SONY KDL-40Z4500 Netzteil Diode defekt

+A -A
Autor
Beitrag
Foradh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Nov 2020, 17:16
Hallo zusammen,
leider hat sich gestern mein SONY KDL-40Z4500 verabschiedet. Bei laufendem Gerät hat die Sicherung ausgelöst, seitdem lässt sich der TV nicht mehr einschlaten und hat auch keine Standbyleuchte mehr.

Ich habe mittlerweile das Netzteil überprüft und eine defekte Diode ausfindich gemacht. Leider ist diese nur mir R2G beschriftet und ich finde im Netz keinen Ersatz hierfür.
Kann mir hier jemdand evtl. weiterhelfen welche Diode ich hierfür bestellen muss?

TV = SONY KDL-40Z4500
Netzteil = 1-877-271-12
Netzteil Sony KDL40z4500

Diode = R2G (Durchmesser = 2,45mm; Länge = 2,75mm)
Diode R2G


Besten Dank im Voraus.
Foradh
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 18. Nov 2020, 23:51
Hallo

Durchaus kann sich ein Bauteil auch einfach "nur mal so" verabschieden, aber eigentlich hat dies oft auch einen Grund und es ist daher noch mit einem anderen Schaden zu rechnen.


Leider ist diese nur mir R2G beschriftet und ich finde im Netz keinen Ersatz hierfür


Leider weiß ich nichts über die Spannungsfestigkeit, denn dazu wäre ein SM von nöten, welches ich nicht habe.
Da ich sie optisch aber eher im Hochspannungsbereich vermute, sollte sie daher locker 400 V aushalten und zudem eine Schottky-Diode sein.
Die Größe deutet auch auf etwa 1A hin.

Als Vergleichstyp finde ich leider nur SMD-Dioden die man auch auf der Rückseite der Platine löten könnte, oder man löten Beinchen an.

RS1G R2G

Auf die Polung aufpassen ...


[Beitrag von Rabia_sorda am 18. Nov 2020, 23:51 bearbeitet]
Foradh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Nov 2020, 09:08
Vielen Dank für die rasante Antwort.

Wenn ich an den nun leeren Pins oder der gleichen Diode daneben messe liegen momentan 100V Gleichstrom an.

Ich habe mir nun ein Set aus folgenden Schottky-Dioden bestellt.
1N4001 1N4002 1N4003 1N4004 1N4005 1N4006 1N4007 1N5817 1N5818 1N5819

Hierbei sind die 1N4001 - 1N4007 von 50V - 1000V mit jeweils 1A.

Sollte ich nun lieber zur 1N4002 (100V) 1N4003 (200V) oder 1N4004 (400V) greifen?

Besten Dank im Voraus.
Foradh
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2020, 13:45

Wenn ich an den nun leeren Pins oder der gleichen Diode daneben messe liegen momentan 100V Gleichstrom an.


Das hat keine Aussagekraft, denn die Schaltung muss mit der Diode erstmal wieder "aktiviert" werden, um dann korrekte Spannungen/Ströme liefern zu können.


Ich habe mir nun ein Set aus folgenden Schottky-Dioden bestellt
1N4001 1N4002 1N4003 1N4004 1N4005 1N4006 1N4007 ...


Das sind eigentlich keine schottky-Dioden, sondern "normale" rectifier-Dioden. Deren Schwellenspannung beträgt hier um 0,6 - 0,7V und deren Einsatz könnte zu Schaltungsproblemen führen, die nicht nur die Diode selbst zerstören, sondern auch weitere Schäden verursachen könnte.
Du brauchst eine mit etwa 0,3V Schwellenspannung.


... 1N5817 1N5818 1N5819


Diese sind auch nicht dafür geeignet. Die Spannungsfestigkeiten betragen nur 20 - 40V.
Foradh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Nov 2020, 18:16
Vielen Dank für die Info.

Leider finde ich die verlinkte Version von dir RS1G R2G nirgendwo mit kurzfristiger Lieferung.

Leider konnte ich die Schwellenspannung nirgends in den Datenblättern finden.

Aber anhand der Datenblätter habe ich folgende die Diode RS1G gefunden und deren Datenblatt gleicht dem der verlinkten Version, wäre aber direkt verfügbar.


