man da evtl. je nach Anspruch und Sehstärke schon genau hinsehen.
Aber die Tonspuren hört man bei ordentlicher Ausstattung deutlich!!!



John-Sinclair (Beitrag #6) schrieb:

@rollmat
Da es von 2K zu 4K eh nur geringe, bis keine signifikanten Qualitätsunterschiede gibt (und ja, ich konnte vergleichen), lohnt der Umstieg auf 4K eh nicht.


Doch!
Ab ca.80 Zoll und sowieso aufwärts sind da signifikante Unterschiede.
Aber stimmt... beim durchschnitts TV in den Wohnzimmern lohnt es echt nicht.

Und generell finde ich das Thema 4K eh noch zu frisch und noch zu sehr in den Kinderschuhen.
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2014, 06:44

Cougar_R1 (Beitrag #5) schrieb:
Bei mir werden BluRays in AVCHD umgewandelt und auf DVD gebrannt. Billiger und quasi ohne Qualitätsverlust ;)


Erstens ist "quasi ohne Qualitätsverlust" wirklich Tinnef!!

Zweitens:
Wo bekommst du denn die BDs her, die du legal brennst??
Wie brennst du denn, ohne den Kopierschutz zu umgehen??

Soll heißen:
solche Tipps eher zurückhaltend streuen!
Cougar_R1
Inventar
#9 erstellt: 04. Jan 2014, 10:30
Auch auf einer DVD bringe ich die DTS HD Master oder sonstige Tonspuren unter. Außerdem glaube ich, ihr habe noch nie einen AVCHD Film gesehen. Sollte das so sein, bitte nicht wild spekulieren! Ich habe bereits hunderte dieser Filme und habe schon oft verglichen. Mit dem richtigen Programm, das hier wohl auch keiner kennt ist das auch ein Kinderspiel.
Und wie gesagt, wenn auf der Blu Ray eine HD Tonspur vorhanden ist, wird diese auch übernommen. Leider ist es schon traurig, dass sonst bei Top Filmen teilweise nur ne DD Tonspur in Deutsch vorliegt.


[Beitrag von Cougar_R1 am 04. Jan 2014, 10:32 bearbeitet]
86bibo
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2014, 11:58
Ist schon lustig wie man die Frage nach mehr Qualität gegenüber BD mit einem Hinweis beantantwortet wird, das man sie auch auf DVD komprimieren kann. Die Frage des Sinnes stellt sich hier ebenso, denn ob ich eine DVD oder eine BD hab, die ich in den Player lege, macht keinen Unterschied. Alle anderen Aspekte gehen wohl eher ins Illegale.

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, da ich seit 15 Jahren intensiv Filme sammle und DVDs oft schon durch BDs ersetzt habe. Meine DVD Sammlung ist so von 450 Titeln auf 250 geschrumpft (teilweise ersetzt, teilweise einfach aussortiert). Meine BD Sammlung nähert sich der 600er Marke, also schon ordentlich Geld was man da investiert, sodass ich deine Frage durchaus nachvollziehen kann. DVDs sind bei mir auch nur noch sehr sehr selten im Player. Das liegt zum einen daran, dass ich die wichtigsten Filme durch BDs ersetzt habe, aber zum anderen auch daran, dass mir DVDs nicht mehr so viel Spaß machen.

Das liegt sicher auch an meinem Equipment, denn während man auf TVs bis über 50" noch gut mit DVDs leben kann, so sieht das auf einer 2,6 m breiten Leinwand schon ganz anders aus. Es geht natürlich auch, aber reizt einfach nicht sonderlich. Beim Ton bin ich jedoch der Meinung, dass die HD-Formate nur geringfügig besser sind wie die klassichen DD und DTS Spuren. Ein gutes Beispiel ist "The dark Knight" der immernoch eine Referenz ist trotz "normalem" DTS.

Der Wiederverkauf von Filmen nach Einführung eines neuen Formates ist auch schwierig. Einige DVDs die damals richtig teuer waren und zu DVD-Zeiten auch sehr wertstabil bringen heute keine 5€ mehr, das wird der BD auch nicht anders ergehen.

Trotzdem gibt es auch Argumente für BDs. Erstens: Es gibt für mich keine brauchbare Alternative und zweitens und viel wichtiger: Der Sprung zu 4K ist nicht soo groß. Klar auf einer großen Leinwand sieht man den Unterschied, aber auch hier wird 2K weiterhin sehr gut aussehen. Der Sprung von DVD zu BD war dagegen deutlich größer und auch hier verschwindet der Unterschied bei Standard 42" TVs ab 3-4m Sichtabstand. Ich bin mir sicher, dass bei 55" TVs der Unterschied zwischen 2K und 4K bei üblichen Sitzabständen kaum sichtbar ist (teilweise selbst schon getestet). Bei den Tonformaten wird sich gar nichts tun und seien wir mal ehrlich, selbst hier im Forum sind höchstens 15% der Anlagen in der Lage überhaupt den Unterschied zwischen den Tonformaten darzustellen. Über 4K wird es dann sowieso schwierig, weil das Quellmaterial fehlt (35mm Filme bieten ungefähr die max. Auflösung von 4K). D.h. danach wird die Luft wohl dünn werden und nur noch für sehr wenige Leute interessant (außer es gibt bis dahin die wandfüllende TV-Tapete).

Deine Alternativen wären für mich keine:

Option 1: Watchever, Maxdome und Konsorten
Trotz 32K Leitung ist mir das auch zu langwierig, außerdem will ich HD-Ton und vor allem BD-Qualität (also nicht nur Full-HD sondern auch anständige Bitraten). Qualitativ kein Vergleich zur BD.

