[Soundsystem für Seminarräume/Partyraum] Vorschläge

+A -A
Autor
Beitrag
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Jul 2016, 22:30
Hallo

Bin gerade beim Einrichten von 4 Seminarräumen mit einer soliden Standardausstattung. Beamer + Leinwand habe ich bereits, nur beim Soundsystem bin ich mir noch unschlüssig.

Also, es sind 4 Räume insgesamt.
3 große Räume (ca. 110m²) + ein kleiner Raum (ca. 40m²).

2 der großen Räume sind theoretisch reine "Veranstaltungs- / Seminarräume" - dH es kommen da zB regionale Vereine, die ein Seminar abhalten (und Hintergrundmusik benötigen), Heimbewohner schauen gemeinsam Fußball auf der Leinwand, ... solche Sachen eben.
Einer der großen Räume (der im Keller) ist ein "echter" Partyraum - also mit einer großen Bar. Hier kann es zwar auch Seminare geben, aber hauptsächlich ist der zum Feiern gedacht.

Der kleine Raum ist eine Art interner Besprechungsraum bzw. wenn man in einer kleinen Gruppe einen Film oder Fußball schauen mag.

Ich habe bewusst NICHT den Anspruch, dass es ein "professionelles" Audio-Equipment sein muss. Es soll halt nicht der billigste Dreck sein. Aber das sollte mit dem Budget von ~1.000€ / Raum ja machbar sein.

Bzgl. HDMI: Hier hätte ich einfach einen Audio Extractor verwendet - also dass das Bild ganz normal an den Beamer weitergeleitet wird und die Tonspur eben ans Mischpult und dann weiter an die Boxen:
https://www.conrad.a...DHBsm9qzYaArWx8P8HAQ

Wichtig ist, dass es eben "ganz einfach" zu bedienen ist. Also dass man direkt sein iPhone ans Mischpult anschließen kann, die Boxen einschaltet und "einfach Musik" hat. Das ist bei der aktuellen "Profi-Anlage" mittels Tabletsteuerung (und einer Matrix, die von diversen Bodendosen aus Inputs entgegen nimmt) nicht gegeben und daher für die Zielgruppe leider unbedienbar.

Was ich noch brauche ist ein "Mikrofon-Set" - am Besten per Funk. Das muss nicht im 1.000€ Budget drinnen sein. Der Anspruch ist auch hier "Gelegenheitsanwender" - also kein Profi-Equipment, das alles mögliche noch rausfiltert.

Pro Raum reichen übrigens 2 Boxen (1x links vorne, 1x rechts vorne) - das müsste für die Größe doch mehr als ausreichend sein.

Also, nochmal grob der Plan:
2 Boxen, 1 Mischpult, 1 Verstärker, Funk-Mikros.
Man kann ans Mischpult mittels 3,5 Klinke sein iPhone anschließen und hab direkt Musik auf den Boxen.
Man kann mit HDMI (ohne Ton) auf den Beamer übertragen und mittels Kopfhörerausgang ans Mischpult den Ton bringen.
Man kann mit HDMI (mit Ton) auf den Audio Extractor übertragen, dann selbes Spiel wie oben.

Hab mir jetzt folgendes "blind" zusammen gestellt. Leider bin ich da preislich noch nicht ganz da, wo ich hin möchte. Wäre daher über Änderungswünsche / Inputs sehr dankbar.

Für den Seminarraum


Für den Partyraum


Ich glaube, dass ich vor allem bei den Punkten Verstärker / Mischpult / Mikros massives Sparpotenzial hätte. Aber ich habe da leider zu wenig Fachwissen im Audio-Bereich, um da sinnvolle Änderungen selbst zu haben.

Bitte um Vorschläge. :-) Vielen Dank für eure Hilfe + Zeit!


[Beitrag von Missionar1984 am 11. Jul 2016, 22:32 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 11. Jul 2016, 22:56
Hi,

Woher kommt ihr denn?

