Carver PM-1200 Revision Tagebuch

+A -A
Autor
Beitrag
Uwe_1965
Inventar
#1 erstellt: 01. Mrz 2020, 13:09
Hallo zusammen,
eigentlich wollte ich gar keinen Thread eröffnen, aber so wie es nun mal kam, dann doch.
Zum Hintergrund, ich wollte eigentlich ein kleines DIY Projekt machen, für meine Quadral Vulkan mk2, und wollte dafür die Endstufen verbauen, welche ich schon für den Umbau der Technics SU-X502 verbaute. Aber die gibt es nicht mehr . Also dachte ich dann halt vielleicht mal eine Class D Variante, da braucht man auch nicht so viel Platz, also war ich bewußt auf der Suche nach defekten Endstufen, weil ich nur das Gehäuse bauchte. Und da wanderten 2 Carver PM-1200 in Haus und noch eine andere Endstufe. Die Beschreibung war auch defekt, nach dem Start ist Endstufe in Protektion. Preis war ok.

So jetzt standen die Teile da und die Neugierde war natürlich groß, wirklich kaputt ? Dreckig waren die Teile, habe auch schon erfahren, das die wohl im RockSound Hannover unterwegs waren.

Carver 1

Carver 2

Sicherungen (8A ?) waren kaputt, also 100 W Glühbirne und Trafo oder was anderes klackerte, die Lüfter gingen nicht an, sondern zuckten nur. Also Manual geschaut und versucht die Spannungen, soweit vorhanden zu kontrollieren. Nichts.
Ok, die andere, selber klackern, aber Lüfter drehten sich, zwar laut, aber immerhin und sie ging nicht in Protecktion. also mal versucht die+/- 124 V Rail ein zustellen, aha, falsche Richtung, Protection. Lüfter aus, andere Richtung, passt, 122 V vorerst und Lüfter laufen. BIAS kontrolliert, passte, war sehr niedrig, aber war ja noch 100 W Glühbirne dran.
Also wieder die andre genommen, jetzt wußte ich ja, in welche Richtung ich das Poti für die 124 V drehen mußte und wer sagt es dann, die Lüfter gingen an, BIAS war viel zu hoch eingestellt, sagte auch schon die Stellung der Potis. Probe ohne ohne Glühbirne, funktionieren, beide

Was soll ich jetzt machen ? Die eine war noch jungfräulich, die andere hatte schon mal eine Reparatur an einem Elko und 2 Lastwiderstände von der Lüfter Steuerung sind andere. Da bräuchte ich mal ne Einschätzung.

Danke
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 01. Mrz 2020, 13:14 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#2 erstellt: 01. Mrz 2020, 16:42
Das Schaltungsdesign mit den 3 Rails (Class H ) ist ja schon sehr interessant. Manual gibt es hier

CarverPM1200 Plan


[Beitrag von Uwe_1965 am 01. Mrz 2020, 17:35 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2020, 20:45
Mal einwenig geputzt, sieht zwar immer noch nicht ganz clean aus, aber besser wie vorher. In der Mitte zwischen den Propellern sieht man auch einen Schalter, der ist für eine geringere Drehzahl, dann ist das Geräusch erträglicher.

Lüfter mit Schalter

Und wirklich, die Kühlung funktioniert, die Lüfter drücken die Luft von hinten in das Gerät und mit Deckel drauf, kommt sie vorne durch Öffnungen wieder raus und kühlen somit die Transistoren von unten und ein Teil der Luft geht oben rum, vermutlich der größere unten herum.

Warte jetzt noch auf die XLR /Cinch Adapter
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 01. Mrz 2020, 20:50 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#4 erstellt: 03. Mrz 2020, 14:43
Kleiner Eintrag ins Tagebuch:
XLR Adapter kam an, habe natürlich den falschen bestellt brauche natürlich Cinch Buchse und nicht Stecker mußte mir jetzt erstmal mit so einem blöden Ground-Loop_Isolator behelfen, weil der weibliche Buchsen hat. Rauscht zwar dann etwas, aber die eine Endstufe funktioniert. Erstmal mit Frequenzgenerator und 8 Ohm 400 W Last-Widerstand und Oszilloskop geschaut ob alles in Ordnung ist. Und dann doch mal ein paar Boxen dran gehängt, und er funzt schon mal, zumindest bei Zimmerlautstärke.