Option 2: Sky-Abonnement

Besitze ich (noch), aber nur wegen Fussball. Die Spartensender sind ganz interessant, insbesondere die Dokus, aus filmischer Sicht ist das Angebot aber mittlerweile grausam. Immer mehr Widerholungen und dazu noch immer unterinteressantere Filme. Zudem bildtechnisch oft deutlich unter BD-Quali und HD-Ton fehlt auch. Dafür aber zumindest fast immer mit Originalton.

Option 3: Lovefilm oder Videobuster.
Wohl noch die beste Alternative, aber ist mir auch zu teuer und ich schaue unregelmäßig. D.h. manchmal 5-10 Filme pro Woche manchmal aber 2 Wochen gar keinen Film. Zudem will ich spontan sein. Bei meinem Sortiment geht es mir manchmal schon so, dass ich suchen muss um einen passenden Film für den Abend zu finden. Ich weiß aber nicht auf was ich übermorgen Lust habe. Zudem will ich manchmal unbedingt Klassiker X oder Y sehen oder bei VÖ den neues Blockbuster. Das Risiko dann darauf 1,2 oder 3 Wochen warten zu müssen, würde mich nerven.

Option 4: Filmkauf bei iTunes

Für mich gar keine Option, da ich was ich kaufe auch besitzen will und nicht nur irgendwelche Nutzungsrechte. Ich will den Film mitnehmen können und theoretisch überall abspielen können ohne Beschränkungen. Zudem mag ich etwas in den Händen zu halten (CDs kaufe ich auch noch und digitalisiere sie dann selbst auf meinem NAS). Weiterverkauf fällt auch flach, was ich gar nicht sooo selten mache.
LJSilver
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2014, 12:47
Bei 4K wird es das Problem geben, dass es kaum Film-Content dafür gibt. Nur ein winziger Teil der analog gedrehten Filme hat eine native 4K- oder höher Abtastung, bei digitalen Produktionen sieht es sogar noch schlechter aus. Hier werden sogar moderne Blockbuster wie WOLVERINE 2 nur in 2,8K gedreht, vor allem ältere nur in 2K. Wieder andere werden war in 4K oder 5K gedreht, aber die Effekte und das Digital Intermediate nur in 2K bearbeitet. D.h. die Filme müssen von den originalen Kameradaten völlig neu geschnitten und die Effekte neu gerendert werden.
rollomat
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jan 2014, 12:32
Hi Leute,

heißen Dank für Eure vielen Antworten. Leider hat irgendwas bei der E-Mail-Benachrichtigung über neue Posts nicht funktioniert, sodass ich Eure Vorschläge erst jetzt lesen konnte. Sorry :-/

@ Torben (Post 2)

Konsequenterweise wäre das so. Deswegen ja die Frage, ob es irgendeine ordentliche, zukunftsträchtige Variante gibt.

@ John Sinclair (Post 6)

Ich hatte leider noch nicht das Vergnügen, 4K in Natura zu sehen. Aber der Unterschied ist nicht so groß? Denn wenn ich heute die Bluray-Qualität mit der DVD-Qualität vergleiche, kommen mir bei der DVD die Tränen ;-) Klar, der neue Standard schleicht sich ein und mein nächstes Gerät wird sicher 4k haben. Das löst nur leider die Medien-Problematik nicht :-(

@ 86bibo (Post 10) + alle weiterhin Mitlesenden

Danke für Deinen ausführlichen Post und schön, dass Du mich verstehst und meine Bedenken teilst. Auch ich fange nämlich teilweise schon an, meine DVDs durch BDs zu ersetzen. Sie machen - wie Du auch schon festgestellt hast - einfach bedeutend mehr Spaß als DVDs! Und so würde es bei einem neuen Standard sicher auch wieder kommen.
Und ähnlich wie Du scheine ich zu dem Entschluss zu kommen, dass es keine wirkliche Alternative gibt. Maxdome und Konsortien fallen durch meine zu langsame Verbindung und den fehlenden Surround-Ton weg. Bei Sky ist die Mediathek - also Filme, auf die man jederzeit zugreifen kann - naturgemäß äußerst beschränkt. Lovefilm und Videobuster tragen zwar das Risiko einer Format-Umstellung, aber die Vorausplanung wann man was gucken will und die Ungewissheit, wann man den gewünschten Film tatsächlich zugestellt bekommt, sprechen dagegen. Einzig interessant fände ich es, Filme per iTunes zu kaufen und auf einem Server à la Kaleidescape (natürlich günstiger) abzulegen. Diese Lösung brächte hohen Bedienkomfort sowie ständige Verfügbarkeit und würde das Disc-Suchen und Disc-Wechseln ersparen. Aber die zum Kauf stehenden Filme sind mit oftmals 16 € äußerst teuer, Speicherplatz könnte ein Problem werden und ich weiß nicht, ob es bei einem neuen Format eine Art Upgrade auf das neue Format geben würde. Denn sonst hätte man mit Zitronen gehandelt und könnte die erworbenen Titel im alten Format nicht einmal für kleines Geld verkaufen.

@ LJSilver (Post 11) Habe ich Deinen Post richtig verstanden, dass die Chance, dass die Qualität von selbst neueren 4k-Filmen deutlich über der von BDs liegt, eher gering ist?!?

Heißen Dank, Leute!
86bibo
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2014, 12:53
Ich glaube man kann die Frage nicht pauschal beantworten, denn im Prinzip gibt es nicht die ideallösung und eine Geldvernichtung ist es in jedem Fall

Ich bin allerdings sicher, dass ich wohl höchstens sehr sehr wenige BDs gegen 4K Material austauschen würde. Man muss ja nur mal schauen, wie viele Filme heute unterhalb der Möglichkeiten der Blu-ray bleiben. "Ran" und "Hitch, der Datedoktor" sind meine absoluten Negativbeispiele, aber auch Filme die bewusst verfremdet sind ("Black Swan", "300") würden von einer höheren Auflösung kaum profitieren.