Und kannst du möglichst genau die momentan installierte Anlage beschreiben? Und kennst du evtl. noch den Installateur der alten Anlage?

Wenn das wirklich eine professionelle Installation war, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man das auch anwenderfreundlich einstellen kann.

Die Räume sollen alle autark sein oder miteinander vernetzt? Soll also z.B. die gleiche Hintergrundmusik in allen Räumen laufen können? (ist teuer und schwieriger zu installieren)

Wie sehen denn die Grundrisse der Räume aus? Wie hoch sind die Decken? (gerne Fotos)
Und das Gesamtbudget für den Ton in allen Räumen wäre?

Viele Fragen, aber es soll ja auch was werden
Wenn du noch weitere Informationen hast, so teile jede gerne mit uns

Gruß
Jan
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Jul 2016, 23:26
Hallo :-)

Danke für die schnelle Antwort! Und Danke an den freundlichen Moderator für das unkomplizierte Verschieben.

Es ist ein Studentenwohnheim in Graz (Österreich). Also es ist kein "Profi-Equipment" notwendig, da die Anwender jetzt nicht sonderlich verwöhnt sind - solange es eben "Lärm" macht sind sie zufrieden. Da aber eine Runde immer gerne Serien / Filme schaut, habe ich mir gedacht, bevor irgendein Schrott gekauft wird nehme ich das lieber in die Hand damit es zumindest für das Preisbudget das beste gibt. :-)

Die "installierte Anlage" von der ich gesprochen habe ist an einem anderen Standort. Die Boxen sind aus dem Jahr 2006 mit dem Logo "Kling & Freitag" Soundsystem - bis vorigen Sommer war es über eine Crestron-Tabletsteuerung angebunden (gesamter Raum, auch Licht + Jalousien) sind damit steuerbar. Seit letztem Jahr ist jetzt auf ein VIA/Kramer Tablet-Steuerung umgerüstet worden. Es gibt da im Raum verteilt 4 Bodendosen, die mittels Setup-Box einen Input entgegen nehmen (HDMI, DVI, Displayport, ...), den durch eine Matrix leiten und das dann auf den Beamer bzw. an den - an einer Bodendose im Raum angeschlossenen - TV. Nur das ist alles so kompliziert, dass keiner aus unserer Zielgruppe damit was anfangen kann. Daher jetzt der Wunsch, beim neuen Standort das KISS-Prinzip zu 100% anzuwenden.
Ich lade Fotos vom existierten Veranstaltungsraum rauf. Mit diesen Boxen sind wir eigentlich ziemlich zufrieden - nur dürfte in den 10 Jahren vermutlich viel passiert sein.
Edit: Nur, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich bin mit dieser Anlage + Steuerung sehr zufrieden. :-) Nur unsere Studenten + regionale gemeinnützige Vereine (meist mit einem Altersschnitt 50++) kommen mit der Komplexität nicht klar und ich hab ja auch was anderes zu tun als stets daneben zu stehen und ihnen alles einzurichten und jeden Änderungswunsch zu begleiten.

Die Räume sind vollkommen autark, die müssen miteinander nichts zu tun haben. Sie sind auch nicht nebeneinander, sondern auf die 4 Stockwerke verteilt.

Grundriss ist in etwa 15 x 7 Meter. Die Decken sind relativ hoch, da es ein revitalisierter Altbau ist - ca. 4 Meter. Die Decke ist auch gewölbt und teilweise mit Fresken verziert, falls das einen Unterschied macht.

Das Budget wäre 1.000€ pro "großem" Raum und ca. 500€ für den kleinen Raum - also gesamt rund 3.500€. Wenn es 500€ mehr sind ist es kein Drama.


boxen_1boxen_2


[Beitrag von Missionar1984 am 11. Jul 2016, 23:33 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#4 erstellt: 11. Jul 2016, 23:33
Die Kling und Freitag sind 10x geiler als die JBL
-> Geld gepart.

Verstärker werden auch noch irgendwo rumfahren, oder?

