4k Nachfolger fuer BenQ W1070 gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
spot2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mrz 2019, 00:22
Demnächst möchte ich auf einen 4k Beamer aufrüsten.
Der momentane Benq 1070, mit dem ich überaus zufrieden bin, soll abgelöst werden.
Natürlich sollte es keine Verschlechterungen geben.

Aber zuerst mein Setup:
Benq W1070
3m Bildbreite 16:9 (Gerriets Gammalux 0,97 Gain) Selbstbauleinwand
Kellerkino also komplett abgedunkelt und optimiert.
Seit kurzem als Zuspieler HTPC mit madvr - HDR und 4k fähig. Unglaublich was der Benq 1070 bereits jetzt mit gutem 4k Material auf die Leinwand zaubert.


Beim Benq 1070 gefallen mir besonders folgende Eigenschaften, bzw. lege ich sehr viel Wert:

Bildschärfe (DLP bedingt keine Konvergenzfehler) auch super Darstellung der 4K Inhalte
Enormer Punch im Bild bei "hellen Bildszenen" bzw. bei 95% der Filminhalte
Licht für 3m genau richtig (Standard Mode), bei 3D fehlt es daher aber leider etwas an Licht.
Farbtreue bzw. die Möglichkeit je nach Film (Animation oder Real) eine angenehme Einstellung zu speichern
Schnelles Farbrad, RBE ist nicht störend, obwohl es manchmal wahrnehmbar ist.
3D DLP bedingt ohne Ghosting mit 144 Triple Flash, vermute dass mir daher kein LCOS oder DLA bei 3D besser gefallen wird.
Keine Alterungserscheinungen, das Gerät ist jetzt seit über 6 Jahren im Einsatz. Wobei es nur ca. 2 mal die Woche für einen Film benutzt wird.


Was nicht so toll ist, aber mich nicht so stört (deswegen hat es auch bisher kein neuer Projketor ins Heimkino geschafft) sind:

Lautstärke des Lüfters - hörbar aber kein NOGO
Schwarzwert - Könnte natürlich besser sein - aber lebe ohne große Probleme damit, da die Durchzeichnung stimmt.
z.B. habe ich bei der Waldszene in "Rambo - First Blood" (BluRay) seit langem mal wieder was erkannt und hatte Spaß beim zusehen.
Ältere Semester, die den Film nur im Kino und dann auf VHS mit gecropptem Bild "genießen" durften wissen was ich meine...
Auch wenn das Schwarz eher ein Grau ist, konnte man sehr viel erkennen und dem Film folgen, was für mich am wichtigsten ist.


Was erwarte ich von dem "neuen" Beamer:

Natürlich sollte er alles besser können ;-) und nix schlechter.


Bildschärfe bei HD gleich oder besser, bei 4k mit HDR natürlich besser.
Schwarzwert gleich oder besser.
Lüfter gleich oder leiser.
Keine Konvergenzprobleme oder Farb- oder Gammadrifts
3D entweder gleich oder besser, falls schlechter bleibt der Benq als 2Gerät

Wenn ich mich richtig informiert habe stehen für mich folgende Beamer in der Auswahl

DLP, LCOS oder D-ILA (Kein LCD wegen Konvergenzproplemen bzw. Füllrate, - ich kann kein Fliegengitter ertragen, sehe ab 2m Entfernung schärfer als meine Kinder ;-))

Einsteiger:

Benq W2700 - wobei abzuwarten ist, ob er wirklich beim Schwarzwert mithalten kann. 3D hat kein Triple Flash

Mittelklasse:

Benq W5700 - gibt noch keine Reviews

Gehobene Klasse:

Benq X12000H - ist bisher nur in UK lieferbar kein Review bisher (vom zu erwartenden Straßenpreis mein Favorit zudem LED Beamer!)

Sony VW 570 ES - ob der Hell genug ist? Haltbarkeit Gammadrift?

JVC DLA N7B - Alternative aber anscheinend am teuersten, wenn man die europäischen Online Shops vergleicht.