Mache jetzt doch erstmal den Test wo auch die anderen Schienenspannungen zugeschaltet werden
Uwe_1965
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2020, 23:41
Finalen Test hat die kleine überstanden. Stunde Testlauf auch ohne Beanstandungen.
Bringt bei 0,775 V Input an VV etwa 80 V Vss, würde etwa 56 V entsprechen an 8 Ohm Last dann 392 W, angegeben ist sie mit 450 W, bin aber nicht ganz an die Grenze gegangen.
Habe sie jetzt mal als Bass Stufe an meine aktivierten Vulkane gehängt und bin erstmal mächtig beeindruckt, aber auch nur ich. Die Endstufe läßt das absolut kalt, es leuchtet noch nicht mal die erste rote Led bei -12 dB bei Zimmerlautstärke auf, wenn ich mal etwas lauter mache dann flackert sie ab und an. Das Netzteil hat natürlich gerade einen bescheidenen Wirkungsgrad, zieht gerade mal 25 W Wirkleistung und Scheinleinleistung 50 Watt, also cos(phi) von 0,5


[Beitrag von Uwe_1965 am 03. Mrz 2020, 23:55 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2020, 18:25
Weil ich mit dem XLR Adapter ein kleines Problem habe, gibt es gerade mal einen kleinen Ausflug hierhin
Uwe_1965
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2020, 23:51
Das hätte ich jetzt nicht gedacht, ich habe Heute mir die zweite Carver geschnappt und was soll ich sagen, die funktioniert auch, da war gar nichts kaputt, die war nur leicht verstellt bei der 124 V Justage und dann den Bias eingestellt. Fertig

Habe nur ein Video gemacht, und nur ein schlechtes Foto

Testlauf Carver

Einstellung 10V/Div. und 0,5ms/Div

und es waren etwa 85 Vss bei 0dB und bei 120 Vss habe ich dann Schluß gemacht und es war kein Clipping vorhanden bei 1khz Testsignal.
Der DC Offset lag bei 3-4 mV und den Bias habe ich auf 3mV eingestellt.


[Beitrag von Uwe_1965 am 07. Mrz 2020, 23:53 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#8 erstellt: 08. Mrz 2020, 03:49
Herzlichen Glückwunsch, Uwe! Es ist auch schön zu hören, dass ein Gerät weniger kaputt ist als gedacht! Oft ist es doch anders herum ...
Uwe_1965
Inventar
#9 erstellt: 11. Mrz 2020, 00:37
Ja, manchmal kann man auch Glück haben. Morgen kommt die 3t Carver (aus dem selben Stall) und sie scheint auch nicht wirklich defekt zu sein. Aufjeden Fall ist dann erstmal Putzen angesagt, weil die Teile sehen Innen sehr verdreckt aus.
Habe mir mal einen satz Lüfter bestellt und die kommen wohl auch Morgen (laut DHL) und werde mal nächste Woche die neuen Lüfter einbauen. Das wird jetzt erstmal das Ziel sein, die Teile leiser zu bekommen, aber ich weiß ja aus der Strömungslehre, das bewegte Luft Geräusche macht.
Da fällt mir ein, ich kann die Lüfter ja mal mit dem REW messen
Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mrz 2020, 03:03
Genauso muss das sein, immer alles messen, v.a. akustisch.
Welche Lüfter baust Du ein? Ich wollte bei man mir in die Klasse H mal leise Papst Lüfter rein machen, aber bisher haben nur meine Computer davon profitiert.
Uwe_1965
Inventar
#11 erstellt: 11. Mrz 2020, 10:24
Ich habe mir erstmal ganz billige 12 V Lüfter besorgt, die müßten Heute ankommen. Das Messen im jetzigen Zustand hat sich im ersten Ansatz schwierig gestaltet, denn wenn ich mit dem Messgerät an die Lüfter gehe drehen sie schneller. Eventuell muß ich noch ein paar Widerstände anpassen, welche parallel zu dem Thermofüher gehen