[Beitrag von Foradh am 19. Nov 2020, 19:29 bearbeitet]
Foradh
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Nov 2020, 12:10
Ich muss leider nochmal nachhaken
Habe mittlerweile die Diode RS1G mal eingebaut und das Netzteil funktioniert auch wieder. Die 3V liegen an, somit leuchtet auch die Standby-Leuchte wieder.

Nun habe ich allerdings vor dem Einschalten nochmals die Spannung an der ausgetauschten Diode gemessen. Nach wie vor liegen hier 100V Gleichspannung an. Zusätzlich habe ich die baugleiche Diode daneben ausgebaut um dort die Schwellspannung zu überprüfen -> diese liegt bei 0,56V.
Der von mir verbaute Ersatz liegt bei 0,68V.

Nun wollte ich noch einmal nachfragen ob ich die Diode durch eine andere Diode ersetzten soll?

Besten Dank im Voraus.
Foradh
Rabia_sorda
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2020, 13:57

Zusätzlich habe ich die baugleiche Diode daneben ausgebaut um dort die Schwellspannung zu überprüfen -> diese liegt bei 0,56V.
Der von mir verbaute Ersatz liegt bei 0,68V.


Das sieht doch alles ganz gut aus. Einen Fehler ekenne ich da nicht, ausser wenn die Sperrspannung evtl durchschlagen sollte (zeigt das Messgerät "OL" an?).
Natürlich kannst du auch eine deiner 1N verwenden. Dazu solltest du aber eine spannungsfeste verwenden.
Foradh
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Nov 2020, 14:26
"OL" zeigt das Messgerät nicht an...ich weiß allerdings auch nicht was ich genau messen soll

Mit "spannungsfest" meinst du auf jeden Fall eine mit 400V?

Sorry für die Fragen aber ich bin auf dem Gebiet leider nicht so erfahren.
Rabia_sorda
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2020, 15:23

"OL" zeigt das Messgerät nicht an...ich weiß allerdings auch nicht was ich genau messen soll


Mal einfach ausgedrückt, hat eine Diode eine Durchlaß- und eine Sperrspannung. Das Messgerät sollte daher auf "Dioden-Test" stehen und damit wird sie geprüft.
Nun müssen zwei Messungen an der Anode und der Kathode erfolgen. Einmal wird die Durchlaßspannung ermittelt, die dann bei Silizium schottky-Dioden bei ca 150 - 300 mV, und bei Silizium rectifier-Dioden bei ca 600 - 700 mV liegen sollte (Es gibt aber noch etliche andere Dioden-Typen wo es anders ist).
Nun wird die Messung andersherum durchgeführt und dazu müssen die Dioden sperren. Das Messgerät zeigt dazu oft "OL" oder "1" an, was "unendlich" entspricht.


Mit "spannungsfest" meinst du auf jeden Fall eine mit 400V?


Mindestens, ja.


[Beitrag von Rabia_sorda am 21. Nov 2020, 15:24 bearbeitet]
Foradh
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Nov 2020, 20:06
Super, die Sperrung hatte ich zuvor schon getestet...konnte nur mit "OL" nichts anfangen.

Auch nach ein paar mal an und aus schalten gibt es keine Probleme.

Vielen Vielen Dank Rabia_sorda für deine kompetente Hilfe.

Schönen Abend noch
Foradh
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Bravia Netzteil defekt
dergefreshde am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  2 Beiträge
Sony KDL-52X3500 - defekt - aber was ?
Cupa am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  8 Beiträge
Sony KDL 50 w705 Panel defekt?
Pascal1909 am 24.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.06.2018  –  3 Beiträge
KDL-40D3000 Fernseher defekt?
tvetter am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  4 Beiträge
Philips 55pus6482 Netzteil 715g8682 Diode Kaputt
Louis1903 am 09.09.2020  –  Letzte Antwort am 09.09.2020  –  7 Beiträge
Sony Bravia KDL 40W5800
R&L am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  12 Beiträge
Sony KDL-46EX725 spinnt.
Wizou am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  3 Beiträge
Sony KDL-46EX725 Bildfehler
Clippie am 30.03.2018  –  Letzte Antwort am 04.04.2018  –  3 Beiträge
Ersatznetzteil für Sony KDL-48W705C gesucht
CuNoah am 20.05.2018  –  Letzte Antwort am 21.05.2018  –  4 Beiträge
Netzteil Medion MD30140 defekt?
Flatti am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedJonas6757
  • Gesamtzahl an Themen1.486.238
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.271.236

Hersteller in diesem Thread Widget schließen