Aber da der Benq 1070 so gut verkauft wurde und viele demnächst "upgraden" möchten, könnte sich dieser Thread ja entsprechend entwickeln und User Ihre Erfahrungen hier kundtun.

Ich weiß, dass ich hier Beamer von 1600.- bis 8000.- EUR vergleiche und dies für manche evtl. etwas merkwürdig erscheint,


Auch habe ich die "günstigen" Sony und JVC "Einsteiger" bewusst ausgelassen, weil diese für mein Setup 3m Bildbreite nicht mit dem Ansi des Benq auf Dauer mithalten dürften - oder?

Als Hinweis - ich betreibe den Benq nicht im ECO Mode, sondern im Standard Mode und der haut schon ne Menge Licht raus. Cinema Mode z.B. emfinde ich als grau und flach bei meiner 3m breiten Leinwand.


Eine konkrete Frage habe ich. Ist der Benq X12000H in Deutschland bereits erhältlich und wenn ja wo?


Ansonsten würde ich mich freuen, wenn viele weitere Benq 1070 User, die Upgraden möchten hier Ihre Erfahrungen, Wünsche und Vorschläge posten würden...

Grüße


Spot2
hajkoo
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2019, 10:29
Detailreiche Vorlage! ...da macht das Antworten Spaß.

Vorneweg, LCoS steht für Liquid Cristal on Silicon und bezeichnet die Technologie generisch. Die Implementierung von JVC wird D-ILA genannt, Sony nennt seine Umsetzung SXRD.

Nach Deiner Beschreibung scheiden diese beiden Hersteller wegen der Driftproblematik aus. Bei JVC kommt noch der geringe ANSI Kontrast als Auscheidungskriterium dazu. Ach ja, das Thema mit der Konvergenz gilt für alle 3-Chip Geräte und damit auch für SXRD und D-ILA.

Mir scheint, dass letztlich nur ein DLP Gerät in Frage kommt bei Deiner Beschreibung. Der X1200 wäre mir persönlich zu groß und zu teuer für das gebotene, aber das kannst nur Du selbst für Dich beantworten. Kann der eigentlich 3D? Ansonsten würde ich an Deiner Stelle auf den W5700 hoffen/setzen. Ob die Geräte 144Hz Triple Flash können weiß man vermutlich erst nach echten Reviews. Auch beim W1070 behauptete BenQ damals er könne es nicht.

Wie auch immer, mit DLP Geräten kannst Du dann zwar UHD/4K Signale entgegen nehmen, wirklich darstellen tun sie die Projektoren aber nicht. Irgendeine (oder mehrere) Kröte(n) muss man derzeit bei UHD immer schlucken.

so long...


[Beitrag von hajkoo am 10. Mrz 2019, 10:31 bearbeitet]
spot2
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mrz 2019, 12:51
Danke hajkoo,

für deine Antwort und Einschätzung.
Ja SXRD ist mir ein Begriff und das wollte ich auch schreiben(war schon zu spät für mich ;-)). Danke für die Korrektur!

Ich denke auch, dass für mein persönliches Empfinden ein DLP wohl am besten zu mir passt.
Wobei ich aber auf einen DLP mit schnellem Farbrad angewiesen bin. Mein Nachbar hat einen Optoma bei dem ich den RBE wesentlich häufiger wahrnehme und dies würde mir nicht unbedingt gefallen.
Laut avsforum bremsen die "neuen" 4K Benq das Farbrad um die 24p korrekt wiederzugeben (wenn ich das richtig übersetzt habe) und es bleibt abzuwarten, was dies dann für den RBE bedeutet.
Auch hatte ich schon den Acer VL7860 im Auge, aber auch der soll über ein "langsames" Color Wheel verfügen...



Der X12000H ist der Nachfolger vom X12000 (tolles Produktmarketing) und kann 3D und soll einiges besser machen.


Datenblatt:

https://www.benq.eu/.../x12000h/manual.html



Preview:

https://hometheaterh...d-projector-preview/


Hier ein Review vom Vorgänger!!!:

https://hometheaterh...lp-projector-review/


Nun ja das Warten fällt schwer zumal die 4k Versionen von einigen Filmen schon auf dem Benq 1070 so verdammt gut aussehen.
Ich bin echt gespannt, ob und wie der Unterschied dann mal sein wird.