Crestron o.ä. sind sehr flexible Systeme, ich würde es nochmal überdenken, das komplett umzuschmeißen.
Die Installation mit diesen Lautsprechern, einem vollautomatischen System usw. wird bei den vier Räumen weit (!) über 10.000€ gekostet haben.
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Jul 2016, 23:36
Ja, Verstärker sind im Serverraum. Die kann ich morgen gerne fotografieren.

Ich hab mich etwas unklar ausgedrückt: Diese Installation in diesem Raum bleibt ja.

Es geht um einen anderen Standort, der neu eröffnet wird und 4 neue "Veranstaltungsräume" hat. Diese will ich ausrüsten (Beamer + Leinwand habe ich schon). Der High-Tech-Standort bleibt davon unberührt und unbetroffen.

Ja, allein die "Umrüstung" letzten Sommer war deutlich über diesem Preis. Und das ist nur ein einzelner großer Raum - dafür aber mit gut 200m².


[Beitrag von Missionar1984 am 11. Jul 2016, 23:37 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 11. Jul 2016, 23:48
Ah, also wird bei vier Räumen "von Null" gestartet? Es ist also nichts vorhanden und muss neu installiert werden?

Dann brauche ich von Verstärkern usw. auch keine Daten

Wichtig wäre noch der neue Beamer und auch die Quellen wären wichtig. Gibt es z.B. einen TV-Receiver oder soll nur der Laptop angeschlossen werden?
Gibt es etwas wie Miracast oder Airplay, um die Bildschirme von Tablets zu spiegeln?

In den neuen Räumen sollen ja Filme geschaut werden - reicht hier Wohnzimmer-, oder soll es Kinolautstärke geben?
Zudem wäre bei Filmen ein großer Tieftöner im Lautsprecher oder ein separater Subwoofer nicht verkehert.

Sollen die 15m Tiefe der Räume richtig beschallt werden oder ist es ok, wenn es auf den letzten Metern etwas leiser wird? Sonst bräuchte man evtl. andere oder mehr Lautsprecher.
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Jul 2016, 23:53
Genau, es wird von Null gestartet. :-)

Nein, kein TV-Receiver. Laptop reicht vollkommen. Einziges Input-Signal ist HDMI bzw. 3,5 Klinke. Für alle anderen Input-Signale werden wir Konverter zur Verfügung stellen.

Nein, dieses "Spiegeln" mittels App vom Handy/Tablet/Laptop haben wir im "Hightech-Raum" auch. Wurde im letzten Jahr genau 1x verwendet - von mir, als ich es getestet habe.

Wenn möglich ist "etwas lauter" natürlich super. Ob wir preislich an Kinolautstärke rankommen ist natürlich die Frage. :-( Die Lautstärke der "Kling & Freitag" ist jedefalls mehr als super + ausreichend.

Die Mauern sind relativ dick, aber auf einen Bass würden wir - auf Rücksicht an die angrenzenden Zimmer - verzichten.

Wenn es auf den letzten Metern leiser ist, ist es kein großes Problem. Es muss nicht im gesamten Raum "100 % gleiche Lautstärke" herrschen.

Danke, dass du dir soviel Zeit nimmst!
Donsiox
Moderator
#8 erstellt: 12. Jul 2016, 00:14

Danke, dass du dir soviel Zeit nimmst!

Gern


Für alle anderen Input-Signale werden wir Konverter zur Verfügung stellen.

Welche Signale wären das denn?

Wir hätten dann pro Raum:
1x Laptop (Tonsignal kommt über den Hdmi-Extraktor), 1x 3,5mm fürs Handy und zwei Mikrofone, oder?
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Jul 2016, 00:25
zB VGA (wenn wer mit einem alten Laptop kommt), Displayport, Mini-Displayport, ... . Hierfür werden wir einfach To-HDMI-Converter hinstellen. :-)

Genau, das wären alle möglichen Input-Situationen.
Donsiox
Moderator
#10 erstellt: 12. Jul 2016, 01:12
Ok, also quasi alles auf Hdmi.