Bezüglich der Technik: Die meisten Filme wurden und werden analog auf 35mm Film gedreht. Analogfilme haben ja keine feste Auflösung, aber man spricht im Allgemeinen davon, dass 4K die max mögliche Auflösung von 35mm Filmen ausschöpft. 70 mm Filme wurden nur sehr selten eingesetzt. Digital sieht es in der Regel noch viel schlechter aus, da es bis vor wenigen Jahren noch keine 4K Kameras gab, bzw. diese unerschwinglich waren. Gutes Beispiel finde ich hier die Star Trek Next Generation Serie, welche digital gedreht wurde mit ich glaube HD Auflösung, die Spezialeffekte wurden aber zumindest in der Anfangszeit noch in SD-Auflösung eingefügt.
Fazit: 4K geht mit sehr vielen Filmen noch, danach wird die Luft dünn, ich denke aber auch nicht, dass wir danach 8k oder 16K bekommen, sondern zuvor kommt noch die Erhöhung der Framerate (was ich sinnvoller finde wie 4K) und dann wahrscheinlich der erweiterte Farbraum, welcher technisch zwar jetzt schon Standardisiert ist, aber bisher noch nicht genutzt wird.
LJSilver
Inventar
#14 erstellt: 07. Jan 2014, 13:23
@86 Bibo: Ich denke du meinst Star Trek: Enterprise. Da wurden die meisten FX mit 480p gerendert, bei zuviel Aliasing auch mal 720p oder 1080p. TNG wurde auf 35mm gedreht.

@rollomat: Das hast du falsch verstanden. Mein Posting zielt darauf ab, dass es generell ziemlich wenig 4K-Material gibt, weil analoge Filme noch selten in 4K gescannt werden (wegen Kosten und Aufwand) and viele digital gedrehte Filme nichtmal in 4K gedreht wurden. 4K Material selber sollte auf Projektoren und großen TVs durchaus einen deutlichen Unterschied machen können, sofern es vernünftig gescannt und bearbeitet wurde.


[Beitrag von LJSilver am 07. Jan 2014, 13:30 bearbeitet]
Nightlove
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Jan 2014, 00:56


Bei mir werden BluRays in AVCHD umgewandelt und auf DVD gebrannt. Billiger und quasi ohne Qualitätsverlust


Jede Umwandlung egal welche hat immer Verluste vom Original. Ansonsten würde man ja keine BD oder 4k benötigen und alles in SD abspielen können.

Ich selber habe schon so viele Programme probiert, aber Original bleibt Original.

Night
Cougar_R1
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2014, 11:59
Eine sichtbare Verschlechterung der Bildqualität tritt erst bei einer Bitrate unter 3000 ein. Diese ist jedoch bei AVCHD viel höher! Außerdem muss man bei ner Blu Ray auch das ganze Bonus Material weg rechnen und nur den reinen Film hernehmen. Dann ist das ganze auch nicht mehr so umfangreich.
Einzig bei 3D Blu Rays benötigt man wirklich den Platz, da sieht man es dann auch. Und diese werden auch auf 50 er Rohlinge gebrannt.
LJSilver
Inventar
#17 erstellt: 08. Jan 2014, 12:28

Eine sichtbare Verschlechterung der Bildqualität tritt erst bei einer Bitrate unter 3000 ein.


Sorry, aber das ist Quatsch! Ein einigermaßen vernünftig komprimierter Film hat auf BD ca. 20 000 - 25 000 kbps. Du willst uns sagen, dass mit 1/7 der Bitrate dasselbe Ergebnis möglich ist? Ich hoffe das ist nicht dein Ernst!

Auf eine DVD passen max. 8,5 GB, allein ein durchschnittlicher Film braucht schon ca. 20 GB, eine 24 Bit DTS-HD Spur braucht bereits die Hälfte des DVD-Speicherplatzes.

Ohne massiven Bildqualitätsverlust bekommt man keinen Blu-ray-Film auf eine DVD, es sei denn dein TV ist so klein, dass du das nicht siehst oder du legst den Film auf mehreren DVDs ab oder du meinst statt DVD eine BD-R mit 25 GB!


Diese ist jedoch bei AVCHD viel höher!


Die Bitrate ist abhängig von der Kapazität der Disc, nicht von AVCHD! je mehr Bitrate, desto weniger Film passt auf eine Scheibe!

AVCHD ist völlig unerheblich, das ist im Prinzip dasselbe wie BDMV, nur für den Heimgebrauch ohne Kopierschutzvorschrift.


[Beitrag von LJSilver am 08. Jan 2014, 12:29 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2014, 12:46

Nightlove (Beitrag #15) schrieb:


Bei mir werden BluRays in AVCHD umgewandelt und auf DVD gebrannt. Billiger und quasi ohne Qualitätsverlust


Jede Umwandlung egal welche hat immer Verluste vom Original. Ansonsten würde man ja keine BD oder 4k benötigen und alles in SD abspielen können.

Das hängt davon ab, ob bei der "Umwandlung" eine Transkodierung oder reines Re-Multiplexen durchgeführt wird.
Beim Re-Multiplexen bleibt die Qualität identisch, da Audio- und Video-Datenstrom lediglich in einen anderen Datei-Container (z.B. AVCHD, MKV, etc.) verpackt wird. BDMV und AVCHD verwenden übrigens beide das Video-Format h.264, wodurch eine verlustlose Umwandlung (Re-Multiplexing) zwischen diesen Formaten kein Problem ist. So bekommt man aber natürlich niemals einen BluRay-Film auf eine DVD.

Deinen Bezug zu 4K und SD verstehe ich überhaupt nicht. Eine Steigerung der Bildschärfe durch Erhöhunh der Auflösung des Quellmaterials ist etwas ganz anderes als Kompressionsverluste bei der Videocodierung zutun, die bei Quellmaterial jeder Auflösung bei einer Transkodierung auftritt.