Kleine Anekdote, als der Sprung von Laserdisc zu den ersten gut gemasterten DVDs kam, in meinem Fall ein US Import der DVD "Jerry Maguire", dachte ich beim ansehen "mehr Schärfe" und Bildqualität braucht kein Mensch. Damals alles auch schon auf 3m Leinwand mit Sony Beamer (sündhaft teuer) VPL-10HT oder so ähnlich.
...und dann kam HD ;-)

Ob ich auch wieder so einem Irrtum unterliege? Ich werde dann mal berichten...

Grüße

Spot2
schnarcherstrasse
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2019, 13:18
Ich warte auch schon ungeduldig auf den Nachfolger des großen Benq - den X12000H

Hatte vor einigen Wochen mit Benq (Call Center) telefoniert, die wussten genau gar nichts über das Gerät.
Bin gespannt ob jemand inzwischen mehr erfahren hat.
LG
hajkoo
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2019, 00:37
Danke für die Links spot2, ziemlich interessant.

Für $9000 ohne MwSt müsste der X1200H schon noch ein bisschen mehr bieten.
Da kommt ein Barco Bragi Cinemascope vom Preis/Leistungsverhältnis auch schon wieder in Frage. Nur hinsichtlich der Gehäusegröße ist der natürlich auch nix.

so long...
schnarcherstrasse
Stammgast
#6 erstellt: 11. Mrz 2019, 11:30

Da kommt ein Barco Bragi Cinemascope vom Preis/Leistungsverhältnis auch schon wieder in Frage


Naja, den X12000 gibt es inzwischen schon für EUR 4.999,-
Man kann denk ich davon ausgehen dass sich der Preis des Nachfolgers zukünftig (hoffentlich) an dieses Niveau anpassen wird - der Barco Bragi Cinemascope ist da eine andere Hausnummer.

Der Haken ist der Preis, da der Bragi Liste mit normalen Objektiv (Throw ratio) UVP im Bereich 28.000 € liegt.
Somit preislich zwischen JVC NX 9 und Z1 liegen wird.
hajkoo
Inventar
#7 erstellt: 11. Mrz 2019, 23:13
Deshalb habe ich nicht Preis sondern Preis/Leistungsverhältnis geschrieben. Aber wenn der BenQ X12000H am Ende nur 5000€ kostet, dann wäre es ja nur die Hälfte des im verlinkten Bericht angegebenen Preises und dann sieht’s natürlich etwas anders aus.

so long...
Faulkner
Inventar
#8 erstellt: 12. Mrz 2019, 01:21
Das wäre wirklich ein Knüller,wenn der BenQ X12000H zum Preis von dann reduzierten 5000.- Euro das hällt,was er verspricht.
Bleibt nur die Frage,welcher Händler den in Deutschland anbietet,Mediastar gibt's ja nicht mehr.
Redslim
Stammgast
#9 erstellt: 12. Mrz 2019, 10:11
Aus eBay gab es letztens einen neuen W11000 für 3599 Euro. Die Preise scheinen so langsam zu fallen.
gapigen
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2019, 10:19

Aus eBay gab es letztens einen neuen W11000 für 3599 Euro. Die Preise scheinen so langsam zu fallen.

Das ist gefühlt schon immer so. Gerade bei den schnelllebigen Beamern verbunden mitbdem technischen Fortschritt würde ich never ever so viel Geld ausgeben, wenn ich die Technik in ein bis zwei Jahren für die Hälfte bekomme. Daher kommt auch jetzt erst mein erster 4K Beamer, ein W2700, der den 1,5 Jahre alten W2000 ablösen wird.
Ich finde, aktuell bezahlbare Beamer liefern heute ein Bild, was vor ein paar Jahren ein Vielfaches gekostet hat.
spot2
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Mrz 2019, 12:52
Der X12000H würde für mich auch nur in Frage kommen, wenn er zum Preis von ca. 5000 EUR zu haben sein würde.
Zu schnell verbrennt man mit Unterhaltungselektronik Geld und das wäre meine absolute Schmerzgrenze.
Übrgigens gibt es hier ein ganz frisches Review...

https://hometheaterh...ed-projector-review/


Der "Nachfolger" des Benq 1070 der W2700 könnte aber auch eine echte Alternative werden.
Preis Leistung klingen wirklich extrem gut...

