Gebrauchter Beamer mit gutem Lens-Shift

+A -A
Autor
Beitrag
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Mai 2020, 08:11
Hallo Zusammen,

ich bin gerade an der Planung meines Kino Kellers.
Ich habe mich hier schon wirklich mehr als super zum Thema SBA beraten lassen und weiß was ich will. - Vielen Dank an das Forum!
Da man den Ton am Ende von der Qualität viel schwerer wieder ändern kann als das Bild, will ich am Ton erst mal nicht sparen (im Rahmen meiner Verhältnisse).

Jetzt zum Problem. Mein Budget ist somit leider am Ende. Da ich inzwischen auch Kinder habe, kann ich nicht alles Geld das reinkommt immer wieder in mein zukünftiges Kino investieren.
Also bin ich auf der Suche nach einen möglichst billigen und vor allem robust und haltbaren Beamer, mit welchem ich vielleicht noch ein paar Jahre schauen kann. Vor allem Robust, dass vielleicht auch ein Gebrauchtkauf ohne Besichtigung möglich sein könnte?!

Anforderungen wären in etwa:
- Preis: max. 500 Euro rum
- Full HD
- Projektionsverhältnis ca. 1,4:1 - X,X:1
- guter Lens Shift Bereich (> 30 % (horizontal und vertikal))

Nice to Have (aber wohl unrealistisch bei meinem Budget):
- motorischer Zoom mit Lens-Memory
- 4K E-Shift

Ich würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere alte Hase hier ein paar Tipps für mich hätte.
Am liebsten Geräte, die ihr vielleicht vor x Jahren selbst mal ohne Probleme im Betrieb hattet.
Dann könnte ich mich bei Kleinanzeigen auf die Lauer legen!
hotred
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2020, 09:18
Ältere Sony HW/VW scheiden aus, da sie an Gammadrift und (nicht korrigierbarem) Kontrastverlust leiden.

Ältere Jvc wären geeignet, leiden aber an (korrigierbarem) Gammadrift und die Lampen sind sehr teuer - ein Gerät um den Preis zu bekommen ist auch schwer (X3 - X30 - X35?)

Am besten geeignet scheint ein Epson TW9200 - wenn man einen findet um ca. dem Preis - riesiger Zoom und Lens Shift, günstige Original Lampen. Aber keine Motoroptik oder E-Shift, das gibt es ab TW7300/9300 - die sind aber preislich zu weit weg.
XN04113
Inventar
#3 erstellt: 17. Mai 2020, 09:23
ich würde noch 200€ drauf packen, dann landen gebrauchte Epson TW9xxx in Reichweite


[Beitrag von XN04113 am 17. Mai 2020, 09:46 bearbeitet]
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Mai 2020, 09:26
OK, Sony ist dann schon mal raus! Danke!


hotred (Beitrag #2) schrieb:

Ältere Jvc wären geeignet, leiden aber an (korrigierbarem) Gammadrift und die Lampen sind sehr teuer - ein Gerät um den Preis zu bekommen ist auch schwer (X3 - X30 - X35?)


Ja die JVCs habe ich auch schon gefunden, aber hier hab ich viel negatives zu den Ballast-Board gelesen. Soll wohl sehr häfig kaputt gehen. Sind das doch eher EInzelfälle?

So ein Epson TW9200 wäre natürlich fein, aber die kosten bei Kleinanzeigen alle fast das doppelte, also ca. 1000 Euro!

Gibt es noch andere Kandidaten?
sumpfhuhn
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2020, 09:34

Kinoteufel (Beitrag #4) schrieb:


Gibt es noch andere Kandidaten?


Da du ja noch planst, warum nicht einfach auf ein neues Gerät sparen?.
Ist natürlich alles Ansichtssache, aber gebrauchte Beamer, ne, im Leben nicht.
Vielleicht einen Vorführer aus Beamerstudio, natürlich mit entsprechenden Preisnachlass, aber von Privat, niemals.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Mai 2020, 09:41

sumpfhuhn (Beitrag #5) schrieb:

Kinoteufel (Beitrag #4) schrieb:


Gibt es noch andere Kandidaten?


Da du ja noch planst, warum nicht einfach auf ein neues Gerät sparen?