Slati
Cougar_R1
Inventar
#19 erstellt: 08. Jan 2014, 14:00
Herrlich
SaschaMav
Inventar
#20 erstellt: 09. Feb 2014, 22:21
Ich habe leider auch nichts neues hinzuzufügen, aber meine Meinung wollte ich dennoch kund tun.

Ich halte es nach wie vor sinnvoll BD' s zu kaufen. Der Sprung von DVD auf BD war bzw. wird erheblicher ausfallen als der Sprung von BD auf 4K. Jedenfalls glaube ich das und ist meine Meinung. Bereits als ich früher DVD' s auf einer Leinwand eines Kollegen gesehen habe, war mir auch noch ohne BD klar, da geht noch einiges. Jetzt wo ich selber einen Beamer und BD' s nutze, vermisse ich eigentlich so gut wie nichts. Daher wird auch trotz 4K mir BD' s dennoch eine lange Zeit Spaß machen. Zumal wir "nur" eine 96" Leinwand in Gebrauch haben. Ich denke mal ein großer Mehrgewinn wird mit noch größeren Leinwand erst passieren. Aber die Räume ändern sich nicht so dramatisch wie die Technik. Und daher wird für die Mehrheit wohl auch eine BD völlig ausreichen.

Von den mangelnden Content will ich erst gar nicht reden, bisher gibt es für den 4K Einsatz bisher nur Trailer oder die Möglichkeit Bilder fast schon nativ anzusehen. 4K wird kommen keine Frage, aber wie lange wird es dauern bis ein Standard für 4K-Filme etabliert und wie lange wird es dauern bis sich Filme wirklich kaufen lassen. Und dann zu welchem Preis? Und wie hoch wird der Speicherbedarf ausfallen, können diese noch problemlos (mehrere Sprachen, 3D etc.) auf einer BD Platz finden?

Ich habe auch einige DVD' s durch BD' s ersetzt. Die BD' s werden wohl aber nur sehr selten in ein paar Jahren gegen 4K-Filme ausgetauscht. Zumal man wirklich sagen muss, dass selbst bei neuen Produktionen die BD nicht immer voll ausgeschöpft werden. Dafür sind die Qualitätsunterschiede von Film zu Film zu unterschiedlich. Und selbst bei einigen Filmen war der Sprung von DVD auf BD unnötig. Daher nennen wir immer noch 800 DVD' s unser eigen. In der Zukunft wird dann wie jetzt schon einfach mit 4K geworben, obwohl die Qualiät zur BD sich nicht geändert hat.

Der Ton spielt jedenfalls für uns eine untergeordnete Rolle, ich habe kein High-End-System hier stehen und auch nur 5.2-Kanäle. D. h. ob HD-Tonformat oder eben nicht, kann ich nur selten heraushören. Und selbst unter dem Deckmantel einer DTS-HD-Master-Spur, muss der Ton nicht immer Bombe sein. Ich denke mal in zwei bis drei Jahrzehnten könnten die als Standard definierten 22.2-Kanäle interessant werden, aber zur Zeit werden noch nicht einmal genug Steckdosen und Sicherungen für ein Heimkino für Neubauten genutzt.

Und nochmal, die Geräte werden kommen und in ein paar Jahren wird es kaum noch anderes geben (bis auf die nächsten Gedanken zu 8K), aber wann die Filme soweit werden, bleibt erstmal in den Sternen!

EDIT: Um nochmal zur Hauptfrage zu kommen:

rollomat schrieb:
derzeit stelle ich mir die Frage, wie sinnvoll es ist, Blu-rays zu kaufen

Es macht - wenn man es nüchtern betrachtet - meistens nie Sinn. Der Markt ist zu schnell, egal wann man kauft, es gibt immer was besseres/neueres. Bleibt eben nur die Frage, muss man immer das neueste und vermeintlich beste haben? Für unseren Teil kann ich mit einem klaren "Nein" antworten. Das macht das Leben auch viel entspannter, nicht die Versuchsperson für die neuen Standards zu sein.


[Beitrag von SaschaMav am 09. Feb 2014, 22:27 bearbeitet]
newsaddict
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2014, 18:30
Natürlich ist das Kaufen von Blu Rays Geldvernichtung. Bis auf wenige Ausnahmen wird eine BD im Einkauf immer mehr kosten als sie im Verkauf erlösen kann.

Und nun die gute Nachricht: fast alles was Spass macht hat mit Geldvernichtung zu tun!

Also, wenn man sich mal von dem Zwang befreit hat, alles nur noch unter schnöden Renditeaspekten zu sehen, wird man a) lockerer und kann man sich b) den wirklich wichtigen Fragen widmen, z.B.:
Ist die BD auch noch in 10 Jahren das Mass aller Dinge? Natürlich nicht. Wird es mir in 10 Jahren noch Spass machen, in meiner Sammlung von Oscar for Best Picture Filmen zu stöbern und gelegentlich die ein oder andere Blu Ray / DVD Perle anzuschauen: na, ich hoffe doch sehr! Wenn man immer auf das nächste Format, die nächste Technologie, die nächste Über-Technik wartet, macht man? Genau, nix!

Werden meine Enkel, die ich hoffentlich mal haben werde, meine BD Sammlung erben wollen? Sicher nicht. Die (momentan) 600 Scheiben passen dann vermutlich auf einen Fingernagel. Aber sollte ich mich deshalb im Hier und Jetzt davon abhalten lassen, meinem Hobby zu frönen und viele gute Filmabende mit heutiger state-of-the-art Technologie zu geniessen? Die Antwort brauche ich wohl nicht geben.