Hier eine Video Review...

https://www.youtube.com/watch?v=act0HacQ-HY&feature=youtu.be



Grüße

Spot2
schnarcherstrasse
Stammgast
#12 erstellt: 15. Mrz 2019, 15:59
Vielen Dank für den Link zum X12000H (HT9060) Review.
Für die die nicht den ganzen Artikel lesen wollen hier die "Zusammenfassung"

If you’re a 3D fan, you won’t find a better home theater projector for it than the BenQ HT9060.


It throws a stunning Ultra HD image that is simply unmatched by anything else I’ve seen.

Man darf gespannt sein....
Mankra
Inventar
#13 erstellt: 19. Mrz 2019, 00:42
Der Thread könnte auch von mir stammen
Trifft genau meine Überlegungen, bzw. meine Geräte Auswahl. Bei mir ist noch etwas Zeit. Hab heute mit dem Ausräumen des HKs begonnen und dauert noch bißerl, bis wieder Alles aufgebaut ist.

Zusätzlich bring ich den X7900 ins Spiel. Gibt's derzeit um 3700,-
Ist aber auch noch ein Shifter, kein nativer 4k.

BENQ hat sehr gute Objektive, deshalb reizt mich ebenfalls der X12000(H), bzw. richtig ge.l wäre der L6000 (Laser auf Basis des LK970/990, auf HK optimiert mit ca. 4000lm, statt 6000lm).

3D bekam schon der X12000 als Update.
So richtig hab ich noch nicht rausgefunden, ob beim 12000H auch an der Hardware etwas geändert wurde, oder nur Software und die obligatorischen kleinen Verbesserungen der Prospektzahlen.
Zumindest soll auch der X12000 mit MadVR oder einem Pana Player mit HDR sehr gute Bilder liefern.

UVP des X12000h soll um die 8K liegen, somit ist die Hoffnung, dass der Preis auf 5k fällt recht hoch.
jojo_1969
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Mrz 2019, 10:53
Mal eine doofe Frage, wo gibt es denn den x7900 für 3700? Neu sehe ich den überall nur für 4200 bis 4500. Für 3700 käme ich doch wieder ins Grübeln ...
Mankra
Inventar
#15 erstellt: 19. Mrz 2019, 11:01
https://www.electron...-schwarz-160015.html

Die deutschen Händler inserieren wohl mit dem neuen UVP, wird's wahrscheinlich Verhandlungsspielraum geben. Es wurden auch schon 3.500,- genannt.
jojo_1969
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Mrz 2019, 11:10
Danke, der link führt aber zum x5000.
Mankra
Inventar
#17 erstellt: 19. Mrz 2019, 11:55
Oha, war wohl ein Listingfehler.
Vorhin noch, führte die Suche mit X7900 zu diesem Artikel, jetzt nimmer.

Wie auch immer, im Herbst wurden im JVC Xx900er Thread Preise ab 3,5k gekannt. Jetzt, wo die 7900er wieder lieferbar sind, dürfte es Verhandlungsspielraum geben.
spot2
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Apr 2019, 12:09

Mankra (Beitrag #13) schrieb:
Der Thread könnte auch von mir stammen


BENQ hat sehr gute Objektive, deshalb reizt mich ebenfalls der X12000(H), bzw. richtig ge.l wäre der L6000 (Laser auf Basis des LK970/990, auf HK optimiert mit ca. 4000lm, statt 6000lm).



