Fohhn PS-9 und Car-Hifi vs. PA

+A -A
Autor
Beitrag
bassgott
Inventar
#1 erstellt: 04. Jul 2012, 00:13
Unter den neuen PA Chassis gibt es u.a. auch Langhuber mit tiefer Reso.

Wer mal einen amtlichen 18" oder 21" Infra Woofer erlebt hat, stellt sich für Tiefbass kein Autochassi mehr hin.

http://www.fohhn.com/uploads/media/Broschuere_PS-9_Sub_DE.pdf

Die großen RCF Infras im Musicstore Köln dürfen z.B. garnicht voll aufgedreht werden, da sonst die Einrichtung des Gebäudes leidet.

Das ist sicher der Grund, warum auch einige größere Systeme untenrum dünn Klingen.
Der Veranstalter hat Angst um die Halle und verordnet hohe Subsonicfilter


[Beitrag von bassgott am 04. Jul 2012, 00:23 bearbeitet]
Greencone
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jul 2012, 01:38
Okay....

Sowas konnte ich live noch nicht in Aktion belauschen. Das was dieser Bandpass-Sub an Performance liefert muss echt herftig sein, wenn die Prospektangaben stimmten, wovon ich mal ausgehe.

Ist schon Wahnsinn was heute alles mit "intelligenter" Technik möglich ist. Früher wäre so etwas nie realisierbar gewesen. Das hätten riesengroße Bassreflex Boxen mit weichaufgehängten Langhub-Tieftönern sein müssen oder gewaltige Horn-Konstruktionen. Die Endstufe wäre auch um einiges größer ausgefallen, aufgrund AB-Technik.

Der Username "Bassgott" kommt der neuen Box wohl ziemlich nah.
Big_Määääc
Inventar
#3 erstellt: 04. Jul 2012, 06:20
nur der Volständigkeit halber der B&C 21IPAL steckt im PS-9 drin.
21 Zoll mit +-15mm linearem Hub !
schubidubap
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2012, 06:49
nett! aber 1 Ohm...
bassgott
Inventar
#5 erstellt: 04. Jul 2012, 07:43

Greencone schrieb:


Sowas konnte ich live noch nicht in Aktion belauschen. Das was dieser Bandpass-Sub an Performance liefert muss echt herftig sein, wenn die Prospektangaben stimmten, wovon ich mal ausgehe.


Na ja, die Technik ist natürlich noch brandneu aber da geht der Trend hin, ich konnte leider auch noch kein Ohr reinhalten
Den hierhab ich aber schon in Aktion erlebt

Chassihersteller wir B&C oder 18Sound eröffnen mit den neuen Treibern mehr Möglichkeiten in Sachen Tiefbass als "früher".
Aber wie gesagt,manchmal darf das System auch seine Möglichkeiten garnicht voll ausspielen.
Big_Määääc
Inventar
#6 erstellt: 04. Jul 2012, 13:43

schubidubap schrieb:
nett! aber 1 Ohm...


passt aber zu mancher CarHifi-Endstufe

soooo brandneu ist der PS-9 nu auch nicht, der geistert nicht erst seit gestern durch Netz.

aber solche Wuuuu-Wuuuu-Kisten werden wirklich schon überall hingestellt,
auch wenn's ohne genauso ging.
die Technik wird langsam bezahlbar (wenn auch grad die Gema des Veranstalters Budget kürzt )
und darum häufen sich auch so langsam die Anwendungen zur Freude der GrummelBass-Anhänger.

für kleine Tiefbass VA's kann man ruhig in die CarHifi-Ecke schielen,
und sich da nen Chassi für den Sub rauspicken,
vorallem wenns unter 30Hz runter soll, wo der Standart-Pa-Treiber noch selten und wenn teuerer hinkommt.
bassgott
Inventar
#7 erstellt: 04. Jul 2012, 15:34
Also mir fällt keine sinnvolle Konfiguration mit Car-HIFI Chassis ein außer es handelt sich um was privates, ne Fete oder sowas wo die Ansprüche niedrig sind.

Wie soll denn das System aussehen? 2-wege Bass? Mit welchen Woofern? 15er Pa-Bass als kick und nen Rudel 12" drunter?
Mit 10 Endstufen und komplizierten Weichen?