Carver Lüftersteuerung

Über E kommt die 12 Volt Versorgung rein und es gibt noch einen Schalter für die 2 Grundgeschwindigkeiten. Wegen diesem Schalter habe ich auch erst mal einen 50x50x10 Lüfter besorgt um zu schauen wie die passen, weil der Schalter ist ziemlich weit unten und bei 60x60 könnte es knapp werden um von außen an den Schalter zu kommen. Auf dem Bild unten sieht man Ihn zwischen den Rotorplättern ganz unten kurz über dem Bodenblech.

Gerne kamen auch die neuen XLR/Cinch Stecker Adapter, sind wirklich gut, ich könnte sie fast so lassen, werde aber trotzdem noch Pin 2 und 3 umlöten.

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#12 erstellt: 11. Mrz 2020, 13:04
So, die dritte Carver ist auch eingetroffen. Habe erstmal nicht schlecht gestaunt, aber es gab 1990 eine Änderung (zusätzlicher Einbau von 2 Siebungelkos 50V 2200µF) und die dritte ist schon umgerüstet, die anderen beiden noch nicht. Das riecht nach Arbeit und ich muss mir die anderen Servie Bulletin mal genau anschauen.

Carver Umbau Elkos

Es geht um die 2 querliegenden Elkos im rechten Teil unter dem Input Board.


[Beitrag von Uwe_1965 am 11. Mrz 2020, 13:06 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2020, 23:58
So die kleinen Lüfter 50x50 sind da, machen gut Wind, aber ich brauche dann doch 60x60 , machen aber auch etwas Lärm . Die größere Variante ist schon bestellt, habe sie aber parallel anschließen müssen, weil in Reihe waren sie zu langsam.


[Beitrag von Uwe_1965 am 11. Mrz 2020, 23:59 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mrz 2020, 00:41
Ja, die Kleinen sind sehr laut, Uwe. Zumal die Billigen. Daher sind die Dinger im Computerbereich auch immer größer geworden plus mehr Luftdurchsatz. Je größer, desto weniger Umdrehungen.

Ich werde bei meiner Endstufe (80mm) den schrottigen Sunon-Lüfter durch einen leisen 80mm Lüfter ersetzen, ggf. aber notfalls sogar mit einem Lüfteradapter. Ich setze diesen außen an, sodaß ein 100er oder 120er Lüfter auf den 80er Einlaß arbeitet.

Vielleicht wäre das auch was für Dich: Lüfteradapter

EDIT: Zudem will den Lüfter zusätzlich vom Gehäuse entkoppeln, bspw. per Gummiaufhängung, sodaß weniger Vibrationen vom Lüfter auf das Gehäuse übertragen werden. Ggf. ist dann sogar kein Lüfteradapter mehr notwenidig. Aber beide Maßnahmen sollten ordentlich etwas bringen. Ich glaube, ich mache dafür mal einen Thread auf ...


[Beitrag von electronride am 12. Mrz 2020, 00:56 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#15 erstellt: 12. Mrz 2020, 01:04
Das wäre gut mit dem Thread. Denn so untrivial ist das Thema nicht. Derzeit habe ich sie Lose drin, aber er bringt jetzt so nach einer Stunde Laufzeit zuviel Luftleistung. Ergo er könnte langsamer drehen. Aber ich warte auf die 60x60 Version, vielleicht kann ich sie dann doch in Reihe schalten. Wobei eine gescheite Temperaturabhängige Regelung wäre schon besser.
Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#16 erstellt: 14. Mrz 2020, 21:52
Sodele, da ich gerade wegen C. und Getöns etwas frei habe, und die neuen Lüfter ganz schnell da waren, mit Heißkleber die Lüfter eingeklebt, notdürftig in Reihe diesmal verkabelt, weil die haben doch erheblich mehr Volumenstrom.

