Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Porc - Python Open Room Correction

+A -A
Autor
Beitrag
goodkeys
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2015, 16:10
Hallo geschätze Freunde der Raumkorrektur

Das Thema wird ja hier im Forum rege diskutiert, und es stehen vielfältige Lösungen zur Verfügung. Von Acourate, über Audiolense, Dirac Live, Audyssey und Open DRC. Vor Kurzem bin ich aber auf ein DRC-Programm gestossen, das hier noch nicht erwähnt wurde: Porc.

Python Open Room Correction

Porc ist ein Open Source DRC-Programm, das anders als Open DRC auch mixed-phase-Filter berechnet. Es basiert auf der Programmiersprache Python (daher der Name), die Lernkurve ist etwa vergleichbar mit Denis Sbragions DRC, nur dass es hierzu keine ausführlichen Tutorials gibt, geschweige denn eine GUI wie DRC Designer. Die Resultate sprechen in meinem Fall aber für sich. Bislang galt mir immer Dirac Live als Massstab. Ich habe die Demo ausprobiert und war vom Ergebnis begeistert. Nicht nur der Frequenzgang wurde korrigiert, sondern das Ganze klang auch viel räumlicher und die Phantommitte war glasklar erkennbar und zentriert. Mit Open DRC bekam ich eine Frequenzgangkorrektur hin, nicht aber die Verbesserungen bei der Räumlichkeit.
Und gerade hier hat mich Porc total überrascht. Was das Programm bei der Räumlichkeit herausholt, ist in meinem Fall mindestens auf einer Stufe mit Dirac Live. Wer sich von der Lernkurve und der spärlichen Dokumentation nicht abschrecken lässt, wird mit einer fabelhaften Raumkorrektur belohnt. Zugegeben, das Einarbeiten erfordert Zeit, und wenn man auf Fehlermeldungen stösst ist logisches Denken gefragt. Wer sich aber durchbeisst kann sich DRC-Filter generieren, die mindestens in meinem Fall die selbe Qualität wie Dirac Live erreichen.

Hat jemand hier das Programm auch schon ausprobiert? Gibt es weitere Berichte dazu? Im Bedarfsfall kann ich gerne mit Tipps zur Seite stehen. Bei sehr grosser Nachfrage kann ich mir sogar vorstellen, eine Schritt für Schritt-Anleitung zu erstellen. Zunächst einmal interessiert mich aber vor allem, ob es weitere Erfahrungsberichte zu dem Programm gibt.
XdeathrowX
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2015, 16:21
Kannte das Programm bis eben nicht.

Ich hab da gleich mal ein paar Fragen:

Das Programm ist also nicht in der Lage Messkurven selber zu erstellen sondern ist auf externe Messung a la REW, Arta usw angewiesen?

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die target curve flat sei - besteht die Möglichkeit diese anzupassen (flat ist meinen Ohren spitz in den Höhen)?

Die erstellten Filter können lediglich in Foobar und nicht windowsweit integriert werden?

Hast du deine Porc-Ergebnisse mal mit REW + Equalizer APO verglichen?
goodkeys
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Feb 2015, 16:34
Das ist richtig, man braucht ein eigenes Messprogramm dafür. Ich habe REW genommen, das funktioniert wunderbar.
Die "Voreinstellung" für die Zielkurve ist flat. Da bin ich auch kein Fan von. Glücklicherweise lassen sich in Porc verschiedenste Zielkurven laden. Hier ist die Auswahl, für die Textfiles mitgeliefert werden (jeweils wählbar für Sampleraten von 44.1 bis 96kHz):

https://github.com/zzzzrrr/porc/tree/master/data/target/88.2kHz

Man kann wohl auch eigene Zielkurven erstellen. Da habe ich mich jetzt aber nicht eingearbeitet. Persönlich habe ich Brüel & Kjaer 2 gewählt.