An nem 10er oder 12er PA Top lässt sich so ein CAR-HIFI Schwehrmembraner doch garnicht ankoppeln.

An 15er Fullrangekisten ginge es evtl., aber da müssten pro Seite gleich mindestens 4 Subs drunter um den Dynamiknachteil auszugleichen.

Und billig ist das dann auch nicht.
Big_Määääc
Inventar
#8 erstellt: 04. Jul 2012, 16:09
ah ja, seit wann hat denn das Gewicht etwas mit der Höchstfrequenz zu tun wenn der Antrieb passt ??
das ist und bleibt ein Irrglaube.

für Gewerbliche PA sollte man soetwas natürlich nicht benutzen,
da mir grad kein CarHifi-SubChassi einfällt das wirklich betriebsicher bis zur Dauergrenzbelastung geprügelt werden kann.
da wird doch bei PA-Material mehr Wert drauf gelegt (progressive Aufhängung zB)

doch ist es durchaus mit etwas Sachverstand möglich.

es gibt übrigens nicht nur 12 Zöller fürs Auto, damit man nen 15er Kick drüberstellen kann

und Dynamik häng im Tiefbassbereich nicht vom Wirkunggrad ab,
der bei vielen CarHifi Teilen schon unterirdisch ist, sondern vom zu verschiebenen Luftvolumen.
da nützt auch kein PA Chassi, das ist Physik.

ich nutz übrigens den BMS 12S330 für PA mit 8er Top drüber,
ist das Ding PA oder eher Hifi , oder kann man den gar ins Auto schrauben ??!!

von CarHifi-Show-Sub-Chassis sollt man aber die Finger lassen,
denn hier gehts um laut, nicht um "boar alder krass verchromt"
bassgott
Inventar
#9 erstellt: 04. Jul 2012, 16:51

Big_Määääc schrieb:


für kleine Tiefbass VA's kann man ruhig in die CarHifi-Ecke schielen,
und sich da nen Chassi für den Sub rauspicken,
vorallem wenns unter 30Hz runter soll, wo der Standart-Pa-Treiber noch selten und wenn teuerer hinkommt.


Dann stell doch mal ein virtuelles System zusammen, aber mit einem Carhifi-Treiber und nicht mit PA-Infras a´la BMS oder Ciare, denn darum geht es.

Welchen Verschiebevolumenvorteil haben denn Car-Chassis?
Und wir sprechen jetzt nicht vom 1000euro SPL -Chassi mit 2cm x-max

Jeder große PA-Chassihersteller hat mittlerweile mindestens 2 Infras im Programm die auch gut Hub können und 18" groß sind
Wenn ich einen B&C 18SW115 in 250 Liter stopfe ersetzt der locker 2 bessere Car-Hifi 15er bei gleichen Tiefgang, besserer Dauerbelastbarkeit und geringeren Verzerrungen.

z.B.
Big_Määääc
Inventar
#10 erstellt: 04. Jul 2012, 18:07

bassgott schrieb:

Und wir sprechen jetzt nicht vom 1000euro SPL -Chassi mit 2cm x-max


doch du mußt, wenn schon denn schon, nach Wertigkeit vergleichen,
Preisvergleiche würden nichts bringen, da CarHifi-Kram immer zu teuer ist,
da ist der Kunde eher unbedarft doof, da kann man abzocken

der B&C wäre übrigens auch nen Schwabbel-Sub (nach gängigem MMS-Verständnis ) bei den Daten !
könnt man den ins Auto schrauben

ob man damit 2 15Zöller ersetzten kann ?
vll, aber kenne zu wenig CarHifi-Zeug um etwas aus der Schublade zu ziehen.
aber man muß hier 2 mal 800cm2 mit 1 mal 1200cm2 ersezten,
und 2 Schwingspulen sollt man in ihrem Kühlverhalten auch nicht unterschätzen,
da gehts auch nach Oberfläche.

wenn man wirklich Tiefstbass sucht, und nen kleines kompaktes Gehäuse haben möcht,
warum kein CarHifi für Privatanwender, wenn man weis was man tut ?!?!

ob das Preisleistungsverhältnis stimmt muß jeder selbst entscheiden !
bassgott
Inventar
#11 erstellt: 04. Jul 2012, 19:01