Da ich es nicht sehr mag wenn Threadstarter denselben nicht abschließen möchte ich mit gutem Beispiel voran gehen. Ich habe mir lange überlegt, ob ich es überhaupt schreiben soll, da ich weder angeben möchte noch mich in irgendwelche „Glaubenskriege“ verwickeln möchte.
Nachdem ich gelesen habe welche Probleme die neuen low budget Benqs haben, neben der Tatsache, dass diese noch nicht lieferbar sind, habe ich mich mit den von Mankra genannten BenQs beschäftigt.
Blöderweise waren die Spezifikationen des BenQ Lk990 genau das was ich gesucht habe.
Hell, Laser, 3D fähig, HDR empfänglich und 4K. Obendrauf noch eine Dust Proof Technik (Mein 1070 hatte 3 Staubwolken nach nur wenigen 100 Stunden.)
Nun der LK990 ist es geworden und ich habe damit meine Prinzipen, nie mehr soviel Geld für einen Beamer auszugeben, eiskalt über den Haufen geworfen.
Bevor die Fragen kommen etwas über 9k muss man momentan ausgeben. Wenn man googelt findet man Anbieter die den Preis bei ca. 7.800 ohne Mwst. ausweisen.

Klar kommen dann auch andere Beamer in Frage, aber ich wusste was ich will und brauche für meine 3m breite 16:9 Leinwand. Licht! Nun habe ich genau das auch bekommen. Bestes 3D Bild mit viel, viel Licht. 4K und 2D Bluray machen ebenso viel Spaß und das Thema Schwarzwert und die sog über 90% ADL Szenen die in jedem Film vorkommen, meistert der LK990 für mich auch ohne Probleme.

So ist es vermutlich etwas Schade für alle die gehofft hatten, ich würde den Benq 2700 oder 5700 wählen und in den Himmel loben, aber die scheiden leider für mich wegen der geringen Lichtleistung aus, ebenso wie die neuen Sony oder JVC (im gleichen Preissegment) weil ich auch noch perfektes 3D haben möchte.

Das habe ich jetzt.

Grüße

spot2
guest_jo
Stammgast
#19 erstellt: 26. Apr 2019, 12:26
Interessante Wahl, diese Geräte habe ich noch gar nicht auf dem Schirm.
Gibt es echt gemessene Vergleichswerte zum Schwarzwert z.B. verglichen mit einem W2000 ?
dott77
Inventar
#20 erstellt: 26. Apr 2019, 12:49
Stellst du noch Bilder ein vom Beamer Bild? Wäre ja mal interessant zu sehen wie das Bild aussieht.
Mit welchen Beamern hast du das Bild verglichen?
spot2
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Apr 2019, 14:49
Hier gibt es Bilder...

http://www.avbuzz.com/audio-video/201901/benq-lk990/


Ich kann leider nicht vergleichen.
Es gibt keinen 3D fähigen 4k Beamer mit 6000 Lumen der vergleichbar wäre.
Vom 3D kann man keine Bilder einstellen, man muss es sehen.
Aber stell dir ein einfach ein helles 2D Bild vor - das nun 3D ist. Beim Benq 1070 hat mich bei 3D immer das zu dunkle Bild gestört (Animationsfilme mal ausgenommen)
Der LK990 ist nun bei 3D heller als mein 1070 bei 2D (nach ca. 1000 Stunden) und da es ein Laser ist muss ich nicht Angst haben dass die Lichtleistung bald nachlässt.
Aber ich möchte hier keinen Werbefeldzug für den LK990 lostreten.
Für mich ist es die momentan beste Lösung und ich bin froh darüber.
Bei den ganzen Diskussionen wird fast immer vernachlässigt welche Vorlieben der Heimkinofan hat und welchen Raum, wie groß die Leinwand ist und ob der Beamer die Leistung wenn er neu ist auch länger durchhält.
Fast immer werden dann Messcharts gegenübergestellt und der Beamer solange kalibriert, dass die Lichtleistung einer alten Taschenlampe gleicht.
Ich will Filme schauen und meine Ruhe haben - dies hatte ich mit dem 1070 sechs Jahre lang. Die Staubwolken waren nur bei komplett schwarzen Szenen sichtbar und jetzt habe ich mit dem 990er ein gewünschtes (sehr teures) Upgrade, welches in den nächsten hoffentlich auch 6 Jahren zuverlässig werkeln soll.