Und nicht zuletzt: dieses 'Geldvernichten' ist übrigens auch wirtschaflich ein überaus produktiver Prozess, unterstützt man damit doch tausende von Arbeitsplätzen in der Filmindustrie. Und die Voraussetzung, dass es überhaupt Filme gibt!

Also, viel Spass beim Geldvernichten mit 2K, 4K, 8K ....!


[Beitrag von newsaddict am 06. Mrz 2014, 18:37 bearbeitet]
peeddy
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2014, 23:10
Kann ich nur unterschreiben

Wenn man gerne sammelt und Filme, die man gut findet (ob vom Inhalt oder wegen etwas Besonderen wie z.B. grandiose Filmmusik, bombastische Effekte, Referenzbild..), gerne daheim und griffbereit haben möchte, dann lautet die Antwort nach dem Sinns des Kaufes eindeutig JA - ob der gekaufte Film in 5-10 Jahren überholt sein wird, muß Einen doch heute nicht jucken..erstmal dahin kommen

Ein Kumpel von mir sammelt auch gerne und hat (v.A. DVDs und Musik-BDs, aber auch einige Film-BDs..) - ein anderer Freund sammelt so gut wie gar nicht, leiht sich die Filme (fast) nur aus, nach dem Motto 1xmal gucken und gut ( gibt ja immer wieder Nachschub für neue, coole Filme sagt er dann immer; wo er recht hat.. )

Also, muß Jeder für sich entscheiden !
Habe z.B. ne ganze zeit lang nicht gekauft, seit einiger Zeit kommt aber wieder der Sammler durch (hauptsächlich Steelbooks/3D-Filme)
elchupacabre
Inventar
#23 erstellt: 01. Apr 2014, 09:55
Ich habe glaub ich 5 Blurays, der Rest liegt gerippt auf meiner Platte, dort hab ich Cover, kann suchen, hab Genres usw. nimmt kaum Platz weg und was soll ich mit hunderten Hüllen? Ins Bett legen beim schlafen zum kuscheln?

Wenn Freunde kommen angeben, wie toll ich nicht bin, weil ich hunderte Euro da rein gepulvet hab? Hab ich nicht wirklich notwendig.

So ist mir das wesentlich lieber und praktischer.

Edit:
Nachdem Einige anscheinend weder mit Kritik umgehen können, noch sinnerfassend lesen, ich habe in meinem Text niemanden unterstellt, dass er BluRays nur zum angeben kauft, ich selbst finde es nur fraglich, da für mich eben kein Sinn darin besteht, hunderte Hüllen irgendwo lagern zu müssen.


[Beitrag von elchupacabre am 01. Apr 2014, 16:33 bearbeitet]
86bibo
Inventar
#24 erstellt: 01. Apr 2014, 13:26
Ist klar, illegal Filme rippen und dann über die Leute herziehen, die sich legal die Filme zulegen.

Wenn die Kripo dann mal zu Besuch ist, dann kannst du angeben, wie toll du bist.

Keiner hier kauft sich Filme, weil er damit angeben will, sondern eher weil man sie wohl besitzen will.
Ich rippe meine Serien genauso wie mein CDs auch auf mein NAS, weil es eben sehr bequem ist. Trotzdem kaufe ich sie zuvor und behalte sie dann auch.
Cougar_R1
Inventar
#25 erstellt: 01. Apr 2014, 13:36
War klar, dass jetzt wieder so ein Schlauer daher kommt und so einen Spruch raus lässt.
Dann sag ich Dir mal was.
Bei mir war das Schnittlauch Team auch mal wegen was anderem. Als auffällig ein paar Filme fanden nahmen sie die gleich mit, spielen sich noch recht auf.
Was war das Ende von Lied. Ich bekam alles zurück, weil sie einfach gar nichts in so nem Fall machen können und es auch offiziell nicht verboten ist!

Die Verbreitung ist strafbar, nicht jedoch der Bezug!

Also nicht immer nach dem Mund anderer reden, wenn man es nicht besser weiß!


[Beitrag von Cougar_R1 am 01. Apr 2014, 13:37 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#26 erstellt: 01. Apr 2014, 13:36
Wenn man mit "Blurays kaufen/sammeln" das "angeben" assoziiert, scheint man wohl etwas anderes notwendig zu haben!
Slatibartfass
Inventar
#27 erstellt: 01. Apr 2014, 13:57
Blurays zu sammeln ist für Männer anscheinend nichts anderes, als Schuhe sammeln für Frauen.
Man nutzt sie nur wenige male, aber möchte sie trotzdem gerne besitzen.

Jedem das Seine.

Slati
86bibo
Inventar
#28 erstellt: 01. Apr 2014, 16:10

Cougar_R1 (Beitrag #25) schrieb:
Was war das Ende von Lied. Ich bekam alles zurück, weil sie einfach gar nichts in so nem Fall machen können und es auch offiziell nicht verboten ist!

Die Verbreitung ist strafbar, nicht jedoch der Bezug!

Also nicht immer nach dem Mund anderer reden, wenn man es nicht besser weiß! ;)


Dann viel Erfolg weiterhin. Da scheint ja jemand richtig Ahnung von der Materie zu haben.
Vielleicht solltet ihr beide euch aber lieber wo anders an den Diskussionen beteiligen.
ctu_agent
Inventar
#29 erstellt: 01. Apr 2014, 16:13

Cougar_R1 (Beitrag #25) schrieb:


Was war das Ende von Lied. Ich bekam alles zurück, weil sie einfach gar nichts in so nem Fall machen können und es auch offiziell nicht verboten ist!