Big_Määääc schrieb:

bassgott schrieb:

Und wir sprechen jetzt nicht vom 1000euro SPL -Chassi mit 2cm x-max


doch du mußt, wenn schon denn schon, nach Wertigkeit vergleichen...

der B&C wäre übrigens auch nen Schwabbel-Sub (nach gängigem MMS-Verständnis ) bei den Daten !
könnt man den ins Auto schrauben


Nach Wertigkeit ja, aber mit den Wettbewerbssubwoofern kann man einfach im Freifeld keine vernünftige Gehäuseabstimmung zur Musikwiedergabe finden, da sie auf Peak´s hin optimiert sind.
Das taugt nicht.
Musiktaugliche Car Subs haben auch nicht mehr als +-12mm X-max und damit meine ich nicht den Billigkram

Der B&C ist ganz sicher kein Schwabbelbass, da Spider und Sicke locker mit der Mms fertig werden, auch im Dauerbetrieb.
Das Membrangewicht ist eher noch als günstig einzustufen, wenn man die Spulengröße berücksichtigt.
Bei Car-Subs bewegen wir uns teilweise im 400 Gramm Bereich bei 15" und das mit 75er oder 100er Spule..

Für Party gehe ich mit dir konform,kann man notfalls machen, wenn man das Ding gerade herumstehen hat. Ob das Ergebnis allerdings über Einsteigerklasse hinauskommt ist Glückssache.
Big_Määääc
Inventar
#12 erstellt: 05. Jul 2012, 06:32
es kommt nicht auf das Gewicht an, egal ob jez fast 300gr beim B&C oder 400gr bei nem CarHifi Gerät,
auch die Aufhängungen sind nicht soooo schlimm, da schlingert und schwabbelt selten etwas.
im Endeffekt zählt das Gehäuse ringsherum,
wenn man günstig nen CarHifi Teil zur Hand hat, also why not,
ich erkenn beim Ciare 12.00 oder beim BMS 12S330 nicht umbedingt nen Unterschied zu nem normalen Hifi oder Car Sub.

die erste Wahl sollte man aber doch so treffen, das man nen Chassi nach seinem Einsatzgebiet aussucht,
und da kann ich mir auch andersherum nen PA-Teil im Auto gut vorstellen.
ich benutz momentan zuhause ja auch keine Hifi-Chassis
(aber das ist jez OT)
bassgott
Inventar
#13 erstellt: 05. Jul 2012, 08:58

Big_Määääc schrieb:


die erste Wahl sollte man aber doch so treffen, das man nen Chassi nach seinem Einsatzgebiet aussucht,


Wer trifft denn die Wahl Car-Chassi für PA, Profis die mit Parametern jonglieren und Simulationen lesen können?
Eher nicht oder?
Es sind oft die unbedarften Anfänger, "boa mein Magnat Bass im Auto drüüückt, den bring ich zur nächsten Party mit"

Da gehts schon los, wenn das Ding 2X2 Ohm Impedanz hat und sich der 300 Euro T-Amp im Brückenmodus damit herumquählen muss.

Wir sind zwar im Party-Brett , aber ich denke auch hier sind einige die mal kleine Profis werden wollen.

Deswegen meine Empfehlung:
Auch für Tiefbassfetischisten gibt es im PA-Bereich das passende Material.
Langhubigen 18" ins 250 Litergehäuse und es kann losgehen .
Zu dem Thema Wirkungsgrad, Membranmassen und Membranfläche ist schon genug geschrieben, für den Interessierten gibt es Simulationsprogramme zum vergleichen.
Big_Määääc
Inventar
#14 erstellt: 05. Jul 2012, 13:56
ja nen fertigkonzipierten Subwoofer fürs Auto, kann man außerhalb des Blechkäfigs wirklich nicht empfehlen,
denn die sind nunmal auf das kleine Umgebungsvolumen abgestimmt.

obwohl, manchmal frag ich mich : hat die Kisten überhaupt wer abgestimmt
aber das gibts ja im billich PA-Bereich auch.