Mein Limit war und ist beim Filmschauen immer die Qualität des Films - sicher spielen hier auch Bild und Ton eine Rolle und vor allem bei 3D steht die Umsetzung an erster Stelle - bevor ich entscheide ob der Film in 2D oder 3D gesehen wird.
Mit dem 990er wird sich dies jetzt öfter in Richtung 3D verschieben schätze ich. Zum Glück habe ich eine schöne Sammlung an 3D Blu Rays. Wer weiß ob Cameron irgendwann mal mit Avatar 2 rausrückt...
Die Durchzeichnung bei dunklem Inhalt ist nun auch bei 3D viel besser.
Z.B. Guardians of the Galaxy Teil 1 - gleich bei der Anfangsszene, welche ja sehr dunkel ist - bevor Starlord über die Klippe springt/düst sieht man in der Schlucht (mit meinem 1070 fast nix) und mit dem 990er eine Art Seemonster welches 2 mal schnappt.
Kleines Detail aber einfach nett.

Aber sicher gibt es auch viele Filme bei denen 3D so lieblos umgesetzt ist, dass man darauf verzichten kann.
Deshalb ja auch das Upgrade auf einen 4K Beamer - hier liegt ja eh die Zukunft.
Der Unterschied zu meinem alten 1070 und dem 990er bei 4K fällt auf auch normale Blu Rays gewinnen etwas an Durchzeichnung. Aber man muss auch sagen, das der 1070 im Punkt Schärfe ein sehr guter Beamer ist.
Zusammen aber mit der wesentlich höheren Lichtleistung sieht man aber schon einen deutlichen Unterschied und es braucht auch keinen A/B Vergleich. Wäre ja auch noch schöner bei dem Preisunterschied.

Was ist schlechter?
Die Synczeiten - ich wusste nicht wie schnell der 1070 ist. Der 990 braucht manchmal echt lange.
Gleich?
Lüftergeräusch - das ist auch ein bisschen Gewohnheit. Im Eco Mode ist der LK recht leise evtl. sogar etwas leiser als der 1070. Eco nutze ich für 2D. Im Normal Modus mit voller Lichtleistung für 3D ist der 990er etwas lauter, da er aber auch weiter weg als der 1070 an der Decke hängt auch kein großes Ärgernis.

So jetzt habe ich mehr geschrieben als ich wollte - bin momentan leider krank 🤒 da hat man Zeit...
gapigen
Inventar
#22 erstellt: 26. Apr 2019, 14:51

Beim Benq 1070 hat mich bei 3D immer das zu dunkle Bild gestört

Bei mir mit meinem BenQ W2000 ist es genau andersherum; ich empfinde die dunkle 3D-Darstellung angenehmer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4K nachfolger für BenQ W1070+ gesucht. Unter 2000?
theTigerDuck am 03.07.2020  –  Letzte Antwort am 03.07.2020  –  6 Beiträge
Alternative zum BenQ w1070 gesucht.
Cougar_R1 am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  10 Beiträge
Benq W1110 oder W1070+?
Enter1ch am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  2 Beiträge
guter Ersatz für Benq W1070 (4k UHD)
Manor1 am 21.11.2018  –  Letzte Antwort am 23.11.2018  –  3 Beiträge
BenQ W703D oder BenQ W1070
Alkazaba22 am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  5 Beiträge
Benq W1070 oder Benq TH681
holy_fuel am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  2 Beiträge
BenQ W1070 oder BenQ W5000
Lesterr88 am 28.08.2017  –  Letzte Antwort am 30.08.2017  –  8 Beiträge
W1070 Nachfolger mit größerem Lens-Shift (> 1500)
Nyrad am 17.05.2019  –  Letzte Antwort am 18.05.2019  –  6 Beiträge
Infocus sp8604 oder BenQ w1070? Hilfe gesucht
mistrega am 10.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  4 Beiträge
BenQ W1070 - 3D Aussetzer?
Lichti88 am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.448 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedBinnerli
  • Gesamtzahl an Themen1.482.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.195.743

Hersteller in diesem Thread Widget schließen