Die Verbreitung ist strafbar, nicht jedoch der Bezug!
Also nicht immer nach dem Mund anderer reden, wenn man es nicht besser weiß! ;)


Srry, aber das ist Unfug und hät keiner rechtlichen Betrachtung stand.
Ich will aber hier kein Fass aufmachen machen und belasse es bei meiner Verwunderung über so manche ethische Auffassung.
elchupacabre
Inventar
#30 erstellt: 01. Apr 2014, 16:15
Ich schreibe, habe die Filme gerippt, ihr meint, illegal, wenn ihr nicht soviel interpretieren würdet, oder zuerst drüber nachdenken...naja egal...

Es gibt auch Downloads zu kaufen
Die Blu Rays können auch wieder verkauft werden
zb.

Ehrlich gesagt, ist mir auch egal, ob legal, oder nicht, wenn ich nen Film kaufe, als BD, weil kein Download Verfügbar, dann rippe ich den, wenn ich den dann verkaufe, lösche ich meinen Rip nicht. Sollen von mir aus Moralapostel kommen, hab kein Problem damit.

Ausserdem seh ich nicht nur angeberrei bei Kauf von Blu Rays, wenn ihr das so versteht, kann ich nicht's dafür, aber es gibt ja genug Bilder hier im Forum und Fotos, wo ganze Zimmer nur mit BDs vollgeräumt sind, wenn also die Anerkennung nicht so wichtig ist, warum werden sie dann präsentiert?

Soll jeder machen, wie er mag, es war nur mein Statement.
MichNix0815
Inventar
#31 erstellt: 01. Apr 2014, 16:26
Ich kaufe regelmässig Musik-BRs, die höre ich dann auch oft.
Filme kaufe ich nur "Highlights".

Gruß Reiner
bytelutscher
Stammgast
#32 erstellt: 01. Apr 2014, 16:31
Die Einen sammeln eben CDs und Andere BluRays.
Das hat doch nichts mit Angeberei zu tun.
Ich habe hunderte CDs und diverese LPs und vielleicht 'ne handvoll DVDs und noch weniger Blu Rays.
Jeder Jeck ist anders.
Das sollte man einfach mal akzeptieren.
Lucki49
Stammgast
#33 erstellt: 01. Apr 2014, 16:36
Bei mir stehen fast ausschließlich Musikvideos und Natur-Doku´s auf BD im Schrank...Filme gleich Null...
*Christian1987*
Stammgast
#34 erstellt: 01. Apr 2014, 16:59
Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:

Der Umstieg auf 4k ist ja nicht damit getan, das ich mir dann irgendwann den Nachfolger der Blu-Ray in meinen Player werfe.

Nein ich muss die gesamte Wiedergabekette ersetzen. Sprich Player, Receiver, Beamer/TV.

Das dürfte dann wieder dein ein oder anderen Euro kosten. Solang bleibe ich dann bei meinen Blu-Rays. Erst wenn die Hardware für 4k günstiger wird, wirds interessant und das wird noch ein paar Jahre dauern...
--Torben--
Inventar
#35 erstellt: 01. Apr 2014, 18:03

elchupacabre (Beitrag #30) schrieb:

Die Blu Rays können auch wieder verkauft werden
zb.


Dann sind auch sämtliche Rechte am Inhalt mitverkauft!

Schon klar, daß dir das egal ist
elchupacabre
Inventar
#36 erstellt: 01. Apr 2014, 18:05
Ist mir klar, hab ich auch extra so geschrieben, für mein Verständnis, miete ich den Film nicht, indem ich ihn kaufe, dass es rechtlich anders ist, mag ja so sein, ich hab vielleicht mein eigenes Verständnis von Recht/Gerechtigkeit, aber ich füge mich auch nicht mit jeder Faser dem System, das darf jeder handhaben, wie er mag.
SFI
Moderator
#37 erstellt: 04. Apr 2014, 18:23

Ich habe glaub ich 5 Blurays, der Rest liegt gerippt auf meiner Platte, dort hab ich Cover, kann suchen, hab Genres usw. nimmt kaum Platz weg und was soll ich mit hunderten Hüllen? Ins Bett legen beim schlafen zum kuscheln?


Servus,

ich hoffe du hast von den Inhalten deiner HDD noch mindestens 2 Kopien im Safe, denn sonst ist der Inhalt der EDV Logik nach nicht existent. Ich schließe mich mal dem allgemeinen Tenor an und kann im Sammeln keine Angeberei sehen, wie kann man auch mit etwas angeben, was einen selbst zwar faszniniert, den Gegenüber aber kalt lässt. Sammelt jemand Uhren und läuft mit einer 1k€ Uhr herum, würde ich aus Desinteresse nicht einmal Notiz davon nehmen. Im Gegenteil, man bemitleidet mich eher, weil ich meine Zeit mit Filmen verschwende. Es ist daher nichts weiter als der klassische Jagdinstinkt, der den Fell und Lederhandel unserer Vorfahren ersetzt, Kunstleder und Amazon sei Dank.


[Beitrag von SFI am 04. Apr 2014, 18:25 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#38 erstellt: 05. Apr 2014, 07:26

elchupacabre (Beitrag #30) schrieb:
Ausserdem seh ich nicht nur angeberrei bei Kauf von Blu Rays, wenn ihr das so versteht, kann ich nicht's dafür, aber es gibt ja genug Bilder hier im Forum und Fotos, wo ganze Zimmer nur mit BDs vollgeräumt sind, wenn also die Anerkennung nicht so wichtig ist, warum werden sie dann präsentiert?

Spaß am Hobby und diese Freude möchte man einfach teilen.
chris210682
Stammgast
#39 erstellt: 26. Jul 2014, 23:40
Jeder Mensch sollte ein Hobby haben , die einen geben ihr in Kfz s oder stecken es in Schmuck , Freundin , Kinder oder Haustier.
Unser Hobby ist eben die Sammlung oder heimkino so aufzuwerten das jeder damit zufrieden ist.
Wie es bei vielen Hobbys ist die finanzielle Seite immer Ausschlag gebend .