für die TiefbassFetischisten nen tiefbassfähigen 18er in 250 Liter stecken,
das geht , ist garkeine Frage !
Problem ist halt nur bei sehr kleinen Angelegenheiten,
da will man oft nicht große Kisten hinstellen und rumschleppen,
aber trotzdem dem DupStep-Wahn frönen,
da macht es Sinn sich mal CarHifi-Chassis zu begucken,
die kommen auf Grund ihrer Parameter teilweise arg tief runter,
ohne riesen Gehäuse.

wird es aber ernsthaft und laut, sollte man doch großkalibriges ausm PA-Sektor nehmen.

denn sonst wird aus,

"boa mein Magnat Bass im Auto drüüückt, den bring ich zur nächsten Party mit"

ne ganz ganz große Blamage

kommt jez als nächste Frage :
"abba son Logitech Sub, der geht doch schon, oder ?"


[Beitrag von Big_Määääc am 05. Jul 2012, 16:38 bearbeitet]
Greencone
Stammgast
#15 erstellt: 05. Jul 2012, 18:38

"abba son Logitech Sub, der geht doch schon, oder ?"


Für ein Puppenhaus mit Sicherheit.

Also im Grunde genommen kann ich auch nur nocheinmal bestätigen, was schon geschrieben worden ist.
Die Physik ist für alle Systeme gleich. Aufgrund der sich nach und nach speziell herauskristallisierten Einsatzgebiete sind angepasste Systeme entwickelt worden.

Überschneidungen gibt es Überall, und deswegen kann der geübte Fachmann auch mal in andere Kategorien gehen, wenn dort etwas qualitativ und preislich interessant ist. Er muss dann allerdings wissen was er tuht.

Sonst im Allgemeinen kann man sagen das es kein Sinn macht kategorie-fremd zu kaufen. Die dem Nutzen angebrachte Anpassung würde mit Sicherheit mehr Kosten, als im passenden Bereich selber kaufen bedeuten oder die ganze Geschichte wäre improvisierter Schrott.

Der RCF-TTS56-A ist mit seinem Max SPL: 145 dB ja schon abartig heftig. Dieser ist doch dann bestimmt aber bei 1kHz oder liege ich da falsch?

Mir ist auch nicht bewusst das ich mich je einmal einer derartigen Schallquelle (Lautsprecher) ausgesetzt habe.
bassgott
Inventar
#16 erstellt: 05. Jul 2012, 22:50

Greencone schrieb:


Der RCF-TTS56-A ist mit seinem Max SPL: 145 dB ja schon abartig heftig. Dieser ist doch dann bestimmt aber bei 1kHz oder liege ich da falsch?


Na ja, die Angabe ist.. sagen wir mal.. etwas optimistisch

Es werden eher 140 Db sein, die das Ding erreicht.
Nichts desto trotz ist der Output schon gewaltig und geht tieeef.
Im Musicstore Köln stehen 2 von den Dingern für das RCF Linearray, wird aber tagsüber ungern vorgeführt wegen den anderen Kunden. Samstag früher Abend ist ne gute Zeit zum testen
Ralle14
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Jul 2012, 08:37
Der Trend geht ja schon seit Jahren zu immer lauter, dafür immer schlechtere Impulswiedergabe. Der TTS-56 ist in der Hinsicht so ziemlich das Schlechteste, was ich bisher gehört habe. Mit Musikwiedergabe hat das NICHTS mehr zu tun. Beim Abspielen von Sinustönen ist der natürlich super ...
bassgott
Inventar
#18 erstellt: 06. Jul 2012, 09:35

Ralle14 schrieb:
Der TTS-56 ist in der Hinsicht so ziemlich das Schlechteste, was ich bisher gehört habe. Mit Musikwiedergabe hat das NICHTS mehr zu tun.


Sagen wir mal so,ein Musterschüler ist er in der Hinsicht nicht gerade
Er braucht definitiv große Membranfläche drüber, also in der Richtung doppel 15er oder 4 12er die den Impuls setzen.

Er ist eigentlich für große Linearrays entwickelt, mit 10 oder mehr Modulen die kräftige Lowmid´s können.
Greencone
Stammgast
#19 erstellt: 06. Jul 2012, 12:07

Mit Musikwiedergabe hat das NICHTS mehr zu tun. Beim Abspielen von Sinustönen ist der natürlich super ...