Ich antworte dann wieder gegen Mittwoch

Gruß
Jan
Reference_100_Mk_II
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2016, 10:21
Dann brauchst du also

- einen einfachen 4- oder 5-Kanal Mixer, einen DJ-Mixer halte ich hier für besser geeignet als einen Live-Mixer,
- zwei Boxen etwas größeren Formats, 12" sollten aber gut passen denke ich damit auch mal etwas "mehr" unten rum kommt,
- falls die Boxen passiv sind braucht ihr noch eine Endstufe

1) hier ein einfacher Numark M6 4-Kanal DJ-Mixer (199€), schön übersichtlich, sollte jeder bedienen können nach einer 2min langen Einweisung
2) hier gibts ne vernünftig aussehende und vernüftig klingende Box: LD Systems LDEB 122 G2 (279€/Box)
3) dazu natürlich noch eine etwas bessere Alternative: dB Technologies Arena 12 (519€/Box)
4) dann haben wir hier noch eine preiswerte aber ausreichende Endstufe: the t.amp E800 (159€)
5) es gäbe aber auch eine etwas stärkere Endstufe mit der man auch größeres anstellen kann wenn man mag: the t.amp TA2400 MK-X (349€)
6) falls ihr aktiv-Lautsprecher wollt wäre das hier z.B. was ganz nettes: EV ZLX 12P (387€/Box)
7) Dazu kommen noch diverse Kabel und Kleinteile die mit 50-100€ eingerechnet werden können.



Man könnte daraus nun folgende Kombinationen zusammenbauen:

K1) was meiner Meinung nach ausreichend wäre für etwa 966-1016€:
1) Numark M6 4-Kanal DJ-Mixer (199€)
2) 2x LD Systems LDEB 122 G2 (279€/Box)
4) the t.amp E800 (159€)
7) Kabel und Kleinteile für 50-100€

K2) mit schon ganz ansehnlichen Boxen und großer Endstufe für etwa 1636-1686€:
1) Numark M6 4-Kanal DJ-Mixer (199€)
3) 2x dB Technologies Arena 12 (519€/Box)
5) the t.amp TA2400 MK-X (349€)
7) Kabel und Kleinteile für 50-100€

K3) Das Aktiv-Set, definitiv einfacher zu bedienen, für etwa 1023-1073€:
1) Numark M6 4-Kanal DJ-Mixer (199€)
6) 2x EV ZLX 12P (387€/Box)
7) Kabel und Kleinteile für 50-100€


Aber lass dich nicht von den 1686€ abschrecken. Wenn du dem Thomann-Mitarbeiter, oder wo auch immer du dein Material kaufst, sagst, dass es für ein Studenten-Wohnheim ist und du das ganze drei Mal plus eine etwas andere Zusammenstellung brauchst sollte da auch noch was am Preis gehen.
Ohne genaueres zu wissen würde ich vermuten das 20% bestimmt machbar sind. Also nur noch 1350€/Raum



Dieses Systeme würde ich dann ein mal von jemandem mit etwas Erfahrung einstellen und aufbauen lassen und dann nie wieder was dran verstellen. Gut, so viel gibts da nicht zu verstellen, aber man weiß ja wies kommt, dann steht da einer und dreht mal fix die Gain-Regler am Amp auf weil er meint dass das so muss.
Die 500€ oder gar 1000€ Schade will er dann aber nicht bezahlen, wies halt so ist...



Grüße, Reference
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 12. Jul 2016, 21:02
Vielen, vielen herzlichen Dank für die tollen Empfehlungen!

Die Zusammenstellung für die rund 1.000€ sieht perfekt für die Seminarräume aus. :-)

Ich überlege, ob ich für den Partyraum das Aktiv-Set nehmen soll oder auch die gleiche Zusammenstellung.

Für den kleinen 40m² Raum bin ich noch etwas unschlüssig, da kommen mir 2 dieser Boxen fast etwas "overpowered" vor.