Hmm, also ich hab nach Ton ungefähr noch 500 Euro für den Beamer. Im Monat kann ich vielleicht realistisch gesehen 100-150 Euro zurück legen.
Der billigste neue Beamer für die Anforderungen wäre wohl der Epson TW7400. Allerdings kostet der gute 1800 Euro und der Schwarz-Wert ist wohl echt schlecht. TW9400 kostet dann fast schon 3000 Euro.
Also da müsste ich etwa ein Jahr für den TW7400 oder zwei Jahre auf den TW9400 sparen.
Die würden mir schon gefallen, aber das ist leider nicht drin!
XN04113
Inventar
#7 erstellt: 17. Mai 2020, 09:50
Beispiele
9100
noch ein 9100
zwei TW9000 für ca. 700 stehen auch noch drinnen
und bei Kleinanzeigen kann man in der Regel noch etwas handeln

TW9200 und neuer kannst Du komplett preislich vergessen


[Beitrag von XN04113 am 17. Mai 2020, 09:50 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2020, 09:54

Kinoteufel (Beitrag #6) schrieb:

sumpfhuhn (Beitrag #5) schrieb:

Kinoteufel (Beitrag #4) schrieb:


Gibt es noch andere Kandidaten?


Da du ja noch planst, warum nicht einfach auf ein neues Gerät sparen?


Hmm, also ich hab nach Ton ungefähr noch 500 Euro für den Beamer.


Du wirst für halben Schein aber nichts brauchbares finden. Dafür bekommt man unter Umständen zwei Beamerlampen, mehr aber auch nicht.
Oder du schraubst die Anforderungen zurück.
Wenn es dann partout ein Beamer für schmalen Taler sein soll, würde ich nach solchem Teil Ausschau halten:

https://www.amazon.d...0/dp/B07XDDKH5W?th=1

Sind billig und Nachfolgekosten, halten sich in Grenzen.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Mai 2020, 09:58

sumpfhuhn (Beitrag #8) schrieb:
Du wirst für halben Schein aber nichts brauchbares finden. Dafür bekommt man unter Umständen zwei Beamerlampen, mehr aber auch nicht.


OK, danke für den Hinweis. Auch wenn es mich natürlich nicht freut!
Aber besser man weiß woran man ist!

Dachte halt vielleicht, dass man für um die 500 Euro alte und robuste High-End Beamer bekommen könnte, aber das ist dann wohl leider nicht so!
sumpfhuhn
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2020, 10:17

Kinoteufel (Beitrag #9) schrieb:


Dachte halt vielleicht, dass man für um die 500 Euro alte und robuste High-End Beamer bekommen könnte, aber das ist dann wohl leider nicht so! :(


Gibt es, meinen, ein Wolf im Schafspelz .
Technisch immer noch Topp, wenn es nur um FHD geht.
Der ist vergleichbar mit TW 9200 und höher(bei FHD), Epson hatte damals die Technik von Pana übernommen.

Nur, gab es eine breite Serienstreuung, einige hatten sich über verschobene Pixel und Staub moniert etc..
Ich hatte nie Probleme damit, werde den auch solange behalten wie möglich.

Hier ist mal ein Angebot, aber am besten jemanden Mitnehmen der Ahnung hat und auf Herz und Nieren überprüfen.

https://www.ebay-kle.../1405037648-175-1423

Die angesprochene Lampendauer ist ein Witz, wenn Lampe in Ordnung, hält die Locker 4000 Std. im Eco Modus, ohne zu verdunkeln.

P.S. sehe gerade, der hat auch schon einen Schlag weg.


[Beitrag von sumpfhuhn am 17. Mai 2020, 10:26 bearbeitet]
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Mai 2020, 10:59

sumpfhuhn (Beitrag #10) schrieb:

Kinoteufel (Beitrag #9) schrieb:


Dachte halt vielleicht, dass man für um die 500 Euro alte und robuste High-End Beamer bekommen könnte, aber das ist dann wohl leider nicht so! :(


Gibt es, meinen, ein Wolf im Schafspelz .
Technisch immer noch Topp, wenn es nur um FHD geht.


Danke für den Tipp mit dem Panasonic PT-AE 6000!
Ist der qualitativ mit einem JVC X30 bzw. X70 vergleichbar und dazu noch robuster?

Ist das mit den grünen Streifen eine Krankheit der Panasonics?
Für 550 Euro mit Fehler finde ich, dass der Verkäufer ein wenig optimistisch unterwegs ist oder?
sumpfhuhn
Inventar
#12 erstellt: 17. Mai 2020, 11:31

Kinoteufel (Beitrag #11) schrieb:

sumpfhuhn (Beitrag #10) schrieb:

Kinoteufel (Beitrag #9) schrieb:


Dachte halt vielleicht, dass man für um die 500 Euro alte und robuste High-End Beamer bekommen könnte, aber das ist dann wohl leider nicht so! :(


Gibt es, meinen, ein Wolf im Schafspelz .
Technisch immer noch Topp, wenn es nur um FHD geht.


Danke für den Tipp mit dem Panasonic PT-AE 6000!
Ist der qualitativ mit einem JVC X30 bzw. X70 vergleichbar und dazu noch robuster?

Ist das mit den grünen Streifen eine Krankheit der Panasonics?
Für 550 Euro mit Fehler finde ich, dass der Verkäufer ein wenig optimistisch unterwegs ist oder?


JVC hat sehr guten Ruf, man muß halt bereit sein, die hohen Folgekosten zu akzeptieren.
Auch der Beamerraum ist wichtig, JVC ist auf Höhle optimiert!, eben mehr als andere .
Ich habe nichts an der Qualität beim 6000 zu bemängeln, da hat sich Pana nochmal richtig ins Zeug gelegt damals(es ist ihr letzter Heimkino Beamer gewesen). Der klebt seit Jahren an der Decke und macht sein Ding, gestern erst die Lampe getauscht, die alte hatte 4100 Std.(18 mon.) runter. Man muß halt beachten, das es unterschiedliche Techniken sind. Welcher Bildeindruck dir besser gefällt, kann man nur Testen.
Blind würde ich auch keinen JVC Beamer kaufen, egal wie gut der Ruf ist.

Mit dem grünen Streifen bei Pana, lese ich zum ersten mal, kenne nur die Pixel/Staub Geschichten.
Gamma/Farbraum Drifts wie bei JVC/Sony sind mir nicht bekannt, so mal der Pana auch ein richtiges Werkzeug an Bord hat, womit man dagegen steuern könnte, wenn es nötig wäre.
Was vielleicht noch wichtig ist, die LensMemory Funktion arbeitet einwandfrei.
Ich hatte jahrelang eine 21:9 Leinwand, ohne nachzujustieren lief die Fehlerfrei, bei JVC mußte man wohl öfter Nachstellen(laut Hörensagen).

Meine Meinung zu gebrauchten Geräten hatte ich ja schon geschrieben, obiges Angebot nur zum Ausschlachten für 0€. Das sind ja nur offensichtliche Fehler, wer weiß, wie er mit der Kiste umgesprungen ist.


[Beitrag von sumpfhuhn am 17. Mai 2020, 12:07 bearbeitet]
hotred
Inventar
#13 erstellt: 17. Mai 2020, 12:25
Ich hatte den Panasonic PT-AE6000 auch mal - ich fand aber den manuellen Lens Shift nervig. Da finde ich die vollmotorische Optik der Epson ab TW7300 oder eben der Jvc als deutlich angenehmer - zumal die "Joystick-Lösung" beim Pana da besonders eigen ist.

Normalerweise macht man das ja auch nur 1x - man sollte aber bedenken das es sich auch auf das Lensmemory auswirkt und einige Dinge damit nicht funktionieren (können). Zb. wenn man 2 Leinwände hintereinander hat oder auch wenn man eine 16:9 Motor LW für 21:9 ohne Balken etwas nach oben fährt und sich dadurch die Bildmitte nach oben schiebt (Bildhöhe wird ja geringer).

Ansonsten sehe ich bei den Jvc den hohen Lampenpreis als Manko wenn es günstig sein soll - aber da kommt es nat. auch darauf an wieviel die verbaute (tatsächlich) gelaufen hat und auch wieviel der Beamer genutzt wird usw. usw.

Ein Lampe kostet eben mit ca. 400€ dann fast so viel wie das Budget für das Gerät...


Ich würde nach einem günstigen TW9200 suchen - da gibt es immer mal wieder welche um ca. 700€ rum - die Tendenz geht aber tatsächlich in Richtung 1000. Das sind aber unverhandelte Wunschpreise vom Besitzer

Also einen suchen der nicht zu weit weg ist, anrufen und anchecken was "Sache ist" (nach Mängeln - Schäden fragen, Alter, Erstbesitz?, Rechnung, Verpackung, Betriebsstunden usw.)
Dann nach einem Foto fragen vom Servicemenü mit den echten Betriebsstunden (google) und wenn alles passt hinfahren, ansehen, mitnehmen...
sumpfhuhn
Inventar
#14 erstellt: 17. Mai 2020, 12:36

hotred (Beitrag #13) schrieb:
- zumal die "Joystick-Lösung" beim Pana da besonders eigen ist.
.


Das macht ihn Einzigartig , motorisch...pah, kann doch jeder vernünftige Beamer .
Das letzte mal an dem Knüppel war ich, als ich letztes Jahr von 21:9 LW auf maskierbare 16:9 LW gewechselt bin.



[Beitrag von sumpfhuhn am 17. Mai 2020, 12:38 bearbeitet]
hotred
Inventar
#15 erstellt: 17. Mai 2020, 14:16
Das stimmt
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Mai 2020, 17:02

hotred (Beitrag #13) schrieb:

Dann nach einem Foto fragen vom Servicemenü mit den echten Betriebsstunden (google) und wenn alles passt hinfahren, ansehen, mitnehmen...


Haben die Epson und Panasonic ein Servicemenü in dem die gesamten Betriebsstunden angezeigt werden und das man nicht so einfach löschen kann?

Beim JVC wird ja nur die Laufzeit der Lampe angezeigt, das sagt leider nicht viel über das Gerät aus im Zweifel?
Matzinger_P3D
Inventar
#17 erstellt: 17. Mai 2020, 17:26

Kinoteufel (Beitrag #16) schrieb:

Haben die Epson und Panasonic ein Servicemenü in dem die gesamten Betriebsstunden angezeigt werden und das man nicht so einfach löschen kann?


Bei Epson ist das möglich, dazu auf der Fernbedienung 8 Sekunden die Menü-Taste halten und anschließend 2 x ESC.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Mai 2020, 18:29
Sowas finde ich gut! Eigentlich blöd, dass JVC sowas nicht hat!
Matzinger_P3D
Inventar
#19 erstellt: 17. Mai 2020, 18:44
Also beim X35 war ich schon mal im Servicemenü aber ich würde keinen JVC nehmen wenn das Geld knapp ist.
Die Lampen sind im Vergleich mit Epson sehr teuer und falls mal eine Reparatur fällig ist dann wird es meistens teuer
An deiner Stelle würde ich das Budget etwas erhöhen und nach einem TW9200 Ausschau halten.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Mai 2020, 19:28
Ich glaub die Lampen wären bei mir nicht das Problem!
Ich würde vielleicht am Tag 2 Stunden damit schauen. Das wären gerade 700 h im Jahr.
Und so eine JVC Birne hätte ich auch in 2 Monaten angespart. Ich möchte und kann nur auf einmal nicht so einen dicken Brocken zahlen!

Aber wenn man unterwegs ist, dann merkt man erst wieder wie wenig bzw. wieviel mehr Geld hier andere haben.
Aber ich will halt versuchen für mein Budget das Beste raus zu holen!
Und vielen Dank für die bisher tollen Tipps.

DLP mäßig ist nichts sinnvolles mehr am Markt oder?


[Beitrag von Kinoteufel am 17. Mai 2020, 19:31 bearbeitet]
hotred
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2020, 19:45
Das kann man so nicht sagen das es da nichts "sinnvolles" gibt - die Frage ist viel mehr was du für dich als sinnvoll definierst...

Mir ist nur kein Dlp bekannt mit so großem Shiftbereich um so wenig Geld und mit Motoroptik schon gar nicht...

Brauchbare Dlp wären zb. Benq W2000 oder Vivitek 1188/1189 - FHD.
Stefan@Audio
Stammgast
#22 erstellt: 17. Mai 2020, 20:03
Wie wäre es mit einem Epson EH TW7000? Bekommst neu für unter 1000.- und hat das was du willst.

Stimmt schon, gebrauchte Beamer sind mit Vorsicht zu genießen... Wenn du Garantie hast, bist auf der sicheren Seite, dass nichts mehr nachkommt...
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Mai 2020, 20:28

Stefan@Audio (Beitrag #22) schrieb:
Wie wäre es mit einem Epson EH TW7000?


Danke für den Tipp. Das wäre vielleicht mit Sparen für einen nagelneuen eine Option!
Hast du den schon mal in Live gesehen? Wie macht der sich gegen einen TW9x00?

Wie ist es eigentlich bei Epson mit der Garantie?
Geht die hier auf den Zweit- und Drittbesitzer über oder gilt die wie bei JVC nur für den Erstbesitzer?
Dann wäre vielleicht auch noch ein gebrauchter interessant mit Restgarantie!
sumpfhuhn
Inventar
#24 erstellt: 17. Mai 2020, 21:09

Kinoteufel (Beitrag #23) schrieb:

Hast du den schon mal in Live gesehen? Wie macht der sich gegen einen TW9x00?


Das nützt dir doch nix, wenn er sagt das ihm das Bild zu Flau, kann es dir ja gefallen.
Immer selber Vergleichen, fremde Eindrücke helfen hier nicht weiter.
sumpfhuhn
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2020, 21:15

Kinoteufel (Beitrag #20) schrieb:


Aber wenn man unterwegs ist, dann merkt man erst wieder wie wenig bzw. wieviel mehr Geld hier andere haben.


Das ist völlig unwichtig, bzw. überhaupt kein Anhaltspunkt. Jeder gibt für sein Hobby aus was er Denkt tun zu müssen.
Einer sagt: ein Beamer für 5000€ würde ich mir nie kaufen, das ist mir das Hobby nicht wert. Ein anderer meint, das so eine Billigkiste für 5000€ nicht ins Heimkino kommt.
Stefan@Audio
Stammgast
#26 erstellt: 17. Mai 2020, 21:44
Hab ihn nie gesehen, nur den 6600 mal im Supermarkt. Ein Kollege hat einen 6600 und ist auch ganz zufrieden.

Klar muss sein, dass es von keinem Hersteller ein Topgerät zum Schnäppchenpreis gibt. Aber ich denke, es ist ein vernünftiges Gerät für einen halbwegs niedrigen Preis.

Eine Leinwand wirst aber auch noch brauchen, oder? Die kostet auch noch ein paar Euronen...
n5pdimi
Inventar
#27 erstellt: 17. Mai 2020, 23:11
LW kann man aber auch selbst bauen, wenn die Kohle knapp ist und man keine 2 linken Hände hat.
sternblink
Inventar
#28 erstellt: 18. Mai 2020, 11:26
Hallo,


Kinoteufel (Beitrag #1) schrieb:
Also bin ich auf der Suche nach einen möglichst billigen und vor allem robust und haltbaren Beamer, mit welchem ich vielleicht noch ein paar Jahre schauen kann. Vor allem Robust, dass vielleicht auch ein Gebrauchtkauf ohne Besichtigung möglich sein könnte?!


ich kann nur dringend davon abraten, einen gebrauchten Projektor ohne vorherigen Begutachtung zu erwerben. Egal welche Technik, die Geräte sind aufwändig konstruiert und das Bild kann sich im Laufe Jahre farblich stark zum Negativen verändert haben. Viele Besitzer nehmen diese schleichende Veränderungen nicht wahr oder gewichten sie anders. Es ist ein Trugschluss, dass jeder Mensch das gleiche Bild auch identisch sieht bzw. interpretiert. Werf mal einen Blick in den Sony-Drift-Thread. In der Preisklasse, in der du dich bewegen willst, haben die Geräte oft auch keine Hersteller-Garantie mehr.

Mein Tipp, schau mal in diesen Thread:

http://www.hifi-foru...t=lpost&forum_id=288

Ist zwar ein Business Projektor (Schwerpunkt Helligkeit nicht Schwarzwert/Kontrast) aber hat 50% vertikalen Lens-Shift (horizotal gar keinen!), aufwändig konstruiert und vor allen Neugerät von Händler mit Widerrufsrecht/5 Jahre Garantie. Für 650 EUR ein Schnapper. RBE muss du selber klären.

Den LG Lago kenne ich von div. Händler-Sichtungen: laut, dunkel, kontrastarm. Für mich viel zu viel RBE. Nichtmal geschenkt. Dann lieber einen Drift-Sony. Hab den Hype um das Gerät nie verstanden.
cu,
Volkmar
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Mai 2020, 16:42

sternblink (Beitrag #28) schrieb:

Mein Tipp, schau mal in diesen Thread:

http://www.hifi-foru...t=lpost&forum_id=288

Ist zwar ein Business Projektor (Schwerpunkt Helligkeit nicht Schwarzwert/Kontrast) aber hat 50% vertikalen Lens-Shift (horizotal gar keinen!), aufwändig konstruiert und vor allen Neugerät von Händler mit Widerrufsrecht/5 Jahre Garantie. Für 650 EUR ein Schnapper. RBE muss du selber klären.


Der Beamer würde mich interessieren. Um welchen geht es hier? Der Link geht leider nicht!

Leinwand werde ich übrigens selbst bauen.
Stefan@Audio
Stammgast
#30 erstellt: 18. Mai 2020, 17:46
Überleg dir das mit dem Selbermachen der Leinwand gut. Die Preise die ich da ab und zu für solche Projekte sehe...naja.

Schau mal bei „Esmart“ nach, die sind wirklich gut und günstig. (Für 133/150 Zoll ca. 300.-)
Hatte ich vor meiner HighEnd Leinwand auch und kann beim Bild hier keinen Unterschied feststellen.

PS:
Oder B-Ware 200 Zoll für 190.- Euronen ... da Selbermachen??😁
Leinwand
sternblink
Inventar
#31 erstellt: 18. Mai 2020, 18:27
Hallo,
ups, geht um den Hitach LED Business Projektor:

http://www.hifi-foru...m_id=288&thread=4395

Sehr aufwändig Lightengine und Kühlung. Allerdings DLP und ob der mit 24p klar kommt, ist wohl noch nicht geklärt. Für 650 EUR ein Schnapper. Viel Projektor fürs Geld.
cu,
Volkmar
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Mai 2020, 20:47

sternblink (Beitrag #31) schrieb:

Sehr aufwändig Lightengine und Kühlung. Allerdings DLP und ob der mit 24p klar kommt, ist wohl noch nicht geklärt. Für 650 EUR ein Schnapper. Viel Projektor fürs Geld.


Danke für den Tipp! Werde ich mal weiter im Auge behalten!

Aber ich merke schon, mit dem Budget ist es echt sehr schwierig was zu finden!
sumpfhuhn
Inventar
#33 erstellt: 19. Mai 2020, 09:47

sternblink (Beitrag #31) schrieb:
Hallo,
ups, geht um den Hitach LED Business Projektor:

http://www.hifi-foru...m_id=288&thread=4395

Sehr aufwändig Lightengine und Kühlung. Allerdings DLP und ob der mit 24p klar kommt, ist wohl noch nicht geklärt. Für 650 EUR ein Schnapper. Viel Projektor fürs Geld.
cu,
Volkmar


Hat es eigentlich einen Grund, warum Präsentation Beamer im Heimkinobereich verlinkt werden.
Das Ding brennt dir die Augen weg, bei gedämmten Licht überstrahlt der ohne Ende.
Film/Spielgenuß sieht aber anders aus.
sternblink
Inventar
#34 erstellt: 19. Mai 2020, 10:42
Hallo,


sumpfhuhn (Beitrag #33) schrieb:
Das Ding brennt dir die Augen weg, bei gedämmten Licht überstrahlt der ohne Ende.


nein, dem ist nicht so. Nach diesem Test/Preview:

https://www.projectorcentral.com/hitachi-lp-wu3500-review-1.htm

hat er im einigermassen farbbalancierten Cinema-Mode nur 1934 ANSI Lumen im hellsten Mode. Das ist weniger als ein Epson TW9400. Im Low geht er runter auf 751 Lumen. D.h. man kann den Hitachi ziemlich weit runterdimmen. Die maximalen Lichtleistung Angaben im Marketing gelten meist nur für einen Modus mit völlig unausgeglichen Farben, der aber die meiste Helligkeit liefert. Filme kann man darin nicht geniessen, es sei denn man gleicht die Farben durch einen externen Filter nochmal an.


Film/Spielgenuß sieht aber anders aus.


Kann ich nicht beurteilen. Für mich kommt ein 1 Chip DLP wg. RBE Empfindlichkeit nicht in Frage. Aber ein Grossteil der Leute hat damit kein Problem. Die Auswahl an Neugeräten mit Lens-Shift in der gewünschen Preisklasse geht gegen Null. Der Epson TW 6700 fällt mir noch ein und das wars dann schon. Wenn einen der Projektor nicht gefällt, kann man in problemlos per Widerruf zum Händler zurückschicken. Das geht mit einen Gebrauchtgerät vom Privat nicht. Momentan scheint der Gebraucht-Markt eh relativ leergefegt. Vermutlich haben einige ihr Wohnzimmer noch mal Entertainment mässig aufgerüstet.
cu,
Volkmar
Stefan@Audio
Stammgast
#35 erstellt: 19. Mai 2020, 14:23
Vielleicht sollte man nochmal über die Anforderung „Lens Shift“ reden...

Notwendig ist das ja grundsätzlich nicht...

Denn dann gibt es doch weitere günstige Angebote für HD Beamer von Epson für ein Heimkino:
z.B.: Epson EH-TW5400 für unter 700.-

Siehe auch Geizhals:
Epson bei Geizhals
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Mai 2020, 19:17
Lens-Shift brauch ich unbedingt!
Sonst bekomme ich das Bild nicht so tief wie ich es brauche. Auch eine Zoom-Optik mit mindestens 1,5-1,6:1 benötige ich! Ansonsten wird das Bild zu groß, wenn der Beamer am geplanten Platz steht!
Stefan@Audio
Stammgast
#37 erstellt: 19. Mai 2020, 19:51
Naja, das musst du wissen, ob du den Beamer nicht so hängen kannst, dass das Feintuning über die Halterung möglich ist.
Würdest dir halt Geld sparen...

Für eine kleine Abschätzung kannst deinen Wunschbeamer bei HCinema mit deinen Entfernungen mal checken.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Mai 2020, 19:56
Ja ich wollte ihn halt an die Rückwand oben an der Decke in ein Regal mit der anderen Technik stellen.
An der Decke sieht halt wirklich nicht schön aus!

Aber du hast natürlich recht. Ich muss schauen, was am wichtigsten ist bzw. vielleicht doch sehen, dass ich ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen kann!
So wird das echt schwierig.

Edit:
Es ist generell komisch, dass es im Bereich von 500-2000 Euro recht wenig vernünftige Geräte gibt.
Entweder ist da wirklich kein Markt da oder es ist Gewinnmaximierung!

Wenn man vergleicht, wie einem TVs nachgeworfen werden ....!


[Beitrag von Kinoteufel am 19. Mai 2020, 20:26 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#39 erstellt: 19. Mai 2020, 21:43

Kinoteufel (Beitrag #38) schrieb:


Wenn man vergleicht, wie einem TVs nachgeworfen werden ....!


Du meinst aber sicher die Brot und Butterklasse bis ca.3000€.
Ich würde mir ja selbst nie wieder ein TV Gerät kaufen, aber die Gurken bis 3000€, herrje. Sind alles nur LCD Krücken.
Ein ordentlicher < 85" OLED, kostet auch ordentlich. Ist aber immer noch nicht sein Geld wert, für so ein mickriges Bild. Das ist nix mit "nachgeworfen" .


[Beitrag von sumpfhuhn am 19. Mai 2020, 22:48 bearbeitet]
n5pdimi
Inventar
#40 erstellt: 19. Mai 2020, 21:50
Naja, 500-2000 ist aber eine ganz andere Aussage als 500. Für 500 gibts halt neu nur die DLP günstig Beamer, die haben halt keinen Lensshift. Für 1500-2000 sieht das aber doch schon gleich ganz anders aus. Das deckt aj bis auf den ganz großen 9400 die ganzen Epsons ab.
Kinoteufel
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Mai 2020, 16:47
Das stimmt schon, aber außer Epson ist dann auch nicht viel los und JVC und Sony schweben ja in ihrer Welt ....!
Beamer im Preis von einem Kompaktklassewagen, wenn wir von den Topmodellen reden. Finde ich schon krank!
Matzinger_P3D
Inventar
#42 erstellt: 20. Mai 2020, 17:11
Also mir gefallen meine Kompaktklassewagen sehr gut, einer in der Garage und einer im Wohnzimmer
sumpfhuhn
Inventar
#43 erstellt: 21. Mai 2020, 13:01

Kinoteufel (Beitrag #41) schrieb:

Beamer im Preis von einem Kompaktklassewagen, wenn wir von den Topmodellen reden. Finde ich schon krank!


Naja krank, jeder hat so seine Vorstellungen oder Vorlieben und Ansprüche.
In meinem Fall ist es ganz simpel, ich habe mir von Anbeginn des Hobbys ein max. Budget für UE gesetzt.
Das versuche ich auch weitgehend einzuhalten, weil mehr, ist mir das Heimkino Hobby halt nicht wert.
Beispiele:

Beamer: max. 4000€
BD/UHD Player: max.1000€
AVR: max. 1500€
Lautsprecher Setup 5.1 ohne Woofer: max. 2500€ (ohne Ständer)
Woofer Stk.: max. 700€

Bin damit die letzten 25 Jahre, gut gefahren.
hajkoo
Inventar
#44 erstellt: 24. Mai 2020, 08:48

sternblink (Beitrag #28) schrieb:
Den LG Lago kenne ich von div. Händler-Sichtungen: laut, dunkel, kontrastarm. Für mich viel zu viel RBE. Nichtmal geschenkt. [..] Hab den Hype um das Gerät nie verstanden.
cu,
Volkmar


Bist Du sicher, dass Du den Largo gesehen hast? Es gibt einige LG Geräte im gleichen Gehäuse und als Shortthrow Gerät mit Umlenkspiegel. Ich bin auch RBE empfindlich und habe die Laser-Version mit Phosphor-Rad beim Händler gesehen, das ging überhaupt nicht. Der Kunde, der das Gerät gerade angeschaut hat, hat aber offensichtlich nichts davon bemerkt. Ich habe den echten Largo selbst, mit kleinem BluRay Player und zwei Aktiv-Lautsprechern für “unterwegs”. Da stört mich der RBE tatsächlich nicht, auch wenn er in sehr kontrastreichen Szenen mit schnellen Bewegungen sichtbar ist. Im Eco Mode finde ich ihn leise genug, aber besonders hell ist er mit seinen realen 700Lumen tatsächlich nicht.

so long...
sternblink
Inventar
#45 erstellt: 24. Mai 2020, 13:14
Hallo,
ja, das war der Lago. Einmal bei einer öffentlichen Vorführung und dann beim Händler. Ekki hat vor einen paar Wochen in der C4H FB-Gruppe ein paar Messwerten von DLPs mit alternativer Lightengine (LED, Laser) aufgelistet. Das war sehr aufschlussreich. Findet man nur noch selten. Der Lago stand dort mit 400 Hz Farbwechselfrequenz. Das ist zwar leicht über den üblichen 250 bis 300 Hz bei 1 Chip Heimkino DLPs mit UHP-Lampe aber für mich, als stark RBE-Empfindlichen, zu wenig. Bei den anderen Geräten sah das nicht viel besser aus.

Den Adagio (also UST) habe ich schon mehr als 1 mal gesehen. RBE wie der Lago. Die Laser-Varianten sollen noch eine geringere Frequenz haben.

Vermutlich nutzen die Hersteller nicht das technische machbare Maxium an Schalt-Taktung, sondern setzen irgendein Standard-Design von IT um, dass sich noch an den Lampen orientiert. Vielleicht gibt es auch Probleme mit der Synchronisierung oder andere Farbfehler, falls man die Frequenz deutlich erhöht auf z.B. über 1000 Hz. Ich kann dir das nicht sagen, warum es keine RBE freien 1 Chip DLPs gibt. Eventuell ist das für den Massenmarkt kein Kauf-Faktor und findet deshalb sowenig Beachtung. Habe noch nie gesehen, dass ein Hersteller damit geworben hätte.
cu,
Volkmar
hajkoo
Inventar
#46 erstellt: 25. Mai 2020, 21:58
Ganz am Anfang, als LED als Leuchtmittel in Projektoren aufkam gab's ein Gerät um 15.000€ mit 900Hz. Ich glaube das war von Vivitek bin mir aber nicht mehr sicher. Es war ziemlich groß und die Ansteuerung der LEDs hat leider auch Geräusche gemacht. Die Standard-Treiber von TI sind darauf vermutlich nicht ausgelegt. Sonst würden es die Hersteller sicher eher umsetzen.

so long...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beamer mit Lens shift
neuling50 am 18.12.2016  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  4 Beiträge
Beamer ohne Lens-Shift?
the.pope am 30.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  5 Beiträge
Günstigster Beamer mit Lens-Shift
xsycox am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  5 Beiträge
Lens Shift Beamer für 1000?
Nullnummer am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 09.09.2014  –  6 Beiträge
Unglückliche Raumaufteilung (Lens-Shift)
xsycox am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  3 Beiträge
Günstigster Beamer mit horizontalem Lens-Shift
xsycox am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  14 Beiträge
HD-Beamer bis 1800? mit Lens-Shift
jonnylander am 18.01.2018  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  4 Beiträge
Beamer für Präsentationen mit Lens Shift horizontal
Vigo79 am 28.06.2018  –  Letzte Antwort am 28.06.2018  –  3 Beiträge
Beamer mit großem Lens Shift Bereich
quattblau am 19.06.2020  –  Letzte Antwort am 19.06.2020  –  2 Beiträge
Beamer mit viel +/- vertikal Lens Shift?
mceierheiner am 05.02.2023  –  Letzte Antwort am 06.02.2023  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.282 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedGeosammler
  • Gesamtzahl an Themen1.552.526
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.571.555

Hersteller in diesem Thread Widget schließen