Die große Bandbreite der Audiogeräte heutzutage haben doch klanglich eh nichts mehr zu bieten. In den meisten Geräten werden Musik-Signale zigfach elektronisch bearbeitet/ verarbeitet. Das verschlechtert den Klang ungemein!

Heute zählen auch mehr physikalische Parameter, als das Gehör. Das finde ich am Ziel vorbei.
Früher wurden Audiogeräte noch nach Gehör abgestimmt. Das Ohr ist nun mal nicht linear und es kann Parameter heraushören, die messwert-technisch nicht erfasst / berücksichtigt werden. Man muss da wie bei der Abstimmung eines Instruments herangehen.

Mir wechseln Modellserien auch mittlerweile zu schnell. In den Teils so kurzen Erscheinungszeiten kann man nicht wirklich etwas klanglich ausgereiftes erstellen. Das braucht Zeit!

Ich hatte mal einen uralten Grundig RTV-1020. Man glaubt gar nicht was der klanglich zu bieten hat! Da kommen viele moderne Mittelklasse-Gerätschaften nicht mit. Optisch unattraktiv, aber technisch vom feinsten.

Von diesen ganzen digitalen eingreifen in den Frequenzgang halte ich gar nichts, genauso wie von class D Verstärkern. Das "klingt" alles irgendwo technisch und Musik verliert ihren Charme.

Aber heutzutage zählt nur noch billig, effizient und leistungsstark. Charakterwerte bleiben auf der Strecke, wie übrigens auch in der Gesellschaft. Das nennt man dann wohl geistig-technische Anpassung.
diddes-soundcheck
Inventar
#20 erstellt: 06. Jul 2012, 12:57

bassgott schrieb:

Ralle14 schrieb:
Der TTS-56 ist in der Hinsicht so ziemlich das Schlechteste, was ich bisher gehört habe. Mit Musikwiedergabe hat das NICHTS mehr zu tun.


Sagen wir mal so,ein Musterschüler ist er in der Hinsicht nicht gerade
Er braucht definitiv große Membranfläche drüber, also in der Richtung doppel 15er oder 4 12er die den Impuls setzen.

Er ist eigentlich für große Linearrays entwickelt, mit 10 oder mehr Modulen die kräftige Lowmid´s können.


RCF TTL55-A

http://www.rcf.it/de_DE/products/touring-and-theatre/ttl55-a
Big_Määääc
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2012, 13:52
das es nurnoch auf "Laut und Tief" geht ist aber nicht überall so.

nur wenn man versucht mit Technik, die für bestimmte Bereiche nicht gemacht ist,
diese Bereiche doch abzudecken, und meint man hätt die "eierlegende Wollmilchsau" ist das ein Trugschluß.
zB Tiefbass sehr laut, und dann soll die Kiste auchnoch den Kickbass und Grundton liefern !?
das geht nunmal iwo nicht alles.

in den Köpfen steht immer noch "Geiz ist geil" und solange müssen wir mit den Unanehmlichkeiten leben,
das man Sachen vorgesetzt bekommt, die nen nicht so schönen Job machen.

abba ich glaub das ist jez OT, finde grad kein Weg zurück zum eig Thema hier
Ralle14
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Jul 2012, 15:30

zB Tiefbass sehr laut, und dann soll die Kiste auchnoch den Kickbass und Grundton liefern !?


Warum soll das nicht gehen? Wenn man sich mal Gedanken über eine gute Gehäuseauslegung machen würde ...
Big_Määääc
Inventar
#23 erstellt: 06. Jul 2012, 16:21
aber erstmal nen Treiber finden der tief und dort sehr laut kann, aber oberum schön knackig für den extra Kick dem Impulse folgen kann.
die meisten Neuzeit-TiefbassBoliden haben nämlich ganzschön hohe Verluste für soetwas,
naja iwas muß der Membranbewegen ja auch standhalten.

vll könnt man dafür das damals genannte Expo-Reflex ausgraben,
so ähnlich wie das W-Bin halt.

ansich geht Tief und Kickbass,
Kappa 15a zB aber da haperts dann an LAUT
Ralle14
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Jul 2012, 17:53
Es ist viel einfacher.... viele 10" in einer ausreichend kleinen CB...
Big_Määääc
Inventar
#25 erstellt: 06. Jul 2012, 18:32
acht das Örps !
könnte man wiederbeleben .

nur ist da natürlich wieder die Frage : will der Markt überhaupt den perfekten Sound ?!
Wirtschaftlichkeit ??!!
bassgott
Inventar
#26 erstellt: 06. Jul 2012, 18:51

Ralle14 schrieb:
Es ist viel einfacher.... viele 10" in einer ausreichend kleinen CB...