EDIT:

Ein Freund hätte mir - auch im Hinblick für den 40m² Raum - folgende Config empfohlen:

Boxen: https://www.amazon.d...RCXEE8EETATQ6SDXX9FM
Verstärker: https://www.amazon.d...er%20stereo-Endstufe
Mischpult: https://www.amazon.d...SWYQB103Q6AC1DX9XPPV

Wäre das für den "kleinen Raum" eine Überlegung wert? Nur eben mit günstigerem Verstärker / Mischpult, da mir das für die günstigeren Boxen auch etwas "overpowered" vorkommt?


[Beitrag von Missionar1984 am 12. Jul 2016, 21:09 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 13. Jul 2016, 10:44
Für den Party-Raum, wenn da richtig Party stattfinden soll, müssen auf jeden Fall Subwoofer her.

Uuuhh, dein Kollege ist wohl ein Behringer-Fan... Naja ^^
• 12"-Boxen für 100€? Neu? Ne, also wirklich, das ist nichts dolles. Das wird wohl funktionieren, ist aber fern ab von jeglichem noch so kleinen Anspruch an Klang.
• Der Amp hingegen soll gar nicht verkehrt sein, das kann Behringer. Aber er ist etwas overpowered. Die Boxen haben maximal 250 echte Watt an Belastbarkeit. Wenn man sie fullrange betreibt vielleicht sogar noch weniger, weil sie früh an die mechanische Grenze gelangen.
• Beim Mischpult würde ich auf einfach gehaltene Markenware setzen. Durch so ein großes Behringer Teil steigt keiner durch und die Effekte werden NIE benötigt. Die eingebauten Beatcounter funktionieren eh fast nie. Ich wüsste nichts was der Behringer-Mixer besser kann als der Numark...

Für mich ist das eine ohne Sinn und Verstand zusammengestellte Kombi.
Und dann auch noch bei Amazon, herzlichen Glückwunsch...



Für 40m² und ähnliche Ansprüche wie in den anderen großen Räumen würde ich das hier kaufen:
- Numark M 4 (129€) - ein etwas kleinerer aber sonst fast gleich ausgestatteter Mixer, schön übersichtlich und funktionell.
- LD Systems LDEB 82 G2 Stinger (199€) - 8" Fullrange-Boxen, ein wenig kleiner halt, 12" würden doch etwas überdimensioniert wirken in so einem kleinen Raum.
- the t.amp E800 (159€) - auch hier ist die E800 passend.
- Kabel und Kleinteile für 50-100€
Das macht zusammen ~750€.



Bei Behringer würde mich halt einfach stören dass Behringer drauf steht...
JoPeMUC
Stammgast
#14 erstellt: 13. Jul 2016, 11:06
Vorneweg: Meine Erfahrungswerte sind beschränkt, und etliche andere User hier im Forum werden deutlich kompetenter sein.

Ich besitze die ZLX 12P selber und bin (für den Preis) großer Fan davon. Mit dem eingebauten DSP kann man die Klangeigenschaften noch etwas an die Örtlichkeit anpassen. Der Vorteil gegenüber passiven Systemen ist, dass man die Boxen mal schnell mitnehmen kann, wenn man sie woanders einsetzen möchte. Außerdem kann man direkt ein Mikrofon oder ein Handy anschließen. Bei passiven muss man auch noch die Endstufe ausbauen und wahrscheinlich den Mixer. Daher würde ich zur Möglichkeit 3 tendieren. Der Nachteil ist jedoch, dass jeder am Gain rumfummeln kann (das Menü lässt sich AFAIK schützen), die Endstufe kann man wegschließen.

Jochen
Reference_100_Mk_II
Inventar
#15 erstellt: 13. Jul 2016, 12:15

Missionar1984 (Beitrag #1) schrieb:
Einrichten von 4 Seminarräumen mit einer soliden Standardausstattung.

JoPeMUC (Beitrag #14) schrieb:
Der Vorteil gegenüber passiven Systemen ist, dass man die Boxen mal schnell mitnehmen kann, wenn man sie woanders einsetzen möchte.
Außerdem kann man direkt ein Mikrofon oder ein Handy anschließen.