Neue 60x60 Lüfter

So nach einer Stunde Laufzeit, zeigt sich schon, die Lüfterleistung kann auf der niedrigen Stufe reduziert werden. Sie sind leiser wie die Originalen. Können noch einwenig langsamer laufen, also muss ich doch mal an die Widerstände ran. Am End mit einem 100R Poti um auf den passenden Wert zu kommen.
Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#17 erstellt: 21. Mrz 2020, 14:42
So, das mit dem Lüfter und Poti habe ich noch nicht gemacht, weil so laut sind sie gar nicht, das es störend wirkt, weil der Trafo brummt genauso laut. Das ist vorher nicht so aufgefallen, weil die alten Lüfter waren extrem lauter.
Ich habe diesen Thread gefunden und schaue mir erstmal die Restwelligkeit der Doppelkondensatoren an und auch die R20/R24 200k Widerstände, weil da sind in allen 3 Geräten andere verbaut und haben auch alle außer bei der Carver 3 (das scheinen noch die Originalen zu sein) andere Werte und Bauform.

CarverPM1200 Stromversorgung

In Orange sind die beiden, auch im obigen Thread erwähnten Widerstände. In Grün die Doppelkondensatoren und in Blau die Nachrüstung von Carver.

Hier gibt es ein Bild von einem Umbau und im Netz gibt es noch einige andere mit leicht verändertem Aufbau.
Edit: So Heute habe ich endlich geschafft Carver Nr.2 in Betrieb zu nehmen. Sie ist nich mit den Originalen Lüfter, aber trotzdem ist der Trafo ruhig. Ruhestrom, 124 V und auch die anderen Spannungen hatte ich schon die Woche eingestellt, jetzt war nur noch Leistungstest, der wurde auch mit Bravour bestanden, dann erst mal schrottige Testlautsprecher dran und jetzt dürfen sie an die Vulkane.
Morgen baue ich die Lüfter um, jetzt erstmal


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Mrz 2020, 20:54 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#18 erstellt: 22. Mrz 2020, 20:51
Lüfter sind umgebaut, vorher

Vorher

Nachher

Nachher

Habe sie doch wieder parallel verschaltet und einen 4,7R 3W Widerstand (Foto mit Notverkabelung) und, falls jemand dasselbe vorhat, unbedingt die 124 V Versorgung kontrollieren, die Originalen haben mehr el. Leistung.
Gesund bleiben ist angesagt
Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2020, 17:39
Irgendwie kommt der Basteltrieb auf
Ist immer noch improvisiert, jetzt wird erstmal getestet, der senkrechte 4,7R ist nur Test und Messwiderstand und die LED eigentlich nur Gimmeck

Testplatine Lüfter
electronride
Stammgast
#20 erstellt: 23. Mrz 2020, 21:43
Die beiden Lüfter parallel und der 4,7R davor in Reihe? Wieviel Reduktion bewirkt der ca.? Kannst Du das sagen?
P.S. So ein YPS-Gimmick ist doch immer gut.


[Beitrag von electronride am 23. Mrz 2020, 21:44 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#21 erstellt: 23. Mrz 2020, 22:01
Hi, das sind 0,667 V Spannungsabfall, ergibt ein Strom von 0,144 A. Das ist fast nichts, aber ich brauchte den 390 R Widerstand noch mal parallel zu den Lüftern, da die Lüfter weniger ziehen wie die Alten und dann der Trafo/oder (was anderes) leicht brummte.
Derzeit laufen die Lüfter recht leise, man hört sie bei leiser Musik nur ganz ganz leise.
Habe jetzt auch wie oben schon geschrieben, die thermisch sehr belasteten Widerstände R20/R24 gegen 2x 100K 2 W gewechselt, Die alten waren schon etwas dunkel angelaufen.
Wenn die Endstufe läuft ist es eigentlich fast ein Traum, das Aussehen ist zweitrangig, aber wenn da wirklich mal etwas kaputt sein sollte, dann wird es kniffelig, deshalb bin ich auch sehr vorsichtig mit der ganzen Sache

Bleib gesund.