Schön aber nicht praktikabel!

Rechne mal aus, wieviele von den Dingern man braucht um 1 TTS zu ersetzen(~140db bei 35hz)

1. das Gewicht, wer soll das schleppen?( um nicht 1000 Kisten zu haben müssen schon 20 Stück in 1 Kiste, etwa 180 Kg)
2. der Preis
3. das Amping wobei das heutzutage wohl das kleinste Problem ist.
4. die Richtwirkung (wobei noch nicht getestet)

Wir spielen mal kurz durch:

Der TTs wird teilweise in 16 facher Ausführung eingesetzt( für open Air)

Ich hab es mal grob überschlagen und ich komme als Vergleich auf über 600! 10" Chassis in CB

Das mit der Knackigkeit stand beim TTS warscheinlich nicht im Pflichtheft, der soll einfach nur schieben und Luft bewegen.
Für den Impuls sollen die großen Mittelhochtonarrays mit je 2 12" Bässen sorgen, was pro Seite schon mal 10-20 12" sein können.


[Beitrag von bassgott am 06. Jul 2012, 19:05 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#27 erstellt: 07. Jul 2012, 09:00
so nen Uprs oder Öprs kann aber, mit den richtigen Treibern, recht weit hoch,
also muß man Kosten für Teifbass und Kickbass zusammenrechnen.

macht aber auch erst bei größeren Sachen Sinn,
weil son Konstrukt aus den vielen Speakern funzt erst richtig ab einer bestimmten Membranfläche,
wie nen Horn halt, nur Horn ersetzt durch viel Membranfläche.

Vor- und Nachteile des Prinzips stehen ja genug im Netz.

nur will soetwas der Markt ?!?!
man ist doch schon zuhause das Wuuuu wuuuu uuuuum statt Bumm Bumm Grummel aus den günstige HeimKino- und Carhifi-Anlagen gewöhnt,
und was man gewöhnt ist, liebt man, das will man auf VA's und Partys halt nur lauter.

darum soll der Markt bekommen was er erwartet, mehr nicht.
zuhoch gesprungen ist nur zuviel Aufwand, den keiner bezahlt !

darum auch CarHifi- oder potente Hifi-SubChassi für kleinste Geschichten mal durch Kopf gehen lassen
Ralle14
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Jul 2012, 12:17
Der Örps ist eine ganz andere Klasse als so ein Bandpass.Bei gleichem Packmaß ist er um Welten lauter...
bassgott
Inventar
#29 erstellt: 07. Jul 2012, 13:06
Dann bau einen und stell in auf der nächsten Prolight+Sound auf

Packmaß kostet Transportvolumen und somit Geld, die Veranstalter werden dir das Ding aus den Händen reissen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Driverack PX /PA+ vs PA2
MerBe am 06.10.2017  –  Letzte Antwort am 07.11.2017  –  7 Beiträge
Mini 2.2 HiFi/Pa
Scauter-2008NA am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  19 Beiträge
PA Vergleich
Flanders50 am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  7 Beiträge
PA-Endverstärker unter HiFi-Aspekten, Hersteller
cr am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  44 Beiträge
Hörner: neu vs. alt
miclue54 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.06.2013  –  10 Beiträge
Pa-Veranstaltung Stromversorgung
AntisepticAlcoholicz am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  7 Beiträge
Verkabelung einer PA-Anlage
PANoob007 am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 26.08.2010  –  3 Beiträge
PA Lektüre
beric.ecker am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  3 Beiträge
Russen PA
Mechwerkandi am 27.07.2018  –  Letzte Antwort am 29.07.2018  –  7 Beiträge
pa mieten
jonny001 am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.945 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedSimer
  • Gesamtzahl an Themen1.527.136
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.056.778

Hersteller in diesem Thread Widget schließen