Hier geht es um eine festinstallation, da wird nichts umher getragen. Also keine Notwendigkeit für Aktiv, aber auch kein direkte Nachteil.
Der einzige Vorteil beim Anschluss von Quellgeräten ist der, dass man nur 1x ein Kabel vom Mixer zur Box verlegen muss.
Bei passiv sinds zwei Kabel, vom Mixer zum Amp und vom Amp zur Box.
Klar kostet der Amp Geld, aber die vernünftige Integration eines Amps in eine Box ist wesentlich teurer.
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 13. Jul 2016, 13:11
Eine vernünftige Passivweiche in den Lautsprechern dürfte mittlerweile aber teurer sein als ein DSP

Hier einmal mein Vorschlag:

image

image

Das wäre ein durchgehendes System, das jeder versteht.
Das Pult hat nur vier Eingänge: zwei für die Mikros, zwei für die Stereoquellen.

Die Mikros sind gut und haben den beliebten Schalter, auch wenn ich den, wenn ich abmische, meist abklebe

Die Lautsprecher klingen gut, sind zuverlässig und ohne Schnickschnack und können auch mal laut.
Für den 40qm Raum die 10" Variante, für die anderen Räume die 12" Version.
Für den Party-Raum gibt es noch zwei Subwoofer, die zwischen Mischpult und Hauptlautsprechern eingeschleift werden.
Auch hier gute Leistung für den Preis und zuverlässige Technik.

Kabel und Wandhalterungen dürften selbsterklärend sein

Gruß
Jan


[Beitrag von Donsiox am 13. Jul 2016, 13:43 bearbeitet]
JoPeMUC
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jul 2016, 13:12

Reference_100_Mk_II (Beitrag #15) schrieb:
Hier geht es um eine festinstallation, da wird nichts umher getragen.

Da sehe ich aber nicht unbedingt einen Widerspruch. Es gibt ein Hoffest? Holen wir halt zwei Boxen aus dem Seminarraum! Man muss mal woanders eine Durchsage machen? Aktivbox abstöpseln, mitnehmen, Mikro dran und fertig. Festinstallation heißt ja nicht, dass sie nicht auch andere Möglichkeiten bieten darf.

Zum Verkabeln finde ich aktiv sogar noch komplizierter, da man Signal und Strom hinbringen muss. Das reduziert sich natürlich, wenn man eine Steckdose in der Nähe der Box hat.

Jochen


[Beitrag von JoPeMUC am 13. Jul 2016, 13:13 bearbeitet]
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 14. Jul 2016, 17:26
Vielen, vielen Dank für die ganzen ausgezeichneten Inputs und Tipps! :-)

@Donsiox:
Vielen Dank! :-) Leider übersteigt das das Budget ziemlich. :-(

@JoPeMUC:
Danke fürs Mitdenken - das ist an sich eine ausgezeichnete Idee! Als "mobiles Set" haben wir nur bereits eine Anlage - eben genau für solche Einsätze. :-)

@Reference:
Hab heute ein Treffen mit der Heimleitung gehabt, es wird 3x dein K2-Set :-) Vielen Dank für die top kompetente Beratung!
Reference_100_Mk_II
Inventar
#19 erstellt: 14. Jul 2016, 18:05
Ihr müsst die Dinger aber auch noch an den Wänden befestigen, sonst wird das nix.

Wer sucht dir die Kabels raus?
Donsiox
Moderator
#20 erstellt: 14. Jul 2016, 18:16
Dann muss ich jetzt aber doch noch was einwenden 😂

Das Set "K2" von Reference ist alles in allem teurer als mein Vorschlag - ohne Subs, ohne Mikros und ohne die Möglichkeit, zwei Mikrofone in einem Raum zu betreiben, wenn ich das Pult richtig kenne.