Ich wünsche euch weiterhin viel Spass beim sammeln und investieren eurer Heimkinos !
Apalone
Inventar
#40 erstellt: 27. Jul 2014, 11:03

Cougar_R1 (Beitrag #25) schrieb:
War klar, dass jetzt wieder so ein Schlauer daher kommt und so einen Spruch raus lässt.
Dann sag ich Dir mal was.
Bei mir war das Schnittlauch Team auch mal wegen was anderem. Als auffällig ein paar Filme fanden nahmen sie die gleich mit, spielen sich noch recht auf.
Was war das Ende von Lied. Ich bekam alles zurück, weil sie einfach gar nichts in so nem Fall machen können und es auch offiziell nicht verboten ist!

Die Verbreitung ist strafbar, nicht jedoch der Bezug!

Also nicht immer nach dem Mund anderer reden, wenn man es nicht besser weiß! ;)


Ojojojoi!

Da hat aber mal jemand Null-Ahnung von Urheberrecht! Wie hast du denn deine BDs gerippt, ohne den Kopierschutz auszuhebeln??

Nach dem, was du hier abgelassen hast, scheint deine ganze Sammlung illegal zu sein. Also mal schön bescheiden gegenüber denen sein, die einfach Spaß daran haben, eine Hülle zu öffnen, eine Scheibe einzulegen und die volle (!!!!) Videoqualität zu genießen!

Dass Raubkopierer auch noch eine große Klappe riskieren...
newsaddict
Inventar
#41 erstellt: 27. Jul 2014, 11:19
+1
Splat
Stammgast
#42 erstellt: 10. Aug 2014, 23:23
Eine Bluray hat selbstverständlich eine bessere Qualität als ein h264 recode davon.
Diese Tatsache zu verneinen ist genauso sinnlos wie die Behauptung eine 192kbps MP3 habe "CD-Qualität"
Mal davon abgesehen das es einfach mehr "Spaß" macht eine Bluray einzulegen. Man hält etwas in den Händen und bekommt eher das Gefühl den Film auch als "Werk" zu sehen.
Es wurde etwas erschaffen, ich kann es kaufen und in den Händen halten oder ins Regal stellen. Also mir macht das auch mehr Freude als eine mkv die ich auf der HDD liegen habe und zum TV streame...

Ich werde auch nie im Leben eine MP3 kaufen, ich halte es für eine Beleidigung an den Künstler sein Werk in solch einer minderwertiger Qualität zu kaufen.

Aber um mal ontopic zu bleiben:
Ich bin mit 1080p sehr zufrieden und sage mir persönlich, ich benötige momentan nix besseres. Der sichtbare Unterschied von 720p zu 1080p ist selbst auf meinem 55" bei 2,5m Sitzabstand sehr gering. Außerdem kann man dann ja ewig mit dem Kauf warten....

Klar, wenn ich in 10 Jahren einen 120" TV mit 8K habe werde ich bestimmt anderer Meinung sein. Aber die Filme werden dadurch nicht schlechter....
Es gibt einen haufen Klassiker mit unendlich viel Filmkorn, die sehen furchtbar aus, aber es trägt zur Atmosphäre bei und es sind Top Filme!


[Beitrag von Splat am 10. Aug 2014, 23:24 bearbeitet]
86bibo
Inventar
#43 erstellt: 11. Aug 2014, 08:24
Diese Diskussion ist wirklich schwierig. Im Prinzip ist Frage nach dem Sinn aber eher nebensächlich. Wer 350 Filme hat, der kauft nicht nach dem Prinzip Sinn, sondern ist mMn ein Sammler und da gibt es nur bedingt Sinn und Unsinn. Meine Sammlung ist deutlich größer, ich denke ich hab allein fast 300 Steelbooks. Ich habe sogar schon Amarays gegen Steelbooks ersetzt. Sinn macht das sicherlich nicht, aber trotzdem habe ich Freude daran. Bei mir gibt es auch Filme, die wären als VHS aufgrund der häufigen Benutzung sicherlich schon nicht mehr abspielbar. Es gibt aber genauso Filme die wurden nur 1x geschaut und werden wahrscheinlich auch nicht mehr im Player landen. Trotzdem mag ich die Filme und würde sie wohl nicht verkaufen. Sinn macht das nicht, trotzdem ist es eben so.

Die DVD wurde lange als super Medium gefeiert und am Beginn des HD Zeitalters haben auch viele gesagt, das sich das nicht flächendeckend durchsetzt und die DVD noch lange bestehen wird. Selbst ich hätte mir niemals ausgemalt, dass sich die BD so schnell im Massenmarkt durchsetzt.

Auch wenn die Blu-ray sicherlich nicht soo leicht verdrängt wird wie die DVD, da die Widergabegeräte nicht nochmals so einen Sprung machen werden (von der 50-70cm Röhre auf 1,1m Flatsrceens), so sieht man doch zusehends, dass sich 55" TVs und größer im Markt verbreiten. Und man sieht schon einen Unterschied zwischen Full-HD und 4K. Daher werden viele (ich vermutlich auch) irgendwann auf ein neues Medium wechseln. Ob man dann die BD genauso meidet wie die DVD, weiß ich noch nicht, aber ausschließen würde ich das nicht. Auf jeden Fall werde ich dann aber nur wenige Filme auf 4K upgraden. Bei der DVD hat es bei vielen Filmen schon Sinn gemacht sie durch eine BD zu ersetzen.

Ich denke aber auch, dass durch ein neues Medium die Verkaufspreise (Sammler) der BD deutlich sinken. Gerade die derzeit teuer gehandelten Stücke werden dann enorm im Preis sinken. Das war auch bei der DVD zu beobachten. Insbesondere Sammlerstücke (Herr der Ringe Boxen, etc.) oder auch seltene DVDs sind gerade zu unverkäuflich geworden. So bekommt man für den König der Löwen auf DVD nicht mal mehr nen 10er, wo er damals für über 150€ den Besitzer gewechselt hat. Meine MIB Limited Black Edition war zu DVD-Zeiten locker 50€ Wert, heute bekommt man mit Glück noch nen 5er.
Als Geldanlage taugen Filme also nicht.