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#22 erstellt: 24. Mrz 2020, 22:59
So "Vorsichtig" ist das Stichwort

Carver Doppel Elko

Ohne Worte, in dem oben verlinkten Beitrag war ja schon die Rede von einem guten Lötkolben, o Mann, da kam meiner incl. Absaugungskolben, ganz schön an seine Grenzen. Da ist ein 64Pin Chip auslöten Kinderkram dagegen.
Jetzt kommt der 2te dran
Weiß jemand von was für einer Firma diese Elkos die sind?
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 24. Mrz 2020, 23:00 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#23 erstellt: 25. Mrz 2020, 22:54
Mann o Mann an Lötzinn haben Carver Leutchen nicht gespart, aber es ist geschafft, der 2te ging sogar besser raus wie der erste. Ich habe immer wieder mit einer kleinen frischen Spitze Lot das alte quasi verunreinigt und dadurch den Schmelzpunkt senken können, dauert zwar etwas aber sehr temperaturschonend für die Platine.

Von den Werten her sind sie aber garnicht so schlecht, hätte schlimmeres erwartet.

Carver PM 1200 Doppelkondensator

Nominell soll er 2200uF haben.

Und so in etwa wird es dann ausschauen, es 100V 2200 uF die vorderen in Richtung Platine sind die für die 76V und die hinteren für die 36 V und habe auch noch Platz zum weiteren parallel schalten von 2 Töpfen auf dann 4400uF, aber ich probiere es erstmal so.
CARVER PM 1200 Neue Kondensatoren
electronride
Stammgast
#24 erstellt: 25. Mrz 2020, 23:01
Danke für Info, es geht ja wieder mächtig voran! Der Trafo brummte zwischenzeitlich, wiel er durch die Lüfter zuwenig belastet wurde? Kann ein Lüfter soviel ausmachen?
Uwe_1965
Inventar
#25 erstellt: 25. Mrz 2020, 23:54
So in die Richtung denke ich das auch, ich mußte zum einen die Luftleistung drosseln, dadurch brummte der Trafo mehr, also mußte ich einen Ausgleich für den verminderten Strom schaffen, bei der parallelen Be-Schaltung verteilen sich die Ströme ja. Habe es vorher mal am Labornetzteil ausprobiert, da kam ich auf 220 R aber in real kam ich auf die 390R, experience by doing

Das Teil ist eh ein Stromsparwunder, vorher lief er so bei 30-31 W (Wirkleistung) und jetzt so bei 27-28 W bei einem cos(phi) von 0,47

Gruß Uwe

Edit: Ich verlinke mal eine interessante Seite Carversite


[Beitrag von Uwe_1965 am 26. Mrz 2020, 00:26 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#26 erstellt: 26. Mrz 2020, 23:34
Noch 3 kleine Elko und den R25 gewechselt, weil jetzt kam man gut dran und jetzt eingelötet,

Elko fertig gelötet

Werde die Elkos noch mit Heißkleber etwas fixieren, und habe noch Platz gelassen, falls doch welche parallel dazu kommen.

Dann wieder Eingangsplatine drauf

Deckel drauf

als wäre gar nichts passiert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Service Manual für Carver PM-350
Hannsdampf am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  2 Beiträge
Digitaloszi für HiFi
lens2310 am 09.03.2020  –  Letzte Antwort am 09.03.2020  –  7 Beiträge
Passende Lautsprecher für alten Gitarren-Amp gesucht
Al_Eck_Tronix am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  2 Beiträge
Brauche jemand der sich mit Schaltnetzteile auskennt
audio-fanat am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedsteveee01
  • Gesamtzahl an Themen1.467.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.485

Hersteller in diesem Thread Widget schließen