Gegen Lautsprecher und Amp habe ich hingegen nichts einzuwenden.
Nur wird es, wenn im Partyraum Subs gewünscht sind, (was ich absolut empfehlen würde) schwieriger, jene einzubinden. Man bräuchte dann einen zweiten Amp und eine aktive Frequenzweiche.

Gruß
Jan
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 15. Jul 2016, 13:24
Das stimmt natürlich auch wieder. :/

Hab mir jetzt aber bei Thomann ein Angebot machen lassen, das ziemlich gut aussieht.

Ich habe eben eine Vorort-Besichtigung gemacht und da ist Cheffe draufgekommen, dass er in einem Raum doch auch gerne 4 Mikrophone anschließen können mag - für diverse Diskussionsrunden (3 am Podium, 1 für den Saal). Hier müsste es reichen, wenn wir das Mischpult 1x gegen ein besseres tauschen, oder?

Ich hab auf die Schnelle jetzt nur eines mit 2 Mikro-Eingängen gefunden: http://www.thomann.de/de/numark_cdmix_usb.htm

Mit 4 Mikro-Eingängen diesen hier: http://www.thomann.d...lt_4x+Phono_208882_3

Bzgl. Bass: Hab mir den Partyraum jetzt live angeschaut. Er ist nicht - wie ursprünglich geplant - im großen Raum im Erdgeschoss (da sind denkmalgeschützte Fresken an den Wänden, daher wird das einer der Seminarräume) sondern der ist im 2. Stock. Dadurch fällt der Bass vollkommen weg, da ansonsten die umliegenden Bewohner wenig Freude haben werden wenn die Partystudenten mitten in der Nacht draufkommen, dass jetzt HipHop-Zeit wäre...

EDIT: 3 Mikrofon-Eingänge gingen zur Not als Minimum auch.


[Beitrag von Missionar1984 am 15. Jul 2016, 13:49 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#22 erstellt: 15. Jul 2016, 18:47
Stelle das Angebot doch mal ein, dann können wir mal drüberschauen.


Hier müsste es reichen, wenn wir das Mischpult 1x gegen ein besseres tauschen, oder?

Lieber nicht, denn dann müssen sich die Bediener wieder umgewöhnen.
Ich würde überall auf das gleiche System setzen.

Das von dir vorgeschlagene Pult hat übrigens keine 4 Mikrofonausgänge

Hier ein Vorschlag meinerseits mit 8" Lautsprechern für den kleinen Raum, 10" Lautsprechern für die mittleren und zwei 15" Lautsprechern für den Partyraum. Jeweils mit einem Pult mit 4 Mikrofoneingängen, das eine einfache Bedienung gewährleistet und einem passenden Verstärker.

Dazu genügend Mikros - die klingen gut und sind zuverlässig. Dass es Kabel- und keine Funkmikros sind ist Absicht, denn bei Funk muss man sich wieder um die Ausrichtung der Antennen, Batterien/Akkus und passende Frequenzen kümmern.

image

image

image

Gruß
Jan
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 15. Jul 2016, 19:03
Das ist dann natürlich schon sehr, sehr überzeugend. :-)

Vielen Dank für die viele Mühe, die du dir da machst.

Bei welchem Shop hast du die konfiguriert? Dann würde ich mir da nämlich gleich ein Angebot geben lassen.

Edit: Hat sich erledigt, eh auch bei thomann.de wie ich eben sehe

Edit 2:

Ich treff mich am Montag nochmal abschließend mit dem neuen Heimleiter und dem Finanzcheffe und leg denen einfach jetzt beide Möglichkeiten vor - mit den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Mikrofoneingänge. Und dann wird bestellt. Tendenziell glaube ich, dass die Möglichkeit der 4 Mikro-Eingänge für sie schon sehr wichtig ist, damit sie ihre prestigeträchtigen Diskussionsrunden problemlos machen können.


[Beitrag von Missionar1984 am 15. Jul 2016, 19:11 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#24 erstellt: 15. Jul 2016, 21:39
Bei meiner Liste fehlt momentan nur noch was zur Wandanbringung der Lautsprecher. Es gäbe Halterungen für die Decke oder für die Wand, wie es euch lieber ist.