Die Frage ist jedoch, was ist die Alternative? Eine BD kostet heute schon nach wenigen Tagen 10-13€.

- Kino ist heute für eine Person mindestens ebensoteuer wie der Film später auf BD.
- Leihen lohnt sich oftmals auch nicht, da ich in meiner Videothek 2,5€ pro Tag zahlen würde, macht also auch 5€ + Fahrt. Schaut man einen Film nur 2x hat sich die BD schon gelohnt.
- Pay-TV ist möglich, aber wenn ich mir mal Sky anschaue, dann ist dort die Filmverwertung mittlerweile echt dünn (nutze jedoch kein Anytime, vielleicht ist es da besser).
- Free-TV ist mMn keine Alternative. Nicht nur die Qualität ist deutlich schlechter (Ton, auch kein OV), sondern die Werbeunterbrechungen sind mittlerweile unerträglich und dann kommen noch diese dauernd eingeblendeten Balken für das kommende Event XXX.
- Online-Videothek scheint eine vernünftige Alternative zu sein, wenn man kein Wert darauf legt etwas physisch zu besitzen und man die passende Infrastruktur hat (ausreichende Bandbreite oder gutes Postnetz) und etwas flexibel bei der Filmauswahl ist.
ILikeTurtles
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 16. Okt 2014, 14:56
Als kleine Ergänzung:

BluRays lohnen sich meiner Meinung nach absolut, allerdings kaufe ich diese Gebraucht im Netz. Kosten so 5 - 7€ pro BD, je nachdem wie aktuell der Film natürlich ist. Klassiker gerne mal für unter 4€.

Danach bekommt man eine grundgereinigte BluRay die tadellos funktioniert - ich selbst hab mir bisher ~70 auf diese Art und Weise bestellt und hatte noch nie den Fall das eine Disc gehongen hat oder sonst eine Macke hatte geschweige denn das die Hülle beschädigt war.

Also das ist auf jeden Fall auch eine Alternative!

Ansonsten denke ich das wir uns was 4K-BluRays angeht noch zurücklehnen können, bis das wirklich bezahlbar ist, und bis eine gewisse Masse an Verbrauchern den geeigneten TV haben um das Medium auch abspielen zu können wird es sicherlich länger dauern als 2015.

LG
*YG*
Inventar
#45 erstellt: 17. Okt 2014, 09:06
Sehr Schön geschrieben
Kann ich so Unterschreiben

newsaddict
Inventar
#46 erstellt: 17. Okt 2014, 23:25

86bibo (Beitrag #43) schrieb:
Free-TV ist mMn keine Alternative. Nicht nur die Qualität ist deutlich schlechter (Ton, auch kein OV), sondern die Werbeunterbrechungen sind mittlerweile unerträglich und dann kommen noch diese dauernd eingeblendeten Balken für das kommende Event XXX


Mit den Werbeunterbrechungen kann ich ja noch leben, aber dass mitten in den Fillm diese total absurden Banner eingeblendet werden, ist bei hochwertigen Filmen eigentlich nichts anderes als eine Kunstschändung. Ich hatte das mal kürzlich beim Klassiker 'Spiel mir das Lied vom Tod', wo mitten in der grossartigen Warteszene am Bahnhof - eine der besten Szenen überhaupt des Italo Western Genres - so ein Serienhinweis auf kommende TV- Belanglosigkeiten eingeblendet wurde. Total zum Kotzen!
Lucki49
Stammgast
#47 erstellt: 18. Okt 2014, 15:50
Da ich mir einen Film selten 2-3 x anschaue, finden Film-BD bei mir kaum statt. Anders ist das bei Musik-BD. Da habe ich eigentlich alles, was mir gefällt und als BR verfügbar ist. Allein die "neuen" Tonformate sind die Sache wert. Allerdings sind nicht alle BD gut abgemischt, so dass es sich lohnt, die Stereo-Spur einmal zu nutzen. Da ich mir vor 14 Tagen einen UHD-Zuspieler (DMR-BST940) und UHD-TV (Philips 42PUS7809/12) zugelegt habe, hoffe ich, dass das Erscheinen von 4k-BD nicht zu lange auf sich warten lässt.


[Beitrag von Lucki49 am 18. Okt 2014, 15:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Steelbook Blu Rays ?
U.Predator am 18.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  7 Beiträge
Digitalisierung meiner BLU-Rays
Tyron4tw am 15.03.2018  –  Letzte Antwort am 15.03.2018  –  5 Beiträge
Ultra HD 4K Blu-rays
Alex_Quien_85 am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2019  –  7499 Beiträge
Blu-Rays von amazon.com importieren - Zoll?
Tigerfox am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  4 Beiträge
Master Blu-Rays mit BASS Liste
Mistkäfer am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  9 Beiträge
3D Blu-Rays nur für Shutter-Technik?!
Ackerheizer am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  8 Beiträge
Preissturz bei vielen Blu-rays bei Amazon
powergurke am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  20 Beiträge
Was ist der Vorteil von reinen 2D Blu-Rays?
DJ-Spacelab am 16.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  6 Beiträge
Blu-Ray Kauf macht es noch weiter Sinn?
MartyHD am 16.01.2019  –  Letzte Antwort am 04.10.2019  –  24 Beiträge
Blu-Ray Player Kauf unbedingt verschieben !
Ich-hab-da-mal-ne-Frage am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedLaaFloo
  • Gesamtzahl an Themen1.452.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.777

Hersteller in diesem Thread Widget schließen