Die windowsweite Korrektur habe ich ganz vergessen anzusprechen. Foobar ist natürlich die bequemste Lösung, ist halt aber nicht systemweit. Ich nutze einen VST-Host (Pedalboard2, gratis) und ein Convolver-Plugin (Knufinke Sir, ebenfalls gratis). Damit kann ich sämtliche Sounds durch den VST-Host routen, womit sämtliche auf dem Computer abgespielten Sounds korrigiert werden. Damit ich das nicht bei jedem Neustart von Hand einrichten muss, habe ich ein Batch-File erstellt, dass das beim Aufstarten jeweils automatisch macht.

Equalizer APO habe ich auch ausprobiert, habe mich aber nicht sonderlich vertieft damit beschäftigt. Es ist sicher eine sehr bequeme Lösung und vergleichsweise einfach einzurichten. Ich konnte damit aber "lediglich" den Frequenzgang korrigieren. Die Darstellung der Räumlichkeit so wie bei Dirac oder jetzt bei Porc konnte ich damit aber nicht verbessern. Einen direkten A/B-Vergleich habe ich aber nicht gemacht.


[Beitrag von goodkeys am 24. Feb 2015, 16:36 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2015, 16:50
Ich tu mich gerade extrem schwer die Kurve ohne grafische Darstellung vor meinem geistigen Auge zu visualisieren.

Puh, da sprichst du ja etwas an: Wie wird denn deiner Meinung nach die Räumlichkeit verbessert? Diesbezüglich hatten wir einen regen Diskurs im Dirac-Thread.

Bis zu welcher Frequenz lässt du Prac in deine Frequenzen eingreifen?
goodkeys
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Feb 2015, 17:22
Na dann per Bild

Brüel & Kjaer 2

Wichtig ist mir, dass die Kurve eben nicht flach ist, sondern in der Höhe leicht abfällt. Das klingt dann nicht so spitz wie eine gänzlich flache Zielkurve.
Im Moment mache ich damit eine Vollkorrektur, d.h. Porc korrigiert über das ganze Frequenzspektrum. Da kann ich sicher noch experimentieren damit.
Das ist schwer zu beschreiben was der Porc-Filter mit der Bühne macht. Zum einen ist die Phantommitte klarer abgegrenzt und wirklich mittig. Ohne den Filter läuft sie zu den Seiten hin etwas aus. Dann sind die Instrumente präziser zu orten. Ohne den Filter läuft alles leicht ineinander (wie in einem Aquarell), mit Filter sind die Instrumente klarer voneinander getrennt auf der Bühne. Es ist etwa so ähnlich als würde man ein Bild zuerst ohne Brille betrachten (ohne Filter), und dann die Brille aufsetzen (mit Filter). Die Linien werden klar und fransen nicht aus/verlaufen nicht ineinander. Wie gesagt, das ist schwer zu beschreiben, man muss es gehört haben
Con-Hoolio
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2015, 22:49
Ich habe mich bis jetzt noch nicht mit der Raumkorrektur beschäftigt. Also sorry, falls die folgende Frage doof ist:

- Gibt es einen Weg die erstellte Raumkorrektur auch für Geräte außerhalb des PCs (HiFi-Bausteine, Fernseher) anzuwenden?
goodkeys
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Feb 2015, 23:02
So weit ich weiss brauchst Du dafür dann Hardware. MiniDsp kommt mir auf die Schnelle in den Sinn:

http://www.minidsp.com/
icebaer72
Stammgast
#8 erstellt: 25. Feb 2015, 08:51
Klingt an sich ja interessant.
Aber anscheinend wird an dem Projekt nicht oder nur sehr wenig weiter entwickelt.
Das letzte Update war vor 8 Monaten. Ob da also noch gross Unterstützung kommt, ist fraglich.
XdeathrowX
Inventar
#9 erstellt: 25. Feb 2015, 08:57
Das ist mir auch schon aufgefallen - letztes Update vor 8 Monaten und to do GUI hinzufügen.

Ich muss gestehen mit REW + APO auch sehr zufrieden zu sein und ich mit der Korrektur über den ganzen Frequenzgang eh nicht so gut Erfahrungen gemacht habe.

@Con-Hoolio
Ich warte auch darauf endlich einen Verstärker / AVR mit integriertem DSP, um die Zusatzkästchen zu vermeiden, kaufen zu können.
goodkeys
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Feb 2015, 11:15
Zumindest habe ich gesehen, dass der Ersteller in einem englischsprachigen Forum noch aktiv ist. Man kann ihn also direkt kontaktieren. Ob er tatsächlich noch ein GUI programmiert ist allerdings fraglich. Ich muss aber sagen, dass ich mit dem Programm wie es jetzt ist sehr gut arbeiten kann, und wie gesagt, das Resultat hat mich vollauf begeistert.

@XdeathrowX: wenn Du mit APO zufrieden bist gibt es eigentlich keinen Grund, weiterzusuchen. Ausser die Experimentierfreude packt Dich Aber Porc braucht halt schon eine gewisse Einarbeitungszeit. Das Ergebnis ist es aber auf jeden Fall wert.
XdeathrowX
Inventar
#11 erstellt: 25. Feb 2015, 11:20
Kann man Porc sagen, dass es nur bis zu einer bestimmten Frequenz eingreifen soll?

Experimentieren fetzt immer.


[Beitrag von XdeathrowX am 25. Feb 2015, 11:20 bearbeitet]
goodkeys
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Feb 2015, 11:59
Das müsste eigentlich gehen, ich habe es aber noch nicht probiert. Man kann doch in REW wählen, bis zu welcher Frequenz es sweept. Wenn man dort z. B. von 20 Hz bis 300 Hz wählt und dann diesen IR exportiert, dann würde Porc doch auch nur diese Frequenzen korrigieren, oder nicht? Das ist gerade die einfachste Lösung, die mir einfällt.
XdeathrowX
Inventar
#13 erstellt: 25. Feb 2015, 12:02
Ich glaube da bekommt man ggf. Probleme an der Stelle des Übergangs vom behandelten zum unbehandelten Frequenzgang oder hab ich da einen Denkfehler.
goodkeys
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Feb 2015, 12:36
Da bin ich ehrlich gesagt nicht so bewandert. Müsste ich mal ausprobieren. Könnte man das über die Zielkurve regulieren? Anyway, ich muss heute Abend mal schauen ob Porc selber diese Möglichkeit bietet. Mal schauen ob ich in dem ganzen Code etwas finde
goodkeys
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Feb 2015, 20:14
Leider habe ich keine Funktion gefunden, um das Frequenzband, das korrigiert werden soll, einzuschränken. Ich habe den Entwickler des Programms angeschrieben um diesbezüglich nachzufragen. Was ich noch nicht erwähnt habe: man kann die Anzahl Taps des Filters in Porc frei wählen. Und anders als etwa bei minidsp (6144 max.) sind auch deutlich mehr Taps möglich (habe gerade 64000 Taps ausprobiert - funktioniert problemlos). Das finde ich schon toll gemacht.
So Leute, getraut Euch ran Und wenn Ihr Fragen habt einfach fragen.
Da_Alchemist
Stammgast
#16 erstellt: 26. Feb 2015, 14:46
Also, ich hab das auch mal installiert. Leider ist der erste Versuch total unbefriediegend; ich hab bislang immer mit DRC gearbeitet, auch schon bevor es den DRCDesigner gab. Aus dieser Zeit ist die Zielkurve "gewachsen", die ich auch nun auch bei PORC verwendet habe.
Bei mir klingt das mit der gleichen Messung wie Singen im Badezimmer.....

Ich werd das aber noch weiter versuchen.
Gruß
Da_Alchemist
Stammgast
#17 erstellt: 26. Feb 2015, 18:45
Ich hab jetzt 5 verschieden Korrekturfiles erzeugt; tatsache ist, dass die Räumlichkeit zeitweilig zunimmt. Dafür stimmt es aber bei mir tonal nicht, es klingt immer ins topfige.
Auch sollte man bei der Wiedergabelautstärke vorsichtig sein, Porc hebt den unteren Bassbereich (sollte es Moden durch den Raum geben) gnadenlos an. Besser wäre es wenn man die "Eingriffsstärke" kontrollieren könnte.

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Feb 2015, 19:35
Welche Zielkurve hast Du denn gewählt? Bei mir funktioniert BK2 sehr gut. Wenn es arg topfig klingt dann mus mit dem Filter etwas falsch sein. Hast Du Mixed-phase-Filter oder normale? An den mixed-phase bin ich noch dran, da habe ich auch noch keine definitive Lösung gefunden.
Das mit den Moden ist ein wichtiger Hinweis! Da muss man aufpassen dass man nicht unnötig den Amp belastet. Die Eingriffstärke muss man dort über die Zielkurve anpassen (man kann ja leicht eigene Zielkurven erstellen, welche die Mode(n) unangetastet lassen).
Da_Alchemist
Stammgast
#19 erstellt: 26. Feb 2015, 20:22
Ich habe den Verdacht, dass die Zielkurven gar nicht akzeptiert werden. Ich habe mal das "Beispiel" eingeben (zufinden im Ordner Data), die erzeugte Grafik sieht anders aus.
Die Zielkurven sind die gleichen wie bei DRC, mit 0 beginnen und mit der Halben Samplefrequenz beenden.

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Feb 2015, 21:21
Das stimmt, habe ich eben kurz getestet. Bei mir werden die Zielkurven auch nicht akzeptiert. Da hatte ich wohl einfach Glück, dass die voreingestellte Zielkurve bei mir gut passt. Im Code habe ich auf den ersten Blick nichts gefunden, das erklärt weshalb die Zielkurvenwahl nicht funktioniert. Ich bin da aber auch kein Spezialist. Ich werde mal den Programmersteller fragen.
Da_Alchemist
Stammgast
#21 erstellt: 26. Feb 2015, 22:05
Upps, da is mir doch glatt die falsche Messung in die Hände gefallen... und schon hört es sich um Klassen besser an . Könnte noch besser sein, wenn man die Korrekturkurve einbinden könnte ..

Ich werde morgen neu Messen.

Für Mixed Filter muss das z.B. so aussehen:
python porc.py --trim --mixed -t tact30f.txt -n 65536 -o bin rechts.wav rechtsr.pcm

Gruß


[Beitrag von Da_Alchemist am 26. Feb 2015, 22:06 bearbeitet]
goodkeys
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Feb 2015, 22:42
Aha, jetzt wird es interessant Die Messung hat natürlich einen grossen Einfluss. Da sollte man sich etwas Zeit nehmen und so gut wie möglich messen. Wenn Du die räumliche Verbesserung beibehalten konntest und jetzt auch der Frequenzgang stimmt dann hast Du schon eine hervorragende Korrektur. Hoffentlich bekommen wir das mit der Zielkurve gelöst.

Dein Befehls-String ist genau richtig. Die Anzahl Taps kann man natürlich nach Belieben anpassen. Und als Output kann man auch eine Wave-Datei wählen anstelle von pcm.
Da_Alchemist
Stammgast
#23 erstellt: 26. Feb 2015, 22:59
Ich bin schon ein paar Jahre mit DRC unterwegs, für mich muss es zum Falten mit Brutefir pcm sein
Die Messung hab ich schlicht verwechselt....Ich nutze schon immer schon REW, weils unter Linux einfach das Beste ist..Porc hat den Vorteil, das ich das wav File der Messung gleich weiter verwenden kann. Die Wandlung mit SOX in pcm entfällt.
Das Ergebnis ist ungefähr so wie mit der Einstellung "ERB" in DRC, nur zuviel im Bass; leise hören geht..

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Feb 2015, 09:19
Da wären definitiv die Zielkurven gefragt. Ich muss in dem Falle auch noch einmal mit DRC experimentieren um zu sehen, ob ich das jetzt besser hinbekomme. Aber im Moment ist Porc für mich ideal
Da_Alchemist
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2015, 15:18
Das von Porc erzeugte Filter ist wirklich zu gut um es nicht zu verwenden. Als Schutz für meine Lautsprecher habe ich mir mit Rephase ein 40Hz Hochpassfilter gebastelt und die Porc Filter damit gefaltet. Das Ergebnis gefällt auch mir besser als das mit DRC.

Schön wäre es wenn man PORC mitteilen könnte bis zu welcher Frequenz Spitzen gekappt und Löcher nicht aufgefüllt werden. Wunschdenken.

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Feb 2015, 09:22
Der Hochpassfilter ist eine sehr gute Idee. Das muss ich bei mir auch implementieren. Freut mich, dass Dir die Porc-Filter gefallen. Ich sag ja, es lohnt sich, ein wenig zu experimentieren mit Porc

Porc hat wirklich eine Menge Potential. Die Filter, die es erzeugt, sind der Hammer. Schade ist, dass der Entwickler sich mittlerweile methodisch von digitaler Raumkorrektur distanziert hat. Er ist nun der Meinung, dass man allerhöchstens den Frequenzgang korrigieren könne, was aber abträglich sei, wenn man gute Lautsprecher verwende. Deswegen programmiert er nicht mehr weiter an Porc

Leider bin ich selber überhaupt nicht bewandert im Programmieren. Aber ich werde versuchen, mich ein wenig einzulesen. In einem englischsprachigen Forum haben auch schon andere User Funktionen für Porc programmiert (z. B. die Trim-Funktion für die Mixed-phase-Berechnungen), und der Entwickler war sehr froh darum. Wäre schon toll, wenn wir zumindest die Zielkurvenfunktion zum Laufen brächten. Darüber liesse sich festlegen, wie stark Spitzen gesenkt und Löcher gefüllt werden sollen. Das wäre natürlich nicht so elegant, wie wenn man es global festlegen könnte, aber funktionieren sollte es trotzdem.
Andererseits kann es doch eigentlich nicht so schwierig sein, einen globalen "Eingriffswert" festzulegen. Beispielsweise so, dass der Porc-Filter um maximal 8 db korrigiert. Hm, mal schauen ob mir der Code von Porc zu komplex ist oder ob sich da etwas machen lässt. Und wegen der nicht funktionierenden Zielkurvenfunktion spreche ich noch mal den Entwickler an, vielleicht lässt er sich zu ein bisschen Troubleshooting bewegen wenn ich nett frage
Da_Alchemist
Stammgast
#27 erstellt: 28. Feb 2015, 11:55
Die Sache mit der Zielfunktion ist wohl schon seit Beginn von Porc ein Problem, ich hab den Thread im Diyaudio auch gelesen. In einem Beitrag liest man kurz etwas davon , dass die Anzahl der Punkte wohl eine Rolle spielen soll vielleicht sollten wir da mal gucken. Eventuell läßt sich auch das gesamte Filter mit der Zielfunktion falten, ich werd das mal testen.

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Feb 2015, 22:25
Beim Code bin ich noch nicht weiter. Die Zielkurve müsste eigentlich geladen werden, und zwar in porc.py Zeilen 144ff. Warum das nicht funktioniert ist mir nicht klar. Zwei Ansätze um das Problem vorübergehend zu umgehen:

1. als Standardzielkurve wird "flat" festgelegt. Liesse sich das jeweils auf die gewünschte Zielkurve abändern? Ich habe im Code noch keine Stelle gefunden, welche definiert, was "flat" bedeutet respektive keine Datei mit diesem Namen gefunden.

2. auf diyaudio wird berichtet, dass unter Verwendung von Align2 die Zielkurvenwahl funktioniert. Die Software gibt es hier: Align2 Bei mir funktioniert das Programm leider nur mit DRC - bei Porc spuckt es mir bloss Fehler aus.
steginger
Neuling
#29 erstellt: 11. Aug 2015, 19:05
Der Thread ist ja nicht mehr der jüngste, aber evtl. interessiert es noch.

Mit meinen Änderungen hier
https://github.com/bstegmaier75/porc
sollten die Zielkurven so wie erwartet funktionieren.
Zumindest tun sie es so, wie ich es erwartet hätte...

Kommentare/Anregungen willkommen.


Viele Grüße
steginger
Da_Alchemist
Stammgast
#30 erstellt: 02. Okt 2015, 09:36
Bei mir funktioniert das nicht; d.h. es kommt eine Fehlermeldung.

Folgenden Befehl gebe ich ein: python porc.py --trim --mixed -t tact30f.txt -n 65536 -o bin links.wav linksr.pcm

Was bei der "normalen" Version durchläuft.

Bei deiner Version gibt es eine Fehlermeldung:

Generating correction filter
Traceback (most recent call last):
File "porc.py", line 403, in <module>
main()
File "porc.py", line 400, in main
args.trim, args.nsthresh, args.noplot, args.nologint, args.osmooth)
File "porc.py", line 186, in roomcomp
fir = sig.firwin2(len(minresp), tfrq, tpwr, nyq = tfrq[-1])
File "/home/ek/anaconda/lib/python2.7/site-packages/scipy/signal/fir_filter_design.py", line 421, in firwin2
raise ValueError('The values in freq must be nondecreasing.')
ValueError: The values in freq must be nondecreasing.


Kannst Du damit etwas anfangen? Muss ich meine Eingabe ändern?

Gruß
Da_Alchemist
Stammgast
#31 erstellt: 02. Okt 2015, 11:03
Habs gefunden: Der Fehler lag in der tact30f.txt Datei; der höchste Wert darf die 1/2 Samplefrequenz nicht überschreiten also bei 44100 max 22050...

Die Zielkurve wird jetzt berücksichtigt, zum Anhören bin ich noch nicht gekommen,

Gruß
goodkeys
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 04. Okt 2015, 12:07
Hallo Steginger

Das sind ja hervorragende Neuigkeiten. Vielen Dank für die Arbeit! Die Zielkurvenfunktion wird ausprobiert, sobald ich die Zeit dafür habe. Ich werde mich dann melden ob/wie es bei mir funktioniert hat. Persönlich halte ich Porc nach wie vor für eine der besten Software-Lösungen in dem Bereich. In punkto Korrekturverhalten war es in meinen Test Dirac ebenbürtig - wenn auch nicht bezüglich Benutzerfreundlichkeit
Mit der mixed phase correction werde ich ebenfalls nochmals experimentieren. Beim letzten Mal hat das nur manchmal funktioniert. Die meisten Messungen wurden nur ohne mixed phase korrigiert. Woran das lag konnte ich leider nicht ermitteln. Vielleicht klappt es ja jetzt.
ropf
Stammgast
#33 erstellt: 04. Okt 2015, 12:58
Hallo,

die Konzepte von minimalphasigen und linearpasigen Filtern sind mir geläufig - aber kann jemand erklären, was unter Mixed-Phase-Filter genau zu verstehen ist?
goodkeys
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Okt 2015, 16:14
Die Zielkurven funktionieren mit Stegingers Änderungen genau so wie sie sollen. Vielen Dank! Nach einigem Experimentieren bin ich aber wieder zur flachen Kurve zurückgekehrt. Die Kjaer - Brüel-Kurven klingen in meinem Fall etwas dumpf. Vielleicht habe ich mich auch einfach bereits an die Flache Kurve gewöhnt. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass Porc in meinem Fall eine hervorragende Raumkorrektur liefert. Wer noch nicht hat - es lohnt sich unbedingt, das Programm auszuprobieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
M4P-Dateien abspielen
Observer01 am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2008  –  13 Beiträge
Terratec Aureon 5.1 mit CMIDriver
Vorik98 am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  3 Beiträge
Der Acourate Software Thread
fujak am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  938 Beiträge
suche Software Frequenz Generator
BASSINVADER am 10.09.2015  –  Letzte Antwort am 11.09.2015  –  7 Beiträge
Mischpult, Mikro, Headset am PC, Pronomic M602
KlausnH am 28.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  2 Beiträge
DVD-Rekorder Hiteker-1800
FranzS am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  2 Beiträge
Ogg Vorbis vs. MP3
Irelander am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  11 Beiträge
Fragen: FLAC und WinAMP
Karim_der_Hylianer am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  8 Beiträge
Fragen zum Aufbau einer Soundkarte! (und andere fragen)
SciroccoGT2 am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  9 Beiträge
Probleme mit EAC und Cuesheets
Dr._Funkenstein am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.263