Die Dj-Pulte würde ich eher lassen, wenn der Fokus doch eher auf den Mikros liegt.
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Jul 2016, 10:28
Hallo :-)

Es sind nur Wandhalterungen möglich. Die Decken sind gebogen (schöner Altbau) und teilweise mit Fresken verziert - da dürfen wir nicht bohren. :-(

Ich habe als "Empfehlung" beim Konfigurieren auf thomann.de zufällig das EPM 8 für 7€ mehr gesehen ( http://www.thomann.d...ndcraft+epm_195063_0 ) - würden diese 7€ mehr irgendwelche Vorteile oder eher sogar Nachteile bringen? Wegen den 7€ wäre es sonst nämlich egal. :-)

Treff mich gegen 3 mit den Leuten und hoffe, dass wir heute gleich zur Entscheidung kommen.

lg
Donsiox
Moderator
#26 erstellt: 18. Jul 2016, 10:39
Ok, dann ab an die Wand

Die Halterungen von Nova selbst sind leider unverschämt teuer, vielleicht passen auch die von K&M. Wenn das nicht geht, dann jene aus dem letzten Beitrag mit 35mm Flansch. Wenn möglich immer eine Befestigung für ein Safety (Sicherungsseil) lassen.

Das Epm 8 kannst du auch nehmen, das ist kein Problem.
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 18. Jul 2016, 11:29
Super, DANKE!
Missionar1984
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 19. Jul 2016, 18:03
So, die Entscheidung ist für die empfohlene Kombi von Donsiox gefallen :-) (Mit der Änderung zum EPM 8). :-) Wir müssen "nur" die Geräte, Kabel + Halterungen kaufen - die Montage übernimmt die Baufirma, die sowieso noch bis Ende September da ist. :-) So ist gewährleistet, dass das auch alles sicher befestigt ist.

Für den Partyraum hätten sie jetzt aber doch noch gerne einen Bass. xD
Würde hier den dazu bestellen: http://www.thomann.de/de/nova_visio_vs_18_sub_b_stock.htm - der wäre ok, oder?
Donsiox
Moderator
#29 erstellt: 19. Jul 2016, 18:35
Hi, mit Subwoofer würde ich das anders machen - dann braucht ihr auch keine 15er Tops, dafür aber eine zweite Endstufe.

Also dieses Kabel http://www.thomann.de/de/the_sssnake_sll22510.htm , diese Endstufe https://www.thomann.de/de/tamp_ta1400_amplifier.htm?ref=mobile , diese Frequenzweiche https://m.thomann.de/de/dbx_223_xs.htm# und diesen Subwoofer http://www.thomann.de/de/nova_visio_vs_18_sub_b_stock.htm sowie drei weitere dieser Kabel https://m.thomann.de...X6_80CFUWVGwodUKQJeQ dazu.
Dafür statt dieser Tops https://m.thomann.de/de/nova_visio_vs_15.htm zwei von diesen https://m.thomann.de/de/nova_visio_vs_12.htm

Gruß
Jan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mittelpreisige PA für Partyraum
Multimaster1979 am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher für Partyraum
Lenox_ am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  4 Beiträge
Soundsystem für ein Restaurant gesucht.
Othala am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  5 Beiträge
Bassreflexgehäuse Vorschläge für Kappa 15LF
jdeboer2 am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung für Party Raum
TheScarletRose am 22.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  17 Beiträge
Behringer equalizer
spaßmixer12 am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  3 Beiträge
Passende Boxen gesucht für den Behringer EP4000 Europower
Jul_ am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  12 Beiträge
PA-Anlage für Bar/Club/Lounge
Marco_NBG am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  19 Beiträge
Suche Topteile für Hornsystem
RoadRunner93 am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  9 Beiträge
Qsc mx1500 für Community CSX 60
schmittas am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.282 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedDonaldKache
  • Gesamtzahl an Themen1.552.